DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsingenieurwesenZiele

Wie sehr muss ich "performen"?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Hallo zusammen,

der Betreff fast mein Anliegen eigentlich schon ganz gut zusammen. Ich würde gerne wissen, wie sehr ich im Studium performen muss, um meine Ziele zu erreichen. Um das zu beantworten, benötigt ihr natürlich erst mal paar informationen:

Zu mir:

  • abi 2017 2,1 schnitt
  • 2 abgebrochene studiengänge, insgesamt bereits 5 semester studiert (beides an unis)
  • keine berufserfahrung, keine praktika
  • zum WiSe 2020/2021 beginn WiIng studium an einer FH

Ziele:

  • über ein einstiegsgehalt von etwa 40k würde ich mich freuen, etwas weniger ist auch okay
  • mit der zeit auf etwa 55k hoch...wenn dann nichts mehr geht und es für immer bei 55k bleibt bin ich sehr zufrieden
  • interessant finde ich vor allem die bereiche logistik, controlling und einkauf..aber ich bin eigentlich offen für alle bereiche
  • wichtig ist mir, dass es ein sicherer job ist da ich mir gerne auch irgendwann mal eine etwas an einen festem standort aufbauen würde

So was meint ihr, was muss ich im studium leisten um diese ziele zu erreichen? mein bisheriger lebenslauf ist ja echt miserabel, wie kann ich das kompensieren?

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Wie alt bist du? Deine Einstellung klingt schon irgendwie traurig. Setz dir nicht so niedrige Ziele, du kannst viel mehr erreichen.

Mach dein Bachelor gut (alles unter 2,5) versuche direkt praktika zu machen und dann klappt das auch.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

Hallo zusammen,

der Betreff fast mein Anliegen eigentlich schon ganz gut zusammen. Ich würde gerne wissen, wie sehr ich im Studium performen muss, um meine Ziele zu erreichen. Um das zu beantworten, benötigt ihr natürlich erst mal paar informationen:

Zu mir:

  • abi 2017 2,1 schnitt
  • 2 abgebrochene studiengänge, insgesamt bereits 5 semester studiert (beides an unis)
  • keine berufserfahrung, keine praktika
  • zum WiSe 2020/2021 beginn WiIng studium an einer FH

Ziele:

  • über ein einstiegsgehalt von etwa 40k würde ich mich freuen, etwas weniger ist auch okay
  • mit der zeit auf etwa 55k hoch...wenn dann nichts mehr geht und es für immer bei 55k bleibt bin ich sehr zufrieden
  • interessant finde ich vor allem die bereiche logistik, controlling und einkauf..aber ich bin eigentlich offen für alle bereiche
  • wichtig ist mir, dass es ein sicherer job ist da ich mir gerne auch irgendwann mal eine etwas an einen festem standort aufbauen würde

So was meint ihr, was muss ich im studium leisten um diese ziele zu erreichen? mein bisheriger lebenslauf ist ja echt miserabel, wie kann ich das kompensieren?

Junge, ernsthaft... für 40k musst du gar nicht performen, sondern einfach nur dein Studium abschließen. Bei diesem Anlauf aber dann wirklich.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Für 40k mach eine Ausbildung in der Industrie ;)

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Worauf willst du mit der Frage hinaus? Wenn die Antwort ist "du musst echt hart performen" strengst du dich an, ansonsten eher nicht?
Glaube du musst eher mal etwas an deiner Einstellung arbeiten und herausfinden was du eigentlich willst.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Für 40k mach eine Ausbildung in der Industrie ;)

Ja, dann mach die mal. Der durchschnittliche Lohn eines Akademikers unter 30 beträgt - außerhalb des Wiwi-Forums - 32k brutto.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

Hallo zusammen,

der Betreff fast mein Anliegen eigentlich schon ganz gut zusammen. Ich würde gerne wissen, wie sehr ich im Studium performen muss, um meine Ziele zu erreichen. Um das zu beantworten, benötigt ihr natürlich erst mal paar informationen:

Zu mir:

  • abi 2017 2,1 schnitt
  • 2 abgebrochene studiengänge, insgesamt bereits 5 semester studiert (beides an unis)
  • keine berufserfahrung, keine praktika
  • zum WiSe 2020/2021 beginn WiIng studium an einer FH

Ziele:

  • über ein einstiegsgehalt von etwa 40k würde ich mich freuen, etwas weniger ist auch okay
  • mit der zeit auf etwa 55k hoch...wenn dann nichts mehr geht und es für immer bei 55k bleibt bin ich sehr zufrieden
  • interessant finde ich vor allem die bereiche logistik, controlling und einkauf..aber ich bin eigentlich offen für alle bereiche
  • wichtig ist mir, dass es ein sicherer job ist da ich mir gerne auch irgendwann mal eine etwas an einen festem standort aufbauen würde

So was meint ihr, was muss ich im studium leisten um diese ziele zu erreichen? mein bisheriger lebenslauf ist ja echt miserabel, wie kann ich das kompensieren?

