DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Wohnen & WGMietvertrag

Fünf Stolpersteine beim Mietvertrag

Die wenigsten Mieter wissen genau, worauf sie sich mit ihrer Unterschrift auf dem Mietvertrag einlassen. Fünf Punkte, die man vor der Unterzeichnung wissen sollte, erläutert das Immobilienportal immowelt.de.

Große Steine im Wasser.

Fünf Stolpersteine beim Mietvertrag
Nürnberg, 29.12.2011 (imw) - Kaum ein Mieter weiß bis ins Detail, welche Rechte und Pflichten mit einer Unterschrift auf dem Mietvertrag auf ihn zukommen. Um böse Überraschungen und Streitigkeiten zu vermeiden, weist immowelt.de auf fünf Stolpersteine hin.

Mieter ist nur, wer unterschreibt
Ziehen mehrere Personen gemeinsam in eine Wohnung, gelten vor dem Gesetz nur diejenigen als Mieter, die den Mietvertrag unterzeichnet haben. Unterschreibt bei einem unverheirateten Paar beispielsweise nur der Mann den Mietvertrag, so hat im Falle einer Trennung auch nur er einen Anspruch in der Wohnung zu bleiben. Allerdings kann auch nur er vom Vermieter hinsichtlich der Miete belangt werden. Unterschreiben beide den Mietvertrag, so kann der Vertrag auch nur von beiden wieder gekündigt werden. Zieht einer von beiden aus, so bleibt er rechtlich betrachtet weiterhin Mieter.

Keine zeitliche Befristung ohne Grund
Bei Zeitmietverträgen ist die Laufzeit des Mietverhältnisses von vornherein auf eine bestimmte Zeitspanne festgelegt. Seit der Reform des Mietrechts im Jahr 2001 muss allerdings ein Grund für die Befristung angegeben werden. Die Gründe, die im Gesetz vorgesehen sind: Eigenbedarf, Beseitigung, Umbau des Objekts sowie Vermietung an einen Angestellten. Fehlt die Angabe des Befristungsgrunds, gilt das Mietverhältnis automatisch als unbefristet, was sich auch auf die Möglichkeit zur Vertragskündigung auswirkt. Während bei unbefristeten Verträgen für den Mieter die gesetzliche Kündigungsfrist von drei Monaten gilt, hat bei befristeten Mietverträgen weder der Mieter noch der Vermieter das Recht, den Vertrag vor Ablauf der Zeit zu kündigen.

Kündigungsausschluss macht unflexibel
Durch einen Kündigungsausschluss im Mietvertrag können Vermieter und Mieter vereinbaren, dass während der vereinbarten Zeit beiderseitig keine Möglichkeit zur ordentlichen Kündigung besteht. Auch bei dieser Klausel sollten Mieter vorsichtig sein, warnt immowelt.de. Denn wenn der Mieter doch früher als vereinbart aus dem Vertrag heraus möchte, ist er durch diese Klausel gebunden und verliert seine Flexibilität. Nur wenn der Kündigungsausschluss für mehr als vier Jahre vereinbart wurde, ist er in der Regel unwirksam und es gilt die gesetzliche Kündigungsfrist von drei Monaten.

Staffelmiete kann das ortsübliche Mietniveau übersteigen
Staffelmietverträge legen nicht nur den anfänglichen Mietzins fest, sondern auch die jährliche Mietsteigerung. Diese Festlegung ist sowohl für den Mieter als auch den Vermieter verbindlich. Sinkt beispielsweise die ortsübliche Vergleichsmiete, ist der Mieter verpflichtet, den in der Staffelung festgesetzten, im Vergleich überhöhten Mietpreis zu zahlen. Steigt das ortsübliche Mietpreisniveau an, kann der Vermieter aber auch nicht mehr verlangen als ursprünglich vereinbart wurde.

Keine Kleinreparaturklausel, keine Verpflichtung
Mit der Kleinreparaturklausel verpflichtet sich der Mieter, kleine Reparaturen selbst auszuführen beziehungsweise zu bezahlen. Die Kleinreparaturklausel bezieht sich jedoch nur auf Gegenstände, die dem häufigen Zugriff des Mieters unterliegen - etwa auf defekte Fensterverschlüsse, tropfende Wasserhähne oder einen verkalkten Duschkopf. Wichtig bei der Kleinreparaturklausel: der Höchstbetrag für eine einzelne Reparatur sowie für das gesamte Jahr muss darin festgehalten sein. Laut Gerichtsurteilen gilt bei Einzelreparaturen ein Betrag von 75 bis 100 Euro als angemessen. Sind die Kosten höher, handelt es sich nicht mehr um eine Kleinreparatur und die Rechnung muss komplett vom Vermieter beglichen werden. Fallen über das Jahr verteilt mehrere Kleinreparaturen an, wird oft eine Summe von insgesamt rund 200 Euro als gerade noch zumutbar betrachtet. Fehlt die Kleinreparaturklausel im Vertrag, ist allein der Vermieter ist für Reparaturen verantwortlich.

