DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsrechtBachelor

Wechsel von Jura zu WiWi/Wirtschaftsrecht

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wechsel von Jura zu WiWi/Wirtschaftsrecht

Ich studiere derzeit Jura und werde in Kürze meinen Freiversuch schreiben. Vor circa einem halben Jahr ist mir - nach einem Praktikum - bewusst geworden, dass für das, was ich machen möchte, viel besser ein mehr auf Wirtschaft ausgerichtetes Studium geeignet wäre. Deshalb möchte ich im Anschluss meinen Wirtschaftsrecht Bachelor machen, bei dem ich mir auch einiges anrechnen lassen kann und sodann einen Master machen, der speziell auf mein angestrebtes Tätigkeitsfeld zugeschnitten ist. Auch zwei Praktika habe ich in diesem Tätigkeitsbereich bereits in renommierten deutschen Anwaltssozietäten gemacht.
Das Problem ist nun folgendes. Ich habe panische Angst vor dem Examen. Im Studium habe ich stets Bestleistungen erbracht, beide Probeexamina aber nicht bestanden, obwohl das ja nicht mal die wahre Situation war, in der noch bedeutend mehr Druck herrscht. Letztlich ist ein Juraabschluss ja, wie bereits erläutert, ohnehin nicht erforderlich für mein weiteres Vorgehen; allerdings wollte ich das Studium nach so vielen Mühen und knapp 4 Jahren nicht einfach abbrechen, sondern zumindest das Examen noch versuchen.
Hat irgendjemand Erfahrung oder kann aus der Sicht eines Personalers/Recruiters sprechen und mir sagen, inwiefern es den Berufseinstieg erschwert, wenn man nach einem Nichtbestehen, und somit einem Versagen, sodann zu Wirtschaftsrecht wechselt und da einen ordentlichen Abschluss mit LL.M./MBA vorweisen kann?
Hat das nicht bestandene Jurastudium - trotz vorheriger ordentlicher Leistungen und bereits vorzuweisender Praktika und Schwerpunktstudium im entsprechenden, angestrebten Bereich - einen sehr schlechten Beigeschmack oder macht das keinen allzu großen Unterschied zu jemandem, der direkt ‚straight‘ Wirtschaftsrecht studiert hat?

antworten
WiWi Gast

Wechsel von Jura zu WiWi/Wirtschaftsrecht

wenn du ein prädikatsexamen schreibst, dann bekommst du auch jede wiwi &wirtschaftsrechtsstelle mit links.

ps: dein text ist viel zu lang.

antworten
WiWi Gast

Wechsel von Jura zu WiWi/Wirtschaftsrecht

Kopf hoch und fürs Examen lernen. Es ist gut dass du bereits einen Plan B hast (solltest du das Examen mehrfach nicht bestehen), trotzdem solltest du dich nun vollkommen auf die Vorbereitung fokussieren. Volljurist mit MBA/llm im Wirtschaftsrecht gibt dir (und das ist keine Übertreibung) die 100fachen Jobmöglichkeiten, vergleichen mit einem llb.
Daher mein Tipp: Positive Gedanken machen, büffeln bis du umfällst und das Examen schreiben.
Wenn es nicht klappt, Plan B.

antworten
Ceterum censeo

Wechsel von Jura zu WiWi/Wirtschaftsrecht

Nanu, da hab ich glatt ein Déjà-vu. Lasst uns diesen Thread trocken legen und gesammelt im Parallelthread diskutieren.
Liebe Grüße

antworten

Artikel zu Bachelor

Bachelor-Studium soll besser auf Arbeitsmarkt vorbereiten

Bachelor Studium Europa-Flagge

Die Qualität der Bachelorstudiengänge und die Vorbereitung der Studenten auf den Arbeitsmarkt 4.0 sollen verbessert werden. Kultusministerkonferenz (KMK) und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) haben verschiedene Schritte zur Optimierung der Europäischen Studienreform veröffentlicht. Dabei rückt auch die Thematik Digitalisierung im Rahmen der Hochschule in den Fokus. Mittlerweile integrieren fast Dreiviertel aller deutschen Hochschulen digitale Konzepte in die Lehrinhalte vom Bachelor-Studium.

StudiFinder.de - Studienwahl zu Bachelor-Studiengängen in NRW

Screenshot Studifinder NRW

Die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen bieten an rund 50 Standorten über 1.800 Studiengänge an. Der StudiFinder soll Studieninteressierten helfen, sich in diesem riesigen Angebot zurechtzufinden, und Anregungen für passende Studiengänge geben. Er ist ein gemeinsames Angebot der öffentlich-rechtlichen Hochschulen und dem NRW-Bildungsministerium.

Bachelor-Studie: Studierende gestresst, aber zuversichtlich

Uni, Studenten, Studium,

Wie eine neue Online-Befragung im Auftrag des Deutschen Studentenwerks (DSW) zeigt, sind Bachelor-Studierende in hohem Maße Stress und Belastungen ausgesetzt, aber die meisten von ihnen können damit umgehen.

Personalvorstände formulieren klares Bekenntnis zum Bachelor

Blick aus der letzten Reihe in einen leeren Hörsaal der älteren Generation mit Kreidetafeln.

