DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
VorstellungsgesprächKPMG

KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Autor
Beitrag
WiWi Gast

KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hi,

habe eine Frage:
Ich habe mich vor kurzem bei KPMG beworben. Wie lange dauert es, bis man zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird (oder eine Absage erhält)? Auf der Internetseite steht irgendwie 4 Wochen von Bewerbungseingang bis verbindliche Entscheidung. Kann das nicht ganz glauben. Oder doch die Regel??

Vielen Dank und

beste Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

innerhalb von 2-3 wochen hörst du von denen.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Höchstens zwei Wochen

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Vielen Dank.
Dann mal schaun. Heute sind es genau 14 Tage! ;-)

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Und? Hast du denn was gehört?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hallo Leute,

ich habe nächste Woche ein VG im Bereich - Audit Financial Services. Wie kann ich mich am besten darauf vorbereiten? Ich weiß, dass war schon in vielen Threads ein Thema. Wollte jedoch nochmal eine aktuelle Aussage haben.

Danke & Gruß

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Da ich selbst in besagtem Bereich bei besagtem Unternehmen arbeite, gebe ich Dir den Tip: Schau Dir an, was aktuell auf dem Markt los ist. Soll heißen: Du solltest etwas mit folgenden Themengebieten anfangen können:
Basel III, KWG light bei Leasinggesellschaften, Entwurf der neuen MaRisk, Solvency bei Versicherungsunternehmen, Finanzkrise und deren Auswirkungen, BilMoG. Dabei kommt es nicht auf tiefgreifende Fachkenntnisse an, sondern vielmehr das Dein Gesprächspartner merkt, dass Du an der Thematik Interesse hast und Dich damit beschäftigst. Sollte das Gespräch mit Vertreter aus dem HR-Bereich, dann stell Dich auf die üblichen Personalfragen ein (Bsp. Was war Ihre größte Herausforderung?, Welche herausragenden Eigenschaften haben Sie? etc.) Da sollte man immer auch ein schönes griffiges Beispiel haben.

antworten
rotucko

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hallo,

da ich selber demnächst ein VG habe, würde ich gerne wissen, wie dein VG abgelaufen ist.
Welche Niederlassung?
Fachfragen?
HR-Fragen?
Gehaltsfrage, -antwort?
Dauer?
Sonstige Auffälligkeiten?

Vielen Dank

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Also da ich bei KPMG Advisory FS häufig selbst die Bewerbungsgespräche durchführe, rate ich zu folgendem:

  • kennt euren Lebenslauf
  • habt Wissen über die Industrie, für die ihr euch bewerbt (in meinem Fall eben Financial Servies)
  • haltet euch über aktuelle gesetzliche / regulatorische / bilanzielle Regelungen auf dem Laufenden (keiner wird euch im Detail nach Facts zu IFRS 9, Basel III oder Limitierung Leverage Ratio fragen, aber ihr solltet wissen, worum es da grob geht)
  • es könnte passieren, dass euch ein Laptop mit Excel vorgesetzt wird und man soll eine kleine Übung machen (man sollte Funktionen, wie zählen, zählenwenn, allgemein wenn-verknüpfungen, evtl. sverweis kennen, vielleicht sogar schon mal ne Pivot-Tabelle erstellt haben)
  • seid offen und ehrlich
  • Warum KPMG
  • Warum dieser Bereich (Transaktionsberatung, IT-Beratung, Prozessberatung, Accounting Advisory, ...)
  • Warum diese Industrie
  • Ja, auch nach Gehaltsvorstellungen wird gefragt, Zahlen geistern hier ja durch dieses Forum genügend... 4k wird niemand als Einsteiger bekommen, aber auch mehr als 3k... die Gehälter ziehen aktuell wieder an, es wird eine starke Wachstumsstrategie gefahren, für die neue und frische Leute benötigt werden --> sehr gute Perspektiven. Inkl. Boni und Überstundenvergütung werdet ihr irgendwo zwischen 42k und 47k landen

Kommt einfach zu uns! Wir arbeiten viel und hart, wir feiern aber auch hart und haben Spaß.
Und nein, ich bin weder aus HR oder Marketing, sondern ein ganz normaler Berater, dem sein Job Spaß macht, der findet, dass er gutes Geld verdient in seinem 4. Jahr (inkl. Boni und Überstundenvergütung annähernd 65k) und auch sehr gute Perspektiven für die weitere Entwicklung sieht. Sowohl innerhalb der Firma, als auch beim Exit.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Kann jemand, der aktuell von KPMG einen Arbeitsvertrag bekommen hat sagen, ob die Prüfungsassistenten Stellen befristet sind?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Wie schauts denn mit Einstiegsgehälter bei KPMG im Moment für Bachelor Absolventen aus??

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Bei mir im Bereich (Performance & Technology) bieten wir momentan für Einsteiger im Bereich E1 (=Bachelor) Gehälter zwichen 3100 und 3400 an.
Dazu kommen noch mal so ca. 2 Gehälter Überstundenvergütung (abhängig von persönlicher Präferenz bei Abfeiern vs. Auszahlen) und ca 0,5 Gehälter Bonus.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

klingt ja eig nach sehr gutem durchschnitt

zum Vorstellungsgespräch sollte man sich wenn man im Bereich FS ein Gespräch hat egal ob Audit, Tax oder Advisory immer den aktuellen Themen auseinandersetzen Solvency II, IFRS 9 und 4, Basel III, MaRisk
BilMoG etc.

Wie sieht das Einstiegsgehalt im Bereich FS aus? wird hier zwischen Tax, Audit und Advisory differenziert???

Wie sehen die KPMG Experten, wird von KPMG irgendwann ein Master Abschluss verlangt oder wenn man erst mal ein Jahr arbeiten möchte und gute Arbeit leistet unterstützt KPMG dann ein Masterstudium?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hier der KPMGler nochmal...

ich bin im Bereich P&T FS, daher bezogen sich meine Gehaltsangaben auf den FS Bereich.
Ich muss zugeben, dass ich aktuell nicht sagen kann, wie die Gehälter bei Audit oder Tax aussehen, deutliche Differenzierung wird es da nicht geben. Sollte es aber eine Differenzierung geben, würde ich uns am oberen Ende einstufen und Tax und Audit minimal niedriger.
Insbesondere da im Bereich Tax eher weniger Überstunden anfallen und bei Audit eher erwartet wird, dass man die Überstunden im Sommer abfeiert, während man sich die bei uns (wenn man will) auszahlen lassen kann.

