DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Zweit- & AufbaustudiumZweitstudium

Zweitstudium: Wie? Wo? Was?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Zweitstudium: Wie? Wo? Was?

Hallo Leute,

ich studiere zur Zeit (ziemlich erfolgreich ohne angeben zu wollen) WiWi und bin im dritten Semester. Macht mir auch spaß und so weiter, doch irgendwie bereue ich es nach dem Abi keinen Naturwissenschaftlichen Studiengang gemacht zu haben. Habe es mir damals nicht zugetraut, ohne es überhaupt mal probiert zu haben. Rückblickend betrachtet würde ich mir selber eine dafür reinhauen.

Jedenfalls spiele ich seit ein paar Wochen mit dem Gedanken ein Zweitstudium anzufangen.
Ich bin mir noch nicht sicher, aber wahrscheinlich wird es Mathe oder Physik werden.
Beides würde wahrscheinlich auch recht gut mit meinem WiWi-Studium synergieren, obwohl da für mich nachrangig ist.
Ich weiß beides ist extrem hart und aufwendig und vielleicht merke ich auch nach eine Semester, dass dies nichts für mich ist, aber ich würde es viel mehr bereuen wenn ich es nichtmal versuchen würde.

Mache das aber vor allem aus Interesse und WiWi würde mein "Hauptstudium" bleiben.
Also würde mich mehr auf gute Noten in WiWi konzentrieren und im Zweitfach vielleicht weniger Prüfungen schreiben, mit dem Ziel ungefähr mit dem Master auch gleichzeitig den zweiten Bachelor in der Tasche zu haben.

Die Frage ist jedoch was studiere ich und wo?
Ich könnte mich natürlich an meiner jetzigen Uni auch einschreiben und somit sogar den Semesterbeitrag sparen, jedoch werden nicht alle Vorlesungen und Übungen etc. aufgezeichnet, was bei zwei Studiengängen nervig sein kann.
Zudem lernt man Kommilitonen kennen, die einem das lernen erleichtern.
Die gibt es bei der anderen Möglichkeit, der Fernuni Hagen, nicht. Jedoch hat man da den Vorteil, das falls man im GAP Year oder für den Master wegzieht einfach weiterstudierten kann.
Und sollte ich meinen Master im Ausland machen, könnte ich mir nie die Gebühren für einen zweiten Studiengang dort leisten. Aber da für Physik Präsenzphasen unerlässlich sind, gibt es das nicht als Fernstudium. Außerdem ist der Ruf von einer richtigen Uni wahrscheinlich besser als von einer FernUni oder?

Also die Frage ist Physik oder Mathe( wobei mich Physik ein bisschen mehr reizt) und Fernuni oder meine jetzige Uni.

Habt ihr vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder irgendwas konstruktives was ihr beitragen könnt?

Vielen Dank schon mal und schöne Feiertage

antworten
WiWi Gast

Zweitstudium: Wie? Wo? Was?

  1. Ein offizielles Zweitstudium ist genehmigungsfplichtig (Bayern, Ist Bundeslandabhängig)
  2. Du kannst am normalen Vorlesungs- und Übungsbetrieb auch anderer Studiengänge teilnehmen ohne dafür eingeschrieben zu sein. Zumindest meistens, denn dafür eingeschriebene Studenten haben Priorität und die Dozenten können selbst entscheiden ob sich dich als "Fremden" mit betrueuen. In der Praxis ist das aber meist bei Studiengängen wie Mathe oder Physik die eh nur wenige Studenten haben meist kein Problem.
    Das hat den Vorteil, das du dir die Bürokratie erstmal sparen kannst, die Zeit frei einteilen kannst und keine Fachsemester angerechnest bekommst.
  3. Unterschätze den Zeitaufwand für ein Mathe/Physik Studium nicht. Gerade die Anfänger brauchen meist sehr viel Zeit fürs Studium.
antworten
WiWi Gast

Zweitstudium: Wie? Wo? Was?

Ich glaube der TE meint hier Doppelstudium und nicht Zweitstudium. Keine Ahnung ob das bei der Genehmigung nen Unterschied macht. Oder ob man dafür überhaupt eine braucht.
Jedenfalls hat Mathe den Vorteil, dass du deine BWL Module als Nebenfach anrechnen lassen kannst.

antworten
WiWi Gast

Zweitstudium: Wie? Wo? Was?

Zweitstudium ist in Bayern meines Wissens nicht genehmigungspflichtig. Jedoch ist ein Doppelstudium von zwei oder mehr Studiengängen, welche beide zulassungsbeschränkt sind, genehmigungspflichtig. Was bei Mathe und Physik jedoch nicht der Fall sein dürfte.

wiwi-Module kann man auch manchmal in Physik als Nebenfach einbringen.

