DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftswissenschaftenBWL-Studium

WiWi anspruchsvoller als BWL?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

Hallo Internet!

Eigentlich wollte ich BWL an einer der sogenannten "Target's" studieren, doch nun sieht es kritisch aus. Ich habe bisher für BWL nur Zusagen aus Uni's a la Göttingen und Bonn. Nur von der Goethe habe ich ein weiteres Angebot, aber in dem Fach Wirtschaftswissenschaften.

Ich war noch nie ein großer Fan der Mathematik aber konnte durch viel Übung trotzdem mithalten. Nun habe ich aber gehört, dass in Wiwi mehr Mathe gefordert wird als in BWL. Stimmt das? Ist Mathe in diesem Fach anspruchsvoller?

Ich habe außerdem überlegt ob ich nach 1-2 Semestern auf eine andere Uni zu BWL wechseln könnte (in ein höheres Fachsemester). Sind die Leistungen aus Wiwi in BWL anrechenbar?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

Du willst von WiWi auf BWL wechseln?
Das ist das gleiche in grün. Dafür würde ich mir nicht den CV mit einem Studienabbruch versauen. Nach der Uni interessiert es sowieso keinen mehr, welches Fach du studiert hast.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

In Bonn kann man kein BWL studieren. Netter Versuch.

Das hier artet eh wieder in einer der fruchtlosen Grundsatzdiskussionen aus, die in diesem Forum schon hunderte Male geführt wurden. Zu deiner Frage (für den abwegigen Fall, dass sie ernst gemeint ist): Der quantitative Anteil in WiWi ist höher, ja, das betrifft aber auch Fächer wie Wirtschaftsinformatik, etc. Von der Schwierigkeit her ist das nichts anderes, als ein normales BWL-Studium, was ich allerdings als mathematisch völlig unbegabter Mensch auch nicht durchziehen würde.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi hat den einzigen Unterschied, dass man sich nach dem 3. Semester entscheiden kann ob man BWL oder VWL macht. Mehr nicht.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

Sorry, mein Fehler. In Bonn hatte ich mich für Jura beworben (als Alternative für den Notfall).

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

In Bonn kann man kein BWL studieren. Netter Versuch.

Das hier artet eh wieder in einer der fruchtlosen Grundsatzdiskussionen aus, die in diesem Forum schon hunderte Male geführt wurden. Zu deiner Frage (für den abwegigen Fall, dass sie ernst gemeint ist): Der quantitative Anteil in WiWi ist höher, ja, das betrifft aber auch Fächer wie Wirtschaftsinformatik, etc. Von der Schwierigkeit her ist das nichts anderes, als ein normales BWL-Studium, was ich allerdings als mathematisch völlig unbegabter Mensch auch nicht durchziehen würde.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

WiWi hat den einzigen Unterschied, dass man sich nach dem 3. Semester entscheiden kann ob man BWL oder VWL macht. Mehr nicht.

So ein Quatsch
In Wiwi haben wir zusätzlich noch bisschen Informatik, Zivilrecht, öffentliches Recht und Wirtschaftssoziologie
Finde Wiwi anspruchsvoller aber auch abwechslungsreicher

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

WiWi hat den einzigen Unterschied, dass man sich nach dem 3. Semester entscheiden kann ob man BWL oder VWL macht. Mehr nicht.

So ein Quatsch
In Wiwi haben wir zusätzlich noch bisschen Informatik, Zivilrecht, öffentliches Recht und Wirtschaftssoziologie
Finde Wiwi anspruchsvoller aber auch abwechslungsreicher

Die von dir erwähnten Fächer hat jedes BWL Studium auch. Keine WiWi Besonderheit.

Außerdem ist die Goethe keine Target, daher würde ich dir ruhig empfehlen BWL zu studieren, wenn du das studieren willst. Ob Goethe WiWi oder BWL an Göttingen etc nimmt sich nichts. Alleine der Standort von Frankfurt ist ganz gut, weil du keine neue Bude für Prakika etc brauchst.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

Würde dir empfehlen einfach mal da zu studieren wo dir die Stadt und das Curriculum gefällt. Fahr doch einfach mal in die Unis oder schau auf LinkedIn.

Nicht dauernd auf das Uni gepushe in irgendeinem Forum hören.