Wird ein Master-Abschluß verlangt? Nein, verlangt wird er nicht, empfohlen aber durchaus. Es gibt mittlerweile eine Menge Master, die von uns unterstützt werden (Uni Frankfurt, Uni Mannheim, Steinbeis Berlin) und für jeden anderen beliebigen Master kann man sich einfach komplett freistellen lassen. Die o.g. Master sind voll in das Arbeitsleben integriert.
Unterstützung sowohl finanziell als auch zeitlich!

Lounge Gast schrieb:

klingt ja eig nach sehr gutem durchschnitt

zum Vorstellungsgespräch sollte man sich wenn man im Bereich
FS ein Gespräch hat egal ob Audit, Tax oder Advisory immer
den aktuellen Themen auseinandersetzen Solvency II, IFRS 9
und 4, Basel III, MaRisk
BilMoG etc.

Wie sieht das Einstiegsgehalt im Bereich FS aus? wird hier
zwischen Tax, Audit und Advisory differenziert???

Wie sehen die KPMG Experten, wird von KPMG irgendwann ein
Master Abschluss verlangt oder wenn man erst mal ein Jahr
arbeiten möchte und gute Arbeit leistet unterstützt KPMG dann
ein Masterstudium?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Wieso wird da zwischen den 3 Bereichen unterschieden wegen den Überstunden???

Wie läuft das mit dem freistellen dann ab, ich such mir ne Hochschule wo ich meinen Master mach und arbeite dann während den Semesterferien bei KPMG????
Wenn ich jetzt als Assistent anfange, ab wann besteht die Möglichkeit den Master zu absolvieren?

Wie viele Std. feiern im Bereich durchschnittlich an?

Feiert ihr dann genauso hart wie ihr arbeitet?;)

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Wie sieht es nach Informationen über den M&A Tax Bereich aus? Kann einer das Vorstellungsgespräch etwas näher erläutern oder ist dieser Bereich Top Secret...kommt einem so vor, weil darüber nichtsssss zu lesen ist?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Der KPMGler noch ma...
also erstmal: wir feiern noch wesentlich härter als wir arbeiten! WESENTLICH! :)

Having said that:
Das Überstundenmodell ist natürlich überall identisch.
Bei Tax fallen de facto einfach weniger Überstunden an, die Kollegen arbeiten sehr viel von der Niederlassung aus und haben einfach eine geringere Stunden-/Reisebelastung (womit ich natürlich hier nicht die Komplexität deren Arbeit runtermachen will, keineswegs!)

Audit arbeitet im Grunde von November - März rund um die Uhr, 24/7 mehr oder weniger.
Die meisten sammeln die Überstunden und machen dann einfach mal von Juni-August frei oder so oder sammeln direkt die ganzen Überstunden um dann ein gewaltiges "Freizeit"-Kontingent für die StB/WP Vorbereitung zu haben (gleiches gilt übrigens für die Tax Kollegen, hab ich oben vergessen zu erwähnen).
Häufig gibt es auch einen gewissen Druck von oben, dass die Audit Kollegen bitte ihre Überstunden nehmen sollen. Was natürlich im Sinne der Work-Life-Balance auch ganz sinnig ist.

Advisory arbeitet immer. Das ganze Jahr. Daher gibt es wenig Möglichkeiten, Überstunden abzufeiern. Daher ist bei uns die Tendenz, sich Überstunden auszuzahlen deutlich größer. Es gibt immer mal Leute, die nehmen dann 4 Wochen für einen Australientrip oder 2 Monate Asien oder sowas, aber das muss wirklich von langer Hand geplant werden und kann auch nur zwischen Projekten stattfinden.

Thema Master: Nein, so gehts net.
Die Programme, die ich oben erwähnt habe (FFM, Mannheim z.B.) sind Teilzeitprogramme, mit Präsenzphasen alle 2-3 Wochen Do-Sa, wo man von der Firma freigestellt wird. Dazu gibts Blockseminare Mo-Fr und und und. Da wird man freigestellt von der Firma. Auf diese Programme konzentriert sich auch die Förderung durch die Fima
Alle anderen Masterprogramme beruhen auf einer kompletten Freistellung von der Arbeit. Dein Arbeitsvertrag ruht einfach während der 12 oder 24 Monate des Masters. Du kannst noch individuell nachfragen, ob es da flexible Arbeitsmodelle gibt. (erstes Jahr 100% arbeiten, 50% Gehalt, zweites Jahr 0% arbeiten, 100% Master machen, 50% Gehalt), aber gibt es (sowei ich weiß) nix standardisiertes.

Noch Fragen? Immer gerne!

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

wie siehts mit den übernahmechancen bei kpmg nach der probezeit aus? weil bei pwc hört man ja vermehrt, dass nach der probezeit schluss is

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

@ den kpmg'ler:

danke für die einblicke! (denke ich sprech fuer viele hier)

wie sieht es denn standardmaessig bei einem einstieg als associate/e2 mit dem järhlichen bonus aus? entspricht dieser idR 0,5, 1 oder 1,5 monatsgehälter? und was ist idR die zielbemessungsgrundlage?

eine 2. monetaere frage noch:
wieviel ist denn eine ueberstunde in euro "wert" sollte man sich dazu entscheiden sich diese auszahlen zu lassen?

vielen dank für eine antwort! grüße

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Der KPMGler zum ersten:
Ich habe in den diversen Jahren in dieser Firma NOCH NIE erlebt, dass jemand nach der Probezeit nicht übernommen wurde.
In der wirtschaftlich schlechten Zeit (2009/tlw. 2010) haben wir einfach (fast) gar nicht rekrutiert. Wir sind bewusst nicht den Weg von PwC gegangen.
Wenn wir einstellen, dann auch dauerhaft!
Von ganz extremen Sonderfällen mal abgesehen, die ich, nochmal, noch nie erlebt habe!

