DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
VersicherungenWHU

WHU 100% Freibetrag oder HSG

Autor
Beitrag
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

Hallo,
ich habe die Prüfung für die WHU Ende März abgelegt und die für die HSG ebenfalls. Jetzt stellt sich die Frage, welche der beiden Unis ich nehmen soll. Mein (erstmal jetziges) Ziel ist es, in die UB bei McKinsey in London einzusteigen. Bei der WHU müsste ich über die 3 Jahre gar nichts zahlen an der HSG 10.000 in insgesamt 3 Jahren. Welche Uni ist besser für meine Ziele? Ich weiß gerade echt nicht mehr weiter!

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

Eig egal, wenn du sonst performst (Praktika, Leadership, etc.)

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

Beide bringen nicht nicht so einfach an dein Ziel.

WiWi Gast schrieb am 20.06.2019:

Hallo,
ich habe die Prüfung für die WHU Ende März abgelegt und die für die HSG ebenfalls. Jetzt stellt sich die Frage, welche der beiden Unis ich nehmen soll. Mein (erstmal jetziges) Ziel ist es, in die UB bei McKinsey in London einzusteigen. Bei der WHU müsste ich über die 3 Jahre gar nichts zahlen an der HSG 10.000 in insgesamt 3 Jahren. Welche Uni ist besser für meine Ziele? Ich weiß gerade echt nicht mehr weiter!

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

Ins UB nach London ist deutlich unüblicher als ins IB. Glaube du solltest an einer UK Uni studieren für die besten Chancen.

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

McKinsey London ist schon ne krasse Nunmer und kaum vergleichbar mit MBB in DE oder IB in LDN.

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

WiWi Gast schrieb am 20.06.2019:

McKinsey London ist schon ne krasse Nunmer und kaum vergleichbar mit MBB in DE oder IB in LDN.

Kommt drauf an, mit welcher BB du es vergleichst (GS ist sicher nicht leichter), aber ansonsten hast du wohl recht.

Wenn du UB in London machen willst, dann ist das aber eh eher über Mobility in den ersten Jahren möglich, da, wie der Vorposter schon erwähnte, ein Start in London als Deutscher bzw. als in Deutschland Studierender sehr unüblich ist. Wenn du deine Chance maximieren willst, dann solltest du eher englische Target Unis anstreben, die dich dafür noch mal besser positionieren.

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

WiWi Gast schrieb am 20.06.2019:

McKinsey London ist schon ne krasse Nunmer und kaum vergleichbar mit MBB in DE oder IB in LDN.

Ich würde die HSG empfehlen wegen der besseren internationalen Reputation und die 10.000 in drei Jahren sind mehr als human

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

WHU, mehr oder weniger No-Brainer. MBB Placement ist bei beiden extrem gut, aber an der WHU hältst du dir die interessantere Option im Bereich Entrepreneurship (vgl. mit HSG) offen.
McK London macht natürlich wenig Sinn, sehe absolut nicht, warum das erstrebenswert sein sollte.

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

Das ist sein Ziel! Warum sollte es nicht erstrebenswert sein? Nur weil ich für dich nicht erstrebenswert ist? Diese Arroganz kann nur von einem WHUler kommen.

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

WHU, mehr oder weniger No-Brainer. MBB Placement ist bei beiden extrem gut, aber an der WHU hältst du dir die interessantere Option im Bereich Entrepreneurship (vgl. mit HSG) offen.
McK London macht natürlich wenig Sinn, sehe absolut nicht, warum das erstrebenswert sein sollte.

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

UB London mit non-UK Bachelor ist fast unmöglich

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

Ich habe geschrieben, dass es keinen Sinn macht, als Deutscher bei McKinsey in London arbeiten zu wollen, es geht nicht um McK, sondern den Standort.

