DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-Jobs & BerufeQM

Suche Berufsfeld (Quantitative Methoden, Statistik im Finance + IT-Bezug)

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Suche Berufsfeld (Quantitative Methoden, Statistik im Finance + IT-Bezug)

Hallo allerseits,

ich bin in den letzten Zügen meines Masterstudiums. Ich studiere BWL und Informatik (parallel) und bin auf der Suche nach einem geeigeneten Bereich (kein genaues Thema, das ist schließlich meine Aufgabe) der einen stark quantitativen Hintergrund hat, vorzugweise statistischer Natur und im Bereich Finance(jedoch nicht zwingend) liegt. Gerne würde ich darauf aufbauend noch promovieren.

Mein Problem ist, dass ich bisher keine Erfahrungen in dem Bereich in der Praxis gemacht habe (Praktikas waren leider anderweitig angesiedelt). Da jetzt lediglich nur noch die Masterarbeit ansteht, werde ich zumindest in diesem Leben auch nicht mehr während des masters dazu kommen. Nichts desto trotz würde ich gerne meine Masterarbeit auf das entsprechende Berufsfeld orientieren, um zumindest aus theoretischer Sicht Erfahrungen zu sammeln.

Ich bitte deshalb diejenigen mit Erfahrungen in der Praxis um Rat, die sich tag täglich oder zumindest größtenteils mit:

  • (komplexeren) mathematischen Modellen auseinandersetzen
  • im Bereich Finance angesiedelt sind
  • analytisches Denkvermögen gefordert ist
  • IT- Hintergrund

Was sind eure Tätigkeitsbezeichnungen - schlicht: als was arbeitet ihr? Mit welchen Problemen setzt ihr euch täglich auseinander? Für welche Probleme setzt ihr die obigen Punkte ein?

Den Kritikern sei gesagt, ja ich habe Google bereits genutzt =) Jedoch bin ich auch der Suche nach Erfahrungsberichten!

antworten
WiWi Gast

Re: Suche Berufsfeld (Quantitative Methoden, Statistik im Finance + IT-Bezug)

Data Analytics Abteilungen bei Big 4 könnte was für dich sein

antworten
WiWi Gast

Re: Suche Berufsfeld (Quantitative Methoden, Statistik im Finance + IT-Bezug)

Arbeite in einem DAX 30 Unternehmen als studierter Volkswirt in der Economic Intelligence Abteilung. Wir setzen ökonometrische Modelle für verschiedenste makroökonomische Fragestellungen auf, zB Simulation von GDP, Wechselkursen oder auch Korrelationsanalysen. Macht Spaß. Ansonsten findest du in unserem Unternehmen statistische Modelle in Finanz (zB Risk/ Kreditmanagement), Controlling (Ebenfalls Risikomanagement), Personal (Entgeltmodelle), Supply Chain und Produktion (Optimierungsmodelle). Je quantitativer deine Ausrichtung, umso besser kommst du eigtl später unter, da du ein stark ausgeprägtes analytisches Denkvermögen signalisierst.

antworten
WiWi Gast

Re: Suche Berufsfeld (Quantitative Methoden, Statistik im Finance + IT-Bezug)

Ahoi. Bin Aktien/Derivatehändler, und in meinem Bereich (HFT, Algotrading) werden Leute mit genau Deinem Profil gesucht. Falls Dir das Umfeld zusagt (hektisch, teils laut, stressig etc) guck Dir mal Optiver, IMC oder Liquid Capital an. Sind so ziemlich die führenden HFT Läden, die Anforderungen sind auch entsprechend hoch. Mein Laden stellt momentan grad nicht ein, und ich will lieber anonym bleiben (hoffe Du verstehst das)

Solltest Du was in Deiner Nähe suchen, geh auf http://www.eurexchange.com und filtere in der Mitgliederliste die Firmen in DE heraus. Dort sind aber auch viele Banken und Broker dabei, die einfach nur Kundenorders durchhandeln und dort wärst Du dann fehl am Platz.

Wünsch Dir viel Erfolg. Lass mal wissen wie es Dir ergangen ist.

antworten
WiWi Gast

Re: Suche Berufsfeld (Quantitative Methoden, Statistik im Finance + IT-Bezug)

@Aktienhändler Was denkst du wie aufwändig ist es soetwas von Null aufzubauen? Ist das überhaupt realistisch?

Ich bin nicht der Threadstarter aber suche nach einer ähnlichen Position. Kriege evtl. ein Angebot von einem Unternehmen, welches sich mit Preisprognose beschäftigen möchte und Richtung algotrading gehen will.

antworten
WiWi Gast

Re: Suche Berufsfeld (Quantitative Methoden, Statistik im Finance + IT-Bezug)

@Fragender.

