DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-Fach- & LehrbücherMarketing

Literatur-Tipp: Käuferverhalten

Die Neuauflage von Pepels »Käuferverhalten« präsentiert das Basiswissen für Kaufentscheidungen von Konsumenten und Organisationen gewohnt kompakt und praxisnah mit zahlreichen Aufgaben und Lösungen. Das Lehrbuch wurde insbesondere im Bereich der organisationalen Beschaffung stark erweitert.

Ein Laden mit der bunten Leuchtreklame Konsum.Das O besteht aus einem Peace-Zeichen.

Literatur-Tipp: Käuferverhalten 
Das Käuferverhalten beschäftigt sich mit den Zusammenhängen rund um die Kaufentscheidungen von Konsumenten und Organisationen und gehören zu den zentralen Bestimmungsfaktoren des betriebswirtschaftlichen Erfolgs. Den ausgesprochen komplexen Bereich des Käuferverhaltens verständlich zu vermitteln, ist jedoch schwierig. Dieses kompakte Lehrbuch durchdringt das komplexe Gebiet des Käuferverhaltens sehr anschaulich und setzt einen Schwerpunkt in der Vermittlung praktisch anwendbaren Wissens. Konsequent didaktisch aufbereitet, stellt Pepels die Grundlagen von Kaufentscheidungen im privaten und gewerblichen Bereich umfassend dar. Viele Abbildungen und Praxisbeispiele erleichtern den Zugang zu dem sehr vielseitigen und anspruchsvollen Lernfeld des Käuferverhaltens. Ein umfangreicher Aufgaben- und Lösungsteil unterstützt bei der Vertiefung und Kontrolle der Wissensvermittlung.

Die neu bearbeitete und erweiterte zweite Auflage von »Käuferverhalten« wurde insbesondere im Bereich der organisationalen Beschaffung stark erweitert. So differenziert Pepels vor allem das Beschaffungsverhalten von Organisationen und Behörden noch genauer nach unterschiedlichen Geschäftstypen.

Themenschwerpunkte

Das Lehrbuch Käuferverhalten eignet sich sowohl für Studierende mit dem Schwerpunkt Marketing und Vertrieb an wissenschaftlichen und anwendungsorientierten Hochschulen sowie nicht-akademischen Lehrinstituten als auch für Neu- und Quereinsteiger in den Bereich Marketing, Absatz und Vertrieb in Industrie- und Dienstleistungsunternehmen.

  1. Seite 1: Literatur-Tipp: Käuferverhalten
  2. Seite 2: Inhaltsverzeichnis: Käuferverhalten
  3. Seite 3: Fazit: Käuferverhalten

Im Forum zu Marketing

1 Kommentare

Junior-Stelle mit über 30?

WiWi Gast

Ich arbeite seit 3 Jahren im Vertrieb und möchte nun gerne ins Marketing wechseln. Jetzt habe ich in meiner Region eine sehr interessante Stelle als Junior-Marketingmanager bei einem guten Unternehmen ...

2 Kommentare

Berufsaufstieg Marketing, etc.

WiWi Gast

1. Einschlägige Berufserfahrung hast du nach mindestens 2 Jahre 2. Marketing ist schlecht bezahlt. Also weg da! 3. Master in Marketing? Bloß nicht, das verschlechtert deine Situation nur. Ohne relev ...

11 Kommentare

Major Marketing (Master BWL) / Köln oder Münster?

WiWi Gast

Da ist die WWU nicht "drin" - die hat den Bums gegründet. Die WWU ist dort mit 4 Lehrstühlen beteiligt, die Uni Köln mit 2.

1 Kommentare

Suche nach Masterarbeitsthema - Marketingkonzeption

lelalu12

Hallo zusammen! Ab Oktober möchte (muss? :D ) ich anfangen, meine Masterthesis zu schreiben. Wir haben noch das Glück uns unser Thema selbst aussuchen zu können. Mein Bachelorarbeitsthema ging um Spo ...

54 Kommentare

Warum hat Marketing so ein Wischi-Waschi Ruf?

WiWi Gast

Der Unterschied ist: VWL nutzt Mathematik, um diese um wirtschaftswissenschaftliche Intuition und Annahmen zu erweitern. Marketing trägt bei der Preissetzung hingegen nichts bei. Da werden keine Grund ...

7 Kommentare

Praktikumskrise

WiWi Gast

Auf jeden Fall aktiv nach neuen Aufgaben suchen. Wenns andere Arbeitsbereiche oder Abteilungen sind, dann am besten vorher abklären. Wird aber schwer für deinen Chef das abzulehnen, wenn du deine eige ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Marketing

Die Spitze eines Kugelschreibers mit der Inschrift: Layout spiegelt sich.

Marketingbudgets der Digitalunternehmen fließt in Messen und Online-Marketing

Das Marketingbudget der ITK-Unternehmen beträgt im Schnitt 4,5 Prozent vom Umsatz. Etwa zwei Drittel des Marketingbudgets wird in Messen, Events und Online-Marketing investiert. Gut jedes zweite Unternehmen plant steigende Investitionen für Social Media und Suchmaschinenmarketing. Die größte Herausforderung im Marketing sehen die Unternehmen im Marketing-Controlling.