Das hat mehrere sehr einfache Gründe

  • man kommt gehaltstechnisch in London wesentlich schlechter raus als in Deutschland,
  • Inlandsprojekte sind definitiv besser in Deutschland (Deutschland Pampa > UK Pampa),
  • und auf Auslandsprojekte kommt man genauso wie aus einem deutschen McK Office raus.

Deshalb - in D bleiben! Schöne Wochenendtrips in europäische Metropolen kann man sich immer noch von den ganzen Meilen gönnen, die man sammelt. Das ist im Fall London - und ich spreche aus mehrjähriger Erfahrung - auch deutlich belohnender, als dort langfristig zu leben.

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

Das ist sein Ziel! Warum sollte es nicht erstrebenswert sein? Nur weil ich für dich nicht erstrebenswert ist? Diese Arroganz kann nur von einem WHUler kommen.

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

WHU, mehr oder weniger No-Brainer. MBB Placement ist bei beiden extrem gut, aber an der WHU hältst du dir die interessantere Option im Bereich Entrepreneurship (vgl. mit HSG) offen.
McK London macht natürlich wenig Sinn, sehe absolut nicht, warum das erstrebenswert sein sollte.

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

Das ist sein Ziel! Warum sollte es nicht erstrebenswert sein? Nur weil ich für dich nicht erstrebenswert ist? Diese Arroganz kann nur von einem WHUler kommen.

Ich glaube du bist der einzige der in dem Kommentar Arroganz raus ließt. Muss wohl an deiner Einstellung liegen ;)

An den TE: Die Entscheidung sollte einfach sein. Bei beiden erhältst du eine sehr gute Ausbildung, vom Placement nehmen sie sich nicht viel auch wenn die WHU Studenten tendenziell mehr Praktika machen.

Deine Ziele werden sich wohl in den nächsten Jahren noch ändern. Also spar dir das Geld (+ die 20000€ mehr Lebenshaltungskosten in der Schweiz) für einen Master

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

Alles valide Punkte. Ein paar Jahre in London zu leben ist trotzdem unbezahlbar, sowohl karrieretechnisch als auch vom Lifestyle her.

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

Ich habe geschrieben, dass es keinen Sinn macht, als Deutscher bei McKinsey in London arbeiten zu wollen, es geht nicht um McK, sondern den Standort.

Das hat mehrere sehr einfache Gründe

  • man kommt gehaltstechnisch in London wesentlich schlechter raus als in Deutschland,
  • Inlandsprojekte sind definitiv besser in Deutschland (Deutschland Pampa > UK Pampa),
  • und auf Auslandsprojekte kommt man genauso wie aus einem deutschen McK Office raus.

Deshalb - in D bleiben! Schöne Wochenendtrips in europäische Metropolen kann man sich immer noch von den ganzen Meilen gönnen, die man sammelt. Das ist im Fall London - und ich spreche aus mehrjähriger Erfahrung - auch deutlich belohnender, als dort langfristig zu leben.

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

Das ist sein Ziel! Warum sollte es nicht erstrebenswert sein? Nur weil ich für dich nicht erstrebenswert ist? Diese Arroganz kann nur von einem WHUler kommen.

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

WHU, mehr oder weniger No-Brainer. MBB Placement ist bei beiden extrem gut, aber an der WHU hältst du dir die interessantere Option im Bereich Entrepreneurship (vgl. mit HSG) offen.
McK London macht natürlich wenig Sinn, sehe absolut nicht, warum das erstrebenswert sein sollte.

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

WiWi Gast schrieb am 21.06.2019:

Alles valide Punkte. Ein paar Jahre in London zu leben ist trotzdem unbezahlbar, sowohl karrieretechnisch als auch vom Lifestyle her.

Sowas kann nur jemand schreiben, der noch nie in London gelebt hat. Gönn dir mal für mehr als nur ein paar Wochen ein einfachverglastes Zimmer mit nichtexistenter Dämmung aus dem 19. Jhd. - wenn's draußen 30 Grad, hat's bei dir 40 Grad - für 1000 quid im Monat. Und putz dir mal nach ner Undergroundfahrt mit drei Umstiegen die Nase.

