DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsinformatikUniwahl

Wirtschaftsinformatik Uniwahl

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik Uniwahl

Moin Leute,

spielt bei Wirtschaftsinformatik die Uni auch eine Rolle wie bei BWL oder ist der Name eher zweitrangig.

Hab eine Zusage von der TU Berlin.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

Habe nen Winfo BSc Abschluss von ner Noname FH und nen MSC von Uni Mannheim. In Vorstellungsgesprächen musste ich damals nach dem Bachelor schon erklären wo die Noname lag und was für Schwerpunkte dort unterrichtet wurden. Bei Mannheim hingegen sind diese nachfragen unterblieben (bei Gesprächen bei UB, Dax, etc) da die Reputation überwogen hat.

Meine Antwort lautet: geh zur TU Berlin. Das Standings bei WiNfo ist mir unbekannt, also vermutlich nur lokal bekannt. Die Uni aber ist bekannt und das sollte reichen. Hast du den noch Alternativen?

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

Spielt eine Rolle. Aber Berlin ist gut.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

Würde Uni Mannheim vorschlagen, top Ruf und gutes Programm.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

WWU Münster auch noch weit vorne aber mit der TU Berlin machste nix verkehrt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

Berliner Unis sind so schwach.
Geh lieber nach Augsburg, die neue elitäre Booth-School hier in Deutschland.
Uni Augsburg ist viel besser als Mannheim, Goethe, LMU, WHU und Münster, Köln und Berlin zusammen.

Berlin ist nichts zum Vergleich zur tollen Augsburger Uni.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

Te hier:

Ne gibt keine alternativen für Winfo bei mir. Hab sonst noch BWL-zusagen von WWU & Maastricht, aber Winfo interessiert mich mehr.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

push

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

TUM ist extrem stark in Winfo. Prof Krcmar ist einer der angesehensten Denker in Winfo und hat exzellente Verbindungen zu SAP. Sein Lehrstuhl macht auch Seminare mit BMW und Audi. Und auch sonst ist die TUM super aufgestellt an der Info-BWL -Schnittstelle.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

Welche Uni ist egal. TU Berlin ist absolut in Ordnung.

antworten
Wiwinformatik

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

Die Einträge sind ja schon ein bisschen her, deshalb wollte ich fragen, ob sich da irgendwas verändert hat? Was sind denn die besten Unis für Wirtschaftsinformatik? Würde mich über eine Antwort freuen!

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

Tier I (KIT, TUM, TU Darmstadt) -
Tum mit der Besonderheit, dass Winfo dort sehr Informatiklastig + Mathelastig ist (fast einzige Uni in DE wo Winfo an der Informatikfakultät angesiedelt ist, vom Schwerpunkt her einmalig in DE)

Danach kommen alle anderen bekannteren Namen aus DE (WWU, Mannheim, Köln, TU Dresden, TU Berlin etc.). Bei Mannheim kommt halt dazu, dass man vom Ruf der BWL-Fakultät profitiert). Generell kann man sagen wenn du einen eher technischen Schwerpunkt mit ein bisschen mehr Mathe suchst, guck dich erst bei den Technischen Universitäten um. Willst du eher in die BWL - Richtung gehen klapper erst die üblichen Namen dafür ab (Mannheim, Köln, Münster usw.). Aber zur Sicherheit immer nochmal in das jeweilige Curriculum vom Studium schauen und dann siehst du ob die Verteilung gefällt, oder nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

Von der TU Berlin hast du bessere Informatikabsolventen als vom KIT.

