DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-Jobs & BerufeWING

Wirtschaftsingenieure haben tolle Jobchancen

Jobs für Wirtschaftsingenieure gibt es in vielen Branchen. Ob Autoindustrie oder Kommunikation – Wirtschaftsingenieure sind überall gefragt. Das liegt an der Vielseitigkeit und am interdisziplinären Charakter des Studiums. Beides macht sich in vielen Jobs bezahlt. Beim Gehalt, bei den Aufstiegschancen – und natürlich auch für das jeweilige Unternehmen. Schon im Studium haben angehende Wirtschaftsingenieure die Möglichkeit, sich auf vielen Feldern zu spezialisieren und sich ein eigenes Profil aufzubauen. Das macht sie später so attraktiv für viele Arbeitgeber.

Stahlstreben in einem Gebäude.

Wirtschaftsingenieurwesen als Studiengang
Inzwischen lässt sich an vielen Hochschulen in Deutschland Wirtschaftsingenieurwesen studieren, als Bachelor, als Master oder auch als Aufbaustudium nach einer anderen Fachrichtung oder einigen Jahren im Job. Wirtschaftsingenieure arbeiten an der Schnittstelle zwischen ingenieurwissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Herausforderungen. Sie lernen im Studium nicht nur alles, was ein erfolgreicher Ingenieur braucht. Konstruieren ist eben nicht alles – es kommt auch darauf an, den Kontext zu kennen, in dem sich Wirtschaftsingenieure bewegt. Fahrzeugbau, Maschinentechnik oder Automobiltechnik sind häufige technische Spezialisierungen von Wirtschaftsingenieuren. Es gibt aber auch solche, die im Marketing oder in Beratungsunternehmen landen, weil ihre spezielle Perspektive auch hier zunehmend gefragt ist.

Jede Innovation hängt von der richtigen Analyse ab – und hier haben Wirtschaftsingenieure entscheidende Vorteile, denn sie sehen das ganze Bild, wo andere nur Spezialwissen anhäufen. Die Ingenieurskunst ist in der Ausbildung von Wirtschaftsingenieuren stets verknüpft mit der Aneignung von fundiertem ökonomischem Wissen. Das ist eine besondere Kombination von Fachwissen, die einem fertigen Wirtschaftsingenieur häufig Vorteile auf dem Arbeitsmarkt bietet.

Abwechslungsreicher Arbeitsalltag
In vielen Unternehmen geht es heute darum, Entwicklungen frühzeitig abschätzen zu können, Themen früh zu sehen und lösungsorientiert zu denken. Auf diese Herausforderungen werden Wirtschaftsingenieure speziell vorbereitet. Die Vielfalt der Aufgaben und die bereits beim Berufseinstieg guten Verdienstmöglichkeiten machen diesen Beruf sehr attraktiv. Gerade Branchen wie etwa die Logistikbranche oder die Computerbranche, die sich ständig im Umbruch befinden, sind auf Menschen angewiesen, die nicht nur Spezialwissen haben, sondern auch unternehmerisch denken können. Besonders geeignet ist dafür eine fundierte Ausbildung als Wirtschaftsingenieur.

Das Bild zeigt Teile einer Produktionsanlage, die von einem Wirtschaftsingenieur geplant oder konstruiert sein könnte.

Unternehmen schätzen Wirtschaftsingenieure
In der Rubrik "Stellen-Wirtschaftsingenieur" bei jobs.de finden Wirtschaftsingenieure vielfältige Jobangebote. Egal, ob im Vertrieb oder in der strategischen Planung: Wirtschaftsingenieure sind gesucht und dieser Trend wird sich auch im Jahr 2017 fortsetzen. Auf der Seite von jobs.de lassen sich Jobs für Wirtschaftsingenieure finden. Aber auch Menschen, die sich für diesen Beruf interessieren, jedoch nicht nur nach Jobs Ausschau halten, können hier die Profile unterschiedlicher Unternehmen kennen lernen. Die Seite bietet zudem auch Karrieretipps. Bewerber können sich informieren, worauf es bei der Stellensuche ankommt, wie man sich am besten präsentiert und was gute Weiterbildungsangebote für Wirtschaftsingenieure sind.

