DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Virenschutz-ToolsEU-Cleaner

"EU-Cleaner" von botfrei.de

Mit Hilfe des EU-Cleaner von botfrei.de kann der PC von verschiedenen Schadprogrammen gesäubert werden. Botfrei.de ist eine Initiative der Internetwirtschaft und dem Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik. Das Projekt und der EU-Cleaner soll die Zahl der Botnet-infizierten Computer in Deutschland verringern. Neben einer Rettungssystem CD finden sich im Anti-Botnet Beratungszentrum zahlreiche Tipps für den Notfall.

Anti-Bot EU-Cleaner Rettungssystem

"EU-Cleaner" von botfrei.de

Der EU-Cleaner ist ein Teil von Botfrei.de. "Botfrei" ist eine Initiative des eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. mit Unterstützung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Das Projekt hat zum Ziel, die Zahl der Botnet-infizierten Rechner in Deutschland zu verringern und Anwendern dabei zu helfen, ihre Computer mit einem Cleaner von bots beziehungsweise Schadprogrammen zu säubern.
 

Was sind Botnetze?

bot-Netz EU-Cleaner"Der Begriff »Bot« kommt von robot und heißt soviel wie arbeiten. Im IT-Fachjargon ist mit Bot ein Programm gemeint, das ferngesteuert auf Ihrem PC arbeitet. (BSI)" Unter einem Botnetz wird ein Netzwerk aus Computern verstanden, die nach der Infektion mit Schadsoftware zusammengeschlossen werden und, sobald eine Internetverbindung besteht, auf ferngesteuerte Befehle von Cyberkriminellen reagieren können. Die einzelnen Computer werden als „Bot“ oder „Zombie“ bezeichnet; dabei ist ein Bot prinzipiell das schädigende Programm selbst, dessen Bedeutung jedoch auch mit dem System assoziiert wird.

Weitere Informationen zu Botnetzen
Informationen und Videos des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik


Bots mit dem EU-Cleaner entfernen

Mit Hilfe des EU-Cleaner lässt sich ein PC von bots beziehungsweise verschiedenen Schadprogrammen säubern. Vor dem Start des EU-Cleaner sollte unbedingt ein Backup gemacht werden, das vor allem persönliche Daten wie Bilder, Dokumente und Videos sichert. Zu beachten ist, dass der EU-Cleaner nicht die Anti-Viren-Software ersetzt. Der EU-Cleaner dient lediglich zur Reinigung von mit Schadsoftware infizierten Systemen und kann zudem in regelmäßigen Abständen für eine zusätzliche Systemprüfung genutzt werden. Nachdem der Computer gesäubert ist, sollten daher unbedingt eine aktuelle Anti-Viren- oder Sicherheitssoftware auf dem PC installiert werden. Sollte ein Programm nach der Entfernung nicht mehr lauffähig sein, können die gelöschten Dateien mit dem EU-Cleaner auch wiederhergestellt werden.
 

EU-Cleaner Rettungssystem CD

Unter Umständen kann es sein, dass ein System durch einen Bot derart verseucht ist, dass der PC keine Antiviren-Updates mehr lädt oder dass infizierte Dateien nicht gelöscht werden können. In diesem Fall kann die EU-Cleaner Rettungssystem-CD eingesetzt werden. Die CD kann Bots und andere Schadsoftware vom System entfernen, die sich mit herkömmlichen Methoden nicht entfernen lässt.
 

Tipps zur Absicherung des Computers

  1. Computer regelmäßig mit dem EU-Cleaner überprüfen und Schadsoftware ggf. löschen.
  2. Aktuelle Service Packs und Sicherheitsupdates für das System installieren und automatische Updates aktivieren.
  3. Den Internetbrowser und seine Plugins regelmäßig aktualisieren.
  4. Einen Virenscanner installieren und diesen mit automatischen Updates regelmäßig aktualisieren.
  5. Eine Firewall installieren, die windowseigene Firewall aktivieren oder einen Router mit Firewall einsetzen.

https://www.botfrei.de/eucleaner.html

Leser-Kommentare

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Leserkommentare: "EU-Cleaner" von botfrei.de

astrein, exakt so ein tool habe ich gesucht

antworten
WiWi Gast

Re: "EU-Cleaner" von botfrei.de

die email adresse untersuchen

antworten
WiWi Gast

"DE-Cleaner" von botfrei.de

Nimmt man besser den Cleaner von Avira, Surfright oder Kaspersky?
Hat der wer Erfahrungen / Tipps?

antworten
Forendiskussion lesen

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema EU-Cleaner

Weiteres zum Thema Virenschutz-Tools

Beliebtes zum Thema News

Eine Frau mit blonden, langen Haaren hält ein Handy in der Hand.

