DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-Jobs & BerufeData Science

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

Ich studiere Powi und bin darauf aufmerksam geworden, dass es sehr viele Sowis gibt, die in dem Bereich erfolgreich arbeiten. Nachdem ich das Statistikmodul mit 1,5 abgeschlossen habe und ein paar Skills in SPSS habe, denke ich, dass das eventuell auch ne Sache für mich wäre. So wird zB ein Social and Economic Data Science Master an der Uni Konstanz angeboten.

Wie sind die Berufsaussichten in dem Bereich und was sind typische Aufgabenfelder? Freue mich, wenn sich hier ein paar Data Scientists melden!

antworten
WiWi Gast

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

Tatsächlich ist es so, dass "Data Science" ein ziemliches Hype-Thema ist (wobei der Hype mittlerweile etwas abflaut). Das hat dazu geführt, dass auch teilweise Fachfremde in dieser Richtung arbeiten sprich Sozial- oder Wirtschaftswissenschaftler. Nachfolgend ein paar Infos, die dir vielleicht helfen.

Data Science ist vor allem Mathematik/Informatik und eigentlich ist ein Studium in Richtung MINT Voraussetzung, um in dieser Richtung arbeiten zu können. Es kommen auch immer mehr Absolventen aus diesen Bereichen auf den Arbeitsmarkt, die in Richtung Data Science gehen und die Unis bieten in den MINT-Studiengängen entsprechende Veranstaltungen an. Das heißt, das werden die Leute sein mit denen du konkurierst.

Du musst dir auch darüber im Klaren sein, dass du vermutlich sehr viel Mathematik nachholen müssen wirst (v.a. auch Lineare Algebra und nicht nur Statistik). SPSS wird in der Arbeitswelt leider kaum angewandt, es ist von allen Statistikprogrammen auch das mit am meisten "Klicki-Klicki". Du wirst dir auch solide Programmierkenntnisse aneignen müssen (Python oder R, aber eher Python zum Einstieg). Und, das ist nicht zu vernachlässigen, für mich war es zumindest auch so, dass uns im Studium eine gewisse Art des analytischen Denkens vermittelt wurde.

Ich will dir nicht grundsätzlich davon abraten, aber all das sind Dinge, die du berücksichtigen solltest. Ich würde an deiner Stelle versuchen, ein Praktikum in die Richtung zu bekommen. Probiers einfach! Außerdem, wenn du soeinen Masterstudiengang absolvieren willst, dann besorg dir irgendwie die Vorlesungsskripte und sieh, inwiefern du dich mit dem Stoff anfreunden kannst.

Alles Gute!

antworten
WiWi Gast

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

WiWi Gast schrieb am 12.02.2020:

Tatsächlich ist es so, dass "Data Science" ein ziemliches Hype-Thema ist (wobei der Hype mittlerweile etwas abflaut). Das hat dazu geführt, dass auch teilweise Fachfremde in dieser Richtung arbeiten sprich Sozial- oder Wirtschaftswissenschaftler. Nachfolgend ein paar Infos, die dir vielleicht helfen.

Data Science ist vor allem Mathematik/Informatik und eigentlich ist ein Studium in Richtung MINT Voraussetzung, um in dieser Richtung arbeiten zu können. Es kommen auch immer mehr Absolventen aus diesen Bereichen auf den Arbeitsmarkt, die in Richtung Data Science gehen und die Unis bieten in den MINT-Studiengängen entsprechende Veranstaltungen an. Das heißt, das werden die Leute sein mit denen du konkurierst.

Du musst dir auch darüber im Klaren sein, dass du vermutlich sehr viel Mathematik nachholen müssen wirst (v.a. auch Lineare Algebra und nicht nur Statistik). SPSS wird in der Arbeitswelt leider kaum angewandt, es ist von allen Statistikprogrammen auch das mit am meisten "Klicki-Klicki". Du wirst dir auch solide Programmierkenntnisse aneignen müssen (Python oder R, aber eher Python zum Einstieg). Und, das ist nicht zu vernachlässigen, für mich war es zumindest auch so, dass uns im Studium eine gewisse Art des analytischen Denkens vermittelt wurde.