Die besten kommen vom Hasso Plattner Institut aber dafür ist ein 1er Abi im unteren Bereich notwendig.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

WiWi Gast schrieb am 20.05.2020:

Tier I (KIT, TUM, TU Darmstadt) -
Tum mit der Besonderheit, dass Winfo dort sehr Informatiklastig + Mathelastig ist (fast einzige Uni in DE wo Winfo an der Informatikfakultät angesiedelt ist, vom Schwerpunkt her einmalig in DE)

Danach kommen alle anderen bekannteren Namen aus DE (WWU, Mannheim, Köln, TU Dresden, TU Berlin etc.). Bei Mannheim kommt halt dazu, dass man vom Ruf der BWL-Fakultät profitiert). Generell kann man sagen wenn du einen eher technischen Schwerpunkt mit ein bisschen mehr Mathe suchst, guck dich erst bei den Technischen Universitäten um. Willst du eher in die BWL - Richtung gehen klapper erst die üblichen Namen dafür ab (Mannheim, Köln, Münster usw.). Aber zur Sicherheit immer nochmal in das jeweilige Curriculum vom Studium schauen und dann siehst du ob die Verteilung gefällt, oder nicht.

Unterschreibe ich nicht ganz, T1 ist auch Mannheim durch die eigene Fakultät für Wifo. Außerdem hat Mannheim mehr Informatik Fächer als z.B. TU Darmstadt, also bitte auch hier nicht verallgemeinern.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

WiWi Gast schrieb am 21.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.05.2020:

Tier I (KIT, TUM, TU Darmstadt) -
Tum mit der Besonderheit, dass Winfo dort sehr Informatiklastig + Mathelastig ist (fast einzige Uni in DE wo Winfo an der Informatikfakultät angesiedelt ist, vom Schwerpunkt her einmalig in DE)

Danach kommen alle anderen bekannteren Namen aus DE (WWU, Mannheim, Köln, TU Dresden, TU Berlin etc.). Bei Mannheim kommt halt dazu, dass man vom Ruf der BWL-Fakultät profitiert). Generell kann man sagen wenn du einen eher technischen Schwerpunkt mit ein bisschen mehr Mathe suchst, guck dich erst bei den Technischen Universitäten um. Willst du eher in die BWL - Richtung gehen klapper erst die üblichen Namen dafür ab (Mannheim, Köln, Münster usw.). Aber zur Sicherheit immer nochmal in das jeweilige Curriculum vom Studium schauen und dann siehst du ob die Verteilung gefällt, oder nicht.

Unterschreibe ich nicht ganz, T1 ist auch Mannheim durch die eigene Fakultät für Wifo. Außerdem hat Mannheim mehr Informatik Fächer als z.B. TU Darmstadt, also bitte auch hier nicht verallgemeinern.

Mannheim hat In Winf Gar nichts zu melden tauchen Niergens in den Renkings auf die Können nur Geistes Wissenschaften

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

WiWi Gast schrieb am 20.05.2020:

Tier I (KIT, TUM, TU Darmstadt) -
Tum mit der Besonderheit, dass Winfo dort sehr Informatiklastig + Mathelastig ist (fast einzige Uni in DE wo Winfo an der Informatikfakultät angesiedelt ist, vom Schwerpunkt her einmalig in DE)

Danach kommen alle anderen bekannteren Namen aus DE (WWU, Mannheim, Köln, TU Dresden, TU Berlin etc.). Bei Mannheim kommt halt dazu, dass man vom Ruf der BWL-Fakultät profitiert). Generell kann man sagen wenn du einen eher technischen Schwerpunkt mit ein bisschen mehr Mathe suchst, guck dich erst bei den Technischen Universitäten um. Willst du eher in die BWL - Richtung gehen klapper erst die üblichen Namen dafür ab (Mannheim, Köln, Münster usw.). Aber zur Sicherheit immer nochmal in das jeweilige Curriculum vom Studium schauen und dann siehst du ob die Verteilung gefällt, oder nicht.

Mannheim hat bei Winfo die höchsten Informatikanteil und ist definitiv T1, wenn nicht sogar #1. Stimmt auch nicht, dass die TUM "fast die einzige" Uni ist, bei der Winfo an der Informatikfakultät angesiedelt ist. Das ist in Mannheim genauso.

