DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Wohnen & WG-LebenWG

Wie ist das WG-Leben denn so?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wie ist das WG-Leben denn so?

Hey ihr Lieben,
da ich jetzt mein ABI mache undab Oktober gerne in eine WG ziehen wollte, wollte ich mich erkundigen wie das Leben in einer Wg denn so ist, vor allem in einer in, der man erstnal fremd ist?
Ich wär euch für eure Antworten sehr dankbar.
Liebe Grüße, Anna

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Ich sags mal so, man muss einfach dafür geboren sein....
Ich könnte nie in einer WG wohnen weil ich einfach zum studieren meine ruhne brauche und auch sonst mal abschalten will. Das kannst in ner WG vergessen, weil immer irgendjemand rumschwirrt. Kommt natürlich auch auf die Größe an... Ausserdem gibt es immer mal wieder erhöhtes Konfliktpotenzial - das ist nicht zu vermeiden.

Das gute an WG`s ist natürlich dass man ständig leute um sich hat mit denen man quatschen kann. Auch für lerngruppen - soferns das selbe Fach ist, ist es bestimmt auch nicht schlecht. Ansonsten spaarst dir natürlich was an der Miete.

Wie gesagt, man mus dafür geboren sein.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Naja, man muss dafür ungefähr so geboren sein, wie für Eltern oder eine Beziehung: Es gibt tausend Varianten, jeder kann was anderes ab, oder halt auch nicht, es muss halt passen.
Das selbe gilt für WGs. Es gibt ruhige und chaotische, biedere und flippige usw.usf.
Das Wichtigste ist, dass man in der Lage sein muss, sich ein gemeinsames Leben einzurichten, mit dem alle zurecht kommen. Finanzierung, Sauberkeitslevel, Ruhe- oder Ansprachbedürfnis - das regelt sich nicht von allein und wer sich schwer tut, Dinge auszuhandeln und verbindlich einzuhalten, der kriegt Stress - egal in welcher WG egal mit welchen Spielregeln.
Fremdheit habe ich noch nie als Problem erlebt. Wenn die Chemie stimmt, gibt sich schnell eine Gelegenheit auf einen Schnack in der Küche oder sowas. Das wächst schnell zusammen. Wie gesagt: Sofern die Chemie stimmt.
Die Frage ist einfach: Hast Du Lust, es auszuprobieren? Man muss meiner Meinung nach nicht dafür geboren sein. Aber man muss es wollen. Als Soziopath hast Du keine Chance, mit WG froh zu werden. Wenn es Dir nicht zuviel Stress ist, Dich an anderen zu reiben, kann es richtig klasse sein. Wenigstens mal für ein paar Jahre.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Ich wohne schon ca. 2 1/2 Jahren mit einem Freund zusammen. Egal ob man den Mitbewohner kennt oder nicht (wir kennen uns schon seit 9 Jahren), ist es immer etwas anderes zusammen zu wohnen. Natürlich prallen da zwei unterschiedliche Persönlichkeiten aufeinander. Wichtig in einer WG ist die Arbeitsteilung & das sie eingehalten wird (meine Meinung). Natürlich gibt es in einer WG Höhen und Tiefen, aber glaub mir die Höhen überwiegen. Wenn man mit korrekten Leuten zusammen wohnt, macht's auch Spaß. Ich kann nur sagen, das es definitiv eine Erfahrung wert ist & es mit die geilste Zeit ist auf die ich dann später zurückblicken kann.
Ich würds versuchen....
-shoe grüßt alle wg's in berlin & natürlich die chiefrocka-homebase in ch'burg-

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

hi, zusammen, mein entschluß eine wg zu gründen ist, ich mag nicht alleine sein, habe 2 katzen, sie sind sehr lieb, die wohnung 95 qm ist zu groß und auch zu teuer, wer hat eine idee, wie es am besten gehen soll? zum anderen bin ich 46 jahre, wie soll es weiter gehen? wer hat eine idee? liebe grüße polly

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

WG mit 46? Irgendwann will man doch auch mal was "Eigenes" haben, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

schaff dir ne freundinn an

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

WG Leben kann derbe scheiße sein. Also Vorsicht. Bei mir ist gerade der Krieg ausgebrochen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

würd nie in ne WG ziehn bloß um nicht allein zu sein - zu WGs - keine ist wie die andere, in Städten wie München sind es v.a. die Mietpreise und nicht der Gaudi die Studis und normal arbeitende Menschen dazu bringt in ne WG zu ziehn.. es gibt die Schlumpi - Party WGs und auch superanonyme WGs wo die Hälfte der Leute ständig unterwegs ist und alles anonymer zugeht so dass man schon das Gefühl bekommt man wohnt alleine.. -> ganz wichtig man muss einfach wissen wo man hin passt...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

musste aber mal aufpassen...in ne zweck WG wuerde ich nie einziehen...da es einfach zu viele Leute gibt...

bin zur Zeit in ner WG seit letztem Jahr, mit 3 anderen Deutscher. es hat wuenderbar geklappt...(ich komm aus Indonesien...)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

die 2 Beiträge über mir kapier ich garnicht - klar kann eine Zweck-WG funktionieren - ist doch okay wenn jeder sein Ding macht und man einfach so Sachen wie Putzplan usw. regelt...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

das ist ja doch was subjektives...mein Beitrag ist ja nur ne Meinung von mir selbst

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

war auch nur n scherz mein beitrag

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

hi,
zum thema "zweckwg", welche, jetzt bitte mal ganz ehrlich ist denn keine Zweckwg?
Man möchte "billig" wohnen, teilt sich die Miete. Dann geht es auf kosten des Hauptmieters, der für alles aufkommt, wenn was schief geht, er hat meißt die Arbeit gehabt die Whg zu suchen , Abstand zu zahlen, Renov.,Möbel kaufen und schleppen, hat alles gekauft besorgt und muß sich kümmern,kommt für Leerstand auf, und zahlt aber das Gleiche wie die Untermieter=Zweckwg zu gunsten des Untermieters.

meiner Meinung nach gibt es keine Wg die keine Zweckwg ist, selbst wenn man gut befreundet ist, es gibt immer einen der mehr Leistet als die anderen.Muß nicht nur finanziell sein, auch wenn sich der eine mehr um sauberkeit usw. kümmert haben doch die anderen einen "zweck" davon!!!

