DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WerkstudentBIG4

[Werkstudent] Erst für ne Bank bewerben dann erst für Big4 oder direkt?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

[Werkstudent] Erst für ne Bank bewerben dann erst für Big4 oder direkt?

Moin,

befinde mich derzeit im 5 Semester und will aufjedenfall im 7 Semester mein Pflichtpraktikum bei der Big4 absolvieren. Noten sind gut aber wenig CP. Soll ich mich ab Februar erst zB bei der Allianz als Datenheini bewerben und dann bei Big4(IT-Consulting) oder direkt?
Hab zwar wenig CP aber gute Noten(1,8) und bald das SAP BW Zertifikat

Be KPMG steht zB sehr oft Erste Erfahrung in einer UB, Versicherung oder WP ^^

Danke für eure Antworten

antworten
WiWi Gast

Re: [Werkstudent] Erst für ne Bank bewerben dann erst für Big4 oder direkt?

Bewirb dich bei beiden. Würde mich wundern, wenn die Bank dich nehmen würde. Bei Big4 musst du zur richtigen Zeit vor Ort sein, dann ist denen dein Profil sowieso egal.
Damit will ich dich aber nicht niedermachen, verstehe das bitte nicht falsch. Nur solltest du lernen, das man auch als AN immer zweigleisig fahren sollte ;)

antworten
WiWi Gast

Re: [Werkstudent] Erst für ne Bank bewerben dann erst für Big4 oder direkt?

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:

Bewirb dich bei beiden. Würde mich wundern, wenn die Bank dich nehmen würde. Bei Big4 musst du zur richtigen Zeit vor Ort sein, dann ist denen dein Profil sowieso egal.
Damit will ich dich aber nicht niedermachen, verstehe das bitte nicht falsch. Nur solltest du lernen, das man auch als AN immer zweigleisig fahren sollte ;)

Ich sehe da ein kleines Problem:
Falls ich mich bei Big4 bewerbe und dann ne Absage bekomme, ist es so wie unmöglich/sehr schwer reinzukommen.. so denke, zumindest ich ..

Wieso wundern, dass die Bank mich nehmen würde? Anforderungen fast Null und ist ein stupider "Daten-Management" Job. Hatte selber mich bei mehreren Unternehmen wie Samsung, DB beworben, dort Absagen und bei einer Big4 ne Zusage(auch stupider-Datenpflegejob) bekommen aber ich Idiot hab es abgelehnt und bin dann zu ner Firma mit schlechten Ruf gegangen weil ich dort 2€/Stunde mehr verdient habe :S

antworten
WiWi Gast

Re: [Werkstudent] Erst für ne Bank bewerben dann erst für Big4 oder direkt?

Was? Du hast Big 4 abgelehnt, nicht dein Ernst oder?

Junge, junge, so eine Chance bekommt man nicht zweimal im Leben.

Wieso hast du das getan? Die Big 4 sind so selektive in ihrer Auswahl und du hattest die Ehre eines Angebotes um dort arbeiten zu dürfen.

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:
Ich sehe da ein kleines Problem:
Falls ich mich bei Big4 bewerbe und dann ne Absage bekomme, ist es so wie unmöglich/sehr schwer reinzukommen.. so denke, zumindest ich ..

Wieso wundern, dass die Bank mich nehmen würde? Anforderungen fast Null und ist ein stupider "Daten-Management" Job. Hatte selber mich bei mehreren Unternehmen wie Samsung, DB beworben, dort Absagen und bei einer Big4 ne Zusage(auch stupider-Datenpflegejob) bekommen aber ich Idiot hab es abgelehnt und bin dann zu ner Firma mit schlechten Ruf gegangen weil ich dort 2€/Stunde mehr verdient habe :S

antworten
WiWi Gast

Re: [Werkstudent] Erst für ne Bank bewerben dann erst für Big4 oder direkt?

Junge, bester Sarkasmus :D ich feiere dich!

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

Was? Du hast Big 4 abgelehnt, nicht dein Ernst oder?

Junge, junge, so eine Chance bekommt man nicht zweimal im Leben.

Wieso hast du das getan? Die Big 4 sind so selektive in ihrer Auswahl und du hattest die Ehre eines Angebotes um dort arbeiten zu dürfen.

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:
Ich sehe da ein kleines Problem:
Falls ich mich bei Big4 bewerbe und dann ne Absage bekomme, ist es so wie unmöglich/sehr schwer reinzukommen.. so denke, zumindest ich ..

Wieso wundern, dass die Bank mich nehmen würde? Anforderungen fast Null und ist ein stupider "Daten-Management" Job. Hatte selber mich bei mehreren Unternehmen wie Samsung, DB beworben, dort Absagen und bei einer Big4 ne Zusage(auch stupider-Datenpflegejob) bekommen aber ich Idiot hab es abgelehnt und bin dann zu ner Firma mit schlechten Ruf gegangen weil ich dort 2€/Stunde mehr verdient habe :S

antworten
WiWi Gast

Re: [Werkstudent] Erst für ne Bank bewerben dann erst für Big4 oder direkt?

WiWi Gast schrieb am 07.12.2017:

Was? Du hast Big 4 abgelehnt, nicht dein Ernst oder?

Junge, junge, so eine Chance bekommt man nicht zweimal im Leben.

Wieso hast du das getan? Die Big 4 sind so selektive in ihrer Auswahl und du hattest die Ehre eines Angebotes um dort arbeiten zu dürfen.

WiWi Gast schrieb am 06.12.2017:
Ich sehe da ein kleines Problem:
Falls ich mich bei Big4 bewerbe und dann ne Absage bekomme, ist es so wie unmöglich/sehr schwer reinzukommen.. so denke, zumindest ich ..

Wieso wundern, dass die Bank mich nehmen würde? Anforderungen fast Null und ist ein stupider "Daten-Management" Job. Hatte selber mich bei mehreren Unternehmen wie Samsung, DB beworben, dort Absagen und bei einer Big4 ne Zusage(auch stupider-Datenpflegejob) bekommen aber ich Idiot hab es abgelehnt und bin dann zu ner Firma mit schlechten Ruf gegangen weil ich dort 2€/Stunde mehr verdient habe :S

Hm, ich kann ehrlich gesagt nicht so unterschieden ob das Sarkasmus oder eher Wiwi-Treff Mentalität ist.
Die Realität sieht jedoch schon ein wenig danach aus: Ich kenne aus meinem Bekanntenkreis mindestens 10 Personen, die Top-Noten an ner Uni haben und bei den Big4 Absagen erhalten haben.

antworten

Artikel zu BIG4

BAföG-Statistik 2016: 823 000 Geförderte in Deutschland

Uni, Studenten, Studium,

Die Zahl der BAföG-geförderten Studierenden ist im Jahr 2016 erneut zurückgegangen. Rund 584.000 Studierende hatten laut Statistischem Bundesamt BAföG erhalten. Das sind 27.000 weniger als im Vorjahr 2015. Das Deutsche Studentenwerk bezeichnet den Handlungsdruck beim BAföG als groß.

Kellnern statt Kredit: Immer weniger Studienkredite vergeben

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Die Zahl der 2016 abgeschlossenen Studienkredite liegt mit 44.000 deutlich unter dem Wert der vergangenen Jahre. Trotz durchweg seriös bewerteter Angebote im CHE-Studienkredit-Test 2017 raten Experten zur Vorsicht. Dies gilt besonders für neue als „Studienkredit“ deklarierte Privatkredite zu deutlich schlechteren Konditionen.

Studienfinanzierung: Finanzieller Druck für Studierende steigt

Eine Frau oder Studentin ohne Kopf sitzt mit einer kaputten Jeans und einem weißen Pullover auf dem Fußboden.

Mittlerweile jobben gut zwei Drittel der Studierenden neben dem Studium, wie die 21. Sozialerhebung zeigt. Der größte Ausgabeposten ist mit durchschnittlich 323 Euro im Monat die Miete. In Hochschulstädten wie München, Köln, Frankfurt, Hamburg oder Berlin ist es deutlich mehr. Die Einnahmen der Studierenden betragen im Schnitt 918 Euro im Monat, von denen die Eltern 309 Euro beisteuern. Das zeigt auch den Handlungsbedarf beim BAföG-Höchstsatz von 735 Euro.

Lebenshaltungskosten im Studium erfordern höhere BAföG-Bedarfssätze

Cover der Studie "Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden"

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) hat die Lebenshaltungskosten von Studierenden und die Höhe der BAföG-Bedarfssätze verglichen. Handlungsbedarf zeigt die Studie „Ermittlung der Lebenshaltungskosten von Studierenden“ laut DSW-Präsident Timmermann beim BAföG-Grundbedarf von derzeit 399 Euro, der Wohnpauschale von 250 Euro sowie dem Pflege- und Krankenversicherungszuschlag für Studierende ab 30.

Studiengebühren für internationale Studierende in Baden-Württemberg

Ein geöffneter Laptop neben dem ein Handy liegt.

Baden-Württemberg möchte zum Wintersemester 2017/2018 Gebühren für internationale Studierende einführen. Betroffen sind nur Nicht-EU-Studierende, die lediglich für ein Studium nach Baden-Württemberg kommen. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass internationale Studierende, die zum Zwecke des Studiums von außerhalb der EU einreisen, ab dem Wintersemester 2017/18 einen Eigenbeitrag von 1.500 Euro pro Semester leisten. Zudem werden Studiengebühren von 650 Euro pro Semester für das Zweitstudium ab dem Wintersemester 2017/2018 erhoben. Das Erststudium, einschließlich des Masterabschlusses und einer Promotion, bleibt gebührenfrei.

BAföG-Erhöhung: Studenten-BAföG steigt auf 735 Euro, BAföG-Freibeträge erhöht

Fotoauschnitt von einem BaföG-Bescheid für das neue Studiensemester vom Studentenwerk.

Studenten erhalten sieben Prozent mehr BAföG. Für Studenten mit eigener Wohnung, steigt der monatliche BAföG-Höchstsatz sogar um 9,7 Prozent von 670 auf 735 Euro. Das gilt für FH-Studenten ab September und für Uni-Studenten ab Oktober 2016. Der Einkommensfreibetrag beträgt für BAföG-Empfänger dann 450 Euro. Einkünfte aus Nebenjobs werden bis zu dieser Höhe nicht auf das BAföG angerechnet. Die Vermögensfreibeträge werden für Studenten von 5.200 auf 7.500 Euro erhöht.

CHE-Studienkredit-Test 2016: Zahl der Studienkredite deutlich gesunken

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

Die Zahl der 2015 abgeschlossenen Studienkreditverträge ist im Vergleich zum Vorjahr um knapp zehn Prozent gesunken. Das mögliche Kreditvolumen wird von Studierenden dabei ohnehin nur selten ausgeschöpft. Der Studienkredit-Test 2016 des CHE Centrum für Hochschulentwicklung hat 39 Angebote analysiert und zeigt, worauf Studierende bei der Auswahl eines Studienkredits achten sollten.

Lebenshaltungskosten-Rechner für Studenten

Screenshot Homepage Unicum Lebenskostenrechner

Der neue Lebenshaltungskostenrechner bei Unicum.de informiert darüber, wie tief man in einzelnen Uni-Städten monatlich in die Tasche greifen muss - und ob vielleicht ein Ortswechsel sinnvoll wäre.

Studentenjob 4.0: Das Jobben per App

Ein im Schneidersitz sitzender Mann mit Brille auf einem Gitter hält eine Handy in der Hand und neben ihm steht eine Tasche.

Der Studentenjob per App ist da. Energiediscounter eprimo ermöglicht Studenten mit seiner nerdoo-App eine neue Art von Nebenjob. Mit der Wechsel-App für Stromanbieter werden Studierende zu Stromtarif-Beratern und Studienkollegen zu Neukunden. Der "Studentenjob 4.0" bringt bei jedem Wechsel in einen Stromtarif von eprimo 50 Euro Vermittlerprovision. Hinzu kommt eine vom neuen Stromtarif abhängige Wechselprämie von bis zu 250 Euro und je nach PLZ und Verbrauch auch mehr. Wie funktioniert die nerdoo-App und was müssen Studenten beim Jobben per App beachten?

Statistik: Zahl der BAföG-Empfänger im Jahr 2014 weiter rückläufig

Ein Bafög-Bescheid in Großaufnahme

Insgesamt 647 000 Studierende erhielten 2014 BAföG-Leistungen. Für die Studierendenförderung nach BaföG wurden gut 2,3 Milliarden Euro bereitgestellt. Im Durchschnitt erhielten geförderte Studierende 448 Euro pro Person. Der BAföG-Höchstsatz beträgt seit diesem Jahr 735 Euro und die Freibeträge für Vermögen 7500 Euro.

BAföG-Erleichterungen seit August 2015

Verbesserungen beim BAföG erleichtern seit dem 1. August 2015 den Übergang zwischen vom Bachelor-Studium und zum Masterstudium. Bereits seit dem Jahresbeginn gilt der neue BAföG-Höchstsatz von 735 Euro im Monat und der Freibetrag für Vermögen bis 7500 Euro.

CHE-Studienkredit-Test 2015: Schlechte Karten für Studienabbrecher

Spielkarten liegen durcheinender.

Rund 60.000 neue Studienkreditverträge wurden 2014 in Deutschland abgeschlossen. Eine Analyse von 31 Angeboten durch das CHE Centrum für Hochschulentwicklung zeigt, worauf Studierende bei der Auswahl eines Studienkredits achten sollten. Erstmalig gibt es ein Darlehens-Angebot speziell für MBA-Studierende, problematisch bleibt das Thema Studienabbruch.

Das Bildungs- und Forschungsjahr 2014 in Zahlen

Auf einer kleinen Kreidetafel mit Holzrahmen steht das Wort Forschung.

2,7 Millionen Studentinnen und Studenten haben sich im laufenden Wintersemester an deutschen Hochschulen immatrikuliert. Allein in den vergangenen zehn Jahren ist die Zahl der Studierenden um mehr als ein Drittel angestiegen. Von 670 Euro auf 735 Euro steigt zum Herbst 2016 der Förderungshöchstsatz beim BAföG. 19.740 Deutschlandstipendien haben deutsche Hochschulen 2013 vergeben.

der-mindestlohn-kommt.de - BMAS-Portal zum Mindestlohn-Gesetz

Screenshot Homepage der-mindestlohn-wirkt.de

Mit dem Mindestlohn-Gesetz hat der Deutsche Bundestag den Weg für einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn frei gemacht. Ab dem 1. Januar 2015 gilt in Deutschland ein Mindestlohn von 8,50 Euro. Auf der Seite www.der-mindestlohn-kommt.de informiert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales zum Mindestlohn.

Haushaltsjob-Börse.de - Minijobs-Angebote in Privathaushalten

Screenshot Homepage haushaltsjob-boerse.de

Über die neue Internetplattform »Haushaltsjob-Börse.de« der Minijob-Zentrale können Minijobs in Privathaushalten kostenlos angeboten und gefunden werden. Mit der kostenlosen Stellenbörse für Minijobs sollen suchende Haushalte und Beschäftigte besser zueinander finden können.

Antworten auf [Werkstudent] Erst für ne Bank bewerben dann erst für Big4 oder direkt?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 6 Beiträge

Diskussionen zu BIG4

4 Kommentare

Big 4 Praktikum Problem

WiWi Gast

Ich mache seit einigen Monaten ein Praktikum bei einer BIG4 (sehr gut bis dato) und hatte jetzt gegen Ende das Glück, dass jemand ...

Weitere Themen aus Werkstudent

Feedback +/-

Feedback