DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
VorstellungsgesprächFragen

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Mich wundert es, ob man im Vorfeld die Interviewfragen anfragen könnte? Das hat ja sowohl für das Unternehmen als auch für den Bewerber Vorteile

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

WiWi Gast schrieb am 02.12.2019:

Mich wundert es, ob man im Vorfeld die Interviewfragen anfragen könnte? Das hat ja sowohl für das Unternehmen als auch für den Bewerber Vorteile

Welche wären das denn?

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Das wäre weniger Aussagekräftig. Sinnvoll wäre es ggf., dir ein paar Fragen vorab zur Verfügung zu stellen, da die detaillierte und durchdachte Antwort dann als eine Art Arbeitsprobe zu verstehen wäre.

Das spontane Antwortverhalten in der Drucksituation ist für den Arbeitgeber aber auch sehr aussagekräftig.

Die Frage, ob dir dein potenzieller Arbeitgeber die Fragen im Vorfeld zusendet, würde ich nicht stellen.

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

WiWi Gast schrieb am 02.12.2019:

Mich wundert es, ob man im Vorfeld die Interviewfragen anfragen könnte? Das hat ja sowohl für das Unternehmen als auch für den Bewerber Vorteile

Ich denke nicht dass das im Sinne des Unternehmens ist. Kannst ja hier dann deine Fragen andere beantworten lassen um so die besten Antworten abgeben zu können. Du sollst im VG auf die Fragen eine Antwort parat haben auf die du evtl. nicht vorbereitet bist. Das hat alles schon seinen Sinn und Zweck

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Nicht alles im Leben besteht aus auswendiglernen! Das würde nur dazu führen, dass die Bewerber noch mehr auswendig gelernte Floskeln benutzen.

Beim Bewerbungsgesprch geht es aber darum, sein Gegenüber zumindest einigermaßen authentisch im Gespräch kennenzulerenen. Mit spontanen Reaktionen, ob nun positiv oder negativ. Bei manchen Unternehmen kommen bewusst auch noch Stressfragen- oder Situationen dran. Wenn die vorher schon kommuniziert werden würden, könnte kein Unternehmen ableiten, wie der Bewerber auf unvorhergesehen Situationen oder Probleme reagiert.

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Da ist die Interviewsituation aber auch kein guter Prädiktor für. Schließlich ist das eine Sondersituation, in der man in einer asymmetrischen (Ohn-)Machtposition ist und vorher schon davon weiß. Außerdem lehne ich Unternehmen ab, die mich aus Spaß an der Freude unter mehr Druck setzen, als unbedingt nötig ist.

Ich lerne übrigens aus Prinzip keine Antworten auswendig und antworte immer ehrlich; die Gesichter, die man auf eine authentische Antwort abseits der sozialen Erwünschtheit bekommt, sprechen aber dafür, dass die Heuchler erfolgreicher sind. D.h.: wenn man sich authentische Bewerber wünscht, muss man auch mit Authentizität umgehen können.

WiWi Gast schrieb am 02.12.2019:

Nicht alles im Leben besteht aus auswendiglernen! Das würde nur dazu führen, dass die Bewerber noch mehr auswendig gelernte Floskeln benutzen.

Beim Bewerbungsgesprch geht es aber darum, sein Gegenüber zumindest einigermaßen authentisch im Gespräch kennenzulerenen. Mit spontanen Reaktionen, ob nun positiv oder negativ. Bei manchen Unternehmen kommen bewusst auch noch Stressfragen- oder Situationen dran. Wenn die vorher schon kommuniziert werden würden, könnte kein Unternehmen ableiten, wie der Bewerber auf unvorhergesehen Situationen oder Probleme reagiert.

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Ich lerne übrigens aus Prinzip keine Antworten auswendig und antworte immer ehrlich; die Gesichter, die man auf eine authentische Antwort abseits der sozialen Erwünschtheit bekommt, sprechen aber dafür, dass die Heuchler erfolgreicher sind. D.h.: wenn man sich authentische Bewerber wünscht, muss man auch mit Authentizität umgehen können.

Sie gehen ja mit deiner Authentizität um und stellen dich nicht ein. Die Unternehmen suchen halt Bewerber, die authentisch sind und trotzdem keine Antworten abseits der sozialen Erwünschtheit geben.

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Also den authentischen Opportunisten? ;)

WiWi Gast schrieb am 02.12.2019:

Ich lerne übrigens aus Prinzip keine Antworten auswendig und antworte immer ehrlich; die Gesichter, die man auf eine authentische Antwort abseits der sozialen Erwünschtheit bekommt, sprechen aber dafür, dass die Heuchler erfolgreicher sind. D.h.: wenn man sich authentische Bewerber wünscht, muss man auch mit Authentizität umgehen können.

