DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
VorstellungsgesprächE-Commerce

Bewerbungsgespräch E-Commerce Gehalt

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bewerbungsgespräch E-Commerce Gehalt

Hallo zusammen,

habe hier schon viel (gutes) gelesen, leider für meinen konkreten Fall keine präzise(n) Antwort(en) gefunden.

Kurz zu mir:

  • BBA Marketing an einer Business School in den Niederlanden, Durchschnitt 7,5/10 (ab 8,0 Cum Laude). Je nach Umrechnungstabelle zwischen 1,7 - 2,3 deutsches Notensystem.
  • 4 Praktika (3x FMCG, 1x Werbeagentur). Durchweg sehr gute Zeugnisse.

Berufseinstieg als Marketingleiter in einer Agentur/Druckerei.

Habe für mich für eine Stelle im Bereich Online-Marketing ("Mitarbeiter E-Commerce") beworben. Die Klaviatur des Online-Marketings (SEA, SEO, Affiliate, Social Media, E-Mailing etc.) kenne und beherrsche ich sicher.

Einige Daten zum Unternehmen: Weltweit etwa 300 Mitarbeiter in >10 Ländern, Umsatz gesamt etwa 60-70 Millionen Euro. Branche Handel/Landwirtschaft. Westdeutschland, eher ländlich.

Aus der Ausschreibung geht hervor, dass sich dass Anforderungsprofil nicht nur auf operative Tätigkeiten beschränkt, sondern auch strategisch-konzeptionelle Aufgaben umfasst. Gesucht wird ein Mitarbeiter mit Potential - Training on the job gewährleistet. Was mich etwas wundert(e) ist, dass keine Ausbildung (Ausbildung/Studium) erwähnt wurde.

Was kann/darf ich verlangen? Vorteil ist, dass keine Gehaltsvorstellungen genannt werden mussten.

Nach meinem Abschluss habe ich schon die ein oder andere Ochsentour mitgemacht - auch was das Gehalt angeht. Kaum werden die Gehälter gezahlt, die man im Internet liest. Man liest viel vom Fachkräftemangel in dem Bereich. Gehälter werden aus verschiedenen Quellen zwischen 36.000 bis 40.000? p.a. angegeben.

Danke für euer Feedback :).

Cheers

antworten
checker

Re: Bewerbungsgespräch E-Commerce Gehalt

Hmmm... - MarketingLEITER nach dem Abschluss. Bei sowas bin ich immer skeptisch. Man braucht selbst eigentlich einen Mentor, zu dem man aufschaut - gerade direkt nach dem Studium. Wenn man selbst der Chef ist und wenn auch nur von 3 Leuten tut man damit niemandem einen gefallen. - Aber seis drum.

Ein Leiter sollte mehr verdienen als der Durchschnittliche Mitarbeiter in dem Bereich. Soviel erst mal klar. Aber was verdient der Durchschnittliche Mitarbeiter?

Außerdem kommt es auf deinen Preis an. Und dieser bestimmt sich durch deine Alternativen. Was würdest du denn realistisch sonst verdienen können oder wollen?

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbungsgespräch E-Commerce Gehalt

eCommerce ist wohl kein Bereich, in dem hohe Löhne gezahlt werden. Auch die Position klingt nach Einstieg, da Training-on-the-job und "Mitarbeiter mit Potential". Das klingt nach einem jungen Arbeiter, Qualifikation egal, der die einzelnen Kampagnen fährt. Da passt strategisch-konzeptionell wieder nicht dazu. AG klingt nach unattraktiver Gehaltsstruktur.

Was heißt das in Zahlen? Position würde ich grob bei 33k p.a. ansetzen, aber da du Background hast kannst du ein höheres gehalt ansetzen - ist bestimmt verhandelbar. 40k könnten realistisch sein, mehr vermutlich nicht. Ob das dann etwas für dich ist musst du für dich überlegen.

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbungsgespräch E-Commerce Gehalt

Klingt nach einer E-Commerce-Position ohne dezidierten Fokus auf einen Bereich. Diese Spezialisten werden in der Tat händeringend gesucht, was aber auch daran liegt, dass man die entsprechend Fähigkeiten ausschließlich on-the-job erlernt. Dann werden auch durchaus gute Löhne gezahlt (bin selbst E-Commerce-Produktmanager in Süddeutschland mit 3 Jahren BE und einem fixen Jahresbrutto von 66k).

