DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsrechtSyndikus

Schwerpunktsetzung

Autor
Beitrag
LLMFU

Schwerpunktsetzung

Hallo liebe Community,

mein Name ist Annette und ich befinde mich gerade kurz vor dem Schwerpunkt meines Bachelors. Danach würde ich gerne noch einen Master dranhängen.

Ich möchte mich für zwei Rechtsgebiete spezialisieren (jeweils eines im BA/Ma). Allerdings kann ich nur bestimmte Kombinationen treffen. Mein Berufsziel ist es in einem Unternehmen im Bereich der Rechtsberatung, Compliance, Personal, Vertragsprüfung, Vertrieb etc. zu arbeiten. Ich möchte nicht in eine Kanzlei mit/unter Rechtsanwälten arbeiten.

Welche der folgenden Kombinationen würdet ihr mir empfehlen, wenn man meinen Berufswunsch, sowie die allgemeinen Einstellungschancen in Unternehmen, den Bedarf an diesen Rechtsgebieten in Unternehmen und die Zukunftsperspektiven (KI, AI, Automatisierung, Digitalisierung, etc.) berücksichtigt? Welches nicht? (Mit Begründung)

Kombination 1: Unternehmensrecht (Kapitalmarkt, Gesellschaftsrecht, etc.) BA + Internationales Privatrecht (Rechtsvergleiche, Prozessrecht, etc.) MA

Kombination 2: Unternehmensrecht BA + Arbeitsrecht (kollektives, EU, etc.) MA

Kombination 3: IT-Recht (geistiges Eigentum und was sonst so dazu gehört enthalten) BA + internationales Privatrecht MA

Kombination 4: IT-Recht BA + Arbeitsrecht MA

Kombination 5: Arbeitsrecht(u. Sozialrecht) BA + Arbeitsrecht MA

Kombination 6: Arbeitsrecht BA + internationales Privatrecht MA

Kombination 7: Europäisches und Internationales Recht BA (Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, ZPO, etc.) + Internationales Privatrecht MA

Kombination 7: Europäisches und Internationales Recht + Arbeitsrecht

Vielen Dank für eure Antworten, gerne auch von schon Berufstätigen! ;)

antworten
WiWi Gast

Schwerpunktsetzung

Deinen Ausführungen zu den Schwerpunkten entnehme ich, dass du Wirtschaftsrecht studierst, korrekt?

Unabhängig von deinen aufgezählten Kombinationen würde ich generell zum Bereich IT-Recht/Datenschutz/Compliance raten. Ich habe selbst Wirtschaftsrecht im Master mit Schwerpunkt Compliance und Datenschutz studiert und mittlerweile 3 Jahre BE. Daher kann ich aus eigener Erfahrung berichten, dass das gerade der Bereich Datenschutz ein Gebiet ist, wo unfassbar viel gesucht wird. Du kannst dir quasi die Stellen aussuchen. Datenschutz ist dabei mE ein spannendes Rechtsgebiete, da es technisches und rechtliches miteinander vereint, also gerade kein „trockenes“ juristisches Feld ist (meine Meinung). Mit Datenschutz kannst du entweder in die UB oder in eigentlich alle Unternehmen gehen. Schwerpunktmäßig natürlich die, die streng reguliert sind (Banken/Versicherungen).
Verdienstmöglichkeiten sind mMn ebenfalls gut.

Ich habe jetzt nach 3 Jahren BE meine 85k in einem Konzern:)

LLMFU schrieb am 28.05.2024:

Hallo liebe Community,

mein Name ist Annette und ich befinde mich gerade kurz vor dem Schwerpunkt meines Bachelors. Danach würde ich gerne noch einen Master dranhängen.

Ich möchte mich für zwei Rechtsgebiete spezialisieren (jeweils eines im BA/Ma). Allerdings kann ich nur bestimmte Kombinationen treffen. Mein Berufsziel ist es in einem Unternehmen im Bereich der Rechtsberatung, Compliance, Personal, Vertragsprüfung, Vertrieb etc. zu arbeiten. Ich möchte nicht in eine Kanzlei mit/unter Rechtsanwälten arbeiten.