Sie gehen ja mit deiner Authentizität um und stellen dich nicht ein. Die Unternehmen suchen halt Bewerber, die authentisch sind und trotzdem keine Antworten abseits der sozialen Erwünschtheit geben.

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Nochmal zur Verdeutlichung: ich meinte damit jetzt keine krassen Ansichten, sondern ehrliche Erklärungen à la "Ich habe den Studiengang gewählt, weil ich gerne in diese Stadt wollte." Erwartet wird wahrscheinlich: "An dieser Uni habe ich die perfekte Vorbereitung auf das Berufsleben erlangt."

WiWi Gast schrieb am 02.12.2019:

Ich lerne übrigens aus Prinzip keine Antworten auswendig und antworte immer ehrlich; die Gesichter, die man auf eine authentische Antwort abseits der sozialen Erwünschtheit bekommt, sprechen aber dafür, dass die Heuchler erfolgreicher sind. D.h.: wenn man sich authentische Bewerber wünscht, muss man auch mit Authentizität umgehen können.

Sie gehen ja mit deiner Authentizität um und stellen dich nicht ein. Die Unternehmen suchen halt Bewerber, die authentisch sind und trotzdem keine Antworten abseits der sozialen Erwünschtheit geben.

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

WiWi Gast schrieb am 02.12.2019:

Nochmal zur Verdeutlichung: ich meinte damit jetzt keine krassen Ansichten, sondern ehrliche Erklärungen à la "Ich habe den Studiengang gewählt, weil ich gerne in diese Stadt wollte." Erwartet wird wahrscheinlich: "An dieser Uni habe ich die perfekte Vorbereitung auf das Berufsleben erlangt."

Was soll denn daran bitte "abseits des sozial Erwünschten" sein und auch nur eine hochgezogene Augenbraue hervorrufen?

Du kannst dich an jeder Uni immer noch zwischen einer großen Auswahl an Studiengängen entscheiden und sagst nicht anderes als: "Ich habe mich für Studiengang A statt B entschieden, da an der Uni X nur A angeboten wird."

Da geht doch kein Raunen durch die Menge, da sie so einen authentischen Rebell nicht in ihre starren Raster einordnen können.

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Wenn Du aus Prinzip keine Antworten auswendig lernst, warum wünscht Du Dir dann die Fragen vorab?

WiWi Gast schrieb am 02.12.2019:

Da ist die Interviewsituation aber auch kein guter Prädiktor für. Schließlich ist das eine Sondersituation, in der man in einer asymmetrischen (Ohn-)Machtposition ist und vorher schon davon weiß. Außerdem lehne ich Unternehmen ab, die mich aus Spaß an der Freude unter mehr Druck setzen, als unbedingt nötig ist.

Ich lerne übrigens aus Prinzip keine Antworten auswendig und antworte immer ehrlich; die Gesichter, die man auf eine authentische Antwort abseits der sozialen Erwünschtheit bekommt, sprechen aber dafür, dass die Heuchler erfolgreicher sind. D.h.: wenn man sich authentische Bewerber wünscht, muss man auch mit Authentizität umgehen können.

WiWi Gast schrieb am 02.12.2019:

Nicht alles im Leben besteht aus auswendiglernen! Das würde nur dazu führen, dass die Bewerber noch mehr auswendig gelernte Floskeln benutzen.

Beim Bewerbungsgesprch geht es aber darum, sein Gegenüber zumindest einigermaßen authentisch im Gespräch kennenzulerenen. Mit spontanen Reaktionen, ob nun positiv oder negativ. Bei manchen Unternehmen kommen bewusst auch noch Stressfragen- oder Situationen dran. Wenn die vorher schon kommuniziert werden würden, könnte kein Unternehmen ableiten, wie der Bewerber auf unvorhergesehen Situationen oder Probleme reagiert.

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Also, du meinst, jemand würde dich ablehnen, weil du authentisch bist und sagst "ich habe nur Maschinenbau studiert, weil ich in die Stadt xyz wollte und da wurde nur das angeboten."

Sorry, aber da würde ich dich ablehnen, weil du keinen Plan im Leben hast und für mich gar keine Motivation zeigst in dem Bereich zu lernen und zu arbeiten. Da besteht doch die Gefahr, dass du nach 3 Jahren feststellst, dass du doch nicht glücklich wirst und zum Gärtner umschulst oder im Job nicht motiviert bist und nur rumgammelst.

Und ganz ehrlich, auf solche Fragen solltest du immer vorbereitet sein, ist doch klar, dass das Unternehmen Erklärungen für deine Lebensentscheidungen will, um zu verstehen wo du hin willst. Du musst halt lernen das diplomatisch zu präsentieren. Man kann lernen sich selbst zu vermarkten und trotzdem integer zu bleiben. Du könntest zB sagen "ich wollte gerne Elektrotechnik studieren, aber meine Traumstadt war immer xyz. Da wurde Maschinenbau angeboten und weil das meinem Ziel sehr nahe kam, habe ich das gemacht." Und dann noch warum das eine gute Entscheidung war. Du hast dasselbe gesagt, aber es so verpackt, dass jemand deine Entscheidung rational nachvollziehen kann.

