DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsinformatikTU Berlin

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

Hey,
ich würde gerne Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin studieren, bin aber gebürtiger Oberschwabe und habe leider nicht die Möglichkeit nach Berlin zu fahren um mir die Stadt und die Uni anzusehen. Wie ist die Stadt zum studieren im Hinblick auf Praktikumsplätze und Werkstudentenstellen im IT bzw. Winfo Bereich.

Ein paar Infos zu mir:

  • Wenn ich mit dem Studium anfange bin ich 21, hab allerdings nicht rumgegammelt, sondern hatte ein Jahr FSJ in einer Behindertenwerkstatt und bin aktuell noch beim Bund wegen FWD 23.
  • Abi ist eher mittelmäßig, war damals eben noch ein fauler Sack ¯\_(ツ)_/¯ allerdings hat sich meine Arbeitsmoral beim Bund deutlich verbessert
    Würdet ihr mir ein Studium in dem Alter überhaupt noch empfehlen, wenn manche schon mit 21 den Bachelor haben oder sollte ich doch lieber beim Bund die Feldwebel bzw. Offizierslaufbahn einschlagen worauf ich allerdings weniger Lust habe. Mit Auslandssemester und Praktika wäre es vermutlich schwer die Regelstudienzeit einzuhalten, weswegen ich mit 6-6,5 Jahren bis zum Master rechne. Wirkt sich ein Auslandseinsatz positiv aus? (war zwei Monate als Pionier in Mali)
    Wie ist Berlin zum Leben was Lebensunterhalt, Lebensqualität (Feiern, Kulturelle Angebote, Sicherheit) und den ÖPNV angeht. Wie ist außerdem die Lehrqualität an der Hochschule. Alternativ würde ich auch in Darmstadt oder Karlsruhe studieren, würde Berlin aber bevorzugen, da mir der generelle Ruf der Uni recht egal ist und ich mal ausm Süden raus will.
antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

WiWi Gast schrieb am 08.01.2020:

Hey,
ich würde gerne Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin studieren, bin aber gebürtiger Oberschwabe und habe leider nicht die Möglichkeit nach Berlin zu fahren um mir die Stadt und die Uni anzusehen. Wie ist die Stadt zum studieren im Hinblick auf Praktikumsplätze und Werkstudentenstellen im IT bzw. Winfo Bereich.

Ein paar Infos zu mir:

  • Wenn ich mit dem Studium anfange bin ich 21, hab allerdings nicht rumgegammelt, sondern hatte ein Jahr FSJ in einer Behindertenwerkstatt und bin aktuell noch beim Bund wegen FWD 23.
  • Abi ist eher mittelmäßig, war damals eben noch ein fauler Sack ¯\_(ツ)_/¯ allerdings hat sich meine Arbeitsmoral beim Bund deutlich verbessert
    Würdet ihr mir ein Studium in dem Alter überhaupt noch empfehlen, wenn manche schon mit 21 den Bachelor haben oder sollte ich doch lieber beim Bund die Feldwebel bzw. Offizierslaufbahn einschlagen worauf ich allerdings weniger Lust habe. Mit Auslandssemester und Praktika wäre es vermutlich schwer die Regelstudienzeit einzuhalten, weswegen ich mit 6-6,5 Jahren bis zum Master rechne. Wirkt sich ein Auslandseinsatz positiv aus? (war zwei Monate als Pionier in Mali)
    Wie ist Berlin zum Leben was Lebensunterhalt, Lebensqualität (Feiern, Kulturelle Angebote, Sicherheit) und den ÖPNV angeht. Wie ist außerdem die Lehrqualität an der Hochschule. Alternativ würde ich auch in Darmstadt oder Karlsruhe studieren, würde Berlin aber bevorzugen, da mir der generelle Ruf der Uni recht egal ist und ich mal ausm Süden raus will.
  1. TU Berlin ist eine gute Uni und der Ruf einer Uni ist jetzt für Winfos nicht unbedingt wichtig. Klar Darmstadt und KIT top, aber die Personaler interessieren sich eher für die Praktika und Noten.
  2. 21 ist absolut im Rahmen. Dein Alter nach dem Master ist auch egal, kenne einen Winfo der ist 35 Jahre alt gewesen nach seinem Winfo Bachelor (mit ach und krach geschafft der Gute, dafür viel Praxiserfahrung nebenbei gehabt und heute arbeitet er bei Bosch)
  3. Werkstudentenstellen in Berlin gibt es genügend da ist alles dabei.
  4. Kulturell natürlich für manche ein Schock, aber Berlin hat seinen Charme. So teuer ist Berlin auch nicht, Darmstadt hingegen ist teuer für das "Ambiente" das man dort kriegt m.M.n.
  5. Darmstadt würde ich generell meiden, da der Aufwand zu groß ist
  6. Dein Auslandseinsatz würde natürlich ins Auge stechen (ob negativ oder positiv kommt auf den Personaler an).
antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