Liebe Grüße

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

WiWi hat den einzigen Unterschied, dass man sich nach dem 3. Semester entscheiden kann ob man BWL oder VWL macht. Mehr nicht.

So ein Quatsch
In Wiwi haben wir zusätzlich noch bisschen Informatik, Zivilrecht, öffentliches Recht und Wirtschaftssoziologie
Finde Wiwi anspruchsvoller aber auch abwechslungsreicher

Die von dir erwähnten Fächer hat jedes BWL Studium auch. Keine WiWi Besonderheit.

Außerdem ist die Goethe keine Target, daher würde ich dir ruhig empfehlen BWL zu studieren, wenn du das studieren willst. Ob Goethe WiWi oder BWL an Göttingen etc nimmt sich nichts. Alleine der Standort von Frankfurt ist ganz gut, weil du keine neue Bude für Prakika etc brauchst.

Das was der Vorposter nennt, trifft auf Wiwi an der Goethe nicht zu.
Es gibt meiner Meinung nach kein besseres Curriculum als in Frankfurt.

Zum TE:
Ja, Wiwi ist mathematischer und quantitativer als BWL. Uni-Wechsel macht keinen Sinn/lohnt sich nicht.
Anspruchsvoll ist die Mathematik trotzdem nicht, ist halt nur Wiwi.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Anspruchsvoll ist die Mathematik trotzdem nicht, ist halt nur Wiwi.

Immer relativ sehen - im Vergleich zu einem Ing. oder Physik Studiengang/Studium nicht, im Vergleich zu BWL schon

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

Goethe = Target

GS, JPM, MS, BAML, Citi, Barclays, UBS, Rothschild, Lazard, alle da für Campus Events und Recruitment

zum Topic

Ist anspruchsvoller als BWL, da quant-lastiger, lernst nicht sinnlos ein Skript auswendig sondern rechnest fast alles, dafür relativ einfach gute Noten zu bekommen wenn man quantitativ fit ist. Wenn nicht, ist es ein Pain, dann lieber Slides auswendig lernen à la FS BWL

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

Also, um mal die aufkommende Diskussion mal direkt abzuwürgen:

Der Grund, warum es "WiWi" überhaupt als Studiengang gibt, ist dass einige Fakultäten im Zuge der Umstellung von Diplom auf BA/MA die BWL und VWL Bachelorstudiengänge zusammengelegt haben, da sie große Überschneidungen haben und daher ein Studiengang einfacher zu verwalten ist. Fakultäten mit eine WiWi-Bachelor haben daher kein reines BWL/VWL-Studium mehr. Ert im Master folgen die Sezialisierungen. So auch ihn Frankfurt.
Hat man dadurch Nachteile? Nein, denn man kann sich so wesentlich einfacher auf BWL- oder VWL-Inhalte fokussieren.

Der Unterschied ist also in etwa so dramatisch wie die Frage ob "BWL in Münster der München".

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Anspruchsvoll ist die Mathematik trotzdem nicht, ist halt nur Wiwi.

Immer relativ sehen - im Vergleich zu einem Ing. oder Physik Studiengang/Studium nicht, im Vergleich zu BWL schon

Und was lernt ihr so in euren Mathe-Vorlesungen?

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

Man hat halt ein bisschen mehr Mathe oder Statistik und deutlich mehr VWL. Das Lernen für VWL ist anders als für die meisten BWL-Fächer - man muss mit einem höheren Abstraktionsgrad und ständigem Modelldenken klarkommen.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

Hier in Bochum kann man sowohl BWL, als auch VWL Zwei-Fach studieren. Man besucht die selben Module wie die WiWis. Allerdings sind die Bereiche abgegrenzt, also Besuchen BWLer keine Ökonomie-Veranstaltungen und umgekehrt. Man lernt also das gleiche.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Anspruchsvoll ist die Mathematik trotzdem nicht, ist halt nur Wiwi.

Immer relativ sehen - im Vergleich zu einem Ing. oder Physik Studiengang/Studium nicht, im Vergleich zu BWL schon

Und was lernt ihr so in euren Mathe-Vorlesungen?

