DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Wohnen & WG-LebenBerufseinstieg

Wie groß war eure erste Wohnung?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Moin,

bei mir steht demnächst der Berufseinstieg an und ich habe auch ein Angebot vorliegen, das ich höchstwahrscheinlich annehmen werde. Mir steht frei, ob ich in FFM oder Berlin anfangen möchte, ich werde aber wohl nach Berlin gehen.

Habe mich schon etwas auf den einschlägigen Immobilienbörsen umgeschaut und der Markt ist gefühlt leer. Überall nur noch diese schon möblierten 1 Zimmer Apartments, die natürlich verdammt teuer sind. (25m2/800 Euro) Wer hat vor einiger Zeit den Berufseinstieg in einer der großen Städte gemacht und kann berichten? 30m2 hätte ich tatsächlich schon gerne, ich finde aber zum einen kaum Angebote und wenn dann für warm 1000 Euro. Wie groß war eure erste Wohnung nach dem Berufseinstieg?

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

  • WG-Zimmer ~20qm, nach 3/4 Jahr 2-Zimmer-Wohnung mit 56 qm
  • Beides in Frankfurt (2013/2014)
  • WG-Zimmer ca. 600, Wohnung ca. 850 EUR warm
antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Ich hatte in Düsseldorf zuerst zwei Jahre in einer WG gewohnt was auch ganz nett war um schnell Kontakte zu knüpfen. Danach bin ich in eine 60qm Wohnung gezogen in der ich immernoch lebe (Leider mit Tram vor dem Wohnzimmer, der Rest ist aber zum Innenhof)

Für das WG-Zimmer habe ich 400 Euro warm gezahlt (ca. 16 qm)
Für meine Wohnung zahle ich 570 kalt und ca. 750 warm

Um ehrlich zu sein bin ich ein bisschen schockiert von den Preisen in FFM und Berlin, als ich vor kurzen nochmal geschaut hatte waren die Wohnungen in Düsseldorf zwar auch schon teuerer aber eher um 30-40 Euro pro Monat gegenüber dem was ich jetzt zahle... Das ist ja immernoch meilenweit von dem entfernt was du schreibst.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Nach meiner Berufsausbildung erst 80qm 3 Zimmer inkl. Galerie und jetzt 4 Zimmer 110qm. Zahle aber auch ca. 70% meines Nettos an Miete.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

42 qm 2-Zimmer Wohnung 15 min mit der S-Bahn nach Stuttgart.
Preis kalt: 240 Euro. Preis warm: 310 Euro.

Das war 2009.

Und heute? Ja, früher war eben doch einiges besser.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Wg zimmer, 70qm, wg zimmer, 80qm und jetzt 160qm

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Bin kurz vor meinem Berufseinstieg mit meiner Freundin zusammengezogen. Haben 83qm für 800€ warm.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 07.10.2020:

Moin,

bei mir steht demnächst der Berufseinstieg an und ich habe auch ein Angebot vorliegen, das ich höchstwahrscheinlich annehmen werde. Mir steht frei, ob ich in FFM oder Berlin anfangen möchte, ich werde aber wohl nach Berlin gehen.

Habe mich schon etwas auf den einschlägigen Immobilienbörsen umgeschaut und der Markt ist gefühlt leer. Überall nur noch diese schon möblierten 1 Zimmer Apartments, die natürlich verdammt teuer sind. (25m2/800 Euro) Wer hat vor einiger Zeit den Berufseinstieg in einer der großen Städte gemacht und kann berichten? 30m2 hätte ich tatsächlich schon gerne, ich finde aber zum einen kaum Angebote und wenn dann für warm 1000 Euro. Wie groß war eure erste Wohnung nach dem Berufseinstieg?

66qm 2 Zimmer in München

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 07.10.2020:

Moin,

bei mir steht demnächst der Berufseinstieg an und ich habe auch ein Angebot vorliegen, das ich höchstwahrscheinlich annehmen werde. Mir steht frei, ob ich in FFM oder Berlin anfangen möchte, ich werde aber wohl nach Berlin gehen.