WiWi Gast schrieb am 08.01.2020:

Hey,
ich würde gerne Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin studieren, bin aber gebürtiger Oberschwabe und habe leider nicht die Möglichkeit nach Berlin zu fahren um mir die Stadt und die Uni anzusehen. Wie ist die Stadt zum studieren im Hinblick auf Praktikumsplätze und Werkstudentenstellen im IT bzw. Winfo Bereich.

Ein paar Infos zu mir:

  • Wenn ich mit dem Studium anfange bin ich 21, hab allerdings nicht rumgegammelt, sondern hatte ein Jahr FSJ in einer Behindertenwerkstatt und bin aktuell noch beim Bund wegen FWD 23.
  • Abi ist eher mittelmäßig, war damals eben noch ein fauler Sack ¯\_(ツ)_/¯ allerdings hat sich meine Arbeitsmoral beim Bund deutlich verbessert
    Würdet ihr mir ein Studium in dem Alter überhaupt noch empfehlen, wenn manche schon mit 21 den Bachelor haben oder sollte ich doch lieber beim Bund die Feldwebel bzw. Offizierslaufbahn einschlagen worauf ich allerdings weniger Lust habe. Mit Auslandssemester und Praktika wäre es vermutlich schwer die Regelstudienzeit einzuhalten, weswegen ich mit 6-6,5 Jahren bis zum Master rechne. Wirkt sich ein Auslandseinsatz positiv aus? (war zwei Monate als Pionier in Mali)
    Wie ist Berlin zum Leben was Lebensunterhalt, Lebensqualität (Feiern, Kulturelle Angebote, Sicherheit) und den ÖPNV angeht. Wie ist außerdem die Lehrqualität an der Hochschule. Alternativ würde ich auch in Darmstadt oder Karlsruhe studieren, würde Berlin aber bevorzugen, da mir der generelle Ruf der Uni recht egal ist und ich mal ausm Süden raus will.

Moin,
dein Alter: mit 21 anzufangen ist alles andere als ein Problem, 6 1/2 Jahre für bachelor+master ist bei einer Regelstudienzeit von 5 Jahren aber schon etwas übertrieben.

Lebensqualität etc: Kommt drauf an, Berlin ist unglaublich riesig und hat dementsprechend natürlich freizeitmäßig/kulturell mehr zubieten als sonst irgendeine deutsche Stadt., ÖPNV ist gut, solange du nicht am äußersten Rand Wohnst hast du eig. überall irgendeine Art von Bus/Bahnverbindung. Was Sicherheit/Lebenskosten angeht kommt es Stark auf den Bezirk an, logischer Weise hast du es in den "besseren" Bezirken wie Charlottenburg schöner als in Marzahn, Angst auf die Straße zu gehen brauchst du aber in keinem Bezirk.

Ruf: Die TU Berlin hat einen sehr guten Ruf (hauptsächlich wegen Mathematik, aber auch Info und Ing bzw. winfo/wing), Darmstadt ist zwar in den winfo rankings so gut wie immer Platz 1, da wirst du mit einem durchschnittlichen Abi aber wahrscheinlich nicht reinkommen.

Sei dir aber bewusst dass Wirtschaftsinformatik an einer TU9 ziemlich happig ist, da du Mathematik/Info Vorlesungen haben wirst die es in sich haben, zumal es an der TU Berlin wie an jeder Massenuni ist: Du bist eine Nummer und jedem Unimitarbeiter vollkommen egal, also musst du dich selbst organisieren. Ich kann dir nur empfehlen dich in deiner Freizeit schonmal ein bisschen auf das Studium vorzubereiten, du hast ja noch knappe 10 Monate zeit bis das Wintersemester startet..

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

WiWi Gast schrieb am 08.01.2020:

WiWi Gast schrieb am 08.01.2020:

Moin,
dein Alter: mit 21 anzufangen ist alles andere als ein Problem, 6 1/2 Jahre für bachelor+master ist bei einer Regelstudienzeit von 5 Jahren aber schon etwas übertrieben.

