DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Wohnen & WG-LebenMünchen

Wohnen München

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wohnen München

Hallo
Ich bin aus dem DACH Ausland und werde im Sommer für ein Praktikum in München sein. Ich kenne die Stadt nur seeehr oberflächlich. Wie läuft die Zimmersuche in München ab, auf welchen Portalen soll ich schauen und auf was für Preise darf ich mich gefasst machen? Welche Gegenden könnt ihr empfehlen?
Bin auch sonst für jeden Tipp dankbar! Mein Arbeitsplatz ist btw im Zentrum.

LG

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

WiWi Gast schrieb am 14.05.2020:

Hallo
Ich bin aus dem DACH Ausland und werde im Sommer für ein Praktikum in München sein. Ich kenne die Stadt nur seeehr oberflächlich. Wie läuft die Zimmersuche in München ab, auf welchen Portalen soll ich schauen und auf was für Preise darf ich mich gefasst machen? Welche Gegenden könnt ihr empfehlen?
Bin auch sonst für jeden Tipp dankbar! Mein Arbeitsplatz ist btw im Zentrum.

LG

Das ist nicht dein ernst, oder? Es ist fast Sommer, und du hast keine Unterkunft für dein Praktikum?

Portale sind für die Katz, alles Restverwertung und überlaufen. Am besten über Arbeitgeber oder Bekannte versuchen.

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Am besten direkt von vor Ort suchen. Und die diversen Plattformen permanent im Auge behalten (wg-gesucht.de ist wohl die größte/bekannteste) und schnell sein. Meist kommt eine Annonce rein und wird am selben Tag wieder rausgenommen aufgrund des großen Andrangs und tlw. gibt's am selben Abend schon das WG Casting. Eine Anreise von auswärts ist hier definitv ein Nachteil. Preislich bewegt sich der Markt wohl so um die 600 EUR/warm für ein Zimmer.

Ich würde auch möblierte Kurzzeitwohnungen wegen Corona ins Auge fassen bei der Suche. Aufgrund mangelnder Nachfrage durch Touristen/Berufsreisenden, könnten sich hier derzeit attraktive Angebote ergeben.

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Zusätzlich sind noch einschläige Facebook Gruppen zu empfehlen. Wenn du auf Annoncen zeitnah antwortest sollte es kein Problem sein etwas zu finden. Bezüglich des Stadtteils wäre ich allerdings nicht mehr zu wählerisch mit Hinblick auf die knappe Zeit.
Ich habe ebenfalls erst diese Woche mein Zimmer ergattert, obwohl ich in zwei Wochen mein Praktikum antreten werde. Preislich solltest du dich auf 400-600 EUR für ein Zimmer einstellen.

Viel Erfolg!

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Bogenhausen

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Versuch Hotel Dauermieter zu werden. Das dürfen sie schon jetzt

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

WiWi Gast schrieb am 14.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 14.05.2020:

Hallo
Ich bin aus dem DACH Ausland und werde im Sommer für ein Praktikum in München sein. Ich kenne die Stadt nur seeehr oberflächlich. Wie läuft die Zimmersuche in München ab, auf welchen Portalen soll ich schauen und auf was für Preise darf ich mich gefasst machen? Welche Gegenden könnt ihr empfehlen?
Bin auch sonst für jeden Tipp dankbar! Mein Arbeitsplatz ist btw im Zentrum.

LG

Das ist nicht dein ernst, oder? Es ist fast Sommer, und du hast keine Unterkunft für dein Praktikum?

Portale sind für die Katz, alles Restverwertung und überlaufen. Am besten über Arbeitgeber oder Bekannte versuchen.

In normalen Zeiten hätte ich auch früher gesucht, aber vor einem Monat war nicht einmal klar ob ich einreisen darf. Für die erste Zeit hätte ich zur Not auch einen Schlafplatz.

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Hallo zusammen, ich suche auch eine Wohnung/ Zimmer in München für ein Praktikum. Bei mir ist der Zeitraum 01.08 bis 01.10 bzw. 15.10. Also falls ein Student seine Wohnung untervermieten will über die Semesterferien gerne bei lkkl1@web.de melden.

Preis und Zeitraum sind flexibel.

