DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsrechtWiRe

Juristen gesucht!

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Juristen gesucht!

Servus Community,

ich liebäugle sehr mit dem Entschluss zum Sommer mein Jurastudium zu beginnen, jetzt weiß ich allerdings noch nicht genau, was bzw. ob es sinnig ist, vielleicht auch eine der Bachelor Programme wie Wirtschaft & Recht zu machen, bin allerdings auch sehr angetan von Programmen die bspw in Maastricht angeboten werden (European Law!).
Durch meine bereits gewonnen English Kenntnisse in Amerika(High School Year) würde sich sowas vielleicht sogar anbieten.

Meint Ihr zum Berufseinstieg sind solche Programme Quatsch ( European Law etc) lieber an einer der deutschen Unis gehen (LMU, Heidelberg, Münster )?

VG

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

"Juristen gesucht!"...said no one ever! Ist ja nicht so, dass es eh schon zuviele gäbe ;)

"Meint Ihr zum Berufseinstieg sind solche Programme Quatsch ( European Law etc) lieber an einer der deutschen Unis gehen (LMU, Heidelberg, Münster )?"
Ja und ja.

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Es ist auch nur dazu gedacht, Aufmerksamkeit zu erregen, hat ja geklappt ,)

Danke für dein Feedback gerne mehr!

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Bin Jurist und zum Jurastudium würde ich nicht mal meinem größten Feind raten... Mach BWL. Haste mehr von. Von so nem Mischmasch würde ich dir abraten, da weder BWLer noch Juristen dich ernst nehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Lounge Gast schrieb:

Bin Jurist und zum Jurastudium würde ich nicht mal meinem
größten Feind raten... Mach BWL. Haste mehr von. Von so nem
Mischmasch würde ich dir abraten, da weder BWLer noch
Juristen dich ernst nehmen.

Leider wenig Informativ dein Beitrag, genauere Beweggründe wären hilfreich. Zudem heutzutage ein BWL Studium vorzuziehen bezweifle ich ziemlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Das hängt natürlich auch sehr von deinen Berufsvorstellungen und -wünschen ab.
Mit den verschiedenen Bachelorstudiengängen bleibt dir zB die Tätigkeit als Rechtsanwalt, Richter und Staatsanwalt verschlossen.

Wenn du aber ohnehin weißt, dass du in eine Rechts-/Personalabteilung in der Privatwirtschaft willst, dann können die Bachelorstudiengänge ihre Vorteile haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Lounge Gast schrieb:

Das hängt natürlich auch sehr von deinen Berufsvorstellungen
und -wünschen ab.
Mit den verschiedenen Bachelorstudiengängen bleibt dir zB die
Tätigkeit als Rechtsanwalt, Richter und Staatsanwalt
verschlossen.

Wenn du aber ohnehin weißt, dass du in eine
Rechts-/Personalabteilung in der Privatwirtschaft willst,
dann können die Bachelorstudiengänge ihre Vorteile haben.

Großteilig ist das Ziel, irgendwann in großen Wirtschaftskanzleien Fußzufassen, habe mich da mal umgeschaut.
Dort sind momentan noch ca 80% über das Stex hingekommen.
Ein paar wenige dann übern LL.B bspw. von der BLS.

Was würdet Ihr in vergleich dessen zu der Maastricht Law School sagen? die bieten mit European Law auch ein Bachelor an ?

VG

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Wenn du in eine große Wirtschaftskanzlei willst, dann ist Stex meiner Meinung nach der beste Weg zum Ziel.
Ich finde auch, dass es egal ist, wo du Jura studiert hast.
Wichtig ist nur, dass du eine Top-Performance i.S.v. einem Prädikatsexamen bringst.
Hast du das, ist dir der Weg in die Wirtschaftskanzlei so gut wie sicher.
Solltest du daran zweifeln ein Prädikatsexamen hinlegen zu können, dann würde ich mir sehr gut überlegen, ob dann ein Jura Studium das richtige für dich ist.
Es gibt genug Juristen und wenn du dann nur Durchschnitt bist, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, als Wald- und Wiesenanwalt in einer kleinen Kanzlei zu enden.