Lebensqualität etc: Kommt drauf an, Berlin ist unglaublich riesig und hat dementsprechend natürlich freizeitmäßig/kulturell mehr zubieten als sonst irgendeine deutsche Stadt., ÖPNV ist gut, solange du nicht am äußersten Rand Wohnst hast du eig. überall irgendeine Art von Bus/Bahnverbindung. Was Sicherheit/Lebenskosten angeht kommt es Stark auf den Bezirk an, logischer Weise hast du es in den "besseren" Bezirken wie Charlottenburg schöner als in Marzahn, Angst auf die Straße zu gehen brauchst du aber in keinem Bezirk.

Ruf: Die TU Berlin hat einen sehr guten Ruf (hauptsächlich wegen Mathematik, aber auch Info und Ing bzw. winfo/wing), Darmstadt ist zwar in den winfo rankings so gut wie immer Platz 1, da wirst du mit einem durchschnittlichen Abi aber wahrscheinlich nicht reinkommen.

Sei dir aber bewusst dass Wirtschaftsinformatik an einer TU9 ziemlich happig ist, da du Mathematik/Info Vorlesungen haben wirst die es in sich haben, zumal es an der TU Berlin wie an jeder Massenuni ist: Du bist eine Nummer und jedem Unimitarbeiter vollkommen egal, also musst du dich selbst organisieren. Ich kann dir nur empfehlen dich in deiner Freizeit schonmal ein bisschen auf das Studium vorzubereiten, du hast ja noch knappe 10 Monate zeit bis das Wintersemester startet..

TE hier, Darmstadt wäre durch 6 Wartesemester zwar möglich aber die Stadt ist, meiner Meinung nach, fürn Arsch. Danke für die Antworten hat mir weitergeholfen und mein Ego gestärkt, da vor allem WHU Trolle gerne mal Leute verunsichern indem sie Studienanfänger über 20 jede Karriereoption absprechen.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

Nimm die Vorbereitung für das Studium ernst, z.B. per Udacity, Udemy und wie sie alle heißen.

Ich habe an der TU studiert und als Anfänger ein halbes Jahr gebraucht, um mich zu orientieren (z.B. das Prüfungsamt ist ein Amt mit Nummer ziehen an einem Automaten, der ne halbe Stunde vor der Öffnungszeit der Ämter öffnet und dann bereits ne extreme Schlange hat -> "kommense morgen wieder, Nummern sind aus" "oh falsche nummer fürs falsche amt? wieder nummer ziehen!")

Da ist es praktisch, wenn man inhaltlich nicht so viel ackern muss. Ein ÖPNV-Ticket ist mit im Studentenausweis, braucht man aber auch, da man teilweise 5-6 Stationen mit dem Bus von Vorlesung zu Vorlesung fahren muss.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

Mach dir um dein Alter keine Sorgen. Studiere selbst WInfo an der TU Berlin und der Großteil meiner Kommilitonen ersten Semester war so 19-23 Jahre alt, manche auch älter.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

Lohnt sich der Mehraufwand an der TU Berlin / TUM / KIT anstatt sich eher eine leichtere Uni für Winfo zu suchen?

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

Die TUB ist eine Top Uni für Wi-Info. Die Differenz zur TUM oder KIT ist minimal, und du wirst auf dem Jobmarkt keinen Unterschied merken. Wähle einfach die Stadt, die dir mehr zusagt. Die TUB hat zudem ein exzellentes Netzwerk an Partneruniversitäten, sodass du quasi in der ganzen Welt den Austausch machen kannst. Mit 21 musst du dir gar keine Sorgen machen! Viel Spaß im Studium :-)

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

WiWi Gast schrieb am 14.01.2024:

Die TUB ist eine Top Uni für Wi-Info. Die Differenz zur TUM oder KIT ist minimal, und du wirst auf dem Jobmarkt keinen Unterschied merken. Wähle einfach die Stadt, die dir mehr zusagt. Die TUB hat zudem ein exzellentes Netzwerk an Partneruniversitäten, sodass du quasi in der ganzen Welt den Austausch machen kannst. Mit 21 musst du dir gar keine Sorgen machen! Viel Spaß im Studium :-)

Darüberhinaus sind München und Berlin im Ausland weitaus bekannter als Karlsruhe, Darmstadt oder Aachen.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

