DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftschemieChemie

Chemiestudium nach BWL-Studium

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Chemiestudium nach BWL-Studium

Bin unzufrieden mit meinem aktuellen Job in einer Marketing-Klitsche. Kann man mit 25 noch ein zweites Studium starten? Mich interessiert ehrlich gesagt der Chemiebereich. Promotion ist Pflicht, dann bin ich aber erst mit 33/34 fertig.

antworten
WiWi Gast

Re: Chemiestudium nach BWL-Studium

Möglich ist alles.

Aber ein zweites Studium musst du definitiv selber finanzieren - kannst du das denn bis zur Promotion?

Ein guter Freund von mir studiert Chemie an der Uni Regensburg - jetzt ist er mit dem Master fertig und startet als wissensch. MA mit der Promotion.

Er lernt rund 6-10 Stunden täglich. 7 Tage die Woche.

antworten
WiWi Gast

Re: Chemiestudium nach BWL-Studium

"Er lernt 6-10 Stunden täglich, 7 Tage die Woche"

Jaja, und ich arbeite 12-16 Stunden täglich, 7 Tage die Woche. Davon täglich 2 Stunden im Fitnessstudio und auf dem Volleyballplatz, dann nochmal ne Stunde an den Herd und in die Küche. Und die Hausarbeit kommt auch noch obendrauf - da bin ich bei 18Stunden täglich.

Mal ernst.
Richtig ist schon: Gerade Chemie ist gefährlich, denn wie der TE richtig erkennt, "muss" man eine Promotion hinterherschieben. Was ist dann Dein Plus, wenn Du mit 34 ankommst und sich Leute mit 27 für dieselbe Stelle bewerben? Ich würd ggf. eher Wirtschaftschemie studieren, dann kannst Du bereits Erreichtes mit der Chemie verbinden.

Solltest Du auf die in der Industrie hohen Gehälter für die Chemiker spekulieren, dann sei Dir sicher: Das Gras auf der anderen Wiese ist immer grüner. Ich würde längst nicht jedem, der was von "80k Einstiegsgehalt nach Promotion" erzählt, glauben. Zudem sind die Stellen selbst für promovierte Chemiker rar gesät...

Lounge Gast schrieb:

Möglich ist alles.

Aber ein zweites Studium musst du definitiv selber
finanzieren - kannst du das denn bis zur Promotion?

Ein guter Freund von mir studiert Chemie an der Uni
Regensburg - jetzt ist er mit dem Master fertig und startet
als wissensch. MA mit der Promotion.

Er lernt rund 6-10 Stunden täglich. 7 Tage die Woche.

antworten
WiWi Gast

Re: Chemiestudium nach BWL-Studium

Zu spät um Fuß zu fassen in der Branche. Als Erststudium mit Top-Noten wäre das okay gewesen.

antworten
WiWi Gast

Re: Chemiestudium nach BWL-Studium

Der Bedarf an studierten Chemikern ist in Deutschland relativ gering im Verhältnis zum Angebot. Auch mit einer Promotion ist die Chance hoch, dass man nichts findet. Viele gehen später ins Ausland oder schulen um.
Deswegen würde ich dir von dem Studium abraten, da Aufwand und spätere Berufsaussichten in keinem guten Verhältnis zueinander stehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Chemiestudium nach BWL-Studium

"Bin unzufrieden mit meinem aktuellen Job in einer Marketing-Klitsche"

Wie kommt man dann auf die Idee 10 Jahre rumzustudieren in der Hoffnung mit 40 dann mal was zu verdienen anstatt sich ähem..

nen anderen Job zu suchen?

antworten
WiWi Gast

Re: Chemiestudium nach BWL-Studium

Viele Chemiker landen später eh nicht in dem Bereich den sie studiert haben. Wenn Chemie interessant ist Wechsel in den chemischen Vertrieb von dristbutionsunternehmen. Sehr interessant und auch nicht der klassische Vertrieb. Man sollte nur in die Spezialchemie gehen

antworten
WiWi Gast

Re: Chemiestudium nach BWL-Studium

Überlegs dir gut und wenn es wirklich das ist was du machen willst, dann tu es und bring dabei gute Leistungen.
Ein "ich bin aktuell unzufrieden und möchte was anderes machen, also studiert ich doch mal 8 Jahre Chemie und schau dann weiter" ist allerdings der falsche Grund. Du solltest tatsächlich eine echte Leidenschaft für die Chemie haben wenn du das tust.

Lass dir auch nichts einreden von wegen schlechte Jobaussichten oder ähnliches. Es gibt mehr im Leben als Gehalt und mit einem zusätzlichen BWL Studium zum Chemie Master eröffnen sich garantiert auch Chancen ohne Promotion (natürlich nicht als Forscher im Labor). Auch Chemiekonzerne brauchen Wirtschaftswissenschaftler die Produktnah arbeiten und Ahnung haben, genauso wie Chemiker die betriebswirtschaftliches Verständnis haben.