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Mach die Staatsexamnina!!!

Danach bzw zwischen 1. und 2. Staatsexamnina kannst du immernoch einen Master (den du wünschst) draufsetzen. Es gibt mittlerweile sogar einen Master of Science in Wirtschaft für Juristen, dank nicht-konsekutiver Studiengänge.

Ich selber bin Juristin und kann dir sagen, dass du mir 2 soliden Staatsexamen gute Chance auf dem Arbeitsmarkt hast. Solltest du sogar zwei Prädikatsexamen haben, küsst dir jeder die Füße und dir stehen alle Türen offen.

Bachelor, Master kann man ersetzen. Staatsexamina hingegen nicht!
Mach unbedingt Staatsexamen, weil so gehts du auf Nummer sicher! Master kannst du auch berufsbegleitend nachholen.

Ich schätze die Chancen für Juristen im vergleich zu BWlern geringfügig besser ein. Es gibt noch lange nicht soviele Juristen wie BWLer auf dem Arbeitsmarkt.

Als Jurist erlangst du eine enorm hohe Problemlösungskompetenz und bist ein Generalist. Juristen werden gerne eingestellt!

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Vielen Dank für deine Rückmeldung und der Begründung, immer hilfreich auch das "warum" zu Erfahren.
Also ziehe ich daraus, dass du von Programmen wie in Maastricht nichts hältst? (European Law)

VG

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Dieses European Law Gedöns qualifiziert dich höchstens für Hilfstätigkeiten in einem ohnehin schon gesättigten Markt. Staatsexamen oder nix, mit einem guten bzw. vollbefriedigenden stehen dir alle Türen offen, alles darunter wird schwer auf dem Jobmarkt.

antworten
Bateman

Re: Juristen gesucht!

Wenn du außerhalb des Staatsdinestes halbwegs etwas werden willst, ist weniger die formale Ausbildung wichtig, als die Spezialisierung. Den Wald-und Wiesen-Anwalt braucht es immer weniger, aber was mehr und mehr gesucht wird sind die Spezialisten. Am ENde sieht die Rechtsabteilung von Firmen so aus, dass ein Jurist verantwortlich ist, aber für alles auf externe Spezialisten zugegriffen wird, die ihr Fachgebiet richtig gut beherrschen. Egal ob Arbeitsrecht oder internationale Terms of Conditions im Geschäfts XY.

Aber juristisches Halbwissen oder Generalisten wird es immer weniger brauchen.

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Ich habe 2 Semester Jura in Deutschland studiert und bin dann nach Maastricht in den Bachelor gewechselt. Die beste Entscheidung meines Lebens!

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Man oh man. Der typische Schulabgänger, der irgendeinen Wissenschaftskram studieren will, um sich vermeintlich "selbst" zu verwirklichen. Wenn man dann als Erwachsener kurz und knapp auf die Realität verweist, kommt bockiges Ablocken (wo sind deine substanziierten Begründungen/statistischen Beweise etc.). aber werd doch Jurist und ende dann irgendwo als unterbezahlter Brief Beantworter.

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Bin Jurist und zum Jurastudium würde ich nicht mal meinem
größten Feind raten... Mach BWL. Haste mehr von. Von so
nem
Mischmasch würde ich dir abraten, da weder BWLer noch
Juristen dich ernst nehmen.

Leider wenig Informativ dein Beitrag, genauere Beweggründe
wären hilfreich. Zudem heutzutage ein BWL Studium vorzuziehen
bezweifle ich ziemlich.

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Ich kenne genügend halbe Juristen (eben solche Wirtschaftsjuristen, etc.) Das sind heute alles bessere Sachbearbeiter. Niemand sucht die.

Mach Jura oder BWL oder was immer dich interessiert, aber mach die Sache ganz oder gar nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Lounge Gast schrieb:

Man oh man. Der typische Schulabgänger, der irgendeinen
Wissenschaftskram studieren will, um sich vermeintlich
"selbst" zu verwirklichen. Wenn man dann als
Erwachsener kurz und knapp auf die Realität verweist, kommt
bockiges Ablocken (wo sind deine substanziierten
Begründungen/statistischen Beweise etc.). aber werd doch
Jurist und ende dann irgendwo als unterbezahlter Brief
Beantworter.

