DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsrechtSchwerpunkt

Recht in der BWL

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Recht in der BWL

Hey Leute,

ich absolviere gerade ein Studium in dem zu 70% BWL und 30% Recht gelehrt wird. Zu den rechtlichen Vorlesungen gehören unter anderem Privatrecht, Steuerrecht, Arbeitsrecht u.Ä.

Spezialisieren kann man sich auf Personalmangement/Arbeitsrecht, Wirtschaftsprüfung/Controlling oder Marketing/Vertrieb.

Nun stellt sich mir die Frage welche Spezialisierung in Hinblick auf die rechtlichen Inhalte am sinnvollsten wäre und in welchem Berufsfeld der BWL rechtliches Know How am förderlichsten ist.

Danke für eure Meinungen.

antworten
WiWi Gast

Recht in der BWL

Privatrecht
-> du konkurrierst mit Volljuristen und welchen Nutzen zieht ein Unternehmen aus deinem Privatrecht-Fachwissen? Richtig fast gar keinen.

Steuerrecht
-> mach IMHO nur Sinn, wenn du das Steuerberater-Examen anstrebst. Wenn du dich auf Steuerrecht spezialisierst, musst du um überhaupt in einem Unternehmen aufsteigen zu können, ein Steuerberater-Examen vorweisen können.

Arbeitsrecht
-> Hier sehe ich am meisten Potential. Mit Fachwissen aus dem Bereich Arbeitsrecht profitiert jedes Unternehmen. Wenn du 70% BWL Fachwissen vorweisen kannst, konkurrierst du auch nicht mit Volljuristen. Die Volljuristen haben möglicherweise tiefergehendes Fachwissen im Bereich Arbeitsrecht, aber dafür fehlen die BWL Kenntnisse.

Mit einem WiRe Studium 70% BWL 30% Recht mit dem SP Personalmanagement/Arbeitsrecht machst du IMHO nichts verkehrt. Ich würde mir evtl. noch andere Grundlagenkenntnisse aneignen aus anderen Schwerpunkten wie zB Controlling, Finance etc.

antworten
WiWi Gast

Recht in der BWL

Studierst du auch BWL mit jur. Schwerpunkt an der Uni Oldenburg?

Denke das man sicherlich im Einkauf bzw. Marketing/Vertrieb rechtliches Knowhow gut unterbringen kann, gerade hinsichtlich Verträge/Vertragsgestaltung usw. Ansonten könnte man evtl auch in einer Rechtsabteilung (sofern es das im Unternehmen gibt) mitarbeiten. Wobei man sich dort sehr wahrscheinlich den Volljuristen unterordnen muss und eher zuarbeitet, denke ich.

antworten
WiWi Gast

Recht in der BWL

Ich studiere Management & Recht am MCI (FH in Innsbruck).

Schon? Gerade im Vertrieb dachte ich, dass man eher weniger rechtliches Know How benötigt, aber hast du natürlich Recht, Verträge gestalten gehört da zum Alltag. Ich persönlich tendiere ja eher zur Spezialisierung Arbeitsrecht oder Controlling/WP. Nur ist halt die Frage wie wichtig Recht im Controlling ist.

Rechtsabteilung wär zwar grundsätzlich auch möglich aber schließe ich eher aus, da in Österreich die Juristenschwemme noch größer ist als in Deutschland.

WiWi Gast schrieb am 28.07.2018:

Studierst du auch BWL mit jur. Schwerpunkt an der Uni Oldenburg?

Denke das man sicherlich im Einkauf bzw. Marketing/Vertrieb rechtliches Knowhow gut unterbringen kann, gerade hinsichtlich Verträge/Vertragsgestaltung usw. Ansonten könnte man evtl auch in einer Rechtsabteilung (sofern es das im Unternehmen gibt) mitarbeiten. Wobei man sich dort sehr wahrscheinlich den Volljuristen unterordnen muss und eher zuarbeitet, denke ich.

antworten
WiWi Gast

Recht in der BWL

Vertriebsrecht (Handelsvertreter, Vetragshändler, Franchising).

antworten
WiWi Gast

Recht in der BWL

Arbeitsrecht kann jedes Unternehmen gebrauchen, egal ob KMU oder Konzern.
Ich würde Arbeitsrecht nehmen und zusätzlich noch Module aus dem Bereich Controlling mitnehmen. Immer zweigleisig fahren!!

antworten
WiWi Gast

Recht in der BWL

Push.