Stehe aktuell vor der gleichen Entscheidung. Wohne in Berlin. Macht es Sinn extra in den Süden/Westen für KIT/TUM/Mannheim/Darmstadt/Köln zu ziehen oder wäre ein Umzug deshalb eher "dümmlich", wenn ich in Berlin schon eine (schöne) Wohnung habe? An sich sieht Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin hart aus vom Modulhandbuch her, da kommt man mit der richtigen Wahl im Wahlbereich + ggf. 1-2 Modulen nachholen wohl auch nach einem B.Sc. in Wirtschaftsinformatik schnell zu einem reinen Informatik Bachelor.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

WiWi Gast schrieb am 01.06.2024:

Stehe aktuell vor der gleichen Entscheidung. Wohne in Berlin. Macht es Sinn extra in den Süden/Westen für KIT/TUM/Mannheim/Darmstadt/Köln zu ziehen oder wäre ein Umzug deshalb eher "dümmlich", wenn ich in Berlin schon eine (schöne) Wohnung habe? An sich sieht Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin hart aus vom Modulhandbuch her, da kommt man mit der richtigen Wahl im Wahlbereich + ggf. 1-2 Modulen nachholen wohl auch nach einem B.Sc. in Wirtschaftsinformatik schnell zu einem reinen Informatik Bachelor.

Die Unterschiede, wenn es überhaupt welche gibt, sind so marginal, dass sich ein Wegzug aus Berlin niemals bezahlt machen würde.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

WiWi Gast schrieb am 15.01.2024:

Darüberhinaus sind München und Berlin im Ausland weitaus bekannter als Karlsruhe, Darmstadt oder Aachen.

Die Städte an sich vielleicht, aber die Universitäten kennt man international nicht. Das ist vergleichbar damit, wenn dir ein Amerikaner von der "New York University" erzählt. New York kennt jeder, und dass es dort eine oder mehrere Universitäten gibt kann man sich denken, aber das wars auch schon. Da schwingt kein Prestige mit so wie bei Oxford oder Harvard. Die einzige Uni im deutschsprachigen Raum, die da in die Nähe kommt, ist die ETH.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

WiWi Gast schrieb am 01.06.2024:

Stehe aktuell vor der gleichen Entscheidung. Wohne in Berlin. Macht es Sinn extra in den Süden/Westen für KIT/TUM/Mannheim/Darmstadt/Köln zu ziehen oder wäre ein Umzug deshalb eher "dümmlich", wenn ich in Berlin schon eine (schöne) Wohnung habe? An sich sieht Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin hart aus vom Modulhandbuch her, da kommt man mit der richtigen Wahl im Wahlbereich + ggf. 1-2 Modulen nachholen wohl auch nach einem B.Sc. in Wirtschaftsinformatik schnell zu einem reinen Informatik Bachelor.

TUM würde sich schon lohnen, die ist auch weltweit sehr renommiert. Auch hast du vor Ort spannende Unternehmen. Berlin verbindet man nicht mit Exzellenz. Auf die Lebenszeit gesehen lohnt es sich auf jeden Fall. Außerdem willst du auch nicht unbedingt mit der Studentenschaft an den Berliner Unis in Verbindung gebracht werden.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

WiWi Gast schrieb am 04.06.2024:

TUM würde sich schon lohnen, die ist auch weltweit sehr renommiert. Auch hast du vor Ort spannende Unternehmen. Berlin verbindet man nicht mit Exzellenz. Auf die Lebenszeit gesehen lohnt es sich auf jeden Fall. Außerdem willst du auch nicht unbedingt mit der Studentenschaft an den Berliner Unis in Verbindung gebracht werden.

TUB ist nach Bonn die beste Uni für Mathematik und in Informatik direkt hinter der TUM. Spiegelt so ziemlich jedes (int.) Ranking wieder. Für die TUM nach München zu ziehen, wäre dumm.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

WiWi Gast schrieb am 04.06.2024:

TUB ist nach Bonn die beste Uni für Mathematik und in Informatik direkt hinter der TUM. Spiegelt so ziemlich jedes (int.) Ranking wieder. Für die TUM nach München zu ziehen, wäre dumm.