Habe mich schon etwas auf den einschlägigen Immobilienbörsen umgeschaut und der Markt ist gefühlt leer. Überall nur noch diese schon möblierten 1 Zimmer Apartments, die natürlich verdammt teuer sind. (25m2/800 Euro) Wer hat vor einiger Zeit den Berufseinstieg in einer der großen Städte gemacht und kann berichten? 30m2 hätte ich tatsächlich schon gerne, ich finde aber zum einen kaum Angebote und wenn dann für warm 1000 Euro. Wie groß war eure erste Wohnung nach dem Berufseinstieg?

Als student:

  1. WG Zimmer in Dortmund 18 qm2 für 350€
  2. Eigene Wohnung in Dortmund 43 qm2 für 560€
  3. Eigene Wohnung in Düsseldorf 53 qm2 für 650€

Aktuell als Berufseinsteiger:

  1. Eigene Wohnung in Frankfurt 69 qm2 für 800€

Alle Wohnungen jeweils kernsaniert/modernisiert und komplett unmöbliert. Außer in meiner WG musste ich in jeder eigenen Wohnung auch eine Küche kaufen.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Ich bin nach eschborn (kleine Stadt neben Frankfurt gezogen). 3 Zimmer, 72 qm, 810€ kalt. 15 Minuten mit der S-Bahn bis Frankfurt Hbf.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

87qm 2zi altbau mit der freundin

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Rothschildallee 18 in Frankfurt... 2 von außen extrem hässliche, grüne Türme, aber schöne Wohnungen.
Hatte frisch renovierte 53qm für rund 600EUR - das war 2006.
Und noch mal 80EUR für einen Tiefgaragenstellplatz.

Lang lang ists her...

Jetzt hab ich ein 230qm Haus am Berliner Stadtrand...

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 07.10.2020:

Moin,

bei mir steht demnächst der Berufseinstieg an und ich habe auch ein Angebot vorliegen, das ich höchstwahrscheinlich annehmen werde. Mir steht frei, ob ich in FFM oder Berlin anfangen möchte, ich werde aber wohl nach Berlin gehen.

Habe mich schon etwas auf den einschlägigen Immobilienbörsen umgeschaut und der Markt ist gefühlt leer. Überall nur noch diese schon möblierten 1 Zimmer Apartments, die natürlich verdammt teuer sind. (25m2/800 Euro) Wer hat vor einiger Zeit den Berufseinstieg in einer der großen Städte gemacht und kann berichten? 30m2 hätte ich tatsächlich schon gerne, ich finde aber zum einen kaum Angebote und wenn dann für warm 1000 Euro. Wie groß war eure erste Wohnung nach dem Berufseinstieg?

2005- Ausbildung--> 9 qm Zimmer in Wohnheim--> 350 EUR warm --> Zentrale Lage in München
2010-Student--> 40 qm--> 370 warm--> Gute Lage Berlin
2018- Wechsel AG-->81 qm--> 1100 warm--> nahe München

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

12-13qm für <200€ im Wohnheim

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Da ich während des Studiums noch Zuhause gewohnt habe bin ich für meinen ersten Job nach dem Studium in meine erste eigene Wohnung gezogen. Es war allerdings ein WG-Zimmer. Für 600 Dollar pro Monat in Bucktown (Chicago).

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

Da ich während des Studiums noch Zuhause gewohnt habe bin ich für meinen ersten Job nach dem Studium in meine erste eigene Wohnung gezogen. Es war allerdings ein WG-Zimmer. Für 600 Dollar pro Monat in Bucktown (Chicago).

Nach dem Studium habe ich mich von 30 auf 100qm in Berlin Mitte vergrößert. Ausgebautes Dachgeschoss, offene Wohnfläche =2 Zimmer.
Davon eines mit 70qm

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Wo genau in FFM wohnt Ihr, dass Eure Miete so niedrig ist?

52 ~ 60 qm2 für 800 EUR Warm??

Das ist bestimmt nicht Westend, Nordend oder Sachsenhausen....

