DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Fachdiskussion VWLKonjunktur

Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Hallo zusammen,
mittlerweile klingen die Stimmen zur wirtschaftlichen Lage ja wieder optimistischer. Das Ifo-Barometer ist zum 4. mal in Folge gestiegen, auch das Konsumklima hat sich wiederholt verbessert. Die Auftragseingänge steigen ebenfalls wieder und in verschiedenen Berichten wird davon ausgegangen, dass auch der Anstieg der Arbeitslosigkeit nicht mehr so dramatisch wie ursprünglich befürchtet ausfallen wird.
Können wir also im nächsten Jahr wieder mit besseren Aussichten bei der Jobsuche rechnen? Was meint ihr?

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Nein. Nur die übliche Wahlpropaganda vor der Bundestagswahl. Die bittere Wahrheit wird auf die Zeit nach der Wahl verschoben.

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Muss wohl abgewartet werden..Immerhin habe ich von diversen Unternehmen nur von einem Einstellungsstopp bis Ende 2009 gehört. Dann wird wohl neu entschieden..

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Im nächten Jahr schon, dieses Jahr nicht mehr.

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Ich arbeite in einem Unternehmen aus der Automobilindustie (unter TOP 100 Lieferanten). Uns wird gesagt, dass 2010 noch schwierig sein wird und im Jahr 2011 sollte es schon aufwärts gehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Vor der Wahl werden doch jetzt wahrscheinlich nur noch positive Meldungen publiziert. Nicht das jemand die falschen wählt ;)
Schau dir doch mal die Stellenanzeigen an, die waren vor einem Jahr noch mindestens 5mal so dick. Nach der Wahl fangen die ganzen entlassungen doch erst an. Also ich sehe für nächstes Jahr noch Rabenschwarz.

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast.

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Falls es wirklich so sein sollte, zieht der Arbeitsmarkt erst in einem halben Jahr an, da dieser immer ein halbes Jahr verspätet reagiert.

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Der arbeitsmarkt zieht immer etwas nach.. aber ich denke nächstes Jahr wird es wieder aufwärts gehen

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Man fragt sich sowieso, was man noch glauben kann und was nicht.

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

ja

Lounge Gast schrieb:

Hallo zusammen,
mittlerweile klingen die Stimmen zur wirtschaftlichen Lage ja
wieder optimistischer. Das Ifo-Barometer ist zum 4. mal in
Folge gestiegen, auch das Konsumklima hat sich wiederholt
verbessert. Die Auftragseingänge steigen ebenfalls wieder und
in verschiedenen Berichten wird davon ausgegangen, dass auch
der Anstieg der Arbeitslosigkeit nicht mehr so dramatisch wie
ursprünglich befürchtet ausfallen wird.
Können wir also im nächsten Jahr wieder mit besseren
Aussichten bei der Jobsuche rechnen? Was meint ihr?

antworten
esel

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

das glaube ich auch

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

nä. Jahr wird das Jahr der Rekordinsolvenzen, habe ich eben gelesen außerdem droht nun ein Misstrauen zw. Banken und der Industrie, bisher misstrauten sich ja die Banken untereinander, jetzt droht die Kreditklemme, sehe da noch nichts pos., wurde bei PwC entlassen, seitdem sitze ich daheim rum

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Die Wirtschaft geht ständig aufwärts und abwärts. Stabil bleibt sie selten ;-)

Einige Branchen haben die Krise schon hinter sich, andere stecken mittendrin und bei einem kleinen Teil werden die Auswirkungen erst noch kommen.

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Es geht immer aufwärts - die Frage ist nur wann !?

Definitiv aber nicht mehr in 2009 - Im frühen Herbst werden die Effekte der Krise den Arbeitsmarkt erreichen und alle momentan noch positiv gestimmten Indizes in einen erneuten Negativtrend versetzen.

Erste spürbare und relativ nachhaltigen Konjunkturbelebungen werden wir erst im 3. Quartal 2010 erfahren - mit den bereits angesprochenen 4-6 Monaten Verzögerung wird damit derArbeitsmarkt erst 2011 wieder zum Leben erwachen !

