DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
WissenschaftskarriereWirtschaftsethik

Bernd Noll erhält Lehrbuchpreis für Wirtschaftsethik 2004

Das Institut der deutschen Wirtschaft hat den Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik an Professor Bernd Noll verliehen. Ausgezeichnet wurde sein Lehrbuch »Wirtschafts- und Unternehmensethik in der Marktwirtschaft«.

Buchstaben in Stempelform.

Bernd Noll ist Träger des Lehrbuchpreises für Wirtschaftsethik 2004
Köln, 4. Mai 2004 (cg) - Mit dem Max-Weber-Preis zeichnet das Institut der deutschen Wirtschaft herausragende Leistungen im Bereich der Wirtschaftsethik aus. Der Pforzheimer Volkswirt Noll zeigt Wege auf, wie Mitarbeiter in den Unternehmen neue Herausforderungen auch bei zunehmendem Wertepluralismus, interdisziplinär arbeitenden Teams und Globalisierung bewältigen können. Die hier entstehenden Konfliktpotenziale reichen von der individuellen Ebene (wie verhalte ich mich bei der Spesenabrechnung, wenn mein Kollege falsche Angaben macht?) über die Ebene der Unternehmensethik (was ist einem Vertriebsmanager zu raten, dessen Mitbewerber mit Bestechungen um einem Auftrag kämpfen?) bis hin zur Ebene der Ordnungsethik (in wie weit ist staatliches Eingreifen bei Verkäufen von Lenkwaffensystemen gefordert?). Ausführlich widmet sich das Buch dabei dem Umgang mit der - auch in Deutschland zunehmenden - Korruption.

Längst ist Wirtschaftsethik kein Mode- oder Randthema mehr. Daher werden an der Hochschule Pforzheim wirtschaftsethische Fragestellungen seit zwei Semestern in das grundständige Studium integriert. Die zukünftigen Manager werden so schon vor ihrem Berufseintritt rechtzeitig auf mögliche Situationen vorbereitet und für das Thema sensibilisiert. Der Ethikbeauftragte der Hochschule Pforzheim, Professor Dr. Jürgen Volkert, freut sich über das Buch seines Kollegen. »Es ist verständlich geschrieben, umfassend und doch knapp gehalten. Moralische Aspekte der Marktwirtschaft und des Unternehmertums werden besonders betont. Die Innovation des Lehrbuches liegt darin, dass die modernen Instrumente des Ethikmanagements systematisch und übersichtlich dargestellt sind,« so seine Einschätzung. »Das Buch ist didaktisch sehr gut konzipiert, Beispiele erleichtern die Lehre im Bereich Wirtschaftsethik erheblich.«

Literaturangabe
Das Buch Wirtschafts- und Unternehmensethik in der Marktwirtschaft ist im Kohlhammer-Verlag unter der ISBN 3-17-016598-4 erschienen und kostet 24,90 Euro.

  1. Seite 1: Träger des Lehrbuchpreises für Wirtschaftsethik 2004
  2. Seite 2: Zur Person des Preisträgers

Im Forum zu Wirtschaftsethik

4 Kommentare

Diskussion von Merkel & Obama beim Kirchentag

WiWi Gast

Hat hier noch jemand die Diskussion von Merkel & Obama beim Kirchentag vorhin gesehen? Das war schon eine sehr persönliche Seite von den beiden. Wahnsinn, dass Angi so einen Mann überhaupt hierher ...

1 Kommentare

Themasuche - Hilfe benötigt - Informationstechnolgie + Ethik

WiWi Gast

Guten Tag, Für meine Bachelorarbeite suche ich nach einem geeignetem Thema mit informationstechnischem Kontext. Gerne mit ethischer Fragestellung. Als Beispiel: "Automation, Jobs, and the futur ...

1 Kommentare

Themenblätter »Unternehmensethik. Eigentum verpflichtet«

WiWi Gast

Guten Abend Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage - gibt es auch Lösungen zum Themenblatt "Unternehmensethik. Eigentum verpflichtet" Mit freundlichen Grüßen Ercan

6 Kommentare

Ethikmanagement vertiefen?

WiWi Gast

Hi zusammen, an meiner Uni kann im Bachelor das Fach "Ethikmanagement" vertiefen. Dort geht es darum, ob die Löhne der Manager gerecht sind, ob Nokia fair gehandelt hat, als sie damals das W ...

8 Kommentare

Die Debatte um Unternehmensethik (im IB)

WiWi Gast

Hallo, ich beschäftige mich immer wieder mal mit der Frage, wie ernst man diese ganze Unternehmenssethikdiskussion sehen kann. Ich hatte mal eine Vorlesung zu diesem Fachgebiet und ich empfand es al ...

2 Kommentare

Unternehmensethik

WiWi Gast

Hallo, habe vor Unternehmens-/Wirtschaftsethik als Nebenfach im Hauptstudium zu wählen. Ich weiss aber nicht so genau was mich erwartet. Könnt Ihr mir bitte einige Infos geben zum Inhalt und ob es w ...

3 Kommentare

Professur oder Wirtschaft?

WiWi Gast

Guten Morgen Allerseits, ich habe Ende 2014 promoviert und anschließend an der gleichen Universität einen Ruf auf eine Juniorprofessur erhalten. Damals war ich mir schon sehr unsicher, ob es der ri ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Wirtschaftsethik

Max-Weber-Preis Wirtschaftsethik 2016

12. Max-Weber-Preis für Wirtschaftsethik 2016 verliehen

Integer Wirtschaften - mit dem Max-Weber-Preis werden herausragende wissenschaftliche Arbeiten ausgezeichnet, die sich dem Konflikt zwischen Gewinn und Gewissen widmen. Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln hat den Preis für Wirtschaftsethik 2016 zum zwölften Mal vergeben. Die diesjährigen Preisträger in den drei Kategorien Dissertation, Master- und Bachelor-Studienpreis sind Giuseppe Franco, Jan Winkin und Janaina Drummond-Nauck.

Weiteres zum Thema Wissenschaftskarriere

Eine aufsteigende Treppe mit einem Pfeil in weiss nach oben zeigend.

Wissenschaftskarriere: Rechtsgrundlage für klare Karrierewege geschaffen

Bessere Berufsperspektiven für Doktoranden, wissenschaftlichen Mitarbeitern und Post-Docs sind mit dem neuen Wissenschaftszeitvertragsgesetz in Sicht. Weniger Befristungen und verlässlichere, planbare Karrierewege verspricht die Bundesregierung für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Damit sollen sich zukünftig mehr junge Forscherinnen und Forscher für eine akademische Karriere entscheiden. Eine Milliarde Euro in zehn Jahren will der Bund zudem für zusätzliche Tenure-Track-Professuren ausgeben.

Gossen-Preis 2015 geht an Ökonomie-Professor Uwe Sunde

VWL-Professor Uwe Sunde, Leiter des Seminars für Bevölkerungsökonomie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, bekommt den renommierten Gossen-Preis 2015. Der mit 10.000 Euro dotierte Gossen-Preis des Vereins für Socialpolitik wird jährlich einer Wirtschaftswissenschaftlerin oder einem Wirtschaftswissenschaftler aus dem deutschen Sprachraum verliehen, die oder der mit seinen Arbeiten internationales Ansehen gewonnen hat.

Beliebtes zum Thema Karriere

Ein schwarzer Kompass mit einem weißen Zifferblatt und grünen Richtungsanzeigern.

Moderne Managementtechniken sichern Unternehmenserfolg

Die aktuellen Managementtechniken sind meist langfristige Wachstumsstrategien. In Deutschland sind Kundenmanagement, Outsourcing und Benchmarking die meistgenutzten Managementinstrumente. Neue Werkzeuge wie Big-Data-Analyse oder die digitale Transformation werden von deutschen Managern seltener als in anderen Ländern eingesetzt. Eine wachsende Komplexität, Cyber-Attacken und die abnehmende Kundenloyalität sind weltweit große Herausforderungen.

Frau, Boss, Chefin, Führungskraft, Managerinnen,

Führungskräfte-Monitor 2017: Mehr Managerinnen jedoch mit Gehaltsnachteil

Der Frauenanteil unter den Führungskräften ist in den Jahren von 1995 bis 2015 um rund zehn Prozentpunkte auf etwa 30 Prozent gestiegen. Aktuell nimmt der Frauenanteil bei den Führungskräften allerdings nur noch langsam zu. Der Gehaltsnachteil von Managerinnen beträgt durchschnittlich 23 Prozent, so der „Führungskräfte-Monitor 2017“ des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung.

New-York, Freiheitsstatur,

CEO Challenge 2017: Die Sorgen der Chefs

Die unsichere politische Lage rund um den Globus ist aus Sicht deutscher Unternehmen derzeit die größte Herausforderung. Das geht aus einer gemeinsamen Umfrage von IW Consult und The Conference Board hervor. Sorgen vor einer globalen Rezession sind bei hiesigen Managern dagegen weniger verbreitet als in anderen Ländern.

Eltern mit zwei Kindern auf den Schultern am Strand. Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Mehr Müttern und Vätern gelingt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Die Voraussetzungen für erwerbstätige Mütter haben sich in Deutschland verbessert. Aus der OECD-Studie „Dare to Share“ zur Partnerschaftlichkeit in Familie und Beruf geht hervor: 70 Prozent der Mütter sind erwerbstätig, davon arbeiteten mit 39 Prozent überdurchschnittlich viele Mütter in Deutschland in Teilzeit. Die hohe Teilzeitquote bei Müttern zeigt jedoch, dass eine wirklich ausgeglichene Aufteilung von bezahlter und unbezahlter Arbeit innerhalb von Familien noch nicht die Regel ist.

Markus Thomas Münter

Professor des Jahres 2016: Volkswirt Markus Thomas Münter siegt in Wirtschaftswissenschaften

Prof. Dr. Markus Thomas Münter von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes gewinnt im Rennen um den Titel "Professor des Jahres 2016" in den Wirtschaftswissenschaften. Auf den 2. Platz wurde Prof. Dr. Marcus Labbé von der Hochschule Augsburg gewählt. Platz drei belegt die Professorin für Allgemeine Betriebswirtschafslehre Michaela Hönig von der Hochschule Frankfurt.

Feedback +/-

Feedback