Bei Null anfangen? Komplett unrealistisch. In jedem Beruf bezahlt man Lehrgeld; bei diesem sind es Sekundenbruchteilen 6-7stellige Beträge, wenn man ohne sorgfältige Einarbeitung einfach mal mitspielen will.

Es gibt nur den einen Weg durch Bank/Wertschriftenhaus. Nach mindestens 3-5 Jahren Berufserfahrung und durchwegs positiver Performance hört Dich vielleicht mal jemand an, wenn Du selbst was auf die Beine stellen willst. Du hast aber die weitaus besseren Karten wenn Du ca. 10 Jahre und/oder eine Vorgesetztenposition vorweisen kannst.

Fang am besten mal mit nem Praktikum an, Du wirst sehr schnell merken, ob Dir diese Welt zusagt oder nicht.

Gruss, Aktienhändler.

antworten
WiWi Gast

Re: Suche Berufsfeld (Quantitative Methoden, Statistik im Finance + IT-Bezug)

sry hab mich falsch ausgedrückt. Habe Quant Hintergrund. Schon Modelle gebaut für Derivatenbewertung und einfache Prognosemodelle.

kriege evtl ein Angebot in einem Nischenbereich etwas in richtung Algotrading aufzubauen. Im ersten Schritt aber nicht hft. es geht um gas und strom handel. wird jetzt aufgebaut. Bin am Überlegen ob sich so etwas lohnt, da das Risiko besteht dass man da doch nicht viel reißen kann. Für mich wäre es neuland und ich würde nur input von den Tradern kriegen und wäre der erste Quant inder Bude. Gehaltlich eher nicht sooo atraktiv, evtl wenn die p&l gut ist könnte man aber schnell mehr bekommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Suche Berufsfeld (Quantitative Methoden, Statistik im Finance + IT-Bezug)

Wenn es nicht unbedingt Finance sein muss, kann ich dir den Bereich Data Science / Business Intelligence / Data Analytics ans Herz legen. Da hast du ein recht gefragtes Profil.

antworten
WiWi Gast

Re: Suche Berufsfeld (Quantitative Methoden, Statistik im Finance + IT-Bezug)

@Fragender:

Ach so, das sieht dann gleich ganz anders aus. Ich würds machen. Wenn Du was Neues aufbaust, hast Du die grössere Chance Dich selbst einzubringen bzw. Dich zu verwirklichen. Das PnL Game hast du ja begriffen. Dann ist Dir ja auch klar dass da mittel-langfristig mehr zu holen ist, als wenn Du einfach nur Deinen Vorgänger ersetzt. In einem meritokratischen Umfeld (=Trading) ist der Aufbau einer neuen Kiste mehr wert als alle Google, McKinsey und Goldman-Praktika/Erfahrungen.

antworten
lbj6

Re: Suche Berufsfeld (Quantitative Methoden, Statistik im Finance + IT-Bezug)

Hier der Threadersteller:

Vielen Dank für den Input! Vor allem das Profil der Stellenausschreibung von IMC trifft zu 100% meine Interessen. Im Gegensatz zum konventionell Trading klingt speziell die Entwicklung der Algorithmen, Sniffing etc. außerordentlich spannend. Jedoch habe ich auch feststellen müssen, dass im Bereich HFT relativ "wenig" ausgeschrieben ist, zumal es außer europäisch relativ schwierig sein wird irgendwo unterzukommen, nehme ich an?
Deshalb meine Frage, wie hoch sind die Chancen eines inner europäischen Einstiegs? Beide Master (sowohl BWL als auch Informatik) werde ich mit < 1,4 abschließen. Jedoch präferiere ich aufgrund einem hohen Interesse an der Forschung (nicht zwecks der zwei Buchstaben!) nach dem Abschluss 3 Jahre im entsprechenden Bereich zu promovieren. @Aktienhändler: Wie hoch schätzt du die Einstiegschancen ein? Ich wäre zu dem Zeitpunkt 28 hätte aber im entsprechenden Bereich !keine Erfahrungen! aus der Praxis aufzuweisen! (Die Promotion würde selbstverständlich in die Richtung gehen)

Auch dem Dax30 VWLer vielen Dank für die Antwort!

antworten
WiWi Gast

Re: Suche Berufsfeld (Quantitative Methoden, Statistik im Finance + IT-Bezug)

@TE

Zunächst freut es mich, wenn ich helfen bzw. eine Richtung aufzeigen konnte, die interessant für Dich ist.

