DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
VorstellungsgesprächBAMF

BAMF Geheimbericht zum Asyl-Skandal

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Warum meldet sich diesbezüglih nicht mal der GPR, z.B. über Infoport? Dass die Amtsleitung die Leute im Dunkeln lässt ist eine (schlimme) Sache, aber dass dies auch die gewählten Vertreter der Belegschaft machen, ist total unverschämt.

WiWi Gast schrieb am 07.02.2018:

Das sind alles berechtigte Fragen, insbesondere für diejenigen, deren Verträge schon ausgelaufen sind, aber von der Hotline erfährt man ja nichts.

Langsam glaube ich, dass man diese Fragen direkt an die Präsidentin richten sollte. Vielleicht würde sich die Informationspolitik ein wenig verbessern, wenn ihr jeden Tag ein paar Hundert Leute das Postfach vollstopfen.

WiWi Gast schrieb am 07.02.2018:

An welchem Donnerstag? Und 2. Frage: Was passiert nachdem der GPR über das Ranking informiert wurde? Und drittens: Wann passieren dann die nächsten konkreten Schritte? Weiß da jemand was genaues?

WiWi Gast schrieb am 06.02.2018:

Bei uns wird von mehreren Seiten (Vorgesetzte und einigen vom öPR) gemunkelt, dass am Donnerstag die Personalräte über das Ranking informiert werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Wenn dir der Personalrat bei Rückfrage lediglich erklärt, dass alles rechtmäßig abläuft, dann weißt du dass er dich gut und gerne vertritt...

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Ist das alles, was der von sich gibt? Jetzt, da eines der größten Entfristungsverfahren überhaupt läuft? Hilfe

WiWi Gast schrieb am 07.02.2018:

Wenn dir der Personalrat bei Rückfrage lediglich erklärt, dass alles rechtmäßig abläuft, dann weißt du dass er dich gut und gerne vertritt...

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Scheint eine Sprachregelung zu sein die von oben nach unten gestreut wird.

WiWi Gast schrieb am 07.02.2018:

Ist das alles, was der von sich gibt? Jetzt, da eines der größten Entfristungsverfahren überhaupt läuft? Hilfe

WiWi Gast schrieb am 07.02.2018:

Wenn dir der Personalrat bei Rückfrage lediglich erklärt, dass alles rechtmäßig abläuft, dann weißt du dass er dich gut und gerne vertritt...

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Ist schon lustig, was hier zum Teil zur Entfristung geschrieben wird.
In de Sache ist es so, dass die abgelehnten Bewerber die Möglichkeit haben, gegen die Entscheidung des Bundesamtes zu klagen. Dies wird auf zwei Ebenen geschehen. Es wird eine einstweilige Verfügung beantragt werden, wonach das BAMF die Stellen nicht besetzen darf, solange die in der Hauptsache zu erhebende Konkurrenten Klage läuft. Wie lange so ein Konkurrenten Klageverfahren über mindestens zwei Instanzen vor den Arbeitsgerichten läuft, kann sich jeder selbst ausmalen, ich selbst gehe nicht davon aus, dass 2018 jemand den Dienst entfristet antreten wird. Die Kollegen, deren Verträge jetzt auslaufen, werden wahrscheinlich schon längst aus dem Arbeitslosengeld I Bezug herausgefallen sein und wissen immer noch nicht, ob sie letztlich jemals wieder für das BAMF arbeiten werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Das siehst Du viel zu skeptisch. Das BAMF hat sich schon in der Vergangenheit bei der Erstellung von Mitarbeitern zT. nicht an das Recht gehalten. Wenn die einstellen wollen, dann machen die das einfach. Und für die Klagen hat man bestimmt eine Stellenreserve gebildet. Darüber hinaus sind jetzt schon viele abgesprungen, weil sie von dem ganzen Theater genug hatten, so dass das Problem mit den Klagen der Entscheider nicht allzu groß werden wird.

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Ist schon lustig, was hier zum Teil zur Entfristung geschrieben wird.
In de Sache ist es so, dass die abgelehnten Bewerber die Möglichkeit haben, gegen die Entscheidung des Bundesamtes zu klagen. Dies wird auf zwei Ebenen geschehen. Es wird eine einstweilige Verfügung beantragt werden, wonach das BAMF die Stellen nicht besetzen darf, solange die in der Hauptsache zu erhebende Konkurrenten Klage läuft. Wie lange so ein Konkurrenten Klageverfahren über mindestens zwei Instanzen vor den Arbeitsgerichten läuft, kann sich jeder selbst ausmalen, ich selbst gehe nicht davon aus, dass 2018 jemand den Dienst entfristet antreten wird. Die Kollegen, deren Verträge jetzt auslaufen, werden wahrscheinlich schon längst aus dem Arbeitslosengeld I Bezug herausgefallen sein und wissen immer noch nicht, ob sie letztlich jemals wieder für das BAMF arbeiten werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Da bin ich mir nicht so sicher. Zuerst dachte ich das auch, da das BAMF die Absagen und die Zusagen in einem Zug versenden wollte, was im übrigen ganz klar gegen die gängige Praxis und die Rechtsprechung des BAG liefe. Jetzt hat man das Verfahren umgestellt, die abgelehnten Bewerber haben zwei Wochen Zeit zur Klageerhebung und das BAMF wird einen Teufel tun und die Stellen besetzen, denn dann hätten sie im Endeffekt die Stellen doppelt besetzt, die Gerichte sind da doch ziemlich ungnädig. Ich habe derzeit eine ganz andere Vermutung: Das BAMF wird infolge der zahlreichen Klagen und der Versäumnisse, die jetzt schon gemach worden sind, zu dem Ergebnis kommen, dass die ganze Aktion gescheitert ist! Die haben sich, was den Bedarf angeht, sowieso total verkalkuliert, daneben stellen sie derzeit wie verrückt neue Mitarbeiter befristet ein, wo sollen die ganzen Leute hin?? Im Ergebnis wird man die Entfristung beerdigen, wie schon beim ersten Versuch und das war es dann. Traurig aber wahrscheinlich wahr.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Die Ausgangslage war so, dass ca. 80% der Entscheider, die an diesem Verfahren teilnahmen, entfristet werden sollten. Da wird es aus dem Grund schon keine "doppelte Besetzung" geben können. Von den restlichen 20% muss man noch diejenigen abziehen, die nicht mehr zum BAMF zurück wollen und der Rest wird dann wahrscheinlich über die Reserve abgefangen werden. Aber zusätzliche Verzögerungen durch zu viele Klagen könnten sich natürlich ergeben. Im Übrigen glaube ich, dass noch genug Arbeit für die nächsten Jahre da ist, vor allem im Integrationsbereich, der zurzeit noch nicht richtig läuft. Bei E6 sieht das ganze natürlich anders aus, da die Entfristungsquote dort bei ca. 50% liegen sollte.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Die 80% sind doch nur ein theoretischer Wert, bei einer bestmöglichen Verteilung der Bewerber über ganz Deutschland, aber wer will schon in Eisenhüttenstadt arbeiten (nichts gegen Eisenhüttenstadt), ich bestimmt nicht. An meinem Standort sind unter 10 Stellen zu vergeben, aber über 40 Leute, die hier arbeiten, würden gern hier weiter arbeiten, dazu kommen noch die Bewerber von anderen Standorten. Es wird sehr oft Stellen geben, da werden auf eine Stelle 20 oder mehr Bewerber sein, das ist die Realität. Und was die Arbeit angeht, so erlebe ich gerade, dass eben nicht genug vorhanden ist, daneben gibt es wohl auch noch Bestrebungen, den Bereich Integration komplett aus dem BAMF herauszulösen, alles keine guten Aussichten.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Die einstweilige Verfügung kann aber auch zurückgewiesen werden, wenn das Bewerbungsverfahren rechtmäßig war. Der PR sieht bisher keine Rechtsverstöße. Welche erkennst Du denn?

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Ist schon lustig, was hier zum Teil zur Entfristung geschrieben wird.
In de Sache ist es so, dass die abgelehnten Bewerber die Möglichkeit haben, gegen die Entscheidung des Bundesamtes zu klagen. Dies wird auf zwei Ebenen geschehen. Es wird eine einstweilige Verfügung beantragt werden, wonach das BAMF die Stellen nicht besetzen darf, solange die in der Hauptsache zu erhebende Konkurrenten Klage läuft. Wie lange so ein Konkurrenten Klageverfahren über mindestens zwei Instanzen vor den Arbeitsgerichten läuft, kann sich jeder selbst ausmalen, ich selbst gehe nicht davon aus, dass 2018 jemand den Dienst entfristet antreten wird. Die Kollegen, deren Verträge jetzt auslaufen, werden wahrscheinlich schon längst aus dem Arbeitslosengeld I Bezug herausgefallen sein und wissen immer noch nicht, ob sie letztlich jemals wieder für das BAMF arbeiten werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Die Einstweilige wird nicht zurück gewiesen werden, denn es wird gleichzeitig eine Konkurrentenklage erhoben, solange dieses Verfahren anhängig ist, wird die Stelle nicht besetzt werden, diese Konkurrentenklage gründet sich auf Fehler bei der Auswahl der Bewerber (Bestenauswahl im Sinne von Art. 33 II GG). Bislang kennt keiner seine Bewertung, das Verfahren hierzu wurde vom BAMF schon im laufenden Verfahren geändert, dies allein könnte im übrigen schon ein Fehler im Verfahren darstellen, ob alle Vorgaben, zum Beispiel die umfangreichen Dokumentationspflichten des AG, dann eingehalten worden sind, wird man sehen, ich habe da meine Zweifel, die Hürden liegen da schon hoch und ein Fehler reicht und das gesamte Verfahren ist im Eimer :-). Ich kann mir nicht vorstellen, dass die das hinbekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Ich bin ja mal gespannt, ob jemand eine Konkurrentenklage im Sinne von Art. 33 II GG mit den rechtswidrigen Einstellungen über die BA begründet. Die Idee, dass dann das gesamte Verfahren kippt finde ich nicht abwegig. So kann man natürlich alle auf einmal loswerden und fröhlich weiter befristet für Nachschub sorgen.