Wenn dein Abi 2017 war, hast du bereits 3 Jahre vergeudet und wirst dein Studium frühestens nach 12 Semestern abschließen, wenn es überhaupt so schnell klappt. Das ist natürlich schon ein Malus im Vergleich zur Konkurrenz. Und davon gibt es eben Hunderttausende.
Was die Note betrifft muss die besser sein, als der Durchschnitt, der in Deutschland im Moment zwischen 2,2 und 2,4 liegt. Ob du das bei den bisherigen Leistungen erreichen kannst, ist fraglich. Nicht intellektuell, da es nicht anspruchsvoll ist, mindestens die 2,3 zu erreichen, aber deine Disziplin ist halt das Problem.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Für 40k mach eine Ausbildung in der Industrie ;)

Ja, dann mach die mal. Der durchschnittliche Lohn eines Akademikers unter 30 beträgt - außerhalb des Wiwi-Forums - 32k brutto.

Wobei die Zahl natürlich extrem verzerrt (Durchschnitt ist unbrauchbar bei sowas) ist durch:

a) haufenweise Studierende der SoGeWis a la Genderstudies, Kunstgeschichtler und Politologen

b) der Doktoranden, die mit 50% Stellen (ca. 21k) auch nochmal nach unten ziehen

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Glaub mal ein wenig mehr an dich und ändere deine Einstellung zu der ganzen Sache. Du musst kein intellektueller Überflieger akzeptablen Schnitt sein. Häng dich rein und schreib gute Noten, mach mind. 2 Praktika und dann klappt das auch mit deinem gewünschten Einstieg.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Herrje, wenn es Dir nur ums Geld geht, dann lass das mit dem Studieren. Ist offensichtlich nicht Dein Ding. Geh in den Vertrieb oder so und fang an Geld zu verdienen. 40k kannst Du auch direkt jetzt verdienen.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Wenn dein Abi 2017 war, hast du bereits 3 Jahre vergeudet und wirst dein Studium frühestens nach 12 Semestern abschließen, wenn es überhaupt so schnell klappt.
Ob du das bei den bisherigen Leistungen erreichen kannst, ist fraglich. Nicht intellektuell, da es nicht anspruchsvoll ist, mindestens die 2,3 zu erreichen, aber deine Disziplin ist halt das Problem.

Was sich manche hier erlauben. Du solltest dich dringend mal mit deiner Einstellung befassen.

  1. Don't judge a book by its cover. Ich habe ein Studium nach drei Semestern abgebrochen, Schnitt war 1,7, eines nach sechs, hätte noch ein Semester durchziehen müssen, bei Schnitt 1,5. Letzteres hatte taktische Gründe, mir war bereits klar, dass ich noch ein drittes Fach aufnehmen und in dem Beruf, zu dem es führt, tätig sein möchte. In meinem Fall lohnte es sich finanziell, dann nicht als Zweitstudent zu gelten. Im dritten Fach schloss ich den Bachelor mit 1,5 ab, den Master mit 1,3. Und selbst, wenn es beim TE ganz anders aussah: Du weißt nicht, was er in dieser Zeit sonst noch "geleistet" hat: z. B. familiäre Belastungen, psychische Erkrankungen. Oder ob er einfach feststellte: das hier ist nichts für mich. Was wäre daran so verwerflich? Denn:
  2. Wie schade, dass du Jahre, die zu keinem Abschluss führten, per se als "vergeudet" betrachtest. IB/UB mag das so sehen, aber es gibt ein Leben abseits des CV. Sich selbst besser kennenlernen, entwickeln, orientieren, persönliche Reife. Die Jahre von 18 bis 25 sind in dieser Hinsicht oftmals besonders intensiv. Schade, wenn man sich diesen Raum nicht zugesteht.
antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Für 40k mach eine Ausbildung in der Industrie ;)

Hallo Ersti, viel Erfolg die 40 nach dem Abschluss zu kriegen und herzlich Willkommen im Leben.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Für 40k mach eine Ausbildung in der Industrie ;)

Ja, dann mach die mal. Der durchschnittliche Lohn eines Akademikers unter 30 beträgt - außerhalb des Wiwi-Forums - 32k brutto.