London ist geil, wenn man reich ist, sich siebenstellige Apartmentpreise leisten kann, und es nie mehr nötig hat, die U-Bahn zu benutzen.

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

WiWi Gast schrieb am 20.06.2019:

Hallo,
ich habe die Prüfung für die WHU Ende März abgelegt und die für die HSG ebenfalls. Jetzt stellt sich die Frage, welche der beiden Unis ich nehmen soll. Mein (erstmal jetziges) Ziel ist es, in die UB bei McKinsey in London einzusteigen. Bei der WHU müsste ich über die 3 Jahre gar nichts zahlen an der HSG 10.000 in insgesamt 3 Jahren. Welche Uni ist besser für meine Ziele? Ich weiß gerade echt nicht mehr weiter!

Die frühesten WHU Prüfungen waren doch erst anfang April.

Ich stand vor der gleichen Wahl, habe mich dann aber für die FS entschieden (spontan)

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

Auf jeden Fall HSG

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

WiWi Gast schrieb am 25.06.2019:

Auf jeden Fall HSG

sehr reflektiert und argumentativ überzeugend! neh

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

Jemand der seine Lebensplanung einem anonymen Forum überlässt, hat es doch nicht anders verdient.

antworten
WiWi Gast

WHU 100% Freibetrag oder HSG

Das Forum gilt ja nur als Hilfe, da hier einige bereits Erfahrungen haben. Nach deinem Gedankengut kann man ja in gar kein Forum mehr schreiben.

An den TE:
Überlege dir das gründlich. Es sind drei Jahre deines Lebens. Hast Du Dir Mannheim mal angeguckt?

WiWi Gast schrieb am 27.06.2019:

Jemand der seine Lebensplanung einem anonymen Forum überlässt, hat es doch nicht anders verdient.

antworten

Artikel zu WHU

WHU-Master »Entrepreneurship« startet zum Wintersemester 2017/18

MBA Studentinnen und Studenten der WHU - Otto Beisheim School of Management bilden zusammen die Buchstaben WHU.

Die Start-up-Branche ist der ideale Ort für zukünftige Gründer, um das eigene Konzept zu realisieren. Ab dem Wintersemester 2017/18 verschafft der Master in Entrepreneurship an der WHU Beisheim die Grundlage, um als Unternehmensgründer zu starten: ein umfangreiches Gründerszene-Netzwerk und ein maßgeschneidertes Master-Programm mit Schwerpunkten in BWL, Produktentwicklung und Technologien. Ab sofort können sich angehende Unternehmer und Gründer für den Master in Entrepreneurship an der WHU bewerben.

Vier neue Professoren an der WHU

Übersichtstafel vor dem Haupteingang der WHU – Otto Beisheim School of Management.

Vier neue Professoren verstärken seit Anfang September die Fakultät der WHU - Otto Beisheim School of Management. Drei der vier Professuren wurden an der WHU neu eingerichtet.

M&M Rating LV-Unternehmen 2018: Zinszusatzreserve beansprucht die Branche

Lebensversicherungen: Flaggen der Allianz Versicherung

Die anhaltend fordernde Situation am Kapitalmarkt beansprucht die Versicherungsbranche weiterhin. Dennoch behaupten sich die Gesellschaften sowohl im M&M Rating LV-Unternehmen als auch im M&M Belastungstest. Neun Versicherer erhalten eine 5-Sterne-Bewertung im Rating und 25 Versicherer erreichen ein ausgezeichnetes Ergebnis im M&M Belastungstest.

Berufsunfähigkeitsversicherung-Rating 2017: Kaufmännische Berufe

Ein Lego-Männchen im Anzug mit einem Gipsbein, Plaster und Verletzungen im Gesicht und Gehstützen..