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Als die Personalberatung Kienbaum jüngst Unternehmen befragte, wie sie auf die Wirtschaftskrise reagieren, fielen die Antworten eindeutig aus: 72 Prozent der Firmen stellen weniger oder gar nicht mehr ein, 57 Prozent verzichten auf Zeitarbeiter, 46 Prozent haben mit dem Personalabbau bereits begonnen. Für Kienbaum-Experte Sörge Drosten ist die Sache klar: "Viele Unternehmen würden sich gern verstärken, aber sie können es in der aktuellen wirtschaftlichen Lage nicht."

antworten
WiWi Gast

Re: Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Der Winter könnte schwierig werden! Auslaufende Kurzarbeit, kaltes Klima, wenn man da halbwegs gescheit durchkommt, steht der neue Boom bevor!!!

antworten

Artikel zu Konjunktur

DIHK-Konjunkturumfrage Frühsommer 2016: Wachstum profitiert von Bau und Konsum

Ein Baugerüst mit einem alten Bild in schwarz weiß mit Arbeitern von früher.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) rechnet für 2016 mit einem Wachstum von 1,5 Prozent, nachdem er zu Jahresbeginn noch einen Zuwachs von 1,3 Prozent prognostiziert hatte. Nach der jüngsten Konjunkturumfrage zieht das Wachstum an und die Erwartung der Unternehmen verbessert sich leicht.

DIHK-Konjunkturumfrage: Geschäftslage gut wie nie zum Jahresbeginn 2016

Cover

Die Unternehmen bewerten ihre Geschäftslage Anfang 2016 so gut wie noch nie. Vor allem Handel, Dienstleistungen und Bau machen derzeit gute Geschäfte. Der niedrige Ölpreis, der schwache Euro und die günstige Finanzierungssituation bieten den Unternehmen ungewöhnlich gute Rahmenbedingungen. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag rechnet für 2016 mit einem Wachstum von 1,3 Prozent.

IfW-Herbstprognose Deutschland, Euroraum und Welt 2016/2017

Ein Ast mit orangenen Herbstblättern.

Deutschlands Konjunktur trotzt der weltwirtschaftlichen Unruhe. Die erwarteten Zuwachsraten des Bruttoinlandsprodukts sind in Deutschland unverändert plus 1,8 Prozent in 2015, 2,1 Prozent in 2016 und 2,3 Prozent in 2017. Die Arbeitslosenquote ist in Deutschland weiterhin auf dem Weg zu neuen Tiefstständen. Die moderate Erholung im Euroraum setzt sich fort. Schwächen in Schwellenländern und China bremsen dagegen die Weltkonjunktur.

DIHK-Konjunkturumfrage Frühsommer 2015: Wachstum zieht an

Der Blick hoch an einem bemoosten Baumstamm in Richtung Blätterkrone.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) rechnet für 2015 mit einem Wachstum von 1,8 Prozent, nachdem er zu Jahresbeginn noch 1,3 Prozent prognostiziert hatte. Nach der jüngsten Konjunkturumfrage zieht das Wachstum an und die Erwartungen der Unternehmen verbessern sich weiter.

Deutsche Wirtschaft wächst 2015 und 2016 um jeweils 2,2 Prozent

Ein Rohbau eines Gebäudes mit Gerüsten.

Aufschwung in Deutschland, Risiken in Europa - Das Wachstum der deutschen Wirtschaft beschleunigt sich. Das Bruttoinlandsprodukt legt 2015 und 2016 um jeweils 2,2 Prozent zu. Die Beschäftigung entwickelt sich in beiden Jahren positiv und die Arbeitslosigkeit wird sinken. Die Binnennachfrage bleibt wichtigster Treiber des Aufschwungs.

DIHK-Konjunkturumfrage Jahresbeginn 2015: Sonderfaktoren tragen Konjunktur

DIHK-Konjunkturumfrage Jahresbeginn 2015

Die Tiefstände von Ölpreis, Euro und Zinsen sorgen dafür, dass sich die Wirtschaftslage in Deutschland gegenüber Herbst 2014 leicht aufhellt. Auf Grundlage seiner aktuellen Konjunkturumfrage erwartet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) für 2015 ein Wachstum von 1,3 Prozent.

DIHK-Konjunkturumfrage Herbst 2014: Konjunktur ausgebremst

Exit, Landung, Vollbremsung, Kündigung,

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) erwartet laut seiner aktuellen Konjunkturumfrage für 2015 nur noch ein Wachstum von 0,8 Prozent. Die Geschäftslage der Unternehmen trübt sich in diesem Herbst ein – nicht zuletzt wegen des außenwirtschaftlichen Gegenwindes.