Liebe Grüße :)

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Also ich komme auch aus DACH (Wien) und kann dir folgendes empfehlen: Maxvorstadt, Schwabing oder Haidhausen

Zimmerpreise: ca. 600 EUR pro Monat
1-Zimmer Wohnung ca. 1000 EUR pro Monat
2-Zimmer Wohnung ca. 1500 EUR pro Monat

Restaurants:
Die günstigen Restaurants sind eher so 25 EUR pro Person Abends (Hauptspeise + Getränk), mit Nachspeise auch gerne dann 30-35 EUR. (Also auf dem Niveau von gehobenen Wiener Restaurants)
Eher "gehobenere" Restaurants sind eher 60 EUR Aufwärts pro Person. (Also eher auf dem Niveau von Hauben-Restaurants)
Hauben Restaurants eher so 100 EUR aufwärts pro Person (Also eher auf dem Niveau von Wiener Sterne-Restaurants)

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

Also ich komme auch aus DACH (Wien) und kann dir folgendes empfehlen: Maxvorstadt, Schwabing oder Haidhausen

Quasi alles aktuell gehypte Innenstadt nahe Stadtteile

Zimmerpreise: ca. 600 EUR pro Monat
1-Zimmer Wohnung ca. 1000 EUR pro Monat
2-Zimmer Wohnung ca. 1500 EUR pro Monat

Restaurants:
Die günstigen Restaurants sind eher so 25 EUR pro Person Abends (Hauptspeise + Getränk), mit Nachspeise auch gerne dann 30-35 EUR. (Also auf dem Niveau von gehobenen Wiener Restaurants)
Eher "gehobenere" Restaurants sind eher 60 EUR Aufwärts pro Person. (Also eher auf dem Niveau von Hauben-Restaurants)
Hauben Restaurants eher so 100 EUR aufwärts pro Person (Also eher auf dem Niveau von Wiener Sterne-Restaurants)

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Wobei es in der Innenstadt halt die ewigen 10 gleichen bars und dissen gibt (fast nur elektro einheitsbrei). Und Feinstaub recht uebel ist weil es einige der wenigen Staedte ist wo mit Diesel noch alles geht.

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Wobei es in der Innenstadt halt die ewigen 10 gleichen bars und dissen gibt (fast nur elektro einheitsbrei). Und Feinstaub recht uebel ist weil es einige der wenigen Staedte ist wo mit Diesel noch alles geht.

Die Konzentration ist aber auch eher ein neuer Trend. Früher gab es den alten Flughafen, dann die Pfanni Werke am Ostbahnhof dazu haben viele Läden die früher in der Stadt verteilt waren geschlossen bzw. die Gebäude gibt es nicht mehr (Nachterk, LOK, Pulverturm, Nightflight, v...). Das wird sich auch wieder ändern.

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

WiWi Gast schrieb am 15.05.2020:

Also ich komme auch aus DACH (Wien) und kann dir folgendes empfehlen: Maxvorstadt, Schwabing oder Haidhausen

Zimmerpreise: ca. 600 EUR pro Monat
1-Zimmer Wohnung ca. 1000 EUR pro Monat
2-Zimmer Wohnung ca. 1500 EUR pro Monat

Restaurants:
Die günstigen Restaurants sind eher so 25 EUR pro Person Abends (Hauptspeise + Getränk), mit Nachspeise auch gerne dann 30-35 EUR. (Also auf dem Niveau von gehobenen Wiener Restaurants)
Eher "gehobenere" Restaurants sind eher 60 EUR Aufwärts pro Person. (Also eher auf dem Niveau von Hauben-Restaurants)
Hauben Restaurants eher so 100 EUR aufwärts pro Person (Also eher auf dem Niveau von Wiener Sterne-Restaurants)

Bisschen überzogen sind die Restaurant Preise schon.

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Leute, übertreibts mal nicht.
Man findet auch noch kurzfristig WG-Zimmer, preislich um die 500 Euro warm, wenns ein bisschen cooler bzw. zentraler sein soll evtl. 600. Schau einfach auf WG-gesucht, da gibts meistens eine menge Angebote.
Ansonsten, klar München ist ein wenig teurer als andere deutsche Städte aber auch in München kann man für unter 20 Euro gut essen gehen und Clubs und Bars gibts auch genügend.
Im Sommer kann man in München richtig viel Spaß haben :)

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Kann das mit den 500€ warm jemand bestätigen? Gilt das auch zum Beginn des WS?

