DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WerkstudentPR

Werkstudent als relevante Berufserfahrung?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Werkstudent als relevante Berufserfahrung?

Ich habe eine Werkstudentenstelle gefunden, die fachlich sehr gut auf mein angestrebtes Berufsfeld passt (Kommunikationsbranche, am liebsten politisch). Kann das ein Praktikum ersetzen?

antworten
WiWi Gast

Werkstudent als relevante Berufserfahrung?

Weder eine Werkstudententätgkeit noch ein Praktikum erfüllen die Kriterien einer einschlägigen Berufserfahrung.

antworten
WiWi Gast

Werkstudent als relevante Berufserfahrung?

Was ist denn für dich dann berufserfahrung? Hätte z. B. Jmd der nach der Ausbildung eine Stelle als Sachbearbeiter 2 Jahre lange vor seinem Studium ausübt damit dann berufserfahrung?

antworten
WiWi Gast

Werkstudent als relevante Berufserfahrung?

WiWi Gast schrieb am 09.12.2019:

Ich habe eine Werkstudentenstelle gefunden, die fachlich sehr gut auf mein angestrebtes Berufsfeld passt (Kommunikationsbranche, am liebsten politisch). Kann das ein Praktikum ersetzen?

Werkstudententätigkeiten oder Praktika zählen meist nicht als "relevante Berufserfahrung". Aber schaden tut es trotzdem nicht.

Heutzutage erfüllen Praktika und Werkstudentenstellen leider nur noch primär eine Aufgabe: Das man sich beim Berufseinstieg von der Masse abhebt.

"Relevante Berufserfahrung" meint hingegen meist die Zeit, die man auf einem ähnlichen Job verbracht hat. Meist wollen die Unternehmen mit solchen Formulierungen nur die ganzen Berufseinsteiger (oft 0-2 Jahre BE definiert) aussieben.

antworten
WiWi Gast

Werkstudent als relevante Berufserfahrung?

WiWi Gast schrieb am 10.12.2019:

Was ist denn für dich dann berufserfahrung? Hätte z. B. Jmd der nach der Ausbildung eine Stelle als Sachbearbeiter 2 Jahre lange vor seinem Studium ausübt damit dann berufserfahrung?

Wenn er die Stelle nach der Ausbildung ausfüllt, dann zählt das als Berufserfahrung. Berufserfahrung, wie man sie bei deutschen HRlern definiert, kommt in der Regel nach dem Abschluss. Ob sie einschlägig ist, kommt darauf an. Wenn der fertige Azubi im Marketing eingesetzt wird, nach dem Studium aber in den Einkauf will, dann ist es nur BE. Wenn es artverwandt ist, ist es einschlägig.

antworten
WiWi Gast

Werkstudent als relevante Berufserfahrung?

Die Aufgaben als Werkstudent können aber denen eines Sachbearbeiters nach einer Ausbildung gleichen. Klar ist das alles kein Hexenwerk, was man als Werki oder Praktikant macht. Aber das pauschal einfach nur als Mittel zur Abhebung zu definieren, finde ich doch etwas zu wenig.

antworten
WiWi Gast

Werkstudent als relevante Berufserfahrung?

WiWi Gast schrieb am 10.12.2019:

Die Aufgaben als Werkstudent können aber denen eines Sachbearbeiters nach einer Ausbildung gleichen. Klar ist das alles kein Hexenwerk, was man als Werki oder Praktikant macht. Aber das pauschal einfach nur als Mittel zur Abhebung zu definieren, finde ich doch etwas zu wenig.

Umgekehrt finde ich es auch zu pauschal Praktika nicht als Berufserfahrung deklarieren zu können. Wenn in den Zeugnissen durch die Aufgaben hervorgeht, dass man genau das gemacht hat, was ein vollzeit normaler Mitarbeiter auch gemacht hat.

antworten
WiWi Gast

Werkstudent als relevante Berufserfahrung?

Ich bin als Personalreferent in einem kleineren KMU tätig. Man schaut schon darauf, in welchem Aufgabenbereich der Werksstudent wo und wie lange gearbeitet hat. Als explizite Berufserfahrung gilt diese Zeit allerdings nicht.

In der Zeit steht für den Studenten das Studium im Vordergrund. Durch die Werkstätigkeit soll vor allem eine Vertiefung seiner Kenntnisse und seine Fähigkeiten erweitert werden.

antworten
WiWi Gast

Werkstudent als relevante Berufserfahrung?

