DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftswissenschaftenGoethe

LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Autor
Beitrag
stp11

LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Vorteile LMU:
1.München bietet mehr Möglichkeiten als Frankfurt
2.Beste Uni für BWL in Deutschland(zusammen mit Mannheim)

Nachteile LMU:
1.Zu anschpruchsvoll und anstrengend,GOP-Prüfungen können maximal 1 Mal wiederholt werden.
2.Schlechte Organisation,Mangel an Sitzplätzen in den Vorlesungen und den Bibliotheken, alte Ausstattung in der Uni
3.Super teuere Stadt
4.Schwierige Klausuren(das 5,3,1,0 System)

Vorteile Goethe Uni
1.Nicht so anstrengend.
2.Neuer Campus
3.Gute Organisation,alle Vorlesungen werden online hochgeladen.

Nachteile Goethe Uni
1.Wiwi und nicht BWL
2.Mehr Mathe und VWL
3.Die Uni ist nicht so top,wie LMU
4.Keine Start-up Szene in Frankfurt

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Und was ist deine Frage?

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Also, dass die LMU sooo viel schwerer im Vgl. zu FFM bzw. zu den anderen Unis sein soll, höre ich zum ersten Mal.

Zu deinem Ranking: Zwischen Goethe, LMU, Köln, WWU von mir aus noch Mannheim sind seit der Bachelor-Einführung nur noch marginale Unterschiede. Es wird dich niemand nicht einladen, weil du auf der Goethe statt der LMU warst.

Mach das worauf du Lust hast (und was dein Geldbeutel hergibt). In München in irgendeinem Loch zu wohnen macht sicherlich nicht sehr viel Spaß - da kann die Stadt noch so toll sein.

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Goethe-Uni Frankfurt und LMU München spielen in der selben Liga! Willst du zu einem DAX Konzern in München placed die LMU besser, willst du zu einer Bank nach Frankfurt placed die Goethe Uni besser.
Leichter ist es in FFM auf keinen Fall, da deutlich quantitativer. Wiwi ist für die meisten Jobs eher ein Vorteil als ein Nachteil, und die Namensfrage ist irrelevant (in der Schweiz bspw heißt BWL nur noch wiwi - an der Goethe uni musst du nach dem zweiten Semester wählen ob BWL oder VWL).
Karriereperspektiven sind beide Städte top. Reputation der Uni auch.

Was für dich die richtige Wahl ist hängt davon ab, was du machen willst.
Für den Finance Schwerpunkt ganz klar Frankfurt, da gibt es mal gut doppelt so viele Veranstaltungen zu Finance wie in München. Für Management ist eher München vorzuziehen.

antworten
stp11

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Vielen Dank für ihre Antworten! Ich interessiere mich besonders viel für Start-ups und Unternehmertum!

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Dann würde ich aber an die TUM statt LMU gehen.

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Mannheim >>> LMU > Goethe

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

In Sachen Uni:

Mannheim>LMU=Goethe

In Sachen Stadt:

MUC>FFM>MA

In Sachen günstige Lebenskosten:

MA>FFM>MUC

Musst dir eben überlegen was deine Prios sind.

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

"Mannheim >>> LMU"
Es geht schon wieder los... Wieso muss denn im Thread LMU vs FFM wieder Mannheim gepuscht werden?

zudem,Übertreib mal nicht. Mannheim ist doch in den letzten Jahren vom übermäßigem Dominantor in BWL ziemlich an die Verfolger (LMU) herangerückt. Das was du da nennst, war vielleicht vor 5,6 Jahren noch so. Der MMM ist heute doch ein Mix aus BaKuWi-lern, privat-Fhlern und von NoName-Uni-Absolventen. Die Leute, die von der LMU, Uni Köln, Goethe oder TUM nach Mannheim wechseln, kann man dagegen an 2 Händen abzählen.

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Es ist völlig egal wo, was und wie man studiert, sollte man sich für Unternehmertum interessieren. Alles was du brauchst, ist eine zündende Idee!