Germanistik, Kunstgeschichte und feministische Tanztherapie zahlen halt nicht so gut. Da ist Wirtschaftswissenschaften schon im oberen Spektrum anzusiedeln

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Die Frage muss ich sagen ist nicht gut gestellt. Bzw. eher die Einstellung:
"was muss ich im Studium leisten um ein Gehalt von XYZ zu erreichen?"
Würde im Gegenteil eher schauen was dich im Studium interessiert und da versuchen zu performen. Solange es ein gefragtes Themengebiet ist und nichts isoterisches. Dann über Praktika etc. reinschnuppern. Wenn man in seinem Fachgebiet ist, dann kriegt man auch ein ordentliches Gehalt, zumindest in Naturwissesnschaftlichen Fächern.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Das mit dem Malus ist so ne Sache.
Hab damals im Master gemerkt, dass ich endgültig was anderes machen möchte.
8 Semester in den Sand gesetzt und 24
Jahre alt (immerhin Bachelor mit 1,3 gehabt - aber komplett fachfremd)
Dann, so auch meine Empfehlung für dich, ein duales Studium bei DAX30 IGM (Informatik in meinem Fall).
Bin mit 67k eingestiegen und mache meinen Master in WInfo berufsbegleitend. Ziel ist dann Projektmanagement.
Klar die ganz große Karrieremöglichkeiten bleiben vllt aus (wobei duale Studenten zunehmend in höhere Positionen kommen), aber es macht Spaß und so schlecht habe ich es nicht erwischt. Viele meiner Freunde sind sogar neidisch :)

TL;DR
Mach am Besten ein duales Studium bei einem MDAX oder DAX Konzern ;)

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

Hallo zusammen,

der Betreff fast mein Anliegen eigentlich schon ganz gut zusammen. Ich würde gerne wissen, wie sehr ich im Studium performen muss, um meine Ziele zu erreichen. Um das zu beantworten, benötigt ihr natürlich erst mal paar informationen:

Zu mir:

  • abi 2017 2,1 schnitt
  • 2 abgebrochene studiengänge, insgesamt bereits 5 semester studiert (beides an unis)
  • keine berufserfahrung, keine praktika
  • zum WiSe 2020/2021 beginn WiIng studium an einer FH

Ziele:

  • über ein einstiegsgehalt von etwa 40k würde ich mich freuen, etwas weniger ist auch okay
  • mit der zeit auf etwa 55k hoch...wenn dann nichts mehr geht und es für immer bei 55k bleibt bin ich sehr zufrieden
  • interessant finde ich vor allem die bereiche logistik, controlling und einkauf..aber ich bin eigentlich offen für alle bereiche
  • wichtig ist mir, dass es ein sicherer job ist da ich mir gerne auch irgendwann mal eine etwas an einen festem standort aufbauen würde

So was meint ihr, was muss ich im studium leisten um diese ziele zu erreichen? mein bisheriger lebenslauf ist ja echt miserabel, wie kann ich das kompensieren?

Wenn dein Abi 2017 war, hast du bereits 3 Jahre vergeudet und wirst dein Studium frühestens nach 12 Semestern abschließen, wenn es überhaupt so schnell klappt. Das ist natürlich schon ein Malus im Vergleich zur Konkurrenz. Und davon gibt es eben Hunderttausende.
Was die Note betrifft muss die besser sein, als der Durchschnitt, der in Deutschland im Moment zwischen 2,2 und 2,4 liegt. Ob du das bei den bisherigen Leistungen erreichen kannst, ist fraglich. Nicht intellektuell, da es nicht anspruchsvoll ist, mindestens die 2,3 zu erreichen, aber deine Disziplin ist halt das Problem.

antworten
BrioniFanboy87

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

Hallo zusammen,

der Betreff fast mein Anliegen eigentlich schon ganz gut zusammen. Ich würde gerne wissen, wie sehr ich im Studium performen muss, um meine Ziele zu erreichen. Um das zu beantworten, benötigt ihr natürlich erst mal paar informationen:

Zu mir:

  • abi 2017 2,1 schnitt
  • 2 abgebrochene studiengänge, insgesamt bereits 5 semester studiert (beides an unis)
  • keine berufserfahrung, keine praktika
  • zum WiSe 2020/2021 beginn WiIng studium an einer FH

Ziele:

  • über ein einstiegsgehalt von etwa 40k würde ich mich freuen, etwas weniger ist auch okay
  • mit der zeit auf etwa 55k hoch...wenn dann nichts mehr geht und es für immer bei 55k bleibt bin ich sehr zufrieden
  • interessant finde ich vor allem die bereiche logistik, controlling und einkauf..aber ich bin eigentlich offen für alle bereiche
  • wichtig ist mir, dass es ein sicherer job ist da ich mir gerne auch irgendwann mal eine etwas an einen festem standort aufbauen würde

So was meint ihr, was muss ich im studium leisten um diese ziele zu erreichen? mein bisheriger lebenslauf ist ja echt miserabel, wie kann ich das kompensieren?

