DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
StudienplatzvergabeStudienplatzklage

Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Autor
Beitrag
WiWi Gast

Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

OK. Ich werde wahrscheinlich jetzt von einigen hier was zu hören bekommen, aber ich muss einfach fragen, ob jmd damit Erfahrungen hat.

Es geht um folgendes: Ich habe meinen Bachelor in Köln gemacht (nicht besonders gut - das lag aber eher daran dass ich fächer nach gefallen und nicht nach noten gewählt habe) und jetzt zum WS die Zulassung sehr knapp verpasst.

Ich bin dann nach Mannheim und mir gefällt es hier so gar nicht. Die Wohnung habe ich heute gekündigt und werde jetzt in Düsseldorf Praktikas machen und dann versuchen nochmal in Köln reinzukommen.

Ich wollte mal fragen, ob jmd Erfahrungen mit Klagen gegen die Uni hat? Ich hatte heute mit 2 Anwälten Telefonate, welche mir die wahrscheinlichkeit auf >70% zugesichert hatten. Wenn man jedoch mal etwas im Internet surft, hört man öfters, dass Klagen gegen die NRW-Unis so ziemlich erfolglos sein sollen....

Ich hoffe mir kann jmd hier weiterhelfen. An die Fraktion "ja wenn du zu schlecht bist, dann hast du halt Pech..." - ich geb euch ja recht, trotzdem investiert ich lieber mal 3.000 und leb dann in meiner Stadt als mich hier durchzuquälen und alle 14 Tage zu meiner Freundin nach Köln zu pendeln.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

"trotzdem investiert ich lieber mal 3.000 und leb dann in meiner Stadt als mich hier durchzuquälen und alle 14 Tage zu meiner Freundin nach Köln zu pendeln. "

O.o

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Ich frag mich erstmal wieso du dich überhaupt einklagen willst, wenn du doch jetzt eh noch Praktika in Ddorf machst. Einfach fürs nächste Semester bewerben, dich nicht ganz so bescheuert verhalten (wie kann man in Mannheim angenommen werden und in Köln nicht?). Oder eben für einen schlechteren/leichter zugänglichen Studiengang oder sogar eine andere Hochschule im Umkreis Köln bewerben und du hast, was du willst und sparst dir 3.000?.

Falls du dich übrigens doch fürs Einklagen entscheidest hoffe ich, dass es nicht klappt. Nicht jeder kann mal eben 3.000? für eine Einklagung um sich werfen und du wurdest, nochmal, in MANNHEIM angenommen wovon viele WiWis nur träumen. Spend das Geld lieber oder hol dir 'ne Bahncard fürs Pendeln.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

oder hole dir ne neue Freundin in der neuen Stadt

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Ich habe mich letztes Jahr eingeklagt und es hat wunderbar funktioniert. Habe ungefähr 4.000 ? dafür hingelegt.
Das Geld kam auch nicht von Papi sondern von mir und einer Werkstudententätigkeit.

Die Uni Köln hat auf jeden fall die Kapazität, viel mehr zu nehmen als sie es tun. Sie wollen halt zur wirklichen Elite Universität werden und deshalb wollen sie auch nur noch die Top Studenten.

Habe ich nicht eingesehen, weil meiner Meinung jeder die Möglichkeit haben sollte, auch mit einem durchschnittlichen Bachelor einen Master machen zu können.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Lounge Gast schrieb:

Habe ich nicht eingesehen, weil meiner Meinung jeder die
Möglichkeit haben sollte, auch mit einem durchschnittlichen
Bachelor einen Master machen zu können.

Dann geh an eine schlechtere Uni als Köln die dich annimmt und fertig. Wieso solltest du dieselben Weiterbildungsmöglichkeiten haben wie jemand der verdient dafür gearbeitet hat?

Zumal der TE schon in Mannheim angenommen wurde und dein Argument hier entsprechend nicht einmal gilt. Es ist traurig, dass die deutsche Rechtsprechung sowas zulässt.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Wieso ich mir das Recht rausnehme zu klagen? Im Gegensatz zu anderen im Studium war ich während der Semesterferien nicht auf malle oder Thailand. Ich habe in Industriefirmen in 12-Std-Schichten Pumpen gereinigt und mir so ordentlich Geld verdient. Ich muss hier hoffentlich niemand erklären, wie man nach drei Monaten körperlicher Schichtarbeit am A**** ist.

Jetzt habe ich die Zulassung um 1! Punkt in Köln verpasst, habe mir aber im Gegenzug in den drei Jahren genug Geld angespart, dass ich mir das Recht rausnehmen kann zu klagen! Wieso sollte ich das also nicht machen? Ich nehme niemanden einen Platz weg, sondern klage nur gegen die Uni, welche nicht ihre Kapazitäten ausnutzt...

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Bin der, der sich letztes Jahr eingeklagt hat.

Wieso sollte ich an eine schlechtere gehen?
Ich muss, um mir mein Studium finanzieren zu können, viel arbeiten. Das führt dazu, dass ich Vorlesungen ausfallen muss und natürlich die Noten nicht immer die besten waren. Bachelorabschluss war demnach durchschnittlich.

Tm Wiso habe ich auch sehr gut gemacht. Ich wollte aber unbedingt in den Finance Master.

Warum sollte ich mir das nehmen lassen?
Die Unis haben definitiv die Kapazitäten. Ist doch im Enddeffekt auch viel Rumgetue von den Unis.

Dafür 4000 Euro zu bezahlen, war es mir definitiv wert.

Klappt bei der Uni Köln auch wohl immer sehr gut, weil sich sehr sehr wenige versuchen über eine Kapazitätsklage dort reinzuklagen.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Ich bin der Themenersteller, kannst du dich mal per Mail bei mir unter:
studienplatzklage92@gmail.com melden? Hätte ein paar Fragen

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Servus,

meinen Infos nach waren letztes Jahr in Köln alle Klagen erfolgreich, die das Auswahlverfahren angegriffen haben. Die Vergabe der 20 Punkte war zu intransparent, nicht klar geregelt und wurde nicht bei jedem Bewerber gleich vorgenommen. Diese Leute wurden vergleichsweise zugelassen, das bedeutet, sie tragen die Verfahrenskosten und die Uni lässt sie dafür zu.

Die Uni Köln hat (ebenso wie Münster) mittlerweile ganz schön Klageerfahrung angesammelt, vermutlich (auch) deswegen werden mittlerweile die Masterplätze an beiden Unis überbucht. Diese überbuchten Plätze wirken sich kapazitätsverzehrend aus.

Hat die Uni also eine Kapazität von 30 Masterplätzen errechnet und 50 zugelassen, haben wir 20 überbuchte Plätze. Wenn die Kläger jetzt die Kapazitätsberechnung der Uni überprüfen lassen (Kapazitätsklage) und sich dabei rausstellt, dass die Uni 5 Leute mehr hätte aufnehmen müssen oder können, dann ändert das nichts, da die Uni immernoch 15 Leute "zuviel" im Studiengang hat. Die Tatsache, dass die Uni anfangs freiwillig mehr Leute zugelassen hat, spielt dabei keine Rolle (siehe hierzu Urteil des VG Münster von letztem Jahr).

