DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftswissenschaftenBerufschancen

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Schließe dieses Jahr die Schule ab und wollte Wiwi.
Bin mir jetzt aber nicht mehr sicher, ob es nicht besser wäre einen der beiden anderen oben genannten Studiengängen zu studieren.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Schließe dieses Jahr die Schule ab und wollte Wiwi.
Bin mir jetzt aber nicht mehr sicher, ob es nicht besser wäre einen der beiden anderen oben genannten Studiengängen zu studieren.

Wenn du jetzt nur nach den Chancen gehst ist Wing oder Winf besser, ja.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 01.01.2019:

Schließe dieses Jahr die Schule ab und wollte Wiwi.
Bin mir jetzt aber nicht mehr sicher, ob es nicht besser wäre einen der beiden anderen oben genannten Studiengängen zu studieren.

Wenn du wirklich Wiwi studieren willst, dann studiere es und zwing dir nicht noch Ing oder Info auf. Ich selbst studiere Winfo und es ist echt kein Kinderspiel. Man hat zwar unteranderem zu knapp 30% auch BWL aber es wird definitiv hauptsächlich um Ing bzw Info gehen. Wenn du darauf keinen Bock hast und das nur wegen den Chancen studierst hälst du das nicht lange durch.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Es ist vollkommen egal, wo es „bessere Chancen“ gibt. Solange man keinen völlig unnötigen Studiengang belegt (Geisteswissenschaften o. ä.) kann man entweder nach Interesse am Studiengang oder möglichen Berufswünschen wählen. Wenn man ohnehin vor hat, etwas im WiWi-Bereich zu machen und den Ing-Bereich nicht anstrebt, ist von WiIng abzuraten, selbiges gilt für WiInfo. Im Übrigen kann man in so ziemlich jeden Uni-Bachelor einführende Informatikmodule belegen. Wenn einem das toll gefällt, kann man im Master auf WiInfo umsatteln. Im Bereich Informatik kommt es ja ohnehin nicht auf den Abschluss sondern eher auf die Skills an.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Ich würde sagen, geh mit Winfo.

Die meisten Dinge drehen sich halt heute um Digitalisierung.

Was willst du mit BWL ?

  • Controlling -> wegrationalisiert.
  • Marketing & Personal -> überlaufen.
  • Projektmanagement -> In der Industrie meistens Wings / Winfos
  • Vertrieb - brauchst du kein Studium für
  • Banking stampft bereiche ein.
  • "Management" in seiner klassischen Art und Weise gibt es nicht mehr.
antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

Ich würde sagen, geh mit Winfo.

Die meisten Dinge drehen sich halt heute um Digitalisierung.

Was willst du mit BWL ?

  • Controlling -> wegrationalisiert.
  • Marketing & Personal -> überlaufen.
  • Projektmanagement -> In der Industrie meistens Wings / Winfos
  • Vertrieb - brauchst du kein Studium für
  • Banking stampft bereiche ein.
  • "Management" in seiner klassischen Art und Weise gibt es nicht mehr.

Sehe ich generell auch so, aber Wings verdienen im Schnitt am besten

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Ich bin auch kein Befürworter vom "Alle-BWL-Jobs-werden-rationalisiert", aber es gibt bereits heute eine starke Verschiebung.

Wenn dir somit Gehalt wichtig ist, dann definitiv Winfo / Wing - mit weniger Aufwand als bei BWL (schlechtere Noten erlaubt, Auslandssemester ist nicht pflicht, keine 3-4 Praktika notwendig) und du bist trotzdem besser dran als 90% aller BWLer. ;-)

Nicht umsonst sind viele BWLer heute schon = Sachbearbeiter.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Wenn du zu den Top-Leuten bei WiWi gehörst, hast du genau so gute Chancen, wie bei Wing/Winf. Dafür musst du aber auch neben der Uni glänzen, d.h. viele relevante Praktika.
Wing/Winf ist objektiv gesehen anspruchsvoller als WiWi, aber dafür hast du auch mit relativ guten Leitungen, sehr gute Berufsaussichten.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Ich sage mal wenn du zu den Durchschnittsperformern bist du mit Wing/Winf besser beraten. Wenn dich das niedrige akademische Niveau nicht stört und keine wissenschaftliche Karriere anstrebst, dann go for it!