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Die Einstweilige wird nicht zurück gewiesen werden, denn es wird gleichzeitig eine Konkurrentenklage erhoben, solange dieses Verfahren anhängig ist, wird die Stelle nicht besetzt werden, diese Konkurrentenklage gründet sich auf Fehler bei der Auswahl der Bewerber (Bestenauswahl im Sinne von Art. 33 II GG). Bislang kennt keiner seine Bewertung, das Verfahren hierzu wurde vom BAMF schon im laufenden Verfahren geändert, dies allein könnte im übrigen schon ein Fehler im Verfahren darstellen, ob alle Vorgaben, zum Beispiel die umfangreichen Dokumentationspflichten des AG, dann eingehalten worden sind, wird man sehen, ich habe da meine Zweifel, die Hürden liegen da schon hoch und ein Fehler reicht und das gesamte Verfahren ist im Eimer :-). Ich kann mir nicht vorstellen, dass die das hinbekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Ich bin ja mal gespannt, ob jemand eine Konkurrentenklage im Sinne von Art. 33 II GG mit den rechtswidrigen Einstellungen über die BA begründet. Die Idee, dass dann das gesamte Verfahren kippt finde ich nicht abwegig. So kann man natürlich alle auf einmal loswerden und fröhlich weiter befristet für Nachschub sorgen.

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Die Einstweilige wird nicht zurück gewiesen werden, denn es wird gleichzeitig eine Konkurrentenklage erhoben, solange dieses Verfahren anhängig ist, wird die Stelle nicht besetzt werden, diese Konkurrentenklage gründet sich auf Fehler bei der Auswahl der Bewerber (Bestenauswahl im Sinne von Art. 33 II GG). Bislang kennt keiner seine Bewertung, das Verfahren hierzu wurde vom BAMF schon im laufenden Verfahren geändert, dies allein könnte im übrigen schon ein Fehler im Verfahren darstellen, ob alle Vorgaben, zum Beispiel die umfangreichen Dokumentationspflichten des AG, dann eingehalten worden sind, wird man sehen, ich habe da meine Zweifel, die Hürden liegen da schon hoch und ein Fehler reicht und das gesamte Verfahren ist im Eimer :-). Ich kann mir nicht vorstellen, dass die das hinbekommen.

Aus vertrauensvoller Quelle weiß ich, dass die entfristungen wie geplant durchgezogen werden. Ob das Verfahren dann hält, keine Ahnung.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Aus vertrauensvoller Quelle weiß ich, dass die entfristungen wie geplant durchgezogen werden. Ob das Verfahren dann hält, keine Ahnung. <

Mal wieder eine der zig vertrauensvollen Quellen?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Durch endlose Klagen werden die Dauernörgler dafür sorgen, dass am Ende doch niemand entfristet wird. Was Deine Ausage angeht, kann ich diese bestätigen.

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Ich bin ja mal gespannt, ob jemand eine Konkurrentenklage im Sinne von Art. 33 II GG mit den rechtswidrigen Einstellungen über die BA begründet. Die Idee, dass dann das gesamte Verfahren kippt finde ich nicht abwegig. So kann man natürlich alle auf einmal loswerden und fröhlich weiter befristet für Nachschub sorgen.

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Die Einstweilige wird nicht zurück gewiesen werden, denn es wird gleichzeitig eine Konkurrentenklage erhoben, solange dieses Verfahren anhängig ist, wird die Stelle nicht besetzt werden, diese Konkurrentenklage gründet sich auf Fehler bei der Auswahl der Bewerber (Bestenauswahl im Sinne von Art. 33 II GG). Bislang kennt keiner seine Bewertung, das Verfahren hierzu wurde vom BAMF schon im laufenden Verfahren geändert, dies allein könnte im übrigen schon ein Fehler im Verfahren darstellen, ob alle Vorgaben, zum Beispiel die umfangreichen Dokumentationspflichten des AG, dann eingehalten worden sind, wird man sehen, ich habe da meine Zweifel, die Hürden liegen da schon hoch und ein Fehler reicht und das gesamte Verfahren ist im Eimer :-). Ich kann mir nicht vorstellen, dass die das hinbekommen.

Aus vertrauensvoller Quelle weiß ich, dass die entfristungen wie geplant durchgezogen werden. Ob das Verfahren dann hält, keine Ahnung.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Durch endlose Klagen werden die Dauernörgler dafür sorgen, dass am Ende doch niemand entfristet wird. Was Deine Ausage angeht, kann ich diese bestätigen.

In unserer Außenstelle haben sowohl im gD wie auch im mD bereits mehrere Leute angekündigt, auf jeden Fall zu klagen, sollten Sie nicht entfristet werden. Was das am Ende bedeutet kann man sich denken...

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Welche Angriffspunkte wurden genannt? Klagen kann man immer, aber auf die Begründung kommt es an.

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Durch endlose Klagen werden die Dauernörgler dafür sorgen, dass am Ende doch niemand entfristet wird. Was Deine Ausage angeht, kann ich diese bestätigen.

In unserer Außenstelle haben sowohl im gD wie auch im mD bereits mehrere Leute angekündigt, auf jeden Fall zu klagen, sollten Sie nicht entfristet werden. Was das am Ende bedeutet kann man sich denken...

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Welche Angriffspunkte wurden genannt? Klagen kann man immer, aber auf die Begründung kommt es an.

Fällt für mich in die Rubrik Nörgler, deswegen schalte ich da auf Durchzug. Meiner Meinung nach klagen am ehesten die, die es anderweitig nicht bringen, daher interessieren mich die vermeintlichen Argumente / Gründe auch nicht.
Ich gehöre wohl eher zum Braindrain, wenn das BAMF nicht will oder es nicht auf die Reihe kriegt orientiere ich mich anderweitig.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Ich finde es peinlich sich auf eine Arbeitsstelle einzuklagen. Das hat mich schon bei dem ehemaligen EI-Leuten geärgert.

Wenn dich dein Arbeitgeber nicht will, dann hat er dich entweder nicht verdient oder du hast es nicht verdient. Ende aus.

Wenn du was drauf hast, dann solltest du ohne Probleme etwas anderes finden. Wenn du nichts drauf hast, dann bist du kein Gewinn für deinen Arbeitgeber.

Egal...

Nächste Woche kommen diese unverbindlichen Schreiben. Hab das jetzt von 4 verschiedenen Personen gehört. Ich hoffe/vertraue darauf. Irgendwie soll eine Email an den Schwerbehindertenvertreter im Umlauf sein in der von Ende nächster Woche die Rede ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Sehe ich auch so. Und ne Kokurrentenklage muss erst mal so überzeugend begründet werden, dass sie auch zugelassen wird.

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:
... Fällt für mich in die Rubrik Nörgler, deswegen schalte ich da auf Durchzug. Meiner Meinung nach klagen am ehesten die, die es anderweitig nicht bringen, daher interessieren mich die vermeintlichen Argumente / Gründe auch nicht.
Ich gehöre wohl eher zum Braindrain, wenn das BAMF nicht will oder es nicht auf die Reihe kriegt orientiere ich mich anderweitig.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Art. 33? Ist es peinlich auf sein Recht zu klagen oder Rechte anderer zu verletzen? Da scheißen sich einige Verantwortliche aber in die Hose hier :)

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Ich finde es peinlich sich auf eine Arbeitsstelle einzuklagen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Art. 33? Ist es peinlich auf sein Recht zu klagen oder Rechte anderer zu verletzen? Da scheißen sich einige Verantwortliche aber in die Hose hier :)

Ich glaube nicht, dass hier jemand schreiben würde, der zu dern Verantwortungsträgern gehört.
Wer kommt denn nicht zum Zuge? Diejenigen, bei denen die Bewertungsnote nicht ausreicht. Wer dann ernsthaft when der Stelle klagt (wegen einer Abfindung könnte ich ja noch verstehen) scheint es tatsächlich anderweitig auf dem Arbeitsmarkt nicht zu bringen.
Ich hab wenig bis kein Verständnis wenn man sich nicht rechtzeitig kümmert und nach Alternativen umsieht (besonders wenn der Vertrag jetzt schon geendet hat) - wer gut ist, findet einen anderen Job und ist nicht darauf angewiesen, aufs BAMF zu warten.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Das wird auch so kommen. Unser öPR hat am Donnerstag/Freitag das Ranking erhalten und anscheinend zugestimmt. Nächste Woche is nahezu sicher

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Ich finde es peinlich sich auf eine Arbeitsstelle einzuklagen. Das hat mich schon bei dem ehemaligen EI-Leuten geärgert.

Wenn dich dein Arbeitgeber nicht will, dann hat er dich entweder nicht verdient oder du hast es nicht verdient. Ende aus.

Wenn du was drauf hast, dann solltest du ohne Probleme etwas anderes finden. Wenn du nichts drauf hast, dann bist du kein Gewinn für deinen Arbeitgeber.

Egal...