Ich will dir nicht grundsätzlich davon abraten, aber all das sind Dinge, die du berücksichtigen solltest. Ich würde an deiner Stelle versuchen, ein Praktikum in die Richtung zu bekommen. Probiers einfach! Außerdem, wenn du soeinen Masterstudiengang absolvieren willst, dann besorg dir irgendwie die Vorlesungsskripte und sieh, inwiefern du dich mit dem Stoff anfreunden kannst.

Alles Gute!

Danke für die Tipps.
Ich muss in Powi die Vertiefungsphase erst wählen und kann den Bachelor daher schon sehr auf Datenanalyse ausrichten. So gibt es freie Wahlfächer in Programmieren und Data Analytics. Zudem wird im Modul Wahlforschung ein Seminar angeboten indem man hauptsächlich mit R arbeitet. Eine zusätzliche Bachelorabeit, in der ich zB Wahlergebnisse mit einer Zeitreihenanalyse untersuche, würde mein Profil wohl weiter schärfen. Ich denke das könnte echt klappen in so nem Master reinzukommen. Der in Konstanz hat leider nur 16 Plätze pro Jahr, also muss ich wohl noch weiteren Unis suchen.

antworten
WiWi Gast

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

Du wirst vermutlich als Data Analyst fungieren wie 99% aller Wiwis bzw. Geisteswissenschaftler. Bei SPSS musste ich schon lachen. Viel Erfolg auf deinem Weg

antworten
WiWi Gast

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

Du wirst vermutlich als Data Analyst fungieren wie 99% aller Wiwis bzw. Geisteswissenschaftler. Bei SPSS musste ich schon lachen. Viel Erfolg auf deinem Weg

Welcher Gewi arbeitet bitte als Data Analyst?

Powi Studiengänge an vernünftigen Unis beinhalten seit einiger Zeit Kurse in R, empirische Wahlforschung, quantitative Textanalyse usw. Wenn du an einer solchen Uni studierst, und die Kurse entsprechend wählst, hast du bessere Chancen in so ein Programm reinzukommen.

Die Nachfrage nach Social DS wird immer stärker, daher glaube ich, dass in den kommenden Jahren noch einige weitere Unis in DACH nachziehen werden und solche Master anbieten.

antworten
WiWi Gast

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

Welcher Gewi arbeitet bitte als Data Analyst?

Powi Studiengänge an vernünftigen Unis beinhalten seit einiger Zeit Kurse in R, empirische Wahlforschung, quantitative Textanalyse usw.

Achso, wieder was gelernt ...

antworten
WiWi Gast

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

Du wirst vermutlich als Data Analyst fungieren wie 99% aller Wiwis bzw. Geisteswissenschaftler. Bei SPSS musste ich schon lachen. Viel Erfolg auf deinem Weg

Ein Data Scientist ist ein Data Analyst der in San Francisco arbeitet

antworten
WiWi Gast

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

Du wirst vermutlich als Data Analyst fungieren wie 99% aller Wiwis bzw. Geisteswissenschaftler. Bei SPSS musste ich schon lachen. Viel Erfolg auf deinem Weg

Welcher Gewi arbeitet bitte als Data Analyst?

Die Nachfrage nach Social DS wird immer stärker, daher glaube ich, dass in den kommenden Jahren noch einige weitere Unis in DACH nachziehen werden und solche Master anbieten.

Was genau soll "Social Data Science" sein? Das ist halt nur das nächste Buzzword, das man sich ausgedacht hat, um Leute durch das Label "Data Science" für den Arbeitsmarkt attraktiver zu machen. Letzten Endes bringen die Absolventen aber nichts mit, was Mathematiker oder Informatiker nicht auch könnten.

antworten
WiWi Gast

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

WiWi Gast schrieb am 12.02.2020:

Tatsächlich ist es so, dass "Data Science" ein ziemliches Hype-Thema ist (wobei der Hype mittlerweile etwas abflaut). Das hat dazu geführt, dass auch teilweise Fachfremde in dieser Richtung arbeiten sprich Sozial- oder Wirtschaftswissenschaftler. Nachfolgend ein paar Infos, die dir vielleicht helfen.

Data Science ist vor allem Mathematik/Informatik und eigentlich ist ein Studium in Richtung MINT Voraussetzung, um in dieser Richtung arbeiten zu können. Es kommen auch immer mehr Absolventen aus diesen Bereichen auf den Arbeitsmarkt, die in Richtung Data Science gehen und die Unis bieten in den MINT-Studiengängen entsprechende Veranstaltungen an. Das heißt, das werden die Leute sein mit denen du konkurierst.