Wenn du es wirklich willst: Tu es! Und Bewirb dich bereits zum Ende des Bachelors auf Stellen, wenn du nichts bekommst mach den Master und bewirb dich dort zum Ende wieder, es sei denn du willst wirklich unbedingt in die Forschung, dann führt an der Promotion natürlich kein Weg vorbei.

antworten
WiWi Gast

Re: Chemiestudium nach BWL-Studium

Cool, wie hier auch jeder ohne Plan etwas beitragen muss.

Zum Thema: Chemie wird in den nächsten Jahren und jahrzehnten wieder eine führenden Rolle im Arbeitsmarkt einnehmen. Recycling wird immer wichtiger (Stichwort: Seltenen Erden), Batterien werden immer wichtiger (Stichwort: Tesla), Wasser wird knapper, 3D-Drucker die wie Replikatoren aus Star Trek arbeiten werden erforscht. Was denkt ihr denn alle wer das bauen soll? Wir BWLler? Oder die IT-ler die seit Jahrzehnten ne Jobgarantie haben? Nee Leute. Chemiker werden die nachgeragte Spezies sein. Und mal im Ernst...Mitte 30 ne Promotion fertig zu haben...das geht manchen Leuten mit Erststudium so. Das ist kein Ausschlusskriterium für nen Job. (Vor allem nicht mit nem Arsch voll BE von vor dem Stuidum)

antworten
Sensei

Re: Chemiestudium nach BWL-Studium

Lustig, ich bin im Endstadium meines Chemiestudiums und überlege noch einmal Jura oder BWL zu studieren. Berufsaussichten ist so ne Sache. So viele Chemiker braucht man auch nicht, da wir für die Forschung ausgebildet werden. Es gibt natürlich Teilgebiete die bessere Aussichten haben als Andere. Als Analytiker hast du sicher gute Chancen, da man die für die Qualitätssicherung immer braucht. Physikalische Chemiker sind sicher auch gefragt, da dass nicht so viele machen. Aber als Synthetiker sieht es eher mau aus.
Ich könnte jetzt noch einen langen Text über das Studium schreiben. Über Probleme und Chancen, die ich sehe, aber ich weiß nicht, ob du das wissen willst. Wenn du irgendwelche Fragen hast, dann frag einfach, ich antworte sehr gern.

PS.: vllt wär ja Verfahrenstechnik oder Chemieingenieurswesen was für dich. Das dauert im Bachelor 7 Sem. und damit solltest du auch was finden.

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Chemiestudium nach BWL-Studium

Sensei wie alt bist du?

antworten
Sensei

Re: Chemiestudium nach BWL-Studium

Was tut zur Sache? Bin 25 und selbst?

[%sig%]

antworten
Sensei

Re: Chemiestudium nach BWL-Studium

Bevor gleich noch einer fragt, welcher Nationalität ich angehöre, es soll natürlich heißen: Was tut das zur Sache? (-:

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Chemiestudium nach BWL-Studium

Hast du dich für das Masterstudium in BWL oder Jura entschieden? Falls BWL kannst du kurz was dazu schreiben, wie schwer der Einstieg in die BWL-Fächer ist?

antworten
WiWi Gast

Re: Chemiestudium nach BWL-Studium

Falls es noch interessiert, Ich hab nach Chemie-Bachelor Wirtschaftschemie studiert, also einen Einstieg in BWL-Fächer gemacht. Der Umstieg war relativ easy, wer das Arbeits- und Lernpensum der Chemie gewohnt ist, wird mit BWL auch ganz gut klarkommen.

Aber Cool, wie hier auch jeder ohne Plan etwas beitragen muss.

Zum Thema: Wer irgendwas von Recycling, Batterien und 3D-Druckern erzählt und sagt, dass sich dadurch wieder eine signifikante Erhöhung des Bedarfes an Chemikern ergibt, hat in Wirklichkeit keine Ahnung.
Fakt ist, dass die Unmengen an Chemiestudenten, die es momentan gibt, schlicht nicht gebraucht werden. Ich kenne so viele promovierte Chemiker, die sich dumm und dämlich bewerben ohne was zu finden.
Wer also unbedingt Chemie studieren will, muss das machen was für BWLer eine Binsenweisheit ist: Praktika, Praktika, Praktika und zwar in der Industrie und dort ordentlich Vitamin B sammeln. Wer nur im Elfenbeinturm Uniforschung sitzen bleibt und kein wahres Genie ist, wird danach arbeitslos sein. Oder am Ende doch Vertriebler für Frostschutzmittel werden. Aber dafür hätte eine Ausbildung Richtung Laborant/ Bachelor Chemie o.ä. auch gelangt.

antworten
jomeier85

Chemiestudium nach BWL-Studium

Hallo WiWi Gast,

da Du deinen Job (im besten Fall) ja für lange Zeit ausüben wirst, solltest Du Dir etwas aussuchen, was Dir wirklich liegt.