Nächste Woche kommen diese unverbindlichen Schreiben. Hab das jetzt von 4 verschiedenen Personen gehört. Ich hoffe/vertraue darauf. Irgendwie soll eine Email an den Schwerbehindertenvertreter im Umlauf sein in der von Ende nächster Woche die Rede ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Ich glaube kaum dass hier ein Verantwortungsträger mitliest, geschweige denn Infos preisgibt noch etwas deiner Mutmaßung. Was soll denen passieren? Hier drehen doch eher einige aufgrund der (eigenen) Unsicherheit durch. Mit dem Klagen sehe ich es wie beim Arbeiten - die die es nötig haben (nicht aufgrund ihrer Leistungen) machen den meisten Lärm.
Der Eindruck drängt sich mir hier auch teils auf.

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Art. 33? Ist es peinlich auf sein Recht zu klagen oder Rechte anderer zu verletzen? Da scheißen sich einige Verantwortliche aber in die Hose hier :)

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Klagen werden die, die nichts können und deshalb kein Angebot erhalten . . .

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Art. 33? Ist es peinlich auf sein Recht zu klagen oder Rechte anderer zu verletzen? Da scheißen sich einige Verantwortliche aber in die Hose hier :)

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Ich finde es peinlich sich auf eine Arbeitsstelle einzuklagen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Art. 33? Ist es peinlich auf sein Recht zu klagen oder Rechte anderer zu verletzen? Da scheißen sich einige Verantwortliche aber in die Hose hier :)

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Ich finde es peinlich sich auf eine Arbeitsstelle einzuklagen.

Dummes Zeug, klar ist es legitim die Vorgehensweise des Arbeitgebers gerichtlich überprüfen zu lassen. Ich habe als ehemaliger Eier schon gegen das BAMF geklagt und gewonnen, weil die Vorgehensweise des Arbeitgebers damals klar rechtswidrig war. Im Falle einer ablehnenden Entscheidung werde ich natürlich wieder gegen das BAMF klagen! Wenn selbst unser Personalrat den Rat gibt und das war der einzige Rat, der gegeben worden ist, Klage einzureichen, dann spricht das wohl Bände. Mag sich das BAMF den Verfahren stellen, ich freue mich jetzt schon.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Sehe ich auch so. Und ne Kokurrentenklage muss erst mal so überzeugend begründet werden, dass sie auch zugelassen wird.

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:
... Fällt für mich in die Rubrik Nörgler, deswegen schalte ich da auf Durchzug. Meiner Meinung nach klagen am ehesten die, die es anderweitig nicht bringen, daher interessieren mich die vermeintlichen Argumente / Gründe auch nicht.
Ich gehöre wohl eher zum Braindrain, wenn das BAMF nicht will oder es nicht auf die Reihe kriegt orientiere ich mich anderweitig.

Du erkennst schon nicht, dass die Klagen vor den Arbeitsgerichten nicht zugelassen werden, das ist kein öffentliches Recht! Mit Klageeinreichung ist das Verfahren anhängig und wird entschieden, ob die Klage dann begründet ist, eine andere Sache.

Kompletter Unsinn ist, dass man auf eine Klage verzichten soll, wenn einen der Arbeitgeber eben nicht haben will. Ich habe als ehemaliger Eier schon erfolgreich gegen das BAMF geklagt, auch damals war die Rechtswidrigkeit des Handelns des BAMF offensichtlich und ich werde ganz klar auch jetzt klagen, wenn ich eine negative Antwort erhalte. Der einzige Rat des Personalrates war dann auch, Leute klagt! Warum wohl? Das BAMF wird keinen Schaden nehmen im Ego, soweit die Entscheidungen treffen, werden die meistens von den Gerichten aufgehoben, im Fall der Entfristung auch, da gehe ich jede Wette ein!

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Was genau hältst Du im aktuellen Verfahren rechtswidrig und damit klagebegründend?

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Sehe ich auch so. Und ne Kokurrentenklage muss erst mal so überzeugend begründet werden, dass sie auch zugelassen wird.

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:
... Fällt für mich in die Rubrik Nörgler, deswegen schalte ich da auf Durchzug. Meiner Meinung nach klagen am ehesten die, die es anderweitig nicht bringen, daher interessieren mich die vermeintlichen Argumente / Gründe auch nicht.
Ich gehöre wohl eher zum Braindrain, wenn das BAMF nicht will oder es nicht auf die Reihe kriegt orientiere ich mich anderweitig.

Du erkennst schon nicht, dass die Klagen vor den Arbeitsgerichten nicht zugelassen werden, das ist kein öffentliches Recht! Mit Klageeinreichung ist das Verfahren anhängig und wird entschieden, ob die Klage dann begründet ist, eine andere Sache.

Kompletter Unsinn ist, dass man auf eine Klage verzichten soll, wenn einen der Arbeitgeber eben nicht haben will. Ich habe als ehemaliger Eier schon erfolgreich gegen das BAMF geklagt, auch damals war die Rechtswidrigkeit des Handelns des BAMF offensichtlich und ich werde ganz klar auch jetzt klagen, wenn ich eine negative Antwort erhalte. Der einzige Rat des Personalrates war dann auch, Leute klagt! Warum wohl? Das BAMF wird keinen Schaden nehmen im Ego, soweit die Entscheidungen treffen, werden die meistens von den Gerichten aufgehoben, im Fall der Entfristung auch, da gehe ich jede Wette ein!

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Es handelt sich sehr wohl um öffentliches Recht = Verwaltungsrecht und deshalb ist das Arbeitsgericht nicht zuständig.

Offensichtlich hast Du keine Ahnung was öffentliches Recht ist und willst in einer Bundesoberbehörde arbeiten . . .

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Sehe ich auch so. Und ne Kokurrentenklage muss erst mal so überzeugend begründet werden, dass sie auch zugelassen wird.

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:
... Fällt für mich in die Rubrik Nörgler, deswegen schalte ich da auf Durchzug. Meiner Meinung nach klagen am ehesten die, die es anderweitig nicht bringen, daher interessieren mich die vermeintlichen Argumente / Gründe auch nicht.
Ich gehöre wohl eher zum Braindrain, wenn das BAMF nicht will oder es nicht auf die Reihe kriegt orientiere ich mich anderweitig.

Du erkennst schon nicht, dass die Klagen vor den Arbeitsgerichten nicht zugelassen werden, das ist kein öffentliches Recht! Mit Klageeinreichung ist das Verfahren anhängig und wird entschieden, ob die Klage dann begründet ist, eine andere Sache.

Kompletter Unsinn ist, dass man auf eine Klage verzichten soll, wenn einen der Arbeitgeber eben nicht haben will. Ich habe als ehemaliger Eier schon erfolgreich gegen das BAMF geklagt, auch damals war die Rechtswidrigkeit des Handelns des BAMF offensichtlich und ich werde ganz klar auch jetzt klagen, wenn ich eine negative Antwort erhalte. Der einzige Rat des Personalrates war dann auch, Leute klagt! Warum wohl? Das BAMF wird keinen Schaden nehmen im Ego, soweit die Entscheidungen treffen, werden die meistens von den Gerichten aufgehoben, im Fall der Entfristung auch, da gehe ich jede Wette ein!

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Wie Klagen? Man müsste die Rangliste kennen. Darf ein Personalrat helfen? Gibt es irgendwelche neuen Gerüchte?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Wenn nächste Woche diese unverbindlichen Glückwunschschreiben tatsächlich kommen, wann denkt ihr, kommt danach diese Entfristungs-Email?

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Das wird auch so kommen. Unser öPR hat am Donnerstag/Freitag das Ranking erhalten und anscheinend zugestimmt. Nächste Woche is nahezu sicher

WiWi Gast schrieb am 09.02.2018:

Ich finde es peinlich sich auf eine Arbeitsstelle einzuklagen. Das hat mich schon bei dem ehemaligen EI-Leuten geärgert.

Wenn dich dein Arbeitgeber nicht will, dann hat er dich entweder nicht verdient oder du hast es nicht verdient. Ende aus.

Wenn du was drauf hast, dann solltest du ohne Probleme etwas anderes finden. Wenn du nichts drauf hast, dann bist du kein Gewinn für deinen Arbeitgeber.

Egal...

Nächste Woche kommen diese unverbindlichen Schreiben. Hab das jetzt von 4 verschiedenen Personen gehört. Ich hoffe/vertraue darauf. Irgendwie soll eine Email an den Schwerbehindertenvertreter im Umlauf sein in der von Ende nächster Woche die Rede ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Steht im InfoPort!

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Wenn nächste Woche diese unverbindlichen Glückwunschschreiben tatsächlich kommen, wann denkt ihr, kommt danach diese Entfristungs-Email?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Stimme dir zu, der hat wirklich keine Ahnung.

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Es handelt sich sehr wohl um öffentliches Recht = Verwaltungsrecht und deshalb ist das Arbeitsgericht nicht zuständig.
Offensichtlich hast Du keine Ahnung was öffentliches Recht ist und willst in einer Bundesoberbehörde arbeiten . . .

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:
Du erkennst schon nicht, dass die Klagen vor den Arbeitsgerichten nicht zugelassen werden, das ist kein öffentliches Recht! Mit Klageeinreichung ist das Verfahren anhängig und wird entschieden, ob die Klage dann begründet ist, eine andere Sache.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Ich schätze mindestens 3 Wochen wird man sich danach noch gedulden müssen, wenn kein schweres Störfeuer von den Gerichten kommt.

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Wenn nächste Woche diese unverbindlichen Glückwunschschreiben tatsächlich kommen, wann denkt ihr, kommt danach diese Entfristungs-Email?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Dumme Idee. Angeblich gab es wegen Indiskretion schon einen Rücktritt (München)

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Wie Klagen? Man müsste die Rangliste kennen. Darf ein Personalrat helfen? Gibt es irgendwelche neuen Gerüchte?

Meinst du die Gesamtrangliste oder die Außenstellenliste?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Was willst du uns damit sagen?

