DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WerkstudentEXCEL

Excel Kenntnisse

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

Hallo,

ich habe, eine für mich sehr interessante Werksstudentenstelle bei einem Versorger gefunden. Bei dieser werden sehr gute Excel Kenntnisse gefordert, was kann ich mir unter sehr guten Kenntnissen denn genau vorstellen, damit ich weis, was ich vor meiner Bewerbung noch erlernen sollte.

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

Vlookup, Matchindex, Pivot, Makro, Dashboards.

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

sumifs, damit kannst du im Zweifelsfall fast alles bauen

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

WiWi Gast schrieb am 04.03.2021:

Vlookup, Matchindex, Pivot, Makro, Dashboards.

+1

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

Nicht von "sehr guten Excelkenntnissen" verrückt machen lassen, die haben die meisten nicht, selbst wenn sie 10 Jahre im Job sind und täglich damit arbeiten.

Und wenn man sich nicht lächerlich machen will, evtl. auch mal die deutschen Bezeichnungen der Formeln ansehen...

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

witzig, wie hier jeder die Funktionen auf englisch schreibt.

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

Summewenns, Xverweis (Nachfolger von S und Wverweis), Indirekt (für relative Bezüge von anderen Tabellenblättern) und Grundlagen Summenprodukt. Damit wirst du gut dabei sein.

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

WiWi Gast schrieb am 03.03.2021:

Hallo,

ich habe, eine für mich sehr interessante Werksstudentenstelle bei einem Versorger gefunden. Bei dieser werden sehr gute Excel Kenntnisse gefordert, was kann ich mir unter sehr guten Kenntnissen denn genau vorstellen, damit ich weis, was ich vor meiner Bewerbung noch erlernen sollte.

Kann alles sein. Wahrscheinlich irgendwas zwischen SVerweis und Pivot
Makros oder so sind übertrieben, wenn nicht explizit erwähnt

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

WiWi Gast schrieb am 04.03.2021:

witzig, wie hier jeder die Funktionen auf englisch schreibt.

Zum TE: Meistens reicht es wenn du die Standards einfach ganz gut drauf hast.

Zum Thema Englisch: Die Logik des englischen Excel ist einfach viel besser m.M.n (in Bezug auf die Shortcuts)

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

WiWi Gast schrieb am 04.03.2021:

Nicht von "sehr guten Excelkenntnissen" verrückt machen lassen, die haben die meisten nicht, selbst wenn sie 10 Jahre im Job sind und täglich damit arbeiten.

Und wenn man sich nicht lächerlich machen will, evtl. auch mal die deutschen Bezeichnungen der Formeln ansehen...

Eben! Gute Excel bzw MS Office Kenntnisse stehen in so gut wie jeder Stellenanzeige.
Wenn du Sachen wie SVerweis, Pivot, SummeWenns, Wenn etc. kannst bist du gut dabei.
Mehr nutzen die meisten eh nie.

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

Exakt..kaum einer ist sehr gut in Excel

Einzelne Formeln zu nennen ist auch kein Können...entweder kann ich damit umgehen oder eben nicht. Das ist ja so als müsste jeder jede Formel kennen. Ich würde keinen ausstellen er kann Excel weil er 3 Formeln auswendig kann, genauso würde ich es jemanden abstreiten zu können, wenn er/sie es nicht kann.

Es geht dabei mehr um die Logik. Oder am bsp. Sverweis...der Suchbegriff muss in der ersten Spalte stehen ...viele modellieren die Tabelle dann Copy& Paste um, damit der Suchbegriff tatsächlich in der ersten Spalte steht. Einfacher wäre gewesen die Matrix einfach zu markieren mit dem Suchbegriff an erster Stelle.

Oder pivots sauber modellieren über die Eigenschaften

Beides sind zumindest Indizien es gut zu können. Ein gleiches Indiz sind Short Cuts.

Wirklich sehr gute Excel-Kenntnisse sind dann nochmal Power Pivot & Query vielleicht noch so Sachen wie Szenario Planner etc.

Das kann aber kaum einer ...weil es einfach keiner benötigt oder aber kennt. Power Query ist aber zB unfassbar nützlich.

Generell würde ich mich nicht verrückt machen. Wenn du immer diese ganzen Reports bekommt dann war ich an Anfang auch immer überwältigt "wow der kann was" im Endeffekt sind es aber oftmals nur ein paar Klicks man muss nur wissen wo sie stehen (wie immer im Leben).

Es bleibt aber nicht aus, dass man sich mit guten Excel-Kenntnissen absetzen kann also, dass andere relativ schnell das Gefühl bekommen "wow".

Ist einfach ein Ausprobieren, vieles wird man wieder vergessen aber auf einem Stand wo man sich einmal intensiv mit allen Punkten auseinandergesetzt hat, kann man anschließend Probleme ganz einfach googeln und die Umsetzung gut verstehen.

