DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-Jobs & BerufeWLB

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Autor
Beitrag
Benno

Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Hallo liebe Mitglieder,

Kurz zu mir:

  • Bayern Abi mit 2,5
  • BWL Student (1. Semester)
  • wirtschaftliches Interesse
  • Praktikum in einer renommierten Wirtschaftskanzlei
  • Soft Skills : Kommunikativ, Stressgewohntes arbeiten, kann mit Deadlines arbeiten , analytisch

Wie ihr bestimmt schon erkennen konntet, bin ich noch relativ jung und unerfahren und ein wenig grün hinter den Ohren (:
Ich würde sehr gerne eine Karriere im Finanzsektor einschlagen, jedoch schrecken mich Berichte über Arbeitszeiten, Behandlung, Image usw. ein wenig ab.

Mein Ziel ist es einen Beruf zu finden mit moderaten Arbeitszeiten, wo man nicht mit der Hand im Mund leben muss, dennoch will ich gute Karrierechancen haben und mit der Zeit Verantwortung übernehmen und eine führende Rolle einnehmen. Ich weiß, das klingt jetzt sehr utopisch, vielleicht könnt ihr mir ja trotzdem mit Erfahrungsberichten, Insights und Tipps weiterhelfen .Ich habe mir folgende Berufe mal rausgepickt, welche ich vom Profil und Berichten als sehr interessant empfinde.

Diese wären...
Im Banking : wealthmanagement/private Banking, Investment Banker (m&a, dcm,ecm), Corporate Finance, Trading bzw. global market, asset Management usw.

  • --> mir ist klar, dass im Investment Banking die Arbeitszeiten sehr hoch sind, gibt vielleicht noch Alternativen ? Der Bereich interessiert mich sehr und ich würde auch in einer kleineren Boutique arbeiten mit deutlich weniger Gehalt.
  • --> was haltet ihr von Inhouse consultant in einer Bank( Gehalt, Arbeitszeiten und Karrieremöglichkeiten)?
  • --> welche Stellen kann man sonst noch in einer Bank besetzen?

in Kanzleien: Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung

  • -->Big 4 ?
  • --> ist das sehr trocken ?
  • --> muss man wirklich sehr viel reisen ?

Oder doch im Finanzbereich eines Unternehmens und sich hocharbeiten?

  • Controlling, Analyst usw.
  • --> wie seht ihr Gehalt, Arbeitszeiten und Karrieremöglichkeiten?

Grundsätzlich möchte ich etwas beitragen, etwas verändern bzw. etwas leisten, worauf man stolz sein kann.
Wäre super wenn ihr mir weiterhelfen könntet und Details zum jeweiligen Beruf/ Branche berichten könnt und etwas zu den Gehalt, Arbeitszeiten , work Life Balance und Karrieremöglichkeiten etwas erzählen könnt. Könnt ihr mir vielleicht noch weitere interessante Berufe in der Wirtschaft bzw. der Finanzbranche näher bringen ?

Vielen Dank im Vorraus, dass ihr euch die Zeit nehmt, mir zu helfen.

LG

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Controlling / Corporate Finance; bei großen UN die Hauseigenen M&Aler sind vielleicht was. Also bei Dax30 mit geregelten Wochenstunden und gutem wenn auch nicht überragendem Auskommen. Chance als Sachbearbeiter zu enden jedoch sehr hoch.

Ansonsten Unternehmensberatungen die viel Controlling (geht zum Beispiel darum Prozesse zu rationalisieren) oder Finance machen. Zum Beispiel Horvath. Viele Stunden ja, aber kein Vergleich zu IB. Tendenziell weniger Gehalt als im Dax aber dafür wesentlich mehr Gehirnschmalz.

Ich interessiere mich ebenfalls für Controlling, würde aber niemals als Zahlenschubsender Junior-Controller in nem UN anfangen, das stell ich mir stinkend langweilig vor :D

antworten
Benno

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

WiWi Gast schrieb am 18.01.2018:

Controlling / Corporate Finance; bei großen UN die Hauseigenen M&Aler sind vielleicht was. Also bei Dax30 mit geregelten Wochenstunden und gutem wenn auch nicht überragendem Auskommen. Chance als Sachbearbeiter zu enden jedoch sehr hoch.