Rankings bringe da gar nichts, es geht nicht drum welche Uni wie gut in der Forschung ist. Wer glaubt die TUB kommt nur annähernd an die TUM ran, der glaubt auch, dass die TUB in BWL an Mannheim rankommt. Die TUM ist aus vielen Gründen unschlagbar, z.B. UnternehmerTUM etc., du kannst Veranstaltungen belegen wo du Vorstände von großen Unternehmen als Gastdozent hast etc. pp. Kann mir nicht vorstellen, dass du jemals in einem Kurs an der TUB in Kontakt mit einem Dax CEO kommst. Also wer sich alles offen halten will, für den lohnt sich die TUM allemal, wer nur ein 08/15 Informatiker sein will, der kann überall studieren, da ist die Uni sowieso egal uns es zählen skills. Wer sich offen halten will paar Millionen an Startgeld für ein Startup und Kontakte zu wichtigen Persönlichkeiten zu bekommen, der geht an die TUM. Alles andere ist verblendet. Wer daran glaubt, dass nur die Ausbildung zählt um nach ganz oben zu kommen, der hat nicht verstanden warum z.B. Unis wie St. Gallen so erfolgreich sind.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

WiWi Gast schrieb am 04.06.2024:

Rankings bringe da gar nichts, es geht nicht drum welche Uni wie gut in der Forschung ist. Wer glaubt die TUB kommt nur annähernd an die TUM ran, der glaubt auch, dass die TUB in BWL an Mannheim rankommt. Die TUM ist aus vielen Gründen unschlagbar, z.B. UnternehmerTUM etc., du kannst Veranstaltungen belegen wo du Vorstände von großen Unternehmen als Gastdozent hast etc. pp. Kann mir nicht vorstellen, dass du jemals in einem Kurs an der TUB in Kontakt mit einem Dax CEO kommst. Also wer sich alles offen halten will, für den lohnt sich die TUM allemal, wer nur ein 08/15 Informatiker sein will, der kann überall studieren, da ist die Uni sowieso egal uns es zählen skills. Wer sich offen halten will paar Millionen an Startgeld für ein Startup und Kontakte zu wichtigen Persönlichkeiten zu bekommen, der geht an die TUM. Alles andere ist verblendet. Wer daran glaubt, dass nur die Ausbildung zählt um nach ganz oben zu kommen, der hat nicht verstanden warum z.B. Unis wie St. Gallen so erfolgreich sind.

Das ist ja wohl ziemlicher Unfug. Schaut man sich mal CSRankings an, ist forschungstechnisch die TUM (4.7) zwar klar und TU Darmstadt (3.5) und Uni des Saarlandes (3.0) leicht vor der TU Berlin (2.7). Die TUB ist forschungstechnisch trotzdem deutlich vor Aachen (2.5) oder Karlsruhe (2.0).

Hinsichtlich Gründungen sieht die Literatur u.a. der Startup-Monitor die TUB als Gründeruniversität Nummer 1 (Anzahl an erfolgreichen Gründungen). Gerade mal auf Crunchbase geschaut, zeigt sich das Gleiche, wobei die TUM vor der TUB ist hinsichtlich Investitionsvolumen. Als Stadt fließt in Deutschland das meiste Geld in Berliner Startups.

Dem Jungen also auf Basis dieser Daten zu raten, nach München zu ziehen ist Unfug. Der Forschungsoutput der TUM ist stärker, der der TUB trotzdem stark. Was bringt dir das als Bachelor Student?

Wer glaubt, an der TUM (oder an einer beliebigen anderen Universität) Kontakte zu CEOs von DAX-Konzernen aufzubauen und Handynummern auszutauschen, studiert bestenfalls gar nicht.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

WiWi Gast schrieb am 04.06.2024:

Das ist ja wohl ziemlicher Unfug. Schaut man sich mal CSRankings an, ist forschungstechnisch die TUM (4.7) zwar klar und TU Darmstadt (3.5) und Uni des Saarlandes (3.0) leicht vor der TU Berlin (2.7). Die TUB ist forschungstechnisch trotzdem deutlich vor Aachen (2.5) oder Karlsruhe (2.0).

Hinsichtlich Gründungen sieht die Literatur u.a. der Startup-Monitor die TUB als Gründeruniversität Nummer 1 (Anzahl an erfolgreichen Gründungen). Gerade mal auf Crunchbase geschaut, zeigt sich das Gleiche, wobei die TUM vor der TUB ist hinsichtlich Investitionsvolumen. Als Stadt fließt in Deutschland das meiste Geld in Berliner Startups.

Dem Jungen also auf Basis dieser Daten zu raten, nach München zu ziehen ist Unfug. Der Forschungsoutput der TUM ist stärker, der der TUB trotzdem stark. Was bringt dir das als Bachelor Student?