Ehrlich gesagt verstehe ich das aber nicht. Wenn jmd während dem Semester 50% und 100% in den Semesterferien über 2 Jahre als Werkstudent gearbeitet hat, ist das mehr als eine reguläre 70% Kraft. Und in dieser Zeit wird man sicherlich irgendwann keine einfachen Tätigkeiten machen, weil man gut eingearbeitet ist.
Ich vermute, dass die Unternehmen versuchen, es sich mit dieser Argumentation einfach zu machen und letztlich auch billiger wegzukommen.

WiWi Gast schrieb am 10.12.2019:

Ich bin als Personalreferent in einem kleineren KMU tätig. Man schaut schon darauf, in welchem Aufgabenbereich der Werksstudent wo und wie lange gearbeitet hat. Als explizite Berufserfahrung gilt diese Zeit allerdings nicht.

In der Zeit steht für den Studenten das Studium im Vordergrund. Durch die Werkstätigkeit soll vor allem eine Vertiefung seiner Kenntnisse und seine Fähigkeiten erweitert werden.

antworten
WiWi Gast

Werkstudent als relevante Berufserfahrung?

WiWi Gast schrieb am 10.12.2019:

Ehrlich gesagt verstehe ich das aber nicht. Wenn jmd während dem Semester 50% und 100% in den Semesterferien über 2 Jahre als Werkstudent gearbeitet hat, ist das mehr als eine reguläre 70% Kraft. Und in dieser Zeit wird man sicherlich irgendwann keine einfachen Tätigkeiten machen, weil man gut eingearbeitet ist.
Ich vermute, dass die Unternehmen versuchen, es sich mit dieser Argumentation einfach zu machen und letztlich auch billiger wegzukommen.

WiWi Gast schrieb am 10.12.2019:

Ich bin als Personalreferent in einem kleineren KMU tätig. Man schaut schon darauf, in welchem Aufgabenbereich der Werksstudent wo und wie lange gearbeitet hat. Als explizite Berufserfahrung gilt diese Zeit allerdings nicht.

In der Zeit steht für den Studenten das Studium im Vordergrund. Durch die Werkstätigkeit soll vor allem eine Vertiefung seiner Kenntnisse und seine Fähigkeiten erweitert werden.

Schließe mich an.
Selber über den gesamten Bachelorzeitraum als Werkstudent gearbeitet. Meine Aufgabenpakete entsprachen denen der (studierten) Kollegen. Natürlich von der Masse weniger wegen der Zeit 20h pro Woche. In den Semesterferien natürlich mehr.

antworten
WiWi Gast

Werkstudent als relevante Berufserfahrung?

Die Frage war doch, ob es ein Praktikum ersetzen kann, nicht Vollzeit-Berufserfahrung.

Imho kann es das bei normalen Tätigkeiten - ein Werkstudent ist länger im Einsatz und stärker integriert, bekommt allerdings weniger komplizierte Aufgaben. Der Praktiki ist kürzer im Einsatz, bekommt aber mehr gezeigt und kann auch an interessanten Projekten mitarbeiten.
Also für normale Aufgaben und Einstiegspositionen ist Werkstudentenzeit so gut wie ein Praktikum. In Hinblick auf höherwertige Aufgaben (Aufstieg etc.) können Praktika besser sein.

antworten

Artikel zu PR

Praktikanten- und Traineebörse Public Relations

Praktikanten-Traineebörse Public Relations

Die »Deutsche Public Relations Gesellschaft« bietet im Internet eine Stellenbörse für Praktikanten, Trainees, Volontäre und Junior-Berater im Public Relations an.

Entrepreneur des Jahres 2007

Ernst & Young sucht zum elften Mal Deutschlands erfolgreichste Unternehmerpersönlichkeiten. Für den Wirtschaftspreis können sich mittelständische Unternehmer aus allen Branchen bewerben, deren Unternehmen innovativ und wachstumsstark sind.

8. DFG Communicator-Preis 2007

Eine farbige Kreisillusion mit einem Parfüm in der Mitte.

Der Communicator-Preis mit einer Preissumme von 50.000 Euro wird an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vergeben, die sich besonders um die Vermittlung ihrer wissenschaftlichen Ergebnisse in die Öffentlichkeit bemüht haben.

Internationales PR-Traineeprogramm

Der Ausschnitt einer Weltkarte mit Stecknadel.

Die international aufgestellte PR-Agentur Lewis hat ein Public-Relations-Traineeprogramm ins Leben gerufen. Es ermöglicht 30 Absolventen, in den ersten zwei Berufsjahren an einem internationalen Austausch teilzunehmen.

Communicator-Preis 2005

Communicator-Preis 2005

Der Preis von 50.000 Euro wird an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die beste Darstellung von wissenschaftlichen Ergebnisse in der Öffentlichkeit vergeben. Bewerbungsfrist ist der 31. Dezember 2004.

Tipps zur erfolgreichen Pressearbeit

Ein rotes Schild mit den Worten Presse.