Lounge Gast schrieb:

wie siehts mit den übernahmechancen bei kpmg nach der
probezeit aus? weil bei pwc hört man ja vermehrt, dass nach
der probezeit schluss is

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Der KPMGler zum zweiten:
Bonusberechnung ist etwas kompliziert. Basierend auf dem Unternehmenserfolg wird ein Bonustopf erstellt. Jeder bekommt einen Grundbonus + leistungsabhängige Komponenten (basierend auf der Gesamtbeurteilung). Bei Absolventen wird im Normalfall nur der Grundbonus bezahlt + evtl. noch ein Teil aus dem zusätzlichen Bonustopf aus dem jeder Partner seine Leute extra "belohnen" kann.

Der Wert einer Überstunde in EUR ist einfach zu berechnen:
Monatsgehalt / 173 = Wert einer Überstunde

173 ist dabei die durchschnittliche Stundenzahl pro Monat.
Ist Dein Grundgehalt 3500EUR für das ganze Geschäftsjahr, Du hast 300 Überstunden angesammelt dann:
1) Gewichtung der Überstunden mit 1,25 (Annahme: normale Überstunden, keine Feiertage, Wochenende, sonst werden diese Stunden mit 1,75 gewichtet) = 375 bewertete Überstunden
2) Berechnung deines persönlichen Wertes einer Überstunde
3500EUR / 173hrs = 20,23EUR/hr
3) Berechnung des Gesamtwertes aller Überstunden
20,23EUR/hr * 375hrs = ca. 7500EUR

Fragen? :)

Lounge Gast schrieb:

@ den kpmg'ler:

danke für die einblicke! (denke ich sprech fuer viele hier)

wie sieht es denn standardmaessig bei einem einstieg als
associate/e2 mit dem järhlichen bonus aus? entspricht dieser
idR 0,5, 1 oder 1,5 monatsgehälter? und was ist idR die
zielbemessungsgrundlage?

eine 2. monetaere frage noch:
wieviel ist denn eine ueberstunde in euro "wert"
sollte man sich dazu entscheiden sich diese auszahlen zu
lassen?

vielen dank für eine antwort! grüße

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

bzgl der antwort auf die überstundenfrage: TOP, hab vielen dank!

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

@kpmgler

wie sieht bei Euch die Bestehensquote für die TAX und WP- Examen aus?? habe gehört dass die relativ hoch ist, da bsp jemand im Audit mit Tax in den 3 Jahren bis zum Examen relativ wenig in Berührung kommt und im Endeffekt sich das Wissen theoretisch aneignen muss....

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hier der KPMGler wieder...
ich versteh die Frage nicht. Die Bestehensquote ist hoch, weil niemand im Audit mit Tax ins Berührung kommt?
Ich gehe mal davon aus, du meinst die Durchfallquote...
kann ich Dir ehrlich gesagt keine fundierte Info zu geben. Ich bin weder bei Tax noch bei Audit, es würde mich aber wundern wenn unsere Durchfallquote überdurchschnittlich hoch wäre.
Wie gesagt, konkret kann ich Dir da aber herzlich wenig zu sagen.

Lounge Gast schrieb:

Hi,

habe eine Frage:
Ich habe mich vor kurzem bei KPMG beworben. Wie lange dauert
es, bis man zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird
(oder eine Absage erhält)? Auf der Internetseite steht
irgendwie 4 Wochen von Bewerbungseingang bis verbindliche
Entscheidung. Kann das nicht ganz glauben. Oder doch die
Regel??

Vielen Dank und

beste Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

@KPMGLER

Habe Interesse in den Bereich Tax Financial Services bei Euch einzusteigen....
Die Stellenanzeige ist so geschrieben, dass man nationale und internationale Steuerberatung für Versicherungsunternehmen übernimmt, sowie Prüfung nach HGB und IFRS.

Hast du hierzu irgendwelche Infos was in einem VG fachlich gefragt wird und welche Kenntnisse man mitbringen muss/soll?
Ich denk aktuelle Themen in dem Bereich wären ja dann IFRS4 und IFRS9 sowie Solvency II dürfte von Relevanz sein......

Über den Bereich steht auch relativ wenig auf Eurer Homepage...

Wäre Dir dankbar für nähere Infos

Ne Abschlussfrage hab ich dann doch noch..... ;)
Welcher Bereich und Service Line feiert am härtesten ;)

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hier der KPMGler... (ich sollte mir den Begriff trademarken lassen... :) )
Wichtigste Frage als erstes:
aus persönlicher Erfahrung würde ich sagen, dass in der Beratung stärker gefeiert wird als bei Audit oder Tax.
Es knallt allerdings so richtig, wenn alle Gruppen zusammen sind (=Weihnachtsfeier der Niederlassungen)... !
Als ich meine erste Weihnachtsfeier hatte, war ich regelrecht schockiert, wie sich da manche Leute abschiessen!

Anyway, back to topic:
Tax FS... ehrliche Antwort: keine Ahnung! Wie bereits gesagt, ich bin von Advisory, habe keine wirklichen Insights zu Tax.

Wenn es um eine Einstiegsposition geht, wird der fachliche Teil überschaubar sein. Es geht hauptsächlich darum, den Kandidaten kennenzulernen, den Personal-Fit zu klären, Erwartungen abzuklopfen usw... dennoch, natürlich werden auch fachliche Themen rankommen, vermutlich die Themen, die du bereits erwähnt hast. grundsätzlich sollte man natürlich aktuelle Thematiken kennen, die wichtigsten entsprechenden IFRS, bissel aus der Solvency Diskussion, vermutlich auch ein paar wesentliche Themen zur HGB Steuerbilanzierung (könnte mir vorstellen Handelsbilanz vs. Steuerbilanz usw), wie sieht überhaupt eine Bilanz von Versicheren typischerweise aus.

Vermutlich aber auch ein paar grundsätzliche Themen, was für Versicherungstypen gibt es, was sind die Ertragstreiber, was machen Rückversicherer, was sind die größten Player im Markt, was sind geschätzte Renditen bei Abschluß einer Autoversicherung, Lebensversicherung und Krankenversicherung...

aber ganz im Ernst, das ist reines Guessing, weil ich echt keine Ahnung von Tax hab!
Wenn es stattdessen um die Fusion von Banken geht, die strategische Neuausrichtung oder oder oder, da bin ich zu Hause!