Ansonsten Unternehmensberatungen die viel Controlling (geht zum Beispiel darum Prozesse zu rationalisieren) oder Finance machen. Zum Beispiel Horvath. Viele Stunden ja, aber kein Vergleich zu IB. Tendenziell weniger Gehalt als im Dax aber dafür wesentlich mehr Gehirnschmalz.

Ich interessiere mich ebenfalls für Controlling, würde aber niemals als Zahlenschubsender Junior-Controller in nem UN anfangen, das stell ich mir stinkend langweilig vor :D

Was machst du beruflich?

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Werbetexter. Anspruchsvolle, kreative Aufgaben, Bezahlung Okay, Respekt in der Frauenwelt und ne geile Stadt (Rostock)

antworten
Benno

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Kann mir sonst noch jemand weiterhelfen ? Wäre super wenn sich jemand die Zeit nimmt...

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Eigentlich bin ich Student. Aber Werbetexter hat auch was.

WiWi Gast schrieb am 18.01.2018:

Werbetexter. Anspruchsvolle, kreative Aufgaben, Bezahlung Okay, Respekt in der Frauenwelt und ne geile Stadt (Rostock)

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Asset Management.

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

+1 Asset Management

Mache gerade Praktikum im quantitativen Aktienfonds-Management (bei einem der größten der Branche). Die Portfolio Manager kommen gegen 9 und hauen gegen 17.30-18Uhr ab ebenso die Research-Analysten. Auch während der Arbeit machen sie nicht den gestresstesten Eindruck.

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Big 4

antworten
Benno

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

WiWi Gast schrieb am 19.01.2018:

+1 Asset Management

Mache gerade Praktikum im quantitativen Aktienfonds-Management (bei einem der größten der Branche). Die Portfolio Manager kommen gegen 9 und hauen gegen 17.30-18Uhr ab ebenso die Research-Analysten. Auch während der Arbeit machen sie nicht den gestresstesten Eindruck.

Erstmal vielen Dank für deine Antwort

Kannst du mir eventuell etwas Nähers zu der/deiner Tätigkeit und Gehalt sagen ?

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Push

Benjamin schrieb am 20.01.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.01.2018:

+1 Asset Management

Mache gerade Praktikum im quantitativen Aktienfonds-Management (bei einem der größten der Branche). Die Portfolio Manager kommen gegen 9 und hauen gegen 17.30-18Uhr ab ebenso die Research-Analysten. Auch während der Arbeit machen sie nicht den gestresstesten Eindruck.

Erstmal vielen Dank für deine Antwort

Kannst du mir eventuell etwas Nähers zu der/deiner Tätigkeit und Gehalt sagen ?

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Gehalt der PMs kenne ich nicht!

Tätigkeiten:
Performanceanalysen, Backtests, Research (Mikro, Makro meist in Bloomberg), Reporting für Clients, Pitchbooks für die Institutional Sales erstellen.

Die Arbeiten sind nicht sehr projektlastig, da es im Asset Management eher ein kontinuierlicher Prozess ist. Man bekommt immer kleine eigene Projekte zugewiesen, wo man zb in VBA versucht etwas zu automatisieren um den Workflow zu erhöhen.

Benjamin schrieb am 20.01.2018:

WiWi Gast schrieb am 19.01.2018:

+1 Asset Management

Mache gerade Praktikum im quantitativen Aktienfonds-Management (bei einem der größten der Branche). Die Portfolio Manager kommen gegen 9 und hauen gegen 17.30-18Uhr ab ebenso die Research-Analysten. Auch während der Arbeit machen sie nicht den gestresstesten Eindruck.

Erstmal vielen Dank für deine Antwort

Kannst du mir eventuell etwas Nähers zu der/deiner Tätigkeit und Gehalt sagen ?

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Asset Management

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Alle schreiben Asset Manager, verkennen aber dass die Branche vor bzw. schon innerhalb eines Wandels steckt, wo klassische BWLer, die sich weder mit R, Python, Machine Learning oder Algos jemals beschäftigt haben keine Chance mehr haben werden

antworten
Benno

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Hat sonst noch jemand Vorschläge oder kann mir mit ein paar Infos weiterhelfen?

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Unsinn.
R ist außerdem klassische Statistik- und Ökonometriesoftware wie Stata, die Masterarbeit in Finance ist normalerweise immer empirisch und dementsprechend entwender mit Stata/R oder Matlab geschrieben. Das sollte der klassische Financeabsolvent schon etwas beherrschen.

