DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
UnternehmensrankingTopmanager

Ludwig-Erhard-Preis 2008 für Spitzenmanagement überreicht

Wirtschaftlicher Erfolg von Unternehmen resultiert nicht allein aus Kundenorientierung. Vielfach schließt er soziales Engagement mit ein.

Ludwig-Erhard-Preis/Spitzenmanagement/2008
Ludwig-Erhard-Preis 2008 für Spitzenmanagement überreicht
Frankfurt/ Berlin, 03.12.2008 (ilep) - Wirtschaftlicher Erfolg von Unternehmen resultiert nicht allein aus Kundenorientierung. Vielfach schließt er soziales Engagement mit ein. So geschehen während der Verleihung des Ludwig-Erhard-Preises in Berlin. Dort gingen die diesjährigen Auszeichnungen für Spitzenleistungen im Wettbewerb an die Berliner Pflegeeinrichtung domino-word und an die Taufkirchener Voss Beteiligungs-AG. »Die Gewinner verdeutlichen, dass ein exzellentes Qualitätsmanagementsystem Unternehmen und Organisationen stärkt«, sagte Wolfgang Kaerkes, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ).
 
Die höchste deutsche Auszeichnung für Unternehmensqualität ging in der Kategorie »Mittlere Unternehmen« an die domino-world für eine »herausragende therapeutische Profession in der Pflege alter und kranker Menschen«. Domino spricht dabei nicht von Bewohnern, sondern von Kunden ihrer »Clubs«. Die eng damit verknüpfte emotionale Verbundenheit der Mitarbeiter sorgt für Effizienz und Effektivität des Unternehmens. Die Einrichtungen aus Berlin und Brandenburg wenden in der Altenpflege ein innovatives, therapeutisch-rehabilitatives Pflegemodell an. Dieses »domino-coaching«-Konzept gilt inzwischen als Alleinstellungsmerkmal der Organisation, da es traditionellen Pflegeansätzen deutlich überlegen ist. Eine hohe Kundenorientierung und ein individuelles Pflegekonzept haben hier zu einer deutlich erhöhten Lebensqualität der Patienten geführt, was nachweislich auch wirtschaftlich bessere Ergebnisse erbracht hat als die herkömmliche Pflege.
 
Sieger in der Kategorie »Kleine Unternehmen« ist die Voss Beteiligungs-AG aus Taufkirchen bei München. Mit der Zielerreichung, Kundenvertrauen durch größere Flexibilität im Wettbewerb zu gewinnen, ist es der Voss AG gelungen, sich als eine »außerordentlich leistungsfähige Organisation« im Markt zu positionieren. Realisiert hat die aus vier Firmen bestehende Gesellschaft ihr Ziel über ihre Handwerker-Kooperation »LaCasa«. Darin fördert sie neben der unternehmerischen Einstellung der Mitarbeiter auch deren Sozialkompetenz. So nimmt sich eine Kooperation mit der Jugendhilfemaßnahme »Work and Box Company« sozial kaum integrierter, gewaltbereiter, teilweise vorbestrafter Männer zwischen 16 und 21 Jahren an. Diese jungen Menschen werden emotional stabilisiert und über die eigenen Firmen erfolgreich resozialisiert und beruflich integriert. Die Vermittlungsquote in den ersten Arbeitsmarkt beträgt 80 Prozent.
 
Als Bester in der Kategorie »Große Unternehmen« belegte die Robert Bosch Fahrzeugelektrik Eisenach GmbH den zweiten Platz. Die Bosch-Tochter setzt eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung um mit dem Ziel der Technologieführerschaft, unter anderem durch moderne Effizienzsteigerungsansätze und Mitarbeiterentwicklung. Über das firmeneigene Personalentwicklungsprogramm wird nicht nur der eigene Führungs-Nachwuchs gefördert. Ebenso tragen Partnerschaften mit Hochschulen dazu bei, dass das Unternehmen auch künftig hochqualifiziertes Personal gewinnt.
 