Wie schwer ist es wirklich ein Zimmer für den Preis zu finden? Pendelt man danach 1 Stunde in die Innenstadt oder in welchen Stadtteilen ist man da dann aufgehoben?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Leute, übertreibts mal nicht.
Man findet auch noch kurzfristig WG-Zimmer, preislich um die 500 Euro warm, wenns ein bisschen cooler bzw. zentraler sein soll evtl. 600. Schau einfach auf WG-gesucht, da gibts meistens eine menge Angebote.
Ansonsten, klar München ist ein wenig teurer als andere deutsche Städte aber auch in München kann man für unter 20 Euro gut essen gehen und Clubs und Bars gibts auch genügend.
Im Sommer kann man in München richtig viel Spaß haben :)

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Möglich dauert aber und teilweise nur Zwischenmiete.

Maxvorstadt wird es nicht Lehel auch nicht aber Freiham oder Mosbach. Aber ganz ehrlich das ist ein 6er im Lotto. Würde eher ausweichen auf Augsburg oder Landshut oder Ingolstadt.

Aber ganz ehrlich in den nächsten Jahren wird es nicht besser.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Kann das mit den 500€ warm jemand bestätigen? Gilt das auch zum Beginn des WS?

Wie schwer ist es wirklich ein Zimmer für den Preis zu finden? Pendelt man danach 1 Stunde in die Innenstadt oder in welchen Stadtteilen ist man da dann aufgehoben?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Leute, übertreibts mal nicht.
Man findet auch noch kurzfristig WG-Zimmer, preislich um die 500 Euro warm, wenns ein bisschen cooler bzw. zentraler sein soll evtl. 600. Schau einfach auf WG-gesucht, da gibts meistens eine menge Angebote.
Ansonsten, klar München ist ein wenig teurer als andere deutsche Städte aber auch in München kann man für unter 20 Euro gut essen gehen und Clubs und Bars gibts auch genügend.
Im Sommer kann man in München richtig viel Spaß haben :)

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Herbst 2019 im SPIEGEL gelesen, WG-Zimmer kostet in München im Durchschnitt 600€, somit teuerstes Pflaster in DE

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

In Zeit kann man das nicht messen. Es kommt extrem darauf an wo man wann hin will. Ich brauche schon mal 1 Stunde in die Arbeit und mal 20 Minuten.

Man ist von außerhalb teilweise mit der s Bahn schneller am Hauptbahnhof als von einer naher gelegenen Stelle weil man 2 mal umsteigen muss ...

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Kann das mit den 500€ warm jemand bestätigen? Gilt das auch zum Beginn des WS?

Wie schwer ist es wirklich ein Zimmer für den Preis zu finden? Pendelt man danach 1 Stunde in die Innenstadt oder in welchen Stadtteilen ist man da dann aufgehoben?

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Leute, übertreibts mal nicht.
Man findet auch noch kurzfristig WG-Zimmer, preislich um die 500 Euro warm, wenns ein bisschen cooler bzw. zentraler sein soll evtl. 600. Schau einfach auf WG-gesucht, da gibts meistens eine menge Angebote.
Ansonsten, klar München ist ein wenig teurer als andere deutsche Städte aber auch in München kann man für unter 20 Euro gut essen gehen und Clubs und Bars gibts auch genügend.
Im Sommer kann man in München richtig viel Spaß haben :)

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Der Durchschnitt ergibt sich sicher auch durch die vielen Zimmer >600€.

Die Frage ist eben: Wie realistisch stehen die Chancen eins für weniger zu finden.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Herbst 2019 im SPIEGEL gelesen, WG-Zimmer kostet in München im Durchschnitt 600€, somit teuerstes Pflaster in DE

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Der Durchschnitt ergibt sich sicher auch durch die vielen Zimmer >600€.

Die Frage ist eben: Wie realistisch stehen die Chancen eins für weniger zu finden.

Herbst 2019 im SPIEGEL gelesen, WG-Zimmer kostet in München im Durchschnitt 600€, somit teuerstes Pflaster in DE

Kannst dir ja dann selber beantworten. Die gehen dann alle mit Vitamin B weg, wenn sich jeder darum reißt. also eher unwahrscheinlich.

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Der Durchschnitt ergibt sich sicher auch durch die vielen Zimmer >600€.

Die Frage ist eben: Wie realistisch stehen die Chancen eins für weniger zu finden.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Herbst 2019 im SPIEGEL gelesen, WG-Zimmer kostet in München im Durchschnitt 600€, somit teuerstes Pflaster in DE

Was ist das eigentlich für eine Aussage?
Wie sollte sich denn ein Durchschnitt von 600€ ergeben, wenn keine Zimmer >= 600€ kosten würden?