Die Digitalisierung wird uns viel unsinnige Arbeit abnehmen und uns damit noch mehr Geld für uns selbst überlassen, da kaum einer die Gebühren derart groß absenken wird (sind sowieso schon ziemlich günstig im Vergleich zu früher). Dann verdient eben der Asset Manager keine 600k mehr sonder nur 400k falls es mal enger wird, meine Güte...

Ansonsten mal wieder inhaltslose Gelaber von "Algo" und "Machine Learning", die ganzen Algo Fonds haben miserable Performances, weit hinter jedem aktiven menschengemachten Fonds. Die Mischung macht es. Bis Maschinen die Menschen im Asset Management derart ersetzen dauert es noch einige Jahrzehnte, da sie genauso denken müssten wie Menschen nur natürlich mit schnellerer Berechnung. Der klassische BWLer stellt sich das Künstliche Intelligenz Thema derart einfach vor, hat aber eigentlich keine Ahnung davon. In der Forschung ist man noch unglaublich weit entfernt zu wissen wie genau das Gehirn funktioniert, genau das müsste man aber wissen bevor man überhaupt anfängt darüber nachzudenken eine KI zu erschaffen.
Hier wird immer wieder komplett das menschliche Genie unterschätzt.

Der PC wird weder Gespräche mit Investor Relations, Vorständen und schon gar nicht mit Kunden führen können. Und gerade die Kundenbetreuung ist enorm wichtig, wer den Bereich nicht kennt der kann das nicht beurteilen.

WiWi Gast schrieb am 20.01.2018:

Alle schreiben Asset Manager, verkennen aber dass die Branche vor bzw. schon innerhalb eines Wandels steckt, wo klassische BWLer, die sich weder mit R, Python, Machine Learning oder Algos jemals beschäftigt haben keine Chance mehr haben werden

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Eine Künstliche Intelligenz funktioniert nicht wie ein Gehirn, davon auszugehen, dass die genaue Funktionsweise des Gehirns bekannt sein muss um eine mächtige KI zu entwerfen ist so also nicht ganz richtig.

Des Weiteren können Algos deutlich bessere Investitionsentscheidungen treffen, da sie nicht emotional sind. Irgendjemand muss diese Algos jedoch entwerfen und genau hier liegt die Schwachstelle (wieder beim Mensch).

Dazu kommt noch dass mehr als 50% der Fondsmanager den Benchmark (nach Gebühren) underperformen. Daher auch der signifikante Erfolg von ETFs. Warum sollte ich überhaupt noch aktive Fonds kaufen?

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Eine Künstliche Intelligenz muss sich selbst verbessern können, das geht weit über eine bloße Mustererkennung hinaus auf der alle Machine Learnings basieren. Das ist alles nur schiere Datenmenge.
Eine KI würde nur einmal den gleichen Fehler machen und danach nie wieder. Machine Learning verursacht ständig mal Fehler. Der Vorteil einer KI gegenüber dem Menschen ist die Effizienz, so wie ein Schachcomputer eben 50 Züge vorausrechnen kann. Das menschliche Genie allerdings ist wieder eine andere Sache und genau deswegen muss das Gehirn "digitalisiert" werden, was man ja bereits teilweise versucht...

Zeig mir einen Algo der eine deutlich bessere Investitionsentscheidung trifft. Zeig mir einen Fonds der darauf basiert und alles andere outperformt. Es gibt keinen.

Ich investiere auch in ETFs, allerdings nicht nur. Denn was passiert denn wenn alle nur noch passiv anlegen? Dann wird aktiv noch attraktiver! Der Markt wäre überhaupt nicht effizient da ETFs ja nur blind den Markt kaufen. Das ist bis zu einer gewissen Schwelle völlig in Ordnung, aber iwann kippt das Ganze. Wie soll denn die Performance zustande kommen wenn alles passiv investiert wird, keiner würde mehr auf Nachrichten reagieren und darauf investieren!

WiWi Gast schrieb am 22.01.2018:

Eine Künstliche Intelligenz funktioniert nicht wie ein Gehirn, davon auszugehen, dass die genaue Funktionsweise des Gehirns bekannt sein muss um eine mächtige KI zu entwerfen ist so also nicht ganz richtig.