Wer glaubt, an der TUM (oder an einer beliebigen anderen Universität) Kontakte zu CEOs von DAX-Konzernen aufzubauen und Handynummern auszutauschen, studiert bestenfalls gar nicht.

Also in St. Gallen kann man teils schon in Gespräch mit Leuten wie Achtleitner (der auch auch Aufsichtsrat bei der DB war) kommen und gegebenenfalls Kontakte austauschen. Ich weiß nicht, warum das in Frage gestellt wird. Unis wie WHU, St. Gallen und Mannheim sind ja schließlich auch bekannt für ihr starkes Netzwerk, deswegen geht man doch auch dort hin. In Mannheim z.B. gibt es einen PE Kurs mit Prof. Dr. Wilhelm Schmundt, da gibt es sehr wohl die Möglichkeit persönliche Kontakte aufzubauen (er hilft einen sogar bei der Bewerbung wenn man ihm eine Mail schickt).

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

WiWi Gast schrieb am 04.06.2024:

Das ist ja wohl ziemlicher Unfug. Schaut man sich mal CSRankings an, ist forschungstechnisch die TUM (4.7) zwar klar und TU Darmstadt (3.5) und Uni des Saarlandes (3.0) leicht vor der TU Berlin (2.7). Die TUB ist forschungstechnisch trotzdem deutlich vor Aachen (2.5) oder Karlsruhe (2.0).

Hinsichtlich Gründungen sieht die Literatur u.a. der Startup-Monitor die TUB als Gründeruniversität Nummer 1 (Anzahl an erfolgreichen Gründungen). Gerade mal auf Crunchbase geschaut, zeigt sich das Gleiche, wobei die TUM vor der TUB ist hinsichtlich Investitionsvolumen. Als Stadt fließt in Deutschland das meiste Geld in Berliner Startups.

Dem Jungen also auf Basis dieser Daten zu raten, nach München zu ziehen ist Unfug. Der Forschungsoutput der TUM ist stärker, der der TUB trotzdem stark. Was bringt dir das als Bachelor Student?

Wer glaubt, an der TUM (oder an einer beliebigen anderen Universität) Kontakte zu CEOs von DAX-Konzernen aufzubauen und Handynummern auszutauschen, studiert bestenfalls gar nicht.

Lächerliche Argumentation. Das ist wie wenn IBler sagen Rothschild oder Lazard sind viel krasser als Goldman weil sie mehr Deals machen. Seit wann entscheidet die Quantität? Also wenn man nur nach Quantität entscheidet, dann hat man tatsächlich nichts an Exzellenzunis verloren.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

WiWi Gast schrieb am 04.06.2024:

Also in St. Gallen kann man teils schon in Gespräch mit Leuten wie Achtleitner (der auch auch Aufsichtsrat bei der DB war) kommen und gegebenenfalls Kontakte austauschen. Ich weiß nicht, warum das in Frage gestellt wird. Unis wie WHU, St. Gallen und Mannheim sind ja schließlich auch bekannt für ihr starkes Netzwerk, deswegen geht man doch auch dort hin. In Mannheim z.B. gibt es einen PE Kurs mit Prof. Dr. Wilhelm Schmundt, da gibt es sehr wohl die Möglichkeit persönliche Kontakte aufzubauen (er hilft einen sogar bei der Bewerbung wenn man ihm eine Mail schickt).

Dann soll der Fragensteller ans HPI gehen, wenn er nicht umziehen möchte. Die haben regelmäßig Hochkaräter zu Gast.

antworten
WiWi Gast

Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

WiWi Gast schrieb am 05.06.2024:

Dann soll der Fragensteller ans HPI gehen, wenn er nicht umziehen möchte. Die haben regelmäßig Hochkaräter zu Gast.

Da müsste er ja auch aus Oberschwaben hinziehen.

antworten

Artikel zu TU Berlin

Einblicke in den Beratungsalltag der viadee

Ein Team von IT-Beratern und Kundenmitarbeitern sitzt in einem Meeting.

Die Digitalisierung boomt - nicht erst seit Corona. In vielen Unternehmen und Berufen spielt IT heute eine zentrale Rolle. Das zeigt sich auch im Wirtschaftsstudium. Immer mehr BWL-Studiengänge integrieren IT-Module. Extrem gefragt ist zudem ein Studium der Wirtschaftsinformatik. Ein klassisches Berufsziel für Wirtschaftsinformatiker ist der Beruf des IT Beraters. Doch was macht ein IT Berater eigentlich? Die viadee Unternehmensberatung AG gibt Einblick in ihre Projekte.