Grundlage für das 2. Berufsunfähigkeitsversicherung-Rating vom Institut für Vorsorge- und Finanzplanung ist das Tarifangebot von 38 Versicherungsgesellschaften. Es wurden die selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherungen (SBU) anhand von bis zu 110 Kriterien analysiert. Dabei erfolgte eine Einteilung der BU-Tarife in sechs Berufsgruppen: Kaufmännische Berufe, Selbstständige, Studenten, Azubis, medizinische Berufe und Handwerker. Insgesamt wurden 38 BU-Tarife in den Ratingbereichen Unternehmen, Preis-Leistung, Flexibilität und Transparenz untersucht.

BU-Studie 2017: Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt nicht immer

Ein Sanitäter und eine Santäterin mit einem Pferdeschwanz laufen mit ihren orangenen Rettungswesten nebeneinander her. Er trägt einen großen roten erste Hilfe Rucksack. Auf ihrem Rücken sieht man das Rote Kreuz Zeichen.

Das durchschnittliche Alter für eine Berufsunfähigkeit beträgt etwa 46 Jahre und die Rente aus der Berufsunfähigkeitsversicherung knapp 800 Euro. Das zeigt ihre Bedeutung für die Absicherung der Existenz und die Unterversorgung in der Rentenhöhe. Lediglich jeder vierte Erwerbstätige sichert seine Arbeitskraft überhaupt ab. Ein Grund könnten die unklaren und unverbindlichen Vertragswerke sein. Laut einer aktuellen Studie ist die Leistung der Berufsunfähigkeitsversicherung im Ernstfall nicht sicher.

Berufsunfähigkeitsversicherung: Beiträge für WWK-Kunden steigen um bis zu 40 Prozent

Berufsunfähigkeitsversicherung: Ein Mann schaut betrübt zu Boden.

Auf einige Berufsunfähigkeitsversicherte wartet mit dem Jahreswechsel eine böse Überraschung. Der Versicherer WWK hat zum neuen Jahr die Beiträge für Kunden, die eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) abgeschlossen haben, um bis zu 40 Prozent erhöht. Der gemeinnützige Verbraucher-Ratgeber Finanztip erklärt, wieso Anbieter von Berufsunfähigkeitsversicherungen Prämien einfach erhöhen können und worauf Verbraucher deshalb achten sollten.

Broschüre: Die private Berufsunfähigkeitsversicherung

GDV-Broschüre zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Wann genau ist man berufsunfähig? Welche Rolle spielen aktuelle und frühere Erkrankungen? Kann man sich auch anders absichern? Diese Fragen beantwortet die Broschüre "Die private Berufsunfähigkeitsversicherung" des Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV).

M&M BU-Rating 2017: Mehr Berufsunfähigkeitsrenten in Auszahlung

Ein gelber Rettungshubschrauber vom ADAC.

Die Versicherungsanalysten von MORGEN & MORGEN haben den Markt für Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) in ihrem BU-Ranking 2017 untersucht. Das Rating betrachtet insgesamt 524 BU-Tarife von 69 verschiedenen Anbietern einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Es werden aktuell mehr Berufsunfähigkeitsrenten ausgezahlt und das Rating bescheinigt einem Großteil der BU-Tarife eine ausgezeichnete Qualität. Das Neugeschäft geht dennoch weiter zurück.

Demografie-Wandel bedroht Versicherer: Weniger Neukunden, höhere Schadensquoten

Ein Seniorenpaar geht spazieren.

Die Studie „Auswirkung der demografischen Entwicklung auf die Marktpotenziale von Versicherungen und Kreditinstituten“ des des IMWF Instituts für Management und Wirtschaftsforschung offenbart, dass bis 2050 mehr als vier Millionen Menschen weniger Hausratsversicherungen, KFZ- und Privathaftpflicht haben. Grund dafür ist die längere Lebenserwartung der Deutschen bei gleichzeitig sinkenden Geburtsraten.

BU-Versicherungsblog am besten

Screenshot von Helbergs Versicherungsblog.