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

94qm-Neubau für 1.030 € warm, zusammen mit der Freundin.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

Wo genau in FFM wohnt Ihr, dass Eure Miete so niedrig ist?

52 ~ 60 qm2 für 800 EUR Warm??

Das ist bestimmt nicht Westend, Nordend oder Sachsenhausen....

Also wir zahlen auch 1800 EUR kalt für 80qm Altbau, wollen wechseln auf 100qm aber es gibt nicht unter 2200 EUR

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

120 qm ETW mit Freundin.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Vor dem Studium: 25,25 qm. Zum Berufseinstieg: 50 qm. Dort wohne ich immer noch.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

Wo genau in FFM wohnt Ihr, dass Eure Miete so niedrig ist?

52 ~ 60 qm2 für 800 EUR Warm??

Das ist bestimmt nicht Westend, Nordend oder Sachsenhausen....

Also wir zahlen auch 1800 EUR kalt für 80qm Altbau, wollen wechseln auf 100qm aber es gibt nicht unter 2200 EUR

Wir wohnen in einem Neubau im Europaviertel und zahlen zusammen 2850 kalt für 97 Quadratmeter allerdings inkl. 2 Tiefgaragenparkplätze

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Studium: 1. Wohnung 42 qm (1-Raum), 2. Wohnung: 63 qm (2-Raum) (Erstwohnsitz)
Berufseinstieg: zunächst 74 qm (3-Raum), jetzt 80 qm (3-Raum, jetziger Zweitwohnsitz)

Alles alleine bewohnt

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Alle Beispiele bezogen auf einen ruhigen, anständigen Stadtteil einer Ruhrgebiets-Großstadt.

Kleines WG-Zimmer (Neubau): 20qm - 330€ warm
3 Jahre später mit der Freundin zusammen gezogen: 50qm - 550€ warm
Letztes Jahr räumlich vergrößert: 85qm - 780€ warm

Bei einem Haushaltseinkommen von 4500€ zahlen wir somit 17% unseres Einkommens für die Miete. Das finde ich ziemlich in Ordnung. Nicht wenige hauen ja bis zu 50% ihres Einkommens dafür raus.

Das WG Zimmer war wirklich schwer und nur mit Glück zu bekommen, da zum Semesterstart der Markt für WGs und kleinere Wohnungen leer gefegt ist.
Die zweite Wohnung war ebenfalls herausfordernd, da man ohne wirkliches Einkommen (ich hatte einen kleinen Nebenjob, meine Freundin Bafög) gegen berufstätige Singles und z.T. berufstätige Paare konkurrieren musste.
Die aktuelle Wohnung war durch unser überdurchschnittliches Einkommen und der Tatsache, dass wir keine Kinder haben und planen easy.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

Wo genau in FFM wohnt Ihr, dass Eure Miete so niedrig ist?

52 ~ 60 qm2 für 800 EUR Warm??

Das ist bestimmt nicht Westend, Nordend oder Sachsenhausen....

Also wir zahlen auch 1800 EUR kalt für 80qm Altbau, wollen wechseln auf 100qm aber es gibt nicht unter 2200 EUR

Wir wohnen in einem Neubau im Europaviertel und zahlen zusammen 2850 kalt für 97 Quadratmeter allerdings inkl. 2 Tiefgaragenparkplätze

Ich halte das Mietverhältnis im Europaviertel für überteuert und überbewertet.

Neubauwohnungen sind letztendlich mit "Pappe" hergestellt. Wände sind zu schwach und hellhörig.
Keine heterogene Atmosphäre. Kein Individualismus.

Alles sieht gleich aus. Genauso wie Riedberg..

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Im Jahr 2008: 55qm in Düsseldorf Stadtmitte für 495 Euro. Miete wurde bis zum Auszug vor zwei Jahren nie angepasst :-)

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

Wo genau in FFM wohnt Ihr, dass Eure Miete so niedrig ist?

52 ~ 60 qm2 für 800 EUR Warm??

Das ist bestimmt nicht Westend, Nordend oder Sachsenhausen....