Ohne intensives Auseinandersetzen ist und bleibt das Umsetzen natürlich weiterhin schwierig...da die Logik oftmals nicht verinnerlicht wurde

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

WiWi Gast schrieb am 03.03.2021:

Hallo,

ich habe, eine für mich sehr interessante Werksstudentenstelle bei einem Versorger gefunden. Bei dieser werden sehr gute Excel Kenntnisse gefordert, was kann ich mir unter sehr guten Kenntnissen denn genau vorstellen, damit ich weis, was ich vor meiner Bewerbung noch erlernen sollte.

Welche Firma will schon einen Mitarbeiter, der bei SVERWEIS schon scheitert? Richtig. Keiner.
Also meine Erfahrung ist: Du bist heiß begehrt in Firmen insb. in den kleinen / mittelständischen, wenn du außergewöhnliche Fähigkeiten in Excel hast. Damit meine ich insbesondere komplexe Verformelungen bestehend aus zB Wenn/Und/Oder/Index/Vergleich/Finden/Teil/Aggregat/Vergleich/Steigung/MTrans etc etc

Für mich ist jede einzelne obige Formel Standard, die Kombinierung Advanced.
Dazu VBA, Pivot etc. und du stichst die meisten aus

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

WiWi Gast schrieb am 04.03.2021:

Hallo,

ich habe, eine für mich sehr interessante Werksstudentenstelle bei einem Versorger gefunden. Bei dieser werden sehr gute Excel Kenntnisse gefordert, was kann ich mir unter sehr guten Kenntnissen denn genau vorstellen, damit ich weis, was ich vor meiner Bewerbung noch erlernen sollte.

Welche Firma will schon einen Mitarbeiter, der bei SVERWEIS schon scheitert? Richtig. Keiner.
Also meine Erfahrung ist: Du bist heiß begehrt in Firmen insb. in den kleinen / mittelständischen, wenn du außergewöhnliche Fähigkeiten in Excel hast. Damit meine ich insbesondere komplexe Verformelungen bestehend aus zB Wenn/Und/Oder/Index/Vergleich/Finden/Teil/Aggregat/Vergleich/Steigung/MTrans etc etc

Für mich ist jede einzelne obige Formel Standard, die Kombinierung Advanced.
Dazu VBA, Pivot etc. und du stichst die meisten aus

ich insbesondere komplexe Verformelungen bestehend aus zB Wenn/Und/Oder/Index/Vergleich/Finden/Teil/Aggregat/Vergleich/Steigung/MTrans etc etc

für sowas wurde Pivot entwickelt.

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

Das einzige was du für Excel brauchst ist ein gesundes Maß an Faulheit und die Fähigkeit Google zu benutzen. Bill Gates hat da in seinem Ikonischen Interview schon recht.

Es geht weniger darum die Formeln zu kennen als vielmehr darum willig zu sein sie gewinnbringend einzusetzen und nicht alles händisch zu machen.

Ich habe zu Beginn meines Praktikums im Risk Management noch nie wirklich mit Excel gearbeitet aber schon sehr viel Programmiererfahrung gehabt. Nach 5 Monaten habe ich dann in Excel 80% meiner Aufgaben mit Makros und VBA automatisiert und mehr Ahnung gehabt als 90% der Kollegen. Alles was es braucht ist Neugierde und Google.

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

WiWi Gast schrieb am 04.03.2021:

Das einzige was du für Excel brauchst ist ein gesundes Maß an Faulheit und die Fähigkeit Google zu benutzen. Bill Gates hat da in seinem Ikonischen Interview schon recht.

Es geht weniger darum die Formeln zu kennen als vielmehr darum willig zu sein sie gewinnbringend einzusetzen und nicht alles händisch zu machen.

Ich habe zu Beginn meines Praktikums im Risk Management noch nie wirklich mit Excel gearbeitet aber schon sehr viel Programmiererfahrung gehabt. Nach 5 Monaten habe ich dann in Excel 80% meiner Aufgaben mit Makros und VBA automatisiert und mehr Ahnung gehabt als 90% der Kollegen. Alles was es braucht ist Neugierde und Google.

das ist korrekt. Nur wie gesagt, in deinem Fall haben dir die Programmiererfahrungen geholfen Dinge in Excel recht einfach umzusetzen.

Wenn man Bsp. Erfahrungen mit Python hat wird auch VBA nicht sonderlich schwierig sein da die Syntax ähnlich ist, verschachtelte FUnktionen erst recht nicht. Selbst wenn die Syntax komplett anders ist wird es dir dennoch leichter fallen.