Wer im Internet nach Versicherungen sucht, verliert schnell den Überblick. Eine wissenschaftliche Studie der Technischen Universität Dresden bringt Licht in den Informationsdschungel zu Versicherungen im Internet. Der Versicherungsblog des auf Berufsunfähigkeitsversicherungen spezialisierten Versicherungsmaklers Matthias Helberg ist Deutschlands bester Versicherungsblog.

Versicherungslexikon vom Institut für Versicherungswesen der TH Köln

Versicherungslexikon der TH Köln

Das Versicherungslexikon vom Instituts für Versicherungswesen der TH Köln erklärt die wichtigsten Versicherungsarten und Fachbegriffe aus dem Fachbereich Versicherung. Über die Suchfunktion im Lexikon lassen sich versicherungsspezifischer Fachtermini zudem in Englisch übersetzen. Das Fachlexikon für Versicherungen ist auch als App für Android und iOs verfügbar.

Gesetzliche Krankenversicherung für Berufsanfänger

Eine Hand schreibt "Gesetzliche Krankenversicherung für Berufsanfänger" auf eine Kreidetafel.

Die Studienzeit empfinden viele Menschen als eine der schönsten Lebensphasen. Man hat lange Semesterferien, Zeit zum Reisen und lernt ganz unkompliziert interessante Menschen kennen. Obwohl viele Studenten nicht mehr zuhause, sondern in WGs oder mit dem Partner zusammenleben, sind sie oft noch über die Krankenversicherung der Eltern abgesichert. Doch was ändert sich mit dem Einstieg in die Berufstätigkeit?

Versicherungstipps für Studenten

Ein Werbeplakat der Allianz mit einem Mann auf einem Roller auf einem Feldweg, der Aufschrift: Lösungen für jede Lebenslage, steht im Grünen von Gräsern und Büschen umgeben.

Mit Versicherungsangelegenheiten setzen sich die wenigsten Studenten gerne auseinander, denn Versicherungen sind ein unangenehmer Kostenpunkt im studentischen Budget und bringen bisweilen einiges an Papierkrieg mit sich. Trotzdem lohnt es sich, sich damit einmal eingehend zu beschäftigen und sich zu überlegen, was man an Versicherungsschutz braucht und was nicht.

Risikolebensversicherung für Studierende und Berufseinsteiger: Sinnvoll oder nicht?

Risikolebensversicherung: Das Foto zeigt einen Feuerwehrmann in einer Übung bei der Bergung eines lebensgefährlich verletzten Unfallopfers im PKW.

Nach bestandenem Abitur beginnt für junge Menschen der Ernst des Lebens. Ab jetzt geht es darum, die Weichen für die eigene Zukunft zu stellen. Auf eigenen Beinen stehen, von zu Hause ausziehen, ein Studium beginnen und erste Berufserfahrung sammeln: In dieser Lebensphase denken nur die wenigsten an den Ernstfall. Für viele Studierende und Berufseinsteiger ist es dennoch sinnvoll, sich mit einer finanziellen Absicherung für den Todesfall zu beschäftigen - zum Beispiel mit einer Risikolebensversicherung.

Berufsunfähigkeitsversicherung: Im Ernstfall abgesichert

Berufsunfähigkeitsversicherung: Zwei Menschen auf einer sehr hohen und schmalen Felswand symbolisieren das hohe Risiko einer Berufsunfähigkeit.

Das Risiko, berufsunfähig zu werden, ist größer, als viele denken. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichert ab, wenn jemand gesundheitlich nicht mehr in der Lage ist, seinen Job auszuüben. Dabei kommt es jedoch auf Details an - manche Angebote sind nur auf den ersten Blick verlockend.

Antworten auf WHU 100% Freibetrag oder HSG

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 19 Beiträge

Diskussionen zu WHU

10 Kommentare

WHU Studium

WiWi Gast

Zum Auswahltag muss man halt erstmal kommen. Wie stichst du denn aus der Masse hinaus? tam1 schrieb am 11.09.2019: ...

Weitere Themen aus Versicherungen