DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
VorstellungsgesprächReihenfolge

Reihenfolge der Kandidaten

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

Spielt es eine Rolle, als wievielter man eingeladen wird ? Ich war häufig der erste Bewerber einer Runde und idR haben sich die Prozesse länger als versprochen hingezogen. Ich habe so den Eindruck, dass die “Letzten“, den Vorteil haben, beim HR noch mit am präsentesten im Gedächtnis zu sein.

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

Push

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

Ich habe genau den gegenteiligen Eindruck.

Eine empirische Studie würde helfen.

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

Bin Personalerin. Nein, es spielt keine Rolle, denn alle Kandidaten, die wir einladen haben eine realistische Chance und da wir die Kandidaten vorher in der Regel nicht kennen, haben wir auch keinen Favoriten. Oft kann man den Termin auch nur begrenzt beeinflussen, denn wenn der Kandidat an einem bestimmten Tag nicht kann, wird er nicht automatisch zurückgestuft, nur weil einer früher dran war.

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

Die notieren sich doch alles auf und vergessen nicht wie du dich gegeben hast. Es spielt keine Rolle wann sondern wie dein Auftritt war.

Habe, aber irgendwo gelesen, dass an sonnigen Tagen die Personaler besser gelaunt sind und das könnte das Gespräch und deren Wahrnemung an dem Tag beeinflussen.

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

Habe auch gelesen, wenn die Personaler zum Frühstück Ei anstelle eines Brötchens hatten und den Kaffee mit nur einem Zuckerwürfel und nicht zwei trinken, die Wahrscheinlichkeit für eine Einstellung rasant ansteigt.

Ebenso steigt die Wahrscheinlichkeit für die Einstellung, wenn der Personaler morgens beim Aufstehen ein Vogel zwei mal zwitschern hört.

WiWi Gast schrieb am 20.02.2020:

Die notieren sich doch alles auf und vergessen nicht wie du dich gegeben hast. Es spielt keine Rolle wann sondern wie dein Auftritt war.

Habe, aber irgendwo gelesen, dass an sonnigen Tagen die Personaler besser gelaunt sind und das könnte das Gespräch und deren Wahrnemung an dem Tag beeinflussen.

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

Denke schon dass der Recency Bias mit reinspielen kann, aber ohne Studien zu dem Thema ist das alles nur Spekulation.

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

1+

WiWi Gast schrieb am 21.02.2020:

Habe auch gelesen, wenn die Personaler zum Frühstück Ei anstelle eines Brötchens hatten und den Kaffee mit nur einem Zuckerwürfel und nicht zwei trinken, die Wahrscheinlichkeit für eine Einstellung rasant ansteigt.

Ebenso steigt die Wahrscheinlichkeit für die Einstellung, wenn der Personaler morgens beim Aufstehen ein Vogel zwei mal zwitschern hört.

WiWi Gast schrieb am 20.02.2020:

Die notieren sich doch alles auf und vergessen nicht wie du dich gegeben hast. Es spielt keine Rolle wann sondern wie dein Auftritt war.

Habe, aber irgendwo gelesen, dass an sonnigen Tagen die Personaler besser gelaunt sind und das könnte das Gespräch und deren Wahrnemung an dem Tag beeinflussen.

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

habe genau das gleiche gelesen

Gast schrieb am 21.02.2020:

Habe auch gelesen, wenn die Personaler zum Frühstück Ei anstelle eines Brötchens hatten und den Kaffee mit nur einem Zuckerwürfel und nicht zwei trinken, die Wahrscheinlichkeit für eine Einstellung rasant ansteigt.

Ebenso steigt die Wahrscheinlichkeit für die Einstellung, wenn der Personaler morgens beim Aufstehen ein Vogel zwei mal zwitschern hört.

WiWi Gast schrieb am 20.02.2020:

Die notieren sich doch alles auf und vergessen nicht wie du dich gegeben hast. Es spielt keine Rolle wann sondern wie dein Auftritt war.

Habe, aber irgendwo gelesen, dass an sonnigen Tagen die Personaler besser gelaunt sind und das könnte das Gespräch und deren Wahrnemung an dem Tag beeinflussen.

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

WiWi Gast schrieb am 21.02.2020:

Denke schon dass der Recency Bias mit reinspielen kann, aber ohne Studien zu dem Thema ist das alles nur Spekulation.

Nein, wenn dir Personaler hier sagen, dass es nicht so ist, dann braucht man keine Studien und auch keine Spekulation. Schlimm ist es, wenn Studenten es nicht schaffen, auch mal praktisch zu denken: Meinst du in der Realität bekäme man immer die Wunschreihenfolge hin?

