DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsingenieurwesenTU Graz

Wing in Österreich (TU Graz)

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

Ich möchte nächstes Jahr einen Wing Bachelor starten und deshalb fragen ob ich mir mit der TU Graz etwas verbaue? Ich finde die Stadt toll und es gibt auch viel Industrie vor Ort.

Ich interessiere mich besonders für das Institut für Innovation and Industrial Management.

Danke für eure Hilfe,
Alex

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

No name Uni, kannst nicht mit TU9 vergleichen. Und Industrie in der Nähe, ich würde sagen die gibt es nicht in dem Ausmaß wie in Deutschland.

Verbauen wirst du dir damit nichts, aber richtig geile Jobs wirst du damit auch nicht einfach bekommen.

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

WiWi Gast schrieb am 23.02.2021:

No name Uni, kannst nicht mit TU9 vergleichen. Und Industrie in der Nähe, ich würde sagen die gibt es nicht in dem Ausmaß wie in Deutschland.

Verbauen wirst du dir damit nichts, aber richtig geile Jobs wirst du damit auch nicht einfach bekommen.

Die TU Graz ist eine gute Uni und nach der TU Wien die zweitbeste technische Fakultät im Land.

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

WiWi Gast schrieb am 23.02.2021:

No name Uni, kannst nicht mit TU9 vergleichen. Und Industrie in der Nähe, ich würde sagen die gibt es nicht in dem Ausmaß wie in Deutschland.

Verbauen wirst du dir damit nichts, aber richtig geile Jobs wirst du damit auch nicht einfach bekommen.

Kenne einige Absolventen und die sind alle in guten Jobs gelandet von BMW Trainee bis MBB. Der TU Graz Wing ist >80% Technik und gemeinsam mit dem TU Wien Wing als verdammt hartes Programm bekannt.

McKinsey kommt jedes Jahr vorbei und Amazon hat gerade eine R&D Location in Graz aufgebaut.

Du kannst nach dem Bachelor auch noch ohne Probleme an eine bekanntere Uni wechseln (e.g. Delft, ETH).

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

Es macht für den Bachelor keinen großen Unterschied ob du an einer Massen-TU in Deutschland oder an einer TU in Österreich bist. Du bist in Österreich sogar der Hahn im Korb, da den TU Wings kaum Konkurrenz gegenübersteht.

Von daher würde ich dir vorschlagen deinen Bachelor mit coolen Praktika in Österreich zu machen und dann für den Master zu wechseln.

Graz ist eine tolle Studentenstadt und sehr günstig. Du wirst eine super Zeit haben!

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

WiWi Gast schrieb am 23.02.2021:

Ich möchte nächstes Jahr einen Wing Bachelor starten und deshalb fragen ob ich mir mit der TU Graz etwas verbaue? Ich finde die Stadt toll und es gibt auch viel Industrie vor Ort.

Ich interessiere mich besonders für das Institut für Innovation and Industrial Management.

Danke für eure Hilfe,
Alex

Haha, du hast das perfekte Institut für MBB im Auge. Das IIM ist intern bei uns sehr beliebt für WING Beraterpromotionen.

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

Von dieser No-Name Uni ist heute jemand Professor of Finance an der HSG seit mehr als einem Jahrzent. ;)

Ist ne gute Uni. Also wenns dir um die Ausbildung geht, ist es ganz solide.

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

WiWi Gast schrieb am 23.02.2021:

WiWi Gast schrieb am 23.02.2021:

No name Uni, kannst nicht mit TU9 vergleichen. Und Industrie in der Nähe, ich würde sagen die gibt es nicht in dem Ausmaß wie in Deutschland.

Verbauen wirst du dir damit nichts, aber richtig geile Jobs wirst du damit auch nicht einfach bekommen.

Die TU Graz ist eine gute Uni und nach der TU Wien die zweitbeste technische Fakultät im Land.

Ranking der technischen Unis in Österreich hängt stark vom Bereich ab. Im Maschinenbau hast du aber definitiv in Graz einen Vorteil durch MAGNA, Andritz, AVL, etc.

In Wien fehlt ein wenig die Nähe zur Industrie. Also am besten danach auswählen wohin du willst.