Also wir zahlen auch 1800 EUR kalt für 80qm Altbau, wollen wechseln auf 100qm aber es gibt nicht unter 2200 EUR

Darf ich mal fragen, wie viel du verdienst, dass du so abartig viel Geld für eine Wohnung ausgibst? Ich bräuchte ein Nettoeinkommen von 9.000€ im Monat, um mein Verhältnis von Gehalt zu Wohnkosten bei den von dir angegebenen Mieten im Lot zu halten.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

Wo genau in FFM wohnt Ihr, dass Eure Miete so niedrig ist?

52 ~ 60 qm2 für 800 EUR Warm??

Das ist bestimmt nicht Westend, Nordend oder Sachsenhausen....

Also wir zahlen auch 1800 EUR kalt für 80qm Altbau, wollen wechseln auf 100qm aber es gibt nicht unter 2200 EUR

Darf ich mal fragen, wie viel du verdienst, dass du so abartig viel Geld für eine Wohnung ausgibst? Ich bräuchte ein Nettoeinkommen von 9.000€ im Monat, um mein Verhältnis von Gehalt zu Wohnkosten bei den von dir angegebenen Mieten im Lot zu halten.

Was er verdient, ist irrelevant.
Am Ende zahlst Du wirklich genauso viel in FFM. Egal, wo und was.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

4 Zimmer - 110qm sanierter Altbau für 850 warm.
Danke Halle!

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Was redest du? Es ist pro Haushalt völlig normal 30% des Einkommens an Miete zu zahlen.
Bei 1.800 wären das 6.000 Euro Haushaltseinkommen, was für zwei Akademiker nicht unrealistisch ist.
Viele HH geben mittlerweile sogar 40-50% für die Miete aus. Welcome to Germany.

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

Darf ich mal fragen, wie viel du verdienst, dass du so abartig viel Geld für eine Wohnung ausgibst? Ich bräuchte ein Nettoeinkommen von 9.000€ im Monat, um mein Verhältnis von Gehalt zu Wohnkosten bei den von dir angegebenen Mieten im Lot zu halten.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

Wo genau in FFM wohnt Ihr, dass Eure Miete so niedrig ist?

52 ~ 60 qm2 für 800 EUR Warm??

Das ist bestimmt nicht Westend, Nordend oder Sachsenhausen....

Also wir zahlen auch 1800 EUR kalt für 80qm Altbau, wollen wechseln auf 100qm aber es gibt nicht unter 2200 EUR

Darf ich mal fragen, wie viel du verdienst, dass du so abartig viel Geld für eine Wohnung ausgibst? Ich bräuchte ein Nettoeinkommen von 9.000€ im Monat, um mein Verhältnis von Gehalt zu Wohnkosten bei den von dir angegebenen Mieten im Lot zu halten.

Was er verdient, ist irrelevant.
Am Ende zahlst Du wirklich genauso viel in FFM. Egal, wo und was.

Habe gerade mal bei immoscout geschaut, weil mir der Preis von 22,50 EUR/qm sehr teuer vorkam. Und das sage ich als jemand, der vor fünf Jahren von Frankfurt und nach München gezogen ist. Und siehe da: Trotz Begrenzung auf Westend, Nordend, Bornheim und Sachsenhausen-Nord sind allerhöchstens 10% aller Angebote bei 20 EUR/qm aufwärts (die möblierten Abzock-Anbieter mal außen vor). Der Großteil der Wohnungen liegt irgendwo im Bereich 15 EUR/qm, ist also rund ein Drittel günstiger als die Wohnung. Im deutschlandweiten Vergleich sicher teuer, aber eben nicht so übertrieben wie hier dargestellt.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Soll auch tatsächlich Leute geben, denen zusätzlicher Wohnkomfort (sei es Größe, Lage, besonderer Schnitt oder sonst etwas) mehr wert ist als das absolute Minimum und dafür sogar gerne mehr Geld ausgeben, als irgendwelche 30%-Regeln oder ähnliches.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

Soll auch tatsächlich Leute geben, denen zusätzlicher Wohnkomfort (sei es Größe, Lage, besonderer Schnitt oder sonst etwas) mehr wert ist als das absolute Minimum und dafür sogar gerne mehr Geld ausgeben, als irgendwelche 30%-Regeln oder ähnliches.