Der Ludwig-Erhard-Preis wird von der »Initiative Ludwig-Erhard-Preis« getragen. Dahinter stehen die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft, die Ludwig-Erhard-Stiftung, die Deutsche Gesellschaft für Qualität (DGQ) und der Verein Deutscher Ingenieure (VDI). Der Ludwig-Erhard-Preis ist eine der höchsten Auszeichnung für Unternehmensqualität in Deutschland. Mit dem Managementpreis für Spitzenleistungen im Wettbewerb, der in diesem Jahr von der Initiative Ludwig-Erhard-Preis (ILEP) zum zwölften Mal vergeben wird, werden Unternehmen ausgezeichnet, die durch Prozessoptimierung und Innovation, aber auch eine systematische Kundenorientierung, eine partnerschaftliche Unternehmenskultur sowie gesellschaftliches und umweltpolitisches Engagement überzeugen. 

Im Forum zu Topmanager

1 Kommentare

Erfolgsbeteiligung für Doktoranden in der Automobilbranche?

WiWi Gast

Hallo zusammen, mich würde gerne interessieren, ob die Leute, die bei einem Automobilbauer eine Industriepromotion durchführen, auch eine Mitarbeitererfolgsbeteiligung oder Weihnachtsgeld erhalten: ...

1 Kommentare

StB/WP-Assi y3+

WiWi Gast

Moin, bei mir geht so langsam die dritte und hoffentlich letzte Prüfungssaison los. Ich muss zugeben, dass mir die Prüfungstätigkeit Spaß macht. Einen Einstieg in der WP-Branche würde ich immer wied ...

2 Kommentare

Awg Kündigungsfrist

Yogamitglied

Hallo, bin seit 5 Jahren bei awg. Jetzt möchte ich kündigen. Weiß jemand wie die Kündigungsfrist ist? 4 Wochen zum Monatsende oder bis zum 15 des Monats? Im Vertrag steht nichts konkretes. Danke.

2 Kommentare

Re: Schlechte Stimmung im Banking

WiWi Gast

Hallo Leute, nach etwas über einem Jahr in der Bank fällt mir immer häufiger auf, wie schlecht die Stimmung vor allem unter den "alten Hasen" ist, von wegen die besten Jahre seien vorbei und so. Vie ...

4 Kommentare

Zukunft Big4 Financial Services

WiWi Gast

Die Abschlussprüferrotation bringt bei den Big4 auch die Financial Services Bereiche in Bewegung. Wer kann eurer Meinung nach am meisten hiervon profitieren und wird künftig hinsichtlich der Reputatio ...

5 Kommentare

Highpo-Kollege

WiWi Gast

Hi bin in T3 UB seit 4 Wochen auf einem neuen Projekt. Mein Kollege (gleiche Stufe) ist etwas länger auf dem Projekt und der totale Überflieger, hat alles total im Griff und macht quasi fast alles ...

32 Kommentare

Re: IB - Die dunkle Seite?

WiWi Gast

Auszug aus Quora, eine Antwort von dem ex-vp von Morgan Stanley: "The most frustrating thing about being an investment banker is that you know you’re smart, you know you’re at the prime of your life, ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Topmanager

Weiteres zum Thema Unternehmensranking

Hidden-Champions Deutschland

1.600 deutsche Hidden Champions mit Spitzenposition im Weltmarkt

Deutschland hat viele innovative mittelständische Unternehmen mit einer Spitzenposition auf dem Weltmarkt. Die Stärke dieser sogenannten „Hidden Champions“ Unternehmen speist sich aus der Fokussierung auf relativ kleine Märkte und einem hohen Grad an Spezialisierung auf bestimmte Produkte oder Anwendungen. Die Wachstumschancen der Hidden Champions hängen dabei stark von der Nachfrageentwicklung in diesen Nischenmärkten ab. Nur wenige Hidden Champions schaffen es, zu wirklichen Großunternehmen zu wachsen, wie der Innovationsindikator 2015 zeigt.

Beliebtes zum Thema Berufseinstieg

Segelboote mit dem BMW-Symbol auf offener See mit Wind in den Segeln.