Du musst dir auch darüber im Klaren sein, dass du vermutlich sehr viel Mathematik nachholen müssen wirst (v.a. auch Lineare Algebra und nicht nur Statistik). SPSS wird in der Arbeitswelt leider kaum angewandt, es ist von allen Statistikprogrammen auch das mit am meisten "Klicki-Klicki". Du wirst dir auch solide Programmierkenntnisse aneignen müssen (Python oder R, aber eher Python zum Einstieg). Und, das ist nicht zu vernachlässigen, für mich war es zumindest auch so, dass uns im Studium eine gewisse Art des analytischen Denkens vermittelt wurde.

Ich will dir nicht grundsätzlich davon abraten, aber all das sind Dinge, die du berücksichtigen solltest. Ich würde an deiner Stelle versuchen, ein Praktikum in die Richtung zu bekommen. Probiers einfach! Außerdem, wenn du soeinen Masterstudiengang absolvieren willst, dann besorg dir irgendwie die Vorlesungsskripte und sieh, inwiefern du dich mit dem Stoff anfreunden kannst.

Alles Gute!

Es gibt nahezu keinen Bereich in dem der Quereinstieg so leicht ist wie in Informatik.

In den USA gibt es zahllose Economics Absolventen die bei FANG als Software Engineer arbeiten. Data Scientists auch sehr viele.

antworten
WiWi Gast

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

WiWi Gast schrieb am 12.02.2020:

Tatsächlich ist es so, dass "Data Science" ein ziemliches Hype-Thema ist (wobei der Hype mittlerweile etwas abflaut). Das hat dazu geführt, dass auch teilweise Fachfremde in dieser Richtung arbeiten sprich Sozial- oder Wirtschaftswissenschaftler. Nachfolgend ein paar Infos, die dir vielleicht helfen.

Data Science ist vor allem Mathematik/Informatik und eigentlich ist ein Studium in Richtung MINT Voraussetzung, um in dieser Richtung arbeiten zu können. Es kommen auch immer mehr Absolventen aus diesen Bereichen auf den Arbeitsmarkt, die in Richtung Data Science gehen und die Unis bieten in den MINT-Studiengängen entsprechende Veranstaltungen an. Das heißt, das werden die Leute sein mit denen du konkurierst.

Du musst dir auch darüber im Klaren sein, dass du vermutlich sehr viel Mathematik nachholen müssen wirst (v.a. auch Lineare Algebra und nicht nur Statistik). SPSS wird in der Arbeitswelt leider kaum angewandt, es ist von allen Statistikprogrammen auch das mit am meisten "Klicki-Klicki". Du wirst dir auch solide Programmierkenntnisse aneignen müssen (Python oder R, aber eher Python zum Einstieg). Und, das ist nicht zu vernachlässigen, für mich war es zumindest auch so, dass uns im Studium eine gewisse Art des analytischen Denkens vermittelt wurde.

Ich will dir nicht grundsätzlich davon abraten, aber all das sind Dinge, die du berücksichtigen solltest. Ich würde an deiner Stelle versuchen, ein Praktikum in die Richtung zu bekommen. Probiers einfach! Außerdem, wenn du soeinen Masterstudiengang absolvieren willst, dann besorg dir irgendwie die Vorlesungsskripte und sieh, inwiefern du dich mit dem Stoff anfreunden kannst.

Alles Gute!

Es gibt nahezu keinen Bereich in dem der Quereinstieg so leicht ist wie in Informatik.

In den USA gibt es zahllose Economics Absolventen die bei FANG als Software Engineer arbeiten. Data Scientists auch sehr viele.

  1. Software Engineering ist nur ein kleiner Teilbereich der Informatik. Auch wenn hier im Forum immer gerne von Fachfremden Informatik=Programmieren gleichgesetzt wird.

  2. Software Engineers at FAANG: Nicht wirklich. Gibt es welche bei anderen Unternehmen? Ja, klar. Gibt es welche bei FAANG? Vermutlich auch ein paar. Aber das ist halt ein sehr geringer Anteil. Normalerweise ist ein STEM-Abschluss Voraussetzung, vorzugsweise eben CS.

