DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Wohnen & WG-LebenMünchen

Wohungssuche München

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Wohungssuche München

Halli Leute,

ich beginne ab dem WS 18/19 mein Studium an der TUM. Nun habe ich mich bereits auf Wohnungssuche begeben und gemerkt, dass es nahezu unmöglich ist bezahlbaren Wohnraum zu bekommen. Nun meine Frage: Habt ihr Tipps zurr Wohnungssuche in München? Oder am besten sogar eine freistehende Wohnung für die ihr noch einen Mieter braucht hahah.
Vielen Dank schon mal im Voraus

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

vergiss es wir suchen seit 9 monaten und haben kaum was bezahlbares erhalten. es ist einfach nur voll. die einzige möglichkeit die du hast die kaufen oder nürnberg wohnen.

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

WiWi Gast schrieb am 11.08.2018:

vergiss es wir suchen seit 9 monaten und haben kaum was bezahlbares erhalten. es ist einfach nur voll. die einzige möglichkeit die du hast die kaufen oder nürnberg wohnen.

Hab auch schon überlegt mich mit mehreren zusammen zu tun und ein Haus etc zu mieten

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

Du wirst dich damit abfinden müssen weit außerhalb der Stadt zu wohnen. Melde dich am besten beim Studentenwerk an, dann bekommst du etwa in einem Jahr evt. auch früher ein Zimmer in einem Studenwohnheim, günstiger und zentraler. Hast du die Option von privaten Studentenwohnheimen schon in Erwägung gezogen?

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

WG ist auf jeden Fall möglich. Müsst halt etwas außerhalb suchen.

Ich will hier nicht Werbung für einen bestimmten Anbieter machen, mit dem ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe, aber du (ich weiß sehr logisch)kannst einfach "Studentenapartments München" googeln und da wirst du zu mindestens als Übergangslösung Apartments für 500 - 700 Euro im Monat finden.

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

WiWi Gast schrieb am 11.08.2018:

Du wirst dich damit abfinden müssen weit außerhalb der Stadt zu wohnen. Melde dich am besten beim Studentenwerk an, dann bekommst du etwa in einem Jahr evt. auch früher ein Zimmer in einem Studenwohnheim, günstiger und zentraler. Hast du die Option von privaten Studentenwohnheimen schon in Erwägung gezogen?

ja Problem hier ist, dass die Anmeldefristen schon am 15 Juli zu ende waren... Zumindest bei fast 90%. Da wusste ich aber noch nicht, dass ich genommen werde.

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

Ja, reicher sein hilft. Willkommen in 089!

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

Ist eine Frage des Budgets. Wieviel Miete kannst du zahlen?

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

Am besten im Umland schauen, ggf. später nach einer zentraleren Whg. schauen. So haben wir das jedenfalls gemacht. Hätte ich gewusst wie der Wohnungsmarkt hier läuft, wäre ich wahrscheinlich nicht nach München gekommen. Stadt ist zwar cool, aber den Stress war es nicht wert. Ich würde versuchen nur zu Einzelbesichtigungen von alten Bayrischen Vermietern zu gehen. Die sind sympathisch und entscheiden auch so. Termine von irgendwelchen Verwaltungen zu ungeraden Zeiten wie 15.15 Uhr meiden. Viel Erfolg.

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

Super, wenn man völlig überrascht vom Münchener Wohnungsmarkt ist. Wie aus heiterem Himmel. Na dann kann das Studium ja nur ein Selbstläufer werden.

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

Naja, Warnungen gibt es genug, aber wer rechnet denn damit, dass viele Leute eine fast dreistellige Anzahl an Besichtigungen brauchen. Weiss nicht, was das mit Studium zu tun haben soll. Trotzdem danke für deinen erhellenden Beitrag.

WiWi Gast schrieb am 11.08.2018:

Super, wenn man völlig überrascht vom Münchener Wohnungsmarkt ist. Wie aus heiterem Himmel. Na dann kann das Studium ja nur ein Selbstläufer werden.

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

WiWi Gast schrieb am 11.08.2018:

Super, wenn man völlig überrascht vom Münchener Wohnungsmarkt ist. Wie aus heiterem Himmel. Na dann kann das Studium ja nur ein Selbstläufer werden.

München: Das Studium ist leicht, die Wohnungssuche dagegen schwer.