Mein Tipp: Schreib dich ein Mathe oder Physik. Die überschneiden sich anfangs auch stark. Nach einen Semester ist es eh wieder vorbei. Sry nicht böse gemeint, aber ich rede aus Erfahrung ;)

antworten
WiWi Gast

Zweitstudium: Wie? Wo? Was?

WiWi Gast schrieb am 28.12.2018:

Ich glaube der TE meint hier Doppelstudium und nicht Zweitstudium. Keine Ahnung ob das bei der Genehmigung nen Unterschied macht. Oder ob man dafür überhaupt eine braucht.
Jeüdenfalls hat Mathe den Vorteil, dass du deine BWL Module als Nebenfach anrechnen lassen kannst.

Hier der vom Post obendrüber mit den drei Punkten. Meine Antwort bezog sich schon auf ein Parallelstudium, und das ist meistens Genehmigungspflichtig und muss mit den Prüfungsauschuss beider beteiligten Studiengänge abgesprochen werden.

Bei einem Zweitstudium, ein weiteres Studium nach einem ersten bereits abgeschlossenen Studium, schreibt man sich einfach ein bzw. durchläuft das normale Bewerbungsverfahren, wie jeder andere auch.

antworten
WiWi Gast

Zweitstudium: Wie? Wo? Was?

Hatte in Bayern Mathe und Physik parallel studiert und musst mir das genehmigen lassen.

antworten
WiWi Gast

Zweitstudium: Wie? Wo? Was?

"Beides würde wahrscheinlich auch recht gut mit meinem WiWi-Studium synergieren, obwohl da für mich nachrangig ist."

Leider nein, im Wiwi-Studium machst du in Mathe erstmal Sachen, die man im Mahtematikstudium erst später macht. Klingt verrückt ist aber so.

Lagrange und auch mehr dimensionale Analysis ist eher Stoff aus dem zweiten/dritten Semester, da bist mit Mathe für Wiwis schon lange durch.

Aber back to topic:
"Also die Frage ist Physik oder Mathe( wobei mich Physik ein bisschen mehr reizt) und Fernuni oder meine jetzige Uni."

Ich würde dir zu Physik raten, da es den für Wiwi wichtigeren Teil der Mathemaik hervorhebt und man mehr in Modellen arbeitet.

Schreib dich umbedingt an deiner Uni ein. Physik ohne Tutorium und Leute mit den man die Überungsblätter macht ist der absolute Horror!

Als letzter Tipp Mathe und Physik mag zwar schön im CV aussehen, aber das Studium besonders im Doppelstudium überseht man nur wenn man spaß dran hat. Die 25% die bei uns noch übrig sind haben alle wirklich Lust auf den Stoff und das ist meiner Meinung nach viel viel Wichtiger als super smart zu sein (wobei es da wohl eine korrelation gibt).

antworten
WiWi Gast

Zweitstudium: Wie? Wo? Was?

WiWi Gast schrieb am 28.12.2018:

"Beides würde wahrscheinlich auch recht gut mit meinem WiWi-Studium synergieren, obwohl da für mich nachrangig ist."

Leider nein, im Wiwi-Studium machst du in Mathe erstmal Sachen, die man im Mahtematikstudium erst später macht. Klingt verrückt ist aber so.

Lagrange und auch mehr dimensionale Analysis ist eher Stoff aus dem zweiten/dritten Semester, da bist mit Mathe für Wiwis schon lange durch.

Aber back to topic:
"Also die Frage ist Physik oder Mathe( wobei mich Physik ein bisschen mehr reizt) und Fernuni oder meine jetzige Uni."

Ich würde dir zu Physik raten, da es den für Wiwi wichtigeren Teil der Mathemaik hervorhebt und man mehr in Modellen arbeitet.

Schreib dich umbedingt an deiner Uni ein. Physik ohne Tutorium und Leute mit den man die Überungsblätter macht ist der absolute Horror!

Der Besuch von Übungsgruppen und Tutorien ist meist auch ohne zusätzliche Einschreibung möglich. Es interesiert niemanden ob er eine Hausaufgabe mehr korrigieren muss, solange das mit den Fachfremen nicht überhand nimmt. Nur der Zugang zu Laborpraktika bleibt Fachfremden meist verwehrt. Die habe aber mit den Vorlesungen normalerweise eh nichts gemein und vermutlich hat man sogar noch Vorteile, wenn man sie erst später macht.

