DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
VersicherungenKV

PKV oder GKV in meinem Fall

Autor
Beitrag
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Hallo erstmal.

Ich werde im Frühling nächsten Jahres in die Arbeitswellt einsteigen und wahrscheinlich ein Jahresgehalt in solch einer Höhe haben, dass ich mich privat versichern kann. Ich habe hier schon einige Beiträge gelesen, die einem davon abraten. Nun zu mir:
Ich werde Deutschland nach etwa 10 Jahren verlassen. Daher werden die Steigerungen im Alter keine Auswirkung auf mich haben.

Demnach lohnt sich die PKV für mich sehr, oder? Ich werde die geringen Beiträge in jungen Jahren genießen und später kündigen. Funktioniert das so oder mache ich einen Fehler?

Und: Ich plane nicht zurück zu kehren. Nehmen wir an ich täte es doch. Könnte ich trotz gehalt über der Schwelle in die GKV zurück, wenn ich zuletzt in Deutschland Privatversichert war?

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Du verlässt Deutschland doch eh wie ich das verstehe? Warum brauchst du dann für den begrenzten Zeitraum eine PKV? Du müsstest dich ja im neuen Land eh komplett anders versichern.
Die PKV bringt kaum Vorteile (aber ja, es gibt Vorteile), auch wenn dir das immer anders erzählt wird. Auf die hohen Kosten im Alter gehe ich nicht ein, du hast ja nicht vor in Deutschland zu sein später. Aber wenn du irgendwie doch nochmal zurück musst nach Deutschland, dann wird dich die GKV nicht mehr nehmen müssen wenn du in der PKV beim Verlassen warst. Wenn du wie ich verstehe bald weg bist bringt dir die PKV doch eh nichts, da du doch jung bist und doch gesund? Oder möchtest du bis zu deinem Verlassen ein paar Euro einsparen? Würde ich nicht tun, da du dir so die Option verbaust bei einer (unwahrscheinlichen) Rückkehr wieder in die GKV zu kommen.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Du verlässt Deutschland doch eh wie ich das verstehe? Warum brauchst du dann für den begrenzten Zeitraum eine PKV? Du müsstest dich ja im neuen Land eh komplett anders versichern.
Die PKV bringt kaum Vorteile (aber ja, es gibt Vorteile), auch wenn dir das immer anders erzählt wird. Auf die hohen Kosten im Alter gehe ich nicht ein, du hast ja nicht vor in Deutschland zu sein später. Aber wenn du irgendwie doch nochmal zurück musst nach Deutschland, dann wird dich die GKV nicht mehr nehmen müssen wenn du in der PKV beim Verlassen warst. Wenn du wie ich verstehe bald weg bist bringt dir die PKV doch eh nichts, da du doch jung bist und doch gesund? Oder möchtest du bis zu deinem Verlassen ein paar Euro einsparen? Würde ich nicht tun, da du dir so die Option verbaust bei einer (unwahrscheinlichen) Rückkehr wieder in die GKV zu kommen.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Das stimmt nicht. Er verbaut sich damit nichts. Wenn er zurückkommt und versicherungspflichtig ist, kann er direkt in die GKV.

WiWi Gast schrieb am 22.12.2018:

Würde ich nicht tun, da du dir so die Option verbaust bei einer (unwahrscheinlichen) Rückkehr wieder in die GKV zu kommen.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Ich habe das so ähnlich gemacht, habe die PKV in jungen Jahren genutzt und teilweise nur 100€ bezahlt und als ich etwas älter war, habe ich mich Jobbedingt 1 Jahr arbeitslos gemeldet und dann gleich in die GKV gewechselt. Meinte PKV hatte mich zu dem Zeitpunkt schon 400€ gekostet und im Alter laut Prognose 600€ gegenüber 200€ GKV. Da überlegt man schon zwei mal.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Bitte keine Fake-Info verbreiten...

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Dann korrigier es doch auch bitte.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Fake-Info? Was meinst du damit. Ich meine das Ernst.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Das Thema PKV ist noch komplex und viel zu individuell als dass es hier im Forum behandelt werden könnte.

Es sollte auch nicht das Ziel sein in die private KV zu wechseln um Geld zu sparen sondern um bei ähnlichen Beiträgen wie in der GKV deutlich bessere Leistung zu erhalten.