In Bezug auf die perspektivische Entwicklung würde ich von der Stelle absehen, insbesondere da das Unternehmen nicht nach einem Online-Pure-Player klingt. In Kombination mit dem Standort ist die Chance gering, dass dort Spezialisten auf ihrem Fachgebiet arbeiten.

Das Einstiegsgehalt ist wahrscheinlich im Vergleich zu ähnlichen Positionen in Berlin, Hamburg oder München besser. Ich würde mal 33k - 38k p.a. ansetzen. Aber die Chance zum Netzwerken und bezüglich dem Austausch mit Experten ist meines Erachtens langfristig gesehen mehr wert in unserem Sektor.

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbungsgespräch E-Commerce Gehalt

Lounge Gast schrieb:

Hallo zusammen,

habe hier schon viel (gutes) gelesen, leider für meinen
konkreten Fall keine präzise(n) Antwort(en) gefunden.

Kurz zu mir:

  • BBA Marketing an einer Business School in den Niederlanden,
    Durchschnitt 7,5/10 (ab 8,0 Cum Laude). Je nach
    Umrechnungstabelle zwischen 1,7 - 2,3 deutsches Notensystem.
  • 4 Praktika (3x FMCG, 1x Werbeagentur). Durchweg sehr gute
    Zeugnisse.

Berufseinstieg als Marketingleiter in einer Agentur/Druckerei.

Habe für mich für eine Stelle im Bereich Online-Marketing
("Mitarbeiter E-Commerce") beworben. Die Klaviatur
des Online-Marketings (SEA, SEO, Affiliate, Social Media,
E-Mailing etc.) kenne und beherrsche ich sicher.

Einige Daten zum Unternehmen: Weltweit etwa 300 Mitarbeiter
in >10 Ländern, Umsatz gesamt etwa 60-70 Millionen Euro.
Branche Handel/Landwirtschaft. Westdeutschland, eher ländlich.

Aus der Ausschreibung geht hervor, dass sich dass
Anforderungsprofil nicht nur auf operative Tätigkeiten
beschränkt, sondern auch strategisch-konzeptionelle Aufgaben
umfasst. Gesucht wird ein Mitarbeiter mit Potential -
Training on the job gewährleistet. Was mich etwas wundert(e)
ist, dass keine Ausbildung (Ausbildung/Studium) erwähnt wurde.

Was kann/darf ich verlangen? Vorteil ist, dass keine
Gehaltsvorstellungen genannt werden mussten.

Nach meinem Abschluss habe ich schon die ein oder andere
Ochsentour mitgemacht - auch was das Gehalt angeht. Kaum
werden die Gehälter gezahlt, die man im Internet liest. Man
liest viel vom Fachkräftemangel in dem Bereich. Gehälter
werden aus verschiedenen Quellen zwischen 36.000 bis 40.000?
p.a. angegeben.

Danke für euer Feedback :).

Cheers

Nehme mal an, dass dein "Marketingleiter" so in einem zwei Mann-Team war und du einer davon?

Denn sonst würdest du nicht Online-Marketing als ernsthafte Alternative benennen.

Die Stellen werden fast nie gut bezahlt. Angebote gehen von 18k bis 32k. Viel mehr ist eigentlich nie drin. Mittel dürfte so bei 25k sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbungsgespräch E-Commerce Gehalt

Danke für eure Antworten bis hierher.

Über den Begriff "Marketingleiter" lässt sich natürlich trefflich streiten (so ist zumindest hier intern die Berufsbezeichnung). Um es mit anderen Worten zu sagen, ich verantworte das Marketing. Betriebsgröße >20. Die Stelle ist für mich aber auch nur ein Lückenfüller. Ich habe noch nicht das Gefühl, angekommen zu sein, da ich fachlich auf der Stelle trete. Das UN ist eher konservativ und nicht sehr innovationsfreudig. Deswegen bin ich auf der Suche nach neuem Input.

An den Berufserfahrenen in diesem Bereich. Bedeutet also perspektivisch gesehen, dass ein generalistisches Training sehr gut wäre (Stichwort Fachkräftemangel), vorausgesetzt ich würde dieses Training dort bekommen? Was wären hierfür positive Indikatoren?