Ich wohne selbst in einer wg. Man lernt die Menschen kennen, trifft sich in der Küche, Flur... isst auch mal zusammen,kämpft darum das der Putzplan eingehalten wird, um nicht im Müll zuersticken. Schließlich möchte ich ja trotz das ich in einer Wg wohne sauber wie normale Menschen leben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

es gibt eben auf der einen seite die so genannten zweck-wgs, deren zweck darin besteht, möglichst billig zu wohnen, deren mitglieder aber über das gemeinschaftliche wohnen hinaus nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben.

auf der anderen seite gibt es "neigungs-wgs", die meist aus leuten bestehen, die sich schon länger kennen und beschließen, gemeinschaftlich eine wg aufzumachen.

eine zweck-wg kann sich zu einer neigungs-wg entwickeln, andersherum ist es seltener (und dann meist auch nicht mehr von langer dauer).

beide formen haben jeweils ihre vor- und nachteile. die meinung, dass es keine wg gebe, die nicht automatisch eine zweck-wg sei, trifft jedenfalls nicht zu.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Ich wohne auch mit nem Freund in einer 2er WG...doch Vorsicht, sich mit jemand 2-3x die Woche zu treffen und mit jemand zusammen in einer Wohnung wohnen..da liegen oft WELTEN dazwischen ;)
Bei uns gibt es gelegentlich mal Streit wegen dem Putzen bzw. der Hygiene..das Problem ist dass manche Leute (nicht nur in unserer WG) nicht einsehen, dass Küche und Bad ebenfalls teil der eigenen Wohnung sind und somit ihr Zimmer immer penibel sauber halten aber überall außerhalb ihres Zimmers Dreck machen und ihren Müll liegen lassen..und ich bin beileibe kein Putzteufel aber ein vollgesch****es Klo nervt halt dann doch..oder wenn keine Teller mehr da sind weil ein anderer Mitbewohner sie schmutzig in seinem Zimmer hortet..ach ich könnte Bände darüber schreiben hehe..

Aber insgesamt überwiegen die positiven Seiten doch..als da wären:
Hier in München zahlst du für ein winziges 15qm Appartment an die 350¤ (wie ich früher)...jetzt zahle ich 20¤ mehr wohn dafür mit nem anderen in einer 70qm grossen 3 Zimmer Wohnung direkt in bester Lage...nicht zu vergessen die regelmässigen Partys und halt einfach die Geselligkeit..

Fazit:
WG -> kann ich nur empfehlen aber schau dir vorher genau an wo du einziehst, besonders wenn es für längere Zeit ist und du die Leute nicht kennst..also lieber bischen länger suchen als sich dann jeden Tag nur aufzuregen..

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Ich wohne auch mit nem Freund in einer 2er WG...doch Vorsicht, sich mit jemand 2-3x die Woche zu treffen und mit jemand zusammen in einer Wohnung wohnen..da liegen oft WELTEN dazwischen ;)
Bei uns gibt es gelegentlich mal Streit wegen dem Putzen bzw. der Hygiene..das Problem ist dass manche Leute (nicht nur in unserer WG) nicht einsehen, dass Küche und Bad ebenfalls teil der eigenen Wohnung sind und somit ihr Zimmer immer penibel sauber halten aber überall außerhalb ihres Zimmers Dreck machen und ihren Müll liegen lassen..und ich bin beileibe kein Putzteufel aber ein vollgesch****es Klo nervt halt dann doch..oder wenn keine Teller mehr da sind weil ein anderer Mitbewohner sie schmutzig in seinem Zimmer hortet..ach ich könnte Bände darüber schreiben hehe..

Aber insgesamt überwiegen die positiven Seiten doch..als da wären:
Hier in München zahlst du für ein winziges 15qm Appartment an die 350¤ (wie ich früher)...jetzt zahle ich 20¤ mehr wohn dafür mit nem anderen in einer 70qm grossen 3 Zimmer Wohnung direkt in bester Lage...nicht zu vergessen die regelmässigen Partys und halt einfach die Geselligkeit..

Fazit:
WG -> kann ich nur empfehlen aber schau dir vorher genau an wo du einziehst, besonders wenn es für längere Zeit ist und du die Leute nicht kennst..also lieber bischen länger suchen als sich dann jeden Tag nur aufzuregen..

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

also ich habe mir im studium mit zwei freunden zusammen eine schöne wohnung gesucht und wir haben ne top zei tzusammen gehabt. das geld hat da eher weniger ne rolle gespielt. zwischendurch waren immer mal untermieter da, wenn einer von uns im ausland war und auch mit denen war das echt ineterssant und lehrreich. logidch gibt es auch mal richtig stress aber das bringt einen ja auch weiter und das positive hat in meinem fall auf jeden fall extremst überwogen.

Rainer

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Hi,

was macht man denn wenn es mal richtig stressig wird in einer WG? Oder man Probleme hat? Wie löst ihr das so würde mich mal interessieren? Was sind so die Regeln die ihr festgelegt habt? Hat bei euch in der WG jeder sein eigenes Zimmer oder wohnen auch zwei in einem großen? Wie ist das so würde mich mal interessieren ... Postet mal ...

Grüße
;-)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Als ich angefangen habe zu studieren wollte ich auf gar keinen Fall in eine WG ziehen! Bin dann aber auf Grund von Zufällen doch in einer gelandet und kann nur sagen, dass ich das nicht missen möchte. Es ist einfach schöner wenn man nach Hause kommt und da ist noch jemand. der Terminus "Zweck-WG" der hier schon oft gefallen ist ist meiner Meinung nach Definitionssache!! Ich würde meine Wg nicht unbedingt als Zweck-WG bezeichnen! Ich würde auf jeden Fall jedem raten das "WG Leben" auf jeden Fall einmal auszutesten! Wems nicht liegt der kann immer noch wieder ausziehen und sich was eigenes suchen! Die Gefahr, dass man nicht zu lernen kommt, weil immer was los ist ist natürlich da.....aber mit ein bisschen Slebstdiziplin übewindet man auch diese Hürde... :-)))))))

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

ich will nach meiner ausbildung auch von daheim weg und mit nem kumpel + fremde leute ne wg ,machen ..... natürlich in einer großen stadt!

das muss geil sein da man nicht alleine ist und neue leute kennenlernt. streß wird es geben aber den hab ich daheim mit meinen eltern seit 20 jahren auch .... na und?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Also ich bin der meinung, das eine WG sehr viel Spaß machen kann. Ich bin zwar erst 1 Jahr in einer WG aber hab schon einiges erlebt. Ein großer vorteil ist es wenn man irgendwo neu hingezogen ist und niemanden kennt, dann ist eine WG auf jeden Fall ein Vorteil, da man durch die Mitbewohner eine menge Leute kennen lernt. Das Problem liegt nur meistens bei den Beziehungen der Mitbewohner, da sich auf jeden Fall immer eifersucht breit macht und daraus folgt Streß. Aber eigendlich funktioniert es ganz gut bei uns.