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Verfolger der LMU, dass ich nicht lache! Es gibt kein Ranking, welches die LMU in ihrer Güte für BWL bestätigt. Lediglich das WiWo-Ranking aus dem letzten Jahr, warte mal bis es dieses Jahr erscheint (nicht umsonst wird das Ranking 2016 knapp 2 Monate später veröffentlicht). Die LMU wird auch aufgrund ihres audgeblähten Jahrgangs nie spitze werden, 800 Erstsemester in BWL?! Dazu mit Abiturienten mit bis zu 2,5?! Sehr elitär!

Frankfurt ist der LMU ebenso vorzuziehen, vor allem wenn man sich in Richtung Banking entwickeln möchte.

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Der MMM besteht vllt. zu maximal 15% aus FHlern, der Rest kommt von Massen-Unis wie der LMU, Frankfurt, Köln oder kleineren Unis a la Passau, Hohenheim, Bamberg.

Neben Mannheim steht nur die WHU an der Spitze, danach kommt erstmal nichts. Vor der LMU kommen immernoch Köln und wahrscheinlich die EBS (wobei die auf dem absteigenden Ast in den letzten Jahren war und durch die SRH Übernahme nun ganz wegfallen wird). Die LMU ist maximal auf einer Stufe mit Frankfurt oder Münster. Wenn man die Wahl hat nimmt man übrigens besser noch den TUM-BWL Bachelor der TUM, der ist ebenfalls besser angesehen.

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

"Der MMM besteht vllt. zu maximal 15% aus FHlern, der Rest kommt von Massen-Unis wie der LMU, Frankfurt, Köln oder kleineren Unis a la Passau, Hohenheim, Bamberg. "

Danke für diese Vorlage. Darauf habe ich gewartet, da ich diese Diskussion genau vor einem Jahr schonmal hatten.

Ich hab dann natürlich mal auf XING, Linkedin geschaut wie sich das so verteilt, weil hier viele Mannheimer immer die von dir genannten 15% nennen:

  1. Die 10% hast du schon alleine wenn du die ganzen CBSler, SRHler, FOMler nimmst. Das sind locker mehr als 35 und dann hast du mindestens nochmal die Menge mit richtigen FH-Studenten.
  2. Von der Uni Köln kam in diesem Jahr übrigens nicht einer. Da habe ich extra drauf geachtet ;)
  3. Ja, ob du Bamberg, Passau, FAU jetzt kleine Uni oder No-Name-Uni nennst ist auch egal
  4. Die Leute von der LMU & Goethe im diesjährigen MMM kannst du an einer Hand abzählen.
  5. Die ganzen "fachfremden": BakuWi, Politikwissenschaftler etc, darf man natürlich auch nicht ausklammern

Wir können jetzt natürlich hier ne ewige nebensächliche Diskussion führen, aber du kannst dich gerne bei mir über Skype mal melden, dann klicke wir abends mal ne Runde durch die Xing-Profile. Vielleicht fällt dir dann deine "alle wollen nach Mannheim, weil sich dort die Elite versammelt"- Brille ab.

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

LMU bashing hier übertrieben und grundlos.
Wenn man an einer guten Uni war, ist der Punkt der Checkliste erfüllt und Kriterien wie Noten, Praktika, Persönlichkeit etc rücken in den Vordergrund.
Weder LMU München noch Goethe-Uni Frankfurt wird dir irgendwann irgendwo mal im Weg stehen, beides eine sehr gute Wahl.

Für Unternehmertum und Start-Ups ist die Uni eigentlich nicht so entscheidend.

Zum Reputationsranking:
T1: Uni Mannheim, WHU, Uni Köln, LMU München, Goethe-Uni Frankfurt, WWU Münster.
T2: TU München, HU Berlin, FU Berlin, RWTH Aachen, Uni Hohenheim, Uni Bayreuth, Uni Tübingen, EBS, HHL, FSFM, ESB Reutlingen.
T3: restliche staatliche Unis
T4: restliche staatliche FHs
T5: private FHs, DHs

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Es ist extrem traurig, dass du dein ganze Zeit in diesem Forum verschwendest, um deine Uni schönzureden. Und gleich den Klassiker: Anstatt von den Vorteilen deiner eigenen Uni, ich nehme an Köln, zu sprechen, versuchst du Mannheim zu bashen.