Wie man hoffentlich sieht, sind diese Überbuchungen probate Mittel um sich vor den nervigen Kapazitätsklagen zu schützen, die von Anwälten im Internet als Ultima ratio angepriesen werden, aber zumindest in Köln in Zukunft keinen Erfolg mehr haben dürften. Bleibt noch die Klage gegen das Auswahlverfahren. Auch da sieht es schlecht aus, denn seit diesem Jahr zählt nur noch die Note und der TM-Wiso, also zwei 100% objektive Kriterien, die vom Bewerber eingegeben werden und keiner Bewertung durch die Uni bedürfen. Auch da gibt es also wenig bis garnichts anzufechten.

Auch wenn ich kein Rechtsanwalt bin, würde ich mal behaupten, dass es bei der derzeit geltenden Sachlage sehr schwierig wird, sich an der Uni Köln in den Master einzuklagen. Versuchen kann man es aber trotzdem.

Und auf jeden Fall würde ich mal nicht zuviel darauf geben, was manche Experten hier für nen Dünnpfiff schreiben, sondern fachlichen Rat von nem Anwalt hinzuziehen.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Lounge Gast schrieb:

Wieso sollte ich an eine schlechtere gehen?
Ich muss, um mir mein Studium finanzieren zu können, viel
arbeiten. Das führt dazu, dass ich Vorlesungen ausfallen muss
und natürlich die Noten nicht immer die besten waren.
Bachelorabschluss war demnach durchschnittlich.

Und hattest trotzdem 4.000? rumliegen weil es bei dir ja ach so schwer war.

Ich arbeite auch neben dem Studium - die meisten tun das. Und trotzdem sind darunter genug Leute, die es auch ohne Einklagen an die Unis schaffen an die sie wollen.

Du warst nunmal schlechter als diese Leute, auch wenn du dich anscheinend für einen Ausnahmefall hältst. Sieh es besser jetzt als in ein paar Jahren ein, denn daraus lernt man (und aus Einklagen und damit "Kopf-durch-die-Wand" sicher nicht).

Warum sollte ich mir das nehmen lassen?
Die Unis haben definitiv die Kapazitäten. Ist doch im
Enddeffekt auch viel Rumgetue von den Unis.

Weil man nicht jeden Hanswurst reinlassen und somit seinen Ruf versauen will. Sonst hätte die Uni ja nicht den Ruf, der dich zum Einklagen bewegt.

An den Typ mit 12-Stunden-Schichten: wenn die Uni jeden reinlassen muss, dann hat sie irgendwann einen so schlechten Ruf, dass Leute wie du gar nicht mehr hin möchten. Dann hast du halt Pech gehabt, wenn es um einen Punkt nicht geklappt hat - man sollte immer Alternativen haben.

Ich bin selbst übrigens jemand, der nie aufgibt und immer mit dem Kopf durch die Wand will, ob im positiven oder negativen Sinne. Trotzdem hab ich vor sowas einfach null Respekt, weil es langfristig nichts an dem ändert, was ihr für Unrecht haltet - im Gegenteil.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Ihr regt mich echt auf. Wegen Leuten wie euch werden die Zulassungskriterien immer weiter nur Richtung Bachelornote getrieben und somit wird das gesamte System aus gute Unis sind anspruchsvoller aber besser für die Zukunft zerstört. Erzählt doch mal nem Ammi, dass ihr es ne Frechheit findet, dass er nicht in Harvard angenommen wird. Da muss ne Klage her um das gute Recht eines jeden sich die Bildungseinrichtung auszusuchen zu gewährleisten...Ich finde das fast schon Geisteskrank dieses Anspruchdenken.... PS. Werde vermutlich auch nicht in Köln angenommen, dann geh ich halt woanders hin...

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Nochmal der Themenersteller. Ist ja gut. Ich weiß, Klage ist scheisse! Ihr habt recht - es war mein Fehler. Wär ich an die DHBW gegangen und hätte mir die 1er abgeholt, müsste ich heute nicht klagen - ich war halt so doof und bin direkt nach Köln.

EIN HOCH AUF DIE LEUTE, DIE SICH AN FHs DIE NOTEN HOLEN!

ICh sehe das Thema hier als beendet. Ich hoffe, ich treffe einige von euch im Master und dann vergleichen wir mal die Noten und wer mehr dem "Ruf" der Uni schadet

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Schon dumm, wenn die Noten für Köln zu scheiße sind und man nur nach Mannheim kommt, TE. Mein Beileid hast du.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Viel Erfolg bei der Klage, vielleicht klappt es ja.
Aber selbst wenn nicht: Ich wurde damals auch von meiner Wunschuni abgelehnt. Im Nachhinein, das Beste, was mir passieren konnte. Bin dann nämlich ins Ausland und da hat es mir wesentlich besser gefallen. Man weiß nie, wozu so etwas gut ist und was es einem am Ende noch bringt ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

studiere auch in Köln also weiß ich von deinem Leiden... Aber du machst halt das System nur behinderter für dich und mich und andere Studenten von guten Unis...

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Hier der sich eingeklagt hat:

Und hattest trotzdem 4.000? rumliegen weil es bei dir ja ach >so schwer war.

Ja hatte ich weil ich während meiner Bachelorarbeit 20/7 gearbeitet habe und 4/7 die Arbeit geschrieben habe.

Weil man nicht jeden Hanswurst reinlassen und somit seinen >Ruf versauen will. Sonst hätte die Uni ja nicht den Ruf, der >dich zum Einklagen bewegt.

Der Ruf der Uni entsteht nicht durch die Studenten. Zumindest nicht hier in Deutschland. Sondern über die Forschung der Professoren!

Ist mir aber auch alles egal was ihr sagt.
Habe nen geilen Masterplatz an ner geilen Uni. Damit stehen mir alle Türen offen.

Mein Bachelor war eine 2,2 im Master bin ich momentan bei 1,8.

Ich lache jeden Tag über die Leute die nicht reingekommen sind und jetzt in Siegen Management und Märkte studieren, weil die das Geld aber nicht den Mum hatten sich einzuklagen. Irgendwie muss man sich ja gegen die Fh Absolventen durchsetzen ;)

Naja freue mich auf das kommende Semester und das anschließende Praktikum bei Morgan Stanley.

Bis dahin

Euer Gott

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Wenn der TS nicht klagt, dann tut es irgendein anderer. Man kann den Leuten nicht den Rechtsweg verwehren, wir leben nunmal in einem Rechtsstaat und da gibt es immer die Möglichkeit, durch Klage eine Norm von einem Gericht überprüfen zu lassen. Auch gegen einen Steuerbescheid kann man Einspruch einlegen und das zurecht!

Nur weil einige von euch obrigkeitshörig oder der Meinung sind, dass Leute, die nicht zugelassen wurden, es nicht auch verdienen, in Köln zu studieren, heißt das noch lange nicht, dass dieses Mittel nicht legitim ist.

Und bei der Arroganz die hier teilweise herrscht, sollte man eins mal nicht vergessen: Das Zulassungsverfahren wird von Menschen gemacht, die nicht unfehlbar sind. Wäre es anders ausgestaltet gewesen, hättet ihr vielleicht selbst den kürzeren gezogen und es hätte nicht für die Uni Köln, sondern nur für die Uni Erfurt gelangt. Und dann hätte ich jedem von euch erst ins Gesicht gucken wollen, bevor ich mir erzählen lasse, dass euch das nix ausgemacht hätte!