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Dumme Idee. Angeblich gab es wegen Indiskretion schon einen Rücktritt (München)

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Hallo,

die Standortzusagen erhalten wir 14 Tage nach den Glückwunschschreiben. In dieser Zeit haben diejenigen die eine Absage erhalten, die Möglichkeit zu klagen. Für alle anderen heißt es, dass sie 5 Tage nach den Standortzusagen, die wir per Email erhalten werden, Zeit haben, die Entfristung anzunehmenoder abzulehnen.

Das steht alles im Infoport. So habe ich es verstanden.

Weiß jemand ob man die Standorte ändern kann? Vor der Entfristung oder eben später. Das würde mich sehr freuen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Wohl kaum, sonst wären die Außenstellenwünsche bei der Bewerbung sinnfrei gewesen.

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Hallo,

die Standortzusagen erhalten wir 14 Tage nach den Glückwunschschreiben. In dieser Zeit haben diejenigen die eine Absage erhalten, die Möglichkeit zu klagen. Für alle anderen heißt es, dass sie 5 Tage nach den Standortzusagen, die wir per Email erhalten werden, Zeit haben, die Entfristung anzunehmenoder abzulehnen.

Das steht alles im Infoport. So habe ich es verstanden.

Weiß jemand ob man die Standorte ändern kann? Vor der Entfristung oder eben später. Das würde mich sehr freuen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Schade, das habe ich mir schon gedacht :(((((((((((((
Ich war damals so unter Zeitdruck xD

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Wohl kaum, sonst wären die Außenstellenwünsche bei der Bewerbung sinnfrei gewesen.

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Hallo,

die Standortzusagen erhalten wir 14 Tage nach den Glückwunschschreiben. In dieser Zeit haben diejenigen die eine Absage erhalten, die Möglichkeit zu klagen. Für alle anderen heißt es, dass sie 5 Tage nach den Standortzusagen, die wir per Email erhalten werden, Zeit haben, die Entfristung anzunehmenoder abzulehnen.

Das steht alles im Infoport. So habe ich es verstanden.

Weiß jemand ob man die Standorte ändern kann? Vor der Entfristung oder eben später. Das würde mich sehr freuen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Kannst Dich aber später intern auf andere Außenstellen bewerben, sobald dort eine freie Stelle lockt.

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Schade, das habe ich mir schon gedacht :(((((((((((((
Ich war damals so unter Zeitdruck xD

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Wohl kaum, sonst wären die Außenstellenwünsche bei der Bewerbung sinnfrei gewesen.

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Hallo,

die Standortzusagen erhalten wir 14 Tage nach den Glückwunschschreiben. In dieser Zeit haben diejenigen die eine Absage erhalten, die Möglichkeit zu klagen. Für alle anderen heißt es, dass sie 5 Tage nach den Standortzusagen, die wir per Email erhalten werden, Zeit haben, die Entfristung anzunehmenoder abzulehnen.

Das steht alles im Infoport. So habe ich es verstanden.

Weiß jemand ob man die Standorte ändern kann? Vor der Entfristung oder eben später. Das würde mich sehr freuen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Evtl. genügt auch nur ein Versetzungsantrag.

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Kannst Dich aber später intern auf andere Außenstellen bewerben, sobald dort eine freie Stelle lockt.

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Schade, das habe ich mir schon gedacht :(((((((((((((
Ich war damals so unter Zeitdruck xD

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Wohl kaum, sonst wären die Außenstellenwünsche bei der Bewerbung sinnfrei gewesen.

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Hallo,

die Standortzusagen erhalten wir 14 Tage nach den Glückwunschschreiben. In dieser Zeit haben diejenigen die eine Absage erhalten, die Möglichkeit zu klagen. Für alle anderen heißt es, dass sie 5 Tage nach den Standortzusagen, die wir per Email erhalten werden, Zeit haben, die Entfristung anzunehmenoder abzulehnen.

Das steht alles im Infoport. So habe ich es verstanden.

Weiß jemand ob man die Standorte ändern kann? Vor der Entfristung oder eben später. Das würde mich sehr freuen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

.. aber was ist, wenn geklagt wird, bekommen wir diese Email dann trotzdem auch nach zwei bis drei Wochen oder verschieben sich dann ALLE Entfristungen bis Gott-weiß-wohin?

Hallo,

die Standortzusagen erhalten wir 14 Tage nach den Glückwunschschreiben. In dieser Zeit haben diejenigen die eine Absage erhalten, die Möglichkeit zu klagen. Für alle anderen heißt es, dass sie 5 Tage nach den Standortzusagen, die wir per Email erhalten werden, Zeit haben, die Entfristung anzunehmenoder abzulehnen.

Das steht alles im Infoport. So habe ich es verstanden.

Weiß jemand ob man die Standorte ändern kann? Vor der Entfristung oder eben später. Das würde mich sehr freuen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Dann bekommen wahrscheinlich nur diejenigen eine Email, die sich für Eisenhüttenstadt beworben haben.
;)

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

.. aber was ist, wenn geklagt wird, bekommen wir diese Email dann trotzdem auch nach zwei bis drei Wochen oder verschieben sich dann ALLE Entfristungen bis Gott-weiß-wohin?

Hallo,

die Standortzusagen erhalten wir 14 Tage nach den Glückwunschschreiben. In dieser Zeit haben diejenigen die eine Absage erhalten, die Möglichkeit zu klagen. Für alle anderen heißt es, dass sie 5 Tage nach den Standortzusagen, die wir per Email erhalten werden, Zeit haben, die Entfristung anzunehmenoder abzulehnen.

Das steht alles im Infoport. So habe ich es verstanden.

Weiß jemand ob man die Standorte ändern kann? Vor der Entfristung oder eben später. Das würde mich sehr freuen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Das könnte passieren. Bis die Klagen durch sind, gibt es einen neuen Stellenhaushalt und am Ende wird niemand entfristet, weil irgendwelche Nichtskönner ihr Unvermögen vor Gericht aktenkundig machen müssen.

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

.. aber was ist, wenn geklagt wird, bekommen wir diese Email dann trotzdem auch nach zwei bis drei Wochen oder verschieben sich dann ALLE Entfristungen bis Gott-weiß-wohin?

Hallo,

die Standortzusagen erhalten wir 14 Tage nach den Glückwunschschreiben. In dieser Zeit haben diejenigen die eine Absage erhalten, die Möglichkeit zu klagen. Für alle anderen heißt es, dass sie 5 Tage nach den Standortzusagen, die wir per Email erhalten werden, Zeit haben, die Entfristung anzunehmenoder abzulehnen.

Das steht alles im Infoport. So habe ich es verstanden.

Weiß jemand ob man die Standorte ändern kann? Vor der Entfristung oder eben später. Das würde mich sehr freuen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Jeder,der sich beim BAMF auf 6 Monate beworben ist ein Loser. In der freien Wirtschaft wird deutlich mehr bezahlt. Wir sind alle Loser. Ich verstehe Dein Gekreische nicht: Wenn Du doch so göttlich bist, dann bekommst Du doch sofort eine Stelle.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Um genau zu sein 2 Rücktritte..

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Dumme Idee. Angeblich gab es wegen Indiskretion schon einen Rücktritt (München)

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

HALLO, das hier ist keine Psycho-Gruppe, sondern einfach nur ein Forum.

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Jeder,der sich beim BAMF auf 6 Monate beworben ist ein Loser. In der freien Wirtschaft wird deutlich mehr bezahlt. Wir sind alle Loser. Ich verstehe Dein Gekreische nicht: Wenn Du doch so göttlich bist, dann bekommst Du doch sofort eine Stelle.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Dachte ich auch bisher. Aber wenn ich so manche EIer hier lese, bekomme ich Zweifel.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

HALLO, das hier ist keine Psycho-Gruppe, sondern einfach nur ein Forum.

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Jeder,der sich beim BAMF auf 6 Monate beworben ist ein Loser. In der freien Wirtschaft wird deutlich mehr bezahlt. Wir sind alle Loser. Ich verstehe Dein Gekreische nicht: Wenn Du doch so göttlich bist, dann bekommst Du doch sofort eine Stelle.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Aber es ist schon lustig.Da beschimpft eine Entscheidern klagende Kollegen als Verlierer, jammert aber dicke Tränen, weil sie als überragende Fachkraft vielleicht nicht entfristet wird. Der Kasus macht mich lachen. Wenn Du so toll bist: Fachkräfte werden dringend gesucht!!! Nur Juristen mit 2x ausreichend, Soziologen, BWLer und Co. brauchen das BAMF. Das ist deren Chance auf eine Bezahlung über 2k netto, kommt so schnell nicht wieder. Und so, wie die Entscheidern gegen Kollegen tritt, ist sie auf dem freien Markt chancenlos und weiß es auch.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Also jetzt doch eine Psycho-Gruppe:

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Aber es ist schon lustig.Da beschimpft eine Entscheidern klagende Kollegen als Verlierer, jammert aber dicke Tränen, weil sie als überragende Fachkraft vielleicht nicht entfristet wird. Der Kasus macht mich lachen. Wenn Du so toll bist: Fachkräfte werden dringend gesucht!!! Nur Juristen mit 2x ausreichend, Soziologen, BWLer und Co. brauchen das BAMF. Das ist deren Chance auf eine Bezahlung über 2k netto, kommt so schnell nicht wieder. Und so, wie die Entscheidern gegen Kollegen tritt, ist sie auf dem freien Markt chancenlos und weiß es auch.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Hallo, der einzige, der hier gegen andere tritt und auch sonst irgendwie abgedreht und aggro scheint, bist DU.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Aber es ist schon lustig.Da beschimpft eine Entscheidern klagende Kollegen als Verlierer, jammert aber dicke Tränen, weil sie als überragende Fachkraft vielleicht nicht entfristet wird. Der Kasus macht mich lachen. Wenn Du so toll bist: Fachkräfte werden dringend gesucht!!! Nur Juristen mit 2x ausreichend, Soziologen, BWLer und Co. brauchen das BAMF. Das ist deren Chance auf eine Bezahlung über 2k netto, kommt so schnell nicht wieder. Und so, wie die Entscheidern gegen Kollegen tritt, ist sie auf dem freien Markt chancenlos und weiß es auch.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Na, die Kollegin beschimpft Kollegen, nur weil diese um ihre Zukunft klagen. Ist das nicht auch Psycho?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Um genau zu sein 2 Rücktritte..