Auch international gibt es viele Chancen für Wirtschaftsingenieure. Die deutsche Ingenieursausbildung ist seit jeher sehr beliebt in anderen Ländern. Der Mangel, der gelegentlich vor allem im angelsächsischen Raum beklagt wird, ist das Fehlen der unternehmerischen Perspektive bei den ansonsten hervorragend ausgebildeten deutschen Ingenieuren. Es liegt auf der Hand, dass die interdisziplinäre Ausbildung von Wirtschaftsingenieuren gerade diesen Mangel beseitigen hilft und Absolventen so zu noch gefragteren Arbeitskräften macht.

Aufstiegsmöglichkeiten gibt es immer
Wirtschaftsingenieure haben in der Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts demnach entscheidende Vorteile, weil sie schon im Studium lernen, über den Tellerrand der Ingenieurswissenschaften hinauszublicken und vernetzt zu denken. Nach dem Studium kommt es darauf an, diese Fähigkeiten offensiv zu vermarkten. Dennoch ist es ebenfalls wichtig, sich immer weiter zu entwickeln. Dazu gibt es beispielsweise Aufbaustudiengänge. Eine gute Orientierung bietet auch hier die Rubrik "Stellen-Wirtschaftsingenieur" bei jobs.de.

Wer sich konstant weiterbildet, kann insbesondere als Wirtschaftsingenieur in den oberen Hierarchiestufen eines Unternehmens landen. Gerade bei Mittelständlern sind Chancen für Wirtschaftsingenieure zu finden, denn insbesondere diese Firmen schätzen die Fähigkeit von Wirtschaftsingenieuren, komplexe Zusammenhänge immer wieder neu zu beleuchten und über reine technische Vorgänge hinaus zu denken. So gelingt Innovation – und so gelingt eine erfolgreiche Karriere als Wirtschaftsingenieur oder Wirtschaftsingenieurin.

Im Forum zu WING

4 Kommentare

Trainee-Programm oder Beratung

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 06.11.2022: Einfach mal Praktikum machen und für 3 Monate durchgängig 60h schieben. Wenn du nach der Zeit gut mit dem Schlafmangel zurechtkommst und immer noch Kontakt zu dei ...

9 Kommentare

Einstieg Wirtschaftsingenieure

WiWi Gast

Einstieg ist 10 Jahre her. Damals bei einem kleinen IB BCE Unternehmen im Controlling für 58tsd mit 37,5h Woche

1 Kommentare

Status Quo, Einstieg IB / Consulting

blooshie

Liebes Forum, momentan studiere ich an einer non-target TH WING mit einer Reststudienzeit von einem Jahr. Bis zum Ende war ich 2 Jahre Werkstudent. 1x Finance (sehr bekanntes Pharmaunternehmen) & ...

1 Kommentare

Konzern, Beratung, Start-Up oder xyz?

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich bin Ende des Jahres mit meinem Master fertig. WIng am KIT (BA+MA), Abi und Bachelor nur "gut", Master sehr gut, solide Praxis (ca. 16,5 Monate Werki insgesamt und 8 Monate Praktik ...

1 Kommentare

Spannende Jobs als W-Ing mit hohem Gehalt?

WiWi Gast

Guten Morgen, Ich bin BA Student im Wirtschaftsingenieurwesen und orientiere mich zur Zeit für mein Praxissemester. Leider fällt es mir schwer eine genaue Richtung einzuschlagen, weil ich entweder ...

1 Kommentare

Spannende Jobs als W-Ing mit hohem Gehalt?

WiWi Gast

Guten Morgen, Ich bin BA Student im Wirtschaftsingenieurwesen und orientiere mich zur Zeit für mein Praxissemester. Leider fällt es mir schwer eine genaue Richtung einzuschlagen, weil ich entweder ...

1 Kommentare

Status Quo , Ziel IB + Tipps?

blooshie

Liebe Community, Status Quo (wohne nähe FFM): 4.Semester non-target TH WING , 2,5 Schnitt Werkstudent sehr bekanntes Pharmaunternehmen Finance ab Frühjahr Werkstudent im gleichen Unternehmen Tre ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema WING

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

Wirtschaftsingenieurwesen: ein Studiengang für die Zukunft

Rund 500.000 Studenten beginnen jedes Jahr an zahlreichen Hochschulen in Deutschland ihr Studium. Die Wahl des Studiengangs beeinflusst die zukünftigen Beschäftigungschancen und den beruflichen Erfolg sehr. Es ist daher ratsam, sich vor der Immatrikulation zu informieren, welche Branchen und Berufe für die Zukunft erfolgsversprechend sind. Seit längerem herrscht in Maschinenbau, Automatisierungs- und Elektrotechnik ein Fachkräftemangel, weshalb sich Studenten hier mögliche Studiengänge genauer ansehen sollten.