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

WiWi Gast schrieb am 21.02.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.02.2020:

Denke schon dass der Recency Bias mit reinspielen kann, aber ohne Studien zu dem Thema ist das alles nur Spekulation.

Nein, wenn dir Personaler hier sagen, dass es nicht so ist, dann braucht man keine Studien und auch keine Spekulation. Schlimm ist es, wenn Studenten es nicht schaffen, auch mal praktisch zu denken: Meinst du in der Realität bekäme man immer die Wunschreihenfolge hin?

Genau, warum etwas mit Fakten belegen wenn man sich auch einfach auf eine einzige anonyme Meinung in einem online Forum verlassen kann.

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

Ich habe in der Vergangenheit auch etliche Leute angeheuert (IT). Und auch wenn mich das nicht gerade in ein gutes Licht stellt (Zum Glück ist das hier anonym), muss ich zugeben, dass ich, wenn ich mal einen schlechten Tag hatte und mir dann bei einem die Nase nicht gepasst habe, ich den in die Pfanne gehauen habe.

Nennt es abreagieren - Beim nächsten hatte ich dann bessere Laune. Der erste hatte dann halt leider Pech. Aufgrund der Leute, die ich in dem Bereich kennen gelernt habe, kann ich guten Gewissens behaupten, dass ich nicht der einzige bin, der das macht.

Woher an manchen Tagen dann so eine Gereiztheit kommt, kann man nicht mal sagen - schlechtes Wetter, schlecht geschlafen, keine Lust auf Interviews (Ja, auch das kommt vor) - Kennt ja jeder. Wenn es dann jemanden trifft, dann ist das halt leider Pech für denjenigen.

Auch wenn es mir hinterher etwas leid tut, aber so ist es halt...

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

Dass man sich damit letztendlich nur selbst ins Bein schießt, weil man möglicherweise gute Kandidaten wegen persönlichen Befindlichkeiten aus dem Bewerbungsprozess rausekelt, ist dir hoffentlich selbst klar.

WiWi Gast schrieb am 21.02.2020:

Ich habe in der Vergangenheit auch etliche Leute angeheuert (IT). Und auch wenn mich das nicht gerade in ein gutes Licht stellt (Zum Glück ist das hier anonym), muss ich zugeben, dass ich, wenn ich mal einen schlechten Tag hatte und mir dann bei einem die Nase nicht gepasst habe, ich den in die Pfanne gehauen habe.

Nennt es abreagieren - Beim nächsten hatte ich dann bessere Laune. Der erste hatte dann halt leider Pech. Aufgrund der Leute, die ich in dem Bereich kennen gelernt habe, kann ich guten Gewissens behaupten, dass ich nicht der einzige bin, der das macht.

Woher an manchen Tagen dann so eine Gereiztheit kommt, kann man nicht mal sagen - schlechtes Wetter, schlecht geschlafen, keine Lust auf Interviews (Ja, auch das kommt vor) - Kennt ja jeder. Wenn es dann jemanden trifft, dann ist das halt leider Pech für denjenigen.

Auch wenn es mir hinterher etwas leid tut, aber so ist es halt...

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

m. e. n. gibt es da schon einen reihenfolge.

meistens ist diese absteigend wie bei den Rückmeldungen. Wenn der Kanidat super ist, wird der gleich eingeladen und geprüft und danach kommt der rest. ist aber auch ein zeichen von "auf dem Papier" gut und dann in der realität....

nennt sich auch ankereffekt funktioniert in vielen bereichen.

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

WiWi Gast schrieb am 20.02.2020:

Spielt es eine Rolle, als wievielter man eingeladen wird ? Ich war häufig der erste Bewerber einer Runde und idR haben sich die Prozesse länger als versprochen hingezogen. Ich habe so den Eindruck, dass die “Letzten“, den Vorteil haben, beim HR noch mit am präsentesten im Gedächtnis zu sein.

Und ich habe gehört, dass wenn man dem Personaler einen Kugelschreiber schenkt, wo der Name des Bewerbers drauf gedruckt ist, man eher einen Job bekommt, weil man dann in Erinnerung des Personalers bleibt.

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

Es gibt doch mehr als genug gute Bewerber...

WiWi Gast schrieb am 21.02.2020:

Dass man sich damit letztendlich nur selbst ins Bein schießt, weil man möglicherweise gute Kandidaten wegen persönlichen Befindlichkeiten aus dem Bewerbungsprozess rausekelt, ist dir hoffentlich selbst klar.