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

Falls man auf die angebotenen (sehr speziellen) Schwerpunkte Bock hat, muss man in Ö noch die Montanuniversität Leoben hervorheben, die in dem was sie tut Europaweit führend in der Forschung ist und regelmäßig Leute nach Oxbridge schickt. Ist aber wohl sehr klein und in einer winzigen Stadt.

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

Go for it, ein Kumpel von mir hat auch dort den Bachelor gemacht und den Master an der ETH, also verbauen tust du dir damit bestimmt nichts

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

WiWi Gast schrieb am 23.02.2021:

Ich möchte nächstes Jahr einen Wing Bachelor starten und deshalb fragen ob ich mir mit der TU Graz etwas verbaue? Ich finde die Stadt toll und es gibt auch viel Industrie vor Ort.

Ich interessiere mich besonders für das Institut für Innovation and Industrial Management.

Danke für eure Hilfe,
Alex

Wenn du in Graz bist solltest du definitiv zum TU Graz racing team oder zu Icons - Consulting by students. Mit denen bekommst du super Kontakte für später

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

WiWi Gast schrieb am 23.02.2021:

Falls man auf die angebotenen (sehr speziellen) Schwerpunkte Bock hat, muss man in Ö noch die Montanuniversität Leoben hervorheben, die in dem was sie tut Europaweit führend in der Forschung ist und regelmäßig Leute nach Oxbridge schickt. Ist aber wohl sehr klein und in einer winzigen Stadt.

Leoben ist auch nahe an Graz. Es gibt dort allerdings keinen WING

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

WiWi Gast schrieb am 23.02.2021:

Go for it, ein Kumpel von mir hat auch dort den Bachelor gemacht und den Master an der ETH, also verbauen tust du dir damit bestimmt nichts

Was für einen Master hat er gemacht?

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

Ich selbst von der RWTH und nun im Master in Delft mit jemand aus der TU Graz. Vom Niveau her total auf Augenhöhe. Also go for it!

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

Liegt vielleicht auch daran, dass sich kaum eine (technische) Uni mit "Petroleum Engineering" oder "Kunststofftechnik" so wirklich auseinander setzt. Ist halt leider auch bissl rückwärtsgewandt. Gute Platzierungen halte ich da für nicht so wirklich aussagekräftig. Overall schneidet die MU Leoben ziemlich schwach in den großen Rankings ab (QS, Times, Shanghai). Und das gilt eigentlich für fast alle österreichischen Universitäten.

WiWi Gast schrieb am 23.02.2021:

Falls man auf die angebotenen (sehr speziellen) Schwerpunkte Bock hat, muss man in Ö noch die Montanuniversität Leoben hervorheben, die in dem was sie tut Europaweit führend in der Forschung ist und regelmäßig Leute nach Oxbridge schickt. Ist aber wohl sehr klein und in einer winzigen Stadt.

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

WiWi Gast schrieb am 25.02.2021:

Liegt vielleicht auch daran, dass sich kaum eine (technische) Uni mit "Petroleum Engineering" oder "Kunststofftechnik" so wirklich auseinander setzt. Ist halt leider auch bissl rückwärtsgewandt. Gute Platzierungen halte ich da für nicht so wirklich aussagekräftig. Overall schneidet die MU Leoben ziemlich schwach in den großen Rankings ab (QS, Times, Shanghai). Und das gilt eigentlich für fast alle österreichischen Universitäten.

WiWi Gast schrieb am 23.02.2021:

Falls man auf die angebotenen (sehr speziellen) Schwerpunkte Bock hat, muss man in Ö noch die Montanuniversität Leoben hervorheben, die in dem was sie tut Europaweit führend in der Forschung ist und regelmäßig Leute nach Oxbridge schickt. Ist aber wohl sehr klein und in einer winzigen Stadt.

In Tunnelbau, Metallurgie usw sind die auch top. Immer dieser hate hier. Ö Unis sind nicht so schlecht, auch im Vergleich zu deutschen Unis nicht. Da sind vlt ca 8-9 wirklich besser als die österreichischen.