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Dumme Idee. Angeblich gab es wegen Indiskretion schon einen Rücktritt (München)

Stimmt es, dass sogar schon Informationen über Noten, Ränge und Bewertungen Dritter an einige Kollegen weitergegeben wurden?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Bleibt doch alle mal cool. Kommende Woche weiß ein jeder von uns, wie es für sie oder ihn ausschaut. Wer da nun vorab etwas von wem gewusst haben will, ist völlig irrelevant. NIemandem erwächst daraus ein nennenswerter Vor- oder Nachteil.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Um genau zu sein 2 Rücktritte..

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Dumme Idee. Angeblich gab es wegen Indiskretion schon einen Rücktritt (München)

Stimmt es, dass sogar schon Informationen über Noten, Ränge und Bewertungen Dritter an einige Kollegen weitergegeben wurden?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Ende nächster Woche herrscht hoffentlich 1. Klarheit. Abwarten und es sich gutgehen lassen.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Um genau zu sein 2 Rücktritte..

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Dumme Idee. Angeblich gab es wegen Indiskretion schon einen Rücktritt (München)

Stimmt es, dass sogar schon Informationen über Noten, Ränge und Bewertungen Dritter an einige Kollegen weitergegeben wurden?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Leute entspannt euch. Wir sitzen alle im sleben Boot. Jetzt einige Kollegen als Nichtskönner zu beschimpfen finde ich gar nicht in Ordnung. Bei vielen guten Entscheidern kann es auch knapp werden, wenn sie zum Beispiel nur wenige Standorte angegeben haben oder nicht genug geschleimt haben. Bei der Verlängerung kamen auch viele durch fehlendes Schleimen nicht weiter. Es gibt also viele Faktoren aus welchem Grund man letztlich klagen muss.

Hoffen wir einfach das Beste für alle.

Was die Versetzungen angeht, das soll ja nicht so einfach sein. Aber vielen Dank für die Antworten. Ich werde das wahrscheinlich in Anspruch nehmen müssen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass viele ihre Standorte tauschen möchten, sobald die Entfristung durch ist. Hoffentlich kriegen wir alle ein Happy End.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Ende nächster Woche herrscht hoffentlich 1. Klarheit. Abwarten und es sich gutgehen lassen.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Um genau zu sein 2 Rücktritte..

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Dumme Idee. Angeblich gab es wegen Indiskretion schon einen Rücktritt (München)

Stimmt es, dass sogar schon Informationen über Noten, Ränge und Bewertungen Dritter an einige Kollegen weitergegeben wurden?

Ich glaube nicht, dass alle Kollegen gleichermaßen informiert werden. Will man so alles kippen oder was soll damit bezweckt werden?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Ende nächster Woche herrscht hoffentlich 1. Klarheit. Abwarten und es sich gutgehen lassen.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Um genau zu sein 2 Rücktritte..

WiWi Gast schrieb am 10.02.2018:

Dumme Idee. Angeblich gab es wegen Indiskretion schon einen Rücktritt (München)

Stimmt es, dass sogar schon Informationen über Noten, Ränge und Bewertungen Dritter an einige Kollegen weitergegeben wurden?

Ich glaube nicht, dass alle Kollegen gleichermaßen informiert werden. Will man so alles kippen oder was soll damit bezweckt werden?

Es werden von einzelnen Kollegen potentielle Verfahrensfehler gesammelt/konstruiert, um Munition für spätere Klageverfahren zu haben. Die Gerüchteküche brodelt, es werden Trojaner losgeschickt, um Kollegen auszuquetschen und es wird über Noten, Ränge und Bewertungen spekuliert. Die Ellbogen wurden ausgefahren und die Schlacht von einigen eröffnet - auch gegen Kollegen. Spätestens, wenn die Ablehnungsschreiben rausgehen, fliegen die Fetzen. Leider!

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Die Gerüchteküche brodelt, es werden Trojaner losgeschickt, um Kollegen auszuquetschen und es wird über Noten, Ränge und Bewertungen spekuliert. Die Ellbogen wurden ausgefahren und die Schlacht von einigen eröffnet - auch gegen Kollegen. Spätestens, wenn die Ablehnungsschreiben rausgehen, fliegen die Fetzen. Leider!

Ich arbeite im mD, wo ja die Chancen aufgrund der geringeren Stellenanzahl leider schlechter ist. Was da untereinander abgeht, ist nicht mehr lustig, meiner Meinung nach sind nicht nur Arbeitsmoral und Output, sondern auch die Qualität derzeit völlig unterirdisch. Was manche Kolleg/innen verhaltensmäßig an den Tag legen, geht garnicht. Ich finde es bezeichnend, was so manch eine/r unter Druck blicken lässt.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Im gD geht es auch ab. Ist aber explizit vom RL gewünscht. Es ist einfach traurig.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Die Gerüchteküche brodelt, es werden Trojaner losgeschickt, um Kollegen auszuquetschen und es wird über Noten, Ränge und Bewertungen spekuliert. Die Ellbogen wurden ausgefahren und die Schlacht von einigen eröffnet - auch gegen Kollegen. Spätestens, wenn die Ablehnungsschreiben rausgehen, fliegen die Fetzen. Leider!

Ich arbeite im mD, wo ja die Chancen aufgrund der geringeren Stellenanzahl leider schlechter ist. Was da untereinander abgeht, ist nicht mehr lustig, meiner Meinung nach sind nicht nur Arbeitsmoral und Output, sondern auch die Qualität derzeit völlig unterirdisch. Was manche Kolleg/innen verhaltensmäßig an den Tag legen, geht garnicht. Ich finde es bezeichnend, was so manch eine/r unter Druck blicken lässt.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Ich verstehe nicht wieso die Leute hier in dem Thread von ihrem Arbeitgeber so behandeln lasse, ich wäre längst gegangen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Diejenigen, die nach diesem unsäglichen Theater beim BAMF bleiben werden, wissen dann auf jeden Fall, welche Wertschätzung ihnen ihr Arbeitgeber nach den während der Flüchtlingskrise gezeigten Leistungen entgegenbringt und werden das dann hoffentlich bei ihrer Arbeit in Zukunft würdigen.
Wenn die Amtsleitung bei der nächsten Krise mal wieder um freiwillige Samstagsarbeit, zeitweilige Versetzungen oder Überstunden ohne Ende bittet, dann fällt das Verhalten der Belegschaft hoffentlich genauso entgegenkommend aus, wie es bei diesem sogenannten Entfristungsverfahren seitens der Führung vorgelebt wurde.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Die Wut und den Frust der Kollegen verstehe ich schon, aber es hilft auch nichts, Schreckensszeanrien in die Welt zu blasen. Die Stellen sind im Haushalt 2017 beschlossen, sie müssen besetzt werden. Eventuelle Klagen werden über den Schattenpool abgefangen und verhindern die Einstellung nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Ich würde meine Arbeit weiterhin gewissenhaft und engagiert erledigen, weil das der Anspruch an mich selbst ist.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Diejenigen, die nach diesem unsäglichen Theater beim BAMF bleiben werden, wissen dann auf jeden Fall, welche Wertschätzung ihnen ihr Arbeitgeber nach den während der Flüchtlingskrise gezeigten Leistungen entgegenbringt und werden das dann hoffentlich bei ihrer Arbeit in Zukunft würdigen.
Wenn die Amtsleitung bei der nächsten Krise mal wieder um freiwillige Samstagsarbeit, zeitweilige Versetzungen oder Überstunden ohne Ende bittet, dann fällt das Verhalten der Belegschaft hoffentlich genauso entgegenkommend aus, wie es bei diesem sogenannten Entfristungsverfahren seitens der Führung vorgelebt wurde.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Weil es für die meisten Kollegen, ich schließe mich ausdrücklich mit ein, kaum oder keine adäquaten Alternativen gibt. So einfach und so traurig ist das. Und die Chefetage weiß das und nutzt das maximal aus.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Ich verstehe nicht wieso die Leute hier in dem Thread von ihrem Arbeitgeber so behandeln lasse, ich wäre längst gegangen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Keine Chance is sicherlich zu hart. Aber eine feste Stelle im Öd in einer E12 is zumindest im Osten wirklich was wert. Wenn man nicht alle paar Jahre von vorne anfangen will weil man bspw Kinder hat.

Nicht alle sind die superperformer die auf den grenznutzen von Geld scheißen können.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Weil es für die meisten Kollegen, ich schließe mich ausdrücklich mit ein, kaum oder keine adäquaten Alternativen gibt. So einfach und so traurig ist das. Und die Chefetage weiß das und nutzt das maximal aus.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Ich verstehe nicht wieso die Leute hier in dem Thread von ihrem Arbeitgeber so behandeln lasse, ich wäre längst gegangen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Weil es für die meisten Kollegen, ich schließe mich ausdrücklich mit ein, kaum oder keine adäquaten Alternativen gibt. So einfach und so traurig ist das. Und die Chefetage weiß das und nutzt das maximal aus.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Ich verstehe nicht wieso die Leute hier in dem Thread von ihrem Arbeitgeber so behandeln lasse, ich wäre längst gegangen.