In welchen BWL Berufen kann man rechtliches Know How gut gebrauchen?

antworten

Artikel zu Schwerpunkt

Bachelorstudium BWL: Neue Lehrbuchreihe mit Online-Training

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium bietet aktuell neun Lehrbücher für das Grundlagenstudium in der Betriebswirtschaftslehre. Zu jedem Lehrbuch der Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium gibt es ein kostenloses Online-Training mit Übungsaufgaben und Lösungen zur Prüfungsvorbereitung.

Vergütung von Reisezeiten bei Auslandsentsendung

Geschäftsreisen: Wartebereich am Flughafen - Das Warten zählt laut Urteil des Bundesarbeitsgerichts zur Arbeitszeit

Entsendet der Arbeitgeber den Arbeitnehmer vorübergehend zur Arbeit ins Ausland, sind die für Hinreise und Rückreise erforderlichen Zeiten wie Arbeitszeit zu vergüten. So lautet das aktuelle Urteil 5 AZR 553/17 des Bundesarbeitsgerichts vom 17. Oktober 2018.

Kostenloser Muster-Aufhebungsvertrag der IHK

Der Schriftzug Recht zum Thema Muster-Aufhebungsvertrag.

Ein Aufhebungsvertrag löst einen Arbeitsvertrag auf und beendet das Arbeitsverhältnissen. Im Gegensatz zu einer Kündigung wird das Arbeitsverhältnis von beiden Seiten, also Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichzeitig beendet. Durch Aufhebungsverträge wird der Kündigungsschutz im Arbeitsrecht umgangen. Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main bietet als Microsoft Word Vorlage zum kostenlosen Download einen Muster-Aufhebungsvertrag an.

Der Arbeitsvertrag

Ein Kugelschreiber liegt auf einem Holzuntergrund.

Der Arbeitsvertrag regelt die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien. Die schriftliche Ausarbeitung des Arbeitsvertrags hilft Missverständnisse auszuschließen und beugt späteren Streitigkeiten vor.

Probezeit – Tipps für den erfolgreichen Start

Der erste Arbeitstag rückt näher und Fragen kommen auf: Werde ich mich integrieren können? Welche Anforderungen kommen auf mich zu? In der Probezeit müssen sich Arbeitnehmer behaupten, aber auch herausfinden, ob die Position im Unternehmen das Richtige ist. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 2 mit interessanten Tipps für den erfolgreichen Start in die Probezeit.

Probezeit – arbeitsrechtliche Grundlagen

Werde ich mit den neuen Aufgaben zurechtkommen? Kann ich mich in das Team integrieren? Vor dem ersten Arbeitstag ist die Aufregung groß – denn nun heißt es, ab ins kalte Wasser und sich behaupten. Die Probezeit ist ideal, sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer, im Unternehmen seinen Platz zu finden oder nicht. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 1 mit relevanten arbeitsrechtlichen Grundlagen und Pflichten die das Thema Probezeit umfassen.

Weiterbildung: Rückzahlung von Weiterbildungskosten bei Kündigung des Arbeitsverhältnisses

Eine weiße Tür mit der Aufschrift Schulungsraum.

Die Vereinbarung von Rückzahlungskosten in Verträgen unterliegen einer Angemessenheitskontrolle. Beim vorzeitigem Beenden einer Ausbildung wollen somit viele Arbeitgeber die Ausgaben zurückerstattet bekommen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dennoch entschieden, dass diese Rückzahlungsklauseln an sehr strenge Voraussetzungen geknüpft sind und somit oft als unwirksam gelten.