Bist du jedoch absoluter Neuling wirst du zwar noch googlen können, nur umso komplexer die Anglegenheit wird, weißt du jedoch gar nicht wonach du gezielt suchen sollst bzw. wie du das Ergebnis bekommst welches du dir erwünscht. Zumal googlen und verstehen auch nochmal zwei unterschiedliche Dinge sind.

Ist ähnlich mit Sprachen.

Dementsprechend hilft der Hinweis auf einfaches googlen nur demjenigen der die Dinge dann auch einordnen und umsetzen kann.

Ich würde dementsprechend jedem empfehlen auf Udemy 14€ in die Hand zu nehmen oder per Youtube mir Dinge anzulernen. Selbst wenn ihr es wieder vergesst, werdet ihr nie wieder bei 0 anfangen auch wenn es gefült so rüber kommt.

Was es nicht bringt ist zu sagen ich kann 3 Standardformeln und deswegen kan ich Excel.

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

Ich sehe es auch so, dass gute Excel-Kenntnise heißt, dass du das System den Programms verstehst und in der Lage bist in kurzer Zeit die Lösung für eine Fragestellung zu erarbeiten (plus sicheres Beherrschen der Grundfunktionen). Es heißt nicht das du alles was Excel kann auswendig runterbeten kannst. Dafür ist Excel viel zu komplex.

antworten
WiWi Gast

Excel Kenntnisse

WiWi Gast schrieb am 04.03.2021:

Hallo,

ich habe, eine für mich sehr interessante Werksstudentenstelle bei einem Versorger gefunden. Bei dieser werden sehr gute Excel Kenntnisse gefordert, was kann ich mir unter sehr guten Kenntnissen denn genau vorstellen, damit ich weis, was ich vor meiner Bewerbung noch erlernen sollte.

Welche Firma will schon einen Mitarbeiter, der bei SVERWEIS schon scheitert? Richtig. Keiner.
Also meine Erfahrung ist: Du bist heiß begehrt in Firmen insb. in den kleinen / mittelständischen, wenn du außergewöhnliche Fähigkeiten in Excel hast. Damit meine ich insbesondere komplexe Verformelungen bestehend aus zB Wenn/Und/Oder/Index/Vergleich/Finden/Teil/Aggregat/Vergleich/Steigung/MTrans etc etc

Für mich ist jede einzelne obige Formel Standard, die Kombinierung Advanced.
Dazu VBA, Pivot etc. und du stichst die meisten aus

ich insbesondere komplexe Verformelungen bestehend aus zB Wenn/Und/Oder/Index/Vergleich/Finden/Teil/Aggregat/Vergleich/Steigung/MTrans etc etc

für sowas wurde Pivot entwickelt.

Pivot ist gut, kann aber bei individuellen/komplexen Fragestellungen sehr schnell an seine Grenzen stoßen, hab ich nun schon mehrfach festgestellt. Es versagt einfach, wenn zu viele Anforderungen eingebaut werden sollen, wenn sich Dateneigenschaften im Zeitverlauf ändern.

Ich hatte schon Chefs, die in Excel sehr gut waren aber mit den standard Tools bestimmte Sachverhalte nicht/nur umständlich lösen konnten. Da hilft VBA, PowerBI, Formelverschachtelungen

antworten

Artikel zu EXCEL

Freeware: Planungstool für Excel

Freeware/Planungstool/Excel

Das kleine Planungstool für Excel ist vor allem für den privaten Einsatz eine interessante Alternative zu den kommerziellen Lösungen.

E-Book: Excel Handbuch 2007

E-Book Excel-Handbuch-2007 kostenlos

Das Excel-Handbuch-2007 ist gleichermaßen Schritt-für-Schritt-Anleitung und Nachschlagewerk sowie eine Fundgrube praktischer Tipps. Das E-Book lässt sich kostenlos herunterladen.

E-Learning: Visualisierung quantitativer Daten mit Excel

Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die Online-Schulungen von e-teaching.org dauern in der Regel eine Stunde und lassen sich kostenlos herunterladen. In diesem E-Learning-Modul geht es um Excel.

Freeware: SmartTools Tabellenmuster-Assistent 1.0 für Excel

Ein Muster aus ausgestanzten Dreiecken.

Mit dem kostenlosen Tool lassen sich häufig benötigte Tabellenmuster, Formeln und Kalkulationen in Excel speichern und komfortabel abrufen.

Freeware: Finanzplan in Excel

Das Figürchen Gagamel mit erhobenem Zeigefinger und grünem Geldbeutel in der anderen Hand.

Finanzplan ist ein kostenloses, einfach bedienbares Tool zur Planung und Kontrolle der Finanzen.

