DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WiWi-SkriptsammlungenWirtschaftsgeschichte

Skript-Tipp: Deutsche Wirtschaftsgeschichte seit 1850

So manch gelungenes Skript ist in den Weiten des Internet verborgen. WiWi-TReFF stellt euch im Skript-Tipp der Woche jeweils eines davon vor. Diese Woche ein Skript zur deutschen Wirtschaftsgeschichte.

Eine Neonreklame mit einem Zug und den Worten: Wirtschaftswunder in grün, rot und blau.

Skript-Tipp: Deutsche Wirtschaftsgeschichte seit 1850
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
Institut für Wirtschaftsgeschichte
Prof. Dr. Ulrich Pfister
http://www.uni-muenster.de/Geschichte/hist-sem/SW-G/

Das Skript gibt einen Überblick der Entwicklung der deutschen Wirtschaft seit Mitte des 19. Jahrhundert und umfasst ca. 100 Seiten.

Inhalte: Skript Deutsche Wirtschaftsgeschichte
- Einführung: Die deutsche Wirtschaft 1850 und heute
- Anfänge der Industrialisierung
- Die deutsche Wirtschaft in der Hochindustrialisierung
- Die Entstehung moderner ökonomischer Institutionen im Kaiserreich
- Die deutsche Wirtschaft im Ersten Weltkrieg
- Hyperinflation, Reparationen und Wirtschaftskrise nach dem Weltkrieg
- Goldene Zwanziger und Weltwirtschaftskrise
- Die Wirtschaft im Nationalsozialismus
- Die deutsche Wirtschaft im Zweiten Weltkrieg
- Die Stunde Null und die Entstehung zweier Wirtschaftssysteme
- Wirtschaftsgeschichte der BRD I: Wirtschaftswunder und Westintegration
- Wirtschaftsgeschichte der BRD II: Stagflation und Stagnation
- Wirtschaftsgeschichte der DDR und die Vereinigung von BRD und DDR

Download - Deutsche Wirtschaftsgeschichte
Skript Wirtschaftsgeschichte 1 [pdf, 174 kb]
Skript Wirtschaftsgeschichte 2 [pdf, 135 kb]
Skript Wirtschaftsgeschichte 3 [pdf, 132 kb]

Im Forum zu Wirtschaftsgeschichte

4 Kommentare

Umsetzung eines Restaurantkonzepts. Welcher MBA?

WiWi Gast

Für sowas würde ich dir eher die Gründungsberatung vorschlagen. Je nach dem wo du wohnst, die Uni Wuppertal bietet da sehr gute Möglichkeiten

1 Kommentare

Leserkommentare: Klausuren mit Lösungen: HTW, HWR, BHT Berlin, VWL

WiWi Gast

Hey wo können wir die alte klausur finden?

7 Kommentare

Notizen während der VL

WiWi Gast

Ich kann immer besser mit Papier arbeiten, deshalb drucke ich mir die Folien/Skripte aus und mache auf der Rückseite Notizen.

6 Kommentare

Top x %

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 03.05.2018: Good old Dean's List die dir mal gar nix bringt ...

17 Kommentare

Bücher für High Performer

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 30.04.2018: wohl eher machiavelli. Du willst doch nicht in den Krieg ziehen. ...

2 Kommentare

Motivation

WiWi Gast

Einfach in die Bib setzten. Wenn alle anderen um dich herum etwas tun und arbeiten, motiviert dich alleine schon der Gruppenzwang

14 Kommentare

Vom Faulenzer zum guten Studenten?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 18.04.2018: Okay sehr komisch da ich auch eine Marketing/Management Vertiefung wähle und bald nach Spanien ins Ausland ziehen werde, ziemlich krasser Zufall :D Wirtsc ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Wirtschaftsgeschichte

Weiteres zum Thema WiWi-Skriptsammlungen

Beliebtes zum Thema Wissen

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht«

Das Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen zum Bürgerlichen Recht für das Bachelor-Studium. Es zeigt zudem anhand des Rechtsgebiets die Fall-Technik für juristische Klausuren. Das Online-Training »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht« mit Übungsaufgaben, Fallstudien und Muster-Lösungen erleichtert die Prüfungsvorbereitung auf Rechtsklausuren.

Deutscher-Wirtschaftsbuchpreis 2016 Shortlist

Deutscher Wirtschaftsbuchpreis 2015 für »The Second Machine Age«

Der mit 10.000 Euro dotiert Deutsche Wirtschaftsbuchpreis geht an Erik Brynjolfsson und Andrew McAfee. Für ihr Buch „The Second Machine Age – Wie die nächste digitale Revolution unser aller Leben verändern wird“ wurden sie mit dem Deutschen Wirtschaftsbuchpreis 2015 ausgezeichnet. Die Jury wählte das Buch aus einer Shortlist von zehn Titeln zum besten Wirtschaftsbuch des Jahres.

Statistisches Jahrbuch 2015

Statistik: Statistisches Jahrbuch 2015

Das Statistische Jahrbuch 2015 für die Bundesrepublik Deutschland ist in seiner Faktenfülle einmalig. Es bietet in der 64. Auflage wieder Zahlen für alles: von A wie Arbeitskosten bis Z wie Zusatzversicherung. Auf knapp 700 Seiten präsentiert es Statistiken zu 27 Themengebieten sowie Übersichtstabellen für internationale Vergleiche. Der »Klassiker« unter den Publikationen des Statistischen Bundesamtes steht wieder kostenlos zum Download zur Verfügung.

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht«

Das Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen von Handelsrecht und Gesellschaftsrecht für das Bachelor-Studium. Es zeigt zudem anhand dieser Rechtsgebiete die Fall-Technik für juristische Klausuren. Das Online-Training »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht« mit Übungsaufgaben, Fallstudien und Muster-Lösungen erleichtert zudem die Prüfungsvorbereitung auf Rechtsklausuren.

Nobelpreisträger Wirtschaft 2015

Nobelpreisträger für Wirtschaft 2015 ist der britische Ökonom Angus Deaton

Um eine Wirtschaftspolitik zu entwickeln, welche die Wohlfahrt fördert und die Armut reduziert, müssen zuerst individuelle Konsumentscheidungen verstanden werden. Die Forschungen des aktuellen Wirtschaftsnobelpreisträgers Angus Deaton waren dazu wegweisend. Durch die Zusammenführung detaillierter individueller Entscheidungen zu aggregierten Ergebnissen hat seine Forschung die Felder der Mikroökonomie, Makroökonomie und Entwicklungsökonomie wesentlich geprägt.

Schwarzbuch 2015 Verschwendung

E-Book: Schwarzbuch 2015 - Die öffentliche Verschwendung

Der Bund der Steuerzahler hat in diesem Jahr sein 43. Schwarzbuch vorgestellt. Leuchtende Gullydeckel für 10.000 Euro, eine Friedhofs-App für 548.000 Euro und eine mindestens 850.000 Euro teure Weinlounge: Im Schwarzbuch erfasst der Bund der Steuerzahler über 130 Beispiele öffentlicher Steuergeldverschwendung, die stellvertretend für die gesamte Steuergeldverschwendung in Deutschland stehen.