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Die letzten beiden Posts zeigen wunderbar, dass ihr beiden mal dringend auf den Boden der Tatsachen zurückkommen solltet.

Ihr wart beide zu schlecht in eurem Bachelor um regulär nach Köln zu kommen. Und heult bitte nicht von wegen FH rum, es gibt genug Uni-Absolventen die es auch geschafft haben. Ihr seid nunmal schlechter als die, da könnt ihr einklagen wie ihr wollt. Checkt es jetzt oder ihr merkt es irgendwann im Job, wo es dann vielleicht zu spät ist an dieser Einstellung zu arbeiten.

Die Kritik anderer hat auch nichts mit "Obrigkeitshörigkeit" zu tun, was für ein Bullshit. Was ihr tut hilft nicht anderen Studenten - es dient nur dazu, dass IHR euch nicht der Wahrheit stellt, dass eure Leistung im Bachelor einfach zu schlecht war. Oder hat eure Klage irgendwas damit zu tun, dass die Uni Köln ihre Zulassungskriterien ALLGEMEIN ändert und nicht nur für euch?

Beim "Ich lach über Leute"-Poster hoffe ich übrigens auf einen Troll. Sonst tu der Welt, potentiellen Arbeitgebern und Mitstudenten bitte den Gefallen und brich ab. Köln ist zwar gut, aber mit der Einstellung lachen dich Leute an den wirklich sehr guten Unis einfach nur aus.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Lounge Gast schrieb:

Ich lache jeden Tag über die Leute die nicht reingekommen
sind und jetzt in Siegen Management und Märkte studieren,
weil die das Geld aber nicht den Mum hatten sich einzuklagen.
Irgendwie muss man sich ja gegen die Fh Absolventen
durchsetzen ;)

Na na na, nicht so überheblich... ich bin von Siegen nach Köln gewechselt und die Organisation hier kotzt mich jetzt schon an. Du kannst über Siegen sagen was du willst, aber die Uni ist sicherlich nicht schlecht, vor allem die dort angebotenen Masterstudiengänge sind größtenteils einzigartig (oder zumindest sehr selten). Alle, die ich kenne, die dort im Master sitzen, sind da aus Überzeugung hingegangen und nicht, weil sie unbedingt in die Stadt gehen mussten, wo man als Student am besten saufen kann.

Und wenn wir mal ehrlich sind, ist die Uni, an der du studiert hast letztlich sowieso wurscht. Ich kenne einige Personaler und keiner von denen interessiert sich wesentlich dafür, ob du deinen Mastergrad an der Uni Köln, der Uni Siegen oder der Uni Hamburg erworben hast. Am Ende zählen die Note und die sonstigen Qualis, aber sicher nicht mehr der Name der Uni. Die Zeiten wo man mit nem Abschluss von Köln und Münster überall hinkam, sind vorbei.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Ja aber das hat doch nicht mit Rechtsstaat zutun, dass hier jeder den Anspruch hat sich die Uni aussuchen zu können... Wieso gibt es diesen Rechtsweg überhaupt? Wieso macht man nicht einfach ein komplett intransparentes system wo einfach die unterlagen angesehen werden und dann ein admissionsofficer entscheidet wer zugelassen wird und wer nicht... ist meiner Meinung nach fairer als dieses pseudo rechnerisch gerechte....

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Hier der Eingeklagte :)

Ich kenne einige Personaler und keiner von denen interessiert >sich wesentlich dafür, ob du deinen Mastergrad an der Uni >Köln, der Uni Siegen oder der Uni Hamburg erworben hast.

Trifft sicherlich auf Industrieunternehmen zu. Hier zwar auch nicht auf alle. Bsp. Dax30 schaut auch auf den Uninamen.
Aber gerade im Dienstleistungsbereich (UB/ IB) ist das Prestige der Uni immer noch sehr sehr wichtig. Der Kunde soll ja denken WOW :)
Deshalb wäre ich niemals an eine Uni gegangen mit einem schlechten Ruf (Bsp. Siegen). Wäre mir ehrlich gesagt auch sehr peinlich gegenüber Freunden und Familie gewesen.

Mein Weg wäre/ ist gewesen...

  1. Normales bewerben bei den Unis
  2. Bei Ablehnung --> Klage
  3. Bei erfolgloser Klage --> Kreditaufnahme und ab ins Ausland

Wieso gibt es diesen Rechtsweg überhaupt? Wieso macht man >nicht einfach ein komplett intransparentes system wo einfach >die unterlagen angesehen werden und dann ein >admissionsofficer entscheidet wer zugelassen wird und wer >nicht... ist meiner Meinung nach fairer als dieses pseudo >rechnerisch gerechte....

Wäre ich sofort mit einverstanden!
Alle guten Unis im Ausland haben eine Auswahlkommission, die sich die Bewerbungen inkl. Lebenslauf etc sehr gut anschauen. Meistens gibt es noch Interviews mit den Kandidaten.

Dann wird anhand des Gesambildes entschieden.
Finde ich gut.

Beim "Ich lach über Leute"-Poster hoffe ich übrigens auf einen >Troll. Sonst tu der Welt, potentiellen Arbeitgebern und >Mitstudenten bitte den Gefallen und brich ab. Köln ist zwar >gut, aber mit der Einstellung lachen dich Leute an den wirklich >sehr guten Unis einfach nur aus.

Ich lache natürlich in mich hinein :)
Öffentlich würde ich es natürlich niemals zugeben, mich reingeklagt zu haben. Im endeffekt interessiert es auch keinen.
Mit meinem aktuellen 1,8 Schnitt habe ich von 13 Bewerbungen 11 Einladungen zum Gespräch bekommen. Darunter Rothschild, Morgan Stanley, Bank of America, UBS, Deutsche Bank. Da fragt keiner, ob man über das normale Verfahren reingekommen ist oder sich eingeklagt hat.

Und mit einem 1,8 Schnitt von der uni Köln wird man auch von Leuten der LSE nicht ausgelacht. Zumindest ich nicht ;)

Bis dahin

Euer Gott und Vorbild

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Also nochmal der Themenersteller: Klagen werde ich nicht. Es macht keinen Sinn. Die Uni Köln ist im WISO bereich in den letzten Jahren über 30 Klagen unterlegen gewesen (Aussage Studienberatung), danach habe man das Zulassungsystem geändert und die kapazitäten neu verteilt und würde jetzt "überbuchen". Die Dame in der Beratung war auch nachdem ich meinte "ich klage trotzdem" noch recht auskunftsfreudig und hat mich eigentlich davon überzeugt, dass es so gar keinen Sinn macht.

Ich bin dann nochmal zu meinem Anwalt und wollte nochmal (ohne die neuen Infos auf den Tisch zu legen) meine Chancen hören. "Ja, normalerweise ist das kein Problem. 70%. Normalerweise mehr."

Dann habe ich die Infos nach und nach auf den Tisch gelegt und ich hatte den Eindruck, dass man davon wüsste, aber mich nicht darüber aufgeklärt hat. Plötzlich waren meine Chancen nicht mehr so rosig.