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

Das hat absolut nichts mit Hate zu tun, sondern entspricht einfach den Tatsachen. Vermutlich bist du selbst Österreicher oder hast zumindest dort studiert, dass du deine Augen so vor der Realität verschließt. Die Österreicher selbst sind ja eher enttäuscht vom Abschneiden ihrer Unis. Kannst gerne in verschiedenen Presseartikeln nachlesen. Die dortige Politik hat schon mehrfach versucht, aktiv zu werden, um die Platzierungen zu verbessern - bislang eher mit mäßigem Erfolg.

Selbst unter die Top 200 weltweit packt es kaum eine österreichische Uni in den großen Rankings. Die Unis dort sind halt eher unterfinanziert. Sofern sich das nicht ändert, wird sich auch an den Rankingergebnissen auf absehbare Zeit nichts ändern. Wie man es richtig macht zeigt die von der Einwohnerzahl fast gleich große Schweiz - der ETH-Bereich lässt grüßen.

WiWi Gast schrieb am 25.02.2021:

WiWi Gast schrieb am 25.02.2021:

Liegt vielleicht auch daran, dass sich kaum eine (technische) Uni mit "Petroleum Engineering" oder "Kunststofftechnik" so wirklich auseinander setzt. Ist halt leider auch bissl rückwärtsgewandt. Gute Platzierungen halte ich da für nicht so wirklich aussagekräftig. Overall schneidet die MU Leoben ziemlich schwach in den großen Rankings ab (QS, Times, Shanghai). Und das gilt eigentlich für fast alle österreichischen Universitäten.

WiWi Gast schrieb am 23.02.2021:

Falls man auf die angebotenen (sehr speziellen) Schwerpunkte Bock hat, muss man in Ö noch die Montanuniversität Leoben hervorheben, die in dem was sie tut Europaweit führend in der Forschung ist und regelmäßig Leute nach Oxbridge schickt. Ist aber wohl sehr klein und in einer winzigen Stadt.

In Tunnelbau, Metallurgie usw sind die auch top. Immer dieser hate hier. Ö Unis sind nicht so schlecht, auch im Vergleich zu deutschen Unis nicht. Da sind vlt ca 8-9 wirklich besser als die österreichischen.

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

Metallurgie lass ich vielleicht noch durchgehen, aber Tunnelbau? Sorry, mit solchen Forschungsschwerpunkten sucht man sich bewusst die Nische und löst bestimmt keine drängenden Probleme der Menschheit. Weder im THE- noch im QS-Ranking schafft es die MU Leoben so unter die Top 500 im "Engineering & Technology"-Bereich, was jetzt auch nicht wirklich verwunderlich ist.

WiWi Gast schrieb am 25.02.2021:

Liegt vielleicht auch daran, dass sich kaum eine (technische) Uni mit "Petroleum Engineering" oder "Kunststofftechnik" so wirklich auseinander setzt. Ist halt leider auch bissl rückwärtsgewandt. Gute Platzierungen halte ich da für nicht so wirklich aussagekräftig. Overall schneidet die MU Leoben ziemlich schwach in den großen Rankings ab (QS, Times, Shanghai). Und das gilt eigentlich für fast alle österreichischen Universitäten.

WiWi Gast schrieb am 23.02.2021:

Falls man auf die angebotenen (sehr speziellen) Schwerpunkte Bock hat, muss man in Ö noch die Montanuniversität Leoben hervorheben, die in dem was sie tut Europaweit führend in der Forschung ist und regelmäßig Leute nach Oxbridge schickt. Ist aber wohl sehr klein und in einer winzigen Stadt.

In Tunnelbau, Metallurgie usw sind die auch top. Immer dieser hate hier. Ö Unis sind nicht so schlecht, auch im Vergleich zu deutschen Unis nicht. Da sind vlt ca 8-9 wirklich besser als die österreichischen.

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

WiWi Gast schrieb am 25.02.2021:

Metallurgie lass ich vielleicht noch durchgehen, aber Tunnelbau? Sorry, mit solchen Forschungsschwerpunkten sucht man sich bewusst die Nische und löst bestimmt keine drängenden Probleme der Menschheit. Weder im THE- noch im QS-Ranking schafft es die MU Leoben so unter die Top 500 im "Engineering & Technology"-Bereich, was jetzt auch nicht wirklich verwunderlich ist.

