DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WirtschaftswissenschaftenUL

Uni Leipzig Bsc???

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Was haltet ihr von der Uni Leipzig?
Was sind eure Erfahrungen mit der Uni?
Sind andere Unis im Osten der Uni vorzuziehen?

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Für welchen Studiengang?

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Wirtschaftswissenschaften. Dachte das wäre in dem Forum selbsterklärend.

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Danke für den Thread. Ich bin ebenfalls an Leipzig WiWi interessiert. Man liest relativ wenig darüber.

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Solide Uni für den BSc. Makro und Mikro dort relativ hart, Mathe 1,2 und Statistik auch aber "fairer" als Erstgenannte.

Stadt ist der Wahnsinn. 600k Einwohner und gleichzeitig wirkt die Stadt absolut studentisch, dazu sehr bezahlbarer Wohnraum.

Für so manchen CDU/FDP/AFDler in diesem Forum sei aber gesagt: Die Stadt ist in ihrem Kern seit jeher sehr alternativ geprägt und hat halt viel Szene. Das spiegelt sich auch in der Studentenschaft wieder. Allerdings gibt es - nur für die charakterstärksten von euch - auch diverse Verbindungen.

Für den Bachelor ein klares Go. Würde ich immer wieder machen. Der Master ist nach Hörensagem okay. Viele bleiben aus Liebe zu der Stadt an der Uni.

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Geh einfach nicht nach Leipzig.
Dann müssen wir nicht noch mehr BWLer hier ertragen die sich so toll fühlen in Leipzig zu studieren.

Sind schon genug Zugezogene in Leipzig.

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018:

Solide Uni für den BSc. Makro und Mikro dort relativ hart, Mathe 1,2 und Statistik auch aber "fairer" als Erstgenannte.

Stadt ist der Wahnsinn. 600k Einwohner und gleichzeitig wirkt die Stadt absolut studentisch, dazu sehr bezahlbarer Wohnraum.

Für so manchen CDU/FDP/AFDler in diesem Forum sei aber gesagt: Die Stadt ist in ihrem Kern seit jeher sehr alternativ geprägt und hat halt viel Szene. Das spiegelt sich auch in der Studentenschaft wieder. Allerdings gibt es - nur für die charakterstärksten von euch - auch diverse Verbindungen.

Für den Bachelor ein klares Go. Würde ich immer wieder machen. Der Master ist nach Hörensagem okay. Viele bleiben aus Liebe zu der Stadt an der Uni.

Danke für den Beitrag. Wie sind die Lehrveranstaltungen? gut organisiert, überlaufen oder soso? Ist die Betreuung gut, harte oder faire Benotung und wie hoch ist die Abbruchquote? Wie gross ist der Jahrgang und kommen die Studenten mehr regional oder ausserhalb des Landes?

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018:

Geh einfach nicht nach Leipzig.
Dann müssen wir nicht noch mehr BWLer hier ertragen die sich so toll fühlen in Leipzig zu studieren.

Sind schon genug Zugezogene in Leipzig.

Ah, mir wird es warm ums Herz. Die Willkommenskultur im Alltag.

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

also ich studiere aktuell in Leipzig WiWi, das 4te Semester abgeschlossen.

Die Profs sind eher so lala, im Grunde braucht man die Vorlesungen nicht besuchen.

Stofflich sind die Prüfungen fair, das Rauswerferfach ist Mathe 1. Mikro, Makro, Statistik und Ökonometrie sind taff, aber nicht unschaffbar.

Stofflich anspruchsvoll aber insgesamt fair. Wirklich schwierig werden die Klausuren aber durch den abstrusen und unnötigen Zeitdruck in einigen Prüfungen, weswegen hier durchschnittlich sehr sehr wenig gute Noten vergeben werden. Mit <1,3 ist man bei uns schon unter den Top 3% des Studiengangs.

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Hahaha, ist das Getrolle? Wenn ja: Sehr gut!

Offensichtlicher kann man die "Schnauze" der jungen Hipster/Ureinwohner Berlins nicht nachmachen, die ihre Hauptstadt- und Szenearroganz so unerträglich ausstrahlen.

Wenn du das allerdings ernst meinst: Bitte entferne dich aus der Gesellschaft.

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018:

Geh einfach nicht nach Leipzig.
Dann müssen wir nicht noch mehr BWLer hier ertragen die sich so toll fühlen in Leipzig zu studieren.

Sind schon genug Zugezogene in Leipzig.

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Wie sieht es mit Praktika Möglichkeiten aus?
Und Master Perspektiven an Target Unis. Vielleicht auch die HHL?

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Nicht der Verfasser, aber trotzdem:
Die Szenearroganz kommt in den Städten tatsächlich meist von den zugezogenen Studenten, die meinen sie wären schon Locals, nur weil sie 4 Semester in der Stadt studieren.

Die meisten "Ureinwohner" sind immer recht offen.

Ist doch das gleiche im Urlaub :D Deutsche wollen dahin wo wenig Deutsche sind.
Zugezogene Studenten wettern gegen den Zuzug von weiteren Studenten.

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018:

Hahaha, ist das Getrolle? Wenn ja: Sehr gut!

Offensichtlicher kann man die "Schnauze" der jungen Hipster/Ureinwohner Berlins nicht nachmachen, die ihre Hauptstadt- und Szenearroganz so unerträglich ausstrahlen.

Wenn du das allerdings ernst meinst: Bitte entferne dich aus der Gesellschaft.

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018:

Geh einfach nicht nach Leipzig.
Dann müssen wir nicht noch mehr BWLer hier ertragen die sich so toll fühlen in Leipzig zu studieren.

Sind schon genug Zugezogene in Leipzig.

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Leipzig ist teils sehr alternativ. Jedoch gibts in den klassischen Studiengängen mehr als genug vernünftige Menschen (Jura, BWL, Lehramt, Medizin, etc.)

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Und alternativ ist nicht vernünftig?

Gott, seid ihr alle Special Snowflakes =D

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018:

Leipzig ist teils sehr alternativ. Jedoch gibts in den klassischen Studiengängen mehr als genug vernünftige Menschen (Jura, BWL, Lehramt, Medizin, etc.)

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Naja kommt drauf an was du mit alternativ in Verbindung bringst?
Vielleicht hätte ich es eher als SJW ausdrücken sollen und das kann auf Dauer echt nerven.

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Um mal auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen, finde ich das ganz amüsant. Scheinbar hat sich auch nach Jahren nicht sehr viel verändert. Ich habe selbst den Bachelor vor Jahren in Leipzig gemacht und kann das untere nicht nur bestätigen, sondern muss es für damalige Zeiten noch verschärfen ( villeicht ist es jetzt ein bisschen besser).

„Relativ hart“ ist meiner Meinung nach sogar untertrieben. Mathe war lächerlich brutal. Wir hatten fast 80 Prozent Durchfallquote und mit einer 2,7 gehörte man zu den 10 besten von anfänglich 250 Studenten.

Kein Wunder bei Übungen, die der Prof selbst hält und man dann folgendes zu hören bekommt: „ wir rechnen die Aufgabe jetzt nicht, ich sehe die Lösung“.
Auch Mikro, Makro, Statistik und Ökonometrie waren hart, obwohl vergleichsweise Statistik und Ökonometrie noch human waren.
Auch in den erst genannten Modulen hatten wir >70% Durchfallquote.
Vorteil war und ist, man konnte wenig durch auswendig lernen erreichen in diesen Fächern, man musste es einfach können.
Aber der größte Nachteil ist eigentlich, dass es für diese schweren Module, trotz dessen das sich die Fakultät dessen bewusst ist, keine Anrechnung für die Bewerbung auf den Master gibt. Daher zieht man reihenweise den kürzeren gegen 1,x FHler oder anderen Unis.

In meiner gewählten Spezialrichtung Rechnungswesen, Controlling und Finanzierung sind am Ende 15 Leute für den Master genommen wurden. Der Rest waren externe.
Also wenn du was lernen willst und du weißt das du was kannst, dann empfehle ich dir Leipzig. Hast du mehr Lust gute Noten mit einer Menge auswendig lernen zu erreichen (die gibt es auch in Leipzig, aber mehr in der Richtung Marketing), lass es lieber.

Lustiger Nebeneffekt des ganzen ist aber, dass selbst die von den vermeintlichen Target Unis und ihrer ja so viel besseren Ausbildung manchmal nicht schlecht staunen müssen, was der Leipziger mit seinem Matheverständnis mal so eben errechnet und manchmal auch gesehen hat. ;)

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018:

also ich studiere aktuell in Leipzig WiWi, das 4te Semester abgeschlossen.

Die Profs sind eher so lala, im Grunde braucht man die Vorlesungen nicht besuchen.

Stofflich sind die Prüfungen fair, das Rauswerferfach ist Mathe 1. Mikro, Makro, Statistik und Ökonometrie sind taff, aber nicht unschaffbar.

Stofflich anspruchsvoll aber insgesamt fair. Wirklich schwierig werden die Klausuren aber durch den abstrusen und unnötigen Zeitdruck in einigen Prüfungen, weswegen hier durchschnittlich sehr sehr wenig gute Noten vergeben werden. Mit <1,3 ist man bei uns schon unter den Top 3% des Studiengangs.

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

SJW sind meistens die Zugezogenen.
Echte Ossis machen eh was handwerkliches!

WiWi Gast schrieb am 16.08.2018:

Naja kommt drauf an was du mit alternativ in Verbindung bringst?
Vielleicht hätte ich es eher als SJW ausdrücken sollen und das kann auf Dauer echt nerven.

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Wenn du nicht dumm bist schaffst du <2,0 auch komplett ohne zu lernen.
Mathe ist nur „schwer“ weil Abi heutzutage offenbar nichts mehr zu sagen hat. Viel tiefer als Schulmathe geht es da nämlich nicht (mehr (früher war es wohl schwerer)).

Du wirst (bis auf Mikro, Statistik und Ökonometrie) nur geprüft, ob du viele Folien möglichst wortgetreu nachplappern kannst bzw. dir die Formel merken kannst. Tieferes Verständnis brauchst du für die Prüfungen nicht (nicht mal für Makro).

Ich fand die Lehre, wie man es sicherlich schon raushören kann, nicht besonders toll. Dennoch verbaust du dir nichts und kannst dir Wissen unabhängig von den Vorlesungen aneignen. Dazu wirst du auch viel Zeit haben, denn 7 von 9 Vorlesungen sind schiere Zeitverschwendung und du brauchst sie eigentlich nicht besuchen.

Die Stadt ist super.

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

WiWi Gast schrieb am 17.08.2018:

Wenn du nicht dumm bist schaffst du <2,0 auch komplett ohne zu lernen.
Mathe ist nur „schwer“ weil Abi heutzutage offenbar nichts mehr zu sagen hat. Viel tiefer als Schulmathe geht es da nämlich nicht (mehr (früher war es wohl schwerer)).

Du wirst (bis auf Mikro, Statistik und Ökonometrie) nur geprüft, ob du viele Folien möglichst wortgetreu nachplappern kannst bzw. dir die Formel merken kannst. Tieferes Verständnis brauchst du für die Prüfungen nicht (nicht mal für Makro).

Ich fand die Lehre, wie man es sicherlich schon raushören kann, nicht besonders toll. Dennoch verbaust du dir nichts und kannst dir Wissen unabhängig von den Vorlesungen aneignen. Dazu wirst du auch viel Zeit haben, denn 7 von 9 Vorlesungen sind schiere Zeitverschwendung und du brauchst sie eigentlich nicht besuchen.

Die Stadt ist super.

Nicer troll,

also Schwierigkeit ist ja immer subjektiv, aber eine 2,0 schafft man hier in Leipzig definitive (!) nicht ohne lernen. Man muss nicht das ganze Semester pauken aber so 7 Wochen Bulimie-Lernen vor den Prüfungen steht auch auf der Tagesordnung.

und Mathe 1 geht deutlich über Schulmathe hinaus, zumindest bemessen nach dem sächsischen Abitur.

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Also für den Bsc eine gute Wahl?
Mit Target Master steht einem dann alles offen?

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

nein, für den B.sc keine gute Wahl! Die Noten sind katastrophal schlecht, teilweise kann man über die "2" vor dem Komma schon erfreut sein.

antworten
WiWi Gast

Uni Leipzig Bsc???

Uni Leipzig hat keine wirkliche Reputation.
Für den Master definitiv HHL > Uni Leipzig (falls die Uni Leipzig einen Master anbietet)

antworten

Artikel zu UL

Neuer Studiengang Wirtschaftsinformatik am KIT

Eine Gruppe Studenten am Karlsruher Institut für Technologie symbolisiert das Studium im neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik.

Wirtschaftsinformatiker sind aktuell begehrte Fachkräfte. Wer die Digitalisierung mitgestalten will, sollte sich den neuen Studiengang Wirtschaftsinformatik des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ansehen. Der Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik vermittelt Kompetenzen für die digitale Arbeitswelt. Der neue Studiengang Wirtschaftsinformatik wird ab dem Wintersemester 2019/2020 am KIT angeboten. Bewerbungsfrist ist der 15. Juli 2019.

Wirtschaft studieren: Das Studium Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Betriebswirtschaftslehre BWL

Das Studium der Betriebswirtschaftslehre ist mit Abstand am beliebtesten in Deutschland. Nicht ohne Grund, denn BWL-Absolventen haben im Gesamtvergleich beste Job-Aussichten. Im Jahr 2013 haben 72.700 Studienanfänger und damit sechs Prozent mehr ein BWL-Studium begonnen. Dabei ist Betriebswirtschaftslehre bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt: Beinahe die Hälfte der Studienanfänger war weiblich. Insgesamt waren 222.600 Studierende in BWL eingeschrieben und rund 42.400 Abschlussprüfungen wurden in 2013 erfolgreich abgelegt. Mehr als zwei Drittel bestanden die Bachelor-Prüfung in BWL. Der Anteil der Masterabsolventen lag in BWL bei 21 Prozent.

Wirtschaft studieren: Das Studium der Wirtschaftswissenschaften (Wiwi)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftswissenschaften

Rund 21 Prozent aller Studenten wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtungen studieren Wirtschaftswissenschaften ohne Spezifikation. Im Studium der Wirtschaftswissenschaften wird zu gleichen Teilen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre gelehrt. Mit dem Lehramtsstudiengang können Studenten der Wirtschaftswissenschaften den Beruf als Lehrer am Berufskolleg ergreifen.

Studium Internationale Betriebswirtschaftslehre (IBWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Internationale Betriebswirtschaftslehre IBWL

Eine internationale Ausrichtung im Fach Betriebswirtschaftslehre wünschen sich immer mehr. So entscheiden sich jedes Jahr mehr Studienanfänger für ein Studium der Internationalen BWL. Der Studiengang ermöglicht einen Einblick in globale wirtschaftliche Zusammenhänge. Zusätzlich lernen Studierende im internationalen Management eine weitere Fremdsprache und vertiefen diese während eines Auslandsstudiums. Rund 10 Prozent aller Studienanfänger entscheiden sich für ein Studium Internationale Betriebswirtschaft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsinformatik (WI)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsinformatik

Absolventen der Wirtschaftsinformatik können kaum bessere Karrierechancen haben. Mit einem Abschluss in einem MINT-Fach finden fast 100 Prozent der ehemaligen Wirtschaftsinformatik-Studierenden einen attraktiven und gut bezahlten Job. Kein Wunder, dass sich der Studiengang seit vielen Jahren unter den Top 10 aller Studiengänge befindet – zumindest beim männlichen Geschlecht. Während im Wintersemester 2012/2013 rund 80,5 Prozent Männer Wirtschaftsinformatik (WI) studierten, lag der Frauenanteil bei nur 19,1 Prozent. Frauen sind in der IT gesucht und sollten den Einstieg wagen. Der interdisziplinäre Studiengang Wirtschaftsinformatik ist ideal, um zukünftig erfolgreich in der Männerdomäne als IT-Spezialistin durchzustarten.

Literatur-Tipp: Lehrbuch »Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre«

Buchcover Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und Online-Lernumgebung

»Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre« ist ein kompaktes, praxisbezogenes Lehrbuch für das Bachelor-Studium in BWL. Es macht mit den wichtigsten Problemstellungen und Werkzeugen der Betriebswirtschaft vertraut. Dieses BWL-Lehrbuch hilft unternehmerische Entscheidungen zu verstehen, zu hinterfragen und zu treffen. Studierende der Betriebswirtschaftslehre erhalten in acht Kapitel auf 270 Seiten für 18 Euro wichtige Grundlagen der BWL präsentiert.

FBS-Absolventen der Technischen Betriebswirtschaft verabschiedet

Absolventen der Ferdinand-Braun-Schule im Studiengang "Technischen Betriebswirtschaft" 2019

Die Ferdinand-Braun-Schule (FBS) hat 32 staatlich geprüfte Techniker mit dem Schwerpunkt »Technische Betriebswirtschaft« nach einem eineinhalbjährigen Ergänzungsstudium in Teilzeitform verabschiedet. Das FBS-Ergänzungsstudium wird staatlich geprüften Technikern angeboten, die bereits ein Erststudium an der Fachschule für Technik in den Fachrichtungen Maschinenbau oder Elektrotechnik abgeschlossen haben.

Wirtschaft studieren: Das Studium Wirtschaftsingenieurwesen (WIng)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Wirtschaftsingenieurwesen

Die Zahl der Studierenden in Wirtschaftsingenieurwesen steigt seit mehr als 20 Jahren kontinuierlich. Ausschlaggebend sind der sichere Einstieg in die Berufswelt und die attraktiven Gehaltsaussichten für Wirtschaftsingenieure und Wirtschaftsingenieurinnen. Als Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft profitieren Unternehmen von Wirtschaftsingenieuren und Wirtschaftsingenieurinnen, die sowohl betriebswirtschaftliche als auch naturwissenschaftliche Betrachtungsweisen kennen. Allein im Jahr 2014 haben rund 13.000 WIng-Studierende ihren Abschluss gemacht, während knapp 23.000 Studienanfänger verzeichnet wurden. Insgesamt studierten in dem Jahr über 80.000 Studierende Wirtschaftsingenieurwesen.

NC-Quoten in Wirtschaftswissenschaften im Wintersemester 2016/2017 am höchsten

Ein Mädchen mit einem grauen Kapuzenpullover mit der Aufschrift Abitur.

Studiengänge mit Numerus Clausus (NC) sind im kommenden Wintersemester 2016/2017 am meisten in den Fächergruppen in Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften zu finden. Besonders diejenigen, die in Hamburg und Bremen studieren wollen, werden vor Ort fast drei Viertel aller Studiengänge mit Zulassungsbeschränkung vorfinden. Studiengänge ohne NC gibt es vor allem in Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern. Das zeigen die neuen Ergebnisse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Studienplatzvergabe in Betriebswirtschaftslehre (BWL): Bewerbung, NC und Wartezeit

Jonas in der Berliner U-Bahn

Die Betriebswirtschaftslehre, kurz BWL, ist das beliebteste Studienfach in Deutschland. Der Weg zum Studienplatz kann daher steinig sein. Die Chancen auf einen Studienplatz in BWL sind an Hochschulen sehr unterschiedlich und hängen von Abiturnote und Qualifikation ab. Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat aktuell Zulassungsverfahren und die Studienplatzvergabe an deutschen Universitäten und Fachhochschulen untersucht. Dabei werden häufige Fragen zu Numerus Clausus, Wartezeit und Auswahlverfahren speziell am Beispiel der Betriebswirtschaftslehre beantwortet.