Ich habe ihn jetzt darum gebeten mir nocheinmal bedenkzeit zu geben, weil ich einfach nur noch das Gefühl hatte "Klagen Sie mal, hauptsache wir verdienen" der Leitsatz der Kanzlei ist... Dies spiegelte sich auch dort wieder "Verklagen sie auf jeden fall mehrere Universitäten, unter drei können wir nichts garantieren"

So wie es jetzt aussieht werde ich wohl nach Düsseldorf gehen. Ist zwar schlechter als Köln & Mannheim aber ich kann in Köln wohnen bleiben.

Ich wollte euch nur mal aufklären wie es mit den Klagen so aussieht

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Letztendlich würde ich mich vermutlich auch einklagen, weil das natürlich ganz richtig ist, dass das für IB/UB entscheidend ist, wo du herkommst... Aber meinesachtens schadet es Deutschland total, dass es diese Möglichkeit gibt... Weil solche Dinge wie der Rechtsanspruch existieren werden Deutsche Unis nie "on par" sein mit elite Einrichtungen aus dem Ausland (habe selbst sowohl in Köln als auch an einer elite-Uni in den Staaten studiert)... Die Qualität der Leute ist nicht die selbe, weil einfach nur blind die Streber von schlechteren Unis genommen werden und nicht die high performer/4 Praktiker gemacht habet...

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Lounge Gast schrieb:

Nochmal der Themenersteller. Ist ja gut. Ich weiß, Klage ist
scheisse! Ihr habt recht - es war mein Fehler. Wär ich an die
DHBW gegangen und hätte mir die 1er abgeholt, müsste ich
heute nicht klagen - ich war halt so doof und bin direkt nach
Köln.

EIN HOCH AUF DIE LEUTE, DIE SICH AN FHs DIE NOTEN HOLEN!

Also ich bin in Köln reingekommen und hab bisher noch KEINEN von einer FH oder DHBW kennengelernt! Gefühlt würde ich sagen das 20% der Studenten auch in Köln den Bachelor gemacht haben!

Grüße aus Köln

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Hier der zweite Klagebefürworter und Uni-Siegen-Verteidiger...

Ihr wart beide zu schlecht in eurem Bachelor um regulär nach
Köln zu kommen. Und heult bitte nicht von wegen FH rum, es
gibt genug Uni-Absolventen die es auch geschafft haben. Ihr
seid nunmal schlechter als die, da könnt ihr einklagen wie
ihr wollt. Checkt es jetzt oder ihr merkt es irgendwann im
Job, wo es dann vielleicht zu spät ist an dieser Einstellung
zu arbeiten.

Ich hatte auch ohne zu klagen Zusagen von Köln und Münster, ganz so schlecht kann ich also nicht gewesen sein, auch wenn die Zahl derer, die einem so etwas gönnen verschwindend gering ist.

Ich hätte allerdings auch geklagt, wenn es nicht gereicht hätte und hab mich auch vorab schon beim Anwalt informiert gehabt.

Die Kritik anderer hat auch nichts mit "Obrigkeitshörigkeit" zu tun, was für ein >Bullshit. Was ihr tut hilft nicht anderen Studenten - es dient nur dazu, dass IHR >euch nicht der Wahrheit stellt, dass eure Leistung im Bachelor einfach zu >schlecht war. Oder hat eure Klage irgendwas damit zu tun, dass die Uni Köln >ihre Zulassungskriterien ALLGEMEIN ändert und nicht nur für euch?

Natürlich ändert sie das allgemein. Das ist die Rechtsfolge eines gewonnenen Verfahrens, dass die Uni die Auflage bekommt, das Verfahren dahingehend zu ändern, dass festgestellte Mängel abzustellen sind. Nebenbei dürfte es auch im Interesse der Uni selber liegen, es sei denn sie will, dass die Einklagbarkeit publik wird und nächstes Jahr 500 Kläger zulassen müssen.

Die Uni Köln ist dem nachgekommen indem die 20 zusätzlichen Punkte abgeschafft wurden. Das muss man nicht gut finden (fand ich auch nicht), aber zumindest werden jetzt die tollen Kölner Bachelor-Absolventen (die ja sowieso alles können und alles wissen, weil ihre Uni ja die tollste, beste und schönste ist) nicht mehr gegenüber den externen bevorzugt.

Wieso gibt es diesen Rechtsweg überhaupt? Wieso macht man
nicht einfach ein komplett intransparentes system wo einfach
die unterlagen angesehen werden und dann ein
admissionsofficer entscheidet wer zugelassen wird und wer
nicht... ist meiner Meinung nach fairer als dieses pseudo
rechnerisch gerechte....

Genau darum geht es doch! Die Zulassungsverfahren sind willkürlich ausgestaltet, ändern sich jedes Jahr (!!) und an jeder Uni wird auf irgendwas anderes Wert gelegt. Ich habe mich insgesamt an 6 Unis beworben (was wenig ist) und brauchte dafür mehrere Wochen, weil jede Uni irgendwas anderes haben wollte, was ich von meiner Bacheloruni beschaffen oder irgendwo absolvieren musste. Und wofür, damit man am Ende womöglich 6 Absagen bekommt und nichts in der Hand hat. Nein danke, das sehe ich nicht ein und deshalb hätte ich auch geklagt.

Ein persönlicheres Zulassungsverfahren mit einer Auswahlkomission würde ich auch sofort nehmen. Leider fehlen den Unis dafür die Kapazitäten.

@ Eingeklagter:

Die Uni Siegen hat keinen schlechten Ruf. Zwar auch keinen überragenden und sicher nicht mit der Uni Köln zu vergleichen, aber es gibt massig deutsche Unis, die noch wesentlich weiter unten anzusiedeln sind. Nebenbei halte ich persönlich nichts davon, nur auf das Uni-Ranking zu gucken (unabhängig wo man mal arbeiten will), sondern man sollte sich auch das Master-Programm mal anschauen. Und da wäre ich eher in Siegen geblieben, als nach Mannheim zu gehen (was ja scheinbar 1. Adresse in Deutschland ist).
Mich würde aber mal was anderes interessieren, wann kam denn der Bescheid? Hast du einfach zum Sommersemester angefangen und den Leuten erzählt, du hättest Urlaub gemacht? :-D

Abschließend sei mal noch gesagt, dass offenbar keiner von euch verstehen will, dass dem Stattgeben der Klage zwingend ein FEHLER der Uni vorausgehen muss. Macht die Uni alles richtig (was sie eigentlich tun sollte) = kein Klageerfolg! Und wenn die Uni Fehler macht, ist es ja wohl dein Recht, dass diese Fehler korrigiert und abgestellt werden bzw. der einzelne nicht darunter zu leiden hat, oder?

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Ich habe die Vorlesungen direkt besucht, weil mir vom Anwalt sehr deutlich gemacht wurde, wie gut die Chancen stehen ;)

Kurz vor den Klausuren war das Thema dann auch durch und ich wurde Rückwirkend eingeschrieben :)
Alles kein Problem.....