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

Wenn du zu den Top-Leuten bei WiWi gehörst, hast du genau so gute Chancen, wie bei Wing/Winf. Dafür musst du aber auch neben der Uni glänzen, d.h. viele relevante Praktika.
Wing/Winf ist objektiv gesehen anspruchsvoller als WiWi, aber dafür hast du auch mit relativ guten Leitungen, sehr gute Berufsaussichten.

Guten Leistungen glänzen ? Ich habe 8 Semester gebraucht, 2.5 abgeschlossen als Werkstudi nebenbei gearbeitet und mir damit meine Reisen finanziert und hatte noch vor Studienende 4 Unternehmen vor der Tür stehen mit Verträgen.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Was laberst du :D

Vor allem die Wirtschaftsinformatik (Information Systems) ist ein extrem wachsendes und auch aktives Forschungsgebiet. Fördergelder etc. steigen auch rasant an.

Das akademische Niveau ist auf jeden Fall vergleichbar mit BWL, und ich schätze im Durchschnitt höher. VWL ist ein anderes Thema.

Alleine die Forschungsrigorosität was quantitative Methoden angeht, sind Wiinfler/Wiinger deutlich besser vorbereitet auf eine wissenschaftliche Karriere als BWLer.

Ich will einen BWLer sehen, der in seiner Thesis ein Design Artefakt oder Analysen im quant. Behavioral Science (Deep Learning, Optimierungsverfahren) durchführt.

Als WiMa an einem Lehrstuhl der WiWi-Fakultät weiß ich wovon ich spreche keine Sorge - die Abschlussarbeiten von Wirtschaftsinformatikern sind durch die Bank DEUTLICH anspruchsvoller und wissenschaftlicher als von den BWLer - ich betreue beide Gruppen an einer renommierten staatl. Uni (Target hier im Forum).

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

Ich sage mal wenn du zu den Durchschnittsperformern bist du mit Wing/Winf besser beraten. Wenn dich das niedrige akademische Niveau nicht stört und keine wissenschaftliche Karriere anstrebst, dann go for it!

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

Was laberst du :D

Vor allem die Wirtschaftsinformatik (Information Systems) ist ein extrem wachsendes und auch aktives Forschungsgebiet. Fördergelder etc. steigen auch rasant an.

Das akademische Niveau ist auf jeden Fall vergleichbar mit BWL, und ich schätze im Durchschnitt höher. VWL ist ein anderes Thema.

Alleine die Forschungsrigorosität was quantitative Methoden angeht, sind Wiinfler/Wiinger deutlich besser vorbereitet auf eine wissenschaftliche Karriere als BWLer.

Ich will einen BWLer sehen, der in seiner Thesis ein Design Artefakt oder Analysen im quant. Behavioral Science (Deep Learning, Optimierungsverfahren) durchführt.

Als WiMa an einem Lehrstuhl der WiWi-Fakultät weiß ich wovon ich spreche keine Sorge - die Abschlussarbeiten von Wirtschaftsinformatikern sind durch die Bank DEUTLICH anspruchsvoller und wissenschaftlicher als von den BWLer - ich betreue beide Gruppen an einer renommierten staatl. Uni (Target hier im Forum).

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

Ich sage mal wenn du zu den Durchschnittsperformern bist du mit Wing/Winf besser beraten. Wenn dich das niedrige akademische Niveau nicht stört und keine wissenschaftliche Karriere anstrebst, dann go for it!

Nenne mir doch mal ein paar international bekannte Winf Profs? Viele gibt es da nicht, im Vergleich zu BWL, Inf oder VWL. Gerade in den von dir genannten Bereichen, sind Winfs definitiv in der Unterzahl.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

Ich sage mal wenn du zu den Durchschnittsperformern bist du mit Wing/Winf besser beraten. Wenn dich das niedrige akademische Niveau nicht stört und keine wissenschaftliche Karriere anstrebst, dann go for it!

Da hat er leider Recht. Es gibt selbst auf Winf Forschungsgebieten, kaum Winfs. Das sind zum Großteil Informatiker oder BWLer bzw. Double Degree.

Bin selber Winf

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

Wenn du zu den Top-Leuten bei WiWi gehörst, hast du genau so gute Chancen, wie bei Wing/Winf. Dafür musst du aber auch neben der Uni glänzen, d.h. viele relevante Praktika.
Wing/Winf ist objektiv gesehen anspruchsvoller als WiWi, aber dafür hast du auch mit relativ guten Leitungen, sehr gute Berufsaussichten.