Kleiner Tipp: Um streß zu vermeiden, sollte man sich mindestens einmal im Monat zusammen setzen und ein Gesellschaftsspiel zocken, dass bringt die Mitglieder der WG besser zusammen und man kann über eventuele Probleme reden, auch ein Haushaltsplan ist sehr wichtig!

Meinung aus der Alkoholiker- WG *g*

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

also ich wohne selber in einer. und ich kann nur sagen das wir hier alle wie eine große Familie sind. Das ist voll cool. und wenn jemand dann seine ruhe braucht bekommt er die dann auch. was ich damit sagen will ist, das wir hier alle rücksicht aufeinander nehmen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Irgendwann, so nach vier bis acht Wochen, stellte ich mir die Frage, an wem es liegt, dass man sich irgendwie ankotzt. An mir oder an den anderen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Hallo,

ich habe während meines Studiums drei Jahre in einem Studentenwohnheim gewohnt, was vom Zuschnitt her eher wie ne WG war. Auf unserem Flur haben wir zu sechst gewohnt. Dort hatten wir Gemeinschafts-Badezimmer und Gemeinschafts-Küche.

Ist absolut super wenn die richtigen Leute aufeinander treffen. Und zusätzlicher Vorteil: das Studentenwerk hat einmal die Woche ne Putzfrau kommen lassen, ergo: kein Streit um dreckiges Geschirr, Toilette putzen und so... die beiden Sachen sind eigentlich der Haupt-Streitpunkt in WGs, so wie ich es bei Kommilitionen erlebt hab. Außerdem hat jeder einen gesonderten Mietvertrag mit dem Studentenwerk, auch das gibt in privaten WGs oft Streitigkeiten die man nicht unterschätzen soll!

Meine beiden (heute noch) besten Kumpels hab ich dort kennengelernt und wir ziehen auch heute noch abends zu dritt durch die Kneipen.

Fazit: Um Leute kennenzulernen, insbesondere wenn man aus ner fremden Stadt kommt und sich erstmal zurechtfinden muss, ist ne WG top. Allerdings würde ich jederzeit wieder ein WG-ähnlich zugeschnittenes Wohnheim bevorzugen aus den oben genannten Gründen... sollte es in jeder Uni-Stadt geben.

Sicher muss man ein wenig dazu geboren sein sich beschränkten Raum mit anderen zu teilen. Aber ich war eh vorher beim Bund, da teilt man sich auch mit mehreren Leuten umso weniger gemeinsamen Raum. Ich möchte es als Erinnerung nicht missen weils so ziemlich die geilste Zeit meines Lebens war da im Wohnheim. Immer wen gehabt zum Weggehen oder zusammen lernen, tausend Leute kennengelernt... wenn man allein in ner Wohnung wohnt dann ist es um einiges schwieriger in einem neuen Umfeld fußzufassen.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Hallo Ihr!
Ich habe gerade mein Abi gemacht und war die letzten 3 Jahre auf einem Internat! Wir haben aber ziemlich WG ähnlich gelebt (6 Leute,1 Bad, 1 Küche). Da erlebt man so einiges! Duschstress.....verschmierte Toiletten.......unabgespültes Geschirr etc., aber trotz allem ist es echt nicht schlecht! Im Oktober beginne ich dann mit meinem Studium und will da unbedingt ne WG gründen, weil ich es gar nicht mehr gewöhnt bin alleine zu wohnen und es auch nicht möchte!
Trotzdem muss man sich an bestimmte sachen halten (Hygiene, Lautstärke usw.), aber dafür hat man auch ständig jmd um sich, mit dem man Spaß hat, der einen auch mal tröstet, usw.!
Gruß Alexandra

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Ich habe in einer 2er-WG mit einer Freundin gewohnt, das war echt super, wir hatten zwar auch mal Stress wegen irgendwas, aber das ließ sich eigentlich immer aus der Welt schaffen.

Es ist aber sicherlich ein Unterschied, ob man mit jemandem zusammenzieht, den man schon länger kennt, oder mit Fremden.

Mein Freund hat während seines Studiums in einer 7er-Männer-WG gewohnt... ich bin da irgendwann nicht mehr gern hingegangen, weil es einfach so derbe chaotisch war. die sind sich nämlich nie einig gewesen, wer mit putzen dran war o.ä. Das schlimmste war mal, dass sich nach einer Party das benutzte Geschir ne knappe Woche in der Badewanne gestapelt hat und es anscheinend keinen interessiert hat...
naja ist vielleicht ein Frauen-Problem meinerseits, aber ich fands da echt eklig...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

hallo, hat einer von euch schon mal die erfahrung in einer 2er wg die partnerin oder partner für "offene" beziehung gehabt. also mehr als nur freundschaft oder zweck wg partner

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Jau, das ist erst cool aber führt schnell zu Problemen. Für einen ist es dann doch immer mehr als für den anderen. War bei mir zum Glück eine Untermieterin, die dann wieder ausgezogen ist. Es gab aber ne Zeit ziemlich viel Stress, als ich plötzlich ne feste Freundin hatte und dann nix mehr von ihr wollte.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

ich habe gute erfahrungen damit gemacht. Wir haben es immer dann getrieben wenn wir eben Bock drauf hatten (was sehr oft vorkam), und als wir dann gegenseitig unseren freundeskreis kennengelernt haben, haben wir es dann zu dritt und auch zu viert germacht - ohne jede verpflichtungen, total geil

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Dann hat der Wecker geklingelt und es wurde mir bewusst dass ich wieder der ewig träumende Loser bin...

antworten
Loddo

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Also ich habe 2 Jahre mit guten Freunden zusammen gewohnt. Habe aber gemerkt, dass ich einfach kein WG-Mensch bin. Brauche meine eigenen Sachen. Bin absolut nicht geizig, aber es nervt schon das man sich wirklich alles teilen muss. Wenn man auch gerne mal seine Ruhe hat, kann ich davon nur abraten. Wenn man es doch tut, sollte man darauf achten, dass immer ein Zimmer mehr da ist als Bewohner.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Ich muss leider zugeben, dass mein WG - Leben beschissen ist und die Leute mir alle auf den Sack gehen. Sie überdramatisieren den Dreck, aber räumen selbst nicht weg.
Sie sind Eigenbrötler und haben keine Fähigkeit zum gemeinschaftlichen Miteinander.
Mit anderen Worten ich entwickle einen Abneigung gegen sie, was ich selten bei Menschen habe.
Unter www.deprifrei.twoday.net da könnt ihr mehr über mein WG -Leben lesen und vielleicht hat ja der eine oder andere Lust dort ein Kommentar zu hinterlassen. Danke.
Gruss Roman (29)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Thema Zweier-WG:

Ein guter Kumpel und ich planen eben eine solche WG, wir sind uns aber nicht sicher, was an laufenden Kosten anfällt. Was muss man an laufenden Kosten einplanen? Auf wieviel kommt man da? Neben Essen/Trinken fallen noch Sachen wie Strom, Telefon/Internet und ähnliches an. Was muss man dafür in etwa einplanen?

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

hi ich bin jetzt auch kurz davor ne wg zu gründen...welche frage mich betrifft ist: wie macht ihr des mit einkaufen und so? habt ihr dann ne haushaltskasse oder wie regelt ihr des so? lg

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

entweder über ne haushaltskasse, von der dann dinge des täglichen gebrauchs bezahlt werden (kaffee, milch, etc.) oder im guten vertrauen abwechselnd zahlen.
letzteres hat bei mir und meiner ehemaligen mitbewohnerin echt super funktioniert. sind aber auch sehr gut befreundet, muss ich dazu sagen, und keine von uns ist ne abzockerin oder schnorrerin.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Ich bin 16 und überlege nächstes Jahr in eine WG in Augsburg und Umgebung zu ziehe!

Wisst ihr zufällig wie teuer das ca. ist (sprich Miete, Lebensmittel, Strom, Heizen/Gas, Wasser, Tele./Fernseher/Internet usw.)
Ich bin nicht sehr anspruchsvoll!

Welche Versicherungen sinnvoll währen?

Oder ob ihr glaub das es möglich währe sich das ganze mit Nebenjobs+Kindergeld zu finanzieren?

fänds cool wenn wer antworten würde!!! mb

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Mit 16 ausziehen darfst du eh nur mit Erlaubnis von Mama

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

WG-Leben kann derbe stressig sein. Vorallen Dingen wenn man mit ehrgeizigen Akademikerrinnen zusammenwohnt (Stichwort: Zickenkrieg).

Grundsätzlich sollten die Lebensstile schon zusammenpassen oder man sollte sehr tolerant sein was die Tagesabläufe betrifft.

Neid und Eifersucht kommen auch immer mal wieder vor.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

WG-Leben ist ziehmlich praktisch und kann sehr viel Spaß und Neues bringen.

Wichtig ist aber tatsächlich der Tagesablauf! Es funktioniert aber nicht gut, wenn einer ne Nachteule ist und ein anderer am Tage lebt. Denn das bedeutet der eine will nachts laute Musik hören und kochen....der andere will seinen Schönheitsschlaf zellebrieren.

Und besonders abschreckend finde ich, wenn die WG eine Sitzung abhält bei der Kompromisse beschlossen werden sollen, aber alle auf einmal reden und keiner dem anderen zuhört.
(zum Glück ziehe ich bald um :oD)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Eine interessante Erfahrung!

Alle kennt ihr bestimmt Deutschlands bekannteste TV-WG "Big Brother".. Dort wird jedoch eine Extrem-WG aufgezeigt.

WG könnte für junge Leute sein, die noch nicht ganz allein sein wollen, aber raus von daheim!

Durch WG könnte man neue Freunde (Freunde fürs Leben) kennen lernen. Mit diesen Freunden durch Höhen und Tiefen gehen - zusammen Zigaretten drehen, Wäsche waschen, Playstation spielen, Party,Party,Party usw. ...

Es könnten aber auch Welten aufeinander treffen. Doch das ist WG eben- das VOLLE leben!!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Wer hat schon einmal in einer 3er-WG einen Putzplan aufgestellt und durchgeführt, oder ist es besser eine Putzfrau kommen zu lassen und die Kosten teilen? Es dreht sich hauptsächlich um den Gemeinschaftsbereich: Küche, Toilette, Dusche, Abstellraum u.a.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

wir waren zu dritt und haben aufgeteilt in "küche, Boden, Bad" und dann ca jede woche gewechselt.muss halt nur klar sein, was man bspw unter "bad putzen" versteht.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

also ich krieg momentan die kriese mit meiner mitbewohnerin....wohnen jetzt 3 monate zusammen und kennen uns schon 10 jahre
aber man lernt sich neu kennen....und das ni gerade positiv (sitze gerade in ner eiskalten wohnung ohne warmwasser und warmen heizungen, weil sie beschloss vor 2 tagen den hauptschalter vom boiler auszumachen -.- jetzt geht nix mehr....nach plan war sie dran mit küche....ich sage nur, es stapelt sich....dazu kommt noch das sie fast nie da ist, und wenn, dann stellt sie hier alles um und geht dann wieder für paar tage...schrecklich!!!
ich weiß momentan nicht weiter
lg

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Hab in 2 WGs gewohnt.

In der ersten in USA hat mein deutscher Mitbewohner Kokain mit seinen drogensüchtigen Freunden auf dem Esstisch geschnupft, Joints geraucht bis ich ihn fast geschlagen hätte und pro Tag bis zu 6 Folgen Star Trek auf dem Wohnzimmersofa geschaut.

In der zweiten in Deutschland wusste ich oft gar nicht, ob mein Mitbewohner zu Hause war, weil er nur zweimal pro Tag zum pissen aus seinem Zimmer kam. Außerdem hat er mir und dem dritten Mitbewohner immer das Essen weggefressen.

Ich fand WG-Leben trotzdem immer toll. Man muss nur mit den Marotten der Mitbewohner locker umgehen und sich außreichend abgrenzen gegen die Spinner dieser Welt.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

ich denke das, das wg leben toll und lustig sein kann, wenn die chemie stimmt. bei mir ist das leider nicht so, bin total frustriert von meinen mitbewohnerinen. bei uns stimmt einfach die chemie nicht, ich geh abends oft aus und bin eher nacht aktiv. es ist mittlerweile soweit das ich mich kaum traue nachts das klo zu spülen, weil dann meine arme mitbewohnerin nicht schlafen kann...ich denke es ist ok wenn man mal(!!!) leute abends zu sich einlädt und zusammen kocht...bei mir muss um 10 uhr abends schluss sein, sonst können meine lieben bewohnerinen nicht schlafen.... die sind einfach so spießig, ich freue mich wenn ich ausziehen kann...

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

.. der vorletzte beitrag könnte von mir kommen ;).

aber man muss eben ein paar kompromisse schließen. Manche menschen sind dafür geboren andere nicht.. ich habe so lange rumgemekkert und gemosert wenn putz und spültechnisch nichts glatt lief, bis sie keinen bock mehr hatte dass ich sie nerve und alle selbstständig und gaaaaaaaanz von alleine gemacht hat.