  3. Bzgl. Data Science: Das ist dann wieder die Unterscheidung zwischen "Data Scientist" und "Data Analyst". Gibt es Economics Absolventen die Data Science betreiben? Bestimmt. Das ist aber auch dem oben bereits beschriebenen Hype geschuldet, als jeder genommen wurde, der sich Data Science in den CV geschrieben hat.
antworten
WiWi Gast

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

WiWi Gast schrieb am 12.02.2020:

Tatsächlich ist es so, dass "Data Science" ein ziemliches Hype-Thema ist (wobei der Hype mittlerweile etwas abflaut). Das hat dazu geführt, dass auch teilweise Fachfremde in dieser Richtung arbeiten sprich Sozial- oder Wirtschaftswissenschaftler. Nachfolgend ein paar Infos, die dir vielleicht helfen.

Data Science ist vor allem Mathematik/Informatik und eigentlich ist ein Studium in Richtung MINT Voraussetzung, um in dieser Richtung arbeiten zu können. Es kommen auch immer mehr Absolventen aus diesen Bereichen auf den Arbeitsmarkt, die in Richtung Data Science gehen und die Unis bieten in den MINT-Studiengängen entsprechende Veranstaltungen an. Das heißt, das werden die Leute sein mit denen du konkurierst.

Du musst dir auch darüber im Klaren sein, dass du vermutlich sehr viel Mathematik nachholen müssen wirst (v.a. auch Lineare Algebra und nicht nur Statistik). SPSS wird in der Arbeitswelt leider kaum angewandt, es ist von allen Statistikprogrammen auch das mit am meisten "Klicki-Klicki". Du wirst dir auch solide Programmierkenntnisse aneignen müssen (Python oder R, aber eher Python zum Einstieg). Und, das ist nicht zu vernachlässigen, für mich war es zumindest auch so, dass uns im Studium eine gewisse Art des analytischen Denkens vermittelt wurde.

Ich will dir nicht grundsätzlich davon abraten, aber all das sind Dinge, die du berücksichtigen solltest. Ich würde an deiner Stelle versuchen, ein Praktikum in die Richtung zu bekommen. Probiers einfach! Außerdem, wenn du soeinen Masterstudiengang absolvieren willst, dann besorg dir irgendwie die Vorlesungsskripte und sieh, inwiefern du dich mit dem Stoff anfreunden kannst.

Alles Gute!

Es gibt nahezu keinen Bereich in dem der Quereinstieg so leicht ist wie in Informatik.

In den USA gibt es zahllose Economics Absolventen die bei FANG als Software Engineer arbeiten. Data Scientists auch sehr viele.

  1. Software Engineering ist nur ein kleiner Teilbereich der Informatik. Auch wenn hier im Forum immer gerne von Fachfremden Informatik=Programmieren gleichgesetzt wird.

  2. Software Engineers at FAANG: Nicht wirklich. Gibt es welche bei anderen Unternehmen? Ja, klar. Gibt es welche bei FAANG? Vermutlich auch ein paar. Aber das ist halt ein sehr geringer Anteil. Normalerweise ist ein STEM-Abschluss Voraussetzung, vorzugsweise eben CS.

  3. Bzgl. Data Science: Das ist dann wieder die Unterscheidung zwischen "Data Scientist" und "Data Analyst". Gibt es Economics Absolventen die Data Science betreiben? Bestimmt. Das ist aber auch dem oben bereits beschriebenen Hype geschuldet, als jeder genommen wurde, der sich Data Science in den CV geschrieben hat.

Oh mein Gott. Hör doch bitte auf hier diese Fehlinformationen zu verbreiten! Schau es dir doch selber bei LinkedIn an! JA BEI FANG!

Du lebst ja echt in einer Traumwelt.

Auch bei Tesla kannst du als AI Engineer arbeiten mit einem High-School-Abschluss! Es kommt auf die Skills an!

Du glaubst doch nicht im ernst dass man Informatik studieren muss um Machine Learning, Data Structures and Algorithms und hohe Mathematik zu verstehen? Wow. Immer wieder schön zu sehen wie deutsche Informatiker verblendet sind!

antworten
WiWi Gast

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

Oh mein Gott. Hör doch bitte auf hier diese Fehlinformationen zu verbreiten! Schau es dir doch selber bei LinkedIn an! JA BEI FANG!

