DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-DatenrechercheArbeitspapiere

SOEPpapers.com - Plattform für sozio-oekonomische Studien

Die „SOEPpapers“ sind eine interdisziplinäre Plattform für den wissenschaftlichen Austausch unter Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlern, Demographen, Gesundheitswissenschaftlern und Psychologen. Seit 2007 sind bereits 400 Veröffentlichungen erschienen.

Tabletten, ein Stetoskop und Aspirin liegen zusammen auf einem Tisch.

SOEPpapers - Plattform für sozio-oekonomische Studien
Jugendliche bleiben am liebsten in der Nähe von Mama und Papa - Im Laufe ihres Lebens werden die Deutschen zunehmend religiöser - Ungerechte Löhne begünstigen Herzerkrankungen. So unterschiedlich diese Forschungsergebnisse sind, eines haben sie gemeinsam: Sie wurden mit Hilfe von Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) erarbeitet und in den „SOEPpapers on Multidisciplinary Panel Data Research“ vorgestellt – kurz vor oder nach ihrer Veröffentlichung in einem renommierten Fachjournal. Die am DIW Berlin angesiedelte Langzeitstudie bietet damit eine in Deutschland einzigartige Open-Access-Plattform für Studien aus allen Gebieten der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, darunter Soziologie und Politikwissenschaft, aber auch Demographie, Gesundheitsforschung und Psychologie.

Da der Zugriff auf den Volltext der Studien kostenlos ist, können sie von Wissenschaftlern aus aller Welt diskutiert werden. Derartige ‚Diskussionspapiere‘ wurden von den Wirtschaftswissenschaften populär gemacht. Damit wird der interdisziplinäre Austausch gefördert und der Erkenntnisgewinn beschleunigt. Dass es dabei längst nicht immer um Deutschland allein geht, zeigen zum Beispiel die SOEPpaper 395 und 393, in denen die Chancengleichheit in Deutschland und den USA beziehungsweise die psychischen Folgen von Arbeitslosigkeit in Deutschland und der Schweiz Thema sind.

Zu den Autoren der SOEPpapers zählen sehr renommierte Wissenschaftler wie der Leibniz-Preisträger Armin Falk aus Bonn, der weltweit bekannte Glücksforscher Ed Diener oder die Wohlfahrtsökonomen Richard Easterlin und Richard Layard. Obwohl die Reihe erst im Februar 2007 gestartet wurde, ist soeben bereits die 400ste Veröffentlichung erschienen. Durchschnittlich einmal pro Woche kommt ein SOEPpaper heraus.

http://www.diw.de/soeppapers

Im Forum zu Arbeitspapiere

3 Kommentare

Promotion mit USA MBA (International Management) AACSB akkreditiert

WiWi Gast

Eine normale Promotion (zum PhD) geht mit MBA oft nicht. Was auf dem MBA folgt, ist ein DBA. Zur Führung als Dr. gibt es da auch einige EU-Vorschriften. LINK ...

3 Kommentare

MBA vs. Master berufsbegleitend mit anschließender Promotion

WiWi Gast

Da kann ich mich nur anschließen. Wenn du promovieren willst mach auf jeden Fall einen Master und keinen MBA, letzterer vermittelt nämlich interdisziplinär Management Know How und ist somit nicht als ...

21 Kommentare

Promotion (gerne extern) Digitalisierung+Strategie - Vorgehensweise und Ansprechpartner

WiWi Gast

Diese Unterstellungen immer von irgendwelchen Zweitsemestern sind schon ziemlich amüsant. Wieso mokiert ihr euch hier eigentlich so? 1. Wenn der Output derselbe sein kann, wieso den Weg des höhere ...

12 Kommentare

Wie viel neben der Promotion arbeiten

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 02.07.2020: Du musst die Stelle auch erstmal bekommen. Ne 100% Stelle zu bekommen ist um längen schwieriger als bei den Big4 unterzukommen. 50% Stellen sind in vielen Ber ...

3 Kommentare

Karriere als Ökonom/ Ökonomin beim Bundeskartellamt

WiWi Gast

Ich habe mich dort nach einem Abschluss (Master Economics) auf eine Referentenstelle beworben. Gute Note (1.8), Masterarbeit (1.3) mit starken Regulierungsbezug- wurde nicht mal eingeladen. Also ve ...

11 Kommentare

Beraterpromotionen Staatliche Unis

WiWi Gast

Prof. Schiereck an der TU Darmstadt ist tatsächlich eine Top-Adresse. Im Finance Bereich hat er ein sehr gutes Standing in Deutschland und unter den externen Doktoranden tummeln sich sehr viele MBB-Be ...

10 Kommentare

MSQ Quantitative Economics an der Goethe (GSEFM) vs. Economics Master an der LMU

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 03.07.2020: Bonn ist leider immer noch die klare Nummer 1. Grüße von der LMU ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Arbeitspapiere

Weiteres zum Thema WiWi-Datenrecherche

Das Aldischild mit seinem Emblem in den typischen Farben weiß, rot und blau, hägt an dem Filialengiebel.

Wer-zu-wem.de - Markenhersteller von Aldi, Lidl & Co.

Datenbank mit über 3.500 Marken, der Markenhersteller und 3.000 Adressen von Vertriebsfirmen, Händlern und Dienstleistern wie Aldi und Lidl.

Ein Kirchenportal von unten abgelichtet an dem Gebäude entlang bis in den Himmel.

»portal21.de« - Dienstleistungen in Europa

Durch die Europäische Dienstleistungsrichtlinie wird es sowohl für Unternehmer als auch für Verbraucher leichter, grenzüberschreitend Dienstleistungen in Europa in Anspruch zu nehmen. Das neu errichtete Portal 21 unterstützt dieses Ziel.

Der Kopf eines Adlers.

germany-in-maps.de - Deutschland-Karten zu Wirtschaft & Politik

Das Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) präsentiert ein neues Online-Angebot »Deutschland in Karten«. Die digitale Länderkunde bietet Internetnutzern die Möglichkeit, per Mausklick vielfältige räumliche Informationen über unser Land abzurufen.

Wirtschaftsmagazin »brand eins« mit freiem Online-Archiv

Der Internetauftritt des Wirtschaftsmagazins »brand eins« bietet die kompletten Inhalte der Printausgabe in einem Online-Archiv mit Volltextrecherche.

Spiegelung

BaFin - Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) wurde 2002 durch Zusammenlegung der Bundesaufsichtsämter für das Kreditwesen, den Wertpapierhandel und das Versicherungswesen gegründet. Sie beaufsichtigt derzeit 2.079 Banken und 718 Finanzdienstleistungsinstitute.

Suchen.de - Freitextsuche bei lokaler Suche

Suchen.de, lokale Suchmaschine für Deutschland, hat eine neue Version ihres Dienstes ins Netz gestellt und damit ihre Datenbestände sowie die Performance erheblich optimiert.

Das Bild zeigt eine gelbe Weltkarte.

Länderrisiken-Datenbank

Länderrisiken-Datenbank von LocalGlobal mit 180 Länderprofilen

Beliebtes zum Thema Wissen

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

E-Book: Schüler- und Lehrerheft Wirtschaftslehre »Finanzen & Steuern«

Die aktuelle Neuauflage des kostenlosen Unterrichtsmaterials "Finanzen und Steuern" für Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen steht wieder zum Download. Das Themenheft vermittelt ein Grundwissen über das deutsche Steuersystem, den Staatshaushalt und die internationale Finanzpolitik.

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Eine große, alte Bibliothek.

Die verborgenen Potenziale der Bibliotheken

Die Alternative zu Fernleihe oder Bücherkauf: Anschaffungsvorschläge für die Bibliotheken. Was nur wenigen bekannt ist: Fast jeder kann Universitäts-, Fach-, Instituts- und Stadtbibliotheken Bücher zur Anschaffung vorschlagen.

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Statistik: Datenkarte Deutschland 2017

Das Wichtigste im Taschenformat: Die Hans Böckler Stiftung hat wieder eine kostenlose Datenkarte mit einer Reihe wichtiger Daten zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2017 herausgegeben. Darüber hinaus stehen auch für alle Bundesländer entsprechende Datenblätter und eine englische Datenkarte für Deutschland zum Download bereit.

Das Aldischild mit seinem Emblem in den typischen Farben weiß, rot und blau, hägt an dem Filialengiebel.

Wer-zu-wem.de - Markenhersteller von Aldi, Lidl & Co.

Datenbank mit über 3.500 Marken, der Markenhersteller und 3.000 Adressen von Vertriebsfirmen, Händlern und Dienstleistern wie Aldi und Lidl.

Zentralbibliothek Wirtschaftswissenschaften ZBW

ZBW – Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften

Die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften ist mit über vier Millionen Publikationen und 25.000 abonnierten Zeitschriften die größte Fachbibliothek für Wirtschaftswissenschaften weltweit.

E-Learning Körperschaftsteuerrecht

E-Learning: Modul Körperschaftsteuerrecht

Demokurs Körperschaftsteuerrecht - Geschätzter Zeitbedarf: 1 Std 30 Min