Mal ein Kostenbeispiel zur Anregung:

Ich kenne ältere Kollegen die kurz vor der Rente 1M€ in der bAV haben. Für diese beutet es folgendes:

1: GKV = 150k€ vollständig selbst zu zahlen
2: PKV = 0€ selbst zu zahlen

Und jetzt? Für 150k€ könnte sich der Rentner sehr ausgiebig privat versichern.

Lass dich ordentlich beraten.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Das mit der BaV ist maximal verzerrt dargestellt.

Wer in 2018(!) Noch in die PKV geht hat den Schuss nicht gehoert. Siehe wikileaks veroeffentlichungen zum Thema PKV in Deutschland, Finanzstaerke der Versicherungen, etc.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Man sollte sich auch abseits der Beiträge fragen, ob eine PKV Sinn macht. Viele glauben, man hätte so viele Vorteile. Die Wahrheit ist auch, dass man die Cashcow des Arztes ist. Daraus resultieren unnötige Untersuchungen und Überdiagnostik.

Der einzige wirkliche große Vorteil der PKV ist die Tatsache, dass man bei so gut wie allen Ärzten viel schneller einen Termin bekommt. Ansonsten, sehe ich da eher Nachteile. Insgesamt würde ich eher nicht in die PKV wechslen, unabhängig davon wie lange ich noch in Deutschland bleibe.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Bitte um Begründung deiner Aussage.

WiWi Gast schrieb am 25.12.2018:

Das mit der BaV ist maximal verzerrt dargestellt.

Wer in 2018(!) Noch in die PKV geht hat den Schuss nicht gehoert. Siehe wikileaks veroeffentlichungen zum Thema PKV in Deutschland, Finanzstaerke der Versicherungen, etc.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

WiWi Gast schrieb am 24.12.2018:

Das stimmt nicht. Er verbaut sich damit nichts. Wenn er zurückkommt und versicherungspflichtig ist, kann er direkt in die GKV.

WiWi Gast schrieb am 22.12.2018:

Würde ich nicht tun, da du dir so die Option verbaust bei einer (unwahrscheinlichen) Rückkehr wieder in die GKV zu kommen.

Also kann man einfach wieder in die GKV wenn man zurückkommt und vorher schon in der GKV war.
Wo kann man sich denn mal ausgiebig beraten lassen? Meine GKV will nichtmal dazu ne klare Aussage machen geschweige denn was schwarz auf weiss geben.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Wer 200 Euro im Monat in die GKV zahlt, der hat gar nicht die Möglichkeit, in die PKV zu gehen.

Das ist mit den Fake-News gemeint.

WiWi Gast schrieb am 24.12.2018:

Ich habe das so ähnlich gemacht, habe die PKV in jungen Jahren genutzt und teilweise nur 100€ bezahlt und als ich etwas älter war, habe ich mich Jobbedingt 1 Jahr arbeitslos gemeldet und dann gleich in die GKV gewechselt. Meinte PKV hatte mich zu dem Zeitpunkt schon 400€ gekostet und im Alter laut Prognose 600€ gegenüber 200€ GKV. Da überlegt man schon zwei mal.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Ausserdem zahlst in der PKV in rente mehr als in der GKV. Kenne keinen bei dem das anders ist. Wenn du dann halt mit der BaV auch noch bis Hoechstsatz GKV zahlst... so what? In der PKV waeren es noch mehr. Anyway erkennt jeder der sich wirklich mit dem Thema auseinandersetzt.

War selber 10 Jahre in der PKV.... und ja es wurden behandlungen gemacht die nicht noetig waren (inkl. Chriurgischer und Implantate) nicht soo toll wo ich heute noch was davon habe (fette narbe und ungleichmaessige zahne).

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

TE hier.

Ich weiß, dass das hier wiwi-treff ist und beim Thema bleiben schwierig ist, aber könntet ihr bitte auf meine ursprüngliche Frage zurückkommen.

Hauptziel ist Geld zu Sparen. Ich würde 137€ statt 371€ zahlen (und hätte bessere Leistungen). Damit ich zurückkehre, muss schon ein Wunder geschehen. Ich würde also die niedrigen Kosten genießen.

