DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-DatenrechercheArbeitspapiere

SOEPpapers.com - Plattform für sozio-oekonomische Studien

Die „SOEPpapers“ sind eine interdisziplinäre Plattform für den wissenschaftlichen Austausch unter Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlern, Demographen, Gesundheitswissenschaftlern und Psychologen. Seit 2007 sind bereits 400 Veröffentlichungen erschienen.

Tabletten, ein Stetoskop und Aspirin liegen zusammen auf einem Tisch.

SOEPpapers - Plattform für sozio-oekonomische Studien
Jugendliche bleiben am liebsten in der Nähe von Mama und Papa - Im Laufe ihres Lebens werden die Deutschen zunehmend religiöser - Ungerechte Löhne begünstigen Herzerkrankungen. So unterschiedlich diese Forschungsergebnisse sind, eines haben sie gemeinsam: Sie wurden mit Hilfe von Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) erarbeitet und in den „SOEPpapers on Multidisciplinary Panel Data Research“ vorgestellt – kurz vor oder nach ihrer Veröffentlichung in einem renommierten Fachjournal. Die am DIW Berlin angesiedelte Langzeitstudie bietet damit eine in Deutschland einzigartige Open-Access-Plattform für Studien aus allen Gebieten der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, darunter Soziologie und Politikwissenschaft, aber auch Demographie, Gesundheitsforschung und Psychologie.

Da der Zugriff auf den Volltext der Studien kostenlos ist, können sie von Wissenschaftlern aus aller Welt diskutiert werden. Derartige ‚Diskussionspapiere‘ wurden von den Wirtschaftswissenschaften populär gemacht. Damit wird der interdisziplinäre Austausch gefördert und der Erkenntnisgewinn beschleunigt. Dass es dabei längst nicht immer um Deutschland allein geht, zeigen zum Beispiel die SOEPpaper 395 und 393, in denen die Chancengleichheit in Deutschland und den USA beziehungsweise die psychischen Folgen von Arbeitslosigkeit in Deutschland und der Schweiz Thema sind.

Zu den Autoren der SOEPpapers zählen sehr renommierte Wissenschaftler wie der Leibniz-Preisträger Armin Falk aus Bonn, der weltweit bekannte Glücksforscher Ed Diener oder die Wohlfahrtsökonomen Richard Easterlin und Richard Layard. Obwohl die Reihe erst im Februar 2007 gestartet wurde, ist soeben bereits die 400ste Veröffentlichung erschienen. Durchschnittlich einmal pro Woche kommt ein SOEPpaper heraus.

http://www.diw.de/soeppapers

Im Forum zu Arbeitspapiere

1 Kommentare

nine to five job als promovierter WiWi

WiWi Gast

Ok, vielleicht ein paar Vorworte... Ich habe mein "Karriereleben" mit einer Hauptschulempfehlung begonnen und mich dann über eine Ausbildung und ein Studium zum Wiwi-Doktor gemausert (zumindest ist d ...

5 Kommentare

PhD with bad master thesis grade

WiWi Gast

A 3,3 thesis would raise some red flags with potential supervisors and put them off. It looks like a slump and they will raise this issue if you attend interview. On the other hand, you have co-author ...

18 Kommentare

Freie Wirtschaft mit Doktortitel

WiWi Gast

Bin auch Doktorand und höre von den Exkollegen, die jetzt in Konzernen arbeiten, dass bei ihnen alles viel entspannter ist - vor allem durch die Zeiterfassung. Die verdienen zwischen 60 und 90k bei 38 ...

5 Kommentare

Eine schlechte Bachelor Note und eine bessere in Master. Promotion möglich?

Unternull

Bei uns gibt es >2.0 Master, große Uni, Süddeutschland.

11 Kommentare

Einstieg nach Promotion

Unternull

Ich gebe keine Gehaltswünsche an, das bespreche ich immer persönlich. Bis dato wurden mir bei kleineren Läden immer so 65k -70k versprochen. Ich möchte aber als Einsteig gerne ein Unternehmen "mit Nam ...

3 Kommentare

Berufseinstieg oder Promotion

WiWi Gast

Promoviere nur, wenn: - du einen guten Doktorvater/mutter hast - ein Thema hast, das dich wirklich interessiert (mit guten Jobchancen wie econometrics) Promotion ist ein langes Projekt mit Gebiet ...

10 Kommentare

PhD Finance Mannheim für IB

WiWi Gast

PhD ist für IB der absolute Overkill. Braucht kein Mensch und den Gehaltsverlust machst du auch nie wieder wett... ist also ein ziemlich mieser Trade Off.

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Arbeitspapiere

Weiteres zum Thema WiWi-Datenrecherche

Beliebtes zum Thema Wissen

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Statistik: Datenkarte Deutschland 2016

Das Wichtigste im Taschenformat: Die Hans Böckler Stiftung hat wieder eine kostenlose Datenkarte mit einer Reihe wichtiger Daten zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2016 herausgegeben. Darüber hinaus stehen auch für alle Bundesländer entsprechende Datenblätter und eine englische Datenkarte für Deutschland zum Download bereit.