DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Reise-TippStudentenreisen

Reise-Tipp: Mit Blind Booking können Studenten günstig verreisen

Auch bei Geldmangel müssen Studenten dank Blind Booking von Surprice Hotels nicht auf den Urlaub verzichten. Beim Blind Booking werden die Hotelnamen verborgen und alle Unterkünfte mit bis zu 60 Prozent Rabatt angeboten.

Mit Blind Booking können Studenten sich eine tolle Reise sichern
Studierende machen doch sowieso jeden Tag nichts anderes als Party. Das und vieles Weitere behaupten manche Stimmen. Dabei ist ein Studium mit besonders viel Stress und Aufwand verbunden. An unendlich viel Freizeit ist dabei nicht zu denken. Selbst in der vorlesungsfreien Zeit. Dann warten Klausuren und Hausarbeiten darauf, bearbeitet zu werden. Wenn dann noch der Nebenjob dazu kommt, beschränkt sich der Tagesablauf meist auf folgendes: Vorlesungen, Arbeiten gehen, Lernen und müde ins Bett fallen. In der vorhandenen Freizeit, wäre es doch bei dem ganzen Trubel im Alltag umso schöner, wenn man ein paar freie Tage mit einer abwechslungsreichen Reise verbringen könnte. Reiseziele gibt es viele. Los Angeles, Moskau, Tokio, Singapur und viele weitere Orte halten unglaublich viel Sehenswertes bereit. Gerade in jungen Jahren, wenn man noch nicht an Familie und Kinder gebunden ist, sollte man seine Zeit nutzen, um so viel wie möglich von der weiten Welt zu entdecken. Allerdings gehen mit der Buchung einer Reise immer zusätzliche Kosten einher. Wie soll der Urlaub bezahlt werden, wenn sonst noch Miete, Lehrmittel, Studiengebühren und vieles mehr bezahlt werden muss? Surprice Hotels hat auf diese Frage die passende Antwort: Blind Booking!

Warum ist Blind Booking für Studenten so attraktiv?
Studenten haben in der Regel nicht viel Geld. Dennoch müssen sie dank Blind Booking von Surprice Hotels nicht auf ein paar entspannte Tage verzichten. Ein Urlaub kann auch mit geringen finanziellen Mitteln realisiert werden, wenn beispielsweise bei der Unterkunft gespart wird. Bei Blind Booking werden alle Zimmer mit bis zu 60 % Rabatt angeboten. Das wird durch das Verbergen des Hotelnamens möglich gemacht. Bei fast allen Dingen ist es so, dass Menschen an der Qualität zweifeln, wenn Produkte zu günstig angeboten werden. Das fängt bei kleinen Dingen wie Lebensmittel an und hört bei größeren Ausgaben wie Übernachtungen in einem Hotel auf. In vielen Hotels ist es so, dass oft Zimmer übrig sind. Um diese kostengünstig zu vermieten, ohne einen Imageschaden zu befürchten. Dank der Preisnachlässe werden hochklassige Zimmer auch für Studierende erschwinglich. Vor der Buchung können unterschiedliche Funktionen wahrgenommen werden, die die Suche nach der passenden Unterkunft noch schöner und individueller gestalten:

Anhand dieser Punkte kann dann entschieden werden, ob das Hotel gebucht werden soll oder nicht. Der Name wird nach Abschluss der Buchung angezeigt. Das gesparte Geld können Studierende wunderbar für ihre Freizeitgestaltung am Urlaubsort nutzen. Dank der Heatmaps können sie vorher einen Eindruck von dem gewinnen, was sich in der Umgebung der Unterkunft befindet.

Im Forum zu Studentenreisen

4 Kommentare

Tourismus studieren

WiWi Gast

Lounge Gast schrieb: Hier der Touristiker von oben. Also erstmal ist offensichtlich, dass du sowohl übertreibst als auch grundlegend die richtige Richtung in deinem Post erfasst - das hast d ...

12 Kommentare

Quereinstieg in BWL-Jobs mit Tourismus-Studium

WiWi Gast

Lösung: Als Buchhalter bewerben (ggf. Sachbearbeiter, vllt. über Zeitarbeit). Erfahrung Sammeln. Weg über Bilanzbuchhalter anstreben. Lösung²: Lehrgänge zur Buchhaltung absolvieren. Wobei eine Prakti ...