Sehe ich auch so und dafür verzichte ich dann gerne auf ein Auto

antworten
Sophia

Wie groß war eure erste Wohnung?

Ich suche gerade in Berlin bessere Gegend
2 Zimmer unter 550 Warm
Gibt schon was. Frankfurt selbe Anspruch wären vllt 900 Warm nötig.

Also in Berlin finde ich die Mietpreise fair. In Frankfurt nicht wenn man dort keinen Master und entsprechend Karriere macht, hat man keinen Spaß

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

Wo genau in FFM wohnt Ihr, dass Eure Miete so niedrig ist?

52 ~ 60 qm2 für 800 EUR Warm??

Das ist bestimmt nicht Westend, Nordend oder Sachsenhausen....

Also wir zahlen auch 1800 EUR kalt für 80qm Altbau, wollen wechseln auf 100qm aber es gibt nicht unter 2200 EUR

Darf ich mal fragen, wie viel du verdienst, dass du so abartig viel Geld für eine Wohnung ausgibst? Ich bräuchte ein Nettoeinkommen von 9.000€ im Monat, um mein Verhältnis von Gehalt zu Wohnkosten bei den von dir angegebenen Mieten im Lot zu halten.

Was er verdient, ist irrelevant.
Am Ende zahlst Du wirklich genauso viel in FFM. Egal, wo und was.

Habe gerade mal bei immoscout geschaut, weil mir der Preis von 22,50 EUR/qm sehr teuer vorkam. Und das sage ich als jemand, der vor fünf Jahren von Frankfurt und nach München gezogen ist. Und siehe da: Trotz Begrenzung auf Westend, Nordend, Bornheim und Sachsenhausen-Nord sind allerhöchstens 10% aller Angebote bei 20 EUR/qm aufwärts (die möblierten Abzock-Anbieter mal außen vor). Der Großteil der Wohnungen liegt irgendwo im Bereich 15 EUR/qm, ist also rund ein Drittel günstiger als die Wohnung. Im deutschlandweiten Vergleich sicher teuer, aber eben nicht so übertrieben wie hier dargestellt.

Wieso grenzt Du ausgerechnet genau die Vierteln ab, die für das Stadtleben sind?

Woanders braucht man sich gar nicht anzuschauen...

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

  1. Wohnheim: 22qm - Studium
  2. WG: 20qm - Studium
  3. 1-Zi-Whg.: 32qm - Berufseinstieg

Auslandssemester und Praktika nicht betrachtet. Insgesamt bis zum Berufseinstieg in über 12 Wohnungen und mit 30 verschiedenen Mitbewohner gewohnt.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

Was redest du? Es ist pro Haushalt völlig normal 30% des Einkommens an Miete zu zahlen.
Bei 1.800 wären das 6.000 Euro Haushaltseinkommen, was für zwei Akademiker nicht unrealistisch ist.
Viele HH geben mittlerweile sogar 40-50% für die Miete aus. Welcome to Germany.

Darf ich mal fragen, wie viel du verdienst, dass du so abartig viel Geld für eine Wohnung ausgibst? Ich bräuchte ein Nettoeinkommen von 9.000€ im Monat, um mein Verhältnis von Gehalt zu Wohnkosten bei den von dir angegebenen Mieten im Lot zu halten.

40-50% - wow. Jeder wie er möchte aber ich würde echt unglücklich werden, wenn ich jeden zweiten Tag nur noch zur Arbeit fahre, um meine Wohnung und deren Standort zu finanzieren, den man sich wahrscheinlich im Falle von FFM oder München auch allein wegen der Arbeit ausgesucht hat (man beachte den Teufelskreis).

Ich kanns ja echt verstehen, mehr zu zahlen, um in einer gewissen Region leben zu können. Ich würde z.B. auch nicht in den Osten ziehen, weil es da günstiger ist und zahle gern den Mehrpreis in Westdeutschland.