Es geht darum zu erkennen, dass der Kandidaten zumindest grundlegendes Wissen über die Industrie hat.
So mache ich es zumindest in den Bewerbungsgesrpächen für den Bankingsektor...

VG,
der KPMGler (TM) (c) (r)
:)

Lounge Gast schrieb:

@KPMGLER

Habe Interesse in den Bereich Tax Financial Services bei Euch
einzusteigen....
Die Stellenanzeige ist so geschrieben, dass man nationale und
internationale Steuerberatung für Versicherungsunternehmen
übernimmt, sowie Prüfung nach HGB und IFRS.

Hast du hierzu irgendwelche Infos was in einem VG fachlich
gefragt wird und welche Kenntnisse man mitbringen muss/soll?
Ich denk aktuelle Themen in dem Bereich wären ja dann IFRS4
und IFRS9 sowie Solvency II dürfte von Relevanz sein......

Über den Bereich steht auch relativ wenig auf Eurer
Homepage...

Wäre Dir dankbar für nähere Infos

Ne Abschlussfrage hab ich dann doch noch..... ;)
Welcher Bereich und Service Line feiert am härtesten ;)

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Naja, obwohl der Kollege von KPMG das Unternehmen schmackhaft sein will, so bleibt die tatsächliche Belastung und das Lohn-Arbeitzeitverhältnis verborgen. Unabhängig von der Vergütung, die ich übrigens als zu niedrig errachte, arbeitet man im Bereich FS bei euch locker 60 h/W. Hinzu möchte ich die Reisezeit anfügen. WIe es mir noch bekannt ist, war meist Mo-Do 9-21, manchmal 8-21 oder gar später. Wird das in die Betrachtung einbezogen, so erscheint das Gehalt zu niedrig. Auch mit sämtlicher Überstundenregelung, etc. Weiterhin möchte ich das Gehalt von 65 k als relativ niedrig anführen (sorry). Hättest auch nach 4 Jahren in der Industrie haben können mit angenehmeren Arbeitszeiten.

Fakt ist allerdings auch, dass die Fluktationsrate extrem hoch ist. Gilt aber auch für den Rest der Big 4.

Zu dem VG. Wenn sich von früher nichts verändert hat, so ist es der Standard. Fachlich Fragen werden oberflächlich angekratzt, sofern man jmd. halbwegs testen will. Braucht man jmd. dringend, wird nicht viel gefragt. Ist das mit dem Excel-Test neu?:) Wieviele schaffen mal aus dem Stand ne Pivot-Tabelle oder einen Sverweis...oder anders gefragt: Wer von denen, die es nicht schaffen, wird nicht genommen?...Ich denke keiner. Es wird doch aktuell alles genommen, was halbwegs nach Abschluss richt. Weiterhin halte ich die Gehälter (ich kenne die momentan leider nicht) für Bacherlor und um die 3400 für überzogen. Was bekommt dann eim MA/Diplomer?

Übrigens trotz der Werbung (find ich gut, sich für seinen AG so einzusetzen), ist KPMG im Schnitt der Arbeitgeber. Nicht besser und nicht schlechter. PWC ist aktuell unten durch. Gleiches gilt auch für EY.

Wenn Werbung dann bessere: Ab zu Dax30 + Mittelstand. Ähnlihche oder gar bessere Vergütung, bei besserer Arbeitszeit.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Also würdest du einem lieber den Rat geben zu einer mittelständischen WP- Gesellschaft zu gehen, soweit man den Berufswunsch Steuerberater/Wirtschaftsprüfer hat?????

Siehst du es ebenfalls so, dass viele nach dem Studium die Big4 auch als Sprungbrett benutzen, um im Dax30 Konzern Fuß zu fassen?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Ich hab z.B. das Problem dass ich einem DAX30 Konzern nen Praktikum gemacht hab mit einem sehr guten Arbeitszeugnis + Förderprogramm, aber im Moment bei externen Stellen in meinem Wunschbereich nichts geht.

Dagegen wollen alle WP- Gesellschaften und Unternehmen der gleichen Branche mich rekrutieren.......

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Der Kritiker vom 27.03: Also eine mittelständische WP ist nicht immer schlecht. Man muss zwar zugeben, dass die BIG 4 vorteilhafte Examensangebote anbieten, aber das wars auch. Fraglich bleibt allerdings, ob jeder von den Examen profitiert. Ich weiß zwar, dass Absolventen und vermehrt Studenten in den Anfagssemestern eine Euphorie ausstrahlen, doch so einfach ist es mit den Examena auch nicht. Zu einem sind die Prüfungen schwer, aber für einen Absolventen mit Berufserfahrung eigentlich machbar. NUR: Nicht jeder ist hart. Das meine ich posiitv. Nicht jeder kann 10-12 arbeiten und dann sich in die nächste Uni-Bib setzten und für die Examina lernen. Und das ist ja nicht Lernen für eine Klausur, sondern kontinuirliches Lernen von mehreren Jahren. Das wären insgesammt +/- 8 richtig abartige Jahre. Weiterhin gefällt der Job vielen nicht. Besonders Absolventen. Die Steleln sich was anderes darunter vor und scheitern zum Teil auch an der Abreitsbelastung. Wie schon erwähnt 8 Jahre den Druck auszuhalten ist schon sehr schwer. Und selbst, wenn man die Prüfungen hinter sich hat und die Titel erungen hat, versaut man auf mittleren Ebenen. Weg nach ganz oben wird verschlossen (Braucht sich keiner Phantasien zu machen).

Übrigens sollte es auch jedem rational denkenden Menschen klar sein, warum hier letzter Zeit so Werbung für verschiedene Beraterjobs in den WPs gemacht wird. Wenn die Nachfrage so überwältigend wäre, dann müsste hier niemand Kaltakquise betreiben.

Zum Thema Sprungbrett: Ja, man kann die BIG4 als Intermediär nutzen. Machen auch viele, die die BIG 4 aus oben erwähnten Gründen verlassen. NUR: Auch Konzerne bieten nciht massenhaft Jobs an und entgegen den Annahmen wird auch nicht jeder aus den BIG 4 direkt mit Kusshand genommen. DIe die gerne genommen werden, haben meist EINIGE Jahre BIg4 Erfahrung.