Ich habe in der Vergangenheit auch etliche Leute angeheuert (IT). Und auch wenn mich das nicht gerade in ein gutes Licht stellt (Zum Glück ist das hier anonym), muss ich zugeben, dass ich, wenn ich mal einen schlechten Tag hatte und mir dann bei einem die Nase nicht gepasst habe, ich den in die Pfanne gehauen habe.

Nennt es abreagieren - Beim nächsten hatte ich dann bessere Laune. Der erste hatte dann halt leider Pech. Aufgrund der Leute, die ich in dem Bereich kennen gelernt habe, kann ich guten Gewissens behaupten, dass ich nicht der einzige bin, der das macht.

Woher an manchen Tagen dann so eine Gereiztheit kommt, kann man nicht mal sagen - schlechtes Wetter, schlecht geschlafen, keine Lust auf Interviews (Ja, auch das kommt vor) - Kennt ja jeder. Wenn es dann jemanden trifft, dann ist das halt leider Pech für denjenigen.

Auch wenn es mir hinterher etwas leid tut, aber so ist es halt...

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

WiWi Gast schrieb am 21.02.2020:

m. e. n. gibt es da schon einen reihenfolge.

meistens ist diese absteigend wie bei den Rückmeldungen. Wenn der Kanidat super ist, wird der gleich eingeladen und geprüft und danach kommt der rest. ist aber auch ein zeichen von "auf dem Papier" gut und dann in der realität....

nennt sich auch ankereffekt funktioniert in vielen bereichen.

Oh man...
Ich kann dir sagen, dass es so i. d. R. nicht ist.
Wer es zum Gespräch schafft, der hat eine reale Chance auf Einstellung. Selbstverständlich gibt es Favoriten, aber die werden weder als erstes noch als letztes eingeladen.
Es geht schlicht um die Verfügbarkeit der Bewerber.

Deiner Logik nach müssen alle Termine verschoben werden, wenn der Favorit erst später kann?

Meine Erfahrung: über 10 Jahre in diversen Unternehmen (Mittelstand + Konzern)

antworten
WiWi Gast

Reihenfolge der Kandidaten

WiWi Gast schrieb am 21.02.2020:

Denke schon dass der Recency Bias mit reinspielen kann, aber ohne Studien zu dem Thema ist das alles nur Spekulation.

Nein, wenn dir Personaler hier sagen, dass es nicht so ist, dann braucht man keine Studien und auch keine Spekulation. Schlimm ist es, wenn Studenten es nicht schaffen, auch mal praktisch zu denken: Meinst du in der Realität bekäme man immer die Wunschreihenfolge hin?

Genau, warum etwas mit Fakten belegen wenn man sich auch einfach auf eine einzige anonyme Meinung in einem online Forum verlassen kann.

Wieso nutzt du nicht einfach deinen Verstand und überprüfst die Argumente? Alleine schon das Argument, dass man gar nicht die ominöse Wunschreinfolge hinbekommt, da nicht jeder kann, wenn man gerne möchte, spricht doch für sich. Klar, ist das so. Dann kommt noch hinzu, dass man in der Regel sowieso nur Kandidaten einlädt, die passen. Gerade bei Anfängerstellen. Wie will man bei Leuten, die noch keine relevante Erfahrung haben eine Rangliste aufstellen, wenn man sie gar nicht kennt und sie keine beruflichen Referenzen haben?

antworten

Artikel zu Reihenfolge

Case Interviews: Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview

Screenshot von der PDF-Datei zu Consulting Case-Interviews

Was sind Case Interviews? Wo werden Case Interviews durchgeführt? Wie sind sie aufgebaut? Der Ratgeber der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners liefert interessante Tipps zur Vorbereitung auf Fallstudien im Consulting-Interview.

Das Vorstellungsgespräch 1 - Die Serie

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Authentizität und eine positive Einstellung sind die Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Vorstellungsgespräch. Doch auch auf die Details im Vorstellungsgespräch kann man sich vorbereiten. Wir zeigen euch wie.

Tipps zum Telefoninterview – was jeder wissen sollte

Telefoninterview - Eine geschminkte Frau mit schwarzer Mütze hält sich ein Handy ans Ohr.

Das Telefoninterview gehört bei vielen Unternehmen zum Vorauswahlprozess für das Vorstellungsgespräch. Innerhalb von 20 bis 60 Minuten müssen Bewerberinnen und Bewerber dabei überzeugen, um zum persönlichen Interview eingeladen zu werden. Das Telefoninterview sollte nicht unterschätzt werden. Die kurze, wertvolle Zeit gilt es zu nutzen, um die eigene Qualifikation und Motivation für das Praktikum oder den Job zu signalisieren.