Unabhängig vom Thema ist es vor allem wichtig, die Sprache der Journalisten zu sprechen. Die »Tipps zur erfolgreichen Pressearbeit« von news aktuell zeigen, worauf es in der Pressearbeit ankommt.

PR Report Awards 2004 verliehen

Ein junger Mann jubelt mit erhobenen Händen einem Feuerwerk zu.

Regierungssprecher Anda als PR-Professional des Jahres ausgezeichnet - 540 Gäste bei der Verleihung des Preises für die PR-Wirtschaft in Berlin

Attachement der Woche: Pressezitate

Ein rotes Schild mit den Worten Presse.

Bemerkenswert, was sich so alles in den Medien findet lässt.

Öffentlichkeitsarbeit (public relations)

Eine große, alte Marketing-Bibliothek.

Die Öffentlichkeitsarbeit (public relations) umfasst sämtliche Aktivitäten, die zum Ziel haben, ein positives Firmenimage im Bewußtsein der Öffentlichkeit zu schaffen. Zu den Mitteln der Öffentlichkeitsarbeit zählen unter anderem Presseinformationen, Unternehmensberichte, Sponsoring, Lobbying und Events.

BAföG-Statistik 2016: 823 000 Geförderte in Deutschland

Uni, Studenten, Studium,

Die Zahl der BAföG-geförderten Studierenden ist im Jahr 2016 erneut zurückgegangen. Rund 584.000 Studierende hatten laut Statistischem Bundesamt BAföG erhalten. Das sind 27.000 weniger als im Vorjahr 2015. Das Deutsche Studentenwerk bezeichnet den Handlungsdruck beim BAföG als groß.

Kellnern statt Kredit: Immer weniger Studienkredite vergeben

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Die Zahl der 2016 abgeschlossenen Studienkredite liegt mit 44.000 deutlich unter dem Wert der vergangenen Jahre. Trotz durchweg seriös bewerteter Angebote im CHE-Studienkredit-Test 2017 raten Experten zur Vorsicht. Dies gilt besonders für neue als „Studienkredit“ deklarierte Privatkredite zu deutlich schlechteren Konditionen.

Studienfinanzierung: Finanzieller Druck für Studierende steigt

Eine Frau oder Studentin ohne Kopf sitzt mit einer kaputten Jeans und einem weißen Pullover auf dem Fußboden.

Mittlerweile jobben gut zwei Drittel der Studierenden neben dem Studium, wie die 21. Sozialerhebung zeigt. Der größte Ausgabeposten ist mit durchschnittlich 323 Euro im Monat die Miete. In Hochschulstädten wie München, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin ist es deutlich mehr. Die Einnahmen der Studierenden betragen im Schnitt 918 Euro im Monat, von denen die Eltern 309 Euro beisteuern. Das zeigt auch den Handlungsbedarf beim BAföG-Höchstsatz von 735 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Studiengebühren für internationale Studierende in Baden-Württemberg

Ein geöffneter Laptop neben dem ein Handy liegt.

Baden-Württemberg möchte zum Wintersemester 2017/2018 Gebühren für internationale Studierende einführen. Betroffen sind nur Nicht-EU-Studierende, die lediglich für ein Studium nach Baden-Württemberg kommen. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass internationale Studierende, die zum Zwecke des Studiums von außerhalb der EU einreisen, ab dem Wintersemester 2017/18 einen Eigenbeitrag von 1.500 Euro pro Semester leisten. Zudem werden Studiengebühren von 650 Euro pro Semester für das Zweitstudium ab dem Wintersemester 2017/2018 erhoben. Das Erststudium, einschließlich des Masterabschlusses und einer Promotion, bleibt gebührenfrei.

BAföG-Erhöhung: Studenten-BAföG steigt auf 735 Euro, BAföG-Freibeträge erhöht

Fotoauschnitt von einem BaföG-Bescheid für das neue Studiensemester vom Studentenwerk.

Studenten erhalten sieben Prozent mehr BAföG. Für Studenten mit eigener Wohnung, steigt der monatliche BAföG-Höchstsatz sogar um 9,7 Prozent von 670 auf 735 Euro. Das gilt für FH-Studenten ab September und für Uni-Studenten ab Oktober 2016. Der Einkommensfreibetrag beträgt für BAföG-Empfänger dann 450 Euro. Einkünfte aus Nebenjobs werden bis zu dieser Höhe nicht auf das BAföG angerechnet. Die Vermögensfreibeträge werden für Studenten von 5.200 auf 7.500 Euro erhöht.

Antworten auf Werkstudent als relevante Berufserfahrung?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 11 Beiträge

Diskussionen zu PR

Weitere Themen aus Werkstudent