Chemieingenieurwesen mach mir persönlich sehr viel Spaß. Der verdienst ist gut und Du kannst in vielen verschiedenen Bereichen arbeiten...

Ich habe das Thema letztens noch etwas genauer beschrieben:
https://chemie-ingenieur-berufsaussichten.blogspot.de/p/chemie-ingenieur-berufsaussichten.html

LG
Johannes

antworten

Artikel zu Chemie

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

FBS-Absolventen der Technischen Betriebswirtschaft verabschiedet

Absolventen der Ferdinand-Braun-Schule im Studiengang "Technischen Betriebswirtschaft" 2019

Die Ferdinand-Braun-Schule (FBS) hat 32 staatlich geprüfte Techniker mit dem Schwerpunkt »Technische Betriebswirtschaft« nach einem eineinhalbjährigen Ergänzungsstudium in Teilzeitform verabschiedet. Das FBS-Ergänzungsstudium wird staatlich geprüften Technikern angeboten, die bereits ein Erststudium an der Fachschule für Technik in den Fachrichtungen Maschinenbau oder Elektrotechnik abgeschlossen haben.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

NC-Quoten in Wirtschaftswissenschaften im Wintersemester 2016/2017 am höchsten

Ein Mädchen mit einem grauen Kapuzenpullover mit der Aufschrift Abitur.

Studiengänge mit Numerus Clausus (NC) sind im kommenden Wintersemester 2016/2017 am meisten in den Fächergruppen in Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zu finden. Besonders diejenigen, die in Hamburg und Bremen studieren wollen, werden vor Ort fast drei Viertel aller Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung vorfinden. Studiengänge ohne NC gibt es vor allem in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Das zeigen die neuen Ergebnisse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Jonas in der Berliner U-Bahn

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Wirtschaft studieren: Das Studium Immobilienwirtschaft

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Immobilienwirtschaft

Immobilien als Geldanlage gewinnen seit einigen Jahren rasant an Bedeutung. Aktuell erlebt die Branche der Immobilienwirtschaft einen Boom. Qualifizierte Mitarbeiter und Berufseinsteiger haben oft die Wahl, welcher Arbeitgeber infrage kommt, denn das Angebot übersteigt die Nachfrage. Mit einem Studium im Immobilienmanagement (Real Estate Management) bewegen junge Akademiker sich in eine schnell entwickelnde, attraktive Zukunft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Volkswirtschaftslehre (VWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Volkswirtschaftslehre

Das Studium der Volkswirtschaftslehre ist verglichen zum populären Studiengang Betriebswirtschaftslehre weniger überlaufen. Im Wintersemester 2014/15 waren in Deutschland insgesamt 20.400 Studierende im Fach Volkswirtschaftslehre eingeschrieben. Das sind sechs Prozent der Wirtschaftsstudenten. Auf die Studenten der BWL entfallen dagegen 53 Prozent. In das Fach Volkswirtschaftslehre (VWL) hatten sich 2014/15 rund 6.300 Studienanfänger eingeschrieben und knapp 3.400 Bachelorstudenten und Masterstudenten absolvierten ihren VWL-Abschluss.

Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Buchcover Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Ein wirklich sehr gelungener und umfassender FAZ-Ratgeber für alle die mit dem Gedanken spielen, sich für ein Wirtschaftsstudium zu entscheiden.

Wirtschaft studieren: Das Studium Philosophy & Economics (P&E)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Philosophy and Economics

Der Studiengang Philosophy & Economics (P&E) an der Universität Bayreuth ist in Deutschland seit 2000 als Pionier-Studiengang etabliert. Seinen Ursprung hat der Studiengang als Philosophy, Politics and Economics (PPE) an der britischen University of Oxford. Ähnliche Studienkonzepte haben sich auch an wenigen anderen Hochschulen, wie an der Frankfurt School of Finance & Management, entwickelt. Dabei ist Philosophy and Economics an der Uni Bayreuth mit beispielsweise rund 138 Studienanfängern im WS 2014/15 und mittlerweile über 600 Absolventinnen und Absolventen der größte Studiengang seiner Art in Deutschland.

Online-Lexikon »Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik«

Screenshot Homepage enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de

Die Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik ist ein umfassendes Nachschlagewerk, das wesentliche Begriffe aus der Wirtschaftsinformatik erläutert und für jedermann online frei zugänglich ist. Die Stichwörter werden je nach Thema in kurzen, mittleren oder längeren Beiträgen erläutert.

Antworten auf Chemiestudium nach BWL-Studium

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 16 Beiträge

Diskussionen zu Chemie

4 Kommentare

Bachelor Chemie

WiWi Gast

Bin selbst Chemiker (Diplom, Uni). Bin bei einem Mittelständler (900 MA, Ruhrgebiet) mit 40k angefangen. 40k für BA (FH) ist zu ho ...

Weitere Themen aus Wirtschaftschemie