Erstens: Ganz ruhig bleiben :) Nur weil jemand deine Aussage infrage stellt, ist das kein Grund gleich abfällig zu werden. Wenn überhaupt, schwächt das deine Argumentation nur.

Ganz ehrlich: Du tust dem TE hier keinen Gefallen, wenn du so tust als sei der Abschluss nicht wirklich wichtig. Niemand hat behauptet, dass das unmöglich sei. Aber es ist einfach weitaus schwieriger, da man sich notwendiges Wissen eigenständig erarbeiten muss.

Du lebst ja echt in einer Traumwelt.

Würde eher sagen, dass ich der Realist von uns beiden bin?

Auch bei Tesla kannst du als AI Engineer arbeiten mit einem High-School-Abschluss! Es kommt auf die Skills an!

(Ich nehme an du meinst NUR mit einem High-School-Abschluss ohne weitere Abschlüsse.) Wieder dasselbe Spiel wie oben: Gibt es solche Leute? Gibt es bestimmt ein paar. Aber das ist halt nicht die Norm. Leute die fit genug sind, sich eigenständig höhere Mathematik anzueignen und dann noch gut genug sind oder über entsprechende Kontakte verfügen um bei den großen Unternehmen eingeladen zu werden, sind halt einfach die absolute Ausnahme.

Du glaubst doch nicht im ernst dass man Informatik studieren muss um Machine Learning, Data Structures and Algorithms und hohe Mathematik zu verstehen? Wow. Immer wieder schön zu sehen wie deutsche Informatiker verblendet sind!

Nein, glaube ich nicht, und ich weiß auch nicht, wo du das rausliest. Aber der Unterschied ist eben, dass man diese Dinge in MINT-Fächern lernt und dies vor allem gegenüber einem potenziellen Arbeitgeber auch belegen kann. Das heißt nicht, dass Andere das nicht auch können.
Nur muss dies dann eben zum Einen aus Eigeninitative geschehen und zum Anderen muss man die angeigneten Kenntnisse dem Arbeitgeber gegenüber auch signalisieren können um überhaupt mal den Einstieg zu schaffen. Und diese beiden Dinge sind ohne einschlägiges Studium eben weitaus schwerer.

antworten
WiWi Gast

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

Social Data Science ist kein Buzzword sondern wird dringend von etlichen Bereichen benötigt. Genauso wie Business Analytics für business-orientierte Leute zukunftsträchtiger ist als reine BWL, solange man es an einer normalen Uni und nicht FH studiert.

antworten
WiWi Gast

Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

WiWi Gast schrieb am 13.02.2020:

Oh mein Gott. Hör doch bitte auf hier diese Fehlinformationen zu verbreiten! Schau es dir doch selber bei LinkedIn an! JA BEI FANG!

Erstens: Ganz ruhig bleiben :) Nur weil jemand deine Aussage infrage stellt, ist das kein Grund gleich abfällig zu werden. Wenn überhaupt, schwächt das deine Argumentation nur.

Ganz ehrlich: Du tust dem TE hier keinen Gefallen, wenn du so tust als sei der Abschluss nicht wirklich wichtig. Niemand hat behauptet, dass das unmöglich sei. Aber es ist einfach weitaus schwieriger, da man sich notwendiges Wissen eigenständig erarbeiten muss.

Du lebst ja echt in einer Traumwelt.

Würde eher sagen, dass ich der Realist von uns beiden bin?

Auch bei Tesla kannst du als AI Engineer arbeiten mit einem High-School-Abschluss! Es kommt auf die Skills an!

(Ich nehme an du meinst NUR mit einem High-School-Abschluss ohne weitere Abschlüsse.) Wieder dasselbe Spiel wie oben: Gibt es solche Leute? Gibt es bestimmt ein paar. Aber das ist halt nicht die Norm. Leute die fit genug sind, sich eigenständig höhere Mathematik anzueignen und dann noch gut genug sind oder über entsprechende Kontakte verfügen um bei den großen Unternehmen eingeladen zu werden, sind halt einfach die absolute Ausnahme.

Du glaubst doch nicht im ernst dass man Informatik studieren muss um Machine Learning, Data Structures and Algorithms und hohe Mathematik zu verstehen? Wow. Immer wieder schön zu sehen wie deutsche Informatiker verblendet sind!

