DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
VorstellungsgesprächBig4

Gesprächsrunde Big4

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Wie viele Gesprächsrunden gibt es bei Big4?
Ich bin als Masterabsolventin und habe mich für den Consulting/Advisory Bereich bei allen Four beworben :->

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Deloitte:

  • 1 Telefoninterview mit 1-2 Leuten (ca. 1 Stunde)
  • Interviewtag (ca. 4 Stunden): Hatte dort etwa mit 8-9 Leuten Gespräche gehabt. Sie sind jeweils immer zu 2. in einem Raum und stellen dir spezifische Fragen zum Lebenslauf, aber auch fachliche Fragen. Am Ende gibt es noch einen Test, damit du deine Fähigkeiten unter Beweis stellen kannst. Faustregel: Man kann die Aufgabe grundlegend nie zu 100 % lösen. Achte lieber darauf, wie du mit Stress umgehst und lass dich nicht verunsichern. Sehr wichtig ist auch Augenkontakt und Einbeziehung der Teilnehmer, die dich prüfen.

Hatte mich ursprünglich als Entwickler beworben, sie meinten jedoch dass ich als Berater besser geeignet sei. Wurde weiterempfohlen an Deloitte Consulting. Hatte ein Telefoninterview und sofort 2 Tage später ein Angebot erhalten, da ich sehr souveran aufgetreten bin.

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

alles für Berufseinstieg

  • EY: 1 Gespräch mit 2 Partnern und & HR Dame
  • KPMG: 1 Gespräch mit Partner & Senior Manager
  • Deloitte: Recruiting Day mit Case Study und Einzelinterview mit einem Partner
antworten
LesBleus

Gesprächsrunde Big4

Extrem unterschiedlich. Manche Partner/ Senior Manager lassen dich sämtliche Bewerbungsphasen durchlaufen, andere stellen dich nach einem kurzen Schnack am Telefon ein.

Eine wilde Vermutung: bei Berufsanfängern wird es wohl wahrscheinlicher sein, den gesamten Prozess zu durchlaufen. Ich selbst hatte bei meiner Bewerbung bei den Big4 schon relevante Berufserfahrung gesammelt und bin mit einem sehr informellen Telefoninterview und einem kurzen Austausch zwischen Tür und Angel eingestellt worden.

Von Kollegen, die den "normalen" Ablauf durchlaufen haben hab ich folgendes zu den weiteren Schritten nach Einsendung der Bewerbung bekommen:

  1. Telefoninterview (Rückmeldung 1-2 Wochen nach Erhalt der Unterlagen)
  2. Einladung zum persönlichen Interview mit einem Vertreter der HR
  3. Einladung zu einem weiteren persönlichen Interview mit dem potentiellen Vorgesetzten (Senior Manager und/ oder Partner) inkl. Case
  4. Anruf/ Mail durch den SM/ Partner mit Zusage
  5. Zusendung des Arbeitsvertages

Ob der Case bei allen Clustern Anwendung findet, weiß ich natürlich nicht, bei uns im Consulting scheint es aber gang und gäbe zu sein.
Zudem können 2. und 3. auch in einem Gespräch stattfinden. Ich hab z.B. nie jemanden von HR zu Gesicht bekommen, sondern nur meinen unmittelbaren Vorgesetzten. Die einzige Kommunikation die bei mir über HR lief, waren Einzelheiten zum Vertrag.

Das ganze war bei KPMG ;-)

Hoffe es hilft ein wenig, der KPMGler wird sich sicherlich auch nochmal dazu äußern. Viel Erfolg!

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Wie viele Gesprächsrunden gibt es bei Big4?
Ich bin als Masterabsolventin und habe mich für den Consulting/Advisory Bereich bei allen Four beworben :->

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

KPMG: Ein 80-minütiges Gespräch mit Director und Senior Manager und am Abend direkt den Anruf bekommen mit der Zusage. (Bereich Consulting)

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Nicht bei Big4 aber bei mir (Berufsanfänger) gab es ein kurzes Telefongespräch und dann ein persönliches Gespräch mit dem Manager (zum Glück keine Personaler beteiligt). Weil alle Unternehmensberatungen je nach Schwerpunkt verzweifelt nach Personal suchen würde ich nur ein persönliches Gespräch akzeptieren (also kein Case oder "Bewerbertag"/AC etc.).

antworten
LesBleus

Gesprächsrunde Big4

Ganz so verzweifelt ist dann doch niemand, um den Peter aus Fashion und Luxury Management zu hofieren. Also easy.

Ein AC ist auch nicht da, um die Bewerber zu piesacken sondern einfach um herauszufiltern, wer nicht nur auf dem Papier sondern auch von der Persönlichkeit und dem Umgang im Team überzeugt, sowie bei Problemlösungen in verschiedenen Cases eine gute analytische Herangehensweise an den Tag legt.

Aber nach deiner Theorie müsste ja jeder alleine bei nem AC sein, da Nachfrage < Angebot. Ohje.

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Nicht bei Big4 aber bei mir (Berufsanfänger) gab es ein kurzes Telefongespräch und dann ein persönliches Gespräch mit dem Manager (zum Glück keine Personaler beteiligt). Weil alle Unternehmensberatungen je nach Schwerpunkt verzweifelt nach Personal suchen würde ich nur ein persönliches Gespräch akzeptieren (also kein Case oder "Bewerbertag"/AC etc.).

antworten
Ein KPMGler

Gesprächsrunde Big4

Wir machen typischerweise ein kurzes Telefonat zum Abklären Motivaten und Abgleich mit dem was wir tun und ob das tatsächlich interessant ist für den Bewerber.
Dann ein Gespräch mit Manager oder Senior Manager und abschließend ein Partnergespräch.

Thats it.

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Du hast ausnahmsweise wohl nur 1 Gespräch bei KPMG !?

Warst du vielleicht schon mal Praktikant oder Werkstudent?

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

KPMG: Ein 80-minütiges Gespräch mit Director und Senior Manager und am Abend direkt den Anruf bekommen mit der Zusage. (Bereich Consulting)

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Trifft zumindest für mich nicht zu.
Gut war Prakti bei KPMG(FSO IT-Audit).
Im Anschluss hatte ich ein Bewerbungsgespräch für Corporate mit dem Partner und Senior Manager ohne HR, War das einzige Gespräch.
Par Tage später bei Deloitte ein Gespräch mit zwei Managern.
Par Tage später wiederum bei EY mit dem Partner, einer HR Dame und einem Manager der per Telefon zugeschaltet war, da er auf einem Projekt war.

Bei allen 3 gab es nur das eine Gespräch. Kein Telefoninterview, kein AC oder ähnliches.
Ironischerweise gab es lediglich bei KPMG fachbezogene Fragen, obwohl ich währenddessen im letzten Monat meines Praktikums war und der Partner für mich gebürgt hat.

Gab bei allen 3 eine Zusage, aber der EY Partner hat mich extrem überzeugt gehabt im Gespräch. Wäre wohl aber bei KPMG genauso zufriende wie aktuell bei EY.

Interessanter sidefact: Alle bei den Big4 (zumindest (IT-)Audit suchen aktuell so extrem, dass ich bereits am ende meines ersten Jahres ein Angebot von über 70k erhalten habe (Rank Assistan Manager 2/3) bei KPMG (alte Prakti Stelle), da es wenig bis keine Leute gibt, die Berufserfahrung haben und innerhalb der Big4 zumindest Standortbezogen und Bereichsspezifisch wechseln wollen.

Zum Punkt:
Macht euch bei den Big4 nicht verrückt. Wenn ihr ein einigermaßen ordentliches Profil habt (egal ob Bachelor oder Master, Uni oder FH) bewerbt euch und überzeugt mit Persönlichkeit und Zielstrebigkeit.

Was ich jedem mitgeben kann (zumindest für die Prüfung (nicht Beratung!): Entweder es liegt einem oder nicht. Darum ist auch die Fluktuation so hoch. Entweder jemand hat Spaß bzw. kann sich daran begeistern oder nicht. Darum sieht man in Foren wie hier oft Leute die sich beschweren und andere die positiv darüber berichten.

LG

LesBleus schrieb am 08.03.2019:

Extrem unterschiedlich. Manche Partner/ Senior Manager lassen dich sämtliche Bewerbungsphasen durchlaufen, andere stellen dich nach einem kurzen Schnack am Telefon ein.