Gibt es da keine Nachteile oder übersehe ich da etwas?

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

WiWi Gast schrieb am 25.12.2018:

Wer 200 Euro im Monat in die GKV zahlt, der hat gar nicht die Möglichkeit, in die PKV zu gehen.

Das ist mit den Fake-News gemeint.

WiWi Gast schrieb am 24.12.2018:

Ich habe das so ähnlich gemacht, habe die PKV in jungen Jahren genutzt und teilweise nur 100€ bezahlt und als ich etwas älter war, habe ich mich Jobbedingt 1 Jahr arbeitslos gemeldet und dann gleich in die GKV gewechselt. Meinte PKV hatte mich zu dem Zeitpunkt schon 400€ gekostet und im Alter laut Prognose 600€ gegenüber 200€ GKV. Da überlegt man schon zwei mal.

Doch, leider ist es so. Folgender Hintergrund: wenn du in der PKV bist und dann älter als 55 Jahre wird, kannst du auch unter die Grenze fallen aber es ist dann nahezu unmöglich noch in die GKV zu wechseln. Bedeutet du bleibst dann dauerhaft in der PKV und zahlst dich tot. Es gibt nur wenige Ausnahmen mit über 55 Jahren in die GKV zurück zu wechseln.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Du warst ganz einfach bei einem schlechten Zahnarzt. Ich bin mit meinen Implantaten sehr zufrieden. Allerdings lasse ich die von einem Kieferchirurgen setzen. Den Aufbau macht der Zahnarzt. Sehr teuer. Einige musste ich komplett selbst bezahlen, weil ich einen Beamtentarif in der PKV habe. Auch die Beihilfe zahlt dann nichts. Einen normalen Zahnarzt, der eine Weiterbildung in Implantologie hat, lasse ich an meine Zähne nicht ran!

WiWi Gast schrieb am 25.12.2018:

War selber 10 Jahre in der PKV.... und ja es wurden behandlungen gemacht die nicht noetig waren (inkl. Chriurgischer und Implantate) nicht soo toll wo ich heute noch was davon habe (fette narbe und ungleichmaessige zahne).

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Also falls du denkst, dass du die Differenz zwischen 371€ und 137€ voll netto einsparst, dann übersehst du da definitiv etwas...

WiWi Gast schrieb am 25.12.2018:

TE hier.

Ich weiß, dass das hier wiwi-treff ist und beim Thema bleiben schwierig ist, aber könntet ihr bitte auf meine ursprüngliche Frage zurückkommen.

Hauptziel ist Geld zu Sparen. Ich würde 137€ statt 371€ zahlen (und hätte bessere Leistungen). Damit ich zurückkehre, muss schon ein Wunder geschehen. Ich würde also die niedrigen Kosten genießen.

Gibt es da keine Nachteile oder übersehe ich da etwas?

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Habe mich vieleicht unpraezise ausgedrueckt. Es wurden zahnbehandlungen gemacht die noetig waren. Daraufhin wurden zaehne erneuert die noch locker 15 jahre gehalten haetten. Das hat nix mit gut oder schlechter zahnarzt zu tun.
Nach einigen jahren sieht man die implantate da alterung eben nicht natuerlich.

Zum TE: was macht dich so sicher nie wieder zurueck zu kommen?
Lebensplaene aendern sich.

Ich verdien mittlerweile 160.000 jahresgehalt und bleib in der GKV weil dir diese FREIHEIT (Z.B. mit 56 aufhoeren zu arbeiten und normal GKV zu zahlen auf die Resteinnahmen statt 800 euro/monat on your own) eben bei der PKV genommen wird.

Oder um einen PKV Makler (mit 100te von 5 sterne wertungen im netz) zu zitieren: aber herr xxxx fuer diese flexibilitaet zahlen sie pro monat 100 euro bei "schlechterer" (urban legend) leistung.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

WiWi Gast schrieb am 25.12.2018:

WiWi Gast schrieb am 24.12.2018:

Das stimmt nicht. Er verbaut sich damit nichts. Wenn er zurückkommt und versicherungspflichtig ist, kann er direkt in die GKV.

WiWi Gast schrieb am 22.12.2018:

Würde ich nicht tun, da du dir so die Option verbaust bei einer (unwahrscheinlichen) Rückkehr wieder in die GKV zu kommen.