Bis 2030 fehlen 140.000 IT-Fachkräfte im öffentlichen Dienst

Public Services: Mangel digitaler Fachkräften im öffentlichen Sektor.

Der Fachkräftemangel im öffentlichen Sektor in Deutschland verschärft sich. Bis 2030 werden im öffentlichen Dienst insgesamt 840.000 Vollzeitfachkräfte zusätzlich benötigt. Besonders groß ist die Personallücke bei den für die IT-Jobs erforderlichen digitalen Fachkräften. Hier sind beschleunigte Einstellungsprozesse, ein Ausbau der Weiterbildungsangebote und flexiblere Arbeitsmodelle gefragt, so lautet das Ergebnis einer aktuellen McKinsey-Studie.

War for Talents: 96.000 offenen Jobs für IT-Fachkräfte

Eine Computermaus und ein Notebook symbolisieren IT-Jobs.

Die Nachfrage nach IT-Fachkräften bleibt laut Digitalverband Bitkom hoch, weil digitale Geschäftsmodelle, Technologien und Prozesse IT-Know-how erfordern. Bundesweit kommen auf 100.000 Beschäftigte bereits 2.600 IT-Spezialisten. Der Branchenverband meldet für das Jahr 2021 96.000 unbesetzten Stellen für IT-Experten in Deutschland. Besonders begehrt sind Software-Entwickler und Software-Architekten. 41 Prozent der Unternehmen mit offenen IT-Stellen sucht Programmierer.

Fachkräftemangel in 2020 bei IT-Berufen

Arbeiten am Notebook

Die Fachkräftesituation in IT-Berufen wird angespannter. Seit 2010 ist die Fachkräftelücke in IT-Berufen insgesamt gestiegen. Einen Beitrag zur Schließung dieser Lücke können ausländische Beschäftigte leisten. Die KOFA Studie 4/2020 analysiert die Fachkräftesituation in IT-Berufen und stellt Potentiale der Zuwanderung dar.

Arbeitsmarkt Akademiker - Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaftsstudium: Das Bild zeigt eine Lego-Figur mit roter Krawatte im Anzug

Der Blickpunkt 2019 "Arbeitsmarkt Akademikerinnen und Akademiker" der Bundesagentur für Arbeit informiert über die Berufschancen mit verschiedenen Studiengängen. Ein Kapitel schäftigt sich speziell mit den aktuellen Trends und Entwicklungen in den Wirtschaftswissenschaften.

Unterrichtsidee „Arbeitsmarkt Wirtschaftswissen­schaftler“

Unterrichtsidee „Arbeitsmarkt Wirtschaftswissen­schaftler“

Wirtschaftswissenschaftler können in vielen unterschiedlichen Berufen arbeiten. Wirtschaftswissenschaftler – das sind vor allem Betriebs- und Volkswirte. Die Bundesagentur für Arbeit hat die kostenlose Broschüre "Unterrichtsidee - Arbeitsmarkt Wirtschaftswissen­schaftler“ für Schüler und Lehrer entwickelt.

Rekordwert von 124.000 unbesetzte Stellen für IT-Experten

Hände schreiben auf der Tastatur eines Computers, eine Kaffeetasse steht daneben.

Die Nachfrage nach IT-Fachkräften wird laut Digitalverband Bitkom weiter steigen, weil digitale Geschäftsmodelle, Technologien und Prozesse IT-Know-how erfordern. Bundesweit kommen auf 100.000 Beschäftigte bereits 2.400 IT-Spezialisten. Der Branchenverband meldet für das Jahr 2019 einen Rekord von 124.000 unbesetzten Stellen für IT-Experten in Deutschland. Besonders begehrt sind Software-Entwickler. Jedes dritte Unternehmen mit offenen IT-Stelle sucht Programmierer.

demowanda.de - Fachportal zum demografischen Wandel im Arbeitsmarkt

Screenshot Homepage demowanda.de

Die Menschen werden älter, die Bevölkerungsentwicklung verändert den Arbeitsmarkt – der demografische Wandel bringt neue Herausforderungen für die Gesellschaft mit sich. Das neue Informationsportal demowanda.de beleuchtet die Arbeitswelt aus verschiedenen Perspektiven unter dem Aspekt des demografischen Wandels. Wie verändert sich der Arbeitsmarkt? Welche Arbeitsbedingungen müssen geschaffen werden? Wie wichtig sind berufliche Aus- und Weiterbildung?

