DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WLB: Gesundheit & GlückStress

Nach dem Urlaub kommt der Stress: Nur jeder Dritte geht es langsam an

Nach einer aktuellen Umfrage der Techniker Krankenkasse (TK) nimmt sich nur etwa jeder Dritte einige Tage nach der Reise bewusst zu Hause Zeit, bevor er sich wieder in den Alltagstrubel stürzt.

Mann, Stress, Problem,

Nach dem Urlaub kommt der Stress: Nur jeder Dritte geht es langsam an
Hamburg, 05.09.2011 (tk) - Eben lag man noch eingecremt am Strand, jetzt sitzt man schon wieder am Schreibtisch im Büro und hackt auf die Tastatur im ewig gleichen Trott. Im Nachhinein war der Urlaub immer zu kurz, hat man sich nicht so erholt, wie man es vorhatte. Telefonate, Termine und unerledigte Post - nach dem Urlaub landen viele schnell wieder auf dem Boden des Alltags und fühlen sich reif für die Insel. Nach einer aktuellen Umfrage der Techniker Krankenkasse (TK) nimmt sich nur etwa jeder Dritte einige Tage nach der Reise bewusst zu Hause Zeit, bevor er sich wieder in den Alltagstrubel stürzt.

Damit man nach der Auszeit nicht gleich wieder urlaubsreif ist, empfiehlt die TK, nach dem Urlaub keinen Kaltstart hinzulegen. Es ist besser, man nimmt sich noch ein, zwei Tage Zeit und bummelt langsam in den Alltag hinein, als sich sofort -  womöglich direkt vom Flughafen aus -  in die Arbeit zu stürzen. 

Wenn es einem gelingt, seine positive Wahrnehmung der Umgebung und der Menschen vom Urlaubsort in den Alltag mitzunehmen, kann auch im gewohnten Umfeld ein gewisses Urlaubsfeeling aufkommen. Am besten einfach mal so tun, als ob man den Heimatort als aufgeschlossener Tourist wahrnimmt. Und plötzlich stellt man fest: Auch hier gibt es schöne Landschaften und freundliche Menschen.

Manchmal tragen auch schon kleine kulinarische Leckereien, die einem den Urlaub versüßt haben, zu einem Mini-Urlaubsgefühl bei. Bei einem ofenfrischen Croissant und einem duftenden Cappuccino im Bistro an der Ecke in Urlaubsfotos oder einem Reiseführer zu stöbern, kann dabei helfen, sich auch im Alltagstrubel bewusst eine Auszeit zu gönnen.

Im Forum zu Stress

57 Kommentare

Depressionen unter jungen Leuten / Studenten

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 26.02.2018: Als ehemaliger Kölner kann ich nur dazu raten das Alumni-Netzwerk zu nutzen und/oder über Xing und LinkedIn Leute zu finden, die auch in Köln studiert und d ...

6 Kommentare

Vorstellungsgespräch - wie mit Stress umgehen?

WiWi Gast

Ich würde dir auch vorschlagen zu üben. Man bekommt echt Routine vor allem da häufig ähnliche Fragen zB zum Personal Fit gefragt werden

9 Kommentare

Phasen starker Anspannung normal - Masterarbeit, Beruf?

WiWi Gast

Also die sache mit der schreibblockade hast du scheinbar ganz gut bewältigt ;)

1 Kommentare

Umfrage Stress im Studium - Amazongutscheine

Liebe Studierende, im Rahmen meinder Diplomarbeit mache ich eine Umfrage zum Thema Stress im Studium. Bitte unterstützt mich und nehmt teil: LINK Gewinnt dabei einen von fünf Amazongutscheinen! Dan ...

50 Kommentare

Druck/Stress Arbeitsleben vs. Studium

WiWi Gast

Ich persönlich fand das Studentenleben stressiger, da mir die allseits bekannten Schwächen und Ängste in Bezug auf Zeitmanagement und Zukunftsperspektiven durchaus bekannt sind. Heute bin ich froh, n ...

31 Kommentare

Haltet ihr die Belastung aus?

WiWi Gast

Ich denke T. liegt mit seiner Meinung nicht falsch. In diesen Zeitmanagement-Kursen wird tatsächlich immer davon ausgegangen, dass man ein Heer von Arbeitssklaven unter sich hat, dem man seine ganze A ...

