DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftsstudiengängeWirtschaftsstudium

5 Tipps für die Auswahl des richtigen Wirtschaftsstudiengangs

Nach dem Schulabschluss folgt die Berufsplanung und Studienwahl. Wer sich für ein Wirtschaftsstudium entscheidet, hat unter zahlreichen Wirtschaftsstudiengängen eine riesen Auswahl. Die nachfolgenden Tipps bieten Unterstützung bei dieser schwierigen Entscheidung.

Wirtschaftsstudium: Das Bild zeigt eine Lego-Figur mit roter Krawatte im Anzug

Wenn die Schule erfolgreich abgeschlossen wurde, machen sich viele junge Erwachsene tiefergehende Gedanke im Hinblick auf die individuelle Lebensplanung. Um die besten Aussichten für eine spätere Berufstätigkeit zu erhalten, möchten viele Wirtschaft studieren. Allerdings gibt es mittlerweile eine breitgefächerte Auswahl an diversen Wirtschaftsstudiengängen, die sich stark voneinander unterschieden. Deshalb sehen sich die angehenden Studenten einer großen Herausforderung gegenüber, um sowohl eine fundierte Basis für die Zukunft zu bilden, als auch den eigenen Interessen zu entsprechen. Nur so lässt sich eine erfüllte Karriere mit Zufriedenheit im Leben verbinden.
 

  1. Der Klassiker unter den Wirtschaftsstudiengängen
    Ganz klassisch ist das Studium der Betriebswirtschaftslehre, bei dem die allgemeine Vermittlung von betriebswissenschaftlichen Grundlagen sowie Methodenkenntnissen im Mittelpunkt steht. Im Bezug auf die spätere Karriere können Studenten der BWL in vielen verschiedenen Wirtschaftsbereichen einen Arbeitsplatz finden. Dazu gehören unter anderen Banken, Handel, Industrie und Versicherungen, genauso wie im öffentlichen Dienst. Wichtig ist das Absolvieren des Studiums mit sehr guten Noten sowie praktische Erfahrungen in der Arbeitswelt, um auf dem Arbeitsmarkt vielversprechende Chancen zu haben.
     
  2. Studiengang mit Zukunftsaussichten auswählen
    Je mehr Absolventen aus dem gleichen Studiengang auf den freien Arbeitsmarkt entlassen werden, desto härter werden die begehrten Arbeitsstellen umkämpft. Deshalb sollte das ausgewählte Studium nicht nur interessant sein, sondern auch im späteren Verlauf gute Zukunftsaussichten haben. Aus diesem Grund bietet sich ein spezialisierter Studiengang an, um den Wettbewerb gering zu halten. Im Bereich der Wirtschaft gibt es unter anderem
     
  1. Studienwahl an die eigenen Fähigkeiten und Stärken anpassen
    Das Studium sollte immer dem eigenen Charakter entsprechen. Dabei sind auch die bevorzugten Engagements und Tätigkeiten in der Freizeit ausschlaggebend, um beim Studieren keine Verständnisprobleme zu haben und später ein erfülltes Berufsleben zu führen. Wer sich zum Beispiel schon immer für das Themengebiet der Informatik interessiert hat, für den ist die Wirtschaftsinformatik optimal geeignet. Wenn ein großes Interesse an Menschen und der damit zusammenhängenden Psychologie besteht, bietet sich das Studium der Wirtschaftspsychologie an. Auf diese Weise lassen sich mit dem richtigen Studiengang die eigenen Fähigkeiten verbessern und weiterentwickeln.
     
  2. Persönliche Einschränkungen bei der Auswahl berücksichtigen
    Wer sich für ein Wirtschaftsstudium interessiert, aber mit einer Behinderung lebt, kann dank der UN-Behindertenrechtskonvention gleichberechtigt am Studentenleben teilhaben. So gibt es zahlreiche Hochschulen, an denen ein barrierefreies Studieren möglich ist. Basierend auf der Inklusion am Campus erhalten so zum Beispiel Studenten im Rollstuhl uneingeschränkt und ohne fremde Hilfe den Zugang zu allen Räumlichkeiten. Darüber hinaus werden bestimmte Studiengänge inzwischen auch auf dem Online-Weg angeboten.
     