Als letzter Tipp Mathe und Physik mag zwar schön im CV aussehen, aber das Studium besonders im Doppelstudium überseht man nur wenn man spaß dran hat. Die 25% die bei uns noch übrig sind haben alle wirklich Lust auf den Stoff und das ist meiner Meinung nach viel viel Wichtiger als super smart zu sein (wobei es da wohl eine korrelation gibt).

antworten
WiWi Gast

Zweitstudium: Wie? Wo? Was?

Naja bei einem Physik-Präsenzstudium könnte TE schwer den Uni-Ort, geschweige denn das Land wechseln.
Ich würde zu Mathe mit Fokus auf mathematischer Physik raten

antworten

Artikel zu Zweitstudium

Chartered Financial Analyst: Rekord von über 250.000 CFA-Prüfungen

CFA-Prüfung zum Chartered Financial Analyst

Die Nachfrage nach der Chartered Financial Analyst (CFA) Qualifikation erreicht im Juni 2019 einen neuen Höchststand. Die Zahl der weltweiten Anmeldungen zu CFA-Prüfungen stieg im Vorjahresvergleich um 11 Prozent, gibt CFA Institute, der führende globale Berufsverband für die Investmentbranche bekannt. Besonders in den Schwellenländern wächst das Interesse an der Weiterbildung für Vermögensverwalter, Portfoliomanager, professionelle Investor und Finanzanalysten.

BBiG-Novelle 2020: Berufsbachelor und Berufsmaster gepant

Drei Absolventenhüte symbolisieren die geplanten neuen Berufsabschlüsse Berufsspezialist, Berufsbachelor und Berufsmaster.

Das Bundesbildungsministerium plant das Berufsbildungsgesetz (BBiG) mit Wirkung zum Jahr 2020 anzupassen. Ziel ist es, dadurch die Berufsausbildung zu stärken. Kern der BBiG-Novelle sind die drei neuen Berufsabschlüsse "Berufsspezialist", "Berufsbachelor" und "Berufsmaster". Die Hochschulrektorenkonferenz warnt vor einer Verwechslungsgefahr mit Hochschulabschlüssen.

Bundesweites IHK-Weiterbildungsportal »wis.ihk.de« für Führungskräfte

Bundesweites IHK-Weiterbildungsportal-WIS Führungskräfte

Das Weiterbildungsportal WIS informiert zur beruflichen Weiterbildung der IHK-Organisation für Fach- und Führungskräfte. Es bietet eine bundesweite Weiterbildungsdatenbank zu Veranstaltungen, zu IHK-Weiterbildungsabschlüssen und zu Profilen und Weiterbildungsangeboten von Trainern und Dozenten.

der-weiterbildungsratgeber.de - Servicetelefon zur Weiterbildung

Weiterbildungsratgeber: Eine rote Tür mit weißer Schrift für einen Raum mit der Beschriftung: Schulungsraum.

Der Telefonservice zur Weiterbildungsberatung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird seit dem 1. Januar 2017 dauerhaft angeboten. Unter der Nummer 030 2017 90 90 gibt es an Werktagen zwischen 10 und 17 Uhr eine bundesweite Beratung zu allen Fragen rund um die Weiterbildung.

Weiterbildung zum Data Scientist: International Program in Survey and Data Science

Grafik mit Binärcode und typografischen Elementen "International Program Survey and Data Science!

Die Universität Mannheim bildet mit dem „International Program in Survey and Data Science“ Daten-Expertinnen und Datenexperten für den internationalen Arbeitsmarkt aus. Die Weiterbildung wurde in Zusammenarbeit mit der University of Maryland in den USA entwickelt und startet bereits in der zweiten Runde. Voraussetzungen für die Zulassung sind unter anderem ein erster Bachelorabschluss und Berufserfahrung in den Bereichen Datenerhebung oder Datenanalyse.

Intensivstudium Handelsimmobilien Asset Management für Fach- und Führungskräfte

Die International Real Estate Business School der Universität Regensburg hat eine neue Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte ins Programm genommen: Handelsimmobilien Asset Management. In einem 4-monatigen, berufsbegleitenden Intensivstudium wird Fachwissen zu Real Estate Asset Management, Due Diligence und Immobilienbewertung vermittelt.

Berufliche Weiterbildung findet oft im Web statt

Die Mischung macht‘s: Unternehmen nutzen zur beruflichen Weiterbildung ihrer Mitarbeiter sowohl Präsenz-Seminare als auch digitale Lerntechnologien. Bei den digitalen Weiterbildungsmöglichkeiten werden Online-Lernprogramme am häufigsten eingesetzt. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Digitalverbandes Bitkom.