Also ich studierte Wiwi in Hohenheim
Und falls ich mich richtig erinnere kam in Mathe diese Themen dran:
Induktionsverfahren
Simplexverfahren
Langrange
Allgemein Ableiten
Integral
Matrix
Zinsrechnung

Mehr fällt mir jetzt so nicht ein, ist aber auch schon drei Jahre her bei mir

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Also, um mal die aufkommende Diskussion mal direkt abzuwürgen:

Der Grund, warum es "WiWi" überhaupt als Studiengang gibt, ist dass einige Fakultäten im Zuge der Umstellung von Diplom auf BA/MA die BWL und VWL Bachelorstudiengänge zusammengelegt haben, da sie große Überschneidungen haben und daher ein Studiengang einfacher zu verwalten ist. Fakultäten mit eine WiWi-Bachelor haben daher kein reines BWL/VWL-Studium mehr. Ert im Master folgen die Sezialisierungen. So auch ihn Frankfurt.
Hat man dadurch Nachteile? Nein, denn man kann sich so wesentlich einfacher auf BWL- oder VWL-Inhalte fokussieren.

Der Unterschied ist also in etwa so dramatisch wie die Frage ob "BWL in Münster der München".

Könnte jetzt auf Anhieb mehrere Unis mit WiWi und BWL nennen...

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

Dann nenn doch mal welche.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Anspruchsvoll ist die Mathematik trotzdem nicht, ist halt nur Wiwi.

Immer relativ sehen - im Vergleich zu einem Ing. oder Physik Studiengang/Studium nicht, im Vergleich zu BWL schon

Und was lernt ihr so in euren Mathe-Vorlesungen?

WiWi in Ulm in den ersten zwei Semestern:

  • Induktion
  • Differenzieren/Integrieren in mehreren Dimensionen
  • Folgen und Reihen
  • Komplexe Zahlen
  • Matrixrechnung, Gleichungssysteme
  • Eigenwerttheorie
    Dazu im dritten und vierten Semester noch für je 6LP Stochastik und Statistik und als Wahlfach Differentialgleichungen.
antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

Wofür braucht ihr komplexe Zahlen?

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Wofür braucht ihr komplexe Zahlen?

Danach nie wieder gebraucht, auch an der Uni.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Also ich studierte Wiwi in Hohenheim
Und falls ich mich richtig erinnere kam in Mathe diese Themen dran:
Induktionsverfahren
Simplexverfahren
Langrange
Allgemein Ableiten
Integral
Matrix
Zinsrechnung

Mehr fällt mir jetzt so nicht ein, ist aber auch schon drei Jahre her bei mir

Sehr schön. Ich habe BWL studiert und darin kam all das, was du genannt hast, vor. Das meiste - insbesondere Zinsrechnung, Matrizen und Ableiten hatte ich schon im Mathe-LK und war dementsprechend einfach. Letztlich also nicht anspruchsvoller als BWL-Mathematik. Quod erat demonstrandum.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi ist definitiv anspruchsvoller als BWL, außerdem kann man es nicht an der FH studieren.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

Kinder, ihr seid so lustig. Redet euch mal schön ein, dass irgendjemanden später interessiert, dass Wiwi in Ulm deswegen "besser/anspruchsvoller ist, weil man einen Statistik-Schein mehr hat.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2019:

Kinder, ihr seid so lustig. Redet euch mal schön ein, dass irgendjemanden später interessiert, dass Wiwi in Ulm deswegen "besser/anspruchsvoller ist, weil man einen Statistik-Schein mehr hat.

Stell dir vor, es gibt tatsächlich Jobs in denen statistische Methodenkenntnis relevant ist. Ich bereue es teilweise nicht nachhaltiger in der Uni gelernt zu haben, sondern nur auf Klausuren, da ich mittlerweile im Job doch erstaunlich viel aus dem Studium brauche. Insbesondere statistisches Wissen über Verteilungen und Tests und Zeitreihenökonometrie. Und ich arbeite nicht in irgendwelchen Forschungsabteilungen, sondern in einer "normalen" Business development unit wie es jede größere Firma hat.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Wofür braucht ihr komplexe Zahlen?

Ich habe nie irgendwas aus 5 Jahren Studium im Job gebraucht

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Wofür braucht ihr komplexe Zahlen?

Spontan fallen mir da Zeitreihenökonometrie, Macro und dynamische Optimierung ein.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 02.02.2019:

Kinder, ihr seid so lustig. Redet euch mal schön ein, dass irgendjemanden später interessiert, dass Wiwi in Ulm deswegen "besser/anspruchsvoller ist, weil man einen Statistik-Schein mehr hat.