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Mit so einer Erklärung würde ich dich auch nicht einstellen wollen. Wer sagt mir denn, dass du in meiner Firma nur arbeiten willst, weil die Verkehrsanbindung so gut ist und nicht, weil dich die Inhalte interessieren.

WiWi Gast schrieb am 02.12.2019:

Nochmal zur Verdeutlichung: ich meinte damit jetzt keine krassen Ansichten, sondern ehrliche Erklärungen à la "Ich habe den Studiengang gewählt, weil ich gerne in diese Stadt wollte." Erwartet wird wahrscheinlich: "An dieser Uni habe ich die perfekte Vorbereitung auf das Berufsleben erlangt."

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Hier schreiben verschiedene Leute.

WiWi Gast schrieb am 03.12.2019:

Wenn Du aus Prinzip keine Antworten auswendig lernst, warum wünscht Du Dir dann die Fragen vorab?

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Seht ihr, da ist die Bestätigung.

Es ging übrigens nur um den konkreten Studiengang, nicht die Fachrichtung.

WiWi Gast schrieb am 03.12.2019:

Also, du meinst, jemand würde dich ablehnen, weil du authentisch bist und sagst "ich habe nur Maschinenbau studiert, weil ich in die Stadt xyz wollte und da wurde nur das angeboten."

Sorry, aber da würde ich dich ablehnen, weil du keinen Plan im Leben hast und für mich gar keine Motivation zeigst in dem Bereich zu lernen und zu arbeiten. Da besteht doch die Gefahr, dass du nach 3 Jahren feststellst, dass du doch nicht glücklich wirst und zum Gärtner umschulst oder im Job nicht motiviert bist und nur rumgammelst.

Und ganz ehrlich, auf solche Fragen solltest du immer vorbereitet sein, ist doch klar, dass das Unternehmen Erklärungen für deine Lebensentscheidungen will, um zu verstehen wo du hin willst. Du musst halt lernen das diplomatisch zu präsentieren. Man kann lernen sich selbst zu vermarkten und trotzdem integer zu bleiben. Du könntest zB sagen "ich wollte gerne Elektrotechnik studieren, aber meine Traumstadt war immer xyz. Da wurde Maschinenbau angeboten und weil das meinem Ziel sehr nahe kam, habe ich das gemacht." Und dann noch warum das eine gute Entscheidung war. Du hast dasselbe gesagt, aber es so verpackt, dass jemand deine Entscheidung rational nachvollziehen kann.

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Authentizität ist aber das A und O. Glaubt man euch nicht, fallt ihr durch, so einfach ist das. Deshalb sollte man sich zwar immer vorbereiten, aber niemals Antworten "auswendig lernen".

antworten
WiWi Gast

Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Was habe ich denn bestätigt? Das ist meine Einzelmeinung. Und das einzige was ich sage ist, dass Unternehmen logischerweise gucken, warum du in der Branche und in dem Unternehmen anfangen willst. Sowas fängt bei der Wahl des Studiengangs an. Ich will wissen, dass du dich aktiv dafür entschieden hast. Du kannst gerne sagen, dass du dich eigentlich nicht dafür interessierst, aber es keine bessere Möglichkeit gab und irgendwas musstest du ja studieren. Ich verbiete dir ja nicht so zu sein und ich verurteile es auch nicht, ist ja dein Leben. Erwarte aber bitte nicht, dass ich dich in meinem Team will.

WiWi Gast schrieb am 03.12.2019:

Seht ihr, da ist die Bestätigung.

Es ging übrigens nur um den konkreten Studiengang, nicht die Fachrichtung.

antworten

Artikel zu Fragen

Literatur-Tipp: Fangfragen im Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch Fragen Interview

Wie man Fragen im Bewerbungsinterview souverän beantwortet, zeigt der Ratgeber von Horst H. Siewert mit einer Vielzahl von Tipps, Übungen und Musterfragen.

Case Interviews: Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview

Screenshot von der PDF-Datei zu Consulting Case-Interviews

Was sind Case Interviews? Wo werden Case Interviews durchgeführt? Wie sind sie aufgebaut? Der Ratgeber der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners liefert interessante Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview.

Das Vorstellungsgespräch 1 - Die Serie

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Authentizität und eine positive Einstellung sind die Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch. Doch auch auf die Details im Vorstellungsgespräch kann man sich vorbereiten. Wir zeigen euch wie.