Unternehmensranking 2017: Die Top 100 Arbeitgeber für Wirtschaftswissenschaftler

Doppelsieg für BMW als beliebtester Arbeitgeber bei den Absolventen der Wirtschaftswissenschaften und dem Ingenieurwesen. Gefolgt von Audi, Daimler und Porsche ist die Automobilindustrie erneut die attraktivste Branche. PwC ist die einzige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und McKinsey die einzige Unternehmensberatung unter den Top 10 Arbeitgebern für Wirtschaftswissenschaftler. Die Beratungen gehören insgesamt zu den großen Gewinnern im Ranking. Die Deutsche Bank fällt in der Finanzbranche erstmals hinter EZB und Goldman Sachs von Platz 27 auf 43. Das zeigt die Business Edition des aktuellen trendence Graduate Barometer 2017.

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

JobTrends 2017: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Ein spanischer Stier aus Metall steht für Konjunktur und den Ifo-Geschäftsklimaindex.

Unternehmensranking 2017: Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen

Die Schere zwischen den Big Four und den übrigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland geht weiter auseinander. PricewaterhouseCoopers (PwC) führt weiterhin die Spitze der Top 25 WP-Gesellschaften und Steuerberatungen an. Im Schnitt sind die 25 nach Inlandsumsatz führenden WP-Gesellschaften und Steuerberatungen um 7,2 Prozent gewachsen. Die Deutschlandumsätze der Big Four stiegen sogar um 11,8 Prozent. Dies sind Ergebnisse aus dem Unternehmensranking 2017 von Lünendonk.

HELP - Eine Bürotasse zeigt ein Männchen hinter einem Aktenberg, das um Hilfe ruf.

Deutschen ist Arbeitsumfeld wichtiger als hohe Bezahlung

Drei Viertel aller Berufstätigen in Deutschland macht ihr aktueller Job Spaß. Ein gutes Betriebsklima und flexible Arbeitszeiten locken Bewerber und Jobwechsler an. Lediglich acht Prozent arbeiten allein für das Gehalt. Das Meistern von Herausforderungen und Produzieren von guten Ergebnissen steht für 26 Prozent im Vordergrund, die Arbeit im Team und die Zeit mit den Kollegen für 15 Prozent. Eine sinnvolle Tätigkeit auszuüben, motiviert 12 Prozent der Berufstätigen in Deutschland. Das zeigt die Studie „Beruf und Karriere 2017" der CreditPlus Bank AG.

Schild mit der Aufschrift "Exit".

Jeder vierte Arbeitnehmer ist auf dem Absprung

Knapp 70 Prozent der Angestellten ist die Gesundheit wichtiger als Wohlstand. Neben der Vergütung ist Freizeit und Urlaub aktuell der wichtigste Faktor bei der Arbeitgeberwahl. Pluspunkte bei der Arbeitgeber sind Sabbaticals, zusätzliche Urlaubstagen oder weniger Arbeitsstunden für ein geringeres Gehalt. Nur jedem vierten Mitarbeiter werden derzeit flexible Arbeitsbedingungen genehmigt. Jeder zweite Mitarbeiter rechnet durch Teilzeit oder Home Office zudem mit geringeren Karrierechancen. Die Digitalisierung von HR-bezogenen Aufgaben ist noch kaum entwickelt. Das sind Ergebnisse der Mercer „Global Talent Trends Study“ 2017.

Unister Insolvenzverfahren Rip-Deal

Insolvenzverfahren der Unister Holding GmbH vom Amtsgericht Leipzig eröffnet

Nach dem Unfalltod von Mitbegründer Thomas Wagner und Gesellschafter Oliver Schilling hatte die Unister Holding GmbH den Insolvenzantrag gestellt. Laut dem Magazin Spiegel hat der Reiseportal-Anbieter rund 39 Millionen Euro Schulden. Durch den Insolvenzantrag konnte die Handlungsfähigkeit der Unister-Reiseportal gesichert werden, sodass Buchungen über Fluege.de und Ab-in-den-Urlaub.de weiterhin möglich sind. Aktuelle Berichte offenbaren, dass Thomas Wagner vor seinem Tod auf einen „Rip-Deal“ reingefallen ist.

Feedback +/-

Feedback