DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Wohnen & WG-LebenBerufseinstieg

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

Hi Leute,
da ich bald eine Arbeitsstelle antreten werde und auf der Suche nach einer Unterkunft bin, frage ich mich ob eine WG oder eine eigene Wohnung als langfristige Unterkunft sinnvoller ist?

Schildert doch gerne bitte, wie ihr es handhabt mit WGs momentan, fall ihr in einer WG wohnt.

Grüße

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

In meiner WG ist Business as usual

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

WGs sind in Corona-Zeiten gefährlich, schließlich weißt Du nie 100%, wo sich Deine Mitbewohner so rumtreiben und potentiell könnten sie dich anstecken bzw. Du musst in Quarantäne, wenn sie Kontakt zu einem Infizierten hatten. Ich persönlich tendiere immer zur eigenen Wohnung. Wenn die Wohnung nicht sauber, geputzt und ordentlich ist, dann bist Du allein dafür verantwortlich und nicht irgendein unordentlicher Mitbewohner, dem Du hinterher räumen musst.

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

Was genau interessiert dich? Die Vor-/Nachteile einer WG sind doch allgemein bekannt?
Oder geht es um Homeoffice aufgrund von Corona?

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

WiWi Gast schrieb am 31.10.2020:

Was genau interessiert dich? Die Vor-/Nachteile einer WG sind doch allgemein bekannt?
Oder geht es um Homeoffice aufgrund von Corona?

Hier TE, mir geht es um die Sicherheit vor dem nervigen Corona-Virus

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

Vollzeit arbeiten und in einer WG wohnen XD finde ich als Frau sehr unattraktiv.

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

Eigene Wohnung, unabhängig von Corona! Mal ganz ehrlich, in WGs wohnen entweder Studenten oder low-skilled workers. Wenn ich 4-5 Jahre lang fürs Studium geschuftet habe, um in IB, UB, DAX30, BIG4 u.Ä. unterzukommen, dann sollte ich mir zumindest den "Luxus" der eigenen 4 Wände gönnen?! Wofür habe ich den Sch*iß denn ansonsten gemacht?! Für was würde ich denn das ersparte Geld ausgeben?!

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

Kommt darauf an. Falls du in eine neue Stadt ziehst und hier niemanden kennst oder du sowieso kaum Zeit in der WG verbringst, weil du z.b. in der UB arbeitest und am Wochenende bei deiner Freundin bist oder du einfach nicht alleine Leben willst, dann WG sonst würde ich alleine wohnen.

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

WGs können cool sein, wenn man die richtigen Leute hat. Ansonsten sind sie ein großer Nervfaktor.

Home-Office in einer WG kann unangenehm sein, hängt aber auch von der konkreten Wohnung und den Jobs und Leuten ab. Kenne aber eine WG, in der klappt das prima.

In Quarantäne muss man erst, wenn ein Mitbewohner nachweislich einen positiven Test hat. Eine einfache Quarantäneanordnung, weil er Kontakt zu einem Infizierten hatte, reicht nicht aus. Einen zeitnahen Test zu bekommen, ist aber gar nicht so einfach, insofern trifft das einen nicht über Nacht.

Ansonsten ist gerade in Corona-Zeiten aus sozialer Sicht eine harmonische WG ein riesengroßes Geschenk. Eine 4er-WG und man kann sogar eine kleine Mini-Party feiern und muss nicht Zoom öffnen in der Hoffnung, dass irgendwer ein paar Minuten übrig hat. Ich wohne mit Partnerin in einer geräumigen Wohnung, das ist schon ein Luxus. In einer geräumigen WG (Berufstätige können sich schon mal eine WG mit Wohnzimmer leisten) könnte man es aber durchaus aushalten.

Die finanziellen Einmalkosten und der Arbeitsaufwand für eine erste richtige Wohnung sind nicht zu unterschätzen. Bitte nur eingehen, wenn es wirklich ein Wunschjob mit ausreichender Perspektive ist.