Lounge Gast schrieb:

Lounge Gast schrieb:

Bin Jurist und zum Jurastudium würde ich nicht mal
meinem
größten Feind raten... Mach BWL. Haste mehr von.
Von so
nem
Mischmasch würde ich dir abraten, da weder BWLer noch
Juristen dich ernst nehmen.

Leider wenig Informativ dein Beitrag, genauere Beweggründe
wären hilfreich. Zudem heutzutage ein BWL Studium
vorzuziehen
bezweifle ich ziemlich.

Habe jetzt nicht ganz genau verstanden welche Rolle du hier spielen willst ?
Wenn du meine Antwort als "bockiges Verhalten" verstanden bzw interpretiert hast, tut mir dies leid und ich nehme mir mal raus, dies zu korrigieren.

Mit dem Beitrag bin ich auf der Suche nach Meinungen/Erfahrungen die vor allem konstruktiv sind und einen in der Entscheidung und der eigentlichen Beantwortung der Frage, weiter bringen, selbsterverständlich nicht abnehmen.
Wenn ich dann eine Beitrag wie deinen lese, der sich sich meinungstechnisch sehr in eine Ecke stellt, dann wäre es e Begründung warum du das so siehst sehr sinnvoll und hilfreich und pöblige und unnötige Kommentare eher unangebracht, danke dir.

Was verleitet einen denn nach dem 2. Semester nach Maastricht zu gehen, anstatt das Studium hier durchzuziehen ? Grade wenn es von knapp 80% empfohlen wird dies zu tun, was ich durchaus nachvollziehen kann ?

Vielen Dank

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Staatsexamen ist der einzige Weg erfolgreicher Jurist in Deutschland zu werden. Mit allem Anderen wird man nur belächelt.

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

MINT-Fächer lohnen sich 1000x mehr. Mach was wie Wirtschaftsingenieur oder Wirtschaftsinformatiker und Du findest sicher einen Job. Da das logische Denken gefördert wird auch überall in Tier1-UBs

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

er hat doch nur kurz und knapp auf die Realität hingewiesen (siehe auch Posts von Juristen oben, die das 1. Semester schon hinter sich haben): Viele landen irgendwo auf unterbezahlten Stellen und können sich nicht richtig beweisen.

ansonsten redet man halt Klartext unter Erwachsenen. da muss man dann halt auch nicht versuchen, auf die Tränendrüse zu drücken (bei den meisten Eltern funktioniert das halt noch)

Lounge Gast schrieb:

Servus Community,

ich liebäugle sehr mit dem Entschluss zum Sommer mein
Jurastudium zu beginnen, jetzt weiß ich allerdings noch nicht
genau, was bzw. ob es sinnig ist, vielleicht auch eine der
Bachelor Programme wie Wirtschaft & Recht zu machen, bin
allerdings auch sehr angetan von Programmen die bspw in
Maastricht angeboten werden (European Law!).
Durch meine bereits gewonnen English Kenntnisse in
Amerika(High School Year) würde sich sowas vielleicht sogar
anbieten.

Meint Ihr zum Berufseinstieg sind solche Programme Quatsch (
European Law etc) lieber an einer der deutschen Unis gehen
(LMU, Heidelberg, Münster )?

VG

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Danke erstmal für die Resonanzen.
Mich würde noch Interessieren wie man bzw. warum du dich für das European Law Studium entschieden hast und gegen den klassischen deutschen Weg?

Hatte mich dort auch schon mal belesen und das dann aber nach unzähligen negativen Resonanzen nach hinten angestellt und würde erstmal, den klassischen Weg priorisieren. Und fand zum anderen den Weg danach zur eigentlich Zulassung eher schlecht, auch wenn das Studium an sich Interessant sein mag.

Lounge Gast schrieb:

Ich habe 2 Semester Jura in Deutschland studiert und bin dann
nach Maastricht in den Bachelor gewechselt. Die beste
Entscheidung meines Lebens!

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Bist du eigentlich auch schon so weit, dass du zu den möglichen Jura-Studiengängen auch aufgelistet hast, welche Jobs jeweils relevant wären? Kann es sein, dass du mit European Law Vertiefungen oder Studiengängen vor allem im öffentlichen Dienst, bei begehrten Kanzleien oder beim EUGH anheuern könntest? Da wäre ich mal etwas vorsichtig beispielsweise... Du solltest nicht unnötigerweise mit den Top Leuten konkurrieren mit dem Risiko, mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit dann nur noch eine A-Karte ziehen zu können..

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

Hallo erstmal,
ne ne soweit ist es nun doch noch nicht, ich wollte mich einfach mal erkundigen, da ich ein paar Ansätze habe und mich einfach mal Beraten lassen wollte, in der Hoffnung vielleicht den ein oder anderen Zutreffen. Der aus eigener Erfahrung sprechen kann und ggf an den Unis Studiert oder auch wie im bsp. sich für ein Bachelor of Law entschieden hat, wie der Kollege weiter oben und welches seine Beweggründe waren/sind.

Grüße

Lounge Gast schrieb:

Bist du eigentlich auch schon so weit, dass du zu den
möglichen Jura-Studiengängen auch aufgelistet hast, welche
Jobs jeweils relevant wären? Kann es sein, dass du mit
European Law Vertiefungen oder Studiengängen vor allem im
öffentlichen Dienst, bei begehrten Kanzleien oder beim EUGH
anheuern könntest? Da wäre ich mal etwas vorsichtig
beispielsweise... Du solltest nicht unnötigerweise mit den
Top Leuten konkurrieren mit dem Risiko, mit ziemlich hoher
Wahrscheinlichkeit dann nur noch eine A-Karte ziehen zu
können..

antworten
WiWi Gast

Re: Juristen gesucht!

hallo TE.

habe den ganzen mumpiz durch (2Stex, Dr, LLM, Großkanzlei) -

ich würde dir, wenn du in eine Großkanzlei willst auf absolut jeden Fall zu den lanweiligen deutschen Staatsexamen raten. du wirst in Deutschland sonst riesen Probleme bekommen hier je durch zu starten. das gilt im grunde für JEDEN Rechtsanwaltsjob, und auch richter, Staatsanwalt, gehobene Beamtenlaufbahn etc.

Was du aber unbedingt beachten solltest:

  1. Jura ist hart. willst du in die Großkanzlei, musst du sehr gut sein und das ist (ich sags einfach ma gerade heraus) einfach etwas schwerer als in den meisten anderen fächern. es ist ein ziemlich lernintensives fach, trotzdem wirts du kein Prädikat mit auswendig lernen hinbekommen. du musst im grunde skills entwickeln die dir keiner richtig zeigen kann (is schwer zu erklären, aber es wirklich so, dass man die ersten 20 Klausuren (mindestens) keine Ahnung hat wieso man so verdammt schlecht ist). es ist sehr zeitintensiv gut genug für ein Prädikat zu werden. du musst sehr viel üben (Klausuren schreiben) und alles ist recht abstrakt: keine bunten bilder, keine Rechnungen, keine Tabellen etc.- die Durchfallquote ist immer noch recht hoch, wenn man bedenkt dass fast alle wenigstens ein jahr auf das erste Staatsexamen lernen. dann stehst du mit nix da. egal ob du erstes oder zweites Staatsexamen durchfällst( erstes Staatsexamen allein ist im Grunde wertlos)

  2. Jura ist (und bleibt) zunächst mal wenig international. sicher arbeitest du in gk international und auf englisch, aber dein Handwerkszeug ist deutsches recht. es gibt einige rechtsgebiete in denen es möglich ist tatsächlich im Ausland als dort nationaler Anwalt zu arbeiten, aber grundsätzlich gilt: du wirst dazu ausgebildet deutsche dinge in Deutschland zu machen (anders als zB strategy Consulting oder IB)

  3. Jura dauert ewig. die absolut kürzest mögliche zeit ist 11 semster(insgesamt für beide Staatsexamen) -und das schafft (insbesondere mit praädikat) niemand. rechne mal mit ca 7 jahren bis du fertig bist (ja, geht auch schneller, aber dann biste lieber positiv überrascht, sollte dies der fall sein). und dann sehen gk´s noch gern Dr. und LLM (ist nicht zwingend) was nochma mindestens 2 Jahre dauert

  4. du wirst mit Jura sehr stark festgelegt- sicher gibt es ausnahmen, aber zu 95% landen Juristen in echten Juristen berufen- also Anwalt, Beamter, rechtsabteilung etc- der übertritt ins Management, Consulting , operatives Geschäft ist eine absolute ausnahme

überleg dir das sehr gut- ich würde es im nach hinein definitiv nicht mehr machen- das einzig gute ist dass du (in der Großkanzlei) ein sehr hohes Startgehalt bekommst und dafür verglichen mit MBB und IB eher moderate Arbeitszeiten hast.

eine alternative zu deinem angedachten european law Gedöns wäre es evtl. in uk zu studieren (muss da nichtmal Jura sein) und dich dann da (nach nem traineeship) zuzulassen. dann bist du common law qualified, was dir international mehr Türen öffnet (kannst dich als deutscher Anwalt aber auch recht einfach in uk zulassen). du musst dran denken dass du als Anwalt eine Zulassung eines landes brauchst (dieser european lawyer ist eher ne not lösung und setzt glaub ich auch die Qualifikation in einem eu land voraus). wenn du also nach maastrich gehst ist dein karriereweg eher Richtung Niederlande orientiert- eine deutsche Zulassung wirst du nach dem Studium dort nicht bekommen, wohl sogar Probleme haben in das Referendariat zu kommen. ähnlich ists mit uk...
bzgl der uni: grundsätzlich ist die uni nicht so wichtig- du schreibst ja Staatsexamen, daher geht's eher um das Bundesland. wenn du dir alle Chancen offen halten willst rate ich dir zu Bayern, weil die Bayern (aber wohl nur die) das bayerische StEx besonders schätzen.ich hab an einer deustchen "elite-uni" studiert und dann beide Staatsexamen in Bayern gemacht- für Bayern war das definitiv ein Vorteil

mach bwl- geh an ne gute uni, mach 1,7- geh n semster ins Ausland und hab ne gute zwanziger zeit !!!

antworten

Artikel zu WiRe

Justizirrtum - Schriftwechsel mit dem Amtsgericht

Justizirrtum: Der Schriftzug Amtsgericht an einem historischen Gebäude.

Aufgrund einer Verwechslung wird Wolfgang Smidt wegen nicht geleisteter Unterhaltszahlungen vom Amtsgericht angeschrieben. Bei diesem Schriftwechsel zwischen dem Beklagten und dem Amtsgericht bleibt kein Auge trocken!

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht«

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Das Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen zum Bürgerlichen Recht für das Bachelor-Studium. Es zeigt zudem anhand des Rechtsgebiets die Fall-Technik für juristische Klausuren. Das Online-Training »Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht« mit Übungsaufgaben, Fallstudien und Muster-Lösungen erleichtert die Prüfungsvorbereitung auf Rechtsklausuren.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht«

Die neue Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium

Das Lehrbuch »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht« aus der neuen Reihe „Kiehl Wirtschaftsstudium“ vermittelt die Grundlagen von Handelsrecht und Gesellschaftsrecht für das Bachelor-Studium. Es zeigt zudem anhand dieser Rechtsgebiete die Fall-Technik für juristische Klausuren. Das Online-Training »Wirtschaftsrecht: Handels- und Gesellschaftsrecht« mit Übungsaufgaben, Fallstudien und Muster-Lösungen erleichtert zudem die Prüfungsvorbereitung auf Rechtsklausuren.

Master-Studium Rechts- und Wirtschaftswissenschaften »Schwerpunkt China«

Hörsaalzentrum der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

"China - Wirtschaft und Sprache" - so lautet der Titel des neuen Masterstudiums, das die Universität Oldenburg zum Wintersemester 2009/2010 anbietet. Der Studienschwerpunkt ist integriert in den Masterstudiengang Wirtschaft und Recht.