16 Kommentare

Schaffe den Berufseinstieg nicht...

WiWi Gast

Meine Güte. 3-4 HR-lastige Credits hat so ziemlich jeder BWL-Bachelor. Das ist allgemeines Grundwissen und wird größtenteils sogar in der kaufmännischen Ausbildung vermittelt. Auch sind einige VWL un ...

1 Kommentare

Bachelorarbeit "Wertschöpfung des Center Parcs am Bostalsee"

WiWi Gast

Hallo! Ich hoffe das mir die Tourismus - oder BWL Studenten hier weiterhelfen können ich sehe den Wald vor Bäumen nicht mehr ^^ Ich wollte eigentlich mit der Arbeit herausfinden, ob der Center Parc ...

5 Kommentare

Nach Tourismusmanagement Studium in die Unternehmensberatung?

WiWi Gast

Du hast gewissermaßen einen Denkfehler, da es für Unternehmensberatungen eben nicht unbedingt entscheidend ist, dass man Branchenkenntnisse hat. Entscheidend sind analytisches Denken, Zahlenaffinität, ...

2 Kommentare

AIDA Personalabteilung Gehalt

WiWi Gast

Anhand der folgenden Punkte kannst Du Dich villeicht entlanghangeln: Branche: Touristik Fachrichtung: HR Ort: Rostock(?) Das sind gleich 3 Downer! Für alles weitere müsste man noch Deinen Werdegang ( ...

8 Kommentare

Unternehmensberatung im Bereich Tourismus

WiWi Gast

Schon einmal Google genutzt? Da scheint man einiges zu finden. Von den Beratungen auf der ersten Seite sagen mir zu mind. vom Logo und Namen IFT und BTE etwas. Habe zwar nicht viel mit Tourismus zu tu ...

Artikel kommentieren

Als WiWi Gast oder Login

Zum Thema Studentenreisen

Ein Fernbus in grün mit der Aufschrift Mein Fern Flixbus,fotographiert aus einem danebenfahrendem Auto mit heruntergelassener Scheibe.

Boom bei Linien­fern­bussen hält an: 16 Millionen Fahr­gäste im Jahr 2014

Seit der Liberalisierung im Linienfernverkehr in 2013 sind die Fernbus auf Expansionskurs. Im Jahr 2014 wurden von Unternehmen in Deutschland 16 Millionen Fahrgäste mit Linienfernbussen befördert. Gegenüber dem Jahr 2013 hat sich die Anzahl der Fernbusreisende damit fast verdoppelt. Damit konnten die Fernbusse im Jahr 2014 ihren Marktanteil am gesamten Linienfernverkehr mit Bussen und Bahnen bei den Fahrgästen von etwa 5,9 auf 11 Prozent erhöhen.

Vorbeifahrender grüner Fernbus aus dem Autofen

Reise-Tipp: Fernbusanbieter berlinlinienbus.de baut Fernbusnetz aus – günstig durch Deutschland und Europa

Die Fernbusbranche boomt und mit Berlinlinienbus baut aktuell der älteste Fernbusanbieter Deutschlands sein Streckennetz aus. Studenten bieten sich daher in Deutschland und Europa günstige Reisemöglichkeit. Wer frühzeitig bucht, kann zur Zeit von Berlin nach Dresden für 6 Euro oder nach Hamburg ab 7 Euro reisen. Zur Eröffnung der neuen Strecken werden im Newsletter-Gewinnspiel ein Ipad, drei Kindle, fünf Digitalkameras, 10 Ipods und 50 Gutscheine verlost.

Weiteres zum Thema Reise-Tipp

Beliebtes zum Thema Life

Päckchen in rot-grünem Papier liegen unter einem Weihnachtsbaum.

Weihnachtsgeschenke aus dem Internet sind beliebt wie nie

Der Online-Kauf ist bei Weihnachtsgeschenken besonders gefragt. Vor allem digitale Weihnachtsgeschenke befinden sich auf dem Vormarsch. Wie der Digitalverband Bitkom herausgefunden hat, kaufen 69 Prozent der Internetnutzer ihre Weihnachtsgeschenke im Web. 79 Prozent wollen sogar digitale Geschenke unter den Weihnachtsbaum legen. Besonders beliebt sind Gutscheine für Online-Shops und Computerspiele oder Videospