DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-Jobs & BerufeSAP

Hintergrund für SAP 4/HANA

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Hintergrund für SAP 4/HANA

Welcher Hintergrund ist besser für SAP 4/HANA? Wirtschaftsinformatik oder WiWi(hilft hier Finance/Accounting-Schwerpunkt weiter?) Womit ist man besser vorbereitet? Oder macht das eher keinen Unterschied?

antworten
analyst

Hintergrund für SAP 4/HANA

WiWi Gast schrieb am 19.02.2020:

Welcher Hintergrund ist besser für SAP 4/HANA? Wirtschaftsinformatik oder WiWi(hilft hier Finance/Accounting-Schwerpunkt weiter?) Womit ist man besser vorbereitet? Oder macht das eher keinen Unterschied?

Ganz klar und eindeutig: Winfo.

Quelle: SAP

antworten
WiWi Gast

Hintergrund für SAP 4/HANA

analyst schrieb am 20.02.2020:

WiWi Gast schrieb am 19.02.2020:

Welcher Hintergrund ist besser für SAP 4/HANA? Wirtschaftsinformatik oder WiWi(hilft hier Finance/Accounting-Schwerpunkt weiter?) Womit ist man besser vorbereitet? Oder macht das eher keinen Unterschied?

Ganz klar und eindeutig: Winfo.

Quelle: SAP

Auch dann, wenn man in wiwi gute noten hätte und in winfo im besten(!) fall nur durchnittliche noten?

antworten
WiWi Gast

Hintergrund für SAP 4/HANA

Informier dich doch erstmal darüber. Finance schwerpunkt? Mit nur 2% Ahnung wwär dir klar das das gar keinen Sinn macht sich das anzueignen

antworten
WiWi Gast

Hintergrund für SAP 4/HANA

WiWi Gast schrieb am 20.02.2020:

Informier dich doch erstmal darüber. Finance schwerpunkt? Mit nur 2% Ahnung wwär dir klar das das gar keinen Sinn macht sich das anzueignen

Ich habe mich informiert und da stand controlling und finanzwesen, aber generell soll es alle bereiche eines unternehmens abdecken(d. h. dann: finanz, über controlling bis einkauf und etc). So, wenn ich das denn richtig interpretiert habe.

Welche bereiche bzw schwerpunkt machen dann denn sinn aus der wiwi? Oder gibt es hier doch keine, sondern wiwi mit (wirtschafts-)informatik-schwerpunkt?

antworten
WiWi Gast

Hintergrund für SAP 4/HANA

WiWi Gast schrieb am 20.02.2020:

Informier dich doch erstmal darüber. Finance schwerpunkt? Mit nur 2% Ahnung wwär dir klar das das gar keinen Sinn macht sich das anzueignen

Ich habe mich informiert und da stand controlling und finanzwesen, aber generell soll es alle bereiche eines unternehmens abdecken(d. h. dann: finanz, über controlling bis einkauf und etc). So, wenn ich das denn richtig interpretiert habe.

Welche bereiche bzw schwerpunkt machen dann denn sinn aus der wiwi? Oder gibt es hier doch keine, sondern wiwi mit (wirtschafts-)informatik-schwerpunkt?

Ist denn ein wiwi studium und keine it kentnisse hinderlich für den sap bereich?

antworten
WiWi Gast

Hintergrund für SAP 4/HANA

WiWi Gast schrieb am 21.02.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.02.2020:

Informier dich doch erstmal darüber. Finance schwerpunkt? Mit nur 2% Ahnung wwär dir klar das das gar keinen Sinn macht sich das anzueignen

Ich habe mich informiert und da stand controlling und finanzwesen, aber generell soll es alle bereiche eines unternehmens abdecken(d. h. dann: finanz, über controlling bis einkauf und etc). So, wenn ich das denn richtig interpretiert habe.

Welche bereiche bzw schwerpunkt machen dann denn sinn aus der wiwi? Oder gibt es hier doch keine, sondern wiwi mit (wirtschafts-)informatik-schwerpunkt?

Ist denn ein wiwi studium und keine it kentnisse hinderlich für den sap bereich?

Nein.