Tipps zum Telefoninterview – was jeder wissen sollte

Telefoninterview - Eine geschminkte Frau mit schwarzer Mütze hält sich ein Handy ans Ohr.

Das Telefoninterview gehört bei vielen Unternehmen zum Vorauswahlprozess für das Vorstellungsgespräch. Innerhalb von 20 bis 60 Minuten müssen Bewerberinnen und Bewerber dabei überzeugen, um zum persönlichen Interview eingeladen zu werden. Das Telefoninterview sollte nicht unterschätzt werden. Die kurze, wertvolle Zeit gilt es zu nutzen, um die eigene Qualifikation und Motivation für das Praktikum oder den Job zu signalisieren.

Bewerbungsgespräch: Künstliche Intelligenz analysiert angehende Führungskräfte

Thomas Belker, Vorstandssprecher Talanx Service AG

Thomas Belker, Vorstandssprecher der Talanx Service AG, sprach im Interview mit dem Tagesspiegel über Precire – einer Software, die in zehn Minuten die Persönlichkeit eines Bewerbers durchanalysiert. Der Algorithmus kann 42 Dimensionen einer Persönlichkeit messen. Talanx nutzt die Software, um Bewerber für den Vorstand und die beiden Führungsebenen darunter auszuwählen, sowie für die Weiterentwicklung des Top-Managements.

Das Vorstellungsgespräch 11 - Das passende Outfit

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Kleider machen Leute. Dies gilt besonders im Bewerbungsinterview: Mit dem geeigneten Outfit hat man bessere Karten.

Körpersprache: Die 10 größten Fehler im Vorstellungsgesprächen

Gut ein Drittel der Arbeitgeber erkennen innerhalb der ersten fünf Minuten, ob ein Kandidat gut in ihr Unternehmen passt. 75 Prozent geben an, dass mangelnder Augenkontakt, ein zu ernster Blick und nervöses Zappeln zu den häufigsten Fehlern im Hinblick auf die Körpersprache gehören.

Vorstellungsgespräch: Bewerber reden zu wenig über sich selbst

Drei Frauen sitzen sich im Gespräch gegenüber.

Im Bewerbungsgespräch gilt es, den Personalentscheider von sich als idealem Kandidaten zu überzeugen. Jedoch begehen viele Bewerber den Fehler, im Vorstellungsgespräch zu wenig über die eigenen Kompetenzen und Erfahrungen zu sprechen. Das zeigt die aktuelle Studie des Personaldienstleisters Robert Half unter 200 HR-Managern in Deutschland.

Social Media im Bewerbungsgespräch weiterhin kein Thema

Persönliche Inhalte aus sozialen Netzwerken spielen im Bewerbungsgespräch keine Rolle. Das ist das Ergebnis einer aktuellen StepStone Umfrage unter 1.595 Fach- und Führungskräften.

Keine Fahrtkostenerstattung bei Verspätung zum Vorstellungsgespräch

Bahnschienen mit weitem Blick und einer heranfahrenden Eisenbahn.

Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass Bewerber bei einem verspäteten Erscheinen oder Nichterscheinen keinen Anspruch auf eine Erstattung der Fahrtkosten hat.

Special: »Mathemakustik« - Gratis Leser-Lizenzen für Kopfrechnen-Trainer

Ein Schaufensterpuppenkopf in silber ohne Haare mit einem grünen Oberteil.

»Mathemakustik« ist ein akustischer Kopfrechnen-Trainer, der zur Vorbereitung auf Einstellungstests, Assessment Center und Case Study Interviews dient. WiWi-TReFF Leser erhalten die unbefristete Vollversion von Mathemakustik bis zum 30. August 2015 gratis.

Personaler schätzen ehrliches Auftreten

Portrait-Ausschnitt von Kravatte und Schulterbereich eines Business-Anzugs im Schaufenster eines Herrenausstatters in London..

Bewerbungen vermitteln nicht immer ein objektives Bild ihres Autors. Bereits jeder dritte Personalmanager (30 Prozent) beklagt sich, dass Kandidaten falsche Angaben zu ihren bisherigen Tätigkeiten machen.

Das Vorstellungsgespräch 2 - Vorbereitung

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Wie bereitet man sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch vor? Worüber sollte man sich informieren und welche Informationsquellen können genutzt werden? Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Das Vorstellungsgespräch 3 - Ablauf I

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Die ersten Minuten sind im Vorstellungsgespräch entscheidend: Wie man den besten Einstieg findet. Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Optimal vorbereitet aufs Bewerbungsgespräch

Die beste Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch und vermeidbare Fehler im Bewerbungsgespräch.

Antworten auf Gibt es Unternehmen, die die Fragen für ihr Bewerbungsgespräch im Voraus senden?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu Fragen

Weitere Themen aus Vorstellungsgespräch