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

An den Vorposter: ich kenne eine WG, deren Bewohner bei all den Adressen arbeiten, von denen die Leute hier feuchte Träume bekommen würden. Warum die das machen? Weil sie eine gute Zeit gemeinsam haben. Klar, die werden jeden Monat ne dicke Summe übrig haben, aber spätestens sobald die sich dann doch mal zur Ruhe setzen, merken sie das gesparte Kapital beim Hausbau. Und glaube mir, Frauen gehen da ein und aus, von wegen unsexy.

Aber die kannten sich schon zu Studentenzeiten. In eine bestehende, immer wieder neu zusammengewürfelte WG zu ziehen, ist schon anders.

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

Es kommt immer auf die Situation und die eigenen Wünsche an. Ich bin für meinen ersten Job nach München gezogen und war froh erst einmal in einer WG (alles keine Studenten mehr) unterzukommen. Kam auch frisch aus den USA (Studium/Praktikum) und kannte in München niemanden. Man weiß ja auch nicht wie sich der Job entwickelt (Probezeit) und ob man nicht doch den Arbeitgeber wechseln möchte).

Letztes Jahr bin ich dann nach 1,5 Jahren mit meiner Freundin zusammengezogen. Die hatte ich kurz nach dem Einzug in die WG kennengelernt. Bin auch immer noch bei meinem Arbeitgeber, mittlerweile allerdings unbefristet.

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

wenn du neu in der Stadt bist lieber eine WG

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

Ich hab mir eine Wohnung genommen aber ist jetzt derzeit vollkommen unnötig, da ja nur homeoffice ist. Also hätte ich mir das Geld auch sparen können. Da man ja nicht weiß, wie lange das alles noch anhält, werde ich auch bald die Wohnung direkt kündigen bzw einen Untermieter suchen. Aufhalten werde ich mich da bis nächstes Jahr sowieso nicht

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

WiWi Gast schrieb am 01.11.2020:

WGs können cool sein, wenn man die richtigen Leute hat. Ansonsten sind sie ein großer Nervfaktor.

Würde ich so unterschreiben. Als Student war es lustig, aber zum Schluss raus immer nerviger wegen Fluktuation und steigenden eigenen Ansprüchen an Sauberkeit. Ich möchte jetzt nach einem langen Arbeitstag meine Küche und das Badezimmer sauber vorfinden, jeweils so lange benutzen wie ich will und auch den Abwasch mal ohne Diskussionen auf später verschieben. Und mein Frauenbesuch soll auch jederzeit leicht bekleidet durch die Wohnung laufen können.

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

Es müssen in der ersten Wohnung übrigens auch keine Designermöbel sein. Man bekommt alles was man braucht günstig bei Ikea oder Ebay Kleinanzeigen. Einen Teil hatte ich auch vom Vormieter übernommen oder noch von der WG selbst gehabt. Ich habe für 62m² keine 500€ an Einrichtung ausgegeben. Man sollte halt möglichst eine Wohnung mit Einbauküche inklusive nehmen.

antworten
WiWi Gast

Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

Man sollte evtl. eine möblierte Einzimmerwohnung = Apartment nehmen. So was kann man befristet anmieten, 6 Monate oder ein Jahr mit Verlängerungsoption. Man spart sich auch die Einrichtung. 100 Mbit Internet und großer Smart TV sind oft genauso inklusive wie eine Waschmaschine und ein Geschirrspüler. Diese Vermieter vermieten meistens nur an Berufstätige, nicht an Studenten, Arbeitslose bzw. H4. Je nach Stadt liegt die Warmmiete zwischen€ 600,- bis 1k.

WiWi Gast schrieb am 01.11.2020:

Es müssen in der ersten Wohnung übrigens auch keine Designermöbel sein. Man bekommt alles was man braucht günstig bei Ikea oder Ebay Kleinanzeigen. Einen Teil hatte ich auch vom Vormieter übernommen oder noch von der WG selbst gehabt. Ich habe für 62m² keine 500€ an Einrichtung ausgegeben. Man sollte halt möglichst eine Wohnung mit Einbauküche inklusive nehmen.

antworten

Artikel zu Berufseinstieg

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Millenials mit Angst um Arbeitsplatz durch holprigen Berufsstart

Eine Frau klettert - wie nach dem Berufseinstieg - in einer Halle nach oben.