Der SAP Bereich ist so vielfältig. Als Wiwi hat man seine Vorteile bei der Prozessberatung wahrscheinlich. Trotzdem muss eine gewisse IT-Affin sein

antworten
WiWi Gast

Hintergrund für SAP 4/HANA

Studiert was richtiges und nicht auf einen Hype der mal ein paar Jahre anhält!

antworten
WiWi Gast

Hintergrund für SAP 4/HANA

WiWi Gast schrieb am 21.02.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.02.2020:

Informier dich doch erstmal darüber. Finance schwerpunkt? Mit nur 2% Ahnung wwär dir klar das das gar keinen Sinn macht sich das anzueignen

Ich habe mich informiert und da stand controlling und finanzwesen, aber generell soll es alle bereiche eines unternehmens abdecken(d. h. dann: finanz, über controlling bis einkauf und etc). So, wenn ich das denn richtig interpretiert habe.

Welche bereiche bzw schwerpunkt machen dann denn sinn aus der wiwi? Oder gibt es hier doch keine, sondern wiwi mit (wirtschafts-)informatik-schwerpunkt?

Ist denn ein wiwi studium und keine it kentnisse hinderlich für den sap bereich?

Ja, ist es denn um ein guter SAP-Berater zu sein, muss man auch technische Skills mitbringen. Deswegen ist der Job für Bwler auch eher weniger geeignet. Da sich der Jobmarkt für Bwler aber zunehmend verschlechtert, müssen sich viele umorientieren und versuchen verzweifelt, in IT-Berufe zu gelangen. Klappt nur nicht wirklich.

antworten
WiWi Gast

Hintergrund für SAP 4/HANA

Selbst wenn man sich auf SAP spezialisiert hat, ist man ohne Probleme in der Lage sich auf eine x-beliebige Postionen zu bewerben, die gar nix mit SAP zu tun und dort ein richtig gutes Bild abzugeben. SAP ist am Ende nur ein Tool zur Umsetzung. Die Konzepte und Techniken, die man in seinem Beruf lernt sind Tool übergreifend.
Lasst euch nichts einreden von wegen hype und so ein bullshit... mit was sich SAP-Berater beim Kunden abgeben müssen ist viel trauriger... selbst bei einfachen Prozesse, auf die sich ein BWLer spezialisiert hat, muss der SAP-Berater dem Kunden Hilfestellung leisten...und es hat in erster Linie 0,0 mit SAP zu tun, sondern sind rein fachliche Themen, um die es geht. Ein guter SAP Berater mit >5 Jahre BE ist die Elite in der Wirtschaft... der kann nämlich alles sowohl das technische als auch das fachliche.

antworten
WiWi Gast

Hintergrund für SAP 4/HANA

WiWi Gast schrieb am 21.02.2020:

Selbst wenn man sich auf SAP spezialisiert hat, ist man ohne Probleme in der Lage sich auf eine x-beliebige Postionen zu bewerben, die gar nix mit SAP zu tun und dort ein richtig gutes Bild abzugeben. SAP ist am Ende nur ein Tool zur Umsetzung. Die Konzepte und Techniken, die man in seinem Beruf lernt sind Tool übergreifend.
Lasst euch nichts einreden von wegen hype und so ein bullshit... mit was sich SAP-Berater beim Kunden abgeben müssen ist viel trauriger... selbst bei einfachen Prozesse, auf die sich ein BWLer spezialisiert hat, muss der SAP-Berater dem Kunden Hilfestellung leisten...und es hat in erster Linie 0,0 mit SAP zu tun, sondern sind rein fachliche Themen, um die es geht. Ein guter SAP Berater mit >5 Jahre BE ist die Elite in der Wirtschaft... der kann nämlich alles sowohl das technische als auch das fachliche.

Als ein SAP Berater mit mehr als 5 Jahren BE kann ich sagen, dass der letzte Satz maßlos übertrieben ist.

antworten
WiWi Gast

Hintergrund für SAP 4/HANA

Exakt. der SAPler ist Operations mehr nicht.

Die Entscheidungen treffen immer noch die GF, Juristen oder andere Höhre Positonen. Un zum Verdienst. Es ist zwar geil 90k zu verdienen, aber das Gehalt nicht nachhaltig, Reiserei ist anstrengend und vorallem unbezahlt (10k für ein Leben im Hotel) und am Ende ist es auch nur ein Tool. Mehr nicht.

Dann lieber im Fachbereich plus Technik von dort. Das grundlegende Problem ist einfach nur, dass es kaum alternativen für BWLer gibt. Die Freunde von damals die Elektriker usw. gelernt haben lachen einen Heute aus, da diese einfach gesetzt, angstfrei und vorallem gut situiert sind.