  3. Standort der Hochschule bei der Studienwahl einbeziehen
    Nicht jeder ist bereit, für das Studium weit weg zu ziehen. Viele Menschen sind familiär und sozial an ihren Heimatort gebunden. Deshalb sollte sich dieser Personenkreis eine Hochschule in der Umgebung suchen, um weiterhin im gewohnten Umfeld wohnen zu können. Im Gegensatz dazu möchten zahlreiche Abiturienten nach der Schule neue Abenteuer erleben und möglichst weit von Zuhause wegziehen. Speziell junge Erwachsene aus einer dörflichen Gegend sehnen sich nach dem Leben in einer Großstadt wie Berlin, Hamburg, Köln oder München. Da es in Deutschland ein großes Angebot an Hochschulen mit Wirtschaftsstudiengängen gibt, ist für jeden angehenden Studenten garantiert der richtige Standort dabei.

Im Forum zu Wirtschaftsstudium

15 Kommentare

Note 4 oder 5 in Mathe - Trotzdem Chancen für WiWi?

WiWi Gast

Ingolf Terveer? :-) WiWi Gast schrieb am 11.05.2021: ...

11 Kommentare

Winfo, Wing, BWL oder doch Maschinenbau?

WiWi Gast

Der ÖD unterscheidet ziemlich strikt in den technischen Dienst und den nicht-technischen Dienst. Besonders in den Beamtenlaufbahnen ist das so. Wenn eine Abteilung ein besonders breites Aufgabenspektr ...

4 Kommentare

Neuorientierung mit 22

Peterpan1212

Also an deiner Stelle würde ich mehrgleisig fahren und dann eben priorisieren, was du am liebsten machen würdest. M.E. macht der MedAt Sinn, weil du da einen großen Vorteil und somit gut Chancen hast. ...

18 Kommentare

Zweitstudium Wiwi neben Medizin zwecks Einstieg in die Pharma-Branche

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 20.06.2020: Da gibt es doch interessantere Bereiche für Ärzte. Medical Affairs z.B. - dafür braucht man wenigstens den medizinischen Abschluss. Für Marketing reicht BWL FH ...

4 Kommentare

Zweitstudium Wirtschaft?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 05.06.2020: Ja dass mir der Weg in den Unternehmensbereich offensteht ist mir klar.. Wie groß stehen dabei aber generell die Chancen gut einzusteigen (europaweit, nicht auf DE ...

5 Kommentare

Wirtschaftsspezialisierungen

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 17.04.2020: ...

8 Kommentare

Wirtschafts-Studium: Wo mehr Freiheit und Kreativität?

WiWi Gast

WiWi Gast schrieb am 09.01.2020: Viel Spaß beim Erreichen der ECTS-Vorgaben in Deutschland. ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Wirtschaftsstudium

Geldscheine 100 Euro und 50 Euro

Wirtschaftsstudium wird als Weiterbildung von Unternehmen gerne gefördert

Viele deutsche Unternehmen investiert in Mitarbeiter, die parallel zu ihrer Berufstätigkeit einen Hochschulabschluss erwerben und unterstützen Studierende bei ihrer Abschluss- oder Doktorarbeit. Am häufigsten profitieren die ökonomischen Fakultäten von den Zuwendungen der Betriebe - rund jedes zweite dieser Unternehmen fördert die Betriebs- und Volkswirtschaftslehre.

Auf einer kleiner Tafel stehen, mit Kreide geschrieben, die Worte Job und Studium.

Ein Wirtschaftsstudium neben dem Job realisieren

Viele Arbeitnehmer kommen in ihrem Berufsleben an den Punkt, an dem sie sich überlegen, ob sie beruflich nochmal eine andere Richtung einschlagen sollten oder die nächsthöhere Ebene erreichen könnten. Eine stabile Basis für diesen Weg kann natürlich ein Studium neben dem Beruf bieten. Gerade im Bereich der Wirtschaftswissenschaften bieten sich hier vielfältige Möglichkeiten.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Weiteres zum Thema Wirtschaftsstudiengänge

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

Ein Mädchen mit einem grauen Kapuzenpullover mit der Aufschrift Abitur.

NC-Quoten in Wirtschaftswissenschaften im Wintersemester 2016/2017 am höchsten

Studiengänge mit Numerus Clausus (NC) sind im kommenden Wintersemester 2016/2017 am meisten in den Fächergruppen in Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zu finden. Besonders diejenigen, die in Hamburg und Bremen studieren wollen, werden vor Ort fast drei Viertel aller Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung vorfinden. Studiengänge ohne NC gibt es vor allem in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Das zeigen die neuen Ergebnisse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Jonas in der Berliner U-Bahn

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Buchcover Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Ein wirklich sehr gelungener und umfassender FAZ-Ratgeber für alle die mit dem Gedanken spielen, sich für ein Wirtschaftsstudium zu entscheiden.