Sorry, aber basierend auf der Rückfrage, dass Du bereits zwei Studiengänge abgebrochen hast, verstehe ich absolut nicht, wie Du Dich noch mit dem Gedanken des Studierens befassen kannst. Es wird allerhöchste Eisenbahn, dass Du Dir eine Ausbildung suchst bzw. etwas, was Dir wirklich liegt und Dir Spaß macht und das dann durchziehst. Ohne Freude wirst Du absolut in nichts performen. Einige können das, die ziehen Sachen aber dann knallhart durch - was bei Dir nicht erkennbar ist.
Daher meine Handlungsempfehlung: Arbeite an Deiner Selbstreflexion und geh in Dich, was Dich interessiert. Der nächste Schuss muss sitzen.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Du musst so performen, dass du endlich eine Ausbildung oder dein Studium mit einigermaßen passable Noten beendest um danach einen Job zu finden. 40k schafft man relativ leicht mit ein bis zwei wechseln, nur braucht es zum Einstieg (und Beförderung) halt oft das Hygienekriterium "Abschluss".

Sieh zu dass du entweder dein Studium mit irgendwas um 2,7 (oder besser) beendest oder falls du nach dem ersten Semester feststellst, dass es zu schwer ist, eine Ausbildung beginnst.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Worauf willst du mit der Frage hinaus? Wenn die Antwort ist "du musst echt hart performen" strengst du dich an, ansonsten eher nicht?

Das war auch mein erster Gedanke.
@TE: Gib im Studium dein Bestes. Entweder es reicht (wovon ich ausgehen würde, deine Ziele sind nicht allzu ambitioniert), oder eben nicht. Sieh zu, dass du 1-2 relevante Praktika absolvierst. Bei guten Noten wäre dann deutlich mehr drin als 'nur' 40-55 k.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Welche Noten im Bachelor / Master Wing sollte man denn haben, damit einem die (meißten) Konzerntüren geöffnet sind. Würde da ein Bachelor <2.5 reichen oder sollte man schon <2.0 anpeilen?

Was denkt ihr?

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

Hallo zusammen,

der Betreff fast mein Anliegen eigentlich schon ganz gut zusammen. Ich würde gerne wissen, wie sehr ich im Studium performen muss, um meine Ziele zu erreichen. Um das zu beantworten, benötigt ihr natürlich erst mal paar informationen:

Zu mir:

  • abi 2017 2,1 schnitt
  • 2 abgebrochene studiengänge, insgesamt bereits 5 semester studiert (beides an unis)
  • keine berufserfahrung, keine praktika
    [...]

An Deiner Stelle würde ich nicht nochmal ein drittes Studium anfangen. Irgendwann ist auch mal Schluss. Ich glaube tatsächlich, dass Du mit einer Ausbildung besser fährst (vllt. sogar in einem Bereich der deinem Studium nahe kommt?). Das nimmt Dir später keiner übel und viele freuen sich sogar, dass die einen ehemaligen Studenten in der Ausbildung bekommen (mit dem guten Abi und 5 Semester Studium bis Du ja nicht auf den Kopf gefallen). Es gibt sogar extra Ausbildungs-Programme für Studienabbrecher.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Hi,
ich möchte dir sagen, dass ich fest an dich glaube, dass du wirklich Potenzial hast.
Du scheinst faul zu sein; hast aber ein Abi von 2,1.

Versuch dich einmal selber einzuschätzen in den Big 5 Persönlichkeitsmerkmalen. Empfehlung dazu: understandmyself.com.
--> Du bist wahrsch. in der Dimension Conscienscousness unterdurchschnittlich. Du musst dein Verhalten auf der Mikroebene (Gewohnheiten) ändern, wenn du daran arbeiten willst. Auch brauchst du Ziele, aber bitte nicht die oberflächlichen "Ziele" von oben.
Auch, versuche das Future Authoring Programm zu machen, zu finden unter selfauthoring dot com com, Slash future-authoring. Dauert nicht lange, das geht an einem Nachmittag oder Abend.
--> Studien haben ergeben, dass Studenten, die das Future Authording Program gemacht haben, um 25% geringere Studienabbruchwahrscheinlichkeit und um 25% bessere Noten haben. Hier geht es darum, dass du das Warum & Wie für dich erkundest, wie du ein sinnerfülltes und glückliches nach deinen Maßstäben aufbauen kannst.

Das Problem heutzutage ist, dass viele vor sich hinleben, aber kein WARUM in ihrem Leben haben. Bitte suche nach einem selbstgewähltem Ziel, Sinn und Tiefgang in deinem Leben.
Vgl. a) Viktor Frankl mit man's search for meaning b) Friedrich Nietzsche mit "Wer ein Warum zu leben hat, erträgt fast jedes Wie" und c) Jordan Petersons 12 Rules for Life - der a) und b) berücksichtigt hat.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Für 40k mach eine Ausbildung in der Industrie ;)

Ja, dann mach die mal. Der durchschnittliche Lohn eines Akademikers unter 30 beträgt - außerhalb des Wiwi-Forums - 32k brutto.