Liegt vielleicht auch daran, dass sich kaum eine (technische) Uni mit "Petroleum Engineering" oder "Kunststofftechnik" so wirklich auseinander setzt. Ist halt leider auch bissl rückwärtsgewandt. Gute Platzierungen halte ich da für nicht so wirklich aussagekräftig. Overall schneidet die MU Leoben ziemlich schwach in den großen Rankings ab (QS, Times, Shanghai). Und das gilt eigentlich für fast alle österreichischen Universitäten.

Falls man auf die angebotenen (sehr speziellen) Schwerpunkte Bock hat, muss man in Ö noch die Montanuniversität Leoben hervorheben, die in dem was sie tut Europaweit führend in der Forschung ist und regelmäßig Leute nach Oxbridge schickt. Ist aber wohl sehr klein und in einer winzigen Stadt.

In Tunnelbau, Metallurgie usw sind die auch top. Immer dieser hate hier. Ö Unis sind nicht so schlecht, auch im Vergleich zu deutschen Unis nicht. Da sind vlt ca 8-9 wirklich besser als die österreichischen.

Metallurgie (und Kunststofftechnik) ist wohl eines der wichtigsten Felder überhaupt in Bezug auf das tägliche Leben (von memory Metallen in der Medizin bis Leichtbau für Tesla Karosserie). Alles muss aus einem Material gebaut werden und Metall + Kunststoff macht einen Großteil davon aus.

Tunnelbau ist in Betracht von Hyperloop und immer mehr Städten (Ubahn) auch sehr wichtig.

antworten
WiWi Gast

Wing in Österreich (TU Graz)

Dennoch so speziell, dass weder QS noch THE sie separat erheben. Meistens sind das ja lediglich Teilbereiche der Werkstofftechnik und -kunde. Das KIT ist im Shanghai-Ranking auch auf Platz 22 bei Metallurgie. Wäre mir aber neu, dass das ein besonderes Forschungsschwerpunkt von denen wäre. Fakt ist: ein oder zwei Orchideenfächer machen noch lange keine gute Uni. Das sieht man am Gesamtabschneiden der MU Leoben deutlich.

WiWi Gast schrieb am 27.02.2021:

Metallurgie lass ich vielleicht noch durchgehen, aber Tunnelbau? Sorry, mit solchen Forschungsschwerpunkten sucht man sich bewusst die Nische und löst bestimmt keine drängenden Probleme der Menschheit. Weder im THE- noch im QS-Ranking schafft es die MU Leoben so unter die Top 500 im "Engineering & Technology"-Bereich, was jetzt auch nicht wirklich verwunderlich ist.

Liegt vielleicht auch daran, dass sich kaum eine (technische) Uni mit "Petroleum Engineering" oder "Kunststofftechnik" so wirklich auseinander setzt. Ist halt leider auch bissl rückwärtsgewandt. Gute Platzierungen halte ich da für nicht so wirklich aussagekräftig. Overall schneidet die MU Leoben ziemlich schwach in den großen Rankings ab (QS, Times, Shanghai). Und das gilt eigentlich für fast alle österreichischen Universitäten.

Falls man auf die angebotenen (sehr speziellen) Schwerpunkte Bock hat, muss man in Ö noch die Montanuniversität Leoben hervorheben, die in dem was sie tut Europaweit führend in der Forschung ist und regelmäßig Leute nach Oxbridge schickt. Ist aber wohl sehr klein und in einer winzigen Stadt.

In Tunnelbau, Metallurgie usw sind die auch top. Immer dieser hate hier. Ö Unis sind nicht so schlecht, auch im Vergleich zu deutschen Unis nicht. Da sind vlt ca 8-9 wirklich besser als die österreichischen.

Metallurgie (und Kunststofftechnik) ist wohl eines der wichtigsten Felder überhaupt in Bezug auf das tägliche Leben (von memory Metallen in der Medizin bis Leichtbau für Tesla Karosserie). Alles muss aus einem Material gebaut werden und Metall + Kunststoff macht einen Großteil davon aus.