Also kann man einfach wieder in die GKV wenn man zurückkommt und vorher schon in der GKV war.
Wo kann man sich denn mal ausgiebig beraten lassen? Meine GKV will nichtmal dazu ne klare Aussage machen geschweige denn was schwarz auf weiss geben.

Nein nicht automatisch. Du musst eine Anwartschaft abschließen, wenn du die GKV verlässt um ins Ausland zu gehen und sicher sein willst, das du wieder aufgenommen wirst.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Vorallem lassen die Makler auch mal gerne die Auswirkungen auf die Einkommensteuer durch Wechsel in die PKV außer Acht, was die Ersparnisse dann auch ganz schnell wieder auffrisst...

WiWi Gast schrieb am 25.12.2018:

Habe mich vieleicht unpraezise ausgedrueckt. Es wurden zahnbehandlungen gemacht die noetig waren. Daraufhin wurden zaehne erneuert die noch locker 15 jahre gehalten haetten. Das hat nix mit gut oder schlechter zahnarzt zu tun.
Nach einigen jahren sieht man die implantate da alterung eben nicht natuerlich.

Zum TE: was macht dich so sicher nie wieder zurueck zu kommen?
Lebensplaene aendern sich.

Ich verdien mittlerweile 160.000 jahresgehalt und bleib in der GKV weil dir diese FREIHEIT (Z.B. mit 56 aufhoeren zu arbeiten und normal GKV zu zahlen auf die Resteinnahmen statt 800 euro/monat on your own) eben bei der PKV genommen wird.

Oder um einen PKV Makler (mit 100te von 5 sterne wertungen im netz) zu zitieren: aber herr xxxx fuer diese flexibilitaet zahlen sie pro monat 100 euro bei "schlechterer" (urban legend) leistung.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Ein guter Zahnarzt hat es nicht nötig, Zähne zu sanieren, die noch Jahre halten würden. Es sei denn,, der Zusammenbiss ist gestört. Dann muss man auch mal an gesunde Zähne ran. Implantate sind nicht zu sehen, dann würden sie nämlich ganz schnell ausfallen :)
Was sichtbar ist, ist die Krone, die von einer Krone, die auf einem präparierten Zahn sitzt, optisch nicht zu unterscheiden ist. Zahnfarbe kann man anpassen. Bin Ingenieur ...

WiWi Gast schrieb am 25.12.2018:

Habe mich vieleicht unpraezise ausgedrueckt. Es wurden zahnbehandlungen gemacht die noetig waren. Daraufhin wurden zaehne erneuert die noch locker 15 jahre gehalten haetten. Das hat nix mit gut oder schlechter zahnarzt zu tun.
Nach einigen jahren sieht man die implantate da alterung eben nicht natuerlich.

Zum TE: was macht dich so sicher nie wieder zurueck zu kommen?
Lebensplaene aendern sich.

Ich verdien mittlerweile 160.000 jahresgehalt und bleib in der GKV weil dir diese FREIHEIT (Z.B. mit 56 aufhoeren zu arbeiten und normal GKV zu zahlen auf die Resteinnahmen statt 800 euro/monat on your own) eben bei der PKV genommen wird.

Oder um einen PKV Makler (mit 100te von 5 sterne wertungen im netz) zu zitieren: aber herr xxxx fuer diese flexibilitaet zahlen sie pro monat 100 euro bei "schlechterer" (urban legend) leistung.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Die Makler vergessen die Einkommenssteuer Erhoehung eigentlich immer wenn Sie die Versicherungskosten miteinander vergleichen. Aber gut 'beratung mit Eigeninteresse' ist halt suboptimal.

Was auch oft vergessen wird sind Niedrigzinsphase was bei Kapitalgedeckten Versicherungen (statt Umlage) noch gut reinhauen kann bei den Versicherten.

Aus meiner Sicht wird nirgends so "hart gedrueckt" wie beim Verkauf von PKVs (wo dann mehr als 6 Monatdbeitraege an Provision fliessen). Da werden vom Makler alle Register gezogen (hatte nit 3 verschiedenen Kontakt).