Ein Mann liest in der Wirtschaftszeitung Business, von dem man aber nur den Oberkörper sieht.

Wirtschaftsjournalist - So sieht später der Berufsalltag aus

Zahlreiche Hochschulabsolventen streben die Tätigkeit eines Wirtschaftsjournalisten an. Wie sieht der Berufsalltag aus und welche Voraussetzungen müssen die Bewerber erfüllen? Die seit geraumer Zeit stattfindende Ökonomisierung des Alltags ruft tiefgreifende Veränderungen im Rahmen wirtschaftspolitischer Entscheidungen hervor. Folgenschwere Entwicklungen an den wichtigen Kapitalmärkten sowie zukunftsweisende Entscheidungen in Großunternehmen wirken sich auf das Tätigkeitsfeld der Wirtschaftsjournalisten aus und definieren die Schwerpunkte in wirtschaftspolitischen und volkswirtschaftlichen Themen neu.

Ein Maschinenraum der Firma: Cat.

Fernstudium: Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Berufserfahrene und Berufstätige können ab dem Wintersemester 2017/18 an der Hochschule Aschaffenburg das berufsbegleitende Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieurwesen aufnehmen. Das modular aufgebaute Fernstudium besteht zu 80 Prozent aus Selbststudium und zu 20 Prozent aus Präsenzveranstaltungen. Studieninteressierte können sich vom 2. Mai 2017 bis zum 15. August 2017 für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bewerben.

Weiteres zum Thema WiWi-Jobs & Berufe

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Trend-Berufe 2017: Diese Jobs bieten beste Karrierechancen

Der Lehrermangel greift weiter um sich: Nach wie vor werden Lehrer in den Naturwissenschaften gesucht. Aber auch die Digitalisierung und Automatisierung schafft neue Berufe, wie eSports-Manager und Robotik-Ingenieure. Das Karriereportal Gehalt.de hat die neuen Trend-Berufe 2017 benannt und aus knapp 2.500 Vergütungsangaben die entsprechenden Gehälter dazu ermittelt.

Job-Lexikon für die Berufswahl und den Berufseinstieg

»Das Job-Lexikon« - Wegweiser für Berufswahl und Berufseinstieg

Das kostenlose Job-Lexikon vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales informiert zu Jobsuche und Berufswahl. Es umfasst vom Arbeitsvertrag bis zum Vorstellungsgespräch knapp 200 Themen und bietet zudem einen Überblick weiterer Publikationen zu Ausbildung, Job und Berufswahl.

Screenshot Homepage planet-berufe.de

planet-beruf.de - Selbsterkundungsportal zur Berufswahl

Das Portal der Bundesagentur für Arbeit unterstützt Jugendliche, Eltern und Lehrkräfte mit Informationen und interaktiven Lernelementen bei der Berufswahl und Bewerbung.

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Berufswahl wichtig für Karrierechancen - Frauenberufe bieten schlechtere Aufstiegschancen

Der Anteil von Frauen in Führungspositionen in der Privatwirtschaft sank im Jahr 2007 auf das Niveau von vor fünf Jahren und ist mit nur 27 Prozent weiterhin unterdurchschnittlich.

Screenshot Homepage Berufe.tv

Berufe.tv - Filmportal der Bundesagentur für Arbeit

Seit dem 20. Januar 2009 kann man sich unter Berufe.tv, dem Filmportal der Bundesagentur für Arbeit, zu vielen Berufen informieren. In jeweils rund 5 Minuten stellen die einzelnen Berufsfilme Ausbildungs- und Studienberufe vor.

Screenshot Homepage Berufskunde.

Berufe-Lexikon und Berufe von A-Z

Das internationale Berufe-Lexikon umfasst neben der Schweiz die Länder Deutschland, Österreich, Frankreich, England und Italien.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Bestbezahlte Berufe sind Ärzte und WiWi-Berufe

Wirtschaftswissenschaftler dominieren die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.