Im Forum zu Mietvertrag

99 Kommentare

Lebenshaltungskosten München

WiWi Gast

An alle Leute die in München beruflich tätig waren oder sind: Wieviel EUR sollte man im Monat netto verdienen um durchschnittlich gut in München über die Runden zu kommen? Muss kein Luxusleben sein. ...

9 Kommentare

Wohnungssuche beim erster Job (Gehaltsnachweise etc.)

WiWi Gast

Wenn nun alles klappt, werde ich nächsten Monat meinen ersten Job beginnen :) und werde dann hierfür auch eine Wohnung in Berlin suchen müssen, da ich momentan wo ganz anders wohne. Da das Gehalt für ...

16 Kommentare

verspätet wohnsitz anmelden

WiWi Gast

Ich bin vor einem halben Jahr aus meinem Elternhaus in eine Wohnung umgezogen (in einer anderen Stadt wegen einer Ausbildung), habe mich aber bislang nicht umgemeldet, da ich bisher davon ausging, nu ...

15 Kommentare

Basel arbeiten - Frankreich wohnen

WiWi Gast

Hi Leute, hier im Forum liest man ja öfters, dass die absolute Traumkombination ist in Basel zu arbeiten und in Frankreich zu wohnen. Ich denke es ist absolut wert hier einen neuen Thread zu erstelle ...

3 Kommentare

Auslandsstudium London Wohnungssuche

WiWi Gast

Hallo Forum, weiß zufällig jemand, wie man, abgesehen von Wohnheimen, in London leben kann? Bezieht sich konkret auf die Wohnungssuche. Und wie macht sich überhaupt ein Auslandsaufenthalt in dieser ...

34 Kommentare

Wohnungssuche während der Probezeit

WiWi Gast

Je nachdem wie meine Bewerbungen nun verlaufen, würde ich auch Stellen weit weg von zu Hause annehmen (600km +), weshalb ich auch schnell eine Wohnung suchen müsste. Ich dachte, das beste wäre für die ...

6 Kommentare

Unterkunft während Praktikum in München

WiWi Gast

Hallo zusammen, Ich werde im Herbst für 3 Monate ein Praktikum in München absolvieren. Pendeln ist dabei leider keine Option. Habt ihr Tipps bzw. Empfehlungen für bezahlbare Unterkünfte in diesem Zeit ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Mietvertrag

Eine Fensterscheibe mit den aufgeklebten Buchstaben in weiß: zu vermieten.

Notwendige Inhalte im Mietvertrag

Jedes Jahr kommt es in Deutschland zum Abschluss von mehr als zwei Millionen Mietverträgen. Als Experten in allen Belangen des deutschen Mietrechts erläutern die Nürnberger Rechtsanwälte der Kanzlei Päch & Päch, welcher zwingenden Inhalte ein Mietvertrag für seine Rechtswirksamkeit bedarf.

Weiteres zum Thema Wohnen & WG

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Ein mehrstöckiges Haus mit mehreren Wohnparteien und Balkonen.

Studenten-Wohnungen: Mieten in München am höchsten

Für Studenten sind Mieten in den vergangenen fünf Jahren bundesweit teurer geworden. In München, Frankfurt und Hamburg zahlen Studenten für eine Wohnung oder WG-Zimmer am meisten – und ausgerechnet dort sind staatlich geförderte Studentenwohnheime knapp. Das zeigt der neue Studentenwohnpreisindex des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) und der Deutschen Real Estate Funds (DREF) in Kooperation mit ImmobilienScout24.

Beliebtes zum Thema Life

Weihnachtsgeschenke aus dem Internet sind beliebt wie nie

Der Online-Kauf ist bei Weihnachtsgeschenken besonders gefragt. Vor allem digitale Weihnachtsgeschenke befinden sich auf dem Vormarsch. Wie der Digitalverband Bitkom herausgefunden hat, kaufen 69 Prozent der Internetnutzer ihre Weihnachtsgeschenke im Web. 79 Prozent wollen sogar digitale Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen. Besonders beliebt sind Gutscheine für Online-Shops und Computerspiele oder Videospiele.

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Die weiße Ecke eines Fußballfeldes.

E-Book: Wirtschaftsfaktor Fußball

Der Fußball hat in Deutschland eine wachsende wirtschaftliche Bedeutung. Die Bundesliga hat in der Saison 2014/2015 einen Rekordumsatz von 2,6 Mrd. Euro erzielt. Im Gegensatz zum Profifußball ist der Fußball-Breitensport als Wirtschaftsfaktor bislang kaum quantifiziert worden. Die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Fußball“ vom Bundeswirtschaftsministerium zeigt, dass der Profifußball und der Fußball als Breitensport vergleichbare volkswirtschaftliche Effekte haben.

Feedback +/-

Feedback