Nein, glaube ich nicht, und ich weiß auch nicht, wo du das rausliest. Aber der Unterschied ist eben, dass man diese Dinge in MINT-Fächern lernt und dies vor allem gegenüber einem potenziellen Arbeitgeber auch belegen kann. Das heißt nicht, dass Andere das nicht auch können.
Nur muss dies dann eben zum Einen aus Eigeninitative geschehen und zum Anderen muss man die angeigneten Kenntnisse dem Arbeitgeber gegenüber auch signalisieren können um überhaupt mal den Einstieg zu schaffen. Und diese beiden Dinge sind ohne einschlägiges Studium eben weitaus schwerer.

Wie der Vorposter schon sagte, sind in der Informatik (besonders in den USA) Skills und Interview-Performance Key.

Aber dennoch stimmt es dass es Leute mit einem technischen akademischen Background einfacher haben die Interviews zu bekommen.

Bewerber ohne formalen Abschluss müssen das durch mehr Projekte kompensieren.

Selbstverständlich muss der Informatikabsolvent bei guten Firmen auch Projekte vorweisen und das Studium genügt nicht.

antworten

Artikel zu Data Science

Master-Studium: Mannheim Master Data Science startet ab Februar 2017

Master-Studium Data Science an der Universität Mannheim

Data Scientist ist einer der attraktivsten Beruf im 21. Jahrhundert. Schon jetzt sind Datenwissenschaftler und Datenwissenschaftlerinnen auf dem Arbeitsmarkt besonders gefragt. Die Universität Mannheim hat daher den Master-Studiengang „Data Science“ geschaffen und bildet ab Februar 2017 neue Datenspezialisten aus. Die Bewerbungsphase startet im Oktober 2016 und Studieninteressierte können sich bis zum 15. November 2016 für den Master-Studiengang „Data Science“ bewerben.

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Trend-Berufe 2017: Diese Jobs bieten beste Karrierechancen

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Lehrermangel greift weiter um sich: Nach wie vor werden Lehrer in den Naturwissenschaften gesucht. Aber auch die Digitalisierung und Automatisierung schafft neue Berufe, wie eSports-Manager und Robotik-Ingenieure. Das Karriereportal Gehalt.de hat die neuen Trend-Berufe 2017 benannt und aus knapp 2.500 Vergütungsangaben die entsprechenden Gehälter dazu ermittelt.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 1: Marketing, Vertrieb, Personal, IT

Eine Frau mit einem Lapptop sitzt an einem großen Tisch mit mehreren Stühlen in einem Büro.

Studienberufe sind in der Marketingbranche beliebter denn je. Wer außergewöhnlich gut ist, kann vielfältige Aufgaben übernehmen und das Unternehmen oder seine Marken positiv aufladen. Der beste Einstieg gelingt oft über Trainee-Stellen. Dagegen werden junge Akademiker im Bereich Vertrieb und Verkauf häufig für den Direkteinstieg gesucht. Im Zuge des demografischen Wandels und der Digitalisierung ist gleichermaßen das Personalwesen gefragt. Um die richtigen Antworten auf den kommenden Fachkräftemangel zu finden, sind Human Resource Manager erwünscht, die das Unternehmen kurz-, mittel- und langfristig strategisch unterstützen.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 3: Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Öffentlicher Dienst, Kammern, Verbände

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Der Weg zum Steuerberater (StB) ist schwer aber die Berufsaussichten sind glänzend. Steuerberater sind in Deutschland gefragt und werden mit einem entsprechend guten Gehalt entlohnt. Noch exklusiver ist die Berufsgruppe der Wirtschaftsprüfer (WP), von denen es nur rund 14.000 Personen in Deutschland gibt. Vor allem im Bereich der Unternehmensberatung gibt es aktuell einige Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die Ausschau nach jungen Talenten halten und mit attraktiven Gehältern locken. Im Gegensatz zum Beruf der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer finden Absolventen im Öffentlichen Dienst, in Kammern und Verbänden geregelte Arbeitszeiten und eine ausgezeichnete Work-Life-Balance.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 2: Finance, Controlling, Einkauf, Banken, Logistik, Versicherungen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Als Fach- und Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling können Absolventen der Wirtschaftswissenschaften in viele Branchen eintauchen. In so ziemlich jedem Unternehmen werden Finanzexperten benötigt. Bei Banken und Versicherungen ist der Einstieg als Trainee für Hochschulabsolventen gängig. Auch im Einkauf, in der Logistik und in der Materialwirtschaft sind Wirtschaftswissenschaftler gefragt, die analytisches und logisches Denken mit sich bringen. In allen Branchen ist eins sicher: attraktive Gehälter und gute Aufstiegschancen.