8 Kommentare

Stress im Beruf

WiWi Gast

sehe ich aus so ... ich bin z.B. ein beamtenbewunderer, kein neider

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Stress

Barmer-Arztreport 2018: Depressiver Student in einem Hörsaal

Studienstress durch Leistungsdruck: Fast 500.000 Studierende sind psychisch krank

Jeden sechsten Studierenden macht das Studium psychisch krank. Rund 470.000 Studentinnen und Studenten leiden bereits unter dem steigen Zeit- und Leistungsdruck im Studium. Zudem belasten finanzielle Sorgen und Zukunftsängste die angehenden Akademiker. Das Risiko an einer Depression zu erkranken, steigt bei Studierenden mit zunehmendem Alter deutlich an, wie der aktuelle Arztreport 2018 der Barmer Krankenkasse zeigt.

Eine junge Frau sitzt am Schreibtisch mit einem Makierer über einem Text und hält sich die Stirn.

Uni-Stress: Studenten gestresst und überfordert, Wirtschaftsstudenten relaxter

Die Studenten stehen unter Stress – in erster Linie verursacht durch Zeitdruck, Leistungsdruck, Angst vor Überforderung und zu hohen Ansprüchen an sich selbst. Statt gezielt zu lernen, lassen sich Studenten oft ablenken und verschenken wertvolle Zeit. Wirtschaftsstudenten sind deutlich weniger gestresst, als die meisten Kommilitonen anderer Studiengänge. Das zeigt eine Studie der Universität Hohenheim im Auftrag des AOK-Bundesverbands.

Jogger in blauer Sportkleidung mit Startnummer auf der Brust und Sonnenbrille, der gerade auf seinem Smartphone tippt.

Zeitdruck und Stress verändern Sportverhalten der Studenten

Pflichtvorlesungen und -seminare, stundenlanges Arbeiten am Schreibtisch: Studenten verbringen viel Zeit im Sitzen und müssen in relativ kurzer Zeit so einiges leisten. Umso wichtiger ist es für sie, in der Freizeit sportlich aktiv zu sein. Wie die heutigen Studenten Sport machen, hat sich parallel zu den wachsenden Anforderungen des Studiums verändert. Wie lassen sich Sport und Studium sinnvoll vereinbaren?

Studierende nutzen vermehrt psychologische und soziale Beratung der Studentenwerke

Studierende suchen vermehrt die psychologische Beratung der Studentenwerke auf. 26.000 Studierende haben sich 2011 in Einzelgesprächen beraten lassen, 2015 waren es bereits 32.000. Hauptprobleme der Studenten sind Prüfungsängste, Schwierigkeiten beim Studienabschluss und Arbeitsstörungen. Auch die Sozialberatung verzeichnet einen starken Anstieg: Fast 75.000 Einzelgespräche in den Sozialberatungsstellen der Studentenwerke wurden zu den Themen Studienfinanzierung, Jobben, Unterhaltsrecht, Krankenversicherung, Wohngeld und Rundfunkgebührenbefreiung geführt.

Ein historischer Raddampfer in der Schweiz.

Surf-Tipp: Dampf-ablassen.net

Auf "Dampf-ablassen.net" können Menschen, völlig anonym, ohne Registrierung und unkompliziert, ihrem Ärger Ausdruck verleihen bzw. das los werden, was sie sich sonst nicht zu sagen trauen. Außerdem kann man erfahren, was andere Leute ärgert, und einen Kommentar dazu schreiben.

Weiteres zum Thema WLB: Gesundheit & Glück

Relativer sozialer Status beeinträchtigt Gesundheit und Lebenszufriedenheit

Menschen neigen dazu, sich mit ihrem sozialen Umfeld zu vergleichen. Gelingt es ihnen nicht, einen ähnlichen Lebensstandard wie ihre Nachbarn, Freunde oder Kollegen aufrecht zu erhalten, so führt dies zu deutlichen Einbußen im subjektiven Wohlbefinden. Den weltweiten Forschungsstand zu diesem Thema fasst IZA-Fellow Xi Chen von der Yale University in einem aktuellen Beitrag für IZA World of Labor zusammen.

Beliebtes zum Thema Life