In der Kategorie Zimmer kann man wohl sogar davon ausgehen, dass eine Mehrheit der Zimmer unter dem Durchschnitt liegt, da es nach oben wohl einige Ausreißer (in der Klasse 1000€ bis 1500€) geben wird, man aber wohl kaum Zimmer für <300€ finden wird.

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Und wieso wiederholst du das bereits gesagte? Da steht doch nichts davon, dass es keine Zimmer >=600 gibt.

Da steht doch schon: Der Durchschnittspreis ergibt sich unter anderem dadurch, dass viele Zimmer über 600 Euro kosten. Und es demnach auch gut was unter 600 geben sollte / müsste / könnte.

WiWi Gast schrieb am 18.05.2020:

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Der Durchschnitt ergibt sich sicher auch durch die vielen Zimmer >600€.

Die Frage ist eben: Wie realistisch stehen die Chancen eins für weniger zu finden.

WiWi Gast schrieb am 16.05.2020:

Herbst 2019 im SPIEGEL gelesen, WG-Zimmer kostet in München im Durchschnitt 600€, somit teuerstes Pflaster in DE

Was ist das eigentlich für eine Aussage?
Wie sollte sich denn ein Durchschnitt von 600€ ergeben, wenn keine Zimmer >= 600€ kosten würden?

In der Kategorie Zimmer kann man wohl sogar davon ausgehen, dass eine Mehrheit der Zimmer unter dem Durchschnitt liegt, da es nach oben wohl einige Ausreißer (in der Klasse 1000€ bis 1500€) geben wird, man aber wohl kaum Zimmer für <300€ finden wird.

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Hallo Leute, mache ab Oktober ein 5 Monatiges Praktikum in München und suche hierfür ein Zimmer, sollte (für Münchener Verhältnisse) günstig und zentral sein, darf dafür aber auch gerne ein echter "schuhkarton" sein, wie finde ich sowas am besten?

antworten
Ephox

Wohnen München

Hallo. Haltet ihr es für möglich, dass jemand als Berufseinsteiger in München eine Wohnung mit unbefristetem Mietvertrag bekommt? Oder sollte man sich eher erst mal auf WGs fokussieren?

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Überlegs dir lieber nochmal. Die Stadt ist völlig am Anschlag.
Es gibt kein wirkliches Argument zum Berufseinstieg nach München zu ziehen.
Mittlerweile gehen die Meisten erstmal in eine WG, da du eine einzelne Wohung kaum bezahlen kannst ;)

Ephox schrieb am 29.09.2020:

Hallo. Haltet ihr es für möglich, dass jemand als Berufseinsteiger in München eine Wohnung mit unbefristetem Mietvertrag bekommt? Oder sollte man sich eher erst mal auf WGs fokussieren?

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

Ephox schrieb am 29.09.2020:

Hallo. Haltet ihr es für möglich, dass jemand als Berufseinsteiger in München eine Wohnung mit unbefristetem Mietvertrag bekommt? Oder sollte man sich eher erst mal auf WGs fokussieren?

Schon möglich alles eine Frage des Budgets.

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

WiWi Gast schrieb am 29.09.2020:

Überlegs dir lieber nochmal. Die Stadt ist völlig am Anschlag.
Es gibt kein wirkliches Argument zum Berufseinstieg nach München zu ziehen.
Mittlerweile gehen die Meisten erstmal in eine WG, da du eine einzelne Wohung kaum bezahlen kannst ;)

Ephox schrieb am 29.09.2020:

Hallo. Haltet ihr es für möglich, dass jemand als Berufseinsteiger in München eine Wohnung mit unbefristetem Mietvertrag bekommt? Oder sollte man sich eher erst mal auf WGs fokussieren?

Ich habe es mir gut überlegt. Es gibt genügend Gründe die für München sprechen. Die hohen Mieten, und damit die Beliebtheit, ist eigentlich indirekt das stärkste. Außerdem komme ich nicht von weit weg und kenne die Stadt daher recht gut.

Über welche Kanäle außer die Bekannten Plattformen wie Immoscout, WG-Gesucht oder Facebook-Gruppen könnte man noch Ausschau nach etwas bezahlbarem halten? Kann jemand einen Tipp zu einem "Untergrund-Marktplatz" geben? :D

antworten
WiWi Gast

Wohnen München

WiWi Gast schrieb am 29.09.2020:

Überlegs dir lieber nochmal. Die Stadt ist völlig am Anschlag.
Es gibt kein wirkliches Argument zum Berufseinstieg nach München zu ziehen.
Mittlerweile gehen die Meisten erstmal in eine WG, da du eine einzelne Wohung kaum bezahlen kannst ;)

Ephox schrieb am 29.09.2020:

Hallo. Haltet ihr es für möglich, dass jemand als Berufseinsteiger in München eine Wohnung mit unbefristetem Mietvertrag bekommt? Oder sollte man sich eher erst mal auf WGs fokussieren?

Ich habe es mir gut überlegt. Es gibt genügend Gründe die für München sprechen. Die hohen Mieten, und damit die Beliebtheit, ist eigentlich indirekt das stärkste. Außerdem komme ich nicht von weit weg und kenne die Stadt daher recht gut.

Über welche Kanäle außer die Bekannten Plattformen wie Immoscout, WG-Gesucht oder Facebook-Gruppen könnte man noch Ausschau nach etwas bezahlbarem halten? Kann jemand einen Tipp zu einem "Untergrund-Marktplatz" geben? :D

Das sind die Quellen.

Achtung: Mittlerweile wird viel untervermietet von Leuten mit altem Mietvertrag die dann auch noch an dir verdienen und einfach 30 Prozent auf Ihre Miete aufschlagen. Ach ja versteuern tun sie die einnahmen oft nicht. Abartig. Also aufpassen dass du direkt mit dem Vermieter abschliesst.

Die Stadt hat kein ordentliches Nachtleben mehr. Das sollte man beachten. Vermieter machen nur das mindeste deswegen sind die wohnungen oft aug 60ies standard und trotzdem teuer.

Die Einstiegsgehälter sind seid 2006 als ich angefangen hab kaum gestiegen (44k anybody). Dafür zahlst du statt damals 700-750, 1500 für ein 2 Zimmer Wohnklo.

antworten

Artikel zu München

mein-studentenwohnheim.de - Für bezahlbaren Wohnraum im Studium

Screenshot der Website »mein-studentenwohnheim.de«

Das Deutsches Studentenwerk (DSW) wirbt um Unterstützung für seine Kampagne „Kopf braucht Dach“. Ziel der Kampagne: Mehr staatliche Unterstützung für Neubau und Sanierung von Wohnheimen der Studentenwerke. Studierende können online unter www.mein-studentenwohnheim.de abstimmen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Staatlich geförderte und bezahlbare Studentenwohnungen sind rar

Weniger als zehn Prozent aller Studierenden können einen Wohnheimplatz bekommen. Insgesamt stehen Studenten in Deutschland 189.500 Wohnheimplätze zur Verfügung. Im Vergleich zu den Studienplätzen, die um 48 Prozent seit 2008 gestiegen sind, erhöhte sich die Anzahl staatlich geförderter Wohnheimplätze nur um fünf Prozent. Das teilt aktuell das Deutsche Studentenwerk mit.

Studenten-Wohnungen: Mieten in München am höchsten

Ein mehrstöckiges Haus mit mehreren Wohnparteien und Balkonen.

Für Studenten sind Mieten in den vergangenen fünf Jahren bundesweit teurer geworden. In München, Frankfurt und Hamburg zahlen Studenten für eine Wohnung oder WG-Zimmer am meisten – und ausgerechnet dort sind staatlich geförderte Studentenwohnheime knapp. Das zeigt der neue Studentenwohnpreisindex des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und der Deutschen Real Estate Funds (DREF) in Kooperation mit ImmobilienScout24.

Wohnkosten betragen mehr als ein Drittel des privaten Konsums

Ein Vorgarten mit einer bunten Holzbank, Pflanzen und weiteren Dekoartikeln.

Mit 845 Euro im Monat gaben die privaten Haushalte in Deutschland im Jahr 2013 durchschnittlich 35 Prozent ihres Konsumbudgets von 2448 Euro für den Bereich Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung aus. Für Ernährung und Bekleidung betrugen die Ausgabenanteile in Deutschland 19 Prozent.

Bankenmetropole Frankfurt beliebt bei Absolventen

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Die Metropolregion Rhein-Main um Frankfurt gehört zu den beliebtesten Regionen für gutausgebildete Fachkräfte. Jobmotoren sind vor allem die Banken und Wirtschaftsinstitute sowie die Frankfurter Messe und der Flughafen. Problematisch sind lediglich die hohen Mieten am Main.

Surf-Tipp: WG-Planer »roomiepla.net«

Bild der Küche in einer Studenten-WG.