Seit dem herrscht harmonie ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Ich habe nun auch in 2 WGs gewohnt.
erst in einer dreier wg mit 2 kerlen zusammen. das war schon eine lustige, wenn auch chaotische zeit. wobei ich sagen muss, zusammen waren sie unausstehlich, ständig hatten sie neue, wahnsinnig lustige ideen, um mich zu ärgern =). die üblichen streitpunkte wie putzen (obwohl wir keinen plan hatten) und lautstärke gab es eigentlich nie, auch wenn es in der wg nie so strukturiert zuging, wie in meiner aktuellen wg.

jetzt wohne ich mit meiner besten freundin zusammen und es ist perfekt. es gibt nichts tolleres. es ist so gechillt! mit den einkäufen wechseln wir uns ab, sauber machen wir zusammen und abwaschen ebenfalls. wir haben immer eine hand voll leute zu besuch und ich habe nie soviel gekocht wie jetzt... nur das lernen kommt definitv zu kurz. klar zickt man sich ab und zu an, weil man irgendwann auch einfach eine pause von einander brauch- die nehmen wir uns auch.

ich denke, wg ist das beste, was einem während der studienzeit passieren kann- vorausgesetzt, die mitbewohner stimmen und man lässt sich auf das zusammenleben ein.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Das WG - Leben und wie es läuft hat immer was mit den Leuten die in ihr wohnen zu tun. Klar ist das eigene Leben in die Hand nehmen ne schöne Sache. Man muss sich aber auch bewußt sein, dass man es dann auch tun muss. Wenn man nur von Mutti weg will und ansonsten keine Ahnung davon hat was es heißt endlich für sich allein zu sorgen (Wäsche waschen, putzen, Aufräumen, einkaufen und nicht nur an sich selbst denken) kann es echt stressig werden. In einer WG mit 2 Männern hätten sie eher nach einer zweiten Mutti, die alles für sie macht, Ausschau halten sollen. Eine WG mit zwei Mädels bescherte mir Drogenpartys bis spät am Morgen und so hatte ich sie auch schnell satt. Erst eine dritte mit gemischtem Völkchen wurde ertragbar. Aber nur weil jeder sich an die Regeln hielt. Putzplan einhalten, die Grenzen (z.B. Lautstärke) der Anderen nicht verletzen und und trotz eigenem "Stiefel" immer ansprechbar bleiben. Auch ab und an etwas gemeinsam machen und dann danach gemeinsam wieder alles aufräumen, war ohne Worte klar. 'Dann klaps auch mit dem Nachbarn.' Wer das nicht begreift, kann zum Horror für andere werden. Nur ein so'n Ich-Bezogener, Lebensunfähiger reicht, um einem das WG Leben zu verderben. WG Leben ist wie das Leben selbst.... immer eine Überraschung. Mal ne Böse, mal ne Gute.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Hey !!

Also ich muss sagen , ich war 5 Monate lang in einer WG und das war der reinste Horror .. da hast du keine Ruhe , dauernd streitereinen !!!
Für mich waren 5 Monate einfach schon zu viel !!!

Es ist zwar gut wenn man um Leute ist aber das ist keine gute Erfahrung für mich gewesen... !!!!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Oh,Gott meine WG!

Wohne seit 3 jahren in einer kleinen,maroden Fabrik.
Am Anfang war es toll.Ein Sack voll kreativer Leute jeglicher Coleur
,mit viel Gestaltungswillen,zog hier ein.
Man hatte Spaß,gemeinsame Aktivitäten und jeder war mit jedem befreundet.Eigentlich mehr Kommune als WG.
Trotz Fluktuation hielt sich dieser Geist recht lange,war man doch ein demokratischer Haufen.
Bis der unser Hauptmieter nach und nach reine Zweckmieter hier reinsetzte,die Mietpreise drastisch erhöhte nachdem die erste Generation ihre eigenen Zimmer überhaupt erst bewohnbar gemacht hatte.Natürlich fliest dies gänzlich in seine eigene Tasche,ohne das davon weitere dringende Sanierungsarbeiten gemacht werden.
Besagter Hauptmieter dealt inzwischen im großen Stil mit Partydrogen und zwar nicht nur um seinen eigenen Konsum zu decken,dementsprechend läuft hier inzwischen Publikum ein.
Inzwischen habe ich hier viel erlebt:
-häusliche Gewalt bei Pärchen
-Bewohner mit ner Drogen-Psychose
-24/7 Technobeschallung

  • Dreck
    -etc.etc.etc.
    Da ich mich seit ein paar Monaten hier immer rarer mache,hat irgendein Drogist die Gunst der Stunde genutzt um sämtliches verstecktes Bargeld erfolgreich zu klauen.:(
    Von meinen netten Mitbewohner Achselzucken,von meinem Vermieter O-Ton: "Haja,sowas kommt halt vor!"
    Danke,ich habe fertig!

Ich bin so froh wenn ich hier bald draußen bin,doch bis dahin ist Krieg!

OK. Mein Beispiel ist recht extrem.

Mein Rat für WG-Neulinge:
-schaut euch die Leute gut an
-Freundschaft ist oft eine schlechter Ratgeber

  • zieht aus sobald euch irgendwas zu strange vorkommt.
    -bei diebstall,körperverletzung und ähnlichem scheut euch nicht anzeige,auch gegen unbekannt,zu erstatten,denn der hausfrieden wird sowieso nicht mehr.
    (Da habe ich mich leider belabern lassen.)
antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Das ist nicht gerade toll es ist nur Praktisch weil man dann sich einen großen teil an miete sparen kann aber das zusammen leben ist nichts für Leute die wert auf Sauberkeit legen. Ich lebe mit meinen freund und einem kumpel in einer drei zimmer wohnung und das leben mit meinen mitbewohnern ist die hölle sie sammel ihr leergut in der küche und anscheinent auch jede art von müll schimmel und vielen mehr... Überlegt dir das gut ob du in eine wg ziehen willst das hat nämlich auch viele nach teile aber ich denke jeder sollte sich sein bild selber davon machen

Lounge Gast schrieb:

Hey ihr Lieben,
da ich jetzt mein ABI mache undab Oktober gerne in eine WG
ziehen wollte, wollte ich mich erkundigen wie das Leben in
einer Wg denn so ist, vor allem in einer in, der man erstnal
fremd ist?
Ich wär euch für eure Antworten sehr dankbar.
Liebe Grüße, Anna

antworten
Jolly

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

oh ich liebe meine Wg

[%sig%]

antworten
Fin

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Grausam!