Eine wilde Vermutung: bei Berufsanfängern wird es wohl wahrscheinlicher sein, den gesamten Prozess zu durchlaufen. Ich selbst hatte bei meiner Bewerbung bei den Big4 schon relevante Berufserfahrung gesammelt und bin mit einem sehr informellen Telefoninterview und einem kurzen Austausch zwischen Tür und Angel eingestellt worden.

Von Kollegen, die den "normalen" Ablauf durchlaufen haben hab ich folgendes zu den weiteren Schritten nach Einsendung der Bewerbung bekommen:

  1. Telefoninterview (Rückmeldung 1-2 Wochen nach Erhalt der Unterlagen)
  2. Einladung zum persönlichen Interview mit einem Vertreter der HR
  3. Einladung zu einem weiteren persönlichen Interview mit dem potentiellen Vorgesetzten (Senior Manager und/ oder Partner) inkl. Case
  4. Anruf/ Mail durch den SM/ Partner mit Zusage
  5. Zusendung des Arbeitsvertages

Ob der Case bei allen Clustern Anwendung findet, weiß ich natürlich nicht, bei uns im Consulting scheint es aber gang und gäbe zu sein.
Zudem können 2. und 3. auch in einem Gespräch stattfinden. Ich hab z.B. nie jemanden von HR zu Gesicht bekommen, sondern nur meinen unmittelbaren Vorgesetzten. Die einzige Kommunikation die bei mir über HR lief, waren Einzelheiten zum Vertrag.

Das ganze war bei KPMG ;-)

Hoffe es hilft ein wenig, der KPMGler wird sich sicherlich auch nochmal dazu äußern. Viel Erfolg!

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Wie viele Gesprächsrunden gibt es bei Big4?
Ich bin als Masterabsolventin und habe mich für den Consulting/Advisory Bereich bei allen Four beworben :->

antworten
LesBleus

Gesprächsrunde Big4

Sprichst du hier vom Fixum oder All-In (Bonus, Auszahlung sämtliche Überstunden)?

Bzgl. Fixum ist das grober Unfug. EGAL in welchem Bereich du bei KPMG (und auch bei den anderen B4 Gesellschaften) anfängst, du wirst NIE ein um TEUR 16 höhres Fixum als deine Peers bekommen. Dir ist bewusst, dass die Arbeitsverträge samt Vergütung dem BR vorgelegt werden? Es gibt einen gewissen Spielraum (+- TEUR 2) für jedes Level und noch einen geringfügigen (!) Spielraum zwischen den Clustern, in Summe ist das pro Level jedoch max. +- TEUR 3. Wie der BR also ein um die verbleibenden TEUR 13 erhöhtes Fixum durchwinken soll, bleibt mir ein Rätsel. Please explain.

Sprichst du von All-In ist es zwar nicht der Durchschnitt aber durchaus machbar. Bei D2 TEUR 54 Fix + TEUR 5 Bonus + TEUR 11 Überstunden (= 400h) ist durchaus machbar, jedoch lässt sich kaum jemand sämtliche Überstunden auszahlen, aber das ist jedem selbst überlassen.

Dass du mit nur einem Praktikum und ohne sonstige BE direkt als D2 einsteigst (normalerweise ca. 3-4 Jahr Vollzeit-BE) halte ich für groben Unfug, denn auch das muss wieder verplausibilisiert werden.

Aber gut, vielleicht bist du auch die eierlegende Wollmilchsau. Herzlichen Glückwunsch Träumer.

WiWi Gast schrieb am 09.03.2019:

Interessanter sidefact: Alle bei den Big4 (zumindest (IT-)Audit suchen aktuell so extrem, dass ich bereits am ende meines ersten Jahres ein Angebot von über 70k erhalten habe (Rank Assistan Manager 2/3) bei KPMG (alte Prakti Stelle), da es wenig bis keine Leute gibt, die Berufserfahrung haben und innerhalb der Big4 zumindest Standortbezogen und Bereichsspezifisch wechseln wollen.

LesBleus schrieb am 08.03.2019:

Extrem unterschiedlich. Manche Partner/ Senior Manager lassen dich sämtliche Bewerbungsphasen durchlaufen, andere stellen dich nach einem kurzen Schnack am Telefon ein.

Eine wilde Vermutung: bei Berufsanfängern wird es wohl wahrscheinlicher sein, den gesamten Prozess zu durchlaufen. Ich selbst hatte bei meiner Bewerbung bei den Big4 schon relevante Berufserfahrung gesammelt und bin mit einem sehr informellen Telefoninterview und einem kurzen Austausch zwischen Tür und Angel eingestellt worden.

Von Kollegen, die den "normalen" Ablauf durchlaufen haben hab ich folgendes zu den weiteren Schritten nach Einsendung der Bewerbung bekommen:

  1. Telefoninterview (Rückmeldung 1-2 Wochen nach Erhalt der Unterlagen)
  2. Einladung zum persönlichen Interview mit einem Vertreter der HR
  3. Einladung zu einem weiteren persönlichen Interview mit dem potentiellen Vorgesetzten (Senior Manager und/ oder Partner) inkl. Case
  4. Anruf/ Mail durch den SM/ Partner mit Zusage
  5. Zusendung des Arbeitsvertages

Ob der Case bei allen Clustern Anwendung findet, weiß ich natürlich nicht, bei uns im Consulting scheint es aber gang und gäbe zu sein.
Zudem können 2. und 3. auch in einem Gespräch stattfinden. Ich hab z.B. nie jemanden von HR zu Gesicht bekommen, sondern nur meinen unmittelbaren Vorgesetzten. Die einzige Kommunikation die bei mir über HR lief, waren Einzelheiten zum Vertrag.

Das ganze war bei KPMG ;-)

Hoffe es hilft ein wenig, der KPMGler wird sich sicherlich auch nochmal dazu äußern. Viel Erfolg!

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Wie viele Gesprächsrunden gibt es bei Big4?
Ich bin als Masterabsolventin und habe mich für den Consulting/Advisory Bereich bei allen Four beworben :->

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Das Angebot war Fixum + Bonus ohne Überstunden berücksichtigt.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich nicht nur das Praktikum als Berufserfahrung wenn du nochmal drüber lesen würdest "dass ich bereits am ende meines ersten Jahres" (bei EY) das Angebot erhalten habe. Was ich dir aber versichern kann ist, dass es definitiv Ausreißer bei KPMG gibt. Ein Kumpel ist bei euch in der Beratung. Hat zum 01.01. direkt nach seinem FH Bachelor als Senior Assistant angefangen und wurde im gleichen Jahr im Oktober Assistant Manager mit +15% Gehaltserhöhung. Gut er ist in der Beratung, ich weiß nicht, wieviel Spielraum dort tatsächlich ist, Aber es gibt in der Tat ein paar Leute die über dem Schnitt bei KPMG einsteigen, wenn der Partner die Person unbedingt für sein Team haben will.

Zu meinem Fall: Man wollte mich direkt am start der Busy Season für ein spezifischen Mandanten, wo noch dringend Personal gesucht wurde da Leute abgesprungen sind. Da war dann der Partner bereit tiefer in die Tasche zu greifen.

Finds aber lustig wie du gleich angriffig wirst :)
Deine Aussage stimmt zu 98%. Es gibt jedoch jährlich paar Fälle wo es Ausreißer gibt. Wie das kompensiert wird weiß ich nicht (hat mich auch nicht interessiert). Möglicherweise zahlt der Partner die Differenz aus eigener Tasche (was ich nicht wirklich glaube).

Wünsche dir trotzdem ein angenehmen Samstag :)

LG

LesBleus schrieb am 09.03.2019:

Sprichst du hier vom Fixum oder All-In (Bonus, Auszahlung sämtliche Überstunden)?

Bzgl. Fixum ist das grober Unfug. EGAL in welchem Bereich du bei KPMG (und auch bei den anderen B4 Gesellschaften) anfängst, du wirst NIE ein um TEUR 16 höhres Fixum als deine Peers bekommen. Dir ist bewusst, dass die Arbeitsverträge samt Vergütung dem BR vorgelegt werden? Es gibt einen gewissen Spielraum (+- TEUR 2) für jedes Level und noch einen geringfügigen (!) Spielraum zwischen den Clustern, in Summe ist das pro Level jedoch max. +- TEUR 3. Wie der BR also ein um die verbleibenden TEUR 13 erhöhtes Fixum durchwinken soll, bleibt mir ein Rätsel. Please explain.