Akademiker zieht es 2021 in die Metropolen

Berufseinstiegsforum-Jobsuche-Jobbörse: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Für Akademiker sind in Deutschland die großen Städte attraktiv. Dafür ziehen sie, vor allem in jungen Jahren, auch gerne mal um. Doch es ist klar, dass andere Regionen unter dieser Wanderungsbewegung leiden müssen. Besonders die ländlichen und strukturschwachen Gemeinden, die Akademiker dringend nötig hätten, trifft es hart.

Wachstumsmarkt Blockchain: Das müssen Talente mitbringen

Eine Kette und eine Bitcoin-Münzen symbolisieren das Thema Blockchain-Jobs.

Etabliert sich die Blockchain-Technologie wie prognostiziert, so wird sich vor allem auch der Arbeitsmarkt verändern. Wer auf der Suche nach einer passenden Ausbildung für sich ist, der muss unbedingt berücksichtigen, dass sich einige Branchen im Umbruch befinden.

IAB - Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Stellenbörse: Eine Lupe vergrößert die Buchstaben J O B und symolisiert damit die Jobsuche.

Das zur Bundesanstalt für Arbeit gehörige Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) forscht im öffentlichen Auftrag über die Arbeitsmarktentwicklung. Hauptaufgabe des IAB ist die wissenschaftliche Politikberatung.

Jobrekord: ITK-Branche mit 40.000 neuen Arbeitsplätzen

Ein Pfeiler mit der roten Aufschrift: Hot Spot - Der WLAN Zugang ins Internet.

Die ITK-Branche wächst weiterhin stark. Mit einem prognostizierten Umsatzplus von 1,7 Prozent auf 164 Milliarden Euro werden im laufenden Jahr etwa 42.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Wachstumstreiber ist vor allem die Informationstechnologie, die ein Umsatzplus von 3,1 Prozent und 88 Milliarden Euro verbucht. Software und IT-Services legen mit 6,3 Prozent am stärksten zu. So lauten die Prognosen des Digitalverbandes Bitkom für die ITK-Branche.

Stellenrekord: 1.044.000 freie Jobs zum Jahresende 2016

Der Wirtschaftsteil einer Tageszeitung und eine Arbeitsmarktstatistik zur Jugendarbeitslosigkeit liegen auf einer schwarzen Computer-Tastatur.

Mehr als eine Million freie Stellen verzeichnete die IAB-Stellenerhebung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Mit einem Anteil von 81 Prozent wurde sogar ein neuer Höchststand bei sofort zu besetzenden Stellen erreicht.

JobTrends: Gute Jobaussichten für Wirtschaftswissenschaftler

Screenshot: Jobtrends-Studie 2017 von Kienbaum und Staufenbiel.

Was Berufseinsteiger im Jahr 2017 wissen müssen, dem ist die JobTrends-Studie von Staufenbiel und Kienbaum nachgegangen. Personaler checken Bewerbungen oft nur in maximal fünf Minuten. In nur sechs Prozent der Fälle googlen Entscheider den Namen der Bewerber. Punkten können Absolventen beim Berufseinstieg eher mit Praxiserfahrung als mit einem guten Studienabschluss. Beim Gehalt können Berufseinsteiger aktuell fünf bis zehn Prozent mehr heraushandeln.

Beschäftigungsrekord: Arbeitsmarkt 2016 weiter auf Erfolgskurs

Der Wirtschaftsteil einer Tageszeitung und eine Arbeitsmarktstatistik zur Jugendarbeitslosigkeit liegen auf einer schwarzen Computer-Tastatur.

Im Jahr 2016 kann die Bundesagentur für Arbeit erneut einen Stellenrekord verbuchen: Die Zahl der Erwerbslosen sank auf 2.691.000 Menschen. Die Arbeitslosenquote fiel auf 5,8 Prozent. Damit stieg die Zahl der Erwerbstätigen um 1 Prozent auf rund 43,4 Millionen Personen. Damit wurde der höchste Stand nach der Wiedervereinigung erreicht.

Antworten auf Wirtschaftsinformatik an der TU Berlin Erfahrungen/Tipps

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 20 Beiträge

Diskussionen zu TU Berlin

Weitere Themen aus Wirtschaftsinformatik