Aber wenn ich mir Mieten von >2.000€ für 80-100qm anschaue würde ich mich echt mal interessieren, wie viel Geld die Mieter pro Monat allein für den Wohnort verpulvern, nachdem man das Mehrgehalt mal herausgerechnet hat.

Alles in allem bin ich auch ein Fan von "leben und leben lassen", ich will hier nur einfach gern mal kritisch hinterfragen, ob das für euch im Verhältnis steht und wie viel Geld man nur für den Wohnort(!) verheizt.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

80m2 Wien an der Donau mit 35m2 Dachterasse, renovierter Altbau 1100 kalt (mit freundin)

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Bachelor WG 10qm - 190€ warm
Master WG 13qm - 240€ warm
Wohnung mit Freundin 68qm - 930€ warm

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

Wo genau in FFM wohnt Ihr, dass Eure Miete so niedrig ist?

52 ~ 60 qm2 für 800 EUR Warm??

Das ist bestimmt nicht Westend, Nordend oder Sachsenhausen....

Ich zahle für 750€ warm für 69 qm2 neu renoviert, wohne dafür aber halt auch in Frankfurt Griesheim. Bin aber mit der Sbahn ohne umsteigen in 5 Minuten am Hbf also von daher. Ist zwar keine schöne Gegend aber dafür ist die Wohnung riesig, bezahlbar und schön.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Meine erste gemeinsame 2 Zimmer- Wohnung mit Freundin ist 45qm groß. Arbeite in München als Beamter ( A12/Stufe4) und wir bezahlen insgesamt 390euro warm. Die Wohnung und das Gebäude wurden vor 7 Jahren renoviert und liegt im Stadtteil Laim.
Damit lässt es sich in München ganz gut leben. Wir müssen auf nichts verzichten. 3 Urlaube im Jahr sind drin, ich fahre einen BMW 6Zylinder Diesel und am Monatsende bleibt mir meistens ein 4stelliger Betrag über. An manchen Monaten noch deutlich mehr, durch Kapitalerträge und andere Einnahmen.
Davor habe ich in der Nähe von Tegernsee gelebt und im Vergleich dazu, ist München natürlich ein Drecksloch, aber für paar Jahre lässt es sich hier aushalten.
Bin froh, dass wir eine günstige Wohnung haben und keine 30% vom Nettolohn für das Wohnen aufwenden müssen.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

WiWi Gast schrieb am 08.10.2020:

Wo genau in FFM wohnt Ihr, dass Eure Miete so niedrig ist?

52 ~ 60 qm2 für 800 EUR Warm??

Das ist bestimmt nicht Westend, Nordend oder Sachsenhausen....

Also wir zahlen auch 1800 EUR kalt für 80qm Altbau, wollen wechseln auf 100qm aber es gibt nicht unter 2200 EUR

Darf ich mal fragen, wie viel du verdienst, dass du so abartig viel Geld für eine Wohnung ausgibst? Ich bräuchte ein Nettoeinkommen von 9.000€ im Monat, um mein Verhältnis von Gehalt zu Wohnkosten bei den von dir angegebenen Mieten im Lot zu halten.

Ohne jetzt der Poster zu sein aber er schreibt doch "wir" daher gehe ich davon aus, das er höchstens die halbe Miete zahlt also ca. 1000€. Nach der 1/3 Regel wären das 3000€ Netto, das passt schon für Frankfurt.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

WiWi Gast schrieb am 07.10.2020:

Moin,

bei mir steht demnächst der Berufseinstieg an und ich habe auch ein Angebot vorliegen, das ich höchstwahrscheinlich annehmen werde. Mir steht frei, ob ich in FFM oder Berlin anfangen möchte, ich werde aber wohl nach Berlin gehen.

Habe mich schon etwas auf den einschlägigen Immobilienbörsen umgeschaut und der Markt ist gefühlt leer. Überall nur noch diese schon möblierten 1 Zimmer Apartments, die natürlich verdammt teuer sind. (25m2/800 Euro) Wer hat vor einiger Zeit den Berufseinstieg in einer der großen Städte gemacht und kann berichten? 30m2 hätte ich tatsächlich schon gerne, ich finde aber zum einen kaum Angebote und wenn dann für warm 1000 Euro. Wie groß war eure erste Wohnung nach dem Berufseinstieg?

Damals 85 qm 2 Zimmer in Leipzig als Single (sanierter Altbau, Parkett, hohe Räume usw.), Warmmiete ca. 30% vom Netto. Kurze Zeit später ist Freundin eingezogen, da ging es Richtung 15-20% vom Netto.

Ich finde, auch als Single, sind 40-50 qm schon extrem wenig.

antworten
WiWi Gast

Wie groß war eure erste Wohnung?

Meine erste Wohnung war auch 85qm in Wien. Haben damals einfach unsere Studenten WG aufgelöst und ich bin in der Wohnung geblieben. Ebenfalls haben die Kosten ziemlich genau 1/3 meines Netto betragen.

Gerade jetzt während Corona ist es natürlich super, wenn man eine große Wohnung hat inkl. separaten Zimmer für Home Office (und Wäsche aufhängen).

antworten

Artikel zu Berufseinstieg

Studie: Hochschulabsolventen starten erfolgreich ins Berufsleben

Berufsstart: Ein Vogel landet im Getümmel.

Die Arbeitslosenquote liegt sowohl für Fachhochschul- als auch für Universitätsabsolventen mit traditionellen Abschlüssen – Diplom, Magister, Staatsexamen - nach einem Jahr bei 4 Prozent. Bachelors sind sogar noch seltener arbeitslos (3 Prozent, FH bzw. 2 Prozent Uni). Das zeigt die aktuelle Absolventenstudie des HIS-Instituts für Hochschulforschung (HIS-HF).

Broschüre: Startklar - Tipps und Infos für Uni-Absolventen

Berufseinstieg: Ein Lego-Männchen steht am Start in einem Labyrint.

Wie gelingt der Start in den Beruf am besten? Hilfestellung leistet die Broschüre »Startklar«, die vom Informationszentrum der deutschen Versicherer ZUKUNFT klipp + klar neu aufgelegt wurde. Uni-Absolventen finden dort nützliche Tipps, wie sie ihrem Traumjob näher kommen.

Bildung auf einen Blick 2016: Start ins Berufsleben funktioniert

Blick auf Berufseinstieg: Der Gesichtsausschnitt einer Frau mit Auge und Augenbraue.

Die aktuelle OECD-Studie „Bildung auf einen Blick 2016“ bestätigt: Die deutsche Erwerbslosenquote liegt in allen Bildungsbereichen unter dem OECD-Durchschnitt. Das berufliche Bildungssystem in Deutschland beweist seine Stärke durch den reibungslosen Übergang von der Ausbildung in den Beruf. Der Bericht zeigt, wer einen Studienabschluss ergreift, hat einen Gehaltsvorteil von mehr als 50 Prozent. Im Ländervergleich sind in Deutschland besonders MINT-Studiengänge beliebt.

Junge Menschen starten immer später ins Berufsleben

Ein Gemälde an einer geschlossenen Garage von Menschen, die in einer Kneipe sitzen und der Schrift:...what else?!

Anteil der Erwerbstätigen unter den jungen Menschen im Alter von 15 bis 29 Jahren von April 1991 bis Mai 2003 deutlich von 63% auf 48% gesunken.

Jobsuche: Bayern, NRW und BW sind für Absolventen attraktiv

Berufseinstieg in NRW: Die NRW-Flagge flattert im Wind.

Absolventen, Fachkräfte und Führungskräfte suchen bundesweit Jobs. Besonders beliebt sind jedoch Arbeitgeber in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Nordrhein-Westfalen. Am unattraktivsten empfinden Fachkräfte und Führungskräfte Mecklenburg-Vorpommern und das Saarland. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Attraktive Arbeitgeber 2016“ der Jobbörse Berufsstart.de.

Fit für das Leben nach dem Studium

Drei Sprinter symbolisieren den Berufstart nach dem Studium.