Für euer Vorbild / Gott

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Mal wieder was gelernt hier im Treff. Wusste nämlich vorher gar nicht, dass Köln so einen guten Ruf genießt.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

an "Vorbild/Gott" : Kannst du dich mal bitte per Mail: Studienplatzklage92@gmail.com bei mir melden. Hab noch 1,2 Fragen.

Danke ;)

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Ne, Köln ist das Non-Plus-Ultra, dafür blätter ich 50,000 hin, wenns sein muss, selbst wenn ich in Mannheim bin :D

Meine Güte, mit den 3000 Euro hätt ich was Sinnvolles gemacht und mir gleich einen Doktortitel in Mexiko gekauft.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Du kannst anscheinend nicht lesen. Ich klage mich nicht wegen des Rufs ein. Ich klage mich ein, da ich in Köln wohnen bleiben möchte (Freundin, Freundeskreis, Stadt an sich)

Und zu den 3000Euro kann ich nur soviel sagen: Rechne einfach mal nach, was es kostet 2 Jahre zur Freundin zu pendeln. Das sind insgesamt 104 Wochen a 2x250km (oder eben 2x 30Euro Sprit) wären dann über 6000Euro.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

oh nein du brauchtest mehrere Wochen um dich an Unis zu bewerben... armer junge... Wenn Deutschland ernsthaft akademisch aufholen will müssen wir weg von dieser Zentral Ausgabe der Studienplätze. Ich bin für mehr intransparenz. Wer in Köln bleiben will sucht sich da halt nen job und versucht es später nochmal... Nur weil man an der FH Castrop-Rauxel 1,5 hatte ist man nicht geil (gleiches gilt für uni Köln/mannheim/München 1,5) Noten sind nicht alles... (und das sage ich trotz guter Noten an der Uni Köln) genug meiner Kommilitonen haben nichts drauf, trotz 1,3 Schnitt...

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Lounge Gast schrieb:

oh nein du brauchtest mehrere Wochen um dich an Unis zu
bewerben... armer junge... Wenn Deutschland ernsthaft
akademisch aufholen will müssen wir weg von dieser Zentral
Ausgabe der Studienplätze. Ich bin für mehr intransparenz.
Wer in Köln bleiben will sucht sich da halt nen job und
versucht es später nochmal...

Ganz tolle Idee. Vor allem, weil ja die Länder auch davon abrücken jedem das Abi und die Abschlüsse nachzuwerfen und deswegen der Run auf die wenigen Masterplätze in den nächsten Jahren bestimmt weniger wird, ist es sinnvoll, sich im nächsten Jahr nochmal zu bewerben, wenn man womöglich überhaupt keinen Masterplatz mehr kriegt :-D

Nur weil man an der FH
Castrop-Rauxel 1,5 hatte ist man nicht geil (gleiches gilt
für uni Köln/mannheim/München 1,5) Noten sind nicht alles...
(und das sage ich trotz guter Noten an der Uni Köln) genug
meiner Kommilitonen haben nichts drauf, trotz 1,3 Schnitt...

Hat auch niemand behauptet. Noten sind nicht alles, aber ein wesentlicher Bestandteil der Zulassungskriterien (lt. NRW-Hochschulgesetz). Wenn du mehr Intransparenz willst, kriegst du noch mehr Klagen.

Und dass du dich nicht geil fühlst, weil du gute Noten an der Uni Köln hast, glaube ich dir irgendwie nicht ;-) Du kommst mir vor wie ein typischer Kölner, der sich und seine Uni für das absolut größte, beste und tollste hält, während es nirgendwoanders so schwierig ist die guten Noten zu kriegen. Hoffentlich werde ich hier nicht auch mal so.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Lounge Gast schrieb:

Hoffentlich werde ich hier nicht auch mal so.

Wenn du derselben Typ bist, der seine Posts hier mit "Vorbild/Gott" beendet, hab ich schlechte Neuigkeiten.

Ansonsten frag ich mich echt: was habt ihr alle mit Köln? Selbst innerhalb von DE ist die Uni "nur" gut - vor euch stehen WHU, EBS, Mannheim, HHL; direkt in eure Liga spielen dazu noch Münster, LMU, Frankfurt und sicher noch einige die ich gerade vergesse. Und nochmal: das ALLEINE in DE. Nach unten ist der Abstand nicht ansatzweise groß genug sich dermaßen am Namen aufzugeilen.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Lounge Gast schrieb:

Wenn du derselben Typ bist, der seine Posts hier mit
"Vorbild/Gott" beendet, hab ich schlechte
Neuigkeiten.

Bin ich nicht. Daher mache ich mir mal keine Sorgen :-D

Ansonsten frag ich mich echt: was habt ihr alle mit Köln?
Selbst innerhalb von DE ist die Uni "nur" gut - vor
euch stehen WHU, EBS, Mannheim, HHL; direkt in eure Liga
spielen dazu noch Münster, LMU, Frankfurt und sicher noch
einige die ich gerade vergesse. Und nochmal: das ALLEINE in
DE. Nach unten ist der Abstand nicht ansatzweise groß genug
sich dermaßen am Namen aufzugeilen.

Die EBS würde ich mal streichen, die hat seit dem Abgang ihres Rektors mit schweren Problemen zu kämpfen. Nebenbei sind WHU, HHL und auch EBS private business schools, die man mit Unis nicht wirklich vergleichen kann (siehe hierzu eine der endlosen FH vs. Uni-Diskussionen).

Das Ausland streiche ich auch, da man den Schwerpunkt Steuern im Ausland schlecht studieren kann. Und dann wird die Liste schon langsam klein. Übrig bleiben neben Köln sicher noch Münster, München, Mannheim und Frankfurt (aber auch nur Finance). Im Master hängt auch viel von der Spezialisierung ab, so wäre ich für Steuern bspw nie nach Frankfurt gegangen.

Prinzipiell stimme ich dir aber zu, dass es keinen Grund gibt, die Uni Köln über alles zu stellen. Es ist ne gute Uni, aber sicher nicht das Nonplusultra.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Aber das Köln das Non-Plus Ultra ist, sagt auch keiner. Der TE ist ja in Mannheim genommen (die beste Uni Deutschlands) und will lieber nach Köln auf Grund von Freundin etc.. Ist hier also keine reine Prestige Entscheidung...

Das man die EBS streichen kann als super uni sehe ich auch so. HHL bin ich ein wenig unentschlossen... Die placen wohl recht solide ins consulting aber irgendwie schafft es dann doch jeder dort angenommen zu werden (was für mich ganz klar gegen die Hochschule spricht) WHU ist sicherlich Top ebenso wie mannheim, aber Köln ist ne Top 5 uni recht exklusiv was die Zulassung betrifft (siehe Mannheim zusage Köln absage). Frankfurt sehe ich unter Köln, Münster, München, außer in Finance

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Die Absage dürfte aber wohl eher an den Creditbeschränkungen liegen... wie exklusiv...

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

ist doch quatsch... Mannheim ist einfacher reinzukommen als Köln. mannheim hat mehr Plätze. (300 vs 120 glaub ich ca.) In mannheim hat dieses Jahr 2,3 und 620 gmat gereicht. In Köln braucht man eher 1,x + 620 oder 2,3 und 700 gmat.