Stell dir vor, es gibt tatsächlich Jobs in denen statistische Methodenkenntnis relevant ist. Ich bereue es teilweise nicht nachhaltiger in der Uni gelernt zu haben, sondern nur auf Klausuren, da ich mittlerweile im Job doch erstaunlich viel aus dem Studium brauche. Insbesondere statistisches Wissen über Verteilungen und Tests und Zeitreihenökonometrie. Und ich arbeite nicht in irgendwelchen Forschungsabteilungen, sondern in einer "normalen" Business development unit wie es jede größere Firma hat.

Nach was muss ich suchen um solche Jobs zu finden?

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2019:

Kinder, ihr seid so lustig. Redet euch mal schön ein, dass irgendjemanden später interessiert, dass Wiwi in Ulm deswegen "besser/anspruchsvoller ist, weil man einen Statistik-Schein mehr hat.

Ich habs ja gesagt, das artet aus wie immer. Wahrscheinlich wollte der TE genau das, sonst hätte er bei seiner Ausgangsfrage nicht so einen reißerischen Titel nehmen müssen, abgesehen davon hat er sich mit "BWL an der Uni Bonn" selber verraten.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2019:

WiWi Gast schrieb am 01.02.2019:

Also ich studierte Wiwi in Hohenheim
Und falls ich mich richtig erinnere kam in Mathe diese Themen dran:
Induktionsverfahren
Simplexverfahren
Langrange
Allgemein Ableiten
Integral
Matrix
Zinsrechnung

Mehr fällt mir jetzt so nicht ein, ist aber auch schon drei Jahre her bei mir

Sehr schön. Ich habe BWL studiert und darin kam all das, was du genannt hast, vor. Das meiste - insbesondere Zinsrechnung, Matrizen und Ableiten hatte ich schon im Mathe-LK und war dementsprechend einfach. Letztlich also nicht anspruchsvoller als BWL-Mathematik. Quod erat demonstrandum.

In der Schule hast du Matrix A mal Matrix B gerechnet, sicherlich aber nichts hergeleitet.

Dass ist so, als wenn ich sagen würde, dass das Physikstudium lächerlich ist, schließlich habe ich mir in der Schule ja auch schonmal einen Schaltkreis angeguckt.

antworten
WiWi Gast

WiWi anspruchsvoller als BWL?

WiWi Gast schrieb am 02.02.2019:

In der Schule hast du Matrix A mal Matrix B gerechnet, sicherlich aber nichts hergeleitet.

Dass ist so, als wenn ich sagen würde, dass das Physikstudium lächerlich ist, schließlich habe ich mir in der Schule ja auch schonmal einen Schaltkreis angeguckt.

Natürlich ist es nicht das gleiche. Die Integral- und Differentialrechnungen in den Mathe-Vorlesungen gingen auch weit über das Niveau eines Mathe-LKs hinaus. Trotzdem fällt der Zugang doch viel leichter, wenn man das schon kennt. Außerdem ging es darum zu zeigen, dass man in WiWi eben keine anspruchsvollere Mathematik macht. Das ist im Grunde der gleiche Stoff, als Wirtschaftswissenschaftler brauchst du keine Vektoren im n-dimensionalen Raum rechnen zu können. Also tut nicht so, als wäre das wer weiß was für eine Rocket-Science, die ihr in WiWi macht. Letztlich ist der VWL- und WInfo-Anteil höher, weiter nix.

antworten

Artikel zu BWL-Studium

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Video-Tipp: Bohlen froh über sein "beschissenes BWL-Studium“

Der diesjährige Ehrengast Dieter Bohlen präsentierte exklusiv seine aktuellen Tapetenkollektionen.