Generell solltest du dich nochmal erkundigen. Am KIT hat man beispielsweise 30 (!) ECTS in Recht im Bachelor. Keine Ahnung wie man daraus einen technischen Schwerpunkt ableitet.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

WiWi Gast schrieb am 21.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.05.2020:

Tier I (KIT, TUM, TU Darmstadt) -
Tum mit der Besonderheit, dass Winfo dort sehr Informatiklastig + Mathelastig ist (fast einzige Uni in DE wo Winfo an der Informatikfakultät angesiedelt ist, vom Schwerpunkt her einmalig in DE)

Danach kommen alle anderen bekannteren Namen aus DE (WWU, Mannheim, Köln, TU Dresden, TU Berlin etc.). Bei Mannheim kommt halt dazu, dass man vom Ruf der BWL-Fakultät profitiert). Generell kann man sagen wenn du einen eher technischen Schwerpunkt mit ein bisschen mehr Mathe suchst, guck dich erst bei den Technischen Universitäten um. Willst du eher in die BWL - Richtung gehen klapper erst die üblichen Namen dafür ab (Mannheim, Köln, Münster usw.). Aber zur Sicherheit immer nochmal in das jeweilige Curriculum vom Studium schauen und dann siehst du ob die Verteilung gefällt, oder nicht.

Unterschreibe ich nicht ganz, T1 ist auch Mannheim durch die eigene Fakultät für Wifo. Außerdem hat Mannheim mehr Informatik Fächer als z.B. TU Darmstadt, also bitte auch hier nicht verallgemeinern.

Mannheim T1 ist lächerlich. Mag sein, dass es eine eigene Wifo-Fakultät gibt. Na und? Und wenn ich mir den Verlaufsplan des Studiums ansehe, dann sind es da auch rund 60 CP Info Fächer, wie bei vielen solcher Programme. Wobei man hier sagen sollte, dass es eben keine technische Uni ist wie TUD, TUM usw. Von daher kann man eher sagen Informatik Light.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

WiWi Gast schrieb am 21.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 21.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 20.05.2020:

Tier I (KIT, TUM, TU Darmstadt) -
Tum mit der Besonderheit, dass Winfo dort sehr Informatiklastig + Mathelastig ist (fast einzige Uni in DE wo Winfo an der Informatikfakultät angesiedelt ist, vom Schwerpunkt her einmalig in DE)

Danach kommen alle anderen bekannteren Namen aus DE (WWU, Mannheim, Köln, TU Dresden, TU Berlin etc.). Bei Mannheim kommt halt dazu, dass man vom Ruf der BWL-Fakultät profitiert). Generell kann man sagen wenn du einen eher technischen Schwerpunkt mit ein bisschen mehr Mathe suchst, guck dich erst bei den Technischen Universitäten um. Willst du eher in die BWL - Richtung gehen klapper erst die üblichen Namen dafür ab (Mannheim, Köln, Münster usw.). Aber zur Sicherheit immer nochmal in das jeweilige Curriculum vom Studium schauen und dann siehst du ob die Verteilung gefällt, oder nicht.

Unterschreibe ich nicht ganz, T1 ist auch Mannheim durch die eigene Fakultät für Wifo. Außerdem hat Mannheim mehr Informatik Fächer als z.B. TU Darmstadt, also bitte auch hier nicht verallgemeinern.

Mannheim T1 ist lächerlich. Mag sein, dass es eine eigene Wifo-Fakultät gibt. Na und? Und wenn ich mir den Verlaufsplan des Studiums ansehe, dann sind es da auch rund 60 CP Info Fächer, wie bei vielen solcher Programme. Wobei man hier sagen sollte, dass es eben keine technische Uni ist wie TUD, TUM usw. Von daher kann man eher sagen Informatik Light.

Viele der Fächer die im Mannheimer Bachelor unter Wirtschaftsinformatik X laufen, sind Informatikvorlesungen. Als vor ~15 Jahren der Informatikbachelor abgeschafft wurde hat man die einfach umbenannt. So viel dazu.