Wenn es bei den DAX 30 nicht klappt, so gibt es 1000 sehr große Zulieferer. Da verdient niemand schlechter und auch Betriebsräte gibt es auch.
Da ich selber bei zwei BIG 4 gearbeitet habe, weiß ich wovon ich rede. Die Zufriedenheit wird oft nach außen gelebt. Und nochmals: Die 65k nach 4 Jahren bekommst du auch im Mittelstand im Controlling nach 4 Jahren.

Arbeite momentan als Leiter Finance&Controlling für einen sehr großen Automobilzulieferer. Arbeitszeiten als Leiter im Schnitt 50 h/ Woche (sogar inkl. Reisezeit), AT, monatlicher Vertrag bei 7500 brutto. Wäre ich bei BIG 4 geblieben, so wäre ich auf einer Managerstufe versauert und das Gehalt wäre VIEL VIEL niedriger, bei einer kranhaften Arbeitszeit. Übrigens hätte ich direkt bei dem Zulieferer als Trainee oder Direkteinstieg angefangen, so wäre ich heute auch in der Position, hätte aber viel an Nerven und stressigen Arbeitstagen bis 22 Uhr mir erspart.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

@Kritiker wie lange warst du in der Branche tätig?

aus welchen Gründen werden die Wege nach oben versperrt?
Gut wenn man die Examen hat und dann entweder sich in ne mittelständische einkauft ;) dann läuft der Rubel doch eher oder sich komplett selbstständig macht, was natürlich am Anfang relativ hart wird erstmals einen vernünftigen Kundenstamm aufzubauen.......

Wobei meine Intension ja sowieso war, nach den bestandenen Examen nicht bei den BIG 4 ewig zu versauern...

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

also ich hab nen Angebot von ner Bankim Rechnungswesen gehabt mit 51.000?
habs natürlich angenommen ;) daher sind die 65.000? für den Workload viel zu niedrig

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

An den ersten Beitrag von 29.03:

Du bist noch Student oder? Sorry, es ist nicht negativ gemeint. Warum Wege versperrt werden? Nun im WP-Bereich kann rein theoretisch jeder Partner werden. Rein theoreitsch kann auch jeder Priester Papst werden. Ich finde das ist ein treffender Vergleich. Du wirst trotz WP/Stb auf der Manager ebene versauen. Und das Gehalt ist halt für die Titel und den Zeitaufwand nicht toll. Bedenke auch, dass du zum machen der Titel, egal welcher Art eigentlich verpflichtet bist (naja nicht offiziell, aber insider wissen wie es läuft). Die Unterstützung bei den BIG 4 für die Examona ist auch so la la. Zwar meist besser als bei den kleinen WPs, andereseits habe ich die Erfahrung gemacht, dass kleinere WPs meist großes Interesse haben, dich auszubilden. Da kannst du evtl (nicht bei alle!!!) viel mehr lernen.

Weiterhin musst du bedenken, dass hier auch oft gelogen wird. Ich muss immer bzgl. des Urlaubs lachen. Fast jeder spart den bei den BIG 4 an, um "später" mehr Zeit für die Prüfungen zu haben. Kannst du ja ausrechnen, wie das Leben so ist. Im Mittelstand einkaufen? Als was? DU BRAUCHST VITAMIN B, um dich einzukaufen. So einfach ist es. Selbständig werden? Haben auch viele Kollegen in meinem Umfeld mit Stb. versucht. Alle sind gescheitert und arbeiten momentan in 2 klassigen kleinen WPs. Glaub nicht, dass ein WP/Stb. Titel gleichzeitg heißt: Eierschaukeln und gut verdienen. Für einige stimmt das. DIeses Denken von Erstsemestern nervt oftmals. Zuerst hieß es Diplom=Eierschaukeln und Millionär, dann WP/Stb gleiches. FÜR EINE HANDVOLL Menschen mit 1a Kontakten trifft es zu, der Rest arbeitet hart. Und als WP/Stb. wirst du ab einem gewissen Alter bei den BIG 4 verbleiben und das Gehalt akzeptieren. Arbeitzeiten ebenso.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

ja hast du deine Examen gemacht oder bist du vorher abgesprungen?

Ich seh das ähnlich wie du, dass die kleinen bis mittleren WP- Gesellschaften die Absolventen besser vorbereiten, weil diese Gesellschaften nicht die Größe haben jeweils eigene TAX oder Audit Bereiche zu generieren. Und man lernt eben beides während der Vorbereitungszeit mit Training on the Job.

Wenn ich Euch einen guten Rat geben darf, nicht alles ist immer Gold was glänzt, wägt für Euch persönlich ab wo wollt ihr hin was möchtet oder geht gleich in nen DAX, MDax oder einfach zu nem Mittelständler....

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

also ich kann das bestätitgen mit versauern auf der Manager Ebene
hatte nen VG bei einen der BIG4 und die Erwartungen waren in 6 Jahren Manager und danach hat der Partner und Senior Manager auch nicht mehr weitergeredet wie man die Karriereleiter erklimmen kann

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hier der KPMGler...
Dann hatte Dein Gegenüber keine Ahnung was er da von sich gibt (oder es war nicht KPMG...)
Also zum einen ist Zieldauer bis Managerbeförderung 5 Jahre, nicht 6.
Und danach, akzeptiert es einfach, geht es um akquiriertes Projektvolumen bzw. Managed Volume.

Als Senior Manager muss man einen Business Case präsentieren, der jährliche Revenues >1Mio EUR als wahrscheinlich darstellt (logischerweise kann das keiner garantieren).
Ist der Case glaubhaft, sehen die Partner das Potential und hast Du in den Managerjahren entsprechende Financials geliefert, wirst Du auch Senior Manager!
Da gibts kein Versauern! Es sei denn, man ist -de-facto- nicht gut genug!
Klar, der Sprung zum Partner ist dann noch mal eine Ebene schwerer, potentiell steht das aber jedem offen!
Man braucht Führungsqualitäten, muss sehr gut vernetzt sein und auch "politsch" aktiv sein in der Firma, die Financials bringen und eine echt gute Idee, womit man Geld machen kann!

Und ja, ich weiß wovon ich rede, ich bin Manager und im nächsten Jahr gehts auf zum Senior Manager!