Sprichst du von All-In ist es zwar nicht der Durchschnitt aber durchaus machbar. Bei D2 TEUR 54 Fix + TEUR 5 Bonus + TEUR 11 Überstunden (= 400h) ist durchaus machbar, jedoch lässt sich kaum jemand sämtliche Überstunden auszahlen, aber das ist jedem selbst überlassen.

Dass du mit nur einem Praktikum und ohne sonstige BE direkt als D2 einsteigst (normalerweise ca. 3-4 Jahr Vollzeit-BE) halte ich für groben Unfug, denn auch das muss wieder verplausibilisiert werden.

Aber gut, vielleicht bist du auch die eierlegende Wollmilchsau. Herzlichen Glückwunsch Träumer.

WiWi Gast schrieb am 09.03.2019:

Interessanter sidefact: Alle bei den Big4 (zumindest (IT-)Audit suchen aktuell so extrem, dass ich bereits am ende meines ersten Jahres ein Angebot von über 70k erhalten habe (Rank Assistan Manager 2/3) bei KPMG (alte Prakti Stelle), da es wenig bis keine Leute gibt, die Berufserfahrung haben und innerhalb der Big4 zumindest Standortbezogen und Bereichsspezifisch wechseln wollen.

LesBleus schrieb am 08.03.2019:

Extrem unterschiedlich. Manche Partner/ Senior Manager lassen dich sämtliche Bewerbungsphasen durchlaufen, andere stellen dich nach einem kurzen Schnack am Telefon ein.

Eine wilde Vermutung: bei Berufsanfängern wird es wohl wahrscheinlicher sein, den gesamten Prozess zu durchlaufen. Ich selbst hatte bei meiner Bewerbung bei den Big4 schon relevante Berufserfahrung gesammelt und bin mit einem sehr informellen Telefoninterview und einem kurzen Austausch zwischen Tür und Angel eingestellt worden.

Von Kollegen, die den "normalen" Ablauf durchlaufen haben hab ich folgendes zu den weiteren Schritten nach Einsendung der Bewerbung bekommen:

  1. Telefoninterview (Rückmeldung 1-2 Wochen nach Erhalt der Unterlagen)
  2. Einladung zum persönlichen Interview mit einem Vertreter der HR
  3. Einladung zu einem weiteren persönlichen Interview mit dem potentiellen Vorgesetzten (Senior Manager und/ oder Partner) inkl. Case
  4. Anruf/ Mail durch den SM/ Partner mit Zusage
  5. Zusendung des Arbeitsvertages

Ob der Case bei allen Clustern Anwendung findet, weiß ich natürlich nicht, bei uns im Consulting scheint es aber gang und gäbe zu sein.
Zudem können 2. und 3. auch in einem Gespräch stattfinden. Ich hab z.B. nie jemanden von HR zu Gesicht bekommen, sondern nur meinen unmittelbaren Vorgesetzten. Die einzige Kommunikation die bei mir über HR lief, waren Einzelheiten zum Vertrag.

Das ganze war bei KPMG ;-)

Hoffe es hilft ein wenig, der KPMGler wird sich sicherlich auch nochmal dazu äußern. Viel Erfolg!

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Wie viele Gesprächsrunden gibt es bei Big4?
Ich bin als Masterabsolventin und habe mich für den Consulting/Advisory Bereich bei allen Four beworben :->

antworten
LesBleus

Gesprächsrunde Big4

Angreifen wollte ich dich nicht, entschuldige wenn der Ton etwas schroff rüber gekommen ist, aber sowohl deine Story als auch die deines "Freundes" stimmen vorne und hinten nicht.

  1. Senior Assistant gibt es nicht, nur Senior Associate, das wird aber ein Typo gewesen sein, daher irrelevant
  2. Gehaltssteigerungen durch Beförderung von 15% sind ausschließlich bei einem Doppelsprung möglich, nicht jedoch bei einem einfach Sprung von E3 (Senior Associate) auf D1 (Assistant Manager 1st Year). Die absolute Zahl kann zwischen Consulting und Audit abweichen, da hier die Basis-Gehälter geringfügig abweichen. Eine prozentuale Diskrepanz gibt es jedoch nicht.
  3. Es ist relativ egal, ob der Partner es aus eigener Tasche zahlen würde oder nicht. Was im Arbeitsvertrag steht, MUSS unmittelbar vom BR bewilligt werden, somit auch dein angebliches Base-Gehalt von ca. TEUR 64 (Annahme: Bonus 8% + Fixum = rd. TEUR 70). Egal was du für Fähigkeiten hast, dann hätten sie dich als D3 (Fixum von TEUR 70 immer noch Stuss) der C Grade (nach einem Jahr BE auch Quatsch) eingestellt, aber nicht als D2 mit einem Fixum von + TEUR 10.

Also bitte verbreite nicht so einen Mist, den frische Absolventen dann als valide Verhandlungsbasis heranziehen.

WiWi Gast schrieb am 09.03.2019:

Das Angebot war Fixum + Bonus ohne Überstunden berücksichtigt.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich nicht nur das Praktikum als Berufserfahrung wenn du nochmal drüber lesen würdest "dass ich bereits am ende meines ersten Jahres" (bei EY) das Angebot erhalten habe. Was ich dir aber versichern kann ist, dass es definitiv Ausreißer bei KPMG gibt. Ein Kumpel ist bei euch in der Beratung. Hat zum 01.01. direkt nach seinem FH Bachelor als Senior Assistant angefangen und wurde im gleichen Jahr im Oktober Assistant Manager mit +15% Gehaltserhöhung. Gut er ist in der Beratung, ich weiß nicht, wieviel Spielraum dort tatsächlich ist, Aber es gibt in der Tat ein paar Leute die über dem Schnitt bei KPMG einsteigen, wenn der Partner die Person unbedingt für sein Team haben will.

Zu meinem Fall: Man wollte mich direkt am start der Busy Season für ein spezifischen Mandanten, wo noch dringend Personal gesucht wurde da Leute abgesprungen sind. Da war dann der Partner bereit tiefer in die Tasche zu greifen.

Finds aber lustig wie du gleich angriffig wirst :)
Deine Aussage stimmt zu 98%. Es gibt jedoch jährlich paar Fälle wo es Ausreißer gibt. Wie das kompensiert wird weiß ich nicht (hat mich auch nicht interessiert). Möglicherweise zahlt der Partner die Differenz aus eigener Tasche (was ich nicht wirklich glaube).

Wünsche dir trotzdem ein angenehmen Samstag :)

LG

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Ist ja nichts passiert, also no worries :)
Wenn man meine weiteren Beiträge hier im Forum sieht, sollte klar sein, dass ich definitiv kein "Stuss" erzähle.
War in der Tat ein Typo, sorry dafür.

Ich hab den Vertrag meines Freundes und auch die entsprechende Gehaltserhöhung gesehen. Ich wollte damit nur den Leuten hier klar machen, dass nicht alles stringent nach Schema F abläuft.
Es gibt immer Ausnahmefälle wo der BR Abweichungen in Kauf nimmt. Speziell wenn es um internationales mind. 8-Stelliges Projekt handelt (Thema bei dem besagten "Freund").
Weiterer Ausnahmefall war in diesem Fall wie gesagt, dass sehr sehr kurzfristig jemand mit Know-How bei diesem speziellen Mandat benötigt wurde der ebenfalls zumindest etwas Erfahrung aufweisen konnte, was ich hatte.

Ich weiß ja nicht welche Position du inne hast bei KPMG oder wie lange du dort schon bist, falls du doch vom HR-Team bist kannst du ja gerne mal nach Gehaltssprüngen >12% schauen, da gibt es immer ein paar.
Ich bin definitiv kein High-Performer, jedoch sollte man wissen was man kann und wie gefragt das eigene know-how ist.
Angebot und Nachfrage.

Entsprechend würde ich dich bitte nicht so einen, ich nehme mal dein Wortlaut, "Mist" bei den frischen Absolventen zu verbreiten.
Oder willst du mir ernsthaft sagen du glaubst daran, dass es bei KPMG nicht eine einzige Person gibt die eine +12% Gehaltserhöhung erhält (ohne Doppelpromo oder promotion von AM->M o.ä.

LG

LesBleus schrieb am 10.03.2019:

Angreifen wollte ich dich nicht, entschuldige wenn der Ton etwas schroff rüber gekommen ist, aber sowohl deine Story als auch die deines "Freundes" stimmen vorne und hinten nicht.