Germanistik, Kunstgeschichte und feministische Tanztherapie zahlen halt nicht so gut. Da ist Wirtschaftswissenschaften schon im oberen Spektrum anzusiedeln

Der Anteil an den von dir genannten Studiengängen an der Gesamtzahl der Studenten ist im Vergleich zu Wiwi doch sehr gering. Gerade, wenn man bedenkt, dass die Statistik "Akademiker bis 30 Jahren" heißt und alle Wiwi doch angeblich (siehe oben) mit 40k einsteigen. Dann hätten die mit 29 doch alle (angeblich) 60k. Was müssen dann die wenigen Geisteswissenschaftlicher verdienen, um die Masse so runterzudrücken, dass 32k rauskommt? Die Hälfte des Mindestlohns?

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Lass dich nicht durch einige Hobby-Psychoanalysten hier verunsichern.
Ich habe ebenfalls zweimal abgebrochen, und kann dir versichern, dass das Alter beim Abschluss außerhalb von gewissen Nischen voller Leistungs-Narzissten ( und da will man eh nicht landen) recht unwichtig ist. Ohnehin ist das Durchschnittsalter von BA-Absolventen in Deutschland um die 23.5 Jahre; selbst wenn du mit 25 deinen Abschluss machst, liegst du also voll im Rahmen.

Auch Glückwunsch dafür, sich vor dem Studium Gedanken darüber zu machen, was du eigentlich erreichen möchtest. Für deine Ziele ist es ausreichend, wenn du dich am Durchschnitt der Studenten orientierst. Das Durschschnitts-Einstiegsgehalt für BA-Wings ist 47000, FH und Uni unterscheiden sich nicht groß. Der Durchschnitt an der FH ist laut Wissenschaftsrat in deinem Fachbereich 2,2; wenn wir noch die schlechten Studis, die keinen Job finden und deswegen nach dem BA-Abschluss nicht direkt anfangen zu arbeiten, nicht vergessen,
scheint mir eine 2,0-2,4 durchaus angemessen.

Also:
1-2 Praktika machen (wichtiger als Noten)
In 7 Semestern fertig werden (damit die 2 Abbrüche wirklich nicht negativ ins Gewicht fallen)
2,0 -2,5 Notendurchschnitt

Und in Zukunft nicht im wiwi-treff fragen, das Forum hier ist gut für viele Sachen, aber nicht unbedingt für einen normalen Wing, der ein entspanntes Leben haben möchte ;)

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Herrje, wenn es Dir nur ums Geld geht, dann lass das mit dem Studieren. Ist offensichtlich nicht Dein Ding. Geh in den Vertrieb oder so und fang an Geld zu verdienen. 40k kannst Du auch direkt jetzt verdienen.
(und alle anderen mit mimimi fürs Geld brauchst du nicht studieren)

Zwar ein paar Jahre her aber : Telekom + bose + Apple hätten mir alle zwischen 1,8 und 2,1 k pro Monat nach der kaufmännischen Ausbildung bezahlt.

Klar verdienen ne handvoll meiner Freunde legal 40k nach der Ausbildung
Der eine war Fernfahrer mit ähnlichen Arbeitszeiten wie IB oder MBB (60 bis 90h) und 1 bis 2 Tage die Woche zuhause. Sonst viel mit dem LKW in Holland/ Belgien/ Österreich unterwegs. Ansonsten Fließband bei automobilbranche o.ä. über zeitarbeit -> viel Geld für ungelernte Tätigkeiten, aber arsch anstrengend und permanente Bedrohung durch Wegfall. Dieser wegfall kann von heute auf morgen entstehen oder aufgehoben werden. Und auch da wird er irgendeine Ausbildung vorweisen müssen.
anderer Kollege ist viel auf Montage bundesweit oder in osteuropa (meist Tschechien) -> Auswirkungen auf die Familie sollte sich jeder denken können.

Klar kann er ohne Studium als influencer, Fotograf, Youtube, Model, table dancer oder whatever seine 40k kriegen können, aber mit kaufmännischem Hintergrund zahlt dir das mal einfach so keiner. Industrie eher, aber die 80h auf dem LKW die Woche machst du auch nicht dauerhaft (spätestens Wenn du eben doch mal mit zu viel Fahrzeit erwischt wirst und der Lappen weg ist) oder du zahlst mot deiner Gesundheit (,lkw bspw. Rücken, Fließband alles)
Und selbst mir bwl Studium fliegen einem keine vertriebsjobs zu, weil keine Berufserfahrung. Und auf MLN / Pyramidensystem oder Versicherungen gehe ich nicht mal ein. Das machst du halt seltenst bis zur Rente und such da machst du deine 40 bis 100h bis es grandios läuft

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Für 40k mach eine Ausbildung in der Industrie ;)

Ja, dann mach die mal. Der durchschnittliche Lohn eines Akademikers unter 30 beträgt - außerhalb des Wiwi-Forums - 32k brutto.