Die Web-Applikation roomiepla.net soll die in einer Wohngemeinschaft anfallenden, unbequemen Verwaltungsaufgaben für alle Mitbewohner übernehmen. Gemeinsame WG-Ausgaben wie die Miete oder Einkäufe können zum Beispiel eingetragen und verrechnet werden.

Studierende beklagen Mangel an preisgünstigen Wohnheimplätzen

Das Deutsche Studentenwerk fordert zusätzliche Wohnheimplätze. 81 Prozent der befragten Studierenden in der 5. Allensbachstudie „Studienbedingungen 2014“ klagen über zu wenig Wohnheimplätze. Die Allensbachstudie wird im Auftrag des Reemtsma Begabtenförderungswerks zu den Themen Studienfinanzierung, Auslandsaufenthalte und Wohnsituation durchgeführt.

Hessen finanziert Studentenwerken 2.000 neue Wohnheimplätze

Balkone von mehrstöckigen Wohnhäusern.

Das Deutsche Studentenwerk (DSW) als Verband der 58 Studentenwerke in Deutschland begrüßt ausdrücklich das neue „Landesprogramm Wohnung“ des Landes Hessen. Die hessische Landesregierung will im Jahr 2014 unter anderem 2.000 zusätzliche Wohnheimplätze für Studierende schaffen.

Wohnkosten für Studierende: Wo studiert man noch günstig?

Wohnkosten für Studierende: Ein Blick über die Großstadt München von oben

Studieren ist teurer geworden: Vor allem in Großstädten sorgen steigende Mieten dafür, dass immer mehr Studierende neben dem Studium jobben müssen, um ihre Lebenshaltungskosten stemmen zu können. Wo mangelt es am meisten an bezahlbaren Wohnungen? Wo hingegen studiert man noch günstig? Und welche Kosten kommen noch zu den Mietkosten hinzu? Der folgende Überblick liefert die Antworten.

Mehr Wohnheimplätze für Studierende dringend nötig

Das Deutsches Studentenwerk fordert rasches Handeln von Bund und Ländern für zusätzliche, preisgünstige und bezahlbare Wohnheimplätze. Laut einer neuen Prognose der Kultusministerkonferenz ist mit einer anhaltend hohen Zahl von Erstsemestern bis zum Jahr 2025 zu rechnen. Die derzeitige Förderung in einzelnen Ländern reicht nicht aus.

Die erste eigene Wohnung: Das gilt es zu beachten

Wohnungssuche: Balkone der Mietwohnungen in einem mehrstöckigen Wohnhaus.

Wer das erste Mal von zu Hause auszieht, das Studentenwohnheim verlässt, um eine WG zu gründen, oder aus der Untermiete in die erste gemeinsame Wohnung als Pärchen zieht, sollte eins beachten. Bei der ersten eigenen Wohnung als Hauptmieterin oder Hauptmieter ist jeder plötzlich selbst für alles verantwortlich. Doch davon sollte sich niemand abschrecken lassen.

Knapp 25 Euro monatlich für Telefon- und Internet-Flatrates

Die privaten Haushalte in Deutschland gaben im Jahr 2012 durchschnittlich knapp 25 Euro im Monat für kombinierte Telekommunikationsdienstleistungen wie zum Beispiel Internet- und Telefon-Flatrates aus. Das war ein Zuwachs von mehr als 20 Euro gegenüber 2007.

Wohnheimwörterbuch in acht Sprachen

Wohnheim-wörterbuch englisch chinesisch

Wie erklärt man chinesischen Studierenden die deutsche Mülltrennung, was heißt „Putzplan“ oder Hausmeister auf Englisch, Französisch oder Russisch? Antworten gibt ein illustriertes Wohnheimwörterbuch des Deutschen Studentenwerks. Seit kurzem steht das Wohnheimwörterbuch in Deutsch-Chinesisch-Englisch auch als Smartphone-App zur Verfügung.

wohnenfuerhilfe.info - Studierende helfen im Haushalt

Eine Flasche Pril Spühlmittel in blau uns roter Fabe.

Studentenwerke und Hochschulen vermitteln ungewöhnliche Wohngemeinschaften: Studierende helfen Senioren oder Familien im Haushalt, bei der Gartenpflege oder beim Einkaufen und wohnen dafür günstiger. "Wohnen für Hilfe" gibt es bereits an rund 20 Hochschulstandorten.

Antworten auf Wohnen München

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 28 Beiträge

Diskussionen zu München

Weitere Themen aus Wohnen & WG-Leben