Der Leiter E-Commerce arbeitet schon seit Jahren in diesem Bereich (seit 2009) und was man aus seinem Twitter-Profil und seinem Blog ableiten kann, zumindest soweit möglich, auch am Zahn der Zeit. Natürlich ist, da das Wort Perspektive so häufig fällt, eine zentrale Frage für mich, was das denn für meine Entwicklung bedeutet.

Auch ist natürlich eine Frage, welche Bedeutung der Bereich heute und mittelfristig hat bzw. haben wird/soll.

Über weiteres Feedback freue ich mich!

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbungsgespräch E-Commerce Gehalt

Letzten Endes wird im Bereich Performance Marketing alles in Richtung Automatisierung gehen. Die derzeitige Stand der modernen Kampagnen-Software zeigt schon in diese Richtung und übernehmen bereits die Aufgaben, die früher primär Einsteigern / Praktikanten "anvertraut" wurden. Allerdings sollte man diese Aufgaben auch mal händisch gemacht haben, um tatsächlich zukunftsweisende SEA-Strategien (z.B. effiziente Long-Tail-Keyword) zu identifizieren oder im SEO Google noch ein Schnippchen zu schlagen. Insbesondere letzteres erfordert ein gute Mischung aus Kreativität und technischem Verständnis der technologischen Basis.

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbungsgespräch E-Commerce Gehalt

*push

antworten
WiWi Gast

Re: Bewerbungsgespräch E-Commerce Gehalt

Stichwort E-Commerce und Online Marketing. Überall liest man, dass es in Zukunft ein gefragter Bereich ist und Online kann man beim E-Commerce Manager Gehälter von bis zu 100k lesen. Andererseits sieht es in der Realität soweit ich gesehen habe größtenteils so aus, dass man als Einsteiger eher um die 20-30k bekommt.

Meine Frage an die Erfahreneren. Ist es ein Bereich, der stark wachsen wird und dadurch stark an Bedeutung steigen wird und damit auch die Gehälter man also auf die Zeit wettet?

Kann man auch als Angestellter 6-Stellig verdienen?

Ist dieser Bereich also eine Wette auf die Zukunft und man sollte sich eher darauf anstatt auf IB/UB konzentrieren. Der Investmentpunk (Ex-Harvard und JP Morgan/-GS) spricht immer von den Gewinnern der Digitalisierung und den Verlierern und sieht UB (außer Digitale UB) und IB auf dem absteigenden Ast. Hier im Forum lese ich viel schlechtes über (Online) Marketing und viel gutes über die oben genannten Bereiche.

antworten

Artikel zu E-Commerce

10 Tipps zur Conversion-Rate-Optimierung

Die Internetseite eines Online-Shops auf einem Notebook.

Die entscheidende Zahlart fehlt, die Lieferkosten kommen zu überraschend oder wichtige Informationen in der Produktbeschreibung fehlen: Es gibt viele Gründe, warum Kunden Online-Shops wieder verlassen oder den gefüllten Warenkorb abbrechen. Die Fokusgruppe Digital Commerce im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. gibt Händlern jetzt zehn Tipps, wie sie ihre Conversion-Rate optimieren können.

Vier essenzielle Tipps für den erfolgreichen Online-Shop

Das rote Schild Kiezkind auf einer blauen Wand in Berlin aufgemalt.

Mit 89 Prozent shoppt fast jeder deutsche Internetnutzer im Netz – die meisten sogar regelmäßig. Dem Digitalverband Bitkom zufolge füllen 77 Prozent der Online-Shopper gleich mehrmals im Monat den digitalen Warenkorb. Doch gerade kleine Online-Shops und Newcomer haben es mitunter schwer, sich gegen Branchenriesen wie Amazon, Otto oder Zalando durchzusetzen. Umso wichtiger ist es, von Anfang an die richtigen Weichen zu stellen.

E-Commerce überflügelt stationären Handel

Stapel mit Paketen der Online-Versandhändlern amazon, zalando und medimops.

Der Online-Handel hat erstmalig den stationären Markt in Sachen Verkaufszahlen überholt. Begünstigt wird diese Entwicklung durch die steigende Verbreitung von Smartphones und Tablets sowie durch die verstärkte Nutzung von Online-Gutscheinen.

Interaktiver Handel 2013: Massive Umsatzsteigerungen für die Branche

Drei übereinander gestapelte Pakete von adidas,amazon und outletcity.