Arbeitsrecht: Rechte der Schwerbehindertenvertretung bei Besetzung von Führungsstellen

Ein Fahrstuhl mit einem Symbol für einen Personen- und einen Behindertentransport.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Bei der Besetzung einer Führungsposition muss die Schwerbehindertenvertretung nicht immer am Besetzungsverfahren beteiligt werden. Es sei denn, dass die Führungsanforderungen auch schwerbehindertenspezifische Aufgaben – wie die Gestaltung von behinderungsgerechten Arbeitsplätzen - beinhaltet.

Arbeitsvertrag: Textform ersetzt Schriftform – SMS und E-Mail werden rechtskräftig

Eine Hand hält ein Smartphone.

In Zeiten der Digitalisierung ändert sich auch die Kommunikation im Büro. Viele wünschen sich die Forderung nach einer Gehaltserhöhung oder einem Freizeitausgleich per SMS an den Arbeitgeber zu schicken – ist das möglich? Tatsächlich ist dieser Tatbestand seit dem 01. Oktober 2016 rechtskräftig. Durch das Inkrafttreten der Änderungen im deutschen Vertragsrecht ist es ab sofort möglich, Ansprüche auch per Textform gelten zu machen. Dabei muss aber der Unterschied zwischen der „Textform“ und der altbekannten „Schriftform“ beachtet werden. Und reicht die Textform auch bei einer Kündigung aus?

Probezeit: Vorausgegangenes Praktikum zählt nicht zur Probezeit einer Berufsausbildung

Gebäude des Bundesarbeitsgerichtes

Viele beginnen vor einer Berufsausbildung ein Praktikum im Unternehmen. Kann so ein vorangegangenes Praktikum als Probezeit im Anschluss angerechnet werden? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dazu entschieden: Ein vorausgegangenes Praktikum gilt nicht als Probezeit in einer anschließenden Berufsausbildung.

Anspruch auf Weihnachtsgeld bei gekündigtem Arbeitsverhältnis

In der Regel steht in vielen Arbeits- und Tarifverträgen geschrieben, dass nur ein Anspruch auf Weihnachtsgeld besteht, wenn sich das Arbeitsverhältnis bei der Auszahlung oder zu einem Stichtag in einem unkündbaren Zustand befindet. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden, dass ein Weihnachtsgeldanspruch maßgeblich von der Höhe und wofür abhängt.

Firmenwagen: Kein Anspruch auf private Dienstwagennutzung bei längerer Arbeitsunfähigkeit

Der vordere Innenraum eines Audis.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Ist ein Arbeitnehmer dauerhaft erkrankt, darf der Arbeitgeber ihm den Firmenwagen entziehen. Die private Nutzung von Dienstwagen gilt als geldwerter Vorteil und an erbrachter Arbeitsleistung gekoppelt.

Arbeitsvertrag: Bonuszahlungen bei Investmentbank sind nicht immer verpflichtend

Investmentbanking, Investment Banking, Investment Bank, Investmentbank, IB, M&A,

Haben Investmentbanker das Recht Bonuszahlungen einzustreichen, auch wenn sich das Unternehmen in einer wirtschaftlichen Krise befindet? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Ob eine Bonuszahlung erfolgt, hängt von den individuellen Zielvereinbarungen im Arbeitsvertrag fest.

Personalakte: Arbeitnehmer darf Personalakte trotz Beendigung des Arbeitsverhältnisses einsehen

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Nach der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses besteht seitens des Arbeitnehmers weiterhin das Recht zur Einsicht in die Personalakte.

Arbeitsvertrag: Abgrenzung von Arbeitsverhältnis und Werkvertrag

Gesetz und Recht - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat sich mit der Gestaltung eines Dienstvertrages im Vergleich zum Werkvertrag befasst. Die Abgrenzung von Dienstvertrag und Werkvertrag entscheidet über Steuer- und Sozialabgaben und die Einstufung als Selbständiger oder Arbeitnehmer. Maßgeblich ist hierfür die Tätigkeit.

Antworten auf Recht in der BWL

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 7 Beiträge

Diskussionen zu Schwerpunkt

Weitere Themen aus Wirtschaftsrecht