Welche der folgenden Kombinationen würdet ihr mir empfehlen, wenn man meinen Berufswunsch, sowie die allgemeinen Einstellungschancen in Unternehmen, den Bedarf an diesen Rechtsgebieten in Unternehmen und die Zukunftsperspektiven (KI, AI, Automatisierung, Digitalisierung, etc.) berücksichtigt? Welches nicht? (Mit Begründung)

Kombination 1: Unternehmensrecht (Kapitalmarkt, Gesellschaftsrecht, etc.) BA + Internationales Privatrecht (Rechtsvergleiche, Prozessrecht, etc.) MA

Kombination 2: Unternehmensrecht BA + Arbeitsrecht (kollektives, EU, etc.) MA

Kombination 3: IT-Recht (geistiges Eigentum und was sonst so dazu gehört enthalten) BA + internationales Privatrecht MA

Kombination 4: IT-Recht BA + Arbeitsrecht MA

Kombination 5: Arbeitsrecht(u. Sozialrecht) BA + Arbeitsrecht MA

Kombination 6: Arbeitsrecht BA + internationales Privatrecht MA

Kombination 7: Europäisches und Internationales Recht BA (Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, ZPO, etc.) + Internationales Privatrecht MA

Kombination 7: Europäisches und Internationales Recht + Arbeitsrecht

Vielen Dank für eure Antworten, gerne auch von schon Berufstätigen! ;)

antworten

Artikel zu Syndikus

openJur.de ist eine freie Rechtsprechungsdatenbank

Anwalt, Recht und Gesetz - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

openJur ist eine freie, gemeinnützige Rechtsprechungsdatenbank. Die Seite dokumentiert die aktuelle Rechtsprechung und ist dabei unabhängig von politischen oder wirtschaftlichen Interessen. openJur versteht sich als zuverlässige Quelle juristischer Fachinformationen mit mehr als 600.000 frei im Volltext verfügbaren Gerichtsentscheidungen und Gerichtsurteilen.

Reisekosten: Fahrtkostenersatz trotz unwirksamer Versetzung

Gebäude des Bundesarbeitsgerichtes

Auch bei einer unwirksamen Versetzung kann ein Arbeitnehmer vom Arbeitgeber im Wege des Schadensersatzes eine Erstattung der Kosten verlangen, die ihm durch die Benutzung seines privaten PKW entstanden sind. Für jeden gefahrenen Kilometer ist nach § 287 Abs. 1 ZPO die Regelungen des Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetzes (JVEG) ein Kilometergeld iHv. 0,30 Euro zu zahlen ist. So lautet das Urteil vom Bundesarbeitsgericht am 28. November 2019 - 8 AZR 125/18.

Kostenloser Muster-Aufhebungsvertrag der IHK

Der Schriftzug Recht zum Thema Muster-Aufhebungsvertrag.

Ein Aufhebungsvertrag löst einen Arbeitsvertrag auf und beendet das Arbeitsverhältnissen. Im Gegensatz zu einer Kündigung wird das Arbeitsverhältnis von beiden Seiten, also Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichzeitig beendet. Durch Aufhebungsverträge wird der Kündigungsschutz im Arbeitsrecht umgangen. Die Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main bietet als Microsoft Word Vorlage zum kostenlosen Download einen Muster-Aufhebungsvertrag an.

Der Arbeitsvertrag

Ein Kugelschreiber liegt auf einem Holzuntergrund.

Der Arbeitsvertrag regelt die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien. Die schriftliche Ausarbeitung des Arbeitsvertrags hilft Missverständnisse auszuschließen und beugt späteren Streitigkeiten vor.

Probezeit – Tipps für den erfolgreichen Start

Der erste Arbeitstag rückt näher und Fragen kommen auf: Werde ich mich integrieren können? Welche Anforderungen kommen auf mich zu? In der Probezeit müssen sich Arbeitnehmer behaupten, aber auch herausfinden, ob die Position im Unternehmen das Richtige ist. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 2 mit interessanten Tipps für den erfolgreichen Start in die Probezeit.

Probezeit – arbeitsrechtliche Grundlagen

Werde ich mit den neuen Aufgaben zurechtkommen? Kann ich mich in das Team integrieren? Vor dem ersten Arbeitstag ist die Aufregung groß – denn nun heißt es, ab ins kalte Wasser und sich behaupten. Die Probezeit ist ideal, sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer, im Unternehmen seinen Platz zu finden oder nicht. Der WiWi-Treff befasst sich im Teil 1 mit relevanten arbeitsrechtlichen Grundlagen und Pflichten die das Thema Probezeit umfassen.

Weiterbildung: Rückzahlung von Weiterbildungskosten bei Kündigung des Arbeitsverhältnisses

Eine weiße Tür mit der Aufschrift Schulungsraum.

Die Vereinbarung von Rückzahlungskosten in Verträgen unterliegen einer Angemessenheitskontrolle. Beim vorzeitigem Beenden einer Ausbildung wollen somit viele Arbeitgeber die Ausgaben zurückerstattet bekommen. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dennoch entschieden, dass diese Rückzahlungsklauseln an sehr strenge Voraussetzungen geknüpft sind und somit oft als unwirksam gelten.