Tunnelbau ist in Betracht von Hyperloop und immer mehr Städten (Ubahn) auch sehr wichtig.

antworten

Artikel zu TU Graz

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

FBS-Absolventen der Technischen Betriebswirtschaft verabschiedet

Absolventen der Ferdinand-Braun-Schule im Studiengang "Technischen Betriebswirtschaft" 2019

Die Ferdinand-Braun-Schule (FBS) hat 32 staatlich geprüfte Techniker mit dem Schwerpunkt »Technische Betriebswirtschaft« nach einem eineinhalbjährigen Ergänzungsstudium in Teilzeitform verabschiedet. Das FBS-Ergänzungsstudium wird staatlich geprüften Technikern angeboten, die bereits ein Erststudium an der Fachschule für Technik in den Fachrichtungen Maschinenbau oder Elektrotechnik abgeschlossen haben.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

NC-Quoten in Wirtschaftswissenschaften im Wintersemester 2016/2017 am höchsten

Ein Mädchen mit einem grauen Kapuzenpullover mit der Aufschrift Abitur.

Studiengänge mit Numerus Clausus (NC) sind im kommenden Wintersemester 2016/2017 am meisten in den Fächergruppen in Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zu finden. Besonders diejenigen, die in Hamburg und Bremen studieren wollen, werden vor Ort fast drei Viertel aller Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung vorfinden. Studiengänge ohne NC gibt es vor allem in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Das zeigen die neuen Ergebnisse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Jonas in der Berliner U-Bahn

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Wirtschaft studieren: Das Studium Immobilienwirtschaft

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Immobilienwirtschaft

Immobilien als Geldanlage gewinnen seit einigen Jahren rasant an Bedeutung. Aktuell erlebt die Branche der Immobilienwirtschaft einen Boom. Qualifizierte Mitarbeiter und Berufseinsteiger haben oft die Wahl, welcher Arbeitgeber infrage kommt, denn das Angebot übersteigt die Nachfrage. Mit einem Studium im Immobilienmanagement (Real Estate Management) bewegen junge Akademiker sich in eine schnell entwickelnde, attraktive Zukunft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Volkswirtschaftslehre (VWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Volkswirtschaftslehre

Das Studium der Volkswirtschaftslehre ist verglichen zum populären Studiengang Betriebswirtschaftslehre weniger überlaufen. Im Wintersemester 2014/15 waren in Deutschland insgesamt 20.400 Studierende im Fach Volkswirtschaftslehre eingeschrieben. Das sind sechs Prozent der Wirtschaftsstudenten. Auf die Studenten der BWL entfallen dagegen 53 Prozent. In das Fach Volkswirtschaftslehre (VWL) hatten sich 2014/15 rund 6.300 Studienanfänger eingeschrieben und knapp 3.400 Bachelorstudenten und Masterstudenten absolvierten ihren VWL-Abschluss.

Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Buchcover Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Ein wirklich sehr gelungener und umfassender FAZ-Ratgeber für alle die mit dem Gedanken spielen, sich für ein Wirtschaftsstudium zu entscheiden.

Wirtschaft studieren: Das Studium Philosophy & Economics (P&E)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Philosophy and Economics

Der Studiengang Philosophy & Economics (P&E) an der Universität Bayreuth ist in Deutschland seit 2000 als Pionier-Studiengang etabliert. Seinen Ursprung hat der Studiengang als Philosophy, Politics and Economics (PPE) an der britischen University of Oxford. Ähnliche Studienkonzepte haben sich auch an wenigen anderen Hochschulen, wie an der Frankfurt School of Finance & Management, entwickelt. Dabei ist Philosophy and Economics an der Uni Bayreuth mit beispielsweise rund 138 Studienanfängern im WS 2014/15 und mittlerweile über 600 Absolventinnen und Absolventen der größte Studiengang seiner Art in Deutschland.

Online-Lexikon »Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik«

Screenshot Homepage enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de

Die Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik ist ein umfassendes Nachschlagewerk, das wesentliche Begriffe aus der Wirtschaftsinformatik erläutert und für jedermann online frei zugänglich ist. Die Stichwörter werden je nach Thema in kurzen, mittleren oder längeren Beiträgen erläutert.

Antworten auf Wing in Österreich (TU Graz)

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 20 Beiträge

Diskussionen zu TU Graz

Weitere Themen aus Wirtschaftsingenieurwesen