Aber nun zu den Fakten: Im MMM kommen alleine min. 25% der Studenten aus dem Ausland. Aus Köln kommen jedes Jahr einige Leute in den MMM (alleine damit diskreditierst du dich selbst). Du solltest außerdem auch mal einen Blick auf LinkedIn werfen, da keiner der auch nur halbwegs international eingestellt ist (ausschließlich) XING nutzt - beides ist allerdings nicht repräsentativ.

Der avg. GMAT Score im MMM lag vor zwei Jahren bei 670 (nachzulesen auf der Homepage der Fakultät): Ist das in einer Liga mit LSE/ HEC? Nein! Aber auf jeden Fall mit SSE, CBS, ESSEC, WHU und Co. Mannheim hat ein unglaubliches Netzwerk an Partnerunis und schickt jeden Bachelor (+ jeden Master der möchte) ins Ausland - in Köln kann bei weitem nicht der ganze Jahrgang gehen. Mannheim hat ein sehr gutes Alumninetzwerk (Absolventum), on-campus Recruiting von allen UBs/ IBs/ Industrie durch diverse Initativen, Uni-Events etc., die Mannheim Business School für die Executive Education (mit 10 Mio. ? Umsatz) - Köln versucht gerade den Cologne-Rotterdam Executive MBA einzuführen, die Einstiegsgehälter sind laut FT 10-15k höher von Mannheimer Alumni und Mannheim hat die wohl schönste Uni Deutschlands.

Ich habe noch nie verstanden, warum Köln in der gleichen Liga wie WHU, Mannheim, HSG spielen soll - aber ich bin gespannt, was du zu sagen hast :-)

Lounge Gast schrieb:

"Der MMM besteht vllt. zu maximal 15% aus FHlern, der
Rest kommt von Massen-Unis wie der LMU, Frankfurt, Köln oder
kleineren Unis a la Passau, Hohenheim, Bamberg. "

Danke für diese Vorlage. Darauf habe ich gewartet, da ich
diese Diskussion genau vor einem Jahr schonmal hatten.

Ich hab dann natürlich mal auf XING, Linkedin geschaut wie
sich das so verteilt, weil hier viele Mannheimer immer die
von dir genannten 15% nennen:

  1. Die 10% hast du schon alleine wenn du die ganzen CBSler,
    SRHler, FOMler nimmst. Das sind locker mehr als 35 und dann
    hast du mindestens nochmal die Menge mit richtigen
    FH-Studenten.
  2. Von der Uni Köln kam in diesem Jahr übrigens nicht einer.
    Da habe ich extra drauf geachtet ;)
  3. Ja, ob du Bamberg, Passau, FAU jetzt kleine Uni oder
    No-Name-Uni nennst ist auch egal
  4. Die Leute von der LMU & Goethe im diesjährigen MMM
    kannst du an einer Hand abzählen.
  5. Die ganzen "fachfremden": BakuWi,
    Politikwissenschaftler etc, darf man natürlich auch nicht
    ausklammern

Wir können jetzt natürlich hier ne ewige nebensächliche
Diskussion führen, aber du kannst dich gerne bei mir über
Skype mal melden, dann klicke wir abends mal ne Runde durch
die Xing-Profile. Vielleicht fällt dir dann deine "alle
wollen nach Mannheim, weil sich dort die Elite
versammelt"- Brille ab.

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Verschwindet in ein anderen Thread oder macht ein eigenen auf. Das geht hier völlig am Thema vorbei.