Guten Leistungen glänzen ? Ich habe 8 Semester gebraucht, 2.5 abgeschlossen als Werkstudi nebenbei gearbeitet und mir damit meine Reisen finanziert und hatte noch vor Studienende 4 Unternehmen vor der Tür stehen mit Verträgen.

Die Frage zielt auf eine allgemeine Einschätzung ab. Dein Beitrag ist vollkommen nutzlos, weil du aus deiner eigenen Erfahrung auf die Allgemeinheit schließt.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Studiengänge wie Winf/Wing sind sehr gut für die freie Wirtschaft und bieten dort gute Möglichkeiten. Für die Forschung sollte man was anderes nehmen.

antworten
Devanther

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Nicht besser Informatik statt Wirtschaftsinformatik studieren?
Im Wirtschaftsinformatik Studium lernt man über Informatik zu wenig...

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Devanther schrieb am 11.01.2019:

Nicht besser Informatik statt Wirtschaftsinformatik studieren?
Im Wirtschaftsinformatik Studium lernt man über Informatik zu wenig...

Anderes Studienfach, anderer Schwerpunkt...

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Devanther schrieb am 11.01.2019:

Nicht besser Informatik statt Wirtschaftsinformatik studieren?
Im Wirtschaftsinformatik Studium lernt man über Informatik zu wenig...

Naja, man taucht eben nirgendwo so richtig tief ein und behandelt die meisten Sachen eher oberflächlich. Für die freie Wirtschaft ist aber auch nicht mehr nötig und sogar gewollt. Es kommt halt auch darauf an wo deine Interessen liegen.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

Naja, man taucht eben nirgendwo so richtig tief ein und behandelt die meisten Sachen eher oberflächlich. Für die freie Wirtschaft ist aber auch nicht mehr nötig und sogar gewollt. Es kommt halt auch darauf an wo deine Interessen liegen.

Dann stellt sich nur die Frage, wer die ganzen Wirtschaftsinformatik-Themenfelder tiefgründiger behandelt als die Wirtschaftsinformatiker selber. Die meisten hier glauben halt, Wirtschaftsinformatik sei sowas wie ein Zwei-Fach-Bachelor WiWi/Informatik und keine eigenständige Disziplin.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

Dann stellt sich nur die Frage, wer die ganzen Wirtschaftsinformatik-Themenfelder tiefgründiger behandelt als die Wirtschaftsinformatiker selber. Die meisten hier glauben halt, Wirtschaftsinformatik sei sowas wie ein Zwei-Fach-Bachelor WiWi/Informatik und keine eigenständige Disziplin.

Ist das an den meisten Unis nicht sogar so? Das was ich mitbekommen habe, sitzen die WIler bei den Info Leuten in den Vorlesungen und bei den BWLern ebenso, zumindest so mein Eindruck an meiner Uni.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

Dann stellt sich nur die Frage, wer die ganzen Wirtschaftsinformatik-Themenfelder tiefgründiger behandelt als die Wirtschaftsinformatiker selber. Die meisten hier glauben halt, Wirtschaftsinformatik sei sowas wie ein Zwei-Fach-Bachelor WiWi/Informatik und keine eigenständige Disziplin.

Ist das an den meisten Unis nicht sogar so? Das was ich mitbekommen habe, sitzen die WIler bei den Info Leuten in den Vorlesungen und bei den BWLern ebenso, zumindest so mein Eindruck an meiner Uni.

Schreiben zudem dann noch eine andere Klausur, damit sie auch bloß nicht durchfallen.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Als Wifo arbeitest du halt meistens als Schnittstelle und von diesen Stellen gibt es seht sehr viele. ;)

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

Ist das an den meisten Unis nicht sogar so? Das was ich mitbekommen habe, sitzen die WIler bei den Info Leuten in den Vorlesungen und bei den BWLern ebenso, zumindest so mein Eindruck an meiner Uni.

Ja sicher, die Kernthemen der Wirtschaftsinformatik bauen auf diesen Grundlagen (teilweise) auf, sind aber dann eigene Forschungsgebiete. Das ist ja eben der Sinn von einer Schnittstellendisziplin.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

Naja, man taucht eben nirgendwo so richtig tief ein und behandelt die meisten Sachen eher oberflächlich. Für die freie Wirtschaft ist aber auch nicht mehr nötig und sogar gewollt. Es kommt halt auch darauf an wo deine Interessen liegen.