Zu denken, dass sich die Lehre zu technischen Unis unterscheidet ist einfach nur peinlich und es ist echt peinlich, wenn man meint sich damit profilieren zu müssen. Ist Bonn eine technische Uni? Nein. Ist Bonn die beste Uni für Mathematik (und mit Abstrichen Physik) in Deutschland. Ziemlich sicher ja.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

WiWi Gast schrieb am 21.05.2020:

Tier I (KIT, TUM, TU Darmstadt) -
Tum mit der Besonderheit, dass Winfo dort sehr Informatiklastig + Mathelastig ist (fast einzige Uni in DE wo Winfo an der Informatikfakultät angesiedelt ist, vom Schwerpunkt her einmalig in DE)

Danach kommen alle anderen bekannteren Namen aus DE (WWU, Mannheim, Köln, TU Dresden, TU Berlin etc.). Bei Mannheim kommt halt dazu, dass man vom Ruf der BWL-Fakultät profitiert). Generell kann man sagen wenn du einen eher technischen Schwerpunkt mit ein bisschen mehr Mathe suchst, guck dich erst bei den Technischen Universitäten um. Willst du eher in die BWL - Richtung gehen klapper erst die üblichen Namen dafür ab (Mannheim, Köln, Münster usw.). Aber zur Sicherheit immer nochmal in das jeweilige Curriculum vom Studium schauen und dann siehst du ob die Verteilung gefällt, oder nicht.

Unterschreibe ich nicht ganz, T1 ist auch Mannheim durch die eigene Fakultät für Wifo. Außerdem hat Mannheim mehr Informatik Fächer als z.B. TU Darmstadt, also bitte auch hier nicht verallgemeinern.

Mannheim T1 ist lächerlich. Mag sein, dass es eine eigene Wifo-Fakultät gibt. Na und? Und wenn ich mir den Verlaufsplan des Studiums ansehe, dann sind es da auch rund 60 CP Info Fächer, wie bei vielen solcher Programme. Wobei man hier sagen sollte, dass es eben keine technische Uni ist wie TUD, TUM usw. Von daher kann man eher sagen Informatik Light.

Viele der Fächer die im Mannheimer Bachelor unter Wirtschaftsinformatik X laufen, sind Informatikvorlesungen. Als vor ~15 Jahren der Informatikbachelor abgeschafft wurde hat man die einfach umbenannt. So viel dazu.

Zu denken, dass sich die Lehre zu technischen Unis unterscheidet ist einfach nur peinlich und es ist echt peinlich, wenn man meint sich damit profilieren zu müssen. Ist Bonn eine technische Uni? Nein. Ist Bonn die beste Uni für Mathematik (und mit Abstrichen Physik) in Deutschland. Ziemlich sicher ja.

Man sollte aber ingenieurswissenschaftliche und naturwissenschaftliche Studiengänge im klassischen Sinn voneinander trennen. Klar sind traditionsreiche Unis wie Bonn Heidelberg usw. gut in Mathe, da es das schon weitaus länger gibt als Info. Allerdings kommen für die Ingenieurwissenschaften nur TU9 in Frage und dahinter kommt nichts. Fakt. Aber wozu schreibe ich das alles, allein dein Vergleich mit Mathe an der Uni Bonn hat schon dein Unwissen gezeigt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

WiWi Gast schrieb am 21.05.2020:

Tier I (KIT, TUM, TU Darmstadt) -
Tum mit der Besonderheit, dass Winfo dort sehr Informatiklastig + Mathelastig ist (fast einzige Uni in DE wo Winfo an der Informatikfakultät angesiedelt ist, vom Schwerpunkt her einmalig in DE)

Danach kommen alle anderen bekannteren Namen aus DE (WWU, Mannheim, Köln, TU Dresden, TU Berlin etc.). Bei Mannheim kommt halt dazu, dass man vom Ruf der BWL-Fakultät profitiert). Generell kann man sagen wenn du einen eher technischen Schwerpunkt mit ein bisschen mehr Mathe suchst, guck dich erst bei den Technischen Universitäten um. Willst du eher in die BWL - Richtung gehen klapper erst die üblichen Namen dafür ab (Mannheim, Köln, Münster usw.). Aber zur Sicherheit immer nochmal in das jeweilige Curriculum vom Studium schauen und dann siehst du ob die Verteilung gefällt, oder nicht.