  1. Senior Assistant gibt es nicht, nur Senior Associate, das wird aber ein Typo gewesen sein, daher irrelevant
  2. Gehaltssteigerungen durch Beförderung von 15% sind ausschließlich bei einem Doppelsprung möglich, nicht jedoch bei einem einfach Sprung von E3 (Senior Associate) auf D1 (Assistant Manager 1st Year). Die absolute Zahl kann zwischen Consulting und Audit abweichen, da hier die Basis-Gehälter geringfügig abweichen. Eine prozentuale Diskrepanz gibt es jedoch nicht.
  3. Es ist relativ egal, ob der Partner es aus eigener Tasche zahlen würde oder nicht. Was im Arbeitsvertrag steht, MUSS unmittelbar vom BR bewilligt werden, somit auch dein angebliches Base-Gehalt von ca. TEUR 64 (Annahme: Bonus 8% + Fixum = rd. TEUR 70). Egal was du für Fähigkeiten hast, dann hätten sie dich als D3 (Fixum von TEUR 70 immer noch Stuss) der C Grade (nach einem Jahr BE auch Quatsch) eingestellt, aber nicht als D2 mit einem Fixum von + TEUR 10.

Also bitte verbreite nicht so einen Mist, den frische Absolventen dann als valide Verhandlungsbasis heranziehen.

WiWi Gast schrieb am 09.03.2019:

Das Angebot war Fixum + Bonus ohne Überstunden berücksichtigt.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich nicht nur das Praktikum als Berufserfahrung wenn du nochmal drüber lesen würdest "dass ich bereits am ende meines ersten Jahres" (bei EY) das Angebot erhalten habe. Was ich dir aber versichern kann ist, dass es definitiv Ausreißer bei KPMG gibt. Ein Kumpel ist bei euch in der Beratung. Hat zum 01.01. direkt nach seinem FH Bachelor als Senior Assistant angefangen und wurde im gleichen Jahr im Oktober Assistant Manager mit +15% Gehaltserhöhung. Gut er ist in der Beratung, ich weiß nicht, wieviel Spielraum dort tatsächlich ist, Aber es gibt in der Tat ein paar Leute die über dem Schnitt bei KPMG einsteigen, wenn der Partner die Person unbedingt für sein Team haben will.

Zu meinem Fall: Man wollte mich direkt am start der Busy Season für ein spezifischen Mandanten, wo noch dringend Personal gesucht wurde da Leute abgesprungen sind. Da war dann der Partner bereit tiefer in die Tasche zu greifen.

Finds aber lustig wie du gleich angriffig wirst :)
Deine Aussage stimmt zu 98%. Es gibt jedoch jährlich paar Fälle wo es Ausreißer gibt. Wie das kompensiert wird weiß ich nicht (hat mich auch nicht interessiert). Möglicherweise zahlt der Partner die Differenz aus eigener Tasche (was ich nicht wirklich glaube).

Wünsche dir trotzdem ein angenehmen Samstag :)

LG

antworten
LesBleus

Gesprächsrunde Big4

Die Gehaltserhöhung - von mir aus. Ich bin nicht bei den Core Services, sodass ich keinen Einblick habe.

Aber das angebliche Fixum ist meiner Meinung nach immer noch grober Unfug. Die Meinung muss man ja nicht teilen. Dass du aber auch noch zufällig jemanden kennst, dem es ähnlich wie dir ergangen ist hinsichtlich des Eintritts eines absoluten Ausnahmefalles, macht das ganze nicht glaubwürdiger.

Sollte dem aller Zweifel entgegen so sein, sei dir dies natürlich vergönnt.

WiWi Gast schrieb am 11.03.2019:

Ist ja nichts passiert, also no worries :)
Wenn man meine weiteren Beiträge hier im Forum sieht, sollte klar sein, dass ich definitiv kein "Stuss" erzähle.
War in der Tat ein Typo, sorry dafür.

Ich hab den Vertrag meines Freundes und auch die entsprechende Gehaltserhöhung gesehen. Ich wollte damit nur den Leuten hier klar machen, dass nicht alles stringent nach Schema F abläuft.
Es gibt immer Ausnahmefälle wo der BR Abweichungen in Kauf nimmt. Speziell wenn es um internationales mind. 8-Stelliges Projekt handelt (Thema bei dem besagten "Freund").
Weiterer Ausnahmefall war in diesem Fall wie gesagt, dass sehr sehr kurzfristig jemand mit Know-How bei diesem speziellen Mandat benötigt wurde der ebenfalls zumindest etwas Erfahrung aufweisen konnte, was ich hatte.

Ich weiß ja nicht welche Position du inne hast bei KPMG oder wie lange du dort schon bist, falls du doch vom HR-Team bist kannst du ja gerne mal nach Gehaltssprüngen >12% schauen, da gibt es immer ein paar.
Ich bin definitiv kein High-Performer, jedoch sollte man wissen was man kann und wie gefragt das eigene know-how ist.
Angebot und Nachfrage.

Entsprechend würde ich dich bitte nicht so einen, ich nehme mal dein Wortlaut, "Mist" bei den frischen Absolventen zu verbreiten.
Oder willst du mir ernsthaft sagen du glaubst daran, dass es bei KPMG nicht eine einzige Person gibt die eine +12% Gehaltserhöhung erhält (ohne Doppelpromo oder promotion von AM->M o.ä.

LG

LesBleus schrieb am 10.03.2019:

Angreifen wollte ich dich nicht, entschuldige wenn der Ton etwas schroff rüber gekommen ist, aber sowohl deine Story als auch die deines "Freundes" stimmen vorne und hinten nicht.

  1. Senior Assistant gibt es nicht, nur Senior Associate, das wird aber ein Typo gewesen sein, daher irrelevant
  2. Gehaltssteigerungen durch Beförderung von 15% sind ausschließlich bei einem Doppelsprung möglich, nicht jedoch bei einem einfach Sprung von E3 (Senior Associate) auf D1 (Assistant Manager 1st Year). Die absolute Zahl kann zwischen Consulting und Audit abweichen, da hier die Basis-Gehälter geringfügig abweichen. Eine prozentuale Diskrepanz gibt es jedoch nicht.
  3. Es ist relativ egal, ob der Partner es aus eigener Tasche zahlen würde oder nicht. Was im Arbeitsvertrag steht, MUSS unmittelbar vom BR bewilligt werden, somit auch dein angebliches Base-Gehalt von ca. TEUR 64 (Annahme: Bonus 8% + Fixum = rd. TEUR 70). Egal was du für Fähigkeiten hast, dann hätten sie dich als D3 (Fixum von TEUR 70 immer noch Stuss) der C Grade (nach einem Jahr BE auch Quatsch) eingestellt, aber nicht als D2 mit einem Fixum von + TEUR 10.

Also bitte verbreite nicht so einen Mist, den frische Absolventen dann als valide Verhandlungsbasis heranziehen.

WiWi Gast schrieb am 09.03.2019:

Das Angebot war Fixum + Bonus ohne Überstunden berücksichtigt.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich nicht nur das Praktikum als Berufserfahrung wenn du nochmal drüber lesen würdest "dass ich bereits am ende meines ersten Jahres" (bei EY) das Angebot erhalten habe. Was ich dir aber versichern kann ist, dass es definitiv Ausreißer bei KPMG gibt. Ein Kumpel ist bei euch in der Beratung. Hat zum 01.01. direkt nach seinem FH Bachelor als Senior Assistant angefangen und wurde im gleichen Jahr im Oktober Assistant Manager mit +15% Gehaltserhöhung. Gut er ist in der Beratung, ich weiß nicht, wieviel Spielraum dort tatsächlich ist, Aber es gibt in der Tat ein paar Leute die über dem Schnitt bei KPMG einsteigen, wenn der Partner die Person unbedingt für sein Team haben will.

Zu meinem Fall: Man wollte mich direkt am start der Busy Season für ein spezifischen Mandanten, wo noch dringend Personal gesucht wurde da Leute abgesprungen sind. Da war dann der Partner bereit tiefer in die Tasche zu greifen.

Finds aber lustig wie du gleich angriffig wirst :)
Deine Aussage stimmt zu 98%. Es gibt jedoch jährlich paar Fälle wo es Ausreißer gibt. Wie das kompensiert wird weiß ich nicht (hat mich auch nicht interessiert). Möglicherweise zahlt der Partner die Differenz aus eigener Tasche (was ich nicht wirklich glaube).