Verkauft wird in der Regel ueber den Faktor Angst (in a nutshell: "in der GKV sterben Sie wegen unterbehandlung"). Frueher war es das Thema Kostenersparnis (wird mittlerweile kaum mehr benutzt da einfach in der Gesellschaft angekommen, dass es ne riessige Luege damals war).

Allgemein stockt der Neuabschluss seid Jahren und ist Ruecklaeufig. Meine Kollegen (IGM) verdienen alle so 95k -105k und von denen ist keiner mehr in die PKV gegangen. Wer mehr will dann halt GKV + Zusatz.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Viele Gutverdiener sind wegen der kostenlosen Familienmitversicherung in der GKV.

Für (dauerhafte) Singles ist die PKV durchaus interessant. Wenn man richtig alt wird, ist die Abrechnerei aber eine hohe Belastung.

WiWi Gast schrieb am 29.12.2018:

Die Makler vergessen die Einkommenssteuer Erhoehung eigentlich immer wenn Sie die Versicherungskosten miteinander vergleichen. Aber gut 'beratung mit Eigeninteresse' ist halt suboptimal.

Was auch oft vergessen wird sind Niedrigzinsphase was bei Kapitalgedeckten Versicherungen (statt Umlage) noch gut reinhauen kann bei den Versicherten.

Aus meiner Sicht wird nirgends so "hart gedrueckt" wie beim Verkauf von PKVs (wo dann mehr als 6 Monatdbeitraege an Provision fliessen). Da werden vom Makler alle Register gezogen (hatte nit 3 verschiedenen Kontakt).

Verkauft wird in der Regel ueber den Faktor Angst (in a nutshell: "in der GKV sterben Sie wegen unterbehandlung"). Frueher war es das Thema Kostenersparnis (wird mittlerweile kaum mehr benutzt da einfach in der Gesellschaft angekommen, dass es ne riessige Luege damals war).

Allgemein stockt der Neuabschluss seid Jahren und ist Ruecklaeufig. Meine Kollegen (IGM) verdienen alle so 95k -105k und von denen ist keiner mehr in die PKV gegangen. Wer mehr will dann halt GKV + Zusatz.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Wer vor hat ab 55 in Fruehrente zu gehen (und da gibts viele die als Single so denken) hat mit der PKV einen kostenblock sondersgleichen am Hals. Eine GKV skaliert mit Ersparnissen definitiv vielfach besser.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

WiWi Gast schrieb am 29.12.2018:

Hier noch die Studie zur PKV welche ueber wikileaks kam:

www.heise.de/tp/features/Die-Gesundheitskostenbombe-tickt-3384660.html

Die Studie ist bald 15 Jahre alt und der Beitrag 9 Jahre.
Die PKVen bilden schon seit Jahren extra Rückstellungen um Beitragserhöhungen im Alter abzufedern. Einen guten PKV-Tarif erkennt man daran, dass dies mindestens 20-30% sind. Die Basistarife beinhalten hingegen nur 10% und sind daher auch von überproportionalen Steigerungen betroffen.

antworten
WiWi Gast

PKV oder GKV in meinem Fall

Kann doch sowieso keiner in die Glaskugel schauen wie sich der Versicherungsmarkt in Dt. In den nächsten 30 Jahren entwickelt. In jungen Jahren bietet die PKV viele Vorteile und der Wechsel muss ja auch nicht für immer sein... Mein Tipp, max. an Krankentagegeld nehmen, da sehr günstig (AG zahlt ja die Hälfte) und im Notfall hilft das sehr. Die Erfahrung muss ich selbst leider gerade machen...

antworten

Artikel zu KV

Gesetzliche Krankenversicherung für Berufsanfänger

Eine Hand schreibt "Gesetzliche Krankenversicherung für Berufsanfänger" auf eine Kreidetafel.

Die Studienzeit empfinden viele Menschen als eine der schönsten Lebensphasen. Man hat lange Semesterferien, Zeit zum Reisen und lernt ganz unkompliziert interessante Menschen kennen. Obwohl viele Studenten nicht mehr zuhause, sondern in WGs oder mit dem Partner zusammenleben, sind sie oft noch über die Krankenversicherung der Eltern abgesichert. Doch was ändert sich mit dem Einstieg in die Berufstätigkeit?