Seltsam. Die befristeten Entscheider sind meines Wissens zum Großteil Juristen bzw. Volljuristen. Bei beck.de lese ich "...Zu Beginn des Jahres 2017 präsentiert sich der juristische Arbeitsmarkt in Deutschland weiterhin in einer guten Verfassung: Es ist ein Arbeitnehmermarkt, d. h., sowohl angehende als auch berufserfahrene Juristen können bei entsprechender Qualifikation und Mobilität derzeit wählen, wo sie gerne arbeiten möchten. ..." Wie passt das zusammen?

https://www.beck-stellenmarkt.de/ratgeber/karriere/der-juristische-arbeitsmarkt/personalstrategie-2017-oder-wo-sind-nur-all-die

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Weil es für die meisten Kollegen, ich schließe mich ausdrücklich mit ein, kaum oder keine adäquaten Alternativen gibt. So einfach und so traurig ist das. Und die Chefetage weiß das und nutzt das maximal aus.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Ich verstehe nicht wieso die Leute hier in dem Thread von ihrem Arbeitgeber so behandeln lasse, ich wäre längst gegangen.

Seltsam. Die befristeten Entscheider sind meines Wissens zu einem großen Teil Juristen bzw. Volljuristen. Bei beck.de lese ich "...Zu Beginn des Jahres 2017 präsentiert sich der juristische Arbeitsmarkt in Deutschland weiterhin in einer guten Verfassung: Es ist ein Arbeitnehmermarkt, d. h., sowohl angehende als auch berufserfahrene Juristen können bei entsprechender Qualifikation und Mobilität derzeit wählen, wo sie gerne arbeiten möchten. ..."

Hat sich der Arbeitsmarkt für Juristen zwischenzeitlich so dramatisch verschlechtert?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Die Juristen, die bei uns arbeiten, sind entweder schon älter oder Berufsanfänger. Die Anfänger sind Anfang 30, haben beide Examen mit ausreichend bestanden - wenn sie keine Diplom-Juristen sind - und bekommen auch nicht einfach so eine andere Stelle. Leute mit "voll befriedigend" gehen nicht zum BAMF oder vielleicht in den hD. Auch die Juristen sind vom BAMF abhängig. Und sie haben logischerweise keine Klagehemmung

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Zumindest in den ostdeutschen Liegenschaften hat man im gD praktisch alle Akademiker eingestellt, die damals sofort verfügbar waren. Das waren nicht bloß Juristen. Wir haben bzw. hatten auch Politologen, Soziologen, Amerikanisten, BWLler, Journalisten, Sinologen, Theologen, Wirtschaftsingenieure etc. Für einen Großteil von denen ist eine unbefristete E12 quasi ein Hauptgewinn.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Weil es für die meisten Kollegen, ich schließe mich ausdrücklich mit ein, kaum oder keine adäquaten Alternativen gibt. So einfach und so traurig ist das. Und die Chefetage weiß das und nutzt das maximal aus.

WiWi Gast schrieb am 11.02.2018:

Ich verstehe nicht wieso die Leute hier in dem Thread von ihrem Arbeitgeber so behandeln lasse, ich wäre längst gegangen.

Seltsam. Die befristeten Entscheider sind meines Wissens zum Großteil Juristen bzw. Volljuristen. Bei beck.de lese ich "...Zu Beginn des Jahres 2017 präsentiert sich der juristische Arbeitsmarkt in Deutschland weiterhin in einer guten Verfassung: Es ist ein Arbeitnehmermarkt, d. h., sowohl angehende als auch berufserfahrene Juristen können bei entsprechender Qualifikation und Mobilität derzeit wählen, wo sie gerne arbeiten möchten. ..." Wie passt das zusammen?

https://www.beck-stellenmarkt.de/ratgeber/karriere/der-juristische-arbeitsmarkt/personalstrategie-2017-oder-wo-sind-nur-all-die

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Neue Woche, neues Hoffen.

Glaubt man den zahlreichen Gerüchten (hoffentlich stammen diese nicht alle nur aus einer unglaubwürdigen Quelle), gibt es diese Woche Post.

Theoretisch würde das bedeuten, dass die Leute, die zum 13.03.2016 eingestellt wurden, erst gar nicht arbeitslos werden würden, sondern weiterarbeiten können. Das wäre ja jedenfalls dann der Fall, wenn nach zwei oder drei weiteren Wochen, die Arbeitsverträge per Mail kommen.

Ich drücke allen die Daumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Wenn unter den Einstellungen vom 13.03. auch welche dabei waren, die ohne Beteiligung des PR eingestellt wurden, dann wird man diese Verträge sicherlich auch auslaufen lassen. Die Wartefrist von 2 Wochen nach Bekanntgabe der Entscheidungen ist wohl eher als Mindestwartezeit zu verstehen, denn man wird sicherlich noch ein paar Tage warten, um auszuwerten was und wie viel dann von den Gerichten kommt. Ich rechne mit den verbindlichen Entscheidungen frühestens Ende der 11. KW und die Wiedereinstellungen dann zum 01.04..

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Neue Woche, neues Hoffen.

Glaubt man den zahlreichen Gerüchten (hoffentlich stammen diese nicht alle nur aus einer unglaubwürdigen Quelle), gibt es diese Woche Post.

Theoretisch würde das bedeuten, dass die Leute, die zum 13.03.2016 eingestellt wurden, erst gar nicht arbeitslos werden würden, sondern weiterarbeiten können. Das wäre ja jedenfalls dann der Fall, wenn nach zwei oder drei weiteren Wochen, die Arbeitsverträge per Mail kommen.

Ich drücke allen die Daumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Wurden überhaupt am 13.3 noch Leute ohne Zustimmung der Gremien eingestellt? Ich glaube nicht.

Neue Woche, neues Hoffen.

Glaubt man den zahlreichen Gerüchten (hoffentlich stammen diese nicht alle nur aus einer unglaubwürdigen Quelle), gibt es diese Woche Post.

Theoretisch würde das bedeuten, dass die Leute, die zum 13.03.2016 eingestellt wurden, erst gar nicht arbeitslos werden würden, sondern weiterarbeiten können. Das wäre ja jedenfalls dann der Fall, wenn nach zwei oder drei weiteren Wochen, die Arbeitsverträge per Mail kommen.

Ich drücke allen die Daumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Nein, in den Klagen wurden 343 Leute namentlich genannt und das betrifft nur Einstellungen einschließlich Februar 2016. Außerdem ist es auch egal, das wurde auch bereits mehrfach kommuniziert. Es geht nur noch nach dem Ranking.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Wurden überhaupt am 13.3 noch Leute ohne Zustimmung der Gremien eingestellt? Ich glaube nicht.

Neue Woche, neues Hoffen.

Glaubt man den zahlreichen Gerüchten (hoffentlich stammen diese nicht alle nur aus einer unglaubwürdigen Quelle), gibt es diese Woche Post.

Theoretisch würde das bedeuten, dass die Leute, die zum 13.03.2016 eingestellt wurden, erst gar nicht arbeitslos werden würden, sondern weiterarbeiten können. Das wäre ja jedenfalls dann der Fall, wenn nach zwei oder drei weiteren Wochen, die Arbeitsverträge per Mail kommen.

Ich drücke allen die Daumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Richtig, es geht nur nach dem Ranking, aber wenn Amtsleitung und PR vereinbart haben, dass die Verträge der o.g. auslaufen sollen, dann hat das Auswirkungen auf die Dauer des Verfahrens für alle.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Nein, in den Klagen wurden 343 Leute namentlich genannt und das betrifft nur Einstellungen einschließlich Februar 2016. Außerdem ist es auch egal, das wurde auch bereits mehrfach kommuniziert. Es geht nur noch nach dem Ranking.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Wurden überhaupt am 13.3 noch Leute ohne Zustimmung der Gremien eingestellt? Ich glaube nicht.

Neue Woche, neues Hoffen.

Glaubt man den zahlreichen Gerüchten (hoffentlich stammen diese nicht alle nur aus einer unglaubwürdigen Quelle), gibt es diese Woche Post.

Theoretisch würde das bedeuten, dass die Leute, die zum 13.03.2016 eingestellt wurden, erst gar nicht arbeitslos werden würden, sondern weiterarbeiten können. Das wäre ja jedenfalls dann der Fall, wenn nach zwei oder drei weiteren Wochen, die Arbeitsverträge per Mail kommen.

Ich drücke allen die Daumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Dies wurde aber nicht vereinbart. Das würde auch die Nachricht von Amt und GPR obsolet machen, dass nach Vertragsauslauf die entsprchenden Leute wieder eingestellt werden. Auch das wurde bereits mehrfach kommuniziert - auch in Infoport.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Richtig, es geht nur nach dem Ranking, aber wenn Amtsleitung und PR vereinbart haben, dass die Verträge der o.g. auslaufen sollen, dann hat das Auswirkungen auf die Dauer des Verfahrens für alle.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Nein, in den Klagen wurden 343 Leute namentlich genannt und das betrifft nur Einstellungen einschließlich Februar 2016. Außerdem ist es auch egal, das wurde auch bereits mehrfach kommuniziert. Es geht nur noch nach dem Ranking.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Wurden überhaupt am 13.3 noch Leute ohne Zustimmung der Gremien eingestellt? Ich glaube nicht.

Neue Woche, neues Hoffen.

Glaubt man den zahlreichen Gerüchten (hoffentlich stammen diese nicht alle nur aus einer unglaubwürdigen Quelle), gibt es diese Woche Post.