Arbeitswelt 4.0: Digitalisierung im Job belastet Familienleben und Gesundheit

Die Digitalisierung und permanente Erreichbarkeit für E-Mails und Anrufe per Smartphone belastet die Gesundheit und schadet dem Familienleben. Das Risiko an Burnout zu erkranken steigt und knapp ein Viertel der Beschäftigten fühlen sich durch die Arbeit emotional erschöpft. Dies sind Ergebnisse der Studie „Auswirkungen der Digitalisierung der Arbeit auf die Gesundheit von Beschäftigten“.

Ein Mann mit Kopftaschenlampe sieht sich den Sternenhimmel an.

Digitalstrategen: Chief Digital Officer (CDO) – das Einhorn unter den Top-Managern

Das Berufsbild des Chief Digital Officer (CDO) ist brandneu. Aktuell haben erst lediglich zwei Prozent der großen Unternehmen die Position eines CDO geschaffen. Der digitale Wandel muss jedoch in der Unternehmensspitze verankert werden. Dies ist Aufgabe des Chief Digital Officers, welcher eine Digitalstrategie erarbeiten und die Digitalisierung von Unternehmen und Geschäftsmodellen vorantreiben und gestalten soll.

Industrie 4.0

Industrie 4.0: Weltweite Rekord-Investitionen bis 2020 von 900 Milliarden US-Dollar pro Jahr

Für die Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette wollen branchenbezogene Unternehmen bis 2020 mehr als 900 Milliarden US-Dollar investieren. Von der Industrie 4.0 versprechen sich die Unternehmen signifikante Vorteile bei Kosten, Effizienz und Gewinn; das zeigt die neue globale Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC).

Jahreswirtschaftsbericht 2017 - Bruttoinlandsprodukt wächst um 1,4 Prozent

Nach dem Verzicht auf seine Kanzlerkandidatur stellte Sigmar Gabriel den aktuellen Jahresbericht 2017 vor. Aus dem Bericht mit dem Titel „Für inklusives Wachstum in Deutschland und Europa“ geht hervor, dass das Bundeskabinett eine Zunahme des preisbereinigten Bruttoinlandsprodukts von 1,4 Prozent erwartet. Grund für den Rückgang im Vergleich zum Vorjahr von 1,7 auf 1,4 Prozent ist die geringere Anzahl von Arbeitstagen.

Drei übereinander gestapelte Pakete von adidas,amazon und outletcity.

Unternehmensranking 2016: Die Top 100 deutschen E-Commerce-Händler

Im Bereich E-Commerce ist Amazon weiterhin der umsatzstärkste Onlinehändler in Deutschland. Mit 7,8 Mrd. Euro Umsatz befindet sich der Internet-Gigant weit vor Otto.de mit 2,3 Mrd. Euro und Zalando.de mit 1 Mrd. Euro Umsatz. Alle Top 100 E-Commerce-Händler erwirtschafteten 2015 zusammen einen Jahrsumsatz von 24,4 Mrd. Euro und eine Umsatzsteigerung von 13 Prozent. Das geht aus der aktuellen EHI-Studie "E-Commerce-Markt Deutschland 2016" hervor.

Ein Mann im grauen Pullover stützt sich auf einer Fensterbank ab und schaut nach draußen.

Beraterhonorare: Tagessätze von Unternehmensberatern gestiegen

Deutsche Unternehmensberater verzeichneten 2015 und 2016 einen Anstieg ihrer Honorare von durchschnittlich 1,3 Prozent. Für 2017 wird von einer ähnlichen Erhöhung der Tagessätze ausgegangen. In der Strategieberatung variiert der Tagessatz für einen Projektleiter der Hierarchiestufe Manager und Senior Manager über alle Größenklassen gesehen von 1.150 bis 2.275 Euro. Vergleichbare Tagessätze in der IT-Beratung liegen zwischen 950 und 1.800 Euro, wie die Studie "Honorare in der Unternehmensberatung 2015/2016" vom Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) zeigt.

Industrie 4.0

Industrie 4.0: Viele deutsche Unternehmen ohne Strategie

Neun von zehn deutschen Unternehmen sehen Industrie 4.0 als Chance. Aber nur jedes fünfte Unternehmen hat eine Strategie und Verantwortlichkeiten für die Industrie 4.0 definiert. 44 Prozent können zudem keine Fortschritte beim Thema verzeichnen. Vorreiter investieren im Schnitt 18 Prozent ihres Forschungs- und Entwicklungsbudgets im Bereich Industrie 4.0, wie eine aktuelle McKinsey-Studie zeigt.

Feedback +/-

Feedback