Unterschreibe ich nicht ganz, T1 ist auch Mannheim durch die eigene Fakultät für Wifo. Außerdem hat Mannheim mehr Informatik Fächer als z.B. TU Darmstadt, also bitte auch hier nicht verallgemeinern.

Mannheim T1 ist lächerlich. Mag sein, dass es eine eigene Wifo-Fakultät gibt. Na und? Und wenn ich mir den Verlaufsplan des Studiums ansehe, dann sind es da auch rund 60 CP Info Fächer, wie bei vielen solcher Programme. Wobei man hier sagen sollte, dass es eben keine technische Uni ist wie TUD, TUM usw. Von daher kann man eher sagen Informatik Light.

Viele der Fächer die im Mannheimer Bachelor unter Wirtschaftsinformatik X laufen, sind Informatikvorlesungen. Als vor ~15 Jahren der Informatikbachelor abgeschafft wurde hat man die einfach umbenannt. So viel dazu.

Zu denken, dass sich die Lehre zu technischen Unis unterscheidet ist einfach nur peinlich und es ist echt peinlich, wenn man meint sich damit profilieren zu müssen. Ist Bonn eine technische Uni? Nein. Ist Bonn die beste Uni für Mathematik (und mit Abstrichen Physik) in Deutschland. Ziemlich sicher ja.

Man sollte aber ingenieurswissenschaftliche und naturwissenschaftliche Studiengänge im klassischen Sinn voneinander trennen. Klar sind traditionsreiche Unis wie Bonn Heidelberg usw. gut in Mathe, da es das schon weitaus länger gibt als Info. Allerdings kommen für die Ingenieurwissenschaften nur TU9 in Frage und dahinter kommt nichts. Fakt. Aber wozu schreibe ich das alles, allein dein Vergleich mit Mathe an der Uni Bonn hat schon dein Unwissen gezeigt.

Ich weiß wirklich nicht warum sich manche Poster hier direkt angegriffen fühlen wenn man Mannheim nicht als Top 3 Winfo Universität in Deutschland nennt.

Technische Universitäten liegen in den Technischen Bereichen nunmal vorne (ansonsten wären sie ja auch über). Genauso ist Mannheim im BWL Bereich besser ist als die TUs, jedem das seine. Aber eine Fakultät mit nur 9 Lehrstülen in Wirtschaftsinformatik kann nunmal nicht die fachliche Qualität und Vielfalt bieten, die technische Universitäten (TUM, 33(!!)) Lehrstühle haben. Aber ich verstehe wirklich nicht, warum das den einen Studiengang besser oder schlechter macht. Technische Universitäten bieten einfach im Hinblick auf Technik, Mathematik mehr Auswahl. Universitäten wie Mannheim sind dafür im BWL teil stark.

Es ist doch auch wichtig, dass alle Universitäten verschiedene Schwerpunkte haben, damit sich das Angebot von einander unterscheidet und jeder passend zu seinen persönlichen Interessen den passenden Studiengang findet (z.B. Winfo mit viel Recht am KIT).

antworten
WiWi Gast

Re: Wirtschaftsinformatik Uniwahl

Ich verstehe eher nicht, warum manche Poster meinen, dass sich die Qualität der Lehre anhand der Zahl der Lehrstühle und ob TU oder nicht ableiten lässt. Denkt ihr echt, dass im Bachelor das krasse Spezialwissen vermittelt wird? Da werden die absoluten Basics gelegt.

antworten

Artikel zu Uniwahl

Einblicke in den Beratungsalltag der viadee

Ein Team von IT-Beratern und Kundenmitarbeitern sitzt in einem Meeting.

Die Digitalisierung boomt - nicht erst seit Corona. In vielen Unternehmen und Berufen spielt IT heute eine zentrale Rolle. Das zeigt sich auch im Wirtschaftsstudium. Immer mehr BWL-Studiengänge integrieren IT-Module. Extrem gefragt ist zudem ein Studium der Wirtschaftsinformatik. Ein klassisches Berufsziel für Wirtschaftsinformatiker ist der Beruf des IT Beraters. Doch was macht ein IT Berater eigentlich? Die viadee Unternehmensberatung AG gibt Einblick in ihre Projekte.