Excel-Training

Kostenloser Online-Kursus für Anfänger und Fortgeschrittene

BAföG-Statistik 2016: 823 000 Geförderte in Deutschland

Uni, Studenten, Studium,

Die Zahl der BAföG-geförderten Studierenden ist im Jahr 2016 erneut zurückgegangen. Rund 584.000 Studierende hatten laut Statistischem Bundesamt BAföG erhalten. Das sind 27.000 weniger als im Vorjahr 2015. Das Deutsche Studentenwerk bezeichnet den Handlungsdruck beim BAföG als groß.

Kellnern statt Kredit: Immer weniger Studienkredite vergeben

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Die Zahl der 2016 abgeschlossenen Studienkredite liegt mit 44.000 deutlich unter dem Wert der vergangenen Jahre. Trotz durchweg seriös bewerteter Angebote im CHE-Studienkredit-Test 2017 raten Experten zur Vorsicht. Dies gilt besonders für neue als „Studienkredit“ deklarierte Privatkredite zu deutlich schlechteren Konditionen.

Studienfinanzierung: Finanzieller Druck für Studierende steigt

Eine Frau oder Studentin ohne Kopf sitzt mit einer kaputten Jeans und einem weißen Pullover auf dem Fußboden.

Mittlerweile jobben gut zwei Drittel der Studierenden neben dem Studium, wie die 21. Sozialerhebung zeigt. Der größte Ausgabeposten ist mit durchschnittlich 323 Euro im Monat die Miete. In Hochschulstädten wie München, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin ist es deutlich mehr. Die Einnahmen der Studierenden betragen im Schnitt 918 Euro im Monat, von denen die Eltern 309 Euro beisteuern. Das zeigt auch den Handlungsbedarf beim BAföG-Höchstsatz von 735 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Studiengebühren für internationale Studierende in Baden-Württemberg

Ein geöffneter Laptop neben dem ein Handy liegt.

Baden-Württemberg möchte zum Wintersemester 2017/2018 Gebühren für internationale Studierende einführen. Betroffen sind nur Nicht-EU-Studierende, die lediglich für ein Studium nach Baden-Württemberg kommen. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass internationale Studierende, die zum Zwecke des Studiums von außerhalb der EU einreisen, ab dem Wintersemester 2017/18 einen Eigenbeitrag von 1.500 Euro pro Semester leisten. Zudem werden Studiengebühren von 650 Euro pro Semester für das Zweitstudium ab dem Wintersemester 2017/2018 erhoben. Das Erststudium, einschließlich des Masterabschlusses und einer Promotion, bleibt gebührenfrei.

BAföG-Erhöhung: Studenten-BAföG steigt auf 735 Euro, BAföG-Freibeträge erhöht

Fotoauschnitt von einem BaföG-Bescheid für das neue Studiensemester vom Studentenwerk.

Studenten erhalten sieben Prozent mehr BAföG. Für Studenten mit eigener Wohnung, steigt der monatliche BAföG-Höchstsatz sogar um 9,7 Prozent von 670 auf 735 Euro. Das gilt für FH-Studenten ab September und für Uni-Studenten ab Oktober 2016. Der Einkommensfreibetrag beträgt für BAföG-Empfänger dann 450 Euro. Einkünfte aus Nebenjobs werden bis zu dieser Höhe nicht auf das BAföG angerechnet. Die Vermögensfreibeträge werden für Studenten von 5.200 auf 7.500 Euro erhöht.

CHE-Studienkredit-Test: Zahl der Studienkredite deutlich gesunken

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Die Zahl der abgeschlossenen Studienkreditverträge ist im Vergleich zum Vorjahr um knapp zehn Prozent gesunken. Das mögliche Kreditvolumen wird von Studierenden dabei ohnehin nur selten ausgeschöpft. Der Studienkredit-Test des CHE Centrum für Hochschulentwicklung hat 39 Angebote analysiert und zeigt, worauf Studierende bei der Auswahl eines Studienkredits achten sollten.

Sparen im Studium: 6 Tricks für mehr Geld am Ende des Monats

Tipps zum Sparen im Studium

Das Studium ist ein besonderer Lebensabschnitt, den viele richtig genießen wollen. Die meisten Studenten haben viel Zeit, doch ihr Budget ist oft recht überschaubar. Das schränkt viele in ihrem Studentenleben beim Feiern und Reisen stark ein. Einige Tipps können dabei helfen, mit geringem Aufwand im Studium zu sparen.

BAföG-Erleichterungen

Verbesserungen beim BAföG erleichtern den Übergang zwischen vom Bachelor-Studium und zum Masterstudium. Bereits seit dem Jahresbeginn gilt der neue BAföG-Höchstsatz von 735 Euro im Monat und der Freibetrag für Vermögen bis 7500 Euro.

Antworten auf Excel Kenntnisse

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu EXCEL

Weitere Themen aus Werkstudent