Des Weiteren können Algos deutlich bessere Investitionsentscheidungen treffen, da sie nicht emotional sind. Irgendjemand muss diese Algos jedoch entwerfen und genau hier liegt die Schwachstelle (wieder beim Mensch).

Dazu kommt noch dass mehr als 50% der Fondsmanager den Benchmark (nach Gebühren) underperformen. Daher auch der signifikante Erfolg von ETFs. Warum sollte ich überhaupt noch aktive Fonds kaufen?

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Push

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Gerade die Asset Manager mit Kundenkontakt sind kaum Quants ;)
Und die wird es immer geben ebenso wie die Mitarbeiter die einen diskretionären Ansatz verfolgen. Es herrscht heutzutage ein viel zu großes Vertrauen auf Big Data und riesige Modellierungen drumherum. Rein nach dem Gusto: "Wir haben die Daten, also machen wir irgendwas damit." Dann wird immer nach irgendwelchen Mustern gesucht, die aber völlig sinnfrei sein können. Deshalb ist die reine Quantschiene kein Zukunftsweg.

WiWi Gast schrieb am 20.01.2018:

Alle schreiben Asset Manager, verkennen aber dass die Branche vor bzw. schon innerhalb eines Wandels steckt, wo klassische BWLer, die sich weder mit R, Python, Machine Learning oder Algos jemals beschäftigt haben keine Chance mehr haben werden

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Welche Berufe in der Finance Branche gibt es noch, die ungefähr den Kriterien vom TE entsprechen.

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

push

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Landesbank

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

WiWi Gast schrieb am 18.07.2019:

Landesbank

+1, verdiene als leitende Funktion im M&A 165k + Benefits bei ca 45 h

antworten
WiWi Gast

Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Push

antworten

Artikel zu WLB

Work-Life-Balance für MBA-Studenten so wichtig wie Karriere

Aufnahme von hinten wie ein Kleinkind mit Sonnenschutzhut am Finger des Vaters läuft.

Work-Life-Balance ist unter MBA-Studierenden der USA nicht nur ein Frauen-Thema. Auch jedem zweiten Mann sind seine Lebensprioritäten wichtiger als die berufliche Karriere. Fast 70 Prozent der jungen MBA-Studenten und MBA-Absolventen möchte zwar Karriere bis ins Topmanagement machen aber auch ein erfülltes, facettenreiches Leben führen. Prestige und ein Top-Gehalt sind dabei weniger wichtig als die persönlichen Ziele. Unternehmen und Universitäten müssen sich auf diese neuen Bedürfnisse einstellen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Managementberatung Bain & Company nach der Befragung von 1.500 MBA-Studenten und MBA-Absolventen in den USA.

Arbeitnehmerstudie: Weniger arbeiten, mehr leben

Work-Life-Balance: Der Alexanderturm in Berlin mit einer Frau die in ihrer Freizeit joggt.

Weniger arbeiten, mehr leben: Die Mehrheit der Arbeitnehmer möchte in der Woche fünf Stunden weniger arbeiten. Die sogenannten „Wissensarbeiter“ haben ganz eigene Ansprüche – sie würden für bessere Arbeitsatmosphäre und Selbstbestimmung sogar auf Gehalt verzichten, zeigt die XING Studie „Kompass Neue Arbeitswelt“.

Männer beruflich im Umbruch - Selbstbestimmung und Familie anstatt Karriere

Eine Frau und ein Mann, der ein Kind trägt aus der Vogelperspektive.

Jahrzehntelang schien eine familienfreundliche Unternehmenspolitik fast ausschließlich Frauen wichtig zu sein: der Wunsch nach flexibleren Arbeitszeitmodellen, besseren Betreuungsmöglichkeiten. Mittlerweile wünschen sich das auch viele Männer. Doch auch sie haben es schwer, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen.

Überlastung am Arbeitsplatz: Jeder vierte hat keinen klassischen Feierabend

Das Ziel einer ausgewogenen Work-Life-Balance liegt in Deutschland noch in weiter Ferne. 28 Prozent der deutschen Arbeitnehmer sind an einem normalen Arbeitstag nicht vor 18 Uhr zu Hause. Als häufigsten Grund gibt gut die Hälfte der Deutschen das allgemein hohe Arbeitsaufkommen an.