Arbeitsrecht: Rechte der Schwerbehindertenvertretung bei Besetzung von Führungsstellen

Ein Fahrstuhl mit einem Symbol für einen Personen- und einen Behindertentransport.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Bei der Besetzung einer Führungsposition muss die Schwerbehindertenvertretung nicht immer am Besetzungsverfahren beteiligt werden. Es sei denn, dass die Führungsanforderungen auch schwerbehindertenspezifische Aufgaben – wie die Gestaltung von behinderungsgerechten Arbeitsplätzen - beinhaltet.

Arbeitsvertrag: Textform ersetzt Schriftform – SMS und E-Mail werden rechtskräftig

Eine Hand hält ein Smartphone.

In Zeiten der Digitalisierung ändert sich auch die Kommunikation im Büro. Viele wünschen sich die Forderung nach einer Gehaltserhöhung oder einem Freizeitausgleich per SMS an den Arbeitgeber zu schicken – ist das möglich? Tatsächlich ist dieser Tatbestand seit dem 01. Oktober 2016 rechtskräftig. Durch das Inkrafttreten der Änderungen im deutschen Vertragsrecht ist es ab sofort möglich, Ansprüche auch per Textform gelten zu machen. Dabei muss aber der Unterschied zwischen der „Textform“ und der altbekannten „Schriftform“ beachtet werden. Und reicht die Textform auch bei einer Kündigung aus?

Probezeit: Vorausgegangenes Praktikum zählt nicht zur Probezeit einer Berufsausbildung

Gebäude des Bundesarbeitsgerichtes

Viele beginnen vor einer Berufsausbildung ein Praktikum im Unternehmen. Kann so ein vorangegangenes Praktikum als Probezeit im Anschluss angerechnet werden? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat dazu entschieden: Ein vorausgegangenes Praktikum gilt nicht als Probezeit in einer anschließenden Berufsausbildung.

Muss man einen Nebenjob anmelden?

Zwei Taxidächer, die warten.

Darf ein Bürovorsteher nebenberuflich noch putzen gehen oder ein Kassierer im Nebenjob Taxi fahren? Wer einen Nebenjob annehmen möchte, hat einige Vorschriften zu beachten. Diese betreffen nicht nur Höchstarbeitszeiten, sondern auch Ruhezeiten und Lenkzeiten. Einige Gesetzeslagen sind zudem nicht immer leicht und direkt zu durchschauen. Dennoch sind sie einzuhalten, damit arbeitsrechtlich keine Hindernisse entstehen.

Kündigung erhalten: 3 Tipps die jeder Arbeitnehmer kennen sollte

Eine Frau schaut nach der Kündigung aus dem Bürofenster.

Eine Kündigung kann jeden treffen und sehr plötzlich kommen. Insbesondere wenn eine Kündigung überraschend ist, gilt es vor allem Ruhe zu bewahren und nichts zu unterschreiben. Dann sollte sich jeder nach dem Erhalt einer Kündigung direkt arbeitssuchend melden. Zudem ist es ratsam, eine Kündigung zeitnah durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht prüfen zu lassen, denn die Frist für eine Klage endet nach drei Wochen.

Firmenwagen: Kein Anspruch auf private Dienstwagennutzung bei längerer Arbeitsunfähigkeit

Der vordere Innenraum eines Audis.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Ist ein Arbeitnehmer dauerhaft erkrankt, darf der Arbeitgeber ihm den Firmenwagen entziehen. Die private Nutzung von Dienstwagen gilt als geldwerter Vorteil und an erbrachter Arbeitsleistung gekoppelt.

Arbeitsvertrag: Bonuszahlungen bei Investmentbank sind nicht immer verpflichtend

Investmentbanking, Investment Banking, Investment Bank, Investmentbank, IB, M&A,

Haben Investmentbanker das Recht Bonuszahlungen einzustreichen, auch wenn sich das Unternehmen in einer wirtschaftlichen Krise befindet? Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Ob eine Bonuszahlung erfolgt, hängt von den individuellen Zielvereinbarungen im Arbeitsvertrag fest.

Personalakte: Arbeitnehmer darf Personalakte trotz Beendigung des Arbeitsverhältnisses einsehen

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat entschieden: Nach der Beendigung eines Arbeitsverhältnisses besteht seitens des Arbeitnehmers weiterhin das Recht zur Einsicht in die Personalakte.

Antworten auf Schwerpunktsetzung

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 2 Beiträge

Diskussionen zu Syndikus

Weitere Themen aus Wirtschaftsrecht