Mannheim ist natürlich trotzdem die bessere Uni...

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Sorry, aber MA wird seinen Ruf bald los sein. Derzeit lebt die Uni noch von seinen Diplomabgängern, aber was sich hier im Master tummelt ist schon erschreckend. FH´ler sind da noch das geringste Übel. FOM´ler, SRH´ler oder sonstiges aus der privaten Hochschullandschaft, was in Köln, Berlin, etc schon von vornherein aufgrund des aberwitzigen Mathe-/Statistikanteils von manchmal sogar 0 ECTS gar nicht am Bewerbungsprozess teilnehmen dürfte...

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Zum Wintersemester 2018/2019 kommt ja eine neue Vergaberegelung für NC-Studienplätze. Werden die Chancen auf Erfolg mit einer Studienplatzklage dadurch schlechter? Speziell für einen Studienplatz für BWL in Köln?

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

1) Kein Mensch weiß zum jetzigen Zeitpunkt, wie diese Vergabeordnung aussieht. Ich hab in Köln studiert und bislang war die Zulassung in jeweils eigenen Ordnungen geregelt. Ich vermute mal, man will das zentralisieren. Aber bis dahin sind noch 1,5 Jahre hin.

2) Auf die Klage würde ich mich in Köln ehrlichgesagt nicht mehr verlassen. Zumindest nicht ohne nen Plan B in der Tasche zu haben. Die Zeiten, wo das relativ einfach möglich war (2010-2013) sind vorbei, die Uni hat mittlerweile aus den vielen Klagen gelernt und weiß, an welchen Schrauben sie drehen muss, damit sich keine Schwachmaten mehr einklagen, nur weil sie nach Köln zum saufen kommen müssen. Du kannst es versuchen und vielleicht hast du Glück.

Lounge Gast schrieb:

Zum Wintersemester 2018/2019 kommt ja eine neue
Vergaberegelung für NC-Studienplätze. Werden die Chancen auf
Erfolg mit einer Studienplatzklage dadurch schlechter?
Speziell für einen Studienplatz für BWL in Köln?

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Die Zeiten der Klagen sind in Köln vorbei. Mein ehemaliger Mitbewohner wollte sich einklagen. Das Verfahren lief bis in den Januar, dann hat das Gericht zu Gunsten der Uni entschieden:

Klagekosten: 4.000 EUR in den Wind.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Also hier der Mitbewohner: Ich schreib dir mal meine Geschichte zu dem Thema. Ich hab die Zulassung um 2-3 Punkte (also 0,1 Noten) verpasst. Ich bin dann zu verschiedenen Anwälten und hab mir dort Rat geholt (alleine das hat mich schon ein paar Hundert Euro gekostet)

Die Antworten waren immer sehr positiv. Eine Anwältin hat mir den Studienplatz "zugesichert", man hätte das schon öfters gemacht. Bis November könnte ich mit dem Studienplatz rechnen. Ich fühlte mich auch gut bis sehr gut beraten, die Kanzlei ist bekannt und gilt als sehr seriös.

Kaum hatte ich den Vertrag unterschrieben, riss der Kontakt ab, Die Anwältin war in Urlaub, alle stockte, die Uni hätte die Frist auslaufen lassen, die Antworten wurden unpräzise, etc. Ich hab trotzdem noch in Köln gewohnt und bin in alle Vorlesungen gegangen, um keine Zeit zu verlieren.

Anfang Januar war ich in der Kanzlei und habe gefragt, wie man denn die Chancen für das Verfahren sieht ("mindestens 80%"). Ende Januar kam dann die Antwort vom Gericht: "Uni Köln hat Recht". Von der Kanzlei kam nichts, man wollte das alles nie gesagt haben und hätte immer betont, dass die Uni Köln auch gewinnen könne. Der Tonfall war eine Frechheit.

Ich hab nicht nur 4300EUR dafür ausgegeben und auch ein halbes Jahr unnötige Vorlesungen besucht, sondern auch andere Zusagen ausgeschlagen und bin mit den Nerven jetzt völlig am Ende. Ich kann von Studienplatzklagen in jeder Form nur abraten! Glaub den Anwälten nicht. Sobald die Geld sehen und der Vertrag unterschrieben ist, ist denen eh egal wie es läuft. Du zahlst, ob du zugelassen wirst oder nicht.

PS: Wenn du den Satz hörst: Klagen Sie gegen möglichst viele Hochschulen, kannst du es direkt sein lassen. Das machen die Geier nur um noch mehr Kohle zu machen. Dann füllen die nämlich 3x ihre Vorlagen aus und dann bist du nicht bei 4000 Euro, sondern bei 12-16000

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Sorry, aber wenn du andere Zusagen ausgeschlagen hast, ist das deine Schuld. Du hättest den Studienplatz woanders annehmen können und dann stündest du jetzt nicht mit leeren Händen da.

Das mit dem "mehrere Unis verklagen" ist im übrigen gar nicht so verkehrt. Was in den Klagen gemacht wird, ist letztlich die Überprüfung der Kapazitätsberechnung der Uni. Die ist so komplex, dass nahezu in allen Fällen Fehler gemacht werden. Deswegen war es in der Vergangenheit auch relativ einfach, sich da einzuklagen, weil immer ne tatsächlich höhere Kapazität rauskam und die zusätzlichen Studienplätze dann unter den Klägern aufgeteilt wurden. Allerdings überprüfen die Gerichte natürlich immer nur die Uni, gegen die du klagst. Gegen mehrere Unis zu klagen ist deswegen besonders bei Studiengängen wie Medizin Gang und Gebe, weil es die Chancen einfach erhöht.

Die Uni Köln (und andere, die sich vor den Klagen schützen wollen, wie z.B. Münster) überbucht ihre Plätze im Master, so war es zumindest in den letzten Jahren. Somit bringts nichts, wenn sie sich in der Kapazität um ein paar Studis verrechnen, weil sie sowieso 15 bis 20 mehr zulassen. Ich vermute, die Klage hatte genau deswegen keinen Erfolg.

Lounge Gast schrieb:

Ich hab nicht nur 4300EUR dafür ausgegeben und auch ein
halbes Jahr unnötige Vorlesungen besucht, sondern auch andere
Zusagen ausgeschlagen und bin mit den Nerven jetzt völlig am
Ende. Ich kann von Studienplatzklagen in jeder Form nur
abraten! Glaub den Anwälten nicht. Sobald die Geld sehen und
der Vertrag unterschrieben ist, ist denen eh egal wie es
läuft. Du zahlst, ob du zugelassen wirst oder nicht.

PS: Wenn du den Satz hörst: Klagen Sie gegen möglichst viele
Hochschulen, kannst du es direkt sein lassen. Das machen die
Geier nur um noch mehr Kohle zu machen. Dann füllen die
nämlich 3x ihre Vorlagen aus und dann bist du nicht bei 4000
Euro, sondern bei 12-16000

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Lounge Gast schrieb:

Ich habe in Industriefirmen in
12-Std-Schichten Pumpen gereinigt und mir so ordentlich Geld
verdient. Ich muss hier hoffentlich niemand erklären, wie man
nach drei Monaten körperlicher Schichtarbeit am A**** ist.