Die Generation Y, der zwischen 1980 und 1999 Geborenen, ist durch Probleme beim Berufseinstieg geprägt. Die Konsequenzen sind ein Gefühl der Unsicherheit und Angst um den Arbeitsplatz. Die unter 35-Jährigen Millenials denken zudem überwiegend individualistisch, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

Jobsuche: Bayern, NRW und BW sind für Absolventen attraktiv

Berufseinstieg in NRW: Die NRW-Flagge flattert im Wind.

Absolventen, Fachkräfte und Führungskräfte suchen bundesweit Jobs. Besonders beliebt sind jedoch Arbeitgeber in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Am unattraktivsten empfinden Fachkräfte und Führungskräfte Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Attraktive Arbeitgeber 2016“ der Jobbörse Berufsstart.de.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

Karrierestart mit Unterstützung von Dienstleistern für professionelle Personalvermittlung

Ein Playmobilmännchen als Flieger mit Helm sitzt in einem Cockpit vor blauem Himmel.

Nach der schulischen Verwirklichung können viele junge Menschen den Karrierestart kaum abwarten. Doch nach langer Suche findet nicht jeder einen Job, der zu seinem Charakter, seinen Fähigkeiten und persönlichen Wünschen passt. Professionelle Personalvermittler können beim Karrierestart helfen.

Die ersten Tage im Berufsleben – diese fünf Sätze sollten niemals fallen

„Also im Studium haben wir das aber anders gelernt, und wenn ich mich an meine letzte Vorlesung noch recht erinnere, so ist Ihr Vorgehen auch schon veraltet.“ Solche Sätze machen im neuen Unternehmen keinen besonders guten ersten Eindruck. Gut gemeinte Ratschläge sollte man zunächst für sich behalten und sich eher zurückhaltend, aufmerksam und interessiert zeigen.

Nach der Uni ohne Job?!

Jobsuche: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Endlich alle Prüfungen geschafft und die Abschlussarbeit gemeistert. Mit dem Bachelor oder sogar Master in die Tasche kann es nun losgehen. Leider ist das oft einfacher gesagt als getan, denn viele Absolventen finden nicht gleich nach dem Studium einen Job.

Startschuss ins Berufsleben

Für fast alle Universitäts- oder Ausbildungs-Absolventen stellt sich nach dem erfolgreichen Abschluss die gleiche Situation dar: Wo will man die ersten Schritte ins Berufsleben unternehmen?

Literatur-Tipp: Berufseinstieg - Ich bin neu hier

Berufseinstieg Probezeit Holst

Tipps und Strategien für die erfolgreich absolvierte Probezeit von Ulrich Holst

mein-studentenwohnheim.de - Für bezahlbaren Wohnraum im Studium

Screenshot der Website »mein-studentenwohnheim.de«

Das Deutsches Studentenwerk (DSW) wirbt um Unterstützung für seine Kampagne „Kopf braucht Dach“. Ziel der Kampagne: Mehr staatliche Unterstützung für Neubau und Sanierung von Wohnheimen der Studentenwerke. Studierende können online unter www.mein-studentenwohnheim.de abstimmen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Staatlich geförderte und bezahlbare Studentenwohnungen sind rar

Weniger als zehn Prozent aller Studierenden können einen Wohnheimplatz bekommen. Insgesamt stehen Studenten in Deutschland 189.500 Wohnheimplätze zur Verfügung. Im Vergleich zu den Studienplätzen, die um 48 Prozent seit 2008 gestiegen sind, erhöhte sich die Anzahl staatlich geförderter Wohnheimplätze nur um fünf Prozent. Das teilt aktuell das Deutsche Studentenwerk mit.

Antworten auf Aktuelle Corona-Situation | WG oder eigene Wohnung als Unterkunft?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 16 Beiträge

Diskussionen zu Berufseinstieg

Weitere Themen aus Wohnen & WG-Leben