Fun-Links: Stella Awards absurder Gerichtsprozesse

Stella Awards

Die absurdesten Gerichtsprozesse der USA werden von dem Journalisten Randy Cassingham jedes Jahr mit den Stella Awards ausgezeichnet.

Klausuren mit Lösungen: VWA München - Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsrecht

Ein Schild an einem Gebäude in grün mit der weißen Aufschrift: Wirtschaft.

Übersicht über Klausuren mit Musterlösungen der Dozenten Prof. Sell und Prof. Stettner der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie (VWA) München zu Wirtschaftspolitik, Wirtschaftsrecht, Konjunkturpolitik und Wachstumspolitik.

Aufbaustudium Wirtschaftsrecht und Steuerrecht

Absolventen der Rechts- oder Wirtschaftswissenschaft können an der Juristischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum innerhalb eines Jahres den Magister Legum (LL.M.) erwerben. Bewerbungsfrist ist der 15.08.2005.

Neuer Bachelor-Studiengang Wirtschaft und Recht

Ein Unigebäude rechts und links im Bild mit zahlreichen Fahrrädern in der Mitte.

Der Bachelor-Studiengang Wirtschaft und Recht der Universität des Saarlandes vermittelt sowohl Grundlagen der Betriebswirtschaft als auch der Rechtswissenschaft. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2005.

Neue Bundesfinanzhof-Urteile im Internet

Durch die Veröffentlichung des Bundesfinanzministeriums von Urteilen des Bundesfinanzhofs im Internet, kommen die entsprechenden Urteile neuerdings auch schon vor dem Abdruck im Bundessteuerblatt zur Anwendung.

Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsjurist

Anwalt, Recht un Gesetz - Das  Paragrafenzeichen einer Schreibmaschine ist angeschlagen.

Der Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsjurist baut auf dem Jurastudium auf und deckt u.a. die Bereiche Gesellschaftsrecht, Mergers & Aquisitions, Kartell- und Wettbewerbsrecht ab. Bewerbungsfrist ist der 15. August 2004.

Attachement der Woche: Vor Gericht

Der kunstvolle Eingang eines Amtsgerichtes mit in Stein gehauenen Engeln.

Dies sind Sätze, die tatsächlich so vor Gericht gefallen sind. Wort für Wort, aufgenommen von Gerichtsreportern.

Neuer Bachelor-Studiengang Wirtschaftsrecht

Wirtschaftsrecht FH Köln Studium

Der Studiengang Wirtschaftsrecht (Bachelor) startete als Diplom-Studiengang zum Sommersemester 2004 an der Fachhochschule Köln. Das Studium in Wirtschaftsrecht überzeugt mit einer interdisziplinären Ausrichtung und bereitet auf Berufe in Steuerberatungen und Wirtschaftsprüfungen, sowie in Rechtsabteilungen von Unternehmen vor.

Aufbaustudiengang »Recht und Wirtschaft«

Weiterbildung Aufbaustudium Wirtschaft

Start zum Wintersemester 2003 an der neu gegründeten Dresden International University - Aufnahmeprüfung Mitte September

Neu: Wirtschaftsrecht an der ebs

Ein Buch über Wirtschaftsrecht: Bürgerliches Recht, ein Lehrbuch auf dem ein Stift liegt.

European Business School Schloss Reichartshausen bietet Studiengang BWL mit Schwerpunkt Wirtschaftsrecht an

Uni Augsburg: Studiengang Rechts- & Wirtschaftswissenschaften

Auf Beton steht mit einer Sprühdose geschrieben der Schriftzug Rechte.

Mit 350 Bewerbungen wurden die Erwartungen weit übertroffen. Überregionalität, hoher Frauenanteil und überdurchschnittliches Qualifikationsniveau kennzeichnen die Bewerberlage.

Antworten auf Juristen gesucht!

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 23 Beiträge

Diskussionen zu WiRe

Weitere Themen aus Wirtschaftsrecht