Wünsche dir trotzdem ein angenehmen Samstag :)

LG

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Die Zahlen stimmen sowohl für Deal advisory als auch für Consulting nicht. 15% Steigerung sind bei einer Stufe eigentlich nur von D auf C erreichbar. Lesbleus hat absolut recht. Auf den E und D Grades sind solche Ausreißer fast nicht möglich. Erst recht nicht im IT Audit. Das Angebot stimmt so definitiv nicht, gilt auch besonders für das Fixum+ Bonus Spiel. Selbst als D3 ist das nahezu unmöglich. Es gibt wirklich seltenste Ausnahmen, wenn bspw. jemand mit sehr viel Berufserfahrung aus einem Konzern abgeworben wird aber nicht die Projekterfahrung für Manager mitbringt. Aber selbst dort sind 70k ohne Überstunden schon sehr selten.. sowas kenne ich nur aus dem Deal advisory. Ich vermute, dein Angebot war inklusive Überstunden, denn diese werden klar als Gehaltskomponente bei KPMG verkauft.

„>12 Prozent sind möglich, da gibt es immer ein paar“ hat dich verraten. Woher weißt du, dass es da immer „ein paar“ gibt?! Das ist wie gesagt ohne doppelsprung raus.

Der BR macht bei neueinstellungen mit solchen „70k Ausreißern“ definitiv Aufstand, genau wie der zuständige HR Partner. Solche Abweichungen gefährden einfach das Betriebsklima und sind gerade auf den unteren Stufen nicht zu rechtfertigen. Und ja, das kann geblockt werden.

Bisschen Hörensagen und Gerede mag überzeugend für dich wirken, aber ich würde solche Angaben nicht komplett für voll nehmen. Oft schummeln die Kumpels oder bekannte von bekannten nämlich gerne noch ein paar TEUR drauf. Da werden dann aus 7k Bonus auf einmal knapp 10 und aus 58k fix auf einmal „round about“ 60 ;).

Und ja, es ist Schwachsinn und das sollte hier nicht verbreitet werden. Verstehe echt nicht, wieso alle immer meinen, Sie kennen „von einem Freund“ eine Company besser als deren eigene Mitarbeiter. Zumal hier anonym eh jeder posten kann.

WiWi Gast schrieb am 11.03.2019:

Ist ja nichts passiert, also no worries :)
Wenn man meine weiteren Beiträge hier im Forum sieht, sollte klar sein, dass ich definitiv kein "Stuss" erzähle.
War in der Tat ein Typo, sorry dafür.

Ich hab den Vertrag meines Freundes und auch die entsprechende Gehaltserhöhung gesehen. Ich wollte damit nur den Leuten hier klar machen, dass nicht alles stringent nach Schema F abläuft.
Es gibt immer Ausnahmefälle wo der BR Abweichungen in Kauf nimmt. Speziell wenn es um internationales mind. 8-Stelliges Projekt handelt (Thema bei dem besagten "Freund").
Weiterer Ausnahmefall war in diesem Fall wie gesagt, dass sehr sehr kurzfristig jemand mit Know-How bei diesem speziellen Mandat benötigt wurde der ebenfalls zumindest etwas Erfahrung aufweisen konnte, was ich hatte.

Ich weiß ja nicht welche Position du inne hast bei KPMG oder wie lange du dort schon bist, falls du doch vom HR-Team bist kannst du ja gerne mal nach Gehaltssprüngen >12% schauen, da gibt es immer ein paar.
Ich bin definitiv kein High-Performer, jedoch sollte man wissen was man kann und wie gefragt das eigene know-how ist.
Angebot und Nachfrage.

Entsprechend würde ich dich bitte nicht so einen, ich nehme mal dein Wortlaut, "Mist" bei den frischen Absolventen zu verbreiten.
Oder willst du mir ernsthaft sagen du glaubst daran, dass es bei KPMG nicht eine einzige Person gibt die eine +12% Gehaltserhöhung erhält (ohne Doppelpromo oder promotion von AM->M o.ä.

LG

LesBleus schrieb am 10.03.2019:

Angreifen wollte ich dich nicht, entschuldige wenn der Ton etwas schroff rüber gekommen ist, aber sowohl deine Story als auch die deines "Freundes" stimmen vorne und hinten nicht.

  1. Senior Assistant gibt es nicht, nur Senior Associate, das wird aber ein Typo gewesen sein, daher irrelevant
  2. Gehaltssteigerungen durch Beförderung von 15% sind ausschließlich bei einem Doppelsprung möglich, nicht jedoch bei einem einfach Sprung von E3 (Senior Associate) auf D1 (Assistant Manager 1st Year). Die absolute Zahl kann zwischen Consulting und Audit abweichen, da hier die Basis-Gehälter geringfügig abweichen. Eine prozentuale Diskrepanz gibt es jedoch nicht.
  3. Es ist relativ egal, ob der Partner es aus eigener Tasche zahlen würde oder nicht. Was im Arbeitsvertrag steht, MUSS unmittelbar vom BR bewilligt werden, somit auch dein angebliches Base-Gehalt von ca. TEUR 64 (Annahme: Bonus 8% + Fixum = rd. TEUR 70). Egal was du für Fähigkeiten hast, dann hätten sie dich als D3 (Fixum von TEUR 70 immer noch Stuss) der C Grade (nach einem Jahr BE auch Quatsch) eingestellt, aber nicht als D2 mit einem Fixum von + TEUR 10.

Also bitte verbreite nicht so einen Mist, den frische Absolventen dann als valide Verhandlungsbasis heranziehen.

WiWi Gast schrieb am 09.03.2019:

Das Angebot war Fixum + Bonus ohne Überstunden berücksichtigt.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich nicht nur das Praktikum als Berufserfahrung wenn du nochmal drüber lesen würdest "dass ich bereits am ende meines ersten Jahres" (bei EY) das Angebot erhalten habe. Was ich dir aber versichern kann ist, dass es definitiv Ausreißer bei KPMG gibt. Ein Kumpel ist bei euch in der Beratung. Hat zum 01.01. direkt nach seinem FH Bachelor als Senior Assistant angefangen und wurde im gleichen Jahr im Oktober Assistant Manager mit +15% Gehaltserhöhung. Gut er ist in der Beratung, ich weiß nicht, wieviel Spielraum dort tatsächlich ist, Aber es gibt in der Tat ein paar Leute die über dem Schnitt bei KPMG einsteigen, wenn der Partner die Person unbedingt für sein Team haben will.

Zu meinem Fall: Man wollte mich direkt am start der Busy Season für ein spezifischen Mandanten, wo noch dringend Personal gesucht wurde da Leute abgesprungen sind. Da war dann der Partner bereit tiefer in die Tasche zu greifen.

Finds aber lustig wie du gleich angriffig wirst :)
Deine Aussage stimmt zu 98%. Es gibt jedoch jährlich paar Fälle wo es Ausreißer gibt. Wie das kompensiert wird weiß ich nicht (hat mich auch nicht interessiert). Möglicherweise zahlt der Partner die Differenz aus eigener Tasche (was ich nicht wirklich glaube).

Wünsche dir trotzdem ein angenehmen Samstag :)

LG

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Du schreibst

Aber selbst dort sind 70k ohne Überstunden schon sehr selten.. sowas kenne ich nur aus dem Deal advisory. Ich vermute, dein Angebot war inklusive Überstunden, denn diese werden klar als Gehaltskomponente bei KPMG verkauft.

  • Warum ist das nur im Deal Advisory möglich?
  • Und unter welchen Voraussetzungen?

WiWi Gast schrieb am 11.03.2019:

Die Zahlen stimmen sowohl für Deal advisory als auch für Consulting nicht. 15% Steigerung sind bei einer Stufe eigentlich nur von D auf C erreichbar. Lesbleus hat absolut recht. Auf den E und D Grades sind solche Ausreißer fast nicht möglich. Erst recht nicht im IT Audit. Das Angebot stimmt so definitiv nicht, gilt auch besonders für das Fixum+ Bonus Spiel. Selbst als D3 ist das nahezu unmöglich. Es gibt wirklich seltenste Ausnahmen, wenn bspw. jemand mit sehr viel Berufserfahrung aus einem Konzern abgeworben wird aber nicht die Projekterfahrung für Manager mitbringt. Aber selbst dort sind 70k ohne Überstunden schon sehr selten.. sowas kenne ich nur aus dem Deal advisory. Ich vermute, dein Angebot war inklusive Überstunden, denn diese werden klar als Gehaltskomponente bei KPMG verkauft.