Bewerbungsgespräch: Künstliche Intelligenz analysiert angehende Führungskräfte

Thomas Belker, Vorstandssprecher Talanx Service AG

Thomas Belker, Vorstandssprecher der Talanx Service AG, sprach im Interview mit dem Tagesspiegel über Precire – einer Software, die in zehn Minuten die Persönlichkeit eines Bewerbers durchanalysiert. Der Algorithmus kann 42 Dimensionen einer Persönlichkeit messen. Talanx nutzt die Software, um Bewerber für den Vorstand und die beiden Führungsebenen darunter auszuwählen, sowie für die Weiterentwicklung des Top-Managements.

Das Vorstellungsgespräch 11 - Das passende Outfit

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Kleider machen Leute. Dies gilt besonders im Bewerbungsinterview: Mit dem geeigneten Outfit hat man bessere Karten.

Körpersprache: Die 10 größten Fehler im Vorstellungsgesprächen

Gut ein Drittel der Arbeitgeber erkennen innerhalb der ersten fünf Minuten, ob ein Kandidat gut in ihr Unternehmen passt. 75 Prozent geben an, dass mangelnder Augenkontakt, ein zu ernster Blick und nervöses Zappeln zu den häufigsten Fehlern im Hinblick auf die Körpersprache gehören.

Vorstellungsgespräch: Bewerber reden zu wenig über sich selbst

Drei Frauen sitzen sich im Gespräch gegenüber.

Im Bewerbungsgespräch gilt es, den Personalentscheider von sich als idealem Kandidaten zu überzeugen. Jedoch begehen viele Bewerber den Fehler, im Vorstellungsgespräch zu wenig über die eigenen Kompetenzen und Erfahrungen zu sprechen. Das zeigt die aktuelle Studie des Personaldienstleisters Robert Half unter 200 HR-Managern in Deutschland.

Social Media im Bewerbungsgespräch weiterhin kein Thema

Persönliche Inhalte aus sozialen Netzwerken spielen im Bewerbungsgespräch keine Rolle. Das ist das Ergebnis einer aktuellen StepStone Umfrage unter 1.595 Fach- und Führungskräften.

Keine Fahrtkostenerstattung bei Verspätung zum Vorstellungsgespräch

Bahnschienen mit weitem Blick und einer heranfahrenden Eisenbahn.

Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass Bewerber bei einem verspäteten Erscheinen oder Nichterscheinen keinen Anspruch auf eine Erstattung der Fahrtkosten hat.

Special: »Mathemakustik« - Gratis Leser-Lizenzen für Kopfrechnen-Trainer

Ein Schaufensterpuppenkopf in silber ohne Haare mit einem grünen Oberteil.

»Mathemakustik« ist ein akustischer Kopfrechnen-Trainer, der zur Vorbereitung auf Einstellungstests, Assessment Center und Case Study Interviews dient. WiWi-TReFF Leser erhalten die unbefristete Vollversion von Mathemakustik bis zum 30. August 2015 gratis.

Personaler schätzen ehrliches Auftreten

Portrait-Ausschnitt von Kravatte und Schulterbereich eines Business-Anzugs im Schaufenster eines Herrenausstatters in London..

Bewerbungen vermitteln nicht immer ein objektives Bild ihres Autors. Bereits jeder dritte Personalmanager (30 Prozent) beklagt sich, dass Kandidaten falsche Angaben zu ihren bisherigen Tätigkeiten machen.

Das Vorstellungsgespräch 2 - Vorbereitung

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Wie bereitet man sich optimal auf ein Vorstellungsgespräch vor? Worüber sollte man sich informieren und welche Informationsquellen können genutzt werden? Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Das Vorstellungsgespräch 3 - Ablauf I

Ein dargestelltes Vorstellungsgespräch mit Holzfiruren an einem Schreibtisch in einem Raum.

Die ersten Minuten sind im Vorstellungsgespräch entscheidend: Wie man den besten Einstieg findet. Zudem: drei häufige Fragen im Vorstellungsgespräch kommentiert

Literatur-Tipp: Fangfragen im Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch Fragen Interview

Wie man Fragen im Bewerbungsinterview souverän beantwortet, zeigt der Ratgeber von Horst H. Siewert mit einer Vielzahl von Tipps, Übungen und Musterfragen.

Optimal vorbereitet aufs Bewerbungsgespräch

Die beste Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch und vermeidbare Fehler im Bewerbungsgespräch.

Antworten auf Reihenfolge der Kandidaten

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Reihenfolge

Weitere Themen aus Vorstellungsgespräch