DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-Jobs & BerufeWING

Wirtschaftsingenieure haben tolle Jobchancen

Jobs für Wirtschaftsingenieure gibt es in vielen Branchen. Ob Autoindustrie oder Kommunikation – Wirtschaftsingenieure sind überall gefragt. Das liegt an der Vielseitigkeit und am interdisziplinären Charakter des Studiums. Beides macht sich in vielen Jobs bezahlt. Beim Gehalt, bei den Aufstiegschancen – und natürlich auch für das jeweilige Unternehmen. Schon im Studium haben angehende Wirtschaftsingenieure die Möglichkeit, sich auf vielen Feldern zu spezialisieren und sich ein eigenes Profil aufzubauen. Das macht sie später so attraktiv für viele Arbeitgeber.

Stahlstreben in einem Gebäude.

Wirtschaftsingenieurwesen als Studiengang
Inzwischen lässt sich an vielen Hochschulen in Deutschland Wirtschaftsingenieurwesen studieren, als Bachelor, als Master oder auch als Aufbaustudium nach einer anderen Fachrichtung oder einigen Jahren im Job. Wirtschaftsingenieure arbeiten an der Schnittstelle zwischen ingenieurwissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Herausforderungen. Sie lernen im Studium nicht nur alles, was ein erfolgreicher Ingenieur braucht. Konstruieren ist eben nicht alles – es kommt auch darauf an, den Kontext zu kennen, in dem sich Wirtschaftsingenieure bewegt. Fahrzeugbau, Maschinentechnik oder Automobiltechnik sind häufige technische Spezialisierungen von Wirtschaftsingenieuren. Es gibt aber auch solche, die im Marketing oder in Beratungsunternehmen landen, weil ihre spezielle Perspektive auch hier zunehmend gefragt ist.

Jede Innovation hängt von der richtigen Analyse ab – und hier haben Wirtschaftsingenieure entscheidende Vorteile, denn sie sehen das ganze Bild, wo andere nur Spezialwissen anhäufen. Die Ingenieurskunst ist in der Ausbildung von Wirtschaftsingenieuren stets verknüpft mit der Aneignung von fundiertem ökonomischem Wissen. Das ist eine besondere Kombination von Fachwissen, die einem fertigen Wirtschaftsingenieur häufig Vorteile auf dem Arbeitsmarkt bietet.

Abwechslungsreicher Arbeitsalltag
In vielen Unternehmen geht es heute darum, Entwicklungen frühzeitig abschätzen zu können, Themen früh zu sehen und lösungsorientiert zu denken. Auf diese Herausforderungen werden Wirtschaftsingenieure speziell vorbereitet. Die Vielfalt der Aufgaben und die bereits beim Berufseinstieg guten Verdienstmöglichkeiten machen diesen Beruf sehr attraktiv. Gerade Branchen wie etwa die Logistikbranche oder die Computerbranche, die sich ständig im Umbruch befinden, sind auf Menschen angewiesen, die nicht nur Spezialwissen haben, sondern auch unternehmerisch denken können. Besonders geeignet ist dafür eine fundierte Ausbildung als Wirtschaftsingenieur.

Das Bild zeigt Teile einer Produktionsanlage, die von einem Wirtschaftsingenieur geplant oder konstruiert sein könnte.

Unternehmen schätzen Wirtschaftsingenieure
In der Rubrik "Stellen-Wirtschaftsingenieur" bei jobs.de finden Wirtschaftsingenieure vielfältige Jobangebote. Egal, ob im Vertrieb oder in der strategischen Planung: Wirtschaftsingenieure sind gesucht und dieser Trend wird sich auch im Jahr 2017 fortsetzen. Auf der Seite von jobs.de lassen sich Jobs für Wirtschaftsingenieure finden. Aber auch Menschen, die sich für diesen Beruf interessieren, jedoch nicht nur nach Jobs Ausschau halten, können hier die Profile unterschiedlicher Unternehmen kennen lernen. Die Seite bietet zudem auch Karrieretipps. Bewerber können sich informieren, worauf es bei der Stellensuche ankommt, wie man sich am besten präsentiert und was gute Weiterbildungsangebote für Wirtschaftsingenieure sind.

Auch international gibt es viele Chancen für Wirtschaftsingenieure. Die deutsche Ingenieursausbildung ist seit jeher sehr beliebt in anderen Ländern. Der Mangel, der gelegentlich vor allem im angelsächsischen Raum beklagt wird, ist das Fehlen der unternehmerischen Perspektive bei den ansonsten hervorragend ausgebildeten deutschen Ingenieuren. Es liegt auf der Hand, dass die interdisziplinäre Ausbildung von Wirtschaftsingenieuren gerade diesen Mangel beseitigen hilft und Absolventen so zu noch gefragteren Arbeitskräften macht.

Aufstiegsmöglichkeiten gibt es immer
Wirtschaftsingenieure haben in der Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts demnach entscheidende Vorteile, weil sie schon im Studium lernen, über den Tellerrand der Ingenieurswissenschaften hinauszublicken und vernetzt zu denken. Nach dem Studium kommt es darauf an, diese Fähigkeiten offensiv zu vermarkten. Dennoch ist es ebenfalls wichtig, sich immer weiter zu entwickeln. Dazu gibt es beispielsweise Aufbaustudiengänge. Eine gute Orientierung bietet auch hier die Rubrik "Stellen-Wirtschaftsingenieur" bei jobs.de.