Europa ist gut möglich, allerdings spielt hier die Musik in London und allenfalls der Schweiz. (IMC hat z.Bsp ein office in Zug, 20min von Zürich entfernt)

Alter und Mangel an Branchenerfahrung sind kein Problem, da praktisch alle Firmen nur Frischfleisch rekrutieren und dann ihren Anforderungen entsprechend formen wollen. Die meisten werden Dich aber nach dem Master einstellen wollen. Die grösste Einstiegshürde wird der numerische Test sein, den praktisch alle Läden anstelle eines AC abhalten. Du kriegst dann 2-4 Seiten vollgepackt mit Rechnungsaufgaben (kleines 1x1 bis mittelkomplexe Algebra) und musst diese innert einer sportlich knapp bemessenen Zeit lösen können. Durchfallquote ca. 85%, die anderen 15% kriegen ein Interview. Das gilt zumindest für die Trader. Möglich dass Quant/IT noch case studies oder was zu lösen kriegen. Wüsste ich jetzt nicht grad so.

Irgendeine Form der Berufserfahrung solltest Du schon mitbringen. Egal ob du im Supermarkt Regale einräumst, Kinokarten abreisst oder Service/Bar-Jobs gemacht hast. Du musst wissen was es bedeutet, pünktlich und zuverlässig zu sein, Deadlines einzuhalten und aus welchen Gründen ein Chef wütend wird. Wenn Du das dort das erste mal rausfinden willst, kostet es einfach zu viel Geld.

Mit liebem Gruss

Aktienhändler

antworten

Artikel zu QM

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Trend-Berufe 2017: Diese Jobs bieten beste Karrierechancen

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Lehrermangel greift weiter um sich: Nach wie vor werden Lehrer in den Naturwissenschaften gesucht. Aber auch die Digitalisierung und Automatisierung schafft neue Berufe, wie eSports-Manager und Robotik-Ingenieure. Das Karriereportal Gehalt.de hat die neuen Trend-Berufe 2017 benannt und aus knapp 2.500 Vergütungsangaben die entsprechenden Gehälter dazu ermittelt.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 1: Marketing, Vertrieb, Personal, IT

Eine Frau mit einem Lapptop sitzt an einem großen Tisch mit mehreren Stühlen in einem Büro.

Studienberufe sind in der Marketingbranche beliebter denn je. Wer außergewöhnlich gut ist, kann vielfältige Aufgaben übernehmen und das Unternehmen oder seine Marken positiv aufladen. Der beste Einstieg gelingt oft über Trainee-Stellen. Dagegen werden junge Akademiker im Bereich Vertrieb und Verkauf häufig für den Direkteinstieg gesucht. Im Zuge des demografischen Wandels und der Digitalisierung ist gleichermaßen das Personalwesen gefragt. Um die richtigen Antworten auf den kommenden Fachkräftemangel zu finden, sind Human Resource Manager erwünscht, die das Unternehmen kurz-, mittel- und langfristig strategisch unterstützen.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 3: Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Öffentlicher Dienst, Kammern, Verbände

Ein blaues Schild mit der Aufschrift Steuerberatung und einem Muster mit grünen und weißen Punkten.

Der Weg zum Steuerberater (StB) ist schwer aber die Berufsaussichten sind glänzend. Steuerberater sind in Deutschland gefragt und werden mit einem entsprechend guten Gehalt entlohnt. Noch exklusiver ist die Berufsgruppe der Wirtschaftsprüfer (WP), von denen es nur rund 14.000 Personen in Deutschland gibt. Vor allem im Bereich der Unternehmensberatung gibt es aktuell einige Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, die Ausschau nach jungen Talenten halten und mit attraktiven Gehältern locken. Im Gegensatz zum Beruf der Steuerberater und Wirtschaftsprüfer finden Absolventen im Öffentlichen Dienst, in Kammern und Verbänden geregelte Arbeitszeiten und eine ausgezeichnete Work-Life-Balance.

Berufe für Wirtschaftswissenschaftler 2: Finance, Controlling, Einkauf, Banken, Logistik, Versicherungen

Die Finanzmetropole Frankfurt.

Als Fach- und Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling können Absolventen der Wirtschaftswissenschaften in viele Branchen eintauchen. In so ziemlich jedem Unternehmen werden Finanzexperten benötigt. Bei Banken und Versicherungen ist der Einstieg als Trainee für Hochschulabsolventen gängig. Auch im Einkauf, in der Logistik und in der Materialwirtschaft sind Wirtschaftswissenschaftler gefragt, die analytisches und logisches Denken mit sich bringen. In allen Branchen ist eins sicher: attraktive Gehälter und gute Aufstiegschancen.