Hausbau, Kinder, Haus ist das doppelte Wert, wird auch doppelt beliehen und damit auch das Darlehen relativ schnell geilgt. Zudem dicker BMW vor der Tür und keinen Stress mit Reiserei, etc... Die meisten lachen einen aus,... finden Gehalt zwar sehr nett, mehr aber auch nicht. Denk am Ende zählt WLB und was hängen bleibt.

Werdegang mit Studium: Schule bis 16 Jahre ggf. Abi, bis 19 Jahre, Studium bis 24 bzw. 25 Jahre Master danach Einstieg und 3-5 Jahre im Verwaltungsjobs plus erstes Kinde und meist noch an die Großstadt gebunden

Werdegang mit Ausbildung: Schule bis 16 Jahre Ausbildung bis 19 Jahre bisschen rumdatteln bis 22 bzw. 23 Jahre, erste Weiterbildung, bis 25 Jahre, parallel aufsteigen, Hausbauen uns jedes Jahr schön in Urlaub, bis 30 Jahre dann meist 2 Kinder, Haus bereits seit 6 Jahren bezahlt (normale MIete 700 Euro = 50k) und dann kommen die ersten Probleme (Scheidung, Familie, etc.) Aber Am Ende läuft es bei denen teilweise besser als beim Akademiker der sich in Berlin oder München nee 60m² Butze für 1000 Euro Kalt suchen darf.

Zudem bist mit der Ausbildung wesentlich flexibler und bekommst immer einen Job, zwar schlecht bezahlt, aber besser als gar nichts und wir Akademiker sind ab 80k zu teuer und dann irgendwann zu alt. kenne dann viele die mit 45 Jahren nochmal nee Ausbildung als Mechatroniker machen .... :-) , natürlich keinen Ingenieure oder so.

und SAP... HAst du dich mal mit den Leuten aus den 90-ziger Jahren unterhalten ... da schärmt jeder davon und dann ab 1999 bis 2005 war dann ein massives Überangebot im Raum und die Projekte waren alle aus Eis wegen der dot.com Blase. Das selbe droht uns leider jetzt auch wieder nur mit der Maßgabe, dass wir dann ab 2030 alles umgestellt haben müssen und dann... ist jetzt nicht so, dass man dann 50 % der Überkapazitäten so schnell kompensieren kann.

Dann heißt es wieder kleinere Bötchen backen oder du kannst mit den 4% deinen Lebensunterhalt bestreiten. Was aber die wenigsten schaffen sollten.

Ich für meinen Teil werde mich leider verabschieden und lieber auf ein konituriliches aber langfristiges Income bis 67 Jahre setzen. Ist m. E. n. auch die bessere Alternative, als 10 Jahren eine höhreren Spread zu haben von gerademal 20k gegenüber dem BWL Sachbearbeiter.

antworten
WiWi Gast

Hintergrund für SAP 4/HANA

WiWi Gast schrieb am 21.02.2020:

Exakt. der SAPler ist Operations mehr nicht.

Die Entscheidungen treffen immer noch die GF, Juristen oder andere Höhre Positonen. Un zum Verdienst. Es ist zwar geil 90k zu verdienen, aber das Gehalt nicht nachhaltig, Reiserei ist anstrengend und vorallem unbezahlt (10k für ein Leben im Hotel) und am Ende ist es auch nur ein Tool. Mehr nicht.

Dann lieber im Fachbereich plus Technik von dort. Das grundlegende Problem ist einfach nur, dass es kaum alternativen für BWLer gibt. Die Freunde von damals die Elektriker usw. gelernt haben lachen einen Heute aus, da diese einfach gesetzt, angstfrei und vorallem gut situiert sind.

Hausbau, Kinder, Haus ist das doppelte Wert, wird auch doppelt beliehen und damit auch das Darlehen relativ schnell geilgt. Zudem dicker BMW vor der Tür und keinen Stress mit Reiserei, etc... Die meisten lachen einen aus,... finden Gehalt zwar sehr nett, mehr aber auch nicht. Denk am Ende zählt WLB und was hängen bleibt.

Werdegang mit Studium: Schule bis 16 Jahre ggf. Abi, bis 19 Jahre, Studium bis 24 bzw. 25 Jahre Master danach Einstieg und 3-5 Jahre im Verwaltungsjobs plus erstes Kinde und meist noch an die Großstadt gebunden

Werdegang mit Ausbildung: Schule bis 16 Jahre Ausbildung bis 19 Jahre bisschen rumdatteln bis 22 bzw. 23 Jahre, erste Weiterbildung, bis 25 Jahre, parallel aufsteigen, Hausbauen uns jedes Jahr schön in Urlaub, bis 30 Jahre dann meist 2 Kinder, Haus bereits seit 6 Jahren bezahlt (normale MIete 700 Euro = 50k) und dann kommen die ersten Probleme (Scheidung, Familie, etc.) Aber Am Ende läuft es bei denen teilweise besser als beim Akademiker der sich in Berlin oder München nee 60m² Butze für 1000 Euro Kalt suchen darf.