Jobben, Finanzen, Krankenversicherung: Studierende nutzen Sozialberatung der Studentenwerke

Screenshot Homepage studentenwerke.de

Im Jahr 2012 nutzten die Studierenden in rund 68.500 Fällen die Sozialberatung der Studentenwerke – das ist ein Plus von 15 Prozent gegenüber dem Jahr 2011. Rund 15.000 Studierende nahmen an Informationsveranstaltungen der Sozialberatungsstellen teil; das ist ein Anstieg von 30 Prozent.

Die richtige Krankenversicherung für ein Semester oder Studium im Ausland

Auslandskrankenversicherung

Ob Sprachkurs, Auslandssemester oder ein ganzes Studium im Ausland - eine passende Auslandskrankenversicherung darf in keinem Fall fehlen. Dabei unterscheiden sich die Anforderungen der Hochschulen sowie der einzelnen Länder enorm, weshalb es vor dem Abschluss einer Police einiges zu beachten gilt.

Krankenversicherung: Einheitsbeitrag von 15,5 Prozent kostet Unternehmen 2 Milliarden Euro

Das Bild zeigt verschiedene Tablettenpackungen mit runden, länglichen und durchsichtigen Tabletten.

Der von der Bundesregierung festgelegte Einheitsbeitragssatz für die gesetzliche Krankenversicherung von 15,5 Prozent kostet die deutschen Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammen mindestens 4,08 Milliarden Euro.

Jobben im Studium 3: Bemessungsgrenzen für Kindergeld und Familienversicherung

Jobben im Studium 1, 2, 3, 4, 5

Wer neben dem Studium jobbt, muss einiges beachten, damit die Abzüge so gering wie möglich bleiben.

M&M Rating LV-Unternehmen 2018: Zinszusatzreserve beansprucht die Branche

Lebensversicherungen: Flaggen der Allianz Versicherung

Die anhaltend fordernde Situation am Kapitalmarkt beansprucht die Versicherungsbranche weiterhin. Dennoch behaupten sich die Gesellschaften sowohl im M&M Rating LV-Unternehmen als auch im M&M Belastungstest. Neun Versicherer erhalten eine 5-Sterne-Bewertung im Rating und 25 Versicherer erreichen ein ausgezeichnetes Ergebnis im M&M Belastungstest.

Berufsunfähigkeitsversicherung-Rating 2017: Kaufmännische Berufe

Ein Lego-Männchen im Anzug mit einem Gipsbein, Plaster und Verletzungen im Gesicht und Gehstützen..

Grundlage für das 2. Berufsunfähigkeitsversicherung-Rating vom Institut für Vorsorge- und Finanzplanung ist das Tarifangebot von 38 Versicherungsgesellschaften. Es wurden die selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherungen (SBU) anhand von bis zu 110 Kriterien analysiert. Dabei erfolgte eine Einteilung der BU-Tarife in sechs Berufsgruppen: Kaufmännische Berufe, Selbstständige, Studenten, Azubis, medizinische Berufe und Handwerker. Insgesamt wurden 38 BU-Tarife in den Ratingbereichen Unternehmen, Preis-Leistung, Flexibilität und Transparenz untersucht.

BU-Studie 2017: Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt nicht immer

Ein Sanitäter und eine Santäterin mit einem Pferdeschwanz laufen mit ihren orangenen Rettungswesten nebeneinander her. Er trägt einen großen roten erste Hilfe Rucksack. Auf ihrem Rücken sieht man das Rote Kreuz Zeichen.

Das durchschnittliche Alter für eine Berufsunfähigkeit beträgt etwa 46 Jahre und die Rente aus der Berufsunfähigkeitsversicherung knapp 800 Euro. Das zeigt ihre Bedeutung für die Absicherung der Existenz und die Unterversorgung in der Rentenhöhe. Lediglich jeder vierte Erwerbstätige sichert seine Arbeitskraft überhaupt ab. Ein Grund könnten die unklaren und unverbindlichen Vertragswerke sein. Laut einer aktuellen Studie ist die Leistung der Berufsunfähigkeitsversicherung im Ernstfall nicht sicher.

Berufsunfähigkeitsversicherung: Beiträge für WWK-Kunden steigen um bis zu 40 Prozent

Berufsunfähigkeitsversicherung: Ein Mann schaut betrübt zu Boden.