Lounge Gast schrieb:

also ich kann das bestätitgen mit versauern auf der Manager
Ebene
hatte nen VG bei einen der BIG4 und die Erwartungen waren in
6 Jahren Manager und danach hat der Partner und Senior
Manager auch nicht mehr weitergeredet wie man die
Karriereleiter erklimmen kann

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

@Kpmgler

wie sieht eig der erfolgsabhängigen und individuelle Vergütung bei KPMG aus, also ich meinte natürlich durchschnittlich

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hier der KPMGler...

was willst Du denn da nu wissen?
Die Höhe der Vergütung?
Für welche Senioritätslevel?

Das kann man doch nicht pauschal beantworten. Das startet im 4-stelligen Bereich für fachliche Mitarbeiter und endet im deutlich 6- oder sogar 7-stelligen Bereich für Partner.

Fachliche Mitarbeiter bekommen Bonus + Überstundenvergütung, Manager, SM und Partner bekommen Tantieme.
Lounge Gast schrieb:

@Kpmgler

wie sieht eig der erfolgsabhängigen und individuelle
Vergütung bei KPMG aus, also ich meinte natürlich
durchschnittlich

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

ALso Einsteiger was bekommt der durchschnittliche Einsteiger bei den Boni weg?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Bonus gibts im ersten Jahr im Normalfall keinen.
Allerdings kann man sich natürlich die Überstunden auszahlen lassen.
Die Vergütung ist sowieso um Faktor 2-3 höher als der Bonus, daher wesentlich interessanter als der Bonus

Lounge Gast schrieb:

ALso Einsteiger was bekommt der durchschnittliche Einsteiger
bei den Boni weg?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Ok ich geh jetzt mal davon aus dass ich keinen Bonus bekomme....

Mit welchem Bonuszahlungen kann man im zweiten Jahr rechnen

Erhöht sich eig. nach der Probezeit das Gehalt um nen bestimmten
Faktor? ich kenn das von mehreren Firmen die dass so handhaben...

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hier der KPMGler...

nein, Gehälter ändern sich nur zum Geschäftsjahresende.
Die Probezeit hat keinen Einfluß.

Beim Bonus dürftest Du ungefähr auf 0,5 - 0,75 Bruttomonatsgehälter kommen und ca 1,5 - 2 Bruttomonatsgehälter bei der Überstundenvergütung.

Lounge Gast schrieb:

Hi,

habe eine Frage:
Ich habe mich vor kurzem bei KPMG beworben. Wie lange dauert
es, bis man zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird
(oder eine Absage erhält)? Auf der Internetseite steht
irgendwie 4 Wochen von Bewerbungseingang bis verbindliche
Entscheidung. Kann das nicht ganz glauben. Oder doch die
Regel??

Vielen Dank und

beste Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hallo @ KPMGler,

bist du zufällig in München bei P&T FS ;-) ?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

nach dem ersten Beschäftigungsjahr oder Ende 2011?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Nein,
bin kein Münchener.

Lounge Gast schrieb:

Hallo @ KPMGler,

bist du zufällig in München bei P&T FS ;-) ?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Stuttgarter?:D

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

@KPMGLER

Du bist ja auch in dem Personalprozess miteingebunden

Betrifft jetzt Tax und Audit

Wenn man den Master an der Uni Mannheim macht kostet der ja nen batzen Geld und kann ja im Anschluss im Herbst direkt das Stb- Examen machen, die Bezahlung der Kurse auch im Endeffekt steht man ja bei KPMG richtig in der Kreide oder nicht?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Ihr vergesst hier immer einen gewichtigen Faktor bei der Wahl zw. Mittelstand und Big4. Manche Leute stehen auf den Lifestyle ! Manche Leute finden keine befriedigung daran nur kleinst Mandate zu betreuen. Manche Leute möchten unbedingt hin und her reisen und möglichst viel on the road sein... nicht jeder ist gleich.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hier der KPMGler...
wie bei jeder Fortbildung, die KPMG für Dich zahlt (interne Schulungen natürlich ausgenommen), geht man eine 24-monatige Rückzahlungsverpflichtung ein.
D.h., Du verpflichtest Dich, nach Abschluß der Fortbildung für 24 Monate beim Unternehmen zu bleiben. Mit jedem Monat werden Deine "Schulden" um 1/24 reduziert.
Kostet Dein Master 24.000EUR, also jeden Monat um 1.000EUR...
Gehst Du eher, musst Du (bzw. im Idealfall das Folgeunternehmen) die Kosten erstatten.

Lounge Gast schrieb:

@KPMGLER

Du bist ja auch in dem Personalprozess miteingebunden

Betrifft jetzt Tax und Audit

Wenn man den Master an der Uni Mannheim macht kostet der ja
nen batzen Geld und kann ja im Anschluss im Herbst direkt das
Stb- Examen machen, die Bezahlung der Kurse auch im Endeffekt
steht man ja bei KPMG richtig in der Kreide oder nicht?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Muss man bei dem Vorstellungsgespräch noch was mitnehmen (Anschreiben, Lebenslauf usw.) + Stift und Block oder kann man auch einfach "nackt" erscheinen?

PS: Vorherige Online-Bewerbung vorausgesetzt

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

@KPMGLER

also ich interpretier das so
Master 24.000? = 2 Jahre
Stb- Examen 5.000-10.000? = 2 Jahre
WP- Examen 5.000-10.000? = 2 Jahre

also verpflichtet man sich 6 Jahre bei KPMG? geht die Rechnung auf;)

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

ich denk eher, dass die die master kandidaten direkt ins wp examen gehen ohne vorher den steuerberater zu machen?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Schau dir mal die Durchfallquoten derjenigen an, die direkt den WP machen. 2005 lag die Bestehensquote bei 7,7 % !!!

Und in der Regel dümmelt die Bestehensquote des Voll-WPs bei 20 -25% herum.