„Kein Künstler sondern Kaufmann“ – Mit Dieter Bohlen präsentierte sich prominenter Besuch auf der Schlau Hausmesse 2015, der am 8. März seine erste Kinderkollektion "Dieter 4 Kid'Z" im Messezentrum in Bad Salzuflen vorstellte. Im RTL-Interview gibt der stolze Vater von 6 Kindern überraschende Einblicke zu Kindern, Künstlern, Kaufmann und Karriere.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Hochschulstatistik: BWL-Studenten studieren 11,3 Semester bis zum Master-Abschluss

Nur vier von zehn Studierenden erlangen ihren Abschluss in der Regelstudienzeit. Studenten der Wirtschaftswissenschaften beendeten ihr Bachelor-Studium nach 7,1 Semestern. Das Gesamtstudium inklusive Master-Abschluss erreichen Studierende der Betriebswirtschaftslehre nach 11,3 Semestern. Diese und weitere wichtige hochschulstatistische Kennzahlen werden in der aktuellen Broschüre »Hochschulen auf einen Blick 2016« vom Statistischen Bundesamt miteinander verglichen.

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Jonas in der Berliner U-Bahn

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

BWL-Studium: Kostenloses Online-Training mit Übungsaufgaben und Lösungen

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

Ein Online-Training zu den BWL-Fächern im Bachelorstudium mit Übungsaufgaben und Lösungen ist Teil der neue Lehrbuch-Reihe Kiehl Wirtschaftsstudium. Zu den neun Lehrbüchern für das Grundlagenstudium BWL gibt es jeweils ein kostenloses Online-Training mit Übungsaufgaben und Lösungen zur Prüfungsvorbereitung im Wirtschaftsstudium.

Die Mehrheit der Unternehmerkinder studiert BWL und VWL

Deutschlands nächste Unternehmergeneration ist so umfassend ausgebildet wie keine Generation zuvor. Überdurchschnittlich viele Unternehmerkinder machen das Abitur und lernen an privaten Schulen und Hochschulen - viele von ihnen im Ausland.

Hochschulranking: CHE-Masterstudium BWL 2008

CHE Hochschulranking BWL-VWL

Hochschulranking-Masterstudium für Betriebwirtschaftslehre BWL 2008: Befragt wurden die Studierenden nach ihrer Einschätzung zu ihrem Studiengang allgemein (Gesamturteil) und Aspekten des Praxis- bzw Forschungsbezugs sowie zu Lehraspekten.

Erstmalig BWL-Studiengang an der BTU Cottbus

Das Bild einer Erdkugel mit drei Zahnrädern und den Buchstaben BWL.

An der BTU Cottbus können sich ab sofort erstmals Studierende in den Studiengang Betriebswirtschaftslehre (BWL) einschreiben. Der Studiengang schließt mit dem berufsqualifizierenden Bachelor nach sechs Semestern ab.

Durchbruch für Bachelorstudium bei Studienanfängern

Unabhängig von Geschlecht, Hochschulart oder Fächergruppe - ausgenommen Rechtswissenschaften, Medizin und die Lehramtsstudiengänge - ist der Bachelor die Abschussart mit den größten Anteilen.

Studierende der Betriebswirtschaftslehre am mobilsten

Ein Mann steht mit gesenktem Kopf neben einer vorbeifahrenden U-Bahn.

In Deutschland haben sich 2004/2005 rund 270 Hochschulen am »Erasmus«-Austauschprogramm beteiligt. Besonders mobil zeigten sich die Studierenden der Betriebswirtschaftslehre, die fast ein Viertel der Austauschstudierenden ausmachen.

Hochschul-Ranking: Bachelor-Studiengänge in der BWL

Hochschul-Ranking Bachelor-Studiengaenge BWL

Wie fit sind die Absolventen für den Arbeitsmarkt? Das CHE-Rating bewertet die Beschäftigungsbefähigung der neuen Bachelor-Studiengänge. Zwölf Hochschulen erreichen die Spitzennote »3 Sterne«.

Hochschulranking: 51 BWL-Fakultäten im Test

CHE Hochschulranking BWL-VWL

Im Forschungs-Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) sind im Fach BWL Augsburg, Duisburg-Essen und Regensburg sowie Oestrich-Winkel und München (TU) in den Zirkel der 15 forschungsstärksten Universitäten aufgerückt.

Antworten auf WiWi anspruchsvoller als BWL?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 31 Beiträge

Diskussionen zu BWL-Studium

43 Kommentare

Neustart

WiWi Gast

Wenn du wirklich im S&T oder im AM als PM arbeiten willst, würde ich dir definitiv zu Mathe raten. Grundsätzlich, sollte für Sales ...

Weitere Themen aus Wirtschaftswissenschaften