Fachkräftemangel in 2020 bei IT-Berufen

Arbeiten am Notebook

Die Fachkräftesituation in IT-Berufen wird angespannter. Seit 2010 ist die Fachkräftelücke in IT-Berufen insgesamt gestiegen. Einen Beitrag zur Schließung dieser Lücke können ausländische Beschäftigte leisten. Die KOFA Studie 4/2020 analysiert die Fachkräftesituation in IT-Berufen und stellt Potentiale der Zuwanderung dar.

Arbeitsmarkt Akademiker - Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaftsstudium: Das Bild zeigt eine Lego-Figur mit roter Krawatte im Anzug

Der Blickpunkt 2019 "Arbeitsmarkt Akademikerinnen und Akademiker" der Bundesagentur für Arbeit informiert über die Berufschancen mit verschiedenen Studiengängen. Ein Kapitel schäftigt sich speziell mit den aktuellen Trends und Entwicklungen in den Wirtschaftswissenschaften.

Unterrichtsidee „Arbeitsmarkt Wirtschaftswissen­schaftler“

Unterrichtsidee „Arbeitsmarkt Wirtschaftswissen­schaftler“

Wirtschaftswissenschaftler können in vielen unterschiedlichen Berufen arbeiten. Wirtschaftswissenschaftler – das sind vor allem Betriebs- und Volkswirte. Die Bundesagentur für Arbeit hat die kostenlose Broschüre "Unterrichtsidee - Arbeitsmarkt Wirtschaftswissen­schaftler“ für Schüler und Lehrer entwickelt.

Rekordwert von 124.000 unbesetzte Stellen für IT-Experten

Hände schreiben auf der Tastatur eines Computers, eine Kaffeetasse steht daneben.

Die Nachfrage nach IT-Fachkräften wird laut Digitalverband Bitkom weiter steigen, weil digitale Geschäftsmodelle, Technologien und Prozesse IT-Know-how erfordern. Bundesweit kommen auf 100.000 Beschäftigte bereits 2.400 IT-Spezialisten. Der Branchenverband meldet für das Jahr 2019 einen Rekord von 124.000 unbesetzten Stellen für IT-Experten in Deutschland. Besonders begehrt sind Software-Entwickler. Jedes dritte Unternehmen mit offenen IT-Stelle sucht Programmierer.

demowanda.de - Fachportal zum demografischen Wandel im Arbeitsmarkt

Screenshot Homepage demowanda.de

Die Menschen werden älter, die Bevölkerungsentwicklung verändert den Arbeitsmarkt – der demografische Wandel bringt neue Herausforderungen für die Gesellschaft mit sich. Das neue Informationsportal demowanda.de beleuchtet die Arbeitswelt aus verschiedenen Perspektiven unter dem Aspekt des demografischen Wandels. Wie verändert sich der Arbeitsmarkt? Welche Arbeitsbedingungen müssen geschaffen werden? Wie wichtig sind berufliche Aus- und Weiterbildung?

Akademiker zieht es 2021 in die Metropolen

Berufseinstiegsforum-Jobsuche-Jobbörse: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Für Akademiker sind in Deutschland die großen Städte attraktiv. Dafür ziehen sie, vor allem in jungen Jahren, auch gerne mal um. Doch es ist klar, dass andere Regionen unter dieser Wanderungsbewegung leiden müssen. Besonders die ländlichen und strukturschwachen Gemeinden, die Akademiker dringend nötig hätten, trifft es hart.

Wachstumsmarkt Blockchain: Das müssen Talente mitbringen

Eine Kette und eine Bitcoin-Münzen symbolisieren das Thema Blockchain-Jobs.