Nur Nerds, Trottel und Idioten in meiner WG!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

wer sich darauf einlässt, muss sich bewusst sein, dass eine wg auch viel arbeit an einem selbst mit sich bringt. aber es festigt den charakter und macht einen umgänglicher.

gegen lärm hab ich was gefunden- ohropacks!

wer nur auszieht um den elternhaus zu entkommen, sollte lieber vorerst allein wohnen, denn in einer wg muss mjan viele kompromisse eingehen und oft konflikte aushalten und lösen.

auf der anderen seite kanns verdammt schön sein, wenn man bereit ist sich selbstkritisch zu betrachten und seine meinung sagen zu können und nicht alles in sich reinzufressen.

lg

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

ich wohne seit ca. 1.5 monaten in einer 2-wg mit nem kumpel. bis jetzt läufts optimal...
aber es stimmt.. man muss sich da im klaren sein dass es was andres ist sich jeden tag zu sehen! ein gemeinschaftsraum ist da echt wichtig... wenns einem "zuvie"l wird verschwindet man einfach in sein zimmer und fertig....

man ist nicht alleine wenn man heimkommt und sich noch unterhalten will :)
putzen tun wir beide. aber haben kein plan... wer halt grad zeit hat... und ne haushaltskasse ist wichtig und das optimalste glaubt mir.. mit abwechseln zahlen kommts zu stress...

einfach respekt voneinander haben und dann passt die Brezel :D
wenn die freundin da ist gibts auch kein stress..
und wir sind jetzt ein herz und eine seele.. spass darf nie fehlen...
grüße an alle

pablo

antworten
summ

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Mein Mitbewohner und ich haben auch keinen Putzplan. Ich glaube sowas kann nur zu unnötigem Streit führen. Man sieht ja wenn etwas anfällt, und dann wird es halt erledigt. Wir sind beide ziemlich reinlich, deswegen sieht es immer gut aus bei uns :)
Wenn man reden möchte, lässt man einfach die Zimmertür auf und der andere kann reinkommen.

antworten
quierofumar

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Ich liebe mein WG Leben und meine Mitbewohner. Die sind alle ganz toll und sehr offenherzig.

Naja, meine persönliche Meinung

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Habe bisher zwei WG's hinter mir.
Die erste befand sich in einem regelrechten Ghetto mit Mauer und Stacheldraht um's Haus (ohne Sch*** jetzt). Dazu kam, dass es eine 7er WG war. Aber ich muss dennoch sagen - es war die schönste Zeit meines Lebens. Wir hatten eine hohe Fluktuation, weil die meisten nur wegen Praktika in Frankfurt waren. Trotzdem hat die Chemie bei 80-90 % der Leute gepasst. 2 blöde Kühe waren dabei, aber so es halt. Ansonsten war's endgeil, weil total schräg, in 'nem merkwürdigen Viertel, aber sehr kultigen Persönlichkeiten. ^^

Jetzt wohne ich in einer 3er WG in Dresden und werde dort beklaut. Das habe ich schon vor längerer Zeit bemerkt, bisher aber noch nichts gesagt. Habe einen Mitbewohner und eine Mitbewohnerin. Werde mir zukünftig eine kleine Kamera ins Zimmer stellen, um herauszufinden wer es war/ist.
Meine Mitbewohner waren am Anfang die Freundlichkeit in Person und sehr offen - dumm nur, dass einer von beiden mein Vertrauen zu seinen Gunsten auszunutzen scheint. Vorhin habe ich z.B. feststellen müssen, dass eine 3-polige Steckdose aus meinem Schrank entfernt wurde. Die nehme ich immer für meinen Laptop. Darüber hinaus werden Parfums regelmäßig genutzt (ich nutze sie nie, aber sie sind trotzdem nur noch zur Hälfte voll...bei 18 Grad und Dunkelheit im Schrank werden sie wohl kaum verdunsten), Wasserflaschen werden ständig aus meinem Zimmer entfernt, meine Druckerpatronen sind halb leer (woran das wohl liegt), der Drucker hat schon Verschleißerscheinungen, Unterwäsche fehlt (obwohl am Vortag noch in der Kommode) usw. . Das ist so unglaublich dreist was hier abgeht. Mit der speicherfähigen Kamera werde ich Sie oder Ihn erwischen. Tippe eher auf Ihn - da er immer dann nett zu mir ist und mich in Gespräche verwickelt, wenn ich am selben Tag etwas vermisse. Wenn's so ist, gibts richtig Feuer unterm Arsch und der Kerl wird die Treppe in nie geglaubter Geschwindigkeit runterdüsen.

Mein Tipp: Wenn ihr WG-Besichtigungen vor der Brust habt, dann seid bitte auf der Hut. Nur weil die potentiellen Neu-Mitbewohner in diesem einen Moment total nett sind, heißt es nicht gleich, dass sie keine Fassade vorspielen.

Grüße, ein mittlerweile frustrierter WG'ler ! Das nächste Zimmer wird Bestandteil einer eigenen Wohnung sein !!!

antworten
jannespohl

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

WGs sind eine tolle Erfahrung, wenn man mit den richtigen Leuten zusammen wohnt. Kann es jedem nur für eine bestimmte Zeit empfehlen. Aber irgendwann kommt dann auch die Zeit, wo man seine eigene Bude haben will. Trotzdem erinnere ich mich immer gern an meine WG-Zeit.

LG Jannes

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

@ poster vom 9.3.:
Und wer war's nun? ^^

antworten
jannespohl

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Scheint wohl schon nicht mehr zu studieren... Oder Papa hat ne Eigentumswohnung gekauft. LG

antworten
Tracy

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Also ich konnte mich nie mit einem WG-Leben anfreunden.
Irgendwie brauch ich persönlich meine Freiheiten und auch meine freie Zeit zum Lernen.
Ich bin nie in eine WG gezogen, nur mit meinen Freund zusammen in eine eigene Wohnung.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Also ich habe die tollste WG die es gibt.WOhne mit einer über 80 Jährigen zusammen.Soviel Ruhe kann man gar nicht haben.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Meine jetzige Freundin habe ich durch eine 2er WG kennengelernt.
Sie war im dritten Semester, als ich bei ihr einzog. Ich war im ersten Semester und sie hat mir viel geholfen.
Wir haben oft zusammengekocht, zusammengefeiert, zusammen was unternommen (Kino, Theater, Urlaub...).

Jetzt läuft alles super.

Die Sauberkeit ist so eine Sache. Wir werfen regelmäßig Mülltüten weg, aber mit Staubsauger wird nicht viel sauber gemacht. Dafür machen wir einmal pro Woche die Toilette sauber.
Das geht schon.
Die Küche ist okay. Direkt nach dem Kochen macht man schnell die Kücher wieder sauber. Es dauert 5 Min.

antworten

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Ich finde das WG-Leben super. Ich brauche immer jemanden mit dem ich zusammen reden kann oder etwas unternehmen kann. Alleine bin ich nicht glücklich. Das ist aber bei jedem Anders.