Kleiner Tipp am Rande: Wenn du in Zukunft jemandem außerhalb des Internets von deinen Leistungen erzählst, erwähne diese Geschichte nie wenn du ernst genomme werden willst.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Haha.
Na super, ich sehe, dass der Beitrag von 2014 ist.

antworten
Wiesenlooser

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Du warst zu schlecht im Bachelor und dafür ist es nur fair, dass du nicht in den Master reinkommst. Studieren heißt (Eigen)Verantwortung zu übernehmen. Niemand hat dich gezwungen in Regelzeit das Studium zu beenden, du hättest auch problemlos ein,zwei Semester dranhängen können beispielsweise.

Ja, andere haben vielleicht einen besseren Bachelorschnitt, weil sie an "schlechteren" Unis ihren Bachelor gemacht haben. Dafür hattest du halt im Bachelor die Vorteile von Köln (guter Ruf, bessere Chancen auf Praktika, Netzwerk, etc.).

Diese Einstellung, die Welt habe dir irgendwas zu schulden, finde ich dermaßen zum Kotzen. Dass du jetzt auch noch das Rechtssystem unnötig belasten musst kommt noch dazu. Gott sei Dank haben sich die Unis auf solche Spielereien eingestellt und die Chance, mit einer Klage durchzukommen, sind entsprechend verschwindend gering. Immerhin hast du dann im wahrsten Sinne des Wortes Lehrgeld gezahlt.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Wenn man den Score um 1-2 Punkte verpasst hat, kann ichs noch verstehen. Besonders die Uni Köln hat bislang jedes Jahr ihr Zulassungsverfahren geändert, mal zählte nur die Note, mal auch Ausland, da wusste man nie so recht wo man eigentlich dran war und konnte dementsprechend schlecht vorausplanen, vor allem, wenn man möglicherweise schon fertig war und ein gap year gemacht hat. Außerdem ist es auch zum Kotzen, dass Leute bestraft werden, wenn sie in Regelstudienzeit abschließen und dafür ein wenig schlechtere Noten haben. Mit ein oder zwei Klausuren pro Semester schafft jeder ne 1 vorm Komma.

Was mich wirklich aufregt, sind so Leute, die den ganzen Bachelor nur chillen und rumliegen, die Regelstudienzeit weit überschreiten, gerade so mit 2,4 abschließen und sich dann einklagen wollen, weil sie sich zu fein sind, nach Siegen, Wuppertal oder Duisburg-Essen zu gehen. Für solche freut es mich auch, dass sie endlich mal auf den Boden der Tatsachen geholt werden.

antworten
WiWi Gast

Re: Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Kannst du sagen, um welchen Kanzlei es sich handelt?

WiWi Gast schrieb am 14.02.2017:

Also hier der Mitbewohner: Ich schreib dir mal meine Geschichte zu dem Thema. Ich hab die Zulassung um 2-3 Punkte (also 0,1 Noten) verpasst. Ich bin dann zu verschiedenen Anwälten und hab mir dort Rat geholt (alleine das hat mich schon ein paar Hundert Euro gekostet)

Die Antworten waren immer sehr positiv. Eine Anwältin hat mir den Studienplatz "zugesichert", man hätte das schon öfters gemacht. Bis November könnte ich mit dem Studienplatz rechnen. Ich fühlte mich auch gut bis sehr gut beraten, die Kanzlei ist bekannt und gilt als sehr seriös.

Kaum hatte ich den Vertrag unterschrieben, riss der Kontakt ab, Die Anwältin war in Urlaub, alle stockte, die Uni hätte die Frist auslaufen lassen, die Antworten wurden unpräzise, etc. Ich hab trotzdem noch in Köln gewohnt und bin in alle Vorlesungen gegangen, um keine Zeit zu verlieren.

Anfang Januar war ich in der Kanzlei und habe gefragt, wie man denn die Chancen für das Verfahren sieht ("mindestens 80%"). Ende Januar kam dann die Antwort vom Gericht: "Uni Köln hat Recht". Von der Kanzlei kam nichts, man wollte das alles nie gesagt haben und hätte immer betont, dass die Uni Köln auch gewinnen könne. Der Tonfall war eine Frechheit.

Ich hab nicht nur 4300EUR dafür ausgegeben und auch ein halbes Jahr unnötige Vorlesungen besucht, sondern auch andere Zusagen ausgeschlagen und bin mit den Nerven jetzt völlig am Ende. Ich kann von Studienplatzklagen in jeder Form nur abraten! Glaub den Anwälten nicht. Sobald die Geld sehen und der Vertrag unterschrieben ist, ist denen eh egal wie es läuft. Du zahlst, ob du zugelassen wirst oder nicht.

PS: Wenn du den Satz hörst: Klagen Sie gegen möglichst viele Hochschulen, kannst du es direkt sein lassen. Das machen die Geier nur um noch mehr Kohle zu machen. Dann füllen die nämlich 3x ihre Vorlagen aus und dann bist du nicht bei 4000 Euro, sondern bei 12-16000

antworten

Artikel zu Studienplatzklage

Studienplatzklage – durch das Hintertürchen an die Uni

Leerer Hörsaal mit Sprechblasen

Medizin, Jura und BWL sind gefragte Studiengänge – sie sind so beliebt, dass viele am NC scheitern. Die Grenzen der Zulassungsbeschränkungen sind umstritten. So nutzen jedes Jahr tausende Studieninteressierte die Möglichkeit einer Studienplatzklage. Was verbirgt sich dahinter und was ist die Voraussetzung für eine Studienplatzklage?

Klagen für ein erfolgreiches Studium

Eine undurchsichtige Tür mit dem angeklebten Papierschild Prüfung.

Das Prozedere kostet Zeit und Geld. Doch manchmal geht es auf dem Weg zum Traumberuf nicht anders – dann sind eine Studienplatzklage oder Prüfungsanfechtung notwendig. Vieles ist dabei zu beachten, für die meisten Laien zu viel. Da hilft häufig nur der Gang zum spezialisierten Anwalt.

freie-studienplaetze.de - Offizielle Studienplatzbörse ab August 2019 geöffnet

Screenshot Homepage freie-studienplaetze.de

Die bundesweite Studienplatzbörse »freie-studienplaetze.de« geht am 1. August 2019 wieder online. Sie informiert Studieninteressierte tagesaktuell über noch verfügbare Studienplätze für ein Bachelorstudium oder Masterstudium in Deutschland für das Wintersemester 2019/2020. Das Angebot umfasst Studienplätze in zulassungsbeschränkten Fächern, die noch im Losverfahren vergeben werden und in zulassungsfreien Fächern, die einfach frei geblieben sind.

WWU Münster mit 50 Business Schools weiter AACSB akkreditiert

WWU Universität Münster Schloss Hörsaal

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster hat sich im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften erneut erfolgreich AACSB akkreditiert. Insgesamt fünfzig Business Schools weltweit konnten ihr US-Gütesiegel »AACSB« in den Bereichen Business, Business & Accounting oder Accounting verlängern. Das hat die amerikanische "Association to Advance Collegiate Schools of Business" (AACSB) bekannt gegeben.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Fachhochschule (FH)

Ein Studium der Wirtschaftswissenschaften an einer Fachhochschule ist in Deutschland sehr gefragt. Der anhaltende Aufwärtstrend an einer Fachhochschule (FH) ein Studium aufzunehmen, hat vor allem einen Grund: der anwendungsbezogene Lehrunterricht. Derzeit studieren rund 63.089 Studenten an Fachhochschulen in Studiengängen aus den Fächern Recht-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften.

