DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
ZeitmanagementArbeitsplatz

Zeitmanagement 10 - Zeitdiebe 3: Ablenkungen

Sinnvolles Zeitmanagement ist erlernbar. Wir zeigen euch, wie ihr eure Zeitplanung optimieren könnt.

Eine Küchenuhr in schwarz-weiß zeigt als Zeit 8 Uhr an.
Der fünfte Zeitdieb: der Kühlschrank
Eine weitere Versuchung, die auf daheim arbeitende Studenten lauert, ist der heimische Kühlschrank. Wer kennt nicht die Heißhungerattacken, die einen beim Arbeiten überkommen, und die zahlreichen Gänge zum Kühlschrank in einer Lern- oder Arbeitsphase?

Dahinter steckt in den wenigsten Fällen ein echtes Bedürfnis nach Nahrung. Zwar ist eine strenge Diät in Lern- und Arbeitsphasen sowieso nicht sinnvoll. Wer sich jedoch normal ernährt und dennoch unter rätselhaften Hungergefühlen leidet, der geht seinem Unterbewusstsein auf den Leim. Ein größtmöglicher Abstand zum Kühlschrank kann für Abhilfe sorgen. Meistens verschwindet der Hunger dann von ganz alleine.
  1. Seite 1: Der fünfte Zeitdieb: der Kühlschrank
  2. Seite 2: Die Empfehlung: Ein Ortswechsel
  3. Seite 3: Der sechste Zeitdieb: die eigenen Gedanken
  4. Seite 4: Zum Schluss

Leser-Kommentare

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Re: Zeitmanagement 10 - Zeitdiebe 3: Ablenkungen

Bei den Zeitdieben sollten Instant-Messenger definitiv nicht fehlen ;)) Sonst sehr gut, danke!

antworten
WiWi Gast

Re: Zeitmanagement 10 - Zeitdiebe 3: Ablenkungen

Hallo Frau Leppich!
Ich bin kein Student mehr, sondern habe den größten Teil meines Arbeitslebens hinter mir. Ich habe vieles von dem, was ich mir mühsam angeeignet habe,in Ihrer Artikelreihe wiedergefunden. Solche Aufklärung, wie Sie sie hier liefern hätte ich mir zu meiner Studienzeit auch gewünscht!
Ich wünsche Ihnen viele interessierte Leser!
Mit freundlichen Grüßen Martin Christoph, Schlangenbad

antworten
WiWi Gast

Zeitmanagement 10 - Zeitdiebe 3: Ablenkungen

fand ich alles sehr hilfreich - danke!

antworten
Forendiskussion lesen

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Arbeitsplatz

Weiteres zum Thema Zeitmanagement

Beliebtes zum Thema Studium

Stipendium: Hochschulabsolventen und junge Führungskräfte für internationale Aufgaben gesucht

13 Monate lang arbeiten die Mercator Kolleg Stipendiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Die Kollegiatinnen und Kollegiaten erhalten in dieser Zeit ein monatliches Stipendium. Darüber hinaus stehen Fördermittel für Auslandsaufenthalte, Konferenzteilnahmen und Sprachkurse zur Verfügung. Bewerben können sich für das Mercator Kolleg Stipendium Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige bis zum 20. Dezember 2016.

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Screenshot der Homepage von der Studierendeninitiative Mannheim Investment Club e.V.

Mannheim Investment Club e.V. – we invest together

Brexit, US-Wahlkampf, der Krieg in Syrien – diese und viele weitere Einflussfaktoren bestimmen die Kursentwicklung an der Börse. Wie das System hinter den Finanzmärkten funktioniert, was, wie, wo und wann spekuliert wird, diesen Themen widmet sich der Mannheim Investment Club (MIC) und ermöglicht interessierten Studenten ihr Ausbildung zu ergänzen. Als Teil eines Student Managed Fund (SMF) wird das vermittelte Wissen direkt in die Tat umgesetzt.

Eine junge Frau sitzt am Schreibtisch mit einem Makierer über einem Text und hält sich die Stirn.

Uni-Stress: Studenten gestresst und überfordert, Wirtschaftsstudenten relaxter

Die Studenten stehen unter Stress – in erster Linie verursacht durch Zeitdruck, Leistungsdruck, Angst vor Überforderung und zu hohen Ansprüchen an sich selbst. Statt gezielt zu lernen, lassen sich Studenten oft ablenken und verschenken wertvolle Zeit. Wirtschaftsstudenten sind deutlich weniger gestresst, als die meisten Kommilitonen anderer Studiengänge. Das zeigt eine Studie der Universität Hohenheim im Auftrag des AOK-Bundesverbands.

Studenten verlassen gerade ein Gebäude auf dem Universitätsgelände der Technischen Universität München (TUM).

Begabtenförderung: Mehr Geld für Stipendiaten zum Wintersemester 2016/2017

Auch den Stipendiaten der Begabtenförderungswerke kommen die Leistungsverbesserungen der BAföG-Reform zugute: Das maximale monatliche Grundstipendium für Studierende erhöht sich mit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 auf 735 Euro. Zusätzlich erhalten die Stipendiaten eine monatliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro. Auch das Stipendium für Promovierende steigt: Seit dem 1. September 2016 erhalten Promovierende ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.350 Euro.

Economy: 11. Europäischer Studentenwettbewerb "Future Award 2016"

Der Future Award 2016 sucht zum elften Mal zukunftsweisende Ideen für die Gesellschaft. Alle Studenten sind angesprochen. Wirtschaftsstudierende sind in der Kategorie Economy gefragt. Die 100 kreativsten Ideen werden auf der Future Convention am 28. November 2016 vorgestellt und in 16 Kategorien winken Sach- und Geld-Preise in Wert von 10.000 Euro. Die Bewerbungsfrist ist der 18. September 2016.

Absolventenhut und fliegende Geldmünzen

CHE-Studienkredit-Test 2016: Zahl der Studienkredite deutlich gesunken

Die Zahl der 2015 abgeschlossenen Studienkreditverträge ist im Vergleich zum Vorjahr um knapp zehn Prozent gesunken. Das mögliche Kreditvolumen wird von Studierenden dabei ohnehin nur selten ausgeschöpft. Der Studienkredit-Test 2016 des CHE Centrum für Hochschulentwicklung hat 39 Angebote analysiert und zeigt, worauf Studierende bei der Auswahl eines Studienkredits achten sollten.