DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-DatenrecherchePatentschutz

DEPATISnet - Kostenfreie Online-Patentrecherche

DEPATISnet ist ein Service des Deutschen Patent- und Markenamtes, bei dem Interessierte online nach Patenten recherchieren können. Der Dienst wendet sich vor allem an Erstnutzer von Patentinformationen in kleineren Unternehmen und Hochschulen.

DEPATISnet - Kostenfreie Online-Patentrecherche
Der Service DEPATISnet wird vom Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) zur Verfügung gestellt und ermöglicht die Online-Recherchen zu Patentveröffentlichungen aus aller Welt. Nach einer Recherche lassen sich aus der erhaltenen Trefferliste die bibliographischen Daten wie beispielweise Titel, Anmelder, Erfinder eines gefundenen Dokuments anzeigen. Des weiteren besteht die Möglichkeit, das Originaldokument im PDF-Format darzustellen. Innerhalb eines dargestellten Dokuments kann seitenweise geblättert oder direkt auf bestimmte Dokumententeile (Subdokumente) wie beispielweise Ansprüche, Zeichnung oder Beschreibung gesprungen werden. Der seitenweise Ausdruck des Dokuments ist ebenfalls möglich.

Dieser Dienst wendet sich vor allem an Erstnutzer von Patentinformationen in kleinen und mittleren Unternehmen, sowie an Schulen, Universitäten und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen. Die Nutzung des Dienstes ist kostenlos.

https://depatisnet.dpma.de

Leser-Kommentare

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: DEPATISnet - Kostenfreie Online-Patentrecherche

notfallschild

antworten
WiWi Gast

Re: DEPATISnet - Kostenfreie Online-Patentrecherche

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich finde es jedesmal unglaublich schwierig, mich durchzuklicken, bis ich endlich recherchieren kann. Das Recherchieren selber ist auch sehr kompliziert. Früher war es viel einfacher.
Viele Grüße,
Helmut Raulien

antworten
WiWi Gast

Re: DEPATISnet - Kostenfreie Online-Patentrecherche

Hallo,
gibt es ein Patent für ein Reinigungsgerät für Cerankochfelder?

antworten
WiWi Gast

Re: DEPATISnet - Kostenfreie Online-Patentrecherche

Einsteigerrecheche: Ich war schon einmal auf der dazu erforderlichen Adresse, um zu meinem Problem zu recherchieren und fand auch zu dem von mir eingegebenen Begriff Patentliteratur.

Das will ich nun schon das Wiederholte mal erneut tun.
Aber: Alle möglichen guten Hinweise sind zu finden, nur nicht erneut diese Seiten.
Bitte, bitte, nennen Sie mir die dazu notwendige Adresse.
DANKE!

antworten
WiWi Gast

DEPATISnet - Kostenfreie Online-Patentrecherche

LKW Ladepaletten für Gleisfahrzeuge

antworten
Forendiskussion lesen

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Patentschutz

Eine Schildkröte balanciert eine Seifenblase auf der Nase.

Patent und Gebrauchsmuster – das sind die Unterschiede

Um geistiges Eigentum und technische Neuerungen zu schützen, gibt es Gebrauchsmuster und Patente. Neue Erfindungen können sowohl als Patent als auch als Gebrauchsmuster geschützt werden. Der Inhaber des Patents ist berechtigt, anderen die Nutzung der Erfindung zu erlauben oder zu untersagen. Er kann eine Nachahmung und Nutzung seiner geschützten Erfindung für einen bestimmten Zeitraum verhindern.

Weiteres zum Thema WiWi-Datenrecherche

Beliebtes zum Thema Wissen

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 4: Zitieren

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der vierte Teil der Serie zeigt, wie sich die Ergebnisse der wissenschaftlichen Recherche mit Hilfe einer Literaturverwaltung verarbeiten lassen und wie Literaturquellen richtig zitiert werden.

Aus Buchstabenplättchen ist das Wort Software aufgestellt worden und davor liegen die die Plättchen für ERP.

Konsolidierungs-Software

Eine Konsolidierungs-Software vereinfacht die Arbeit im Rechnungswesen und Controlling. Vor allem in größeren und mittelständischen Unternehmen wird häufig eine Konsolidierungs-Software eingesetzt, um den Abschluss prüfungssicher zu erstellen. Dabei ist es enorm wichtig, ein ausgereiftes und zertifiziertes Produkt zu nutzen.

Deutsche-Bank-Prize Financial-Economics 2015

Deutsche Bank Prize in Financial Economics 2015 geht an Stephen A. Ross

Professor Stephen A. Ross erhält den vom Stiftungsfonds Deutsche Bank geförderten und mit 50.000 Euro dotierten Preis für seine grundlegenden und prägenden Beiträge zur analytischen Entwicklung der Finanzökonomie. Er entwickelte die Arbitragepreistheorie, heute ein Eckpfeiler der Asset Pricing Theorie und hat die Basis für die Prinzipal-Agenten-Theorie geschaffen.

Feedback +/-

Feedback