Und bezüglich des Schmutzes: Das hat auch seine guten Seiten: Immerhin trainiert es die Abwehrkräft. ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Zieh nie einer Frau zusammen die du immer etwas komisch fandest, aber dir denktst sie ist bestimmt nett. IST SIE NICHT! Sie ist ein Monster, kennt keine Bitte und kein Danke, jammer immer sie habe kein Geld obwohl Papi ihr den Zucker jn den A**** bläst und will ganz genau wissen was du alles in deiner Freizeit machst, schliesslich muss sie beliebter sein und schwärmt dir jeden Tag vor, was sie alles so mit ihren coolen Freunden macht. Wenn sie aber eine ihrer vielen Krisen hat, wer bekommt die volle Dröhnung? DU, mein Lieber, sie nervt dich damit und nicht ihre tollen Freunde. Weiterhin hat sie Angst vor dem Wlan und wickelt das Modem ein und klemmt es hinter ihren Schrank.

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Das WG Leben war grandios!
Meine WG Laufbahn:

  • 2er WG Braunschweig 6 Monate 2 Zimmer Whg. reine Zweck WG (m und w)
    Fazit: öde aber günstig
  • 2er WG Wolfsburg 10 Monate 2 Zimmer Whg. (erst m und w, dann m und m)
    Fazit: viel miteinander unternommen, sauberkeit lies zu wünschen übrig
  • 2er WG Köln 12 Monate 3 Zimmer Whg. (m und w)
    Fazit: die beste WG Zeit hatte ich in Köln. Durch meine Mitbewohnerin habe ich schnell Anschluß gefunden, am Anfang hat sich mich überall mitgeschleppt. Ein bißchen nervig war ihre Schlampigkeit, ihr Sinn für Sauberkeit war ebenfalls nicht besonders ausgeprägt.

Meine WG Zeit ist leider vorbei :-( wenn man nicht alles auf die Goldwaage legt, dann hat man eine tolle Zeit in einer WG.
Ich persönlich hatte die Erfahrung, dass es angenehmer ist in einer gemischten WG zu wohnen.

antworten
MartinDaDestroyer

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Also ich habe zuerst mit jmd in einer WG gelebt, der sehr unordentlich war. Ich denke man braucht Leute, die einem ähnlich im Lebensstil sind. Klar Konflikte sind trotzdem immer wieder gegeben aber das gehört auch dazu. Problematisch wird es wenn jeder zu viel ändern müsste. Überleg dir am Anfang ob du wirklich mit bestimmten Dingen klar kommen willst und was für dich nogos wären. Ansonsten ist WG Leben halt sehr abwechslungsreich, man trifft immer neue Leute aus den anderen Freundeskreisen und kann auch viel gemeinsam unternehmen. Auch Dinge wie Kochen machen einfach mehr Spaß wenn man zu mehreren ist.

antworten
BigP

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Also ich habe bis jetzt mit 6 verschiedenen Mitbewohnern gelebt und ich muss sagen: ob du dich in einer WG wohl fühlst, hängt ganz von deinen Mitbewohnern ab. Ich hatte bis jetzt eigentlich ziemlich Glück, und nur einmal einen Fehlgriff gehabt. Bei der Mitbewohnerin hatte ich aber von Anfang an ein komisches Bauchgefühl, aber ich fand die Wohnung so schön (ich bin bei Ihr eingezogen), also hör auf dein Bauchgefühl! Ansonsten ist WG-Leben ziemlich entspannt, du musst halt nur darauf achten, dass ihr das Gleiche sucht.

antworten
Gauf

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Im Notfall dann halt einfach ausziehen

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Ich bin froh die Erfahrung gemacht zu haben in einer WG zu wohnen (bzw. in mehreren WGs in unterschiedlichen Städten und Ländern). Aber nach über 5 Jahren WG-Lebens war ich dann doch froh als ich mit meiner Partnerin nach dem Studium zusammengezogen bin. Irgendwann reichts einem einfach ;)

antworten
Gauf

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Ich lebe mit einem Inder und finds nicht so toll...

antworten
bright side

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Das lässt sich so pauschal nicht sagen, es kommt darauf an mit wem du zusammen lebst :) Ich konnte bis jetzt nur positive Erfahrungen sammeln, aber ich bin auch kein Typ Mensch der gern alleine sein mag.

antworten
Leonora

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Hallo ihr Lieben,
ich hab eine Frage an euch und zwar: darf man Plissee im WG-Zimmer anbringen?
Was eine Mietwohnung anbetrifft, so sind nur Plissees ohne Bohren erlaubt.
Und was ist mit einem WG-Zimmer?

[%sig%]

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Nein, in WG-Zimmern sind nur Gardinen, Rolläden oder mit Pappe zugeklebte Fenster erlaubt.

Jetzt mal ernsthaft: Ein WG-Zimmer istl nichts anderes als Mietwohnung. Deine Frage kann dir nur der Eigentümer/Vermieter beantworten.

Leonora schrieb:

Hallo ihr Lieben,
ich hab eine Frage an euch und zwar: darf man Plissee im
WG-Zimmer anbringen?
Was eine Mietwohnung anbetrifft, so sind nur Plissees ohne
Bohren erlaubt.
Und was ist mit einem WG-Zimmer?

Gib nie auf!

antworten
WiWi Gast

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

"Was eine Mietwohnung anbetrifft, so sind nur Plissees ohne Bohren erlaubt.
Und was ist mit einem WG-Zimmer?"

Beantwortest die Frage selbst oder? Nebenbei finde ich Plissees mit Klemmen auch wesentlicher einfacher zu montieren (bei gleichem Effekt, wohlgemerkt).

antworten
Katter

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Hallo Leonora,
schau mal hier bei sichtschutzohnebohren.wordpress.com
Hier findest du die benötigte Information. Alles Gute!

antworten
Leonora

Re: Wie ist das WG-Leben denn so?

Katter schrieb am 06.09.2017:

Hallo Leonora,
schau mal hier bei sichtschutzohnebohren.wordpress.com
Hier findest du die benötigte Information. Alles Gute!

Super! Danke für den Tipp!

antworten

Artikel zu WG

Surf-Tipp: WG-Planer »roomiepla.net«

Bild der Küche in einer Studenten-WG.

Die Web-Applikation roomiepla.net soll die in einer Wohngemeinschaft anfallenden, unbequemen Verwaltungsaufgaben für alle Mitbewohner übernehmen. Gemeinsame WG-Ausgaben wie die Miete oder Einkäufe können zum Beispiel eingetragen und verrechnet werden.