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Sucht euch 'n Zimmer, ihr beiden :D

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

zu LMU NC: Leute bis 2,5 werden genommen? Wo hast du denn das her? NC zum WS16/17: 1,9. Tragt diese Pseudodiskussion woanders aus

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Es ist jedem bewusst, dass Mannheim die beste Uni für BWL in Deutschland ist, warum muss das in jedem Thread nochmal angesprochen werden? Es gibt auch Leute, die kein < 1,4er Abi haben oder denen andere Faktoren als die Karriere wichtig sind.

Zum Thema: Wenn du in die Industrie willst, würde ich dir die LMU empfehlen. Frankfurt bietet sich auf Grund der Lage und der Ausrichtung bzgl Banking natürlich an. Ich bin selbst an der LMU und sehr zufrieden mit meiner Wahl.

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Och würde auch an deiner Stelle zur Lmu tendieren. Tolle Uni und ich glaube, dass für dich Bwl die bessere Entscheidung ist. Ich musste die Entscheidung vor 2 Jahren auch treffen und bin sehr glücklich hier in München. Wenn ich mir die Klausuren in Frankfurt anschaue, bekomme ich das grauen. Das wär mir alles viel zu quantitativ gewesen

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

TUM dürfte am zukunftssichersten sein

antworten
stp11

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Vielen Dank für ihre Antworten und Tipps.Ich habe ein paar Fragen an die Leute,die dort BWL studieren!
1.Ist die BWL an der LMU wirklich so anspruchsvoll im Vergleich zu Universitäten wie Köln,Frankfurt usw?
2.Wie funktioniert das 5,3,1,0 Prüfungssystem?Sind alle Prüfungen so gemacht oder es gibt auch Multiple Choice Klausuren?

3.Ist die Organisation in der Uni gut-gibt es genug Sitzplätze in den Bibliotheken und den Vorlesungen usw?Werden die Vorlesungen online hochgeladen?
4.Können Sie mir mehr Information über die GOP-Klausuren,die im ersten Semester stattfinden,geben?

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

das 5-3-1-0 System wird bei Multiple Choice Klausuren angewandt. D.h. wenn du bei 5 Antwortmöglichkeiten (ohne Frage, es sind einfach zufällige Aussagen zum Stoff) alle richtigen ankreuzt bzw. die falschen eben nicht ankreuzt bekommst du 5 Punkte. Bei einem Fehler dann 3, bei zwei 1 usw.

Ob die LMU anspruchsvoller ist, kann ich leider nicht sagen, habe nur dort studiert. Aber zumindest bekommt man natürlich gerade in München immer gute Rückmeldung, wenn man sagt, dass man von dort kommt. Gilt aber auch z.B. für Frankfurt.

Zur Bib Auslastung kann ich auch nicht viel sagen, die nutze ich nie. Nur der Computerraum wird gelegentlich sehr voll, da sollte man schon früh da sein. Die Vorlesungen sind in den ersten Semestern sehr voll, aber meistens legt sich das dann, weil nicht mehr so viele kommen und von daheim lernen oder manche Vorlesungen auch aufgezeichnet werden. In den Schwerpunktfächern wird es aber dann sowieso angenehmer.

Hoffe ich konnte helfen.

antworten
stp11

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Vielen Dank für die Information ! :)

antworten
WiWi Gast

Re: LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Jungs, ihr macht einen 6-semestrigen Schnupper-Bachelor in BWL-Kram und kein Studium mit Promotion zum Raketenwissenschaftler... es ist so was von egal wo das ist.

antworten

Artikel zu Goethe

Klausuren mit Lösungen: Uni Frankfurt a.M., Operations Research

Uni-Teil des Universal-Logos.

Die Homepage des Instituts für BWL, insbesondere Operations Research, von Prof. Dr. Hans G. Bartels bietet mehrere Klausuren mit Lösungen aus den Bereichen OR, Steuerlehre und Quantitative Methoden.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

Wirtschaftsinformatik - Ein zukunftssicherer Studiengang

Das Bild zeigt die Tastatur von einem Notebook und den Bildschirm, auf welchem die mit einem Pluszeichen die Worte "Wirtschaft" und "Informatik" stehen.

Das Studienangebot wird von Jahr zu Jahr immer größer. Neben den klassischen Wirtschaftsstudiengängen, der Medizin und den Rechtswissenschaften gibt es heute eine kaum mehr überschaubare Zahl an unterschiedlichen Studienrichtungen. Ein Studiengang, der in den letzten Jahren immer beliebter wurde, ist die Wirtschaftsinformatik.

NC-Quoten in Wirtschaftswissenschaften im Wintersemester 2016/2017 am höchsten

Ein Mädchen mit einem grauen Kapuzenpullover mit der Aufschrift Abitur.

Studiengänge mit Numerus Clausus (NC) sind im kommenden Wintersemester 2016/2017 am meisten in den Fächergruppen in Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zu finden. Besonders diejenigen, die in Hamburg und Bremen studieren wollen, werden vor Ort fast drei Viertel aller Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung vorfinden. Studiengänge ohne NC gibt es vor allem in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Das zeigen die neuen Ergebnisse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Jonas in der Berliner U-Bahn

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Wirtschaft studieren: Das Studium Immobilienwirtschaft

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Immobilienwirtschaft

Immobilien als Geldanlage gewinnen seit einigen Jahren rasant an Bedeutung. Aktuell erlebt die Branche der Immobilienwirtschaft einen Boom. Qualifizierte Mitarbeiter und Berufseinsteiger haben oft die Wahl, welcher Arbeitgeber infrage kommt, denn das Angebot übersteigt die Nachfrage. Mit einem Studium im Immobilienmanagement (Real Estate Management) bewegen junge Akademiker sich in eine schnell entwickelnde, attraktive Zukunft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Volkswirtschaftslehre (VWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Volkswirtschaftslehre

Das Studium der Volkswirtschaftslehre ist verglichen zum populären Studiengang Betriebswirtschaftslehre weniger überlaufen. Im Wintersemester 2014/15 waren in Deutschland insgesamt 20.400 Studierende im Fach Volkswirtschaftslehre eingeschrieben. Das sind sechs Prozent der Wirtschaftsstudenten. Auf die Studenten der BWL entfallen dagegen 53 Prozent. In das Fach Volkswirtschaftslehre (VWL) hatten sich 2014/15 rund 6.300 Studienanfänger eingeschrieben und knapp 3.400 Bachelorstudenten und Masterstudenten absolvierten ihren VWL-Abschluss.

Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Buchcover Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Ein wirklich sehr gelungener und umfassender FAZ-Ratgeber für alle die mit dem Gedanken spielen, sich für ein Wirtschaftsstudium zu entscheiden.

Wirtschaft studieren: Das Studium Philosophy & Economics (P&E)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Philosophy and Economics

Der Studiengang Philosophy & Economics (P&E) an der Universität Bayreuth ist in Deutschland seit 2000 als Pionier-Studiengang etabliert. Seinen Ursprung hat der Studiengang als Philosophy, Politics and Economics (PPE) an der britischen University of Oxford. Ähnliche Studienkonzepte haben sich auch an wenigen anderen Hochschulen, wie an der Frankfurt School of Finance & Management, entwickelt. Dabei ist Philosophy and Economics an der Uni Bayreuth mit beispielsweise rund 138 Studienanfängern im WS 2014/15 und mittlerweile über 600 Absolventinnen und Absolventen der größte Studiengang seiner Art in Deutschland.

Online-Lexikon »Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik«

Screenshot Homepage enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de

Die Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik ist ein umfassendes Nachschlagewerk, das wesentliche Begriffe aus der Wirtschaftsinformatik erläutert und für jedermann online frei zugänglich ist. Die Stichwörter werden je nach Thema in kurzen, mittleren oder längeren Beiträgen erläutert.

Antworten auf LMU/BWL vs Frankfurt/WIWI

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 25 Beiträge

Diskussionen zu Goethe

Weitere Themen aus Wirtschaftswissenschaften