Man behandelt halt die Grundlagen aus Informatik und BWL sowie die Schnittstellenthemen wie IT-Projektmanagement, IT-Controlling etc.

Sein wir mal ganz ehrlich. Man lernt im Informatik Studium auf viel, dass man nie wieder braucht. Heute entwickelt ja kaum jemand mehr Speicherverwaltung für Betriebssysteme. Und die Tatsache, dass man die Theorie dafür drauf hat, bringt dem zukünftigen Arbeitgeber auch nix.

Wenn man in der Arbeitswelt wirklich flächendeckend die tiefen theoretischen Grundlagen brauchen würde, wären Mischstudiengänge wie Winf oder Wing nicht so erfolgreich.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Wie mir das hier auf den Nerv geht, dass die ganzen Wiwis von Wifo reden, obwohl sie gar keine Ahnung haben was man da überhaupt macht.

Es ist kein BWL + Informatik, sondern die Wissenschaft der Informationssysteme in Wirtschaft und Verwaltung. Faktisch das was SAP macht. Ziel dieser Wissenschaft ist es diese Inormationssysteme zu gestalten, beschreiben und erklären. Im europäischen Raum wird mehr Wert auf die Gestaltung gelegt und weniger um theoretische wissenschaftliche Aussagen zu generieren. In der Information Systems Discplin, welche im anglo-amerikanischen Raum behandelt wird das Ganze viel wissenschaftlicher aufgezogen. D.h. es werden Aussagen über Informationssysteme geschaffen z.B Welche soziologische Faktoren tragen dazu bei, dass ein Informationssystem tatsächlich genutzt wird?

Die Wirtschaftsinformatik ist eine noch relativ junge Wissenschaft in der man noch viel forschen kann und sich auch selbst in dieser Information Discipline vertiefen kann wenn einem das wiss. Arbeiten liegt. Hier in Deutschland sind unteranderem Mertens (Erlangen) oder Heinzl (Mannheim) bekannt.

Aber zurück: Klar um Informationssysteme zu beschreiben oder zu programmieren braucht man eben starke wirtschaftliche Kentnisse aber auch gute Informatik-Kentnisse. Aber es bringt dir am Ende halt nichts wenn du Ahnung von theoretischer Informatik hast, dafür aber wenn du Ahnung von AI hast. Genauso brauchst du auch nur die wichtigsten BWL-Fächer wie Marketing, Produktion, Management... .

Alles in allem ist es aber vor allem an Unis, wo dieses Fach richtig gelehrt wird und wo auch diesbezüglich geforscht wird, ein sehr anspruchsvolles Fach, weil man beide Diszplinen gut beherrschen muss und einen guten Spagat hinlegen muss. D.h. mann muss jedes Semester nicht nur 600 BWL-Folien auswendig können, sondern auch noch Programmieren lernen, Mathematik verstehen (und zwar mit den Mathematikern, nicht mit den BWLern), noch ein Informatik Fach lernen und die Wirtschaftsinformatik selbst verstehen.

antworten
Jiggedi

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Alles in allem ist es aber vor allem an Unis, wo dieses Fach richtig gelehrt wird und wo auch diesbezüglich geforscht wird, ein sehr anspruchsvolles Fach, weil man beide Diszplinen gut beherrschen muss und einen guten Spagat hinlegen muss. D.h. mann muss jedes Semester nicht nur 600 BWL-Folien auswendig können, sondern auch noch Programmieren lernen, Mathematik verstehen (und zwar mit den Mathematikern, nicht mit den BWLern), noch ein Informatik Fach lernen und die Wirtschaftsinformatik selbst verstehen.

Es gibt echt Unis die die Wiler in echte Mathevorlesungen stecken? Bei uns haben die Informatiker ihre eigenen Mathevorlesungen während die Wiler bei Mathe für Wiwis landen.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Betrachtet man die Grundlagen Module kann man das so stehen lassen. Die restlichen 50% des Bachelors und ca. 100% des Masters kann man dann mit einer geringeren Interdisziplinarität absolvieren.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Mit solchen Studiengängen hat man natürlich der Industrie einen Gefallen getan. Man möchte keine Theoretiker oder Akademiker sondern es ging darum reine Praktiker zu bekommen. Natürlich ist so ein Studium recht oberflächlich und man wird auch nicht in die Forschung gehen aber wen interessiert das? Man kann gut Geld damit verdienen.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Also Jungs, jetzt mal Butter bei die Fische. Ich habe selbst 2 Semester Winfo studiert bevor ich zu VWL gewechselt bin und die ganzen "Schnittstellenmodule" sind auch nichts anderes als Folien auswendiglernen. Somit kein wirklicher Mehraufwand ggü. BWL Modulen wie Perso oder Logistik.