Ein Studium prägt fürs Leben. Studierende der Wirtschaftswissenschaften können meist gut mit Geld umgehen und später auch im privaten Bereich wirtschaftlich handeln. Einigen fällt es dennoch schwer, direkt nach dem Abschluss Fuß zu fassen. Dann heisst es plötzlich, sich mit Schulden aus der Studienzeit herumzuschlagen, auf Wohnungssuche zu gehen, umzuziehen oder vielleicht sogar direkt eine Familie zu gründen. Einige Tipps helfen beim Start ins „echte Leben“.

Drei bewährte Strategien für Berufseinsteiger

Berufseinstieg: Tipps zum Berufsstart

Den meisten Absolventen der Wirtschaftswissenschaften gelingt der Einstieg in den Arbeitsmarkt gut. Mehr als 80 Prozent haben bereits nach einem Vierteljahr einen Arbeitsvertrag für das angestrebte Berufsfeld. Drei Strategien haben sich dabei auf dem Weg zum erfolgreichen Berufseinstieg bewährt.

So gelingt ein erfolgreicher Berufseinstieg

Jobsuche: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Der erste Arbeitstag steht bald an und die Nervosität steigt. Nach dem Studium beginnt nun ein weiterer Lebensabschnitt. Es ist eine völlig neue Welt mit anderen Spielregeln: Wie freundlich sind die Kollegen? Ist der Chef auch während der Arbeit nett? Was tun, wenn man eine Aufgabe nicht erledigen kann? Die besten Tipps für einen gelungenen Berufseinstieg!

Karrierestart mit Unterstützung von Dienstleistern für professionelle Personalvermittlung

Ein Playmobilmännchen als Flieger mit Helm sitzt in einem Cockpit vor blauem Himmel.

Nach der schulischen Verwirklichung können viele junge Menschen den Karrierestart kaum abwarten. Doch nach langer Suche findet nicht jeder einen Job, der zu seinem Charakter, seinen Fähigkeiten und persönlichen Wünschen passt. Professionelle Personalvermittler können beim Karrierestart helfen.

Die ersten Tage im Berufsleben – diese fünf Sätze sollten niemals fallen

„Also im Studium haben wir das aber anders gelernt, und wenn ich mich an meine letzte Vorlesung noch recht erinnere, so ist Ihr Vorgehen auch schon veraltet.“ Solche Sätze machen im neuen Unternehmen keinen besonders guten ersten Eindruck. Gut gemeinte Ratschläge sollte man zunächst für sich behalten und sich eher zurückhaltend, aufmerksam und interessiert zeigen.

Nach der Uni ohne Job?!

Jobsuche: Tastatur mit der Aufschrift "Find your job" auf einer Taste.

Endlich alle Prüfungen geschafft und die Abschlussarbeit gemeistert. Mit dem Bachelor oder sogar Master in die Tasche kann es nun losgehen. Leider ist das oft einfacher gesagt als getan, denn viele Absolventen finden nicht gleich nach dem Studium einen Job.

Startschuss ins Berufsleben

Für fast alle Universitäts- oder Ausbildungs-Absolventen stellt sich nach dem erfolgreichen Abschluss die gleiche Situation dar: Wo will man die ersten Schritte ins Berufsleben unternehmen?

Literatur-Tipp: Berufseinstieg - Ich bin neu hier

Berufseinstieg Probezeit Holst

Tipps und Strategien für die erfolgreich absolvierte Probezeit von Ulrich Holst

mein-studentenwohnheim.de - Für bezahlbaren Wohnraum im Studium

Screenshot der Website »mein-studentenwohnheim.de«

Das Deutsches Studentenwerk (DSW) wirbt um Unterstützung für seine Kampagne „Kopf braucht Dach“. Ziel der Kampagne: Mehr staatliche Unterstützung für Neubau und Sanierung von Wohnheimen der Studentenwerke. Studierende können online unter www.mein-studentenwohnheim.de abstimmen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Antworten auf Wie groß war eure erste Wohnung?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 44 Beiträge

Diskussionen zu Berufseinstieg

Weitere Themen aus Wohnen & WG-Leben