Auf einige Berufsunfähigkeitsversicherte wartet mit dem Jahreswechsel eine böse Überraschung. Der Versicherer WWK hat zum neuen Jahr die Beiträge für Kunden, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) abgeschlossen haben, um bis zu 40 Prozent erhöht. Der gemeinnützige Verbraucher-Ratgeber Finanztip erklärt, wieso Anbieter von Berufsunfähigkeitsversicherungen Prämien einfach erhöhen können und worauf Verbraucher deshalb achten sollten.

Broschüre: Die private Berufsunfähigkeitsversicherung

GDV-Broschüre zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Wann genau ist man berufsunfähig? Welche Rolle spielen aktuelle und frühere Erkrankungen? Kann man sich auch anders absichern? Diese Fragen beantwortet die Broschüre "Die private Berufsunfähigkeitsversicherung" des Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV).

M&M BU-Rating 2017: Mehr Berufsunfähigkeitsrenten in Auszahlung

Ein gelber Rettungshubschrauber vom ADAC.

Die Versicherungsanalysten von MORGEN & MORGEN haben den Markt für Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) in ihrem BU-Ranking 2017 untersucht. Das Rating betrachtet insgesamt 524 BU-Tarife von 69 verschiedenen Anbietern einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Es werden aktuell mehr Berufsunfähigkeitsrenten ausgezahlt und das Rating bescheinigt einem Großteil der BU-Tarife eine ausgezeichnete Qualität. Das Neugeschäft geht dennoch weiter zurück.

Demografie-Wandel bedroht Versicherer: Weniger Neukunden, höhere Schadensquoten

Ein Seniorenpaar geht spazieren.

Die Studie „Auswirkung der demografischen Entwicklung auf die Marktpotenziale von Versicherungen und Kreditinstituten“ des des IMWF Instituts für Management und Wirtschaftsforschung offenbart, dass bis 2050 mehr als vier Millionen Menschen weniger Hausratsversicherungen, KFZ- und Privathaftpflicht haben. Grund dafür ist die längere Lebenserwartung der Deutschen bei gleichzeitig sinkenden Geburtsraten.

BU-Versicherungsblog am besten

Screenshot von Helbergs Versicherungsblog.

Wer im Internet nach Versicherungen sucht, verliert schnell den Überblick. Eine wissenschaftliche Studie der Technischen Universität Dresden bringt Licht in den Informationsdschungel zu Versicherungen im Internet. Der Versicherungsblog des auf Berufsunfähigkeitsversicherungen spezialisierten Versicherungsmaklers Matthias Helberg ist Deutschlands bester Versicherungsblog.

Versicherungslexikon vom Institut für Versicherungswesen der TH Köln

Versicherungslexikon der TH Köln

Das Versicherungslexikon vom Instituts für Versicherungswesen der TH Köln erklärt die wichtigsten Versicherungsarten und Fachbegriffe aus dem Fachbereich Versicherung. Über die Suchfunktion im Lexikon lassen sich versicherungsspezifischer Fachtermini zudem in Englisch übersetzen. Das Fachlexikon für Versicherungen ist auch als App für Android und iOs verfügbar.

Versicherungstipps für Studenten

Ein Werbeplakat der Allianz mit einem Mann auf einem Roller auf einem Feldweg, der Aufschrift: Lösungen für jede Lebenslage, steht im Grünen von Gräsern und Büschen umgeben.

Mit Versicherungsangelegenheiten setzen sich die wenigsten Studenten gerne auseinander, denn Versicherungen sind ein unangenehmer Kostenpunkt im studentischen Budget und bringen bisweilen einiges an Papierkrieg mit sich. Trotzdem lohnt es sich, sich damit einmal eingehend zu beschäftigen und sich zu überlegen, was man an Versicherungsschutz braucht und was nicht.

Antworten auf PKV oder GKV in meinem Fall

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 29 Beiträge

Diskussionen zu KV

6 Kommentare

Krankenkasse KPMG

WiWi Gast

Der KPMGler schrieb: Ist eh Einheitsbrei und kostet überall das gleiche :-) @TO: du solltest bei KPMG Personalabteilung no ...

Weitere Themen aus Versicherungen