Ich habe nichts gegen Winfo, aber man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Also Jungs, jetzt mal Butter bei die Fische. Ich habe selbst 2 Semester Winfo studiert bevor ich zu VWL gewechselt bin und die ganzen "Schnittstellenmodule" sind auch nichts anderes als Folien auswendiglernen. Somit kein wirklicher Mehraufwand ggü. BWL Modulen wie Perso oder Logistik.

Ich habe nichts gegen Winfo, aber man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen.

Komm schon sehr auf die Uni auch an. Auf einer TU kann es mitunter sehr technisch/praktisch zugehen

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Jiggedi schrieb am 12.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Alles in allem ist es aber vor allem an Unis, wo dieses Fach richtig gelehrt wird und wo auch diesbezüglich geforscht wird, ein sehr anspruchsvolles Fach, weil man beide Diszplinen gut beherrschen muss und einen guten Spagat hinlegen muss. D.h. mann muss jedes Semester nicht nur 600 BWL-Folien auswendig können, sondern auch noch Programmieren lernen, Mathematik verstehen (und zwar mit den Mathematikern, nicht mit den BWLern), noch ein Informatik Fach lernen und die Wirtschaftsinformatik selbst verstehen.

Es gibt echt Unis die die Wiler in echte Mathevorlesungen stecken? Bei uns haben die Informatiker ihre eigenen Mathevorlesungen während die Wiler bei Mathe für Wiwis landen.

Ja, an der Uni Mannheim hatten wir im Wifo-Bachelor LA mit den Mathematikern.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Jiggedi schrieb am 12.01.2019:

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Alles in allem ist es aber vor allem an Unis, wo dieses Fach richtig gelehrt wird und wo auch diesbezüglich geforscht wird, ein sehr anspruchsvolles Fach, weil man beide Diszplinen gut beherrschen muss und einen guten Spagat hinlegen muss. D.h. mann muss jedes Semester nicht nur 600 BWL-Folien auswendig können, sondern auch noch Programmieren lernen, Mathematik verstehen (und zwar mit den Mathematikern, nicht mit den BWLern), noch ein Informatik Fach lernen und die Wirtschaftsinformatik selbst verstehen.

Es gibt echt Unis die die Wiler in echte Mathevorlesungen stecken? Bei uns haben die Informatiker ihre eigenen Mathevorlesungen während die Wiler bei Mathe für Wiwis landen.

Ja, an der Uni Mannheim hatten wir im Wifo-Bachelor LA mit den Mathematikern.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Ich habe nach dem VWL Master keinen Job gefunden und dann nochmal einen Winf Master gemacht. Ich habe danach innerhalb von paar Monaten einen Job gefunden aber seien wir mal ehrlich, von einem akademischen Studium ist das weit entfernt. Selbst BWL liegt da noch weit darüber.

antworten
WiWi Gast

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 12.01.2019:

Ich habe nach dem VWL Master keinen Job gefunden und dann nochmal einen Winf Master gemacht. Ich habe danach innerhalb von paar Monaten einen Job gefunden aber seien wir mal ehrlich, von einem akademischen Studium ist das weit entfernt. Selbst BWL liegt da noch weit darüber.

Wo hast du deinen Winf-Master gemacht?

antworten
slimi86

Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

WiWi Gast schrieb am 11.01.2019:

Ich würde sagen, geh mit Winfo.

Die meisten Dinge drehen sich halt heute um Digitalisierung.

Was willst du mit BWL ?

  • Controlling -> wegrationalisiert.
  • Marketing & Personal -> überlaufen.
  • Projektmanagement -> In der Industrie meistens Wings / Winfos
  • Vertrieb - brauchst du kein Studium für
  • Banking stampft bereiche ein.
  • "Management" in seiner klassischen Art und Weise gibt es nicht mehr.