Die Wirtschaft bekennt sich zum fünften Mal seit 2004 zum Bachelor. 62 Personalvorstände haben auf Einladung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und des Stifterverbandes die hochschulpolitische Erklärung "Bologna@Germany 2012" unterzeichnet.

Neuer Bachelor-Studiengang Medizincontrolling

MSH-Medical-School-Hamburg

Der neue Bachelor-Studiengang Medizincontrolling der MSH Medical School Hamburg bietet eine medizinische und betriebswirtschaftliche Doppelqualifikation. Diese Kombination von Betriebswirtschaft und Medizin qualifiziert für Tätigkeiten im Gesundheitswesen, die in den Schnittstelle zwischen Medizin und Ökonomie liegen.

DSW-Studie "Studierende im Bachelor-Studium 2009"

Zwei Mädchen mit einem Rucksack gehen über eine grüne Wiese.

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Bachelor-Studierenden unterscheidet sich nur wenig von jener der Diplom- und Magister-Studierenden. Das geht aus dem Sonderbericht „Studierende im Bachelor-Studium 2009“ hervor.

Bachelor sind in Unternehmen willkommen

Thumbs up Karriere mit Bachelor

Thomas Sattelberger, Personalvorstand der Deutschen Telekom AG und Vorsitzender des Arbeitskreises Hochschule und Wirtschaft erklärte bei der Unterzeichnung der Bachelor-Welcome-Erklärung in Berlin: »Bachelor sind uns höchst willkommen.«

Bachelor auf dem Vormarsch

Im Prüfungsjahr 2009 haben knapp 338 700 Studierende erfolgreich eine Hochschulprüfung abgelegt. Davon erwarben rund 72 000 Studierende einen Bachelorabschluss (21 Prozent), die Mehrheit waren mit rund 105 700 jedoch traditioneller universitärer Art wie zum Beispiel Diplom oder Magister.

Magere Zwischenbilanz bei Bachelor-Studiengängen

Ein rotes Schild mit einem weißen Zeichen für ein Hut für ein Studiumabschluss.

Politische Entscheidungsträger in Deutschland versprachen sich von der Einführung des Bachelor-Studiums unter anderem eine Entschärfung des Fachkräftemangels. Eine erste Zwischenbilanz des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim für die Jahre 1998 bis 2006 fällt indessen ernüchternd aus.

Gute Perspektiven für Bachelor-Absolventen

Ein Sonnenuntergang in Orange über dem Meer.

Bachelor-Absolventen haben bei fächerübergreifender Betrachtung vergleichbare Chancen, eine Anstellung zu finden wie Absolventen früherer Studiengänge. Zu dem Ergebnis kommt die Studie zum Berufserfolg von Hochschulabsolventen von dem Internationalen Zentrum für Hochschulforschung (INCHER-Kassel).

Zwei Drittel aller Studienanfänger wählten Bachelorstudium

Aktuelle Daten des Statistischen Bundesamt zu Studierenden und Studienanfänger an deutschen Hochschulen im Wintersemester 2008/2009 zeigen, dass sich 66 Prozent aller Studienanfänger in einen Bachelorstudiengang einschrieben.

Bachelor-Studiengänge: Employability-Ranking 2008

CHE Hochschulranking BWL-VWL

Insgesamt haben Fachhochschulen hinsichtlich der Förderung der Beschäftigungsbefähigung ihrer Studenten nach wie vor die Nase vorn. Zu diesem Ergebnis kommt die Neuauflage des Employability-Ratings von CHE und dem Arbeitskreis Personalmarketing (dapm).

Bachelor-Studiengänge: Employability-Ranking 2007

CHE Hochschulranking BWL-VWL

Das aktuelle Employability-Rating von CHE und dem Arbeitskreis Personalmarketing bewertet die Förderung der Beschäftigungsfähigkeit in nahezu 400 Bachelor-Studiengängen an Universitäten und Fachhochschulen.

Neues duales Bachelor-Studium am Baltic College Güstrow

Hochspringende Niketurnschuhe.

Das Baltic College Güstrow startet ein duales Studium, bestehend aus dem Bachelor-Studiengang Unternehmensmanagement und dem IHK-Abschluss Kauffrau/Kaufmann für Marketingkommunikation. Die Bewerbungsfrist endet am 31. August 2007.

Vergütung von Reisezeiten bei Auslandsentsendung

Geschäftsreisen: Wartebereich am Flughafen - Das Warten zählt laut Urteil des Bundesarbeitsgerichts zur Arbeitszeit

Entsendet der Arbeitgeber den Arbeitnehmer vorübergehend zur Arbeit ins Ausland, sind die für Hinreise und Rückreise erforderlichen Zeiten wie Arbeitszeit zu vergüten. So lautet das aktuelle Urteil 5 AZR 553/17 des Bundesarbeitsgerichts vom 17. Oktober 2018.

Antworten auf Wechsel von Jura zu WiWi/Wirtschaftsrecht

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 4 Beiträge

Diskussionen zu Bachelor

7 Kommentare

BWL vs VWL vs Wrecht

WiWi Gast

Dann kann es aber schon zu spät sein. Würde direkt auswählen was mir gefällt da ein VWL-Bachelor schon DEUTLICH spezialisierter is ...

Weitere Themen aus Wirtschaftsrecht