Wirtschaft studieren: Das BWL-Studium an der Universität

Studenten entspannen vor der Schiffsschraube in der Sonne auf dem Campus der Technischen Universität München (TUM)

Das Studium der Wirtschaftswissenschaften in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und Volkswirtschaftslehre (VWL) ist an Universitäten am beliebtesten. 555.985 Studenten studierten im Wintersemester 2015/16 in einem Fach der Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an einer deutschen Universität. An Fachhochschulen sind es 398.152 Studenten. Insbesondere das universitäre Studium an einer ökonomischen Fakultät beruht auf einer traditionsreichen Geschichte, die bis ins 18. Jahrhundert zurückgeht. Seither hat sich das Spektrum an Studiengängen in den Wirtschaftswissenschaften an Universitäten vervielfacht. Spezialisierungen in Informatik, Medien, Recht oder Ingenieurswesen gehören längst zum universitären Bild in den Wirtschaftswissenschaften.

Trotz steigender Studienanfänger-Zahlen gehen die Zulassungsbeschränkungen zurück

Ein Strichmännchen macht sich in Gedanken über die Zulassungsbeschränkungen zum Studium.

Der Numerus Clausus verhindert nach wie vor, dass jeder studieren kann, was er will. Besonders hoch sind die Zulassungsbeschränkungen in Hamburg, gefolgt von Baden-Württemberg und dem Saarland. In Thüringen finden fast alle Bewerberinnen und Bewerber für ein Studium einen Studienplatz. Hier liegt die Quote der Studiengänge mit Zulassungsbeschränkungen nur bei 10,2 Prozent. Das geht aus der neuesten Statistik der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hervor.

Bewerber-Rekord an der TU München für Wirtschaftsstudium

Studierende der Fakultaet fuer Wirtschaftswissenschaften an der Technischen Universitaet (TUM)

Rund 40.000 Bewerbungen sind für das Wintersemester 2017/2018 an der Technischen Universität München (TUM) eingegangen. Am größten ist der Ansturm auf die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Rund 6.700 Bewerbungen waren für ein Wirtschaftsstudium. Die Zahl der Masterbewerbungen stieg in den Wirtschaftswissenschaften im Vergleich zum Vorjahr um beachtliche 74 Prozent.

Deutsche Hochschulen trotz steigender Studentenzahl unterfinanziert

Sehr lange Himmelstreppe aus Eisen im Sauerland, die in einer rechteckigen Öffnung endet, durch welche man den Himmel sieht.

Die Zahl der Studierenden nimmt zu. Die Finanzierung der deutschen Hochschulen hält damit jedoch nicht Schritt. Vor allem die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und NRW müssten mehr in ihre Hochschulen investieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue, von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie zur Finanzierung des deutschen Hochschulsystems.

Studienplatzvergabe: Neue Regelung für die Vergabe von NC-Studienplätzen

Das Schild mit den Buchstaben für ABI plastisch mit Metall dargestellt.

Die Studienplatzvergabe in beliebten Studiengängen mit NC wird zukünftig neu geregelt. Ein Staatsvertrag für die Stiftung „hochschulstart.de“ wurde einstimmig von allen 16 Bundesländern beschlossen. Die Integration von dem internetbasierten Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) wird das alte Zulassungssystem der ehemaligen ZVS ablösen. Starten soll die neue Vergaberegelung für NC-Studienplätze zum Wintersemester 2018/2019.

Bildungsmonitor 2016 – Stillstand statt Fortschritte

Keine Fortschritte zeigen die 16 Bundesländer in der Verbesserung ihrer Bildungssysteme im Vergleich zum Vorjahr. Sachsen, Thüringen, Bayern, Baden-Württemberg und Hamburg sind im Gesamtvergleich am leistungsfähigsten. Neue Herausforderungen durch die Bildungsintegration der Flüchtlinge erfordert einen deutlichen Handlungsbedarf dennoch in allen deutschen Bundesländern. Zu diesen Ergebnissen kommt der Bildungsmonitor 2016 des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).

Forschungsprofil: Wenige Fachhochschulen mit klarem Schwerpunkt

Eine Person hält seine Füße in einen Pool.

Nur jede sechste Fachhochschule ist aktiv bei ihrer Profilbildung in den Bereichen Forschung und Third Mission. Während 19 Prozent der Fachhochschulen ein klares Forschungsprofil aufweisen, findet sich nur bei neun Prozent ein ausgeprägtes Third-Mission-Profil. Dabei ist die dritte Mission von Hochschulen, welche die aktive Mitgestaltung im regionalen Umfeld fordert, immer wichtiger um gegen konkurrierenden Hochschulen zu bestehen. Auf diese Ergebnisse kommt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Hochschulstart.de - Online bewerben für das BWL-Studium

Screenshot Homepage Hochschulstart.de

Früher wurden BWL-Studienplätze und andere über die ZVS vergeben. Seit Mai 2010 hat die Stiftung für Hochschulzulassung die Vergabe von Studienplätze übernommen. Über die Online-Plattform Hochschulstart.de können sich Studentinnen und Studenten für zulassungsbeschränkte Studiengänge in den Wirtschaftswissenschaften bewerben.

Die Auswahl von Studienort und Hochschule

Der Berliner Fernsehturm in einer Hand vor blauem Himmel.

Eine sorgfältige Studienortwahl und Hochschulwahl zahlt sich später aus. Die möglichen Entscheidungskriterien sind dabei vielfältig. Für den einen zählt die Nähe vom Studienort zu Elternhaus und Freunden, für den anderen muss die Universitätsstadt partytauglich sein oder Flair haben. Doch vor allem bei der damit verbundenen Hochschulwahl wird in kaum einem Fachbereich so intensiv auf den Ruf, die Karrierechancen und das Netzwerk von Hochschulen geschaut, wie in den Wirtschaftswissenschaften.

Städte für Akademiker: Erlangen, Jena und München sind am beliebtesten

Ein Mädchen in Jens und türkisem schulterfreien T-Shirt sitzt bei einer Vorführung im Schneidersitzt auf hellgrauem Kopfsteinplaster. Über ihrer Schulter hängt eine schwarze Tasche mit weißer Aufschrift "I - rotes Herz - Berlin".

Erlangen, Jena und München sind die Städte mit dem höchsten Akademikeranteil in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt der große Städtevergleich 2015 von ImmobilienScout24 und der WirtschaftsWoche, bei dem 69 kreisfreie Städte unter die Lupe genommen wurden. Universitätsstädte punkten mit gut qualifizierten Arbeitnehmern und innovativen Forschungseinrichtungen. Dies spiegelt sich auch in den Immobilienpreisen und Mieten wider.

Antworten auf Studienplatzklage Uni Köln Erfahrungen

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 49 Beiträge

Diskussionen zu Studienplatzklage

Weitere Themen aus Studienplatzvergabe