Kannst Du den Punkt zu "Management" einmal begründen/ erläutern? Und was empfiehlst Du einem WING der danach 7 Jahre Berufserfahrung gesammelt hat im Sales Management. Würde dann ein MBA oder anderes Studium in RIchtung "MAnagement" sinnvoll sein im Hinblick auf eine Führungsposition? und: wie würde sich ein Master in WInfo nach einem Bachelor in Wing machen?

antworten

Artikel zu Berufschancen

Wirtschaftsexperten so gefragt wie Informatiker

Knapp jede zweite Stellenanzeige für IT-Berater mit Berufserfahrung richtet sich an Absolventen mit Wirtschaftstudium. Damit werden Wirtschaftswissenschaftler für die IT-Beratung genauso häufig gesucht wie studierte Informatiker.

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

FBS-Absolventen der Technischen Betriebswirtschaft verabschiedet

Absolventen der Ferdinand-Braun-Schule im Studiengang "Technischen Betriebswirtschaft" 2019

Die Ferdinand-Braun-Schule (FBS) hat 32 staatlich geprüfte Techniker mit dem Schwerpunkt »Technische Betriebswirtschaft« nach einem eineinhalbjährigen Ergänzungsstudium in Teilzeitform verabschiedet. Das FBS-Ergänzungsstudium wird staatlich geprüften Technikern angeboten, die bereits ein Erststudium an der Fachschule für Technik in den Fachrichtungen Maschinenbau oder Elektrotechnik abgeschlossen haben.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

NC-Quoten in Wirtschaftswissenschaften im Wintersemester 2016/2017 am höchsten

Ein Mädchen mit einem grauen Kapuzenpullover mit der Aufschrift Abitur.

Studiengänge mit Numerus Clausus (NC) sind im kommenden Wintersemester 2016/2017 am meisten in den Fächergruppen in Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zu finden. Besonders diejenigen, die in Hamburg und Bremen studieren wollen, werden vor Ort fast drei Viertel aller Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung vorfinden. Studiengänge ohne NC gibt es vor allem in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Das zeigen die neuen Ergebnisse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Jonas in der Berliner U-Bahn

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Wirtschaft studieren: Das Studium Immobilienwirtschaft

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Immobilienwirtschaft

Immobilien als Geldanlage gewinnen seit einigen Jahren rasant an Bedeutung. Aktuell erlebt die Branche der Immobilienwirtschaft einen Boom. Qualifizierte Mitarbeiter und Berufseinsteiger haben oft die Wahl, welcher Arbeitgeber infrage kommt, denn das Angebot übersteigt die Nachfrage. Mit einem Studium im Immobilienmanagement (Real Estate Management) bewegen junge Akademiker sich in eine schnell entwickelnde, attraktive Zukunft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Volkswirtschaftslehre (VWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Volkswirtschaftslehre

Das Studium der Volkswirtschaftslehre ist verglichen zum populären Studiengang Betriebswirtschaftslehre weniger überlaufen. Im Wintersemester 2014/15 waren in Deutschland insgesamt 20.400 Studierende im Fach Volkswirtschaftslehre eingeschrieben. Das sind sechs Prozent der Wirtschaftsstudenten. Auf die Studenten der BWL entfallen dagegen 53 Prozent. In das Fach Volkswirtschaftslehre (VWL) hatten sich 2014/15 rund 6.300 Studienanfänger eingeschrieben und knapp 3.400 Bachelorstudenten und Masterstudenten absolvierten ihren VWL-Abschluss.

Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Buchcover Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Ein wirklich sehr gelungener und umfassender FAZ-Ratgeber für alle die mit dem Gedanken spielen, sich für ein Wirtschaftsstudium zu entscheiden.

Wirtschaft studieren: Das Studium Philosophy & Economics (P&E)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Philosophy and Economics

Der Studiengang Philosophy & Economics (P&E) an der Universität Bayreuth ist in Deutschland seit 2000 als Pionier-Studiengang etabliert. Seinen Ursprung hat der Studiengang als Philosophy, Politics and Economics (PPE) an der britischen University of Oxford. Ähnliche Studienkonzepte haben sich auch an wenigen anderen Hochschulen, wie an der Frankfurt School of Finance & Management, entwickelt. Dabei ist Philosophy and Economics an der Uni Bayreuth mit beispielsweise rund 138 Studienanfängern im WS 2014/15 und mittlerweile über 600 Absolventinnen und Absolventen der größte Studiengang seiner Art in Deutschland.

Antworten auf Bessere Chancen mit Wing und Winfo als mit Wiwi

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 35 Beiträge

Diskussionen zu Berufschancen

Weitere Themen aus Wirtschaftswissenschaften