Zudem bist mit der Ausbildung wesentlich flexibler und bekommst immer einen Job, zwar schlecht bezahlt, aber besser als gar nichts und wir Akademiker sind ab 80k zu teuer und dann irgendwann zu alt. kenne dann viele die mit 45 Jahren nochmal nee Ausbildung als Mechatroniker machen .... :-) , natürlich keinen Ingenieure oder so.

und SAP... HAst du dich mal mit den Leuten aus den 90-ziger Jahren unterhalten ... da schärmt jeder davon und dann ab 1999 bis 2005 war dann ein massives Überangebot im Raum und die Projekte waren alle aus Eis wegen der dot.com Blase. Das selbe droht uns leider jetzt auch wieder nur mit der Maßgabe, dass wir dann ab 2030 alles umgestellt haben müssen und dann... ist jetzt nicht so, dass man dann 50 % der Überkapazitäten so schnell kompensieren kann.

Dann heißt es wieder kleinere Bötchen backen oder du kannst mit den 4% deinen Lebensunterhalt bestreiten. Was aber die wenigsten schaffen sollten.

Ich für meinen Teil werde mich leider verabschieden und lieber auf ein konituriliches aber langfristiges Income bis 67 Jahre setzen. Ist m. E. n. auch die bessere Alternative, als 10 Jahren eine höhreren Spread zu haben von gerademal 20k gegenüber dem BWL Sachbearbeiter.

Jeder Wiwitreff-Troll, immer. 0/10

antworten

Artikel zu SAP

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Trend-Berufe 2017: Diese Jobs bieten beste Karrierechancen

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Lehrermangel greift weiter um sich: Nach wie vor werden Lehrer in den Naturwissenschaften gesucht. Aber auch die Digitalisierung und Automatisierung schafft neue Berufe, wie eSports-Manager und Robotik-Ingenieure. Das Karriereportal Gehalt.de hat die neuen Trend-Berufe 2017 benannt und aus knapp 2.500 Vergütungsangaben die entsprechenden Gehälter dazu ermittelt.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 1: Marketing, Vertrieb, Personal, IT

Eine Frau mit einem Lapptop sitzt an einem großen Tisch mit mehreren Stühlen in einem Büro.

Studienberufe sind in der Marketingbranche beliebter denn je. Wer außergewöhnlich gut ist, kann vielfältige Aufgaben übernehmen und das Unternehmen oder seine Marken positiv aufladen. Der beste Einstieg gelingt oft über Trainee-Stellen. Dagegen werden junge Akademiker im Bereich Vertrieb und Verkauf häufig für den Direkteinstieg gesucht. Im Zuge des demografischen Wandels und der Digitalisierung ist gleichermaßen das Personalwesen gefragt. Um die richtigen Antworten auf den kommenden Fachkräftemangel zu finden, sind Human Resource Manager erwünscht, die das Unternehmen kurz-, mittel- und langfristig strategisch unterstützen.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 3: Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Öffentlicher Dienst, Kammern, Verbände

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Der Weg zum Steuerberater (StB) ist schwer aber die Berufsaussichten sind glänzend. Steuerberater sind in Deutschland gefragt und werden mit einem entsprechend guten Gehalt entlohnt. Noch exklusiver ist die Berufsgruppe der Wirtschaftsprüfer (WP), von denen es nur rund 14.000 Personen in Deutschland gibt. Vor allem im Bereich der Unternehmensberatung gibt es aktuell einige Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die Ausschau nach jungen Talenten halten und mit attraktiven Gehältern locken. Im Gegensatz zum Beruf der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer finden Absolventen im Öffentlichen Dienst, in Kammern und Verbänden geregelte Arbeitszeiten und eine ausgezeichnete Work-Life-Balance.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 2: Finance, Controlling, Einkauf, Banken, Logistik, Versicherungen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Als Fach- und Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling können Absolventen der Wirtschaftswissenschaften in viele Branchen eintauchen. In so ziemlich jedem Unternehmen werden Finanzexperten benötigt. Bei Banken und Versicherungen ist der Einstieg als Trainee für Hochschulabsolventen gängig. Auch im Einkauf, in der Logistik und in der Materialwirtschaft sind Wirtschaftswissenschaftler gefragt, die analytisches und logisches Denken mit sich bringen. In allen Branchen ist eins sicher: attraktive Gehälter und gute Aufstiegschancen.