„>12 Prozent sind möglich, da gibt es immer ein paar“ hat dich verraten. Woher weißt du, dass es da immer „ein paar“ gibt?! Das ist wie gesagt ohne doppelsprung raus.

Der BR macht bei neueinstellungen mit solchen „70k Ausreißern“ definitiv Aufstand, genau wie der zuständige HR Partner. Solche Abweichungen gefährden einfach das Betriebsklima und sind gerade auf den unteren Stufen nicht zu rechtfertigen. Und ja, das kann geblockt werden.

Bisschen Hörensagen und Gerede mag überzeugend für dich wirken, aber ich würde solche Angaben nicht komplett für voll nehmen. Oft schummeln die Kumpels oder bekannte von bekannten nämlich gerne noch ein paar TEUR drauf. Da werden dann aus 7k Bonus auf einmal knapp 10 und aus 58k fix auf einmal „round about“ 60 ;).

Und ja, es ist Schwachsinn und das sollte hier nicht verbreitet werden. Verstehe echt nicht, wieso alle immer meinen, Sie kennen „von einem Freund“ eine Company besser als deren eigene Mitarbeiter. Zumal hier anonym eh jeder posten kann.

WiWi Gast schrieb am 11.03.2019:

Ist ja nichts passiert, also no worries :)
Wenn man meine weiteren Beiträge hier im Forum sieht, sollte klar sein, dass ich definitiv kein "Stuss" erzähle.
War in der Tat ein Typo, sorry dafür.

Ich hab den Vertrag meines Freundes und auch die entsprechende Gehaltserhöhung gesehen. Ich wollte damit nur den Leuten hier klar machen, dass nicht alles stringent nach Schema F abläuft.
Es gibt immer Ausnahmefälle wo der BR Abweichungen in Kauf nimmt. Speziell wenn es um internationales mind. 8-Stelliges Projekt handelt (Thema bei dem besagten "Freund").
Weiterer Ausnahmefall war in diesem Fall wie gesagt, dass sehr sehr kurzfristig jemand mit Know-How bei diesem speziellen Mandat benötigt wurde der ebenfalls zumindest etwas Erfahrung aufweisen konnte, was ich hatte.

Ich weiß ja nicht welche Position du inne hast bei KPMG oder wie lange du dort schon bist, falls du doch vom HR-Team bist kannst du ja gerne mal nach Gehaltssprüngen >12% schauen, da gibt es immer ein paar.
Ich bin definitiv kein High-Performer, jedoch sollte man wissen was man kann und wie gefragt das eigene know-how ist.
Angebot und Nachfrage.

Entsprechend würde ich dich bitte nicht so einen, ich nehme mal dein Wortlaut, "Mist" bei den frischen Absolventen zu verbreiten.
Oder willst du mir ernsthaft sagen du glaubst daran, dass es bei KPMG nicht eine einzige Person gibt die eine +12% Gehaltserhöhung erhält (ohne Doppelpromo oder promotion von AM->M o.ä.

LG

LesBleus schrieb am 10.03.2019:

Angreifen wollte ich dich nicht, entschuldige wenn der Ton etwas schroff rüber gekommen ist, aber sowohl deine Story als auch die deines "Freundes" stimmen vorne und hinten nicht.

  1. Senior Assistant gibt es nicht, nur Senior Associate, das wird aber ein Typo gewesen sein, daher irrelevant
  2. Gehaltssteigerungen durch Beförderung von 15% sind ausschließlich bei einem Doppelsprung möglich, nicht jedoch bei einem einfach Sprung von E3 (Senior Associate) auf D1 (Assistant Manager 1st Year). Die absolute Zahl kann zwischen Consulting und Audit abweichen, da hier die Basis-Gehälter geringfügig abweichen. Eine prozentuale Diskrepanz gibt es jedoch nicht.
  3. Es ist relativ egal, ob der Partner es aus eigener Tasche zahlen würde oder nicht. Was im Arbeitsvertrag steht, MUSS unmittelbar vom BR bewilligt werden, somit auch dein angebliches Base-Gehalt von ca. TEUR 64 (Annahme: Bonus 8% + Fixum = rd. TEUR 70). Egal was du für Fähigkeiten hast, dann hätten sie dich als D3 (Fixum von TEUR 70 immer noch Stuss) der C Grade (nach einem Jahr BE auch Quatsch) eingestellt, aber nicht als D2 mit einem Fixum von + TEUR 10.

Also bitte verbreite nicht so einen Mist, den frische Absolventen dann als valide Verhandlungsbasis heranziehen.

WiWi Gast schrieb am 09.03.2019:

Das Angebot war Fixum + Bonus ohne Überstunden berücksichtigt.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich nicht nur das Praktikum als Berufserfahrung wenn du nochmal drüber lesen würdest "dass ich bereits am ende meines ersten Jahres" (bei EY) das Angebot erhalten habe. Was ich dir aber versichern kann ist, dass es definitiv Ausreißer bei KPMG gibt. Ein Kumpel ist bei euch in der Beratung. Hat zum 01.01. direkt nach seinem FH Bachelor als Senior Assistant angefangen und wurde im gleichen Jahr im Oktober Assistant Manager mit +15% Gehaltserhöhung. Gut er ist in der Beratung, ich weiß nicht, wieviel Spielraum dort tatsächlich ist, Aber es gibt in der Tat ein paar Leute die über dem Schnitt bei KPMG einsteigen, wenn der Partner die Person unbedingt für sein Team haben will.

Zu meinem Fall: Man wollte mich direkt am start der Busy Season für ein spezifischen Mandanten, wo noch dringend Personal gesucht wurde da Leute abgesprungen sind. Da war dann der Partner bereit tiefer in die Tasche zu greifen.

Finds aber lustig wie du gleich angriffig wirst :)
Deine Aussage stimmt zu 98%. Es gibt jedoch jährlich paar Fälle wo es Ausreißer gibt. Wie das kompensiert wird weiß ich nicht (hat mich auch nicht interessiert). Möglicherweise zahlt der Partner die Differenz aus eigener Tasche (was ich nicht wirklich glaube).

Wünsche dir trotzdem ein angenehmen Samstag :)

LG

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Gibt es ein oder zwei Gespräche bei KPMG für Hochschulabsolventen?

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

WiWi Gast schrieb am 11.03.2019:

Gibt es ein oder zwei Gespräche bei KPMG für Hochschulabsolventen?

2 Gesprächsrunden + AC

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Im DA sind die Gehaltsbänder etwas höher als in den restlichen Lines. Daher ist da etwas Spielraum vorhanden.

Aber >70k auf bspw. D-Ebene bekommst du auch dort eigentlich nur, wenn du mit richtig viel BE (think of >4-5 Jahre) und Skillset zu den Big4 kommst. Diverse Spezialisten halt, die man fertig ausgebildet einkauft und denen noch (Teil-)Projektleitungserfahrung fehlt. Solche Leute kommen aber meistens nicht des Geldes wegen zu uns sondern für die Erfahrung. Auf Gehalt verzichten sie dabei sowieso schon.

WiWi Gast schrieb am 11.03.2019:

Du schreibst

Aber selbst dort sind 70k ohne Überstunden schon sehr selten.. sowas kenne ich nur aus dem Deal advisory. Ich vermute, dein Angebot war inklusive Überstunden, denn diese werden klar als Gehaltskomponente bei KPMG verkauft.

  • Warum ist das nur im Deal Advisory möglich?
  • Und unter welchen Voraussetzungen?

WiWi Gast schrieb am 11.03.2019:

Die Zahlen stimmen sowohl für Deal advisory als auch für Consulting nicht. 15% Steigerung sind bei einer Stufe eigentlich nur von D auf C erreichbar. Lesbleus hat absolut recht. Auf den E und D Grades sind solche Ausreißer fast nicht möglich. Erst recht nicht im IT Audit. Das Angebot stimmt so definitiv nicht, gilt auch besonders für das Fixum+ Bonus Spiel. Selbst als D3 ist das nahezu unmöglich. Es gibt wirklich seltenste Ausnahmen, wenn bspw. jemand mit sehr viel Berufserfahrung aus einem Konzern abgeworben wird aber nicht die Projekterfahrung für Manager mitbringt. Aber selbst dort sind 70k ohne Überstunden schon sehr selten.. sowas kenne ich nur aus dem Deal advisory. Ich vermute, dein Angebot war inklusive Überstunden, denn diese werden klar als Gehaltskomponente bei KPMG verkauft.