Theoretisch würde das bedeuten, dass die Leute, die zum 13.03.2016 eingestellt wurden, erst gar nicht arbeitslos werden würden, sondern weiterarbeiten können. Das wäre ja jedenfalls dann der Fall, wenn nach zwei oder drei weiteren Wochen, die Arbeitsverträge per Mail kommen.

Ich drücke allen die Daumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Natürlich wurde es vereinbart. Das ist auch der Grund, warum das Verfahren derart in die Länge gezogen wird und die entsprechenden Verträge auslaufen können. Oder glaubt jemand ernsthaft daran, dass die Dauer dieses sogenannten Entfristungsverfahrens in seiner aktuellen Form allein auf Unfähigkeit beruht? Und gerade jetzt, als die fraglichen Arbeitsverhältnisse enden, sollen die Ergebnisse kommen? Dass die Leute nach Vertragsablauf wieder eingestellt werden sollen, wenn sie im Ranking entsprechend abschneiden, bestätigt das doch nur. Wieder eingestellt werden können doch nur die Leute, deren Verträge davor ausgelaufen sind.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Dies wurde aber nicht vereinbart. Das würde auch die Nachricht von Amt und GPR obsolet machen, dass nach Vertragsauslauf die entsprchenden Leute wieder eingestellt werden. Auch das wurde bereits mehrfach kommuniziert - auch in Infoport.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Richtig, es geht nur nach dem Ranking, aber wenn Amtsleitung und PR vereinbart haben, dass die Verträge der o.g. auslaufen sollen, dann hat das Auswirkungen auf die Dauer des Verfahrens für alle.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Nein, in den Klagen wurden 343 Leute namentlich genannt und das betrifft nur Einstellungen einschließlich Februar 2016. Außerdem ist es auch egal, das wurde auch bereits mehrfach kommuniziert. Es geht nur noch nach dem Ranking.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Wurden überhaupt am 13.3 noch Leute ohne Zustimmung der Gremien eingestellt? Ich glaube nicht.

Neue Woche, neues Hoffen.

Glaubt man den zahlreichen Gerüchten (hoffentlich stammen diese nicht alle nur aus einer unglaubwürdigen Quelle), gibt es diese Woche Post.

Theoretisch würde das bedeuten, dass die Leute, die zum 13.03.2016 eingestellt wurden, erst gar nicht arbeitslos werden würden, sondern weiterarbeiten können. Das wäre ja jedenfalls dann der Fall, wenn nach zwei oder drei weiteren Wochen, die Arbeitsverträge per Mail kommen.

Ich drücke allen die Daumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Laut der Hotline habe die Gremien zugestimmt und die Briefe sollen heute rausgehen. Wär natürlich schön, aber wer weiß... Wie immer also abwarten und heut den Rosenmontag genießen!

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Neue Woche, neues Hoffen.

Glaubt man den zahlreichen Gerüchten (hoffentlich stammen diese nicht alle nur aus einer unglaubwürdigen Quelle), gibt es diese Woche Post.

Theoretisch würde das bedeuten, dass die Leute, die zum 13.03.2016 eingestellt wurden, erst gar nicht arbeitslos werden würden, sondern weiterarbeiten können. Das wäre ja jedenfalls dann der Fall, wenn nach zwei oder drei weiteren Wochen, die Arbeitsverträge per Mail kommen.

Ich drücke allen die Daumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Wie kann das sein, wenn noch nicht alle örtlichen Personalräte den Positiv-Listen zugestimmt haben?

Laut der Hotline habe die Gremien zugestimmt und die Briefe sollen heute rausgehen. Wär natürlich schön, aber wer weiß... Wie immer also abwarten und heut den Rosenmontag genießen!

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Neue Woche, neues Hoffen.

Glaubt man den zahlreichen Gerüchten (hoffentlich stammen diese nicht alle nur aus einer unglaubwürdigen Quelle), gibt es diese Woche Post.

Theoretisch würde das bedeuten, dass die Leute, die zum 13.03.2016 eingestellt wurden, erst gar nicht arbeitslos werden würden, sondern weiterarbeiten können. Das wäre ja jedenfalls dann der Fall, wenn nach zwei oder drei weiteren Wochen, die Arbeitsverträge per Mail kommen.

Ich drücke allen die Daumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Das ist doch egal. Jetzt mach hier nicht die positive Stimmung kaputt. :)

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Wie kann das sein, wenn noch nicht alle örtlichen Personalräte den Positiv-Listen zugestimmt haben?

Laut der Hotline habe die Gremien zugestimmt und die Briefe sollen heute rausgehen. Wär natürlich schön, aber wer weiß... Wie immer also abwarten und heut den Rosenmontag genießen!

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Neue Woche, neues Hoffen.

Glaubt man den zahlreichen Gerüchten (hoffentlich stammen diese nicht alle nur aus einer unglaubwürdigen Quelle), gibt es diese Woche Post.

Theoretisch würde das bedeuten, dass die Leute, die zum 13.03.2016 eingestellt wurden, erst gar nicht arbeitslos werden würden, sondern weiterarbeiten können. Das wäre ja jedenfalls dann der Fall, wenn nach zwei oder drei weiteren Wochen, die Arbeitsverträge per Mail kommen.

Ich drücke allen die Daumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Fake-News haben also Vorfahrt, wenn sie gute Stimmung verbreiten? Ich hoffte, Trump sei noch ein wenig weiter weg...

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Das ist doch egal. Jetzt mach hier nicht die positive Stimmung kaputt. :)

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Wie kann das sein, wenn noch nicht alle örtlichen Personalräte den Positiv-Listen zugestimmt haben?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Kann das noch jemand bestätigen?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Laut der Hotline habe die Gremien zugestimmt und die Briefe sollen heute rausgehen. Wär natürlich schön, aber wer weiß... Wie immer also abwarten und heut den Rosenmontag genießen!

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Neue Woche, neues Hoffen.

Glaubt man den zahlreichen Gerüchten (hoffentlich stammen diese nicht alle nur aus einer unglaubwürdigen Quelle), gibt es diese Woche Post.

Theoretisch würde das bedeuten, dass die Leute, die zum 13.03.2016 eingestellt wurden, erst gar nicht arbeitslos werden würden, sondern weiterarbeiten können. Das wäre ja jedenfalls dann der Fall, wenn nach zwei oder drei weiteren Wochen, die Arbeitsverträge per Mail kommen.

Ich drücke allen die Daumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Vielleicht die Hotline?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Kann das noch jemand bestätigen?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Laut der Hotline habe die Gremien zugestimmt und die Briefe sollen heute rausgehen. Wär natürlich schön, aber wer weiß... Wie immer also abwarten und heut den Rosenmontag genießen!

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Neue Woche, neues Hoffen.

Glaubt man den zahlreichen Gerüchten (hoffentlich stammen diese nicht alle nur aus einer unglaubwürdigen Quelle), gibt es diese Woche Post.

Theoretisch würde das bedeuten, dass die Leute, die zum 13.03.2016 eingestellt wurden, erst gar nicht arbeitslos werden würden, sondern weiterarbeiten können. Das wäre ja jedenfalls dann der Fall, wenn nach zwei oder drei weiteren Wochen, die Arbeitsverträge per Mail kommen.

Ich drücke allen die Daumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Ja, ich. Hab auch angerufen. Post ist wohl heute raus.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Kann das noch jemand bestätigen?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Laut der Hotline habe die Gremien zugestimmt und die Briefe sollen heute rausgehen. Wär natürlich schön, aber wer weiß... Wie immer also abwarten und heut den Rosenmontag genießen!

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Neue Woche, neues Hoffen.

Glaubt man den zahlreichen Gerüchten (hoffentlich stammen diese nicht alle nur aus einer unglaubwürdigen Quelle), gibt es diese Woche Post.

Theoretisch würde das bedeuten, dass die Leute, die zum 13.03.2016 eingestellt wurden, erst gar nicht arbeitslos werden würden, sondern weiterarbeiten können. Das wäre ja jedenfalls dann der Fall, wenn nach zwei oder drei weiteren Wochen, die Arbeitsverträge per Mail kommen.

Ich drücke allen die Daumen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Ich und 7 weitere kolkegen wurdem zum 14.03.2016 eingestellt und dies geschah ohne zustimmung vom PR. Ich hatte auch kein vorstellunggespraech.
Aber es ist mir egal, hab mir in der zwischenzeit nen andern job gesucht. Aber verfolge das forum hier immernoch mit grossem interesse. Ich drueck euch die daumen!

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Also mir wurde das so nicht bestätigt.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Ja, ich. Hab auch angerufen. Post ist wohl heute raus.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Kann das noch jemand bestätigen?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Laut der Hotline habe die Gremien zugestimmt und die Briefe sollen heute rausgehen. Wär natürlich schön, aber wer weiß... Wie immer also abwarten und heut den Rosenmontag genießen!

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Ihr seid mit Zustimmung eingestellt worden, wahrscheinlich wisst ihr das gar nicht. Aber Ende Februar wurden alle Einstellungen ohne Zustimung gestoppt.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Ich und 7 weitere kolkegen wurdem zum 14.03.2016 eingestellt und dies geschah ohne zustimmung vom PR. Ich hatte auch kein vorstellunggespraech.
Aber es ist mir egal, hab mir in der zwischenzeit nen andern job gesucht. Abrr verfolge das forum hier immernoch mit grossem interesse. Ich drueck euch die daumen!

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Und was wurde dir zum aktuellen Stand gesagt?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Also mir wurde das so nicht bestätigt.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Ja, ich. Hab auch angerufen. Post ist wohl heute raus.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Kann das noch jemand bestätigen?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Laut der Hotline habe die Gremien zugestimmt und die Briefe sollen heute rausgehen. Wär natürlich schön, aber wer weiß... Wie immer also abwarten und heut den Rosenmontag genießen!