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

hahaha gruss nach wuppertal

WiWi Gast schrieb am 11.08.2018:

Super, wenn man völlig überrascht vom Münchener Wohnungsmarkt ist. Wie aus heiterem Himmel. Na dann kann das Studium ja nur ein Selbstläufer werden.

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

Außerhalb wohnen ist bei der Zuverlässigkeit der Münchener S Bahn auch nur bedingt sinnvoll und in U Bahn Nähe sind die Wohnungen auch im Umland teuer. Eine Lösung ist eine WG in der Stadt und eine (teure) Wohnung als Übergangslösung bis dahin.

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

TUM >> WHU

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

WHU >>> TUM

antworten
WiWi Gast

Wohungssuche München

Meld dich für's Studentenwohnheim an. Ich hatte mich damals vorsorglich beworben, bin dann aber doch nicht an die TUM gegangen sondern habe meinen Master woanders gemacht. Ich hätte aber eine 1-Zimmer-Wohnung bekommen. Hatte mich allerdings schon etwas früher beworben, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Aber einen versuch ist es wert.

Falls du nicht gleich was bekommst, lohnt es sich vielleicht nach Zimmern ausschau zu halten die untervermietet werden weil jemand z.B. für ein Semester ins Ausland geht - und die Zeit so zu überbrücken.

Viel Glück!

antworten

Artikel zu München

mein-studentenwohnheim.de - Für bezahlbaren Wohnraum im Studium

Screenshot der Website »mein-studentenwohnheim.de«

Das Deutsches Studentenwerk (DSW) wirbt um Unterstützung für seine Kampagne „Kopf braucht Dach“. Ziel der Kampagne: Mehr staatliche Unterstützung für Neubau und Sanierung von Wohnheimen der Studentenwerke. Studierende können online unter www.mein-studentenwohnheim.de abstimmen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Staatlich geförderte und bezahlbare Studentenwohnungen sind rar

Weniger als zehn Prozent aller Studierenden können einen Wohnheimplatz bekommen. Insgesamt stehen Studenten in Deutschland 189.500 Wohnheimplätze zur Verfügung. Im Vergleich zu den Studienplätzen, die um 48 Prozent seit 2008 gestiegen sind, erhöhte sich die Anzahl staatlich geförderter Wohnheimplätze nur um fünf Prozent. Das teilt aktuell das Deutsche Studentenwerk mit.

Studenten-Wohnungen: Mieten in München am höchsten

Ein mehrstöckiges Haus mit mehreren Wohnparteien und Balkonen.

Für Studenten sind Mieten in den vergangenen fünf Jahren bundesweit teurer geworden. In München, Frankfurt und Hamburg zahlen Studenten für eine Wohnung oder WG-Zimmer am meisten – und ausgerechnet dort sind staatlich geförderte Studentenwohnheime knapp. Das zeigt der neue Studentenwohnpreisindex des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und der Deutschen Real Estate Funds (DREF) in Kooperation mit ImmobilienScout24.

Wohnkosten betragen mehr als ein Drittel des privaten Konsums

Ein Vorgarten mit einer bunten Holzbank, Pflanzen und weiteren Dekoartikeln.

Mit 845 Euro im Monat gaben die privaten Haushalte in Deutschland im Jahr 2013 durchschnittlich 35 Prozent ihres Konsumbudgets von 2448 Euro für den Bereich Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung aus. Für Ernährung und Bekleidung betrugen die Ausgabenanteile in Deutschland 19 Prozent.

Bankenmetropole Frankfurt beliebt bei Absolventen

Bulle, Boerse, Aktien, Frankfurt

Die Metropolregion Rhein-Main um Frankfurt gehört zu den beliebtesten Regionen für gutausgebildete Fachkräfte. Jobmotoren sind vor allem die Banken und Wirtschaftsinstitute sowie die Frankfurter Messe und der Flughafen. Problematisch sind lediglich die hohen Mieten am Main.

Surf-Tipp: WG-Planer »roomiepla.net«

Bild der Küche in einer Studenten-WG.

Die Web-Applikation roomiepla.net soll die in einer Wohngemeinschaft anfallenden, unbequemen Verwaltungsaufgaben für alle Mitbewohner übernehmen. Gemeinsame WG-Ausgaben wie die Miete oder Einkäufe können zum Beispiel eingetragen und verrechnet werden.

Studierende beklagen Mangel an preisgünstigen Wohnheimplätzen

Das Deutsche Studentenwerk fordert zusätzliche Wohnheimplätze. 81 Prozent der befragten Studierenden in der 5. Allensbachstudie „Studienbedingungen 2014“ klagen über zu wenig Wohnheimplätze. Die Allensbachstudie wird im Auftrag des Reemtsma Begabtenförderungswerks zu den Themen Studienfinanzierung, Auslandsaufenthalte und Wohnsituation durchgeführt.

Mehr Wohnheimplätze für Studierende dringend nötig

Das Deutsches Studentenwerk fordert rasches Handeln von Bund und Ländern für zusätzliche, preisgünstige und bezahlbare Wohnheimplätze. Laut einer neuen Prognose der Kultusministerkonferenz ist mit einer anhaltend hohen Zahl von Erstsemestern bis zum Jahr 2025 zu rechnen. Die derzeitige Förderung in einzelnen Ländern reicht nicht aus.

Die erste eigene Wohnung: Das gilt es zu beachten

Wohnungssuche: Balkone der Mietwohnungen in einem mehrstöckigen Wohnhaus.

Wer das erste Mal von zu Hause auszieht, das Studentenwohnheim verlässt, um eine WG zu gründen, oder aus der Untermiete in die erste gemeinsame Wohnung als Pärchen zieht, sollte eins beachten. Bei der ersten eigenen Wohnung als Hauptmieterin oder Hauptmieter ist jeder plötzlich selbst für alles verantwortlich. Doch davon sollte sich niemand abschrecken lassen.

Knapp 25 Euro monatlich für Telefon- und Internet-Flatrates

Die privaten Haushalte in Deutschland gaben im Jahr 2012 durchschnittlich knapp 25 Euro im Monat für kombinierte Telekommunikationsdienstleistungen wie zum Beispiel Internet- und Telefon-Flatrates aus. Das war ein Zuwachs von mehr als 20 Euro gegenüber 2007.

Wohnheimwörterbuch in acht Sprachen

Wohnheim-wörterbuch englisch chinesisch

Wie erklärt man chinesischen Studierenden die deutsche Mülltrennung, was heißt „Putzplan“ oder Hausmeister auf Englisch, Französisch oder Russisch? Antworten gibt ein illustriertes Wohnheimwörterbuch des Deutschen Studentenwerks. Seit kurzem steht das Wohnheimwörterbuch in Deutsch-Chinesisch-Englisch auch als Smartphone-App zur Verfügung.

wohnenfuerhilfe.info - Studierende helfen im Haushalt

Eine Flasche Pril Spühlmittel in blau uns roter Fabe.

Studentenwerke und Hochschulen vermitteln ungewöhnliche Wohngemeinschaften: Studierende helfen Senioren oder Familien im Haushalt, bei der Gartenpflege oder beim Einkaufen und wohnen dafür günstiger. "Wohnen für Hilfe" gibt es bereits an rund 20 Hochschulstandorten.

Mietvertrag unter Angehörigen muss Fremdvergleich standhalten

Eine Fensterscheibe mit der roten Schrift: zu vermieten!  und einer Telefonnummer.

Ein Mietvertrag zwischen Sohn als Vermieter und Mutter als Mieterin kann steuerlich nicht anerkannt werden, wenn er nicht so gestaltet wird, wie es unter Fremden üblich ist. Es kann sich um einen Scheinvertrag mit dem Verdacht auf Steuerhinterziehung handeln.

Statistik: Wohnraum für Studierende

Insgesamt gibt es im Jahr 2013 rund 230.000 öffentlich geförderte Wohnheimplätze für Studierende. Das Studentenwohnheim ist die preisgünstigste Wohnform außerhalb des Elternhauses. Die durchschnittliche Bruttowarmmiete beträgt bei den Studentenwerken 220 Euro im Monat.

Antworten auf Wohungssuche München

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 17 Beiträge

Diskussionen zu München

15 Kommentare

München zu teuer

WiWi Gast

München hat halt die vielen Touris und eine hohe Bevölkerungsdichte. Die Stadt wirkt dadurch internationaler und es ist einfach me ...

10 Kommentare

Preisirrsinn münchen

WiWi Gast

Wenn Du einen privaten Vermieter hast, ist das nicht unüblich. Die sind sehr oft zu bequem, um eine Mieterhöhung zu machen. WiW ...

Weitere Themen aus Wohnen & WG-Leben