Germanistik, Kunstgeschichte und feministische Tanztherapie zahlen halt nicht so gut. Da ist Wirtschaftswissenschaften schon im oberen Spektrum anzusiedeln

Aber 40k für Azubis....

antworten
The Heir

Wie sehr muss ich "performen"?

BrioniFanboy87 schrieb am 01.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

Hallo zusammen,

der Betreff fast mein Anliegen eigentlich schon ganz gut zusammen. Ich würde gerne wissen, wie sehr ich im Studium performen muss, um meine Ziele zu erreichen. Um das zu beantworten, benötigt ihr natürlich erst mal paar informationen:

Zu mir:

  • abi 2017 2,1 schnitt
  • 2 abgebrochene studiengänge, insgesamt bereits 5 semester studiert (beides an unis)
  • keine berufserfahrung, keine praktika
  • zum WiSe 2020/2021 beginn WiIng studium an einer FH

Ziele:

  • über ein einstiegsgehalt von etwa 40k würde ich mich freuen, etwas weniger ist auch okay
  • mit der zeit auf etwa 55k hoch...wenn dann nichts mehr geht und es für immer bei 55k bleibt bin ich sehr zufrieden
  • interessant finde ich vor allem die bereiche logistik, controlling und einkauf..aber ich bin eigentlich offen für alle bereiche
  • wichtig ist mir, dass es ein sicherer job ist da ich mir gerne auch irgendwann mal eine etwas an einen festem standort aufbauen würde

So was meint ihr, was muss ich im studium leisten um diese ziele zu erreichen? mein bisheriger lebenslauf ist ja echt miserabel, wie kann ich das kompensieren?

Sorry, aber basierend auf der Rückfrage, dass Du bereits zwei Studiengänge abgebrochen hast, verstehe ich absolut nicht, wie Du Dich noch mit dem Gedanken des Studierens befassen kannst. Es wird allerhöchste Eisenbahn, dass Du Dir eine Ausbildung suchst bzw. etwas, was Dir wirklich liegt und Dir Spaß macht und das dann durchziehst. Ohne Freude wirst Du absolut in nichts performen. Einige können das, die ziehen Sachen aber dann knallhart durch - was bei Dir nicht erkennbar ist.
Daher meine Handlungsempfehlung: Arbeite an Deiner Selbstreflexion und geh in Dich, was Dich interessiert. Der nächste Schuss muss sitzen.

Stimme dir vollkommen zu. Der TE hatte zwei Versuche sich zu beweisen und bei beiden ist er kläglich gescheitert. Wieso sollte es diesmal anders sein?

Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier..

Zudem kann ich aus eigener Erfahrungen sagen, dass ein Studium durchzuziehen nur des Geldes willen, die schlechteste Entscheidung die du treffen kannst, ist.(Solange es nicht dazu dient um in IB/Jura zu landen).

War selber so dumm und habe relativ erfolgreich MB durchgezogen in fast Regelstudienzeit.

Danach war ich aber innerlich wortwörtlich Tot. Habe das Gefühl ich habe meine Seele verkauft lol.

Plus, man muss bedenken, dass es nicht mit dem Studium aufhört, sondern später genau so schei** Tätigkeiten nachgehen muss. Also mein Rat : don't do It oder nur wenn es sich extrem lohnt IB/PE/UB usw..

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Für 40k mach eine Ausbildung in der Industrie ;)

Ja, dann mach die mal. Der durchschnittliche Lohn eines Akademikers unter 30 beträgt - außerhalb des Wiwi-Forums - 32k brutto.

Wobei die Zahl natürlich extrem verzerrt (Durchschnitt ist unbrauchbar bei sowas) ist durch:

a) haufenweise Studierende der SoGeWis a la Genderstudies, Kunstgeschichtler und Politologen

b) der Doktoranden, die mit 50% Stellen (ca. 21k) auch nochmal nach unten ziehen

Das mit den Doktoranden stimmt nicht, da es nur um vollzeitbeschäftigte geht

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Tatsache. Im Finanzsektor (Banken und Versicherungen) liegt das Gehalt sogar knapp drüber.

WiWi Gast schrieb am 02.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Für 40k mach eine Ausbildung in der Industrie ;)

Ja, dann mach die mal. Der durchschnittliche Lohn eines Akademikers unter 30 beträgt - außerhalb des Wiwi-Forums - 32k brutto.

Germanistik, Kunstgeschichte und feministische Tanztherapie zahlen halt nicht so gut. Da ist Wirtschaftswissenschaften schon im oberen Spektrum anzusiedeln

Aber 40k für Azubis....

antworten
BrioniFanboy87

Wie sehr muss ich "performen"?