Von Funkstille am Feierabend bei Managern keine Spur

Ein Mann telefoniert mit seinem Handy und schaut dabei auf einen kleinen Zettel.

Von einer klaren Trennung zwischen Beruf und Freizeit, wie unlängst in der politischen Diskussion aufgeworfen, sind Deutschlands Manager weit entfernt: Laut einer aktuellen Studie des Personaldienstleisters Robert Half ist es für über ein Drittel der deutschen Führungskräfte Normalität, auch außerhalb der gängigen Arbeitszeiten erreichbar zu sein.

Der klassische Feierabend wird zum Auslaufmodell

Die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit verschwimmen, jeder zweite Deutsche ist auch nach Feierabend für Berufliches erreichbar. Im Gegenzug reagieren aber auch die Arbeitgeber, wie eine Studie von CosmosDirekt und forsa zeigt.

Bericht »Qualität der Arbeit 2012 - Geld verdienen und was sonst noch zählt«

In Deutschland hat die Nacht- und Wochenendarbeit deutlich zugenommen. 2011 arbeitete ein Viertel aller Beschäftigten auch samstags, im Jahr 1996, waren es noch 18,8 Prozent. Der Anteil der Personen, die nachts arbeiten, erhöhte sich im selben Zeitraum von 6,8 Prozent auf 9,6 Prozent.

Always "on" - Wenn Freizeit zur Nebensache wird

Work-Life-Balance hört sich nach einem ausgewogenen Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit an. Die zunehmende Verbreitung von Smartphones im privaten Bereich führt jedoch dazu, dass viele Arbeitnehmer rund um die Uhr erreichbar sind. Auch nach Feierabend.

Deutsche investieren zu viel Zeit in ihre Karriere

Eine hochwertige Armbanduhr.

Deutsche sehen das Berufsleben als eine Weiterführung ihrer persönlichen Interessen und Vorlieben. Eine LinkedIn-Studie zeigt: Weniger als neun Minuten sind notwendig, um sich selbst beruflich zu verwirklichen. Dennoch gehen die meisten deutschen Arbeitnehmer vom Gegenteil aus.

Nur jeder Fünfte kann Beruf und Privates strikt trennen

Ein Schild mit der Aufschrift: Privat.

Monster-Umfrage zeigt: 53 Prozent der deutschen Arbeitnehmer sind im Privatleben entspannter, wenn sie einen erfolgreichen Arbeitstag hinter sich haben und nur jeder Fünfte kann Beruf und Privates strikt trennen.

Work-Life-Balance: Mehrheit deutscher Angestellten zufrieden

Der Kelly Global Workforce Index ist eine internationale Studie, die die Ansichten Angestellter zu Arbeit und Arbeitsplatz untersucht.

Am Abend läuft der Jobfilm weiter

Kreisrunde Sternreflexe am Abendhimmel.

Die meisten Fach- und Führungskräfte haben Schwierigkeiten, nach der Arbeit abzuschalten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Online-Jobbörse stellenanzeigen.de: Demnach ist bei nur 14,4 Prozent der Angestellten nach Dienstschluss im Kopf normalerweise wirklich Feierabend.

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Wichtige Branchen für Wirtschaftswissenschaftler

Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen: Absolventen mit Abschlüssen in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studienfach stehen fast alle Branche in Deutschland offen, um den Berufseinstieg zu schaffen. Einige Branchen in Deutschland sind dabei umsatzstärker als andere oder haben bessere Renditen. Es bieten sich zahlreiche Berufsfelder und Jobs an, die es zu entdecken gilt.

Trend-Berufe 2017: Diese Jobs bieten beste Karrierechancen

Das Gesicht einer Frau, die durch ein Rollo schaut.

Der Lehrermangel greift weiter um sich: Nach wie vor werden Lehrer in den Naturwissenschaften gesucht. Aber auch die Digitalisierung und Automatisierung schafft neue Berufe, wie eSports-Manager und Robotik-Ingenieure. Das Karriereportal Gehalt.de hat die neuen Trend-Berufe 2017 benannt und aus knapp 2.500 Vergütungsangaben die entsprechenden Gehälter dazu ermittelt.

Antworten auf Re: Beruf in der Finanzwelt mit work Life Balance

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 27 Beiträge

Diskussionen zu WLB

Weitere Themen aus WiWi-Jobs & Berufe