Wirtschaft studieren: Das Studium Immobilienwirtschaft

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Immobilienwirtschaft

Immobilien als Geldanlage gewinnen seit einigen Jahren rasant an Bedeutung. Aktuell erlebt die Branche der Immobilienwirtschaft einen Boom. Qualifizierte Mitarbeiter und Berufseinsteiger haben oft die Wahl, welcher Arbeitgeber infrage kommt, denn das Angebot übersteigt die Nachfrage. Mit einem Studium im Immobilienmanagement (Real Estate Management) bewegen junge Akademiker sich in eine schnell entwickelnde, attraktive Zukunft.

Wirtschaft studieren: Das Studium Volkswirtschaftslehre (VWL)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Volkswirtschaftslehre

Das Studium der Volkswirtschaftslehre ist verglichen zum populären Studiengang Betriebswirtschaftslehre weniger überlaufen. Im Wintersemester 2014/15 waren in Deutschland insgesamt 20.400 Studierende im Fach Volkswirtschaftslehre eingeschrieben. Das sind sechs Prozent der Wirtschaftsstudenten. Auf die Studenten der BWL entfallen dagegen 53 Prozent. In das Fach Volkswirtschaftslehre (VWL) hatten sich 2014/15 rund 6.300 Studienanfänger eingeschrieben und knapp 3.400 Bachelorstudenten und Masterstudenten absolvierten ihren VWL-Abschluss.

Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Buchcover Studienführer Wirtschaftswissenschaften

Ein wirklich sehr gelungener und umfassender FAZ-Ratgeber für alle die mit dem Gedanken spielen, sich für ein Wirtschaftsstudium zu entscheiden.

Wirtschaft studieren: Das Studium Philosophy & Economics (P&E)

Header Bilder der Wiwi-Studiengänge / Philosophy and Economics

Der Studiengang Philosophy & Economics (P&E) an der Universität Bayreuth ist in Deutschland seit 2000 als Pionier-Studiengang etabliert. Seinen Ursprung hat der Studiengang als Philosophy, Politics and Economics (PPE) an der britischen University of Oxford. Ähnliche Studienkonzepte haben sich auch an wenigen anderen Hochschulen, wie an der Frankfurt School of Finance & Management, entwickelt. Dabei ist Philosophy and Economics an der Uni Bayreuth mit beispielsweise rund 138 Studienanfängern im WS 2014/15 und mittlerweile über 600 Absolventinnen und Absolventen der größte Studiengang seiner Art in Deutschland.

Online-Lexikon »Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik«

Screenshot Homepage enzyklopaedie-der-wirtschaftsinformatik.de

Die Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik ist ein umfassendes Nachschlagewerk, das wesentliche Begriffe aus der Wirtschaftsinformatik erläutert und für jedermann online frei zugänglich ist. Die Stichwörter werden je nach Thema in kurzen, mittleren oder längeren Beiträgen erläutert.

Antworten auf Uni Leipzig Bsc???

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 22 Beiträge

Diskussionen zu UL

27 Kommentare

Uni Leipzig Ruf

WiWi Gast

Lounge Gast schrieb: Zumindest in Lübeck gibt es glaube ich kein BWL. Die Uni ist eine Art eigenständig gewordene medizi ...

1 Kommentare

Uniwechsel 2.FS VWL

WiWi Gast

Hallo, ich habe im Oktober begonnen, an der Uni Leipzig Wiwi zu studieren (hier gibt es keine getrennten Studiengänge VWL/BWL). ...

Weitere Themen aus Wirtschaftswissenschaften