„>12 Prozent sind möglich, da gibt es immer ein paar“ hat dich verraten. Woher weißt du, dass es da immer „ein paar“ gibt?! Das ist wie gesagt ohne doppelsprung raus.

Der BR macht bei neueinstellungen mit solchen „70k Ausreißern“ definitiv Aufstand, genau wie der zuständige HR Partner. Solche Abweichungen gefährden einfach das Betriebsklima und sind gerade auf den unteren Stufen nicht zu rechtfertigen. Und ja, das kann geblockt werden.

Bisschen Hörensagen und Gerede mag überzeugend für dich wirken, aber ich würde solche Angaben nicht komplett für voll nehmen. Oft schummeln die Kumpels oder bekannte von bekannten nämlich gerne noch ein paar TEUR drauf. Da werden dann aus 7k Bonus auf einmal knapp 10 und aus 58k fix auf einmal „round about“ 60 ;).

Und ja, es ist Schwachsinn und das sollte hier nicht verbreitet werden. Verstehe echt nicht, wieso alle immer meinen, Sie kennen „von einem Freund“ eine Company besser als deren eigene Mitarbeiter. Zumal hier anonym eh jeder posten kann.

WiWi Gast schrieb am 11.03.2019:

Ist ja nichts passiert, also no worries :)
Wenn man meine weiteren Beiträge hier im Forum sieht, sollte klar sein, dass ich definitiv kein "Stuss" erzähle.
War in der Tat ein Typo, sorry dafür.

Ich hab den Vertrag meines Freundes und auch die entsprechende Gehaltserhöhung gesehen. Ich wollte damit nur den Leuten hier klar machen, dass nicht alles stringent nach Schema F abläuft.
Es gibt immer Ausnahmefälle wo der BR Abweichungen in Kauf nimmt. Speziell wenn es um internationales mind. 8-Stelliges Projekt handelt (Thema bei dem besagten "Freund").
Weiterer Ausnahmefall war in diesem Fall wie gesagt, dass sehr sehr kurzfristig jemand mit Know-How bei diesem speziellen Mandat benötigt wurde der ebenfalls zumindest etwas Erfahrung aufweisen konnte, was ich hatte.

Ich weiß ja nicht welche Position du inne hast bei KPMG oder wie lange du dort schon bist, falls du doch vom HR-Team bist kannst du ja gerne mal nach Gehaltssprüngen >12% schauen, da gibt es immer ein paar.
Ich bin definitiv kein High-Performer, jedoch sollte man wissen was man kann und wie gefragt das eigene know-how ist.
Angebot und Nachfrage.

Entsprechend würde ich dich bitte nicht so einen, ich nehme mal dein Wortlaut, "Mist" bei den frischen Absolventen zu verbreiten.
Oder willst du mir ernsthaft sagen du glaubst daran, dass es bei KPMG nicht eine einzige Person gibt die eine +12% Gehaltserhöhung erhält (ohne Doppelpromo oder promotion von AM->M o.ä.

LG

LesBleus schrieb am 10.03.2019:

Angreifen wollte ich dich nicht, entschuldige wenn der Ton etwas schroff rüber gekommen ist, aber sowohl deine Story als auch die deines "Freundes" stimmen vorne und hinten nicht.

  1. Senior Assistant gibt es nicht, nur Senior Associate, das wird aber ein Typo gewesen sein, daher irrelevant
  2. Gehaltssteigerungen durch Beförderung von 15% sind ausschließlich bei einem Doppelsprung möglich, nicht jedoch bei einem einfach Sprung von E3 (Senior Associate) auf D1 (Assistant Manager 1st Year). Die absolute Zahl kann zwischen Consulting und Audit abweichen, da hier die Basis-Gehälter geringfügig abweichen. Eine prozentuale Diskrepanz gibt es jedoch nicht.
  3. Es ist relativ egal, ob der Partner es aus eigener Tasche zahlen würde oder nicht. Was im Arbeitsvertrag steht, MUSS unmittelbar vom BR bewilligt werden, somit auch dein angebliches Base-Gehalt von ca. TEUR 64 (Annahme: Bonus 8% + Fixum = rd. TEUR 70). Egal was du für Fähigkeiten hast, dann hätten sie dich als D3 (Fixum von TEUR 70 immer noch Stuss) der C Grade (nach einem Jahr BE auch Quatsch) eingestellt, aber nicht als D2 mit einem Fixum von + TEUR 10.

Also bitte verbreite nicht so einen Mist, den frische Absolventen dann als valide Verhandlungsbasis heranziehen.

WiWi Gast schrieb am 09.03.2019:

Das Angebot war Fixum + Bonus ohne Überstunden berücksichtigt.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich nicht nur das Praktikum als Berufserfahrung wenn du nochmal drüber lesen würdest "dass ich bereits am ende meines ersten Jahres" (bei EY) das Angebot erhalten habe. Was ich dir aber versichern kann ist, dass es definitiv Ausreißer bei KPMG gibt. Ein Kumpel ist bei euch in der Beratung. Hat zum 01.01. direkt nach seinem FH Bachelor als Senior Assistant angefangen und wurde im gleichen Jahr im Oktober Assistant Manager mit +15% Gehaltserhöhung. Gut er ist in der Beratung, ich weiß nicht, wieviel Spielraum dort tatsächlich ist, Aber es gibt in der Tat ein paar Leute die über dem Schnitt bei KPMG einsteigen, wenn der Partner die Person unbedingt für sein Team haben will.

Zu meinem Fall: Man wollte mich direkt am start der Busy Season für ein spezifischen Mandanten, wo noch dringend Personal gesucht wurde da Leute abgesprungen sind. Da war dann der Partner bereit tiefer in die Tasche zu greifen.

Finds aber lustig wie du gleich angriffig wirst :)
Deine Aussage stimmt zu 98%. Es gibt jedoch jährlich paar Fälle wo es Ausreißer gibt. Wie das kompensiert wird weiß ich nicht (hat mich auch nicht interessiert). Möglicherweise zahlt der Partner die Differenz aus eigener Tasche (was ich nicht wirklich glaube).

Wünsche dir trotzdem ein angenehmen Samstag :)

LG

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Hey, mal ne Frage:

Wie oft lehnt der Betriebsrat Einstellungen ab bzw. Falls er das tut, was sind die Gründe?

Ein KPMGler schrieb am 08.03.2019:

Wir machen typischerweise ein kurzes Telefonat zum Abklären Motivaten und Abgleich mit dem was wir tun und ob das tatsächlich interessant ist für den Bewerber.
Dann ein Gespräch mit Manager oder Senior Manager und abschließend ein Partnergespräch.

Thats it.

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Push

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Bei mir (KPMG)

  • 1 Telefonat mit Senior Manager + Manager
  • 1 Case Study mit Partner + Senior Manager
antworten
Ein KPMGler

Gesprächsrunde Big4

Der BR lehnt selten Einstellungen komplett ab.
Was der BR tut - und das tut er um keine Ungerechtigkeiten innerhalb der von ihr repräsentierten Mitarbeitergruppe aufkommen zu lassen - ist, gegen einzelne Details des Vertrags zu widersprechen.
Z.B. wenn aus einem CV keinerlei sonderliche relevante Berufserfahrung erkannt werden kann, der frische Uni-Absolvent aber als Senior Associate eingestellt werden soll, dann hat da der BR häufig was gegen.

Oder wenn Du die Gehaltsbänder zu sehr dehnst (nach oben), dann widerspricht er da auch.

Einstellungen grundsätzlich widersprechen tut der bei uns eigentlich nicht. Das ist eher in "typischen" Unternehmen der Fall, bei denen es um Beförderung von einem internen Kandidaten oder Einstellung eines externen Kandidaten geht. Da müssen dann die Fachabteilungen häufig sehr detailliert beschreiben, warum dafür jemand externes eingestellt werden muss und niemand internes dafür verwendet werden kann.

WiWi Gast schrieb am 14.03.2019:

Hey, mal ne Frage:

Wie oft lehnt der Betriebsrat Einstellungen ab bzw. Falls er das tut, was sind die Gründe?

Ein KPMGler schrieb am 08.03.2019:

Wir machen typischerweise ein kurzes Telefonat zum Abklären Motivaten und Abgleich mit dem was wir tun und ob das tatsächlich interessant ist für den Bewerber.
Dann ein Gespräch mit Manager oder Senior Manager und abschließend ein Partnergespräch.