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Ist ja schlimmer als Weihnachten und Ostern zusammen :-).

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Und was wurde dir zum aktuellen Stand gesagt?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Also mir wurde das so nicht bestätigt.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Ja, ich. Hab auch angerufen. Post ist wohl heute raus.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Kann das noch jemand bestätigen?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Laut der Hotline habe die Gremien zugestimmt und die Briefe sollen heute rausgehen. Wär natürlich schön, aber wer weiß... Wie immer also abwarten und heut den Rosenmontag genießen!

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Mir wurde am Freitag bestätigen, dass die Schreiben Mitte des Monats versendet werden sollen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Dito. Wobei Mitte des Monats zwischen dem 10. und 20. alles sein kann.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Mir wurde am Freitag bestätigen, dass die Schreiben Mitte des Monats versendet werden sollen.

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Was sagte man Dir stattdessen?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Also mir wurde das so nicht bestätigt.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Ja, ich. Hab auch angerufen. Post ist wohl heute raus.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Kann das noch jemand bestätigen?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Laut der Hotline habe die Gremien zugestimmt und die Briefe sollen heute rausgehen. Wär natürlich schön, aber wer weiß... Wie immer also abwarten und heut den Rosenmontag genießen!

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Also wenn dir das so nicht bestätigt wurde und du das auch in der Öffentlichkeit -wie hier- mitteilen möchtest, dann darfst du auch gerne sagen, was man dir genauer gesagt hat. Ansonsten bringt deine Aussage einfach gar nichts und du hättest sie auch einfach für dich behalten können.

Danke.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Was sagte man Dir stattdessen?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Also mir wurde das so nicht bestätigt.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Ja, ich. Hab auch angerufen. Post ist wohl heute raus.

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Kann das noch jemand bestätigen?

WiWi Gast schrieb am 12.02.2018:

Laut der Hotline habe die Gremien zugestimmt und die Briefe sollen heute rausgehen. Wär natürlich schön, aber wer weiß... Wie immer also abwarten und heut den Rosenmontag genießen!

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Und: War der Briefträger schon bei jemandem und hat ein Glückwunschschreiben abgeliefert?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Nö, das kommt auch heute nicht, wetten?!

WiWi Gast schrieb am 13.02.2018:

Und: War der Briefträger schon bei jemandem und hat ein Glückwunschschreiben abgeliefert?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Wenn Du es nicht abwarten kannst, nimm das Telefon in die Hand und frage bei der Hotline nach. Solltest Du eine belastbare Information erhalten, teile sie bitte mit uns. Ansonsten einen angenehmen Arbeitstag und frohes Warten allerseits.

WiWi Gast schrieb am 13.02.2018:

Und: War der Briefträger schon bei jemandem und hat ein Glückwunschschreiben abgeliefert?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Erste Kollegen haben Briefe erhalten! Wer hätte das gedacht!

WiWi Gast schrieb am 13.02.2018:

Wenn Du es nicht abwarten kannst, nimm das Telefon in die Hand und frage bei der Hotline nach. Solltest Du eine belastbare Information erhalten, teile sie bitte mit uns. Ansonsten einen angenehmen Arbeitstag und frohes Warten allerseits.

WiWi Gast schrieb am 13.02.2018:

Und: War der Briefträger schon bei jemandem und hat ein Glückwunschschreiben abgeliefert?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Auch positive?

WiWi Gast schrieb am 13.02.2018:

Erste Kollegen haben Briefe erhalten! Wer hätte das gedacht!

WiWi Gast schrieb am 13.02.2018:

Wenn Du es nicht abwarten kannst, nimm das Telefon in die Hand und frage bei der Hotline nach. Solltest Du eine belastbare Information erhalten, teile sie bitte mit uns. Ansonsten einen angenehmen Arbeitstag und frohes Warten allerseits.

WiWi Gast schrieb am 13.02.2018:

Und: War der Briefträger schon bei jemandem und hat ein Glückwunschschreiben abgeliefert?

antworten
WiWi Gast

Re: Entfristung der Entscheider

Habe ein Glückwunsch Schreiben erhalten. Mal schauen, was in zwei Wochen passieren wird.

WiWi Gast schrieb am 13.02.2018:

Und: War der Briefträger schon bei jemandem und hat ein Glückwunschschreiben abgeliefert?

antworten

Artikel zu BAMF

Case Interviews: Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview

Screenshot von der PDF-Datei zu Consulting Case-Interviews

Was sind Case Interviews? Wo werden Case Interviews durchgeführt? Wie sind sie aufgebaut? Der Ratgeber der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners liefert interessante Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview.

Das Vorstellungsgespräch 1 - Die Serie

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Authentizität und eine positive Einstellung sind die Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch. Doch auch auf die Details im Vorstellungsgespräch kann man sich vorbereiten. Wir zeigen euch wie.

Tipps zum Telefoninterview – was jeder wissen sollte

Telefoninterview - Eine geschminkte Frau mit schwarzer Mütze hält sich ein Handy ans Ohr.

Das Telefoninterview gehört bei vielen Unternehmen zum Vorauswahlprozess für das Vorstellungsgespräch. Innerhalb von 20 bis 60 Minuten müssen Bewerberinnen und Bewerber dabei überzeugen, um zum persönlichen Interview eingeladen zu werden. Das Telefoninterview sollte nicht unterschätzt werden. Die kurze, wertvolle Zeit gilt es zu nutzen, um die eigene Qualifikation und Motivation für das Praktikum oder den Job zu signalisieren.

Bewerbungsgespräch: Künstliche Intelligenz analysiert angehende Führungskräfte

Thomas Belker, Vorstandssprecher Talanx Service AG

Thomas Belker, Vorstandssprecher der Talanx Service AG, sprach im Interview mit dem Tagesspiegel über Precire – einer Software, die in zehn Minuten die Persönlichkeit eines Bewerbers durchanalysiert. Der Algorithmus kann 42 Dimensionen einer Persönlichkeit messen. Talanx nutzt die Software, um Bewerber für den Vorstand und die beiden Führungsebenen darunter auszuwählen, sowie für die Weiterentwicklung des Top-Managements.

Das Vorstellungsgespräch 11 - Das passende Outfit

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Kleider machen Leute. Dies gilt besonders im Bewerbungsinterview: Mit dem geeigneten Outfit hat man bessere Karten.

Körpersprache: Die 10 größten Fehler im Vorstellungsgesprächen

Gut ein Drittel der Arbeitgeber erkennen innerhalb der ersten fünf Minuten, ob ein Kandidat gut in ihr Unternehmen passt. 75 Prozent geben an, dass mangelnder Augenkontakt, ein zu ernster Blick und nervöses Zappeln zu den häufigsten Fehlern im Hinblick auf die Körpersprache gehören.

Vorstellungsgespräch: Bewerber reden zu wenig über sich selbst

Drei Frauen sitzen sich im Gespräch gegenüber.

Im Bewerbungsgespräch gilt es, den Personalentscheider von sich als idealem Kandidaten zu überzeugen. Jedoch begehen viele Bewerber den Fehler, im Vorstellungsgespräch zu wenig über die eigenen Kompetenzen und Erfahrungen zu sprechen. Das zeigt die aktuelle Studie des Personaldienstleisters Robert Half unter 200 HR-Managern in Deutschland.

Social Media im Bewerbungsgespräch weiterhin kein Thema

Persönliche Inhalte aus sozialen Netzwerken spielen im Bewerbungsgespräch keine Rolle. Das ist das Ergebnis einer aktuellen StepStone Umfrage unter 1.595 Fach- und Führungskräften.

Keine Fahrtkostenerstattung bei Verspätung zum Vorstellungsgespräch

Bahnschienen mit weitem Blick und einer heranfahrenden Eisenbahn.

Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass Bewerber bei einem verspäteten Erscheinen oder Nichterscheinen keinen Anspruch auf eine Erstattung der Fahrtkosten hat.

Special: »Mathemakustik« - Gratis Leser-Lizenzen für Kopfrechnen-Trainer

Ein Schaufensterpuppenkopf in silber ohne Haare mit einem grünen Oberteil.

»Mathemakustik« ist ein akustischer Kopfrechnen-Trainer, der zur Vorbereitung auf Einstellungstests, Assessment Center und Case Study Interviews dient. WiWi-TReFF Leser erhalten die unbefristete Vollversion von Mathemakustik bis zum 30. August 2015 gratis.

Personaler schätzen ehrliches Auftreten

Portrait-Ausschnitt von Kravatte und Schulterbereich eines Business-Anzugs im Schaufenster eines Herrenausstatters in London..

Bewerbungen vermitteln nicht immer ein objektives Bild ihres Autors. Bereits jeder dritte Personalmanager (30 Prozent) beklagt sich, dass Kandidaten falsche Angaben zu ihren bisherigen Tätigkeiten machen.

Das Vorstellungsgespräch 2 - Vorbereitung

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Wie bereitet man sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch vor? Worüber sollte man sich informieren und welche Informationsquellen können genutzt werden? Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Das Vorstellungsgespräch 3 - Ablauf I

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Die ersten Minuten sind im Vorstellungsgespräch entscheidend: Wie man den besten Einstieg findet. Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Literatur-Tipp: Fangfragen im Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch Fragen Interview

Wie man Fragen im Bewerbungsinterview souverän beantwortet, zeigt der Ratgeber von Horst H. Siewert mit einer Vielzahl von Tipps, Übungen und Musterfragen.

Optimal vorbereitet aufs Bewerbungsgespräch

Die beste Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch und vermeidbare Fehler im Bewerbungsgespräch.

Antworten auf BAMF Geheimbericht zum Asyl-Skandal

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 4327 Beiträge

Diskussionen zu BAMF

Weitere Themen aus Vorstellungsgespräch