The Heir schrieb am 02.10.2020:

BrioniFanboy87 schrieb am 01.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 30.09.2020:

Hallo zusammen,

der Betreff fast mein Anliegen eigentlich schon ganz gut zusammen. Ich würde gerne wissen, wie sehr ich im Studium performen muss, um meine Ziele zu erreichen. Um das zu beantworten, benötigt ihr natürlich erst mal paar informationen:

Zu mir:

  • abi 2017 2,1 schnitt
  • 2 abgebrochene studiengänge, insgesamt bereits 5 semester studiert (beides an unis)
  • keine berufserfahrung, keine praktika
  • zum WiSe 2020/2021 beginn WiIng studium an einer FH

Ziele:

  • über ein einstiegsgehalt von etwa 40k würde ich mich freuen, etwas weniger ist auch okay
  • mit der zeit auf etwa 55k hoch...wenn dann nichts mehr geht und es für immer bei 55k bleibt bin ich sehr zufrieden
  • interessant finde ich vor allem die bereiche logistik, controlling und einkauf..aber ich bin eigentlich offen für alle bereiche
  • wichtig ist mir, dass es ein sicherer job ist da ich mir gerne auch irgendwann mal eine etwas an einen festem standort aufbauen würde

So was meint ihr, was muss ich im studium leisten um diese ziele zu erreichen? mein bisheriger lebenslauf ist ja echt miserabel, wie kann ich das kompensieren?

Sorry, aber basierend auf der Rückfrage, dass Du bereits zwei Studiengänge abgebrochen hast, verstehe ich absolut nicht, wie Du Dich noch mit dem Gedanken des Studierens befassen kannst. Es wird allerhöchste Eisenbahn, dass Du Dir eine Ausbildung suchst bzw. etwas, was Dir wirklich liegt und Dir Spaß macht und das dann durchziehst. Ohne Freude wirst Du absolut in nichts performen. Einige können das, die ziehen Sachen aber dann knallhart durch - was bei Dir nicht erkennbar ist.
Daher meine Handlungsempfehlung: Arbeite an Deiner Selbstreflexion und geh in Dich, was Dich interessiert. Der nächste Schuss muss sitzen.

Stimme dir vollkommen zu. Der TE hatte zwei Versuche sich zu beweisen und bei beiden ist er kläglich gescheitert. Wieso sollte es diesmal anders sein?

Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier..

Zudem kann ich aus eigener Erfahrungen sagen, dass ein Studium durchzuziehen nur des Geldes willen, die schlechteste Entscheidung die du treffen kannst, ist.(Solange es nicht dazu dient um in IB/Jura zu landen).

War selber so dumm und habe relativ erfolgreich MB durchgezogen in fast Regelstudienzeit.

Danach war ich aber innerlich wortwörtlich Tot. Habe das Gefühl ich habe meine Seele verkauft lol.

Plus, man muss bedenken, dass es nicht mit dem Studium aufhört, sondern später genau so schei** Tätigkeiten nachgehen muss. Also mein Rat : don't do It oder nur wenn es sich extrem lohnt IB/PE/UB usw..

Absolute Zustimmung.
Aber er hat ja derartige Ratschläge geflissentlich ignoriert und fragt weiter, wie er abschließen muss, statt sich mit der Frage auseinanderzusetzen, WAS er überhaupt studieren MÖCHTE.
In zwei Jahren wird er immer noch nicht weiter sein, aber gut: Jeder ist seines eigenen (Un-)glückes Schmied.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Manche von euch sind zu geil.

Er hat 2 Studiengänge abgebrochen, wie sollte es beim dritten anders sein? Wieso sollte es nicht anders sein? Weil 2 davon ne Faustregel sind oder was? Der TE ist jung, Anfang 20, hallo?! Da ist noch alles drin...unfassbar! Te, lass dich nicht verunsichern. Die 2 Studiengänge waren nichts für dich, gut. Geh halt irgendwo arbeiten, schnuppere Praxisluft, finde raus was dir gefällt und gib dir selber genug Zeit, das auch rauszufinden.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Ich habe zumindest einen Studiengang auch abgebrochen. Warum? Weil ich mich bei der Studienwahl von anderen zu sehr hatte beeinflussen lassen und etwas gemacht hatte, was ich eigentlich gar nicht wollte. Danach liefs dann super. Bei manchen kann diese Erkenntnis halt auch zwei abgebrochene Studiengänge dauern.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

Dein Problem ist, dass deine einzige Motivation ein sicherer Job ist, ohne darauf zu achten, was dich eigentlich interessiert.

Ich bezweifle ganz stark, dass Wing dein Interesse ist, sondern wiedermal nur eine Vernunftlösung. So ist der 3. Abbruch vorprogrammiert. Ich habe ebenfalls zwei Studiengänge abgebrochen und bin zu meinem 2. Studiengang aus reinem Interesse zurückgekehrt und stehe kurz vor dem Abschluss. Hätte ich mich wieder für etwas "vernünftiges" entschieden, wofür ich mich aber garnicht begeistern kann, wäre ich erneut kläglich gescheitert.