Der Kauf von Waren legte mit einer Umsatzsteigerung von 22,9 Prozent auf 48,3 Milliarden Euro zu. Der E-Commerce-Anteil liegt knapp unter der 40 Milliarden Euro-Grenze. In 2014 wird für die Branche mit einem Wachstum von 15,5 Prozent und im E-Commerce sogar mit 24,8 Prozent gerechnet.

Weiterhin Rekordumsätze im Interaktiven Handel

Stapel mit Paketen der Online-Versandhändlern amazon, zalando und medimops.

Umsatzzahlen des Interaktiven Handels im 2. Quartal 2013: Die positive Branchenentwicklung setzt sich mit einem Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem 2. Quartal 2012 fort. Im Zeitraum von April 2013 bis Juni 2013 erzielte die Branche der Online- und Versandhändler einen Umsatz mit Waren von 11,8 Milliarden Euro.

Deutliche Umsatzsteigerung des Interaktiven Handels im 1. Quartal 2013

Stapel mit Paketen der Online-Versandhändlern amazon, zalando und medimops.

Im Zeitraum von Januar 2013 bis März 2013 erzielte die Branche der Online- und Versandhändler einen Umsatz von 10,684 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 19,4 Prozent zum Zeitraum des Vorjahres.

Interaktiver Handel 2012: Erneuter Umsatzrekord

Die Inschrift Record auf Stein.

Der Erfolg des Interaktiven Handels, d.h. des multichannel Online- und Versandhandels, ist weiterhin ungeschlagen. Die Branche realisierte 2012 einen Gesamtumsatz von 39,3 Milliarden Euro und legt gegenüber dem Jahr 2011 um 15,6 Prozent zu.

Online-Shopping - Kauf auf Rechnung beliebteste Zahlungsmethode im Internet

Die Bezahlung per Rechnung ist die in Deutschland am häufigsten genutzte Zahlungsmethode beim Online-Shopping. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM unter 1.063 Internetnutzern ergeben.

Rekordumsätze im Online-Handel in 2011 - 20 Milliarden Euro-Grenze gesprengt

Ein Karton mit roten Schukartons von Nike.

Der Erfolg des Interaktiven Handels, d.h. des Online- und Versandhandels, ist weiterhin ungeschlagen. Dieser Erfolgstrend wurde im Jahr 2011 durch ein neues Rekordwachstum noch einmal bestätigt. Das ist ein Ergebnis der Studie „Interaktiver Handel in Deutschland 2011“ des Bundesverbandes des Deutschen Versandhandels e.V.

Sicher Einkaufen im Internet - 7 Goldene Regeln

Hände mit roten Fingernägeln halten Goldsplitter.

Polizei, eBay und der Bundesverband des Deutschen Versandhandels informieren mit der Kampagne „Online Kaufen - mit Verstand!“ über die grundlegenden Regeln zum sicheren Einkauf im Internet.

E-Book: E-Commerce-Leitfaden

Der E-Commerce-Leitfaden von ibi Research ist ab sofort in einer Neuauflage erhältlich. Neue Themen: Mobile Payment, Web-Controlling, Anschriftenermittlung, Risikomanagement, Versandabwicklung und SEPA (Single Euro Payments Area).

Neue Rekordumsätze im deutschen E-Commerce

Ein Laden mit der bunten Leuchtreklame Konsum.Das O besteht aus einem Peace-Zeichen.

Die Deutschen kaufen immer mehr über das Internet ein. Zu diesem Ergebnis kommt die repräsentative Verbraucherbefragung »Distanzhandel in Deutschland«.

Dienstleister der Informationsgesellschaft - E-Commerce kaum verbreitet

Zwei Hände tippen auf die Tastatur eines Laptops mit Grafiken auf dem Bildschirm.

Knapp zwei Fünftel der Dienstleister der Informationsgesellschaft nutzen in ihren Beziehungen zu Endkunden die Möglichkeit, Bestellungen über das Internet anzunehmen, das so genannte E-Commerce.

Online-Handel boomt

Die deutschen Online-Händler blicken optimistisch in die Zukunft: Über zwei Drittel von ihnen (71,7 Prozent) erwarten in Zukunft einen deutlichen Anstieg ihres Online-Umsatzes.

Pago-Studie »Online-Handel 2003«

Online-Handel Mittelstand Pago

Chancen und Risiken im Online-Handel für den deutschen Mittelstand

Antworten auf Bewerbungsgespräch E-Commerce Gehalt

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu E-Commerce

Weitere Themen aus Vorstellungsgespräch