Aktuare: Digitalisierung verändert Berufsbild

Aktuar: DAV-Gehaltsbarometer 2017

Die Internationalisierung des Versicherungswesens sowie die Digitalisierung und Automatisierung der gesamten Wirtschaft verändern das Berufsbild der Aktuare in Deutschland. Diese beiden Mega-Trends eröffnen den Versicherungs- und Finanzmathematikern jedoch auch ein immer breiteres Betätigungsspektrum. Das sind einige zentrale Ergebnisse des „DAV-Gehaltsbarometer 2017“ der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) und der Deloitte Consulting GmbH.

Digitalisierung bedroht die meisten Berufe nur bedingt

Auf einem Computerbildschirm ist ein Hirschkopfsymbol zu sehen.

Computer können die Menschen nicht vom Arbeitsmarkt verdrängen. Gerade einmal 0,4 Prozent der Arbeitnehmer arbeiten in Jobs, die von der fortschreitenden Digitalisierung bedroht sind. Dazu gehören vor allem Berufe im Bereich der industriellen Produktion. Soziale und kulturelle Jobs sind dagegen selten durch Computer ersetzbar, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt.

»Das Job-Lexikon« - Wegweiser für Berufswahl und Berufseinstieg

Job-Lexikon für die Berufswahl und den Berufseinstieg

Das kostenlose Job-Lexikon vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales informiert zu Jobsuche und Berufswahl. Es umfasst vom Arbeitsvertrag bis zum Vorstellungsgespräch knapp 200 Themen und bietet zudem einen Überblick weiterer Publikationen zu Ausbildung, Job und Berufswahl.

Ausbildungsberufe: Kauffrau für Bürokommunikation bei Frauen auf Rang 1

Eine Asiatin sitzt lächelnd am Computer.

Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation war im Jahr 2014 nach Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel der zweithäufigste Ausbildungsberuf von Jugendlichen, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Bei den Frauen lag die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement mit einem Anteil von 10,3 Prozent sogar auf Rang eins.

Insolvenzverwalter werden: Diese Qualifikationen und Voraussetzungen sind notwendig

Insolvenz-Schriftzug aus kleinen Bausteinen auf grauem Untergrund.

Der Beruf des Insolvenzverwalters ist sehr vielschichtig und erfordert weit mehr, als ein gutes Abitur und Studium. Um Insolvenzverwalter zu werden, ist ein Studium z.B. im Bereich Jura oder Insolvenzrecht aber die Basis.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015

Ein Werbeschild zum Thema Bildung.

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015 wird zum siebten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Das Berufsbild des Interim-Managers

Ein Interim-Manager schließt seinen Anzug um zum nächsten zeitlich befristeten Einsatz aufzubrechen.

Die beruflichen Perspektiven für Absolventen eines Wirtschaftsstudiums sind vielfältig. Schließlich werden Wirtschaftswissenschaftler in jedem Bereich benötigt - von der Pharmabranche bis zum Kulturbetrieb. Auch die Entwicklungsmöglichkeiten sind nicht zu verachten, denn mit einem Wirtschaftsstudium lässt sich, sobald genug Berufserfahrung gesammelt ist, auch die Unternehmensführung anstreben. Ein relativ neues und attraktives Berufsbild ist das des Interim-Managers: eine Führungskraft auf Zeit.

Berufliches Spektrum von Frauen und Männern wenig verändert

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die Mehrzahl aller Berufe wird entweder überwiegend von Frauen oder von Männern ausgeübt. Rund 60 Prozent aller in Westdeutschland beschäftigten Frauen arbeiten in Frauenberufen, Männer sogar zu zwei Dritteln in Männerberufen. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hervor.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014 wird zum sechsten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Antworten auf Hintergrund für SAP 4/HANA

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 13 Beiträge

Diskussionen zu SAP

14 Kommentare

SAP Beratung

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 08.01.2020: Ist ja okay, dass sich dir das nicht erschließt, dann hast du eben keine Ahnung von Geh ...

4 Kommentare

Wiederbewerbung SAP

WiWi Gast

Ne stimmt nicht. Ich hab mich z.B. bei PwC dreimal (innerhalb 2 Jahren) beworben, beim letzten Mal hats geklappt.

Weitere Themen aus WiWi-Jobs & Berufe