Social-Media-Leitfaden: Soziale Netzwerke LinkedIn, Xing, Facebook, Twitter, Edition F

Social-Media-Leitfaden für Unternehmen

Erfolgreiches Social-Media-Marketing ist im digitalen Zeitalter Gold wert. Ob Facebook, Twitter, Instagram oder Snapchat – für ein Unternehmen gibt es viele Gründe im World Wide Web vertreten zu sein. Der Leitfaden Social Media vom Digitalverband Bitkom erleichtert anhand von Praxisbeispielen und Checklisten den richtigen Umgang mit sozialen Medien.

Master-Studium Strategic Marketing Management an der International School of Management

Master-Studium Strategic Marketing Management ab WS 2017/2018

Die International School of Management (ISM) in Hamburg bietet ab dem Wintersemester 2017/2018 einen neuen Master-Studiengang an: Strategic Marketing Management. Der Master im Bereich der strategischen Vermarktung bildet Studierende zu internationalen Marketingmanagern aus. Strategisches Fachwissen wird mit praktischen Abschnitten verknüpft. Die Bewerbung für das Master-Studium Strategic Marketing Management ist ab sofort möglich.

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Gehaltsstudie 2016: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 2,6 Prozent

Die Gehälter im Marketing und Vertrieb wurden in Deutschland in 2016 um durchschnittlich 2,6 Prozent angehoben. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 113.000 Euro jährlich, Spezialisten 73.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb ist die variable Vergütung Standard. Fast alle Vertriebsleiter, Außendienstleiter und Außendienstmitarbeiter erhalten etwa 20 Prozent vom Gehalt als leistungsabhängige Vergütung. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 der Managementberatung Kienbaum.

Geldscheine und kleine Buchstabenwürfel zum Thema Gehälter liegen zusammen.

Gehaltsstudie 2015: Gehälter in Marketing und Vertrieb steigen um 3,6 Prozent

Die Gehälter in Marketing und Vertrieb sind in Deutschland in 2015 um 3,6 Prozent gestiegen. Führungskräfte in Marketing und Vertrieb verdienen durchschnittlich 115.000 Euro im Jahr, Spezialisten 75.000 Euro und Sachbearbeiter 49.000 Euro. Im Vertrieb sind die Gehälter am höchsten und am besten verdienen die Außendienstler im Maschinen- und Anlagenbau. Besonders stark steigen die Gehälter mit der Unternehmensgröße.

Weiteres zum Thema WiWi-Fach- & Lehrbücher

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Volkswirtschaftslehre: Grundlagen und Mikroökonomie«

Das Lehrbuch »Volkswirtschaftslehre: Grundlagen und Mikroökonomie« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen der Volkswirtschaftslehre und Mikroökonomie im Bachelor-Studium BWL. Ein Online-Training mit Übungsaufgaben und Muster-Lösungen erleichtert zudem die Prüfungsvorbereitung auf VWL-Klausuren und Klausuren in Mikroökonomie.

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht«

Das Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen zum Bürgerlichen Recht für das Bachelor-Studium. Es zeigt zudem anhand des Rechtsgebiets die Fall-Technik für juristische Klausuren. Das Online-Training »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht« mit Übungsaufgaben, Fallstudien und Muster-Lösungen erleichtert die Prüfungsvorbereitung auf Rechtsklausuren.

Deutscher-Wirtschaftsbuchpreis 2016 Shortlist

Deutscher Wirtschaftsbuchpreis 2015 für »The Second Machine Age«

Der mit 10.000 Euro dotiert Deutsche Wirtschaftsbuchpreis geht an Erik Brynjolfsson und Andrew McAfee. Für ihr Buch „The Second Machine Age – Wie die nächste digitale Revolution unser aller Leben verändern wird“ wurden sie mit dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2015 ausgezeichnet. Die Jury wählte das Buch aus einer Shortlist von zehn Titeln zum besten Wirtschaftsbuch des Jahres.

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht«

Das Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen von Handelsrecht und Gesellschaftsrecht für das Bachelor-Studium. Es zeigt zudem anhand dieser Rechtsgebiete die Fall-Technik für juristische Klausuren. Das Online-Training »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht« mit Übungsaufgaben, Fallstudien und Muster-Lösungen erleichtert zudem die Prüfungsvorbereitung auf Rechtsklausuren.

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Kostenrechnung«

Das Lehrbuch »Kostenrechnung« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen der Kostenrechnung für das Bachelor-Studium. Es stellt die Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung dar und zeigt die Vollkostenrechnung. Das Online-Training »Kostenrechnung« mit Übungsaufgaben und Muster-Lösungen erleichtert zudem die Prüfungsvorbereitung auf Klausuren.

Beliebtes zum Thema Wissen

Regal mit Lehrbücher und Lexika der Wirtschaftswissenschaften.

Die professionelle WiWi-Literaturrecherche - Teil 1: Datenbank finden

WiWi-TReFF liefert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften (ZBW) exklusive Profi-Tipps für die erfolgreiche Literaturrecherche in den Wirtschaftswissenschaften. Der erste Teil der Serie zeigt die wissenschaftliche Recherche in Datenbanken und Katalogen. Eine Liste der wichtigsten WiWi-Datenbanken liefert bewährte Recherche-Quellen.

Statistik: Datenkarte Deutschland 2016

Das Wichtigste im Taschenformat: Die Hans Böckler Stiftung hat wieder eine kostenlose Datenkarte mit einer Reihe wichtiger Daten zu Wirtschaft und Arbeitsmarkt der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2016 herausgegeben. Darüber hinaus stehen auch für alle Bundesländer entsprechende Datenblätter und eine englische Datenkarte für Deutschland zum Download bereit.

Feedback +/-

Feedback