Etabliert sich die Blockchain-Technologie wie prognostiziert, so wird sich vor allem auch der Arbeitsmarkt verändern. Wer auf der Suche nach einer passenden Ausbildung für sich ist, der muss unbedingt berücksichtigen, dass sich einige Branchen im Umbruch befinden.

IAB - Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Stellenbörse: Eine Lupe vergrößert die Buchstaben J O B und symolisiert damit die Jobsuche.

Das zur Bundesanstalt für Arbeit gehörige Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) forscht im öffentlichen Auftrag über die Arbeitsmarktentwicklung. Hauptaufgabe des IAB ist die wissenschaftliche Politikberatung.

Jobrekord: ITK-Branche mit 40.000 neuen Arbeitsplätzen

Ein Pfeiler mit der roten Aufschrift: Hot Spot - Der WLAN Zugang ins Internet.

Die ITK-Branche wächst weiterhin stark. Mit einem prognostizierten Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 164 Milliarden Euro werden im laufenden Jahr etwa 42.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Wachstumstreiber ist vor allem die Informationstechnologie, die ein Umsatzplus von 3,1 Prozent und 88 Milliarden Euro verbucht. Software und IT-Services legen mit 6,3 Prozent am stärksten zu. So lauten die Prognosen des Digitalverbandes Bitkom für die ITK-Branche.

Stellenrekord: 1.044.000 freie Jobs zum Jahresende 2016

Der Wirtschaftsteil einer Tageszeitung und eine Arbeitsmarktstatistik zur Jugendarbeitslosigkeit liegen auf einer schwarzen Computer-Tastatur.

Mehr als eine Million freie Stellen verzeichnete die IAB-Stellenerhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Mit einem Anteil von 81 Prozent wurde sogar ein neuer Höchststand bei sofort zu besetzenden Stellen erreicht.

JobTrends: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Beschäftigungsrekord: Arbeitsmarkt 2016 weiter auf Erfolgskurs

Der Wirtschaftsteil einer Tageszeitung und eine Arbeitsmarktstatistik zur Jugendarbeitslosigkeit liegen auf einer schwarzen Computer-Tastatur.

Im Jahr 2016 kann die Bundesagentur für Arbeit erneut einen Stellenrekord verbuchen: Die Zahl der Erwerbslosen sank auf 2.691.000 Menschen. Die Arbeitslosenquote fiel auf 5,8 Prozent. Damit stieg die Zahl der Erwerbstätigen um 1 Prozent auf rund 43,4 Millionen Personen. Damit wurde der höchste Stand nach der Wiedervereinigung erreicht.

Statistik: ITK-Branche 2016 - 20.000 neue Stellen und 1,7 Prozent Umsatzwachstum

Die ITK-Branche befindet sich weiterhin im Aufschwung. Mit einer Wachstumsprognose von 1,7 Prozent werden im laufenden Jahr mindestens 20.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Wachstumstreiber ist vor allem die Informationstechnologie, die einen Umsatzplus von 84 Milliarden Euro verbucht. Nach den aktuellen Ergebnissen des Digitalverbandes Bitkom soll die ITK-Branche auch im nächsten Jahr weiterwachsen, um 1,2 Prozent.

Personalberatung in Deutschland 2015/2016 – Führungskräfte im Vertrieb und Marketing besonders gefragt

Der Branchenumsatz der Personalberatung stieg in Deutschland im Jahr 2015 um 6,8 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. Die Prognose für ein Umsatzplus in 2016 liegt bei 8,4 Prozent. Besonders nachgefragt sind Spezialisten in den Unternehmensbereichen Marketing und Vertrieb. Jede zweite Position wurde 2015 über Direktansprache, Anzeigensuche, Social-Media-Kanälen und Datenbanken besetzt.

Antworten auf Wirtschaftsinformatik Uniwahl

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 21 Beiträge

Diskussionen zu Uniwahl

7 Kommentare

Winfo Uni Wahl

WiWi Gast

TUM Winfo ist nur 20% BWL von daher eher nicht das wonach du suchst. Generell glaube ich wird es schwierig eine TU mit mind. 40% B ...

Weitere Themen aus Wirtschaftsinformatik