Aktuare: Digitalisierung verändert Berufsbild

Aktuar: DAV-Gehaltsbarometer 2017

Die Internationalisierung des Versicherungswesens sowie die Digitalisierung und Automatisierung der gesamten Wirtschaft verändern das Berufsbild der Aktuare in Deutschland. Diese beiden Mega-Trends eröffnen den Versicherungs- und Finanzmathematikern jedoch auch ein immer breiteres Betätigungsspektrum. Das sind einige zentrale Ergebnisse des „DAV-Gehaltsbarometer 2017“ der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) und der Deloitte Consulting GmbH.

Digitalisierung bedroht die meisten Berufe nur bedingt

Auf einem Computerbildschirm ist ein Hirschkopfsymbol zu sehen.

Computer können die Menschen nicht vom Arbeitsmarkt verdrängen. Gerade einmal 0,4 Prozent der Arbeitnehmer arbeiten in Jobs, die von der fortschreitenden Digitalisierung bedroht sind. Dazu gehören vor allem Berufe im Bereich der industriellen Produktion. Soziale und kulturelle Jobs sind dagegen selten durch Computer ersetzbar, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt.

»Das Job-Lexikon« - Wegweiser für Berufswahl und Berufseinstieg

Job-Lexikon für die Berufswahl und den Berufseinstieg

Das kostenlose Job-Lexikon vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales informiert zu Jobsuche und Berufswahl. Es umfasst vom Arbeitsvertrag bis zum Vorstellungsgespräch knapp 200 Themen und bietet zudem einen Überblick weiterer Publikationen zu Ausbildung, Job und Berufswahl.

Ausbildungsberufe: Kauffrau für Bürokommunikation bei Frauen auf Rang 1

Eine Asiatin sitzt lächelnd am Computer.

Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation war im Jahr 2014 nach Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel der zweithäufigste Ausbildungsberuf von Jugendlichen, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Bei den Frauen lag die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement mit einem Anteil von 10,3 Prozent sogar auf Rang eins.

Insolvenzverwalter werden: Diese Qualifikationen und Voraussetzungen sind notwendig

Insolvenz-Schriftzug aus kleinen Bausteinen auf grauem Untergrund.

Der Beruf des Insolvenzverwalters ist sehr vielschichtig und erfordert weit mehr, als ein gutes Abitur und Studium. Um Insolvenzverwalter zu werden, ist ein Studium z.B. im Bereich Jura oder Insolvenzrecht aber die Basis.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015

Ein Werbeschild zum Thema Bildung.

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015 wird zum siebten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Das Berufsbild des Interim-Managers

Ein Interim-Manager schließt seinen Anzug um zum nächsten zeitlich befristeten Einsatz aufzubrechen.

Die beruflichen Perspektiven für Absolventen eines Wirtschaftsstudiums sind vielfältig. Schließlich werden Wirtschaftswissenschaftler in jedem Bereich benötigt - von der Pharmabranche bis zum Kulturbetrieb. Auch die Entwicklungsmöglichkeiten sind nicht zu verachten, denn mit einem Wirtschaftsstudium lässt sich, sobald genug Berufserfahrung gesammelt ist, auch die Unternehmensführung anstreben. Ein relativ neues und attraktives Berufsbild ist das des Interim-Managers: eine Führungskraft auf Zeit.

Berufliches Spektrum von Frauen und Männern wenig verändert

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die Mehrzahl aller Berufe wird entweder überwiegend von Frauen oder von Männern ausgeübt. Rund 60 Prozent aller in Westdeutschland beschäftigten Frauen arbeiten in Frauenberufen, Männer sogar zu zwei Dritteln in Männerberufen. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hervor.

Antworten auf Data Science - Berufsaussichten und Aufgabenfelder

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 14 Beiträge

Diskussionen zu Data Science

Weitere Themen aus WiWi-Jobs & Berufe