Optimistische Konjunkturaussichten: 1,8 und 2,3 Prozent Wachstum in 2014 und 2015

Konjunkturaussichten Deutschland 2014-2015

Die deutsche Wirtschaft befindet sich im Aufschwung. Das Bruttoinlandsprodukt wird in diesem Jahr um 1,8 Prozent im Jahresdurchschnitt zulegen. Für 2015 wird eine Beschleunigung des Wachstums auf 2,3 Prozent im Jahresmittel erwartet. Der Aufschwung wird durch die Binnennachfrage angetrieben.

Binnenwirtschaft treibt deutsche Konjunktur kräftig an

Ein Laden mit der bunten Leuchtreklame Konsum.Das O besteht aus einem Peace-Zeichen.

Das Bruttoinlandsprodukt steigt laut DIW-Prognose 2014 um 1,8 Prozent und 2015 um zwei Prozent. Ein stabiler Arbeitsmarkt, steigende Löhne und eine niedrige Inflation stützen den privaten Konsum. Die öffentlichen Haushalte dürfen in beiden Jahren mit Überschüssen rechnen.

Deutsche Wirtschaft setzt ihren Aufschwung fort

Der Blick hoch an einem Wolkenkratzer.

Nach einem magerem Plus im vergangenen Jahr steigt das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland 2014 um 1,8 Prozent. Vor allem der private Verbrauch kurbelt die Binnenwirtschaft weiter an. Die Exporte gewinnen dank einer leicht anziehenden Weltkonjunktur ebenfalls etwas an Fahrt. Für die Öffentlichen Haushalte wird sich in diesem Jahr ein leichtes Defizit ergeben.

DIHK-Konjunkturumfrage 2014: Die Konjunktur ist auf Kurs

Trotz der Zusatzlasten, die sich am Politik-Horizont abzeichnen, wächst die Zuversicht der deutschen Unternehmen zu Jahresbeginn erneut. Vor dem Hintergrund seiner jüngsten Konjunkturumfrage hebt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) seine Wachstumsprognose für 2014 auf 2,0 Prozent an.

Deutsche Wirtschaft auf moderatem Wachstumskurs

Ein Schild an einem Gebäude in grün mit der weißen Aufschrift: Wirtschaft.

Nach einem schwachem Jahresbeginn steigt das Bruttoinlandsprodukt wieder und im kommenden Jahr noch deutlicher. Die Binnenwirtschaft entwickelt sich kräftig und die Öffentlichen Haushalte werden sowohl in diesem als auch im nächsten Jahr mit einem Überschuss abschließen.

DIHK-Konjunkturumfrage Frühsommer 2013: Aufschwung vorerst verschoben

Wald,

Die wirtschaftliche Stabilisierung in Europa verläuft langsamer als erhofft. "Der Aufschwung in Deutschland ist vorerst verschoben", sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben, der die Ergebnisse der DIHK-Konjunkturumfrage Frühsommer 2013 vorstellte.

DIHK-Konjunkturumfrage 2013: Die Wirtschaft nimmt Fahrt auf

Ein verschwommener Fahrradfahrer, der einen Berg herunter fährt.

Zu Jahresbeginn 2013 fängt sich die Konjunktur in Deutschland. Die zwischenzeitliche Krisenstimmung hat sich beruhigt, die aktuelle Geschäftslage der Unternehmen stabilisiert sich. Zu diesen Ergebnissen kommt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in seiner jüngsten Konjunkturumfrage.

Deutsche Wirtschaft wächst 2012 um 0,7 und 2013 um 0,8 Prozent

Der Ausschnitt einer Wendeltreppe.

Der strikte Sparkurs und die Rezession bei vielen Handelspartnern im Euroraum schädigen die Konjunktur in Deutschland stark. Der private Konsum und der Export nach Osteuropa, Asien und Amerika sind aber kräftig genug, um die deutsche Wirtschaft in diesem und im kommenden Jahr leicht wachsen zu lassen.

Antworten auf Geht die Wirtschaft wieder aufwärts?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 18 Beiträge

Diskussionen zu Konjunktur

Weitere Themen aus Fachdiskussion VWL