Thats it.

antworten
WiWi Gast

Gesprächsrunde Big4

Ich werde mich jetzt auch bei u.a. KPMG bewerben. Habe auch schon relevante Berufserfahrung gesammelt.

Darf ich fragen, in welchem Bereich du tätig bist?

Danke und lg

LesBleus schrieb am 08.03.2019:

Extrem unterschiedlich. Manche Partner/ Senior Manager lassen dich sämtliche Bewerbungsphasen durchlaufen, andere stellen dich nach einem kurzen Schnack am Telefon ein.

Eine wilde Vermutung: bei Berufsanfängern wird es wohl wahrscheinlicher sein, den gesamten Prozess zu durchlaufen. Ich selbst hatte bei meiner Bewerbung bei den Big4 schon relevante Berufserfahrung gesammelt und bin mit einem sehr informellen Telefoninterview und einem kurzen Austausch zwischen Tür und Angel eingestellt worden.

Von Kollegen, die den "normalen" Ablauf durchlaufen haben hab ich folgendes zu den weiteren Schritten nach Einsendung der Bewerbung bekommen:

  1. Telefoninterview (Rückmeldung 1-2 Wochen nach Erhalt der Unterlagen)
  2. Einladung zum persönlichen Interview mit einem Vertreter der HR
  3. Einladung zu einem weiteren persönlichen Interview mit dem potentiellen Vorgesetzten (Senior Manager und/ oder Partner) inkl. Case
  4. Anruf/ Mail durch den SM/ Partner mit Zusage
  5. Zusendung des Arbeitsvertages

Ob der Case bei allen Clustern Anwendung findet, weiß ich natürlich nicht, bei uns im Consulting scheint es aber gang und gäbe zu sein.
Zudem können 2. und 3. auch in einem Gespräch stattfinden. Ich hab z.B. nie jemanden von HR zu Gesicht bekommen, sondern nur meinen unmittelbaren Vorgesetzten. Die einzige Kommunikation die bei mir über HR lief, waren Einzelheiten zum Vertrag.

Das ganze war bei KPMG ;-)

Hoffe es hilft ein wenig, der KPMGler wird sich sicherlich auch nochmal dazu äußern. Viel Erfolg!

WiWi Gast schrieb am 08.03.2019:

Wie viele Gesprächsrunden gibt es bei Big4?
Ich bin als Masterabsolventin und habe mich für den Consulting/Advisory Bereich bei allen Four beworben :->

antworten

Artikel zu Big4

Als Trainee oder Consultant bei Deloitte, Ernst & Young oder PwC durchstarten!

Access-Career-Event Audit Finance-Controlling

Beim access Finance, Controlling & Audit Career Event 2012 können Hochschulabsolventinnen und -absolventen mit nur einer Bewerbung Deloitte, Ernst & Young und PwC überzeugen. Bewerbungsschluss ist der 12. Februar 2012.

Case Interviews: Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview

Screenshot von der PDF-Datei zu Consulting Case-Interviews

Was sind Case Interviews? Wo werden Case Interviews durchgeführt? Wie sind sie aufgebaut? Der Ratgeber der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners liefert interessante Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview.

Das Vorstellungsgespräch 1 - Die Serie

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Authentizität und eine positive Einstellung sind die Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch. Doch auch auf die Details im Vorstellungsgespräch kann man sich vorbereiten. Wir zeigen euch wie.

Tipps zum Telefoninterview – was jeder wissen sollte

Telefoninterview - Eine geschminkte Frau mit schwarzer Mütze hält sich ein Handy ans Ohr.

Das Telefoninterview gehört bei vielen Unternehmen zum Vorauswahlprozess für das Vorstellungsgespräch. Innerhalb von 20 bis 60 Minuten müssen Bewerberinnen und Bewerber dabei überzeugen, um zum persönlichen Interview eingeladen zu werden. Das Telefoninterview sollte nicht unterschätzt werden. Die kurze, wertvolle Zeit gilt es zu nutzen, um die eigene Qualifikation und Motivation für das Praktikum oder den Job zu signalisieren.

Bewerbungsgespräch: Künstliche Intelligenz analysiert angehende Führungskräfte

Thomas Belker, Vorstandssprecher Talanx Service AG

Thomas Belker, Vorstandssprecher der Talanx Service AG, sprach im Interview mit dem Tagesspiegel über Precire – einer Software, die in zehn Minuten die Persönlichkeit eines Bewerbers durchanalysiert. Der Algorithmus kann 42 Dimensionen einer Persönlichkeit messen. Talanx nutzt die Software, um Bewerber für den Vorstand und die beiden Führungsebenen darunter auszuwählen, sowie für die Weiterentwicklung des Top-Managements.

Das Vorstellungsgespräch 11 - Das passende Outfit

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Kleider machen Leute. Dies gilt besonders im Bewerbungsinterview: Mit dem geeigneten Outfit hat man bessere Karten.

Körpersprache: Die 10 größten Fehler im Vorstellungsgesprächen

Gut ein Drittel der Arbeitgeber erkennen innerhalb der ersten fünf Minuten, ob ein Kandidat gut in ihr Unternehmen passt. 75 Prozent geben an, dass mangelnder Augenkontakt, ein zu ernster Blick und nervöses Zappeln zu den häufigsten Fehlern im Hinblick auf die Körpersprache gehören.

Vorstellungsgespräch: Bewerber reden zu wenig über sich selbst

Drei Frauen sitzen sich im Gespräch gegenüber.

Im Bewerbungsgespräch gilt es, den Personalentscheider von sich als idealem Kandidaten zu überzeugen. Jedoch begehen viele Bewerber den Fehler, im Vorstellungsgespräch zu wenig über die eigenen Kompetenzen und Erfahrungen zu sprechen. Das zeigt die aktuelle Studie des Personaldienstleisters Robert Half unter 200 HR-Managern in Deutschland.

Social Media im Bewerbungsgespräch weiterhin kein Thema

Persönliche Inhalte aus sozialen Netzwerken spielen im Bewerbungsgespräch keine Rolle. Das ist das Ergebnis einer aktuellen StepStone Umfrage unter 1.595 Fach- und Führungskräften.

Keine Fahrtkostenerstattung bei Verspätung zum Vorstellungsgespräch

Bahnschienen mit weitem Blick und einer heranfahrenden Eisenbahn.

Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass Bewerber bei einem verspäteten Erscheinen oder Nichterscheinen keinen Anspruch auf eine Erstattung der Fahrtkosten hat.

Special: »Mathemakustik« - Gratis Leser-Lizenzen für Kopfrechnen-Trainer

Ein Schaufensterpuppenkopf in silber ohne Haare mit einem grünen Oberteil.

»Mathemakustik« ist ein akustischer Kopfrechnen-Trainer, der zur Vorbereitung auf Einstellungstests, Assessment Center und Case Study Interviews dient. WiWi-TReFF Leser erhalten die unbefristete Vollversion von Mathemakustik bis zum 30. August 2015 gratis.

Personaler schätzen ehrliches Auftreten

Portrait-Ausschnitt von Kravatte und Schulterbereich eines Business-Anzugs im Schaufenster eines Herrenausstatters in London..

Bewerbungen vermitteln nicht immer ein objektives Bild ihres Autors. Bereits jeder dritte Personalmanager (30 Prozent) beklagt sich, dass Kandidaten falsche Angaben zu ihren bisherigen Tätigkeiten machen.

Das Vorstellungsgespräch 2 - Vorbereitung

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Wie bereitet man sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch vor? Worüber sollte man sich informieren und welche Informationsquellen können genutzt werden? Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Das Vorstellungsgespräch 3 - Ablauf I

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Die ersten Minuten sind im Vorstellungsgespräch entscheidend: Wie man den besten Einstieg findet. Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Literatur-Tipp: Fangfragen im Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch Fragen Interview

Wie man Fragen im Bewerbungsinterview souverän beantwortet, zeigt der Ratgeber von Horst H. Siewert mit einer Vielzahl von Tipps, Übungen und Musterfragen.

Antworten auf Gesprächsrunde Big4

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 25 Beiträge

Diskussionen zu Big4

8 Kommentare

Zu-Absage

WiWi Gast

Big 4 suchen laufend und erhalten jeden Tag viele neue Bewerbungen (von Hochschulabsolventen) nur für eine Stelle, sogar an einem ...

Weitere Themen aus Vorstellungsgespräch