Abi, Uni, Chefetage? - Fachkräfte mit Fortbildung machen Akademikern Konkurrenz

Ein Werbeplakat mit einer jungen Frau und der Schrift "Meine Karriereleiter bau ich lieber selbst".

Wer Karriere machen will, muss nicht unbedingt studieren. Fachkräfte mit einer beruflichen Weiterbildung wie beispielsweise dem Meister oder Fachwirt liegen beim Einkommen, der Führungsverantwortung und den Arbeitsmarktperspektiven mit den Hochschulabsolventen oft gleichauf. „Berufliche Fortbildung lohnt sich“, lautet entsprechend das Fazit einer aktuellen DIHK-Studie.

Berufsbegleitendes Zertifikats-Studium Innovationsmanagement

Berufsbegleitendes Zertifikats-Studium Innovationsmanagement

Experten und Expertinnen für Innovationen können in vielen Unternehmen neue Wege gehen. Das Zertifikats-Studium Innovationsmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg vermittelt aktuelles Fachwissen und bereitet Studierende auf wichtige Zukunftsthemen im Projektmanagement, Marketing und Vertrieb vor. Der berufsbegleitende Studiengang Innovationsmanagement richtet sich an Fachkräfte in einem Beschäftigungsverhältnis.

Betriebliche Weiterbildung auf neuem Höchststand

In einem roten Wandkalender ist eine Woche für die Fortbildung mit dem Wort Seminar gekennzeichnet.

54 Prozent aller Betriebe in Deutschland haben im ersten Halbjahr 2014 die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter unterstützt – so viele wie nie zuvor. Das zeigt eine Befragung von rund 16.000 Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

IfW-Aufbaustudium »Internationale Wirtschaftsbeziehungen«

Das Kunstwerk einer Weltkugel vor einem Wolkenkratzer.

Das Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel bietet wieder das zehnmonatige Aufbaustudium »Internationale Wirtschaftsbeziehungen« beziehungsweise »Advanced Studies in International Economic Policy Research« an. Die Studiengebühr beträgt 9.000 Euro. Die Bewerbung ist bis zum 15. März 2015 möglich.

bildungspraemie.info - Online-Portal zur Bildungsprämie

Ein Werbeplakat für das Sprachzentrum in Berlin mit verschiedenen Städtenamen z.B.Sydney und Fortbildungsarten z.B.Praktikum.

Mit der Bildungsprämie beteiligt sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung an der Hälfte der Kosten für die berufliche Weiterbildung bis zu einem Wert von maximal 500 Euro im Jahr. Gefördert werden Erwerbstätige, die das 25. Lebensjahr vollendet haben und über ein Jahreseinkommen von bis zu 20.000 Euro verfügen.

Große Nachfrage nach der Bildungsprämie

Ein Geldgeber von einem Venture Capital oder Private Equity Unternehmen finanziert ein Start-Up Unternehmen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verlängert die Laufzeit der 2. Förderphase der Bildungsprämie bis zum 30. Juni 2014. Seit Dezember 2008 gaben die Bildungsprämienberatungsstellen rund 230.000 Prämiengutscheine an Weiterbildungsinteressierte aus. Mit der Bildungsprämie fördert das BMBF die individuelle berufliche Weiterbildung.

Bessere berufliche Chancen durch SAP-Kenntnisse

Spielkarten mit Buchstaben bilden das Wort "SAP-Kenntnisse"

Mit der fortschreitenden Digitalisierung steigt auch die Nachfrage nach Möglichkeiten einer intelligenten Auswertung der dabei anfallenden Datenmengen. Immer mehr Firmen setzen dabei auf die Software SAP. Diese ermöglicht eine Vernetzung aller Daten aus verschiedenen Bereichen wie Finanzen, Personalmanagement, Kundenmanagement und Controlling. Eine manuelle Eingabe der Daten oder das Entwerfen eines eigenen IT-Systems sind damit nicht mehr notwendig. Weil immer mehr Unternehmen auf SAP setzen, steigt auch die Nachfrage nach SAP-Experten.

Weiterbildungsbeteiligung in Deutschland auf Rekordniveau

Ein weißer Tisch mit weißen Stühlen und Whiteboard.

In Deutschland haben im vergangenen Jahr so viele Menschen eine Weiterbildung gemacht wie niemals zuvor. 49 Prozent der Bevölkerung im erwerbstätigen Alter haben von April 2011 bis Juni 2012 an einer Weiterbildungsveranstaltung teilgenommen.

Antworten auf Zweitstudium: Wie? Wo? Was?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 9 Beiträge

Diskussionen zu Zweitstudium

Weitere Themen aus Zweit- & Aufbaustudium