Aktuare: Digitalisierung verändert Berufsbild

Aktuar: DAV-Gehaltsbarometer 2017

Die Internationalisierung des Versicherungswesens sowie die Digitalisierung und Automatisierung der gesamten Wirtschaft verändern das Berufsbild der Aktuare in Deutschland. Diese beiden Mega-Trends eröffnen den Versicherungs- und Finanzmathematikern jedoch auch ein immer breiteres Betätigungsspektrum. Das sind einige zentrale Ergebnisse des „DAV-Gehaltsbarometer 2017“ der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) und der Deloitte Consulting GmbH.

Digitalisierung bedroht die meisten Berufe nur bedingt

Auf einem Computerbildschirm ist ein Hirschkopfsymbol zu sehen.

Computer können die Menschen nicht vom Arbeitsmarkt verdrängen. Gerade einmal 0,4 Prozent der Arbeitnehmer arbeiten in Jobs, die von der fortschreitenden Digitalisierung bedroht sind. Dazu gehören vor allem Berufe im Bereich der industriellen Produktion. Soziale und kulturelle Jobs sind dagegen selten durch Computer ersetzbar, wie eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt.

»Das Job-Lexikon« - Wegweiser für Berufswahl und Berufseinstieg

Job-Lexikon für die Berufswahl und den Berufseinstieg

Das kostenlose Job-Lexikon vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales informiert zu Jobsuche und Berufswahl. Es umfasst vom Arbeitsvertrag bis zum Vorstellungsgespräch knapp 200 Themen und bietet zudem einen Überblick weiterer Publikationen zu Ausbildung, Job und Berufswahl.

Ausbildungsberufe: Kauffrau für Bürokommunikation bei Frauen auf Rang 1

Eine Asiatin sitzt lächelnd am Computer.

Kaufmann/Kauffrau für Bürokommunikation war im Jahr 2014 nach Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel der zweithäufigste Ausbildungsberuf von Jugendlichen, die einen Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Bei den Frauen lag die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement mit einem Anteil von 10,3 Prozent sogar auf Rang eins.

Insolvenzverwalter werden: Diese Qualifikationen und Voraussetzungen sind notwendig

Insolvenz-Schriftzug aus kleinen Bausteinen auf grauem Untergrund.

Der Beruf des Insolvenzverwalters ist sehr vielschichtig und erfordert weit mehr, als ein gutes Abitur und Studium. Um Insolvenzverwalter zu werden, ist ein Studium z.B. im Bereich Jura oder Insolvenzrecht aber die Basis.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015

Ein Werbeschild zum Thema Bildung.

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2015 wird zum siebten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Das Berufsbild des Interim-Managers

Ein Interim-Manager schließt seinen Anzug um zum nächsten zeitlich befristeten Einsatz aufzubrechen.

Die beruflichen Perspektiven für Absolventen eines Wirtschaftsstudiums sind vielfältig. Schließlich werden Wirtschaftswissenschaftler in jedem Bereich benötigt - von der Pharmabranche bis zum Kulturbetrieb. Auch die Entwicklungsmöglichkeiten sind nicht zu verachten, denn mit einem Wirtschaftsstudium lässt sich, sobald genug Berufserfahrung gesammelt ist, auch die Unternehmensführung anstreben. Ein relativ neues und attraktives Berufsbild ist das des Interim-Managers: eine Führungskraft auf Zeit.

Berufliches Spektrum von Frauen und Männern wenig verändert

Eine junge Frau auf der Mitte einer Treppe blickt in die Ferne.

Die Mehrzahl aller Berufe wird entweder überwiegend von Frauen oder von Männern ausgeübt. Rund 60 Prozent aller in Westdeutschland beschäftigten Frauen arbeiten in Frauenberufen, Männer sogar zu zwei Dritteln in Männerberufen. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hervor.

Statistik: BIBB-Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014

BIBB-Datenreport Berufsbildungsbericht 2012

Der Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2014 wird zum sechsten Mal vom Bundesinstitut für Berufsbildung herausgegeben. Er enthält Informationen und Analysen zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, gibt einen Überblick über Programme des Bundes und der Länder zur Förderung der Berufsausbildung und informiert über internationale Indikatoren und Benchmarks.

Antworten auf Suche Berufsfeld (Quantitative Methoden, Statistik im Finance + IT-Bezug)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 11 Beiträge

Diskussionen zu QM

Weitere Themen aus WiWi-Jobs & Berufe