Daher mein Rat: Gehe erstmal tief in dich und frage dich, was du wirklich willst. Mit fast jedem Studium gibt es berufliche Anknüfpungspunkte. Wenn diese nicht so gut bezahlt werden, oder viel Engagement verlangen, um diese Jobd zu erreichen, dann ist das halt so. Wenn es dir wirklich nur darum geht, eines Tages 50-55k zu verdienen, dann lass das mit dem studieren und starte eine solide Ausbildung wie z.B. Fachinformatiker.

antworten
WiWi Gast

Wie sehr muss ich "performen"?

WiWi Gast schrieb am 01.10.2020:

Für 40k mach eine Ausbildung in der Industrie ;)

Ja, dann mach die mal. Der durchschnittliche Lohn eines Akademikers unter 30 beträgt - außerhalb des Wiwi-Forums - 32k brutto.

Nur Ausbildung im Großhandel, 27J, 70k€ - eher so Durchschnittsperformer..
Arbeitgeber ist wichtiger als die Stellenbezeichnung. Es ist leichter an eine gute Ausbildungsstelle mit anschließender Festanstellung in DAX30 zu kommen, als erst Studium und dann Trainee oder Direkteinstieg. Man kann auch später noch nebenberuflich studieren.

antworten

Artikel zu Ziele

Zeitmanagement 3 - Ziele festlegen

Eine Küchenuhr in schwarz-weiß zeigt als Zeit 8 Uhr an.

Mit sinnvoller Zeitplanung im Studium beschäftigt sich die WiWi-TReFF Serie Zeitmanagement. Teil 3 widmet sich der Motivation, für die Festlegung von Zielen und Meilensteinen maßgeblich ist.

Ziele (objectives)

Eine große, alte Marketing-Bibliothek.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

FBS-Absolventen der Technischen Betriebswirtschaft verabschiedet

Absolventen der Ferdinand-Braun-Schule im Studiengang "Technischen Betriebswirtschaft" 2019

Die Ferdinand-Braun-Schule (FBS) hat 32 staatlich geprüfte Techniker mit dem Schwerpunkt »Technische Betriebswirtschaft« nach einem eineinhalbjährigen Ergänzungsstudium in Teilzeitform verabschiedet. Das FBS-Ergänzungsstudium wird staatlich geprüften Technikern angeboten, die bereits ein Erststudium an der Fachschule für Technik in den Fachrichtungen Maschinenbau oder Elektrotechnik abgeschlossen haben.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

NC-Quoten in Wirtschaftswissenschaften im Wintersemester 2016/2017 am höchsten

Ein Mädchen mit einem grauen Kapuzenpullover mit der Aufschrift Abitur.

Studiengänge mit Numerus Clausus (NC) sind im kommenden Wintersemester 2016/2017 am meisten in den Fächergruppen in Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zu finden. Besonders diejenigen, die in Hamburg und Bremen studieren wollen, werden vor Ort fast drei Viertel aller Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung vorfinden. Studiengänge ohne NC gibt es vor allem in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Das zeigen die neuen Ergebnisse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Jonas in der Berliner U-Bahn

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Wirtschaft studieren: Das Studium Immobilienwirtschaft

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Immobilienwirtschaft

Immobilien als Geldanlage gewinnen seit einigen Jahren rasant an Bedeutung. Aktuell erlebt die Branche der Immobilienwirtschaft einen Boom. Qualifizierte Mitarbeiter und Berufseinsteiger haben oft die Wahl, welcher Arbeitgeber infrage kommt, denn das Angebot übersteigt die Nachfrage. Mit einem Studium im Immobilienmanagement (Real Estate Management) bewegen junge Akademiker sich in eine schnell entwickelnde, attraktive Zukunft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Volkswirtschaftslehre (VWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Volkswirtschaftslehre

Das Studium der Volkswirtschaftslehre ist verglichen zum populären Studiengang Betriebswirtschaftslehre weniger überlaufen. Im Wintersemester 2014/15 waren in Deutschland insgesamt 20.400 Studierende im Fach Volkswirtschaftslehre eingeschrieben. Das sind sechs Prozent der Wirtschaftsstudenten. Auf die Studenten der BWL entfallen dagegen 53 Prozent. In das Fach Volkswirtschaftslehre (VWL) hatten sich 2014/15 rund 6.300 Studienanfänger eingeschrieben und knapp 3.400 Bachelorstudenten und Masterstudenten absolvierten ihren VWL-Abschluss.

Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Buchcover Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Ein wirklich sehr gelungener und umfassender FAZ-Ratgeber für alle die mit dem Gedanken spielen, sich für ein Wirtschaftsstudium zu entscheiden.

Antworten auf Wie sehr muss ich "performen"?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 33 Beiträge

Diskussionen zu Ziele

Weitere Themen aus Wirtschaftsingenieurwesen