Surf-Tipp: WG-Zimmer-Börse wg-cast.de

WG-Cast bietet eine neue Form der WG-Zimmer/Mitbewohner-Suche. Sie funktioniert wie ein Mitbewohnercasting, mit dem Unterschied, dass die komplette Vorauswahl online stattfindet und erst danach ein persönlicher Kontakt zwischen den Bewerbern und den WG-Bewohnern zustande kommt.

Surf-Tipp: WG-Suche 2.0

Ein Berliner Startup will mit dem WG-Portal noknok24.de die WG-Suche erleichtern. Das Portal ermöglicht eine Registrierung mittles der Facebook-Login-Daten.

Deutschlands schmutzigste WG gesucht

Bild der Küche in einer Studenten-WG.

Schlecker und Mirja du Mont suchen Deutschlands Schmutzigste WG und gehen dem WG-Schmutz in Begleitung eines Kamerateams an den Kragen. Egal ob genervte Mitbewohner oder verzweifelte Eltern, jeder kann mitmachen. Zu gewinnen gibt es 100 Euro für die WG Kasse.

Surf-Tipp: »WG-Putzplan« für den WG-Frieden

Bild der Küche in einer Studenten-WG.

WG-Putzplan teilt die Arbeit zum Sauber- und Instandhalten von gemeinsam genutzen Räumen auf den Kreis der Nutzer auf. Dabei hat er viele Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Putzplan.

Auszug aus der Männer-WG: Das Ende der Gemützlichkeit

Zwei Freunde stoßen bei Sonnenuntergang mit ihren Flasche Bier an.

Nach der Geburt muss der Mann noch genau zweimal in seinem Leben einen wärmenden, schützenden Schoss verlassen. Das erstemal, wenn er sein Kinderzimmer räumt. Das zweitemal, wenn er seine kuschelig-miefige Junggesellen-WG verlässt, um mit einer Frau zusammenzuleben. Für viele Männer ist dieser Schritt das wahre Geburtstrauma.

Das mexikanische System - die letzte Rettung in einer Männer-WG

Bild der Küche in einer Studenten-WG.

Schmutzige Tellerberge und Biokulturen im Kühlschrank - selbst in Zeiten weitreichender Toleranz nährt sich das Bild der Männer-WG von überstrapazierten Klischees. Meistens zu Recht. Ein Erlebnisbericht.

Wohnen im Studium - eigene Bude, WG-Wohnung oder Pendeln?

gelb,

Für viele geht mit der eigenen Wohnung ein Traum in Erfüllung. Hier gibt es Tipps rund ums Wohnen nicht nur für Erstsemester. Suchen, umziehen, sparen? Dann los!

mein-studentenwohnheim.de - Für bezahlbaren Wohnraum im Studium

Screenshot der Website »mein-studentenwohnheim.de«

Das Deutsches Studentenwerk (DSW) wirbt um Unterstützung für seine Kampagne „Kopf braucht Dach“. Ziel der Kampagne: Mehr staatliche Unterstützung für Neubau und Sanierung von Wohnheimen der Studentenwerke. Studierende können online unter www.mein-studentenwohnheim.de abstimmen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Staatlich geförderte und bezahlbare Studentenwohnungen sind rar

Weniger als zehn Prozent aller Studierenden können einen Wohnheimplatz bekommen. Insgesamt stehen Studenten in Deutschland 189.500 Wohnheimplätze zur Verfügung. Im Vergleich zu den Studienplätzen, die um 48 Prozent seit 2008 gestiegen sind, erhöhte sich die Anzahl staatlich geförderter Wohnheimplätze nur um fünf Prozent. Das teilt aktuell das Deutsche Studentenwerk mit.

Studenten-Wohnungen: Mieten in München am höchsten

Ein mehrstöckiges Haus mit mehreren Wohnparteien und Balkonen.

Für Studenten sind Mieten in den vergangenen fünf Jahren bundesweit teurer geworden. In München, Frankfurt und Hamburg zahlen Studenten für eine Wohnung oder WG-Zimmer am meisten – und ausgerechnet dort sind staatlich geförderte Studentenwohnheime knapp. Das zeigt der neue Studentenwohnpreisindex des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und der Deutschen Real Estate Funds (DREF) in Kooperation mit ImmobilienScout24.

Wohnkosten betragen mehr als ein Drittel des privaten Konsums

Ein Vorgarten mit einer bunten Holzbank, Pflanzen und weiteren Dekoartikeln.

Mit 845 Euro im Monat gaben die privaten Haushalte in Deutschland im Jahr 2013 durchschnittlich 35 Prozent ihres Konsumbudgets von 2448 Euro für den Bereich Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung aus. Für Ernährung und Bekleidung betrugen die Ausgabenanteile in Deutschland 19 Prozent.

Bankenmetropole Frankfurt beliebt bei Absolventen

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Die Metropolregion Rhein-Main um Frankfurt gehört zu den beliebtesten Regionen für gutausgebildete Fachkräfte. Jobmotoren sind vor allem die Banken und Wirtschaftsinstitute sowie die Frankfurter Messe und der Flughafen. Problematisch sind lediglich die hohen Mieten am Main.

Studierende beklagen Mangel an preisgünstigen Wohnheimplätzen

Das Deutsche Studentenwerk fordert zusätzliche Wohnheimplätze. 81 Prozent der befragten Studierenden in der 5. Allensbachstudie „Studienbedingungen 2014“ klagen über zu wenig Wohnheimplätze. Die Allensbachstudie wird im Auftrag des Reemtsma Begabtenförderungswerks zu den Themen Studienfinanzierung, Auslandsaufenthalte und Wohnsituation durchgeführt.

Antworten auf Wie ist das WG-Leben denn so?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 79 Beiträge

Diskussionen zu WG

16 Kommentare

WG-Zimmer

WiWi Gast

Bachelor, erste eigene Wohnung in Mannheim. 2er WG mit dem besten Freund bei einer Warmmiete von ~370€ pro Kopf. Master dann in ...

13 Kommentare

Hilfe: Psychopathen WG

WiWi Gast

RTL2 einfliegen, das ganze filmen, ungeschnitten als Scripted Reality show rausblasen und von der Gage im Kempinsky wohnen. Th ...

18 Kommentare

Putzplan

WiWi Gast

ALso ich würde auch immer wieder einen Putzplan empfehlen, da es so weniger zu Missverständnissen kommt.

14 Kommentare

WG-Zimmer.de

Coool

Gerade bei Städten mit grosser Bewerberzahl lohnt es sich auch, mal zu suchen, ob eine Anzeige in die Falsche Rubrik gerutscht ist ...

Weitere Themen aus Wohnen & WG-Leben