Wer sich konstant weiterbildet, kann insbesondere als Wirtschaftsingenieur in den oberen Hierarchiestufen eines Unternehmens landen. Gerade bei Mittelständlern sind Chancen für Wirtschaftsingenieure zu finden, denn insbesondere diese Firmen schätzen die Fähigkeit von Wirtschaftsingenieuren, komplexe Zusammenhänge immer wieder neu zu beleuchten und über reine technische Vorgänge hinaus zu denken. So gelingt Innovation – und so gelingt eine erfolgreiche Karriere als Wirtschaftsingenieur oder Wirtschaftsingenieurin.

Im Forum zu WING

1 Kommentare

Karriereplanung als Wing

WiWi Gast

Hallo, hab einen Wing Masterabschluss und arbeite derzeit im Produkt(kosten)management in einem Konzern, was sich als Einstieg gut eignet. War früher als Student vorwiegend im QM, was sich eigent ...

4 Kommentare

Karriere im Vertrieb oder Einkauf?

WiWi Gast

Hey, ich wollt mal nach eurer Meinung fragen und zwar habe ich mich im WING Studium im BWL Teil auf Vertrieb und SCM spezialisiert. Nun steht unser Fachpraktikum an und ich bin mir nicht sicher in ...

5 Kommentare

Re: Jemand Erfahrungen als Web/App-Entwickler? Quereinstieg sinnvoll/möglich?

WiWi Gast

Ich bin kurz vorm Ende meines Studiums des Wirtschaftsingenieurwesens Master mit Einser Schnitt, Auslandserfahrung und Praktika in der Automobilbranche bei den Großen. Bin frische 28 jung. Nebenbe ...

143 Kommentare

Karrierechancen als Wirtschaftsingenieur

WiWi Gast

Hallo, mich würde mal Interessieren, wie denn die Karrierechancen der Wirtschaftsingenieure wirklich sind. Ich habe einige Bekannte die das studieren und als BWLer wird man von diesen öfters mal be ...

12 Kommentare

Einstiegsgehalt Projektassistenz

WiWi Gast

Hallo zusammen, ich stehe vor der nicht ganz einfachen Frage des gewünschten Einstiegsgehaltes in Vollzeit. Ich bin Wirting (B.Sc.) und habe bereits während des Studiums ähnliche administrative Unter ...

12 Kommentare

Was noch machen um Berufseinstieg zu erleichtern?

WiWi Gast

Hey schreibe gerade meine Thesis und wuerde danach gerne als Bachelor einsteigen. W.Ing, Ausland, Praxis, Noten, IT (VBA etc) Stipendium alles gut. Was kann man sonst noch machen um den Einstieg zu e ...

4 Kommentare

Situation nach Bewerbung im Einkauf für Bsc. Wing

WiWi Gast

Hallo, ich bin gerade mit dem Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen fertig, Abschluss 2,5. Problem ist eben, dass ich etwa 20 Bewerbungen geschrieben habe und bisher kaum Rückmeldungen bekommen habe. ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema WING

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

Ein Maschinenraum der Firma: Cat.

Fernstudium: Berufsbegleitender Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Berufserfahrene und Berufstätige können ab dem Wintersemester 2017/18 an der Hochschule Aschaffenburg das berufsbegleitende Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieurwesen aufnehmen. Das modular aufgebaute Fernstudium besteht zu 80 Prozent aus Selbststudium und zu 20 Prozent aus Präsenzveranstaltungen. Studieninteressierte können sich vom 2. Mai 2017 bis zum 15. August 2017 für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bewerben.

Weiteres zum Thema WiWi-Jobs & Berufe

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis Ende Oktober 2017 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« ist seit dem 1. August 2017 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2017/18. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Der Kopf einer Frau mit einer Pagenfrisur.

Lebenseinkommen: Wirtschaftsstudium bringt Männern 529.000 Euro mehr als Ausbildung

Mit einem Universitätsabschluss steigt das Lebenseinkommen um durchschnittlich etwa 390.000 Euro und mit einem Fachhochschulabschluss um 270.000 Euro gegenüber einer Ausbildung. Durch ein Wirtschaftsstudium wächst das Lebenseinkommen bei Männern um durchschnittlich gut 529.000 Euro und bei Frauen um knapp 248.000 Euro. Ein Studium schützt zudem besser vor Arbeitslosigkeit. So lauten die Ergebnisse der aktuellen Bildungsstudie 2017 vom Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung.

Die bunt angeleuchtete Oper von Sydney.

Deutsch-australischer Doppel-Abschluss Bachelor of Business Management

An der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) profitieren Studierende von dem Double Degree-Austauschprogramm mit dem International College of Management Sydney (ICMS). Während des Studiums gehen Studierende für drei Semester nach Sydney in Australien und erlangen neben dem Bachelor of Arts an der FHWS, an der ICMS den Bachleor of Business Management (BBM).

Feedback +/-

Feedback