Screenshot Homepage enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de

Online-Lexikon »Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik«

Die Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik ist ein umfassendes Nachschlagewerk, das wesentliche Begriffe aus der Wirtschaftsinformatik erläutert und für jedermann online frei zugänglich ist. Die Stichwörter werden je nach Thema in kurzen, mittleren oder längeren Beiträgen erläutert.

Screenshot der Internetseite logistik-studium.de

Logistik-Studium.de - Studienmöglichkeiten im Bereich Logistik

Die Internetseite Logistik-Studium bietet eine umfangreiche Sammlung von Studienmöglichkeiten im Bereich der Logistik und Produktion.

Studium Wirtschaftswissenschaften – Wie stehen die Chancen auf dem Arbeitsmarkt?

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften ist eines der beliebtesten in ganz Deutschland. Die Konkurrenz ist groß – nicht nur um die begehrten Studienplätze, sondern auch post-universitär um Arbeitsplätze. Wie hoch stehen also die Chancen eines Absolventen, sich einen zufriedenstellenden Job zu sichern?

Beliebtes zum Thema Studienwahl

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse bis April 2020 geöffnet

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht vom 1. Februar bis 30. April 2020 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Sommersemester 2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Bestbezahlte Berufe 2018 sind Ärzte und WiWi-Berufe

Wirtschaftswissenschaftler dominieren in 2018 die Top 10 Liste der Berufe mit den höchsten Spitzengehälter. Die Topverdiener aus den WiWi-Berufen arbeiten dabei vor allem in der Finanzbranche. Das Einkommen im Bereich M&A beträgt etwa 100.000 Euro jährlich. Ein Fondsmanager ohne Personalverantwortung verdient knapp 84.000 Euro. Das Gehalt als Wertpapierhändler liegt bei 65.000 Euro, wie eine Auswertung der bestbezahlten Berufen 2018 von Gehalt.de zeigt.

Cover vom Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Ratgeber »Fernstudium an Fachhochschulen 2018«

Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) hat unter dem Titel "Fernstudium - Einfach clever" einen aktualisierten Ratgeber herausgegeben. Der Ratgeber bietet Informationen rund um das Fernstudium. Tipps zu Bildungsurlaub, Fördermöglichkeiten und zur weiteren Recherche runden die Broschüre zum Fernstudium ab. Der Ratgeber zum Fernstudium kann kostenlos angefordert oder heruntergeladen werden.

Buchcover Studien- und Berufswahl 2018-2019

Broschüre Studienwahl und Berufswahl 2018/2019

Der offizielle Studienführer und grüne Klassiker »Studien- und Berufswahl«, herausgegeben von der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Bundesagentur für Arbeit (BfA), informiert umfassend zur Studien- und Berufsplanung. Die aktuelle und 48. Auflage von Studien- und Berufswahl ist ab sofort erhältlich.

Buchstabenwürfel an einem Faden ergeben das Wort Master und auf einer Tafel stehen im Hintergrund die Abkürzungen BWL und VWL.

CHE Master-Ranking 2017: BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftswissenschaften

Das neue CHE Master-Ranking 2017 für Masterstudierende der Fächer BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik (WINF) und Wirtschaftswissenschaften (WIWI) ist erschienen. Beim BWL-Master der Universitäten schneiden die Universitäten Mannheim, Göttingen und die Privatuniversität HHL Leipzig am besten ab. Im Ranking der BWL-Masterstudiengänge an Fachhochschulen schaffte es die Hochschule Osnabrück als einzige bei allen Ranking-Faktoren in die Spitzengruppe. Im VWL-Master glänzten die Universitäten Bayreuth, Göttingen und Trier, im WINF-Master Bamberg und Paderborn sowie Frankfurt und Paderborn im WIWI-Master.

HHL Leipzig Graduate School of Management

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an privaten Hochschulen

Private Hochschulen sind für ihren Innovationsgeist im deutschen Hochschulsystem bekannt. Als nichtstaatliche Hochschulen setzen private Hochschulen auf einen starken Praxisbezug und eine internationale Ausrichtung. In enger Zusammenarbeit mit Kooperationen aus Wirtschaft und Industrie wird Studenten der Berufseinstieg schon im Studium erleichtert. Damit wächst der Attraktivitäts-Index von privaten Hochschulen für Studieninteressierte, besonders für die Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und andere Management-Fächern. Mehr als 60 Prozent der privaten Hochschulen bieten aktuell Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften an.

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.