Ich glaube bei diesen schockierenden Zahlen ist es fast unvernünftig den Voll-WP direkt zu absolvieren.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

die master kandidaten machen ja nur noch einen voll-wp light weil ihnen prüfungen aufgrund des master erlassen werden.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hier der KPMGler...

nach Beendigung eines jedes Examens beginnt eine 24-monatige Rückzahlungsvereinbarung.
Wenn Du theoretisch in drei aufeinanderfolgenden Monaten den Master, das StB und das WP-Examen machst, hättest Du insgesamt 27 Monate Rückzahlungspflicht.
Wenn Du jedes Mal 2 Jahre wartest, kommst Du in der Tat auf 6 Jahre! :)

Lounge Gast schrieb:

@KPMGLER

also ich interpretier das so
Master 24.000? = 2 Jahre
Stb- Examen 5.000-10.000? = 2 Jahre
WP- Examen 5.000-10.000? = 2 Jahre

also verpflichtet man sich 6 Jahre bei KPMG? geht die
Rechnung auf;)

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Und was ist wenn die wp-light leute anschl. den StB haben möchten ? Müssen Sie den dann noch machen ? Oder darf man als WP grds. als StB tätig sein ?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hallo an alle,

ich interessiere mich für das Programm "Fit for tax" und wollte mal fragen ob hier jmd. Erfahrungen damit hat!? Würde mich wirklich freuen mehr darüber zu erfahren vor allem welcher Typ für das Programm gesucht wird, da ja kein Grundwissen vorhanden sein muss!?
Vielen Dank und beste Grü�e

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht woher dieses Interesse an KPMG kommt. Es gibt genug andere Alternativen für den Berufseinstieg, wo die Mitarbeiter als Menschen behandelt werden und nicht als Gegenstände.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Ich verstehe das Gejammer in diesem Forum nicht.
Selbst habe ich vor über einem Jahr bei KPMG im Bereich Adv. angefangen und selber bin ich nie als Gegenstand behandelt wurden. Auch bei Kollegen habe ich das nie mitbekommen. Sicherlich ist es so, dass die Anforderungen sehr hoch sind, dafür sind aber auch die Möglichkeiten entsprechend. Die Lernanforderungen kann ich mir in anderen Bereichen kaum vorstellen.
Druck gibt es in der Branche überall! Wer das nicht möchte, der muss sich in anderen Branchen bewerben.
Herzliche Grüße

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Audit Corporate: Bewerbungsgespräch

Hallo zusammen,

habe ein Vorstellungsgespräch bei KPMG im Audit Corporate. Muss ich mich auch eventuell auf ein Gespräch in englisch vorbereiten?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Advisory Frankfurt - Telefoninterview, Bewerbungsgespräch

Hallo an alle,

ich habe am Montag ein Telefoninterview (KPMG Advisory; Frankfurt) sofort mit einem Manager eventuell auch mit einem Partner und keinem Mitarbeiter aus der HR Abteilung. Macht das einen Unterschied? Wird dann ein zweites Gespräch folgen im KPMG Haus?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

schaden dass die Menschen, die Gespräche hatten, für die Nachwelt nichts hier lassen....

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Bereich Advisory: Bewerbungsgespräch / Vorstellungsgespräch

Ich habe ebenfalls ein Gespräch im Bereich Advisory in Süddeutschland. Kann mir einer von euch kurz und knapp sagen, wie die Fragen aussehen können im Vorstellungsgespräch und wie ich mich am besten drauf vorbereite? Bin für jeden Tipp dankbar!

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Trainee-Programm Transaction -> Bewerbungsgespräch

Hat jemand Erfahrung wie es aktuell aussieht mit den Abfragen in einem Interview für Transaction Trainee? Vieln Dank

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Kommt mir das nur so vor oder sind die zur Zeit absolut überlastet? Ich warte bereits seit vier Wochen auf eine Rückmeldung. Habe letzte Woche mal angerufen und da hieß es, es dauere noch einen Moment. Mehr konnte mir der Kollege aus dem Call Center aber auch nicht mitteilen...

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hallo, ich bin neu hier und habe eine Frage bzgl des Vorstellungsgesprächs bei KPMG in Lux.

Habe das Vorstellungsgespräch diese Woche.

Allerdings nur mit jemandem aus dem Personal und keinem Manager/Partner.
Ist das ein schlechtes Zeichen? Dass ich vielleicht bereits im Telefonintetview schlecht abgeschnitten habe und deswegen nur ein Gespräch mit einer Personalerin habe, um nicht unnötig Zeit zu verschwenden?

Oder wie geht es normalerweise nach dem 1. Gespräch weiter?

Habe es immer nur so gehört, dass 2/3 Gespräche an einem Tag waren.

Für eine Antwort wäre ich euch dankbar :-)

Vielen Dank!

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Telefoninterview -> Bewerbungsgespräch

Wenn du im Telefoninterview schlecht abgeschnitten hättest, wärst du erst gar nicht eingeladen worden.
Also keine unnötigen Gedanken machen und beim Gespräch überzeugen.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Audit mit Schwerpunkt IT: Vorstellungsgespräch

Hallo Zusammen,

nächste Woche habe ich Vorstellungsgespräch bei KPMG Lux für die Stelle als Junior im Bereich Audit mit Schwerpunkt IT und in der Einladung steht es, dass die Reihenfolge des VGs mit HR anfängt. Danach kommt der Test und dann kommen die weitere Vorstellungsgespräche mit Senior Manager, Assistant HR sowie Director. Ich brauche Eure Unterstützung.. Was bedeutet das? Inwiefern muss/soll ich vorbereiten? Ich finde, dass es schon hart ist. Ich habe mehr in die Richtung Informatik studiert und habe Erfahrungen in der gleichen Richtung.

Vielen Dank im Voraus und ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!
S

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG Audit mit Schwerpunkt IT: Vorstellungsgespräch

Hi!

Wie wars den gelaufen? Welche Fragen gab es? Wie sah der Test aus?

Das wäre für alle interessant die sich bei KPMG bewerben der Ablauf wird in den anderen Bereichen wahrscheinlich ähnlich Aussehen.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Hallo,
ich habe nächste Woche eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch im Bereich Central Services - Finance & Procurement …

was soll ich achten und alles?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Wie lange sind derzeit so die Wartezeiten für eine Rückmeldung?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Ich wurde nach 2 Tagen eingeladen

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Würde mich auch interessieren. Habe vor längerer Zeit ein Vorstellungsgespräch gehabt und bisher noch keine Rückmeldung bekommen. Hatte grundsätzlich ein gutes Gefühl.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Ich habe nach einer Woche eine Absage bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Melden sich gerade zufällig die Leute die warten oder gibt es momentan nur wenig Zusagen?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Gibt es denn jemanden der in letzter Zeit eine Zusage bekommen hat und berichten kann wie lange der Prozess gedauert hat ?

antworten
WiWi Gast

Re: KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Also ich kann nur so viel sagen dass zwischen dem Einreichen der Unterlagen und dem ersten Gespräch etwa eine Woche verging.

antworten

Artikel zu KPMG

KPMG übernimmt Strategieberatung Stratley AG

Ein Messbecher mit einer roten Flüssigkeit.

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG übernimmt die Stratley AG, eine auf die Chemieindustrie spezialisierte Strategieberatung mit Sitz in Köln. Das im Jahr 2005 gegründete Unternehmen hat 35 Mitarbeiter.

KPMG Recruiting Event für Audit Financial Services »Focus on your Future«

M&A-Markt 2005

Studierende und Absolventen der Wirtschaftswissenschaften können beim »Focus on your Future« Recuiting Event vom 06. bis 07. Juni 2005 in Frankfurt am Main die spannende Welt der Wirtschaftsprüfung hautnah erleben.

Case Interviews: Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview

Screenshot von der PDF-Datei zu Consulting Case-Interviews

Was sind Case Interviews? Wo werden Case Interviews durchgeführt? Wie sind sie aufgebaut? Der Ratgeber der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners liefert interessante Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview.

Das Vorstellungsgespräch 1 - Die Serie

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Authentizität und eine positive Einstellung sind die Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch. Doch auch auf die Details im Vorstellungsgespräch kann man sich vorbereiten. Wir zeigen euch wie.

Tipps zum Telefoninterview – was jeder wissen sollte

Telefoninterview - Eine geschminkte Frau mit schwarzer Mütze hält sich ein Handy ans Ohr.

Das Telefoninterview gehört bei vielen Unternehmen zum Vorauswahlprozess für das Vorstellungsgespräch. Innerhalb von 20 bis 60 Minuten müssen Bewerberinnen und Bewerber dabei überzeugen, um zum persönlichen Interview eingeladen zu werden. Das Telefoninterview sollte nicht unterschätzt werden. Die kurze, wertvolle Zeit gilt es zu nutzen, um die eigene Qualifikation und Motivation für das Praktikum oder den Job zu signalisieren.

Bewerbungsgespräch: Künstliche Intelligenz analysiert angehende Führungskräfte

Thomas Belker, Vorstandssprecher Talanx Service AG

Thomas Belker, Vorstandssprecher der Talanx Service AG, sprach im Interview mit dem Tagesspiegel über Precire – einer Software, die in zehn Minuten die Persönlichkeit eines Bewerbers durchanalysiert. Der Algorithmus kann 42 Dimensionen einer Persönlichkeit messen. Talanx nutzt die Software, um Bewerber für den Vorstand und die beiden Führungsebenen darunter auszuwählen, sowie für die Weiterentwicklung des Top-Managements.

Das Vorstellungsgespräch 11 - Das passende Outfit

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Kleider machen Leute. Dies gilt besonders im Bewerbungsinterview: Mit dem geeigneten Outfit hat man bessere Karten.

Körpersprache: Die 10 größten Fehler im Vorstellungsgesprächen

Gut ein Drittel der Arbeitgeber erkennen innerhalb der ersten fünf Minuten, ob ein Kandidat gut in ihr Unternehmen passt. 75 Prozent geben an, dass mangelnder Augenkontakt, ein zu ernster Blick und nervöses Zappeln zu den häufigsten Fehlern im Hinblick auf die Körpersprache gehören.

Vorstellungsgespräch: Bewerber reden zu wenig über sich selbst

Drei Frauen sitzen sich im Gespräch gegenüber.

Im Bewerbungsgespräch gilt es, den Personalentscheider von sich als idealem Kandidaten zu überzeugen. Jedoch begehen viele Bewerber den Fehler, im Vorstellungsgespräch zu wenig über die eigenen Kompetenzen und Erfahrungen zu sprechen. Das zeigt die aktuelle Studie des Personaldienstleisters Robert Half unter 200 HR-Managern in Deutschland.

Social Media im Bewerbungsgespräch weiterhin kein Thema

Persönliche Inhalte aus sozialen Netzwerken spielen im Bewerbungsgespräch keine Rolle. Das ist das Ergebnis einer aktuellen StepStone Umfrage unter 1.595 Fach- und Führungskräften.

Keine Fahrtkostenerstattung bei Verspätung zum Vorstellungsgespräch

Bahnschienen mit weitem Blick und einer heranfahrenden Eisenbahn.

Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass Bewerber bei einem verspäteten Erscheinen oder Nichterscheinen keinen Anspruch auf eine Erstattung der Fahrtkosten hat.

Special: »Mathemakustik« - Gratis Leser-Lizenzen für Kopfrechnen-Trainer

Ein Schaufensterpuppenkopf in silber ohne Haare mit einem grünen Oberteil.

»Mathemakustik« ist ein akustischer Kopfrechnen-Trainer, der zur Vorbereitung auf Einstellungstests, Assessment Center und Case Study Interviews dient. WiWi-TReFF Leser erhalten die unbefristete Vollversion von Mathemakustik bis zum 30. August 2015 gratis.

Personaler schätzen ehrliches Auftreten

Portrait-Ausschnitt von Kravatte und Schulterbereich eines Business-Anzugs im Schaufenster eines Herrenausstatters in London..

Bewerbungen vermitteln nicht immer ein objektives Bild ihres Autors. Bereits jeder dritte Personalmanager (30 Prozent) beklagt sich, dass Kandidaten falsche Angaben zu ihren bisherigen Tätigkeiten machen.

Das Vorstellungsgespräch 2 - Vorbereitung

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Wie bereitet man sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch vor? Worüber sollte man sich informieren und welche Informationsquellen können genutzt werden? Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Das Vorstellungsgespräch 3 - Ablauf I

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Die ersten Minuten sind im Vorstellungsgespräch entscheidend: Wie man den besten Einstieg findet. Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Antworten auf KPMG: Bewerbung -> Bewerbungsgespräch

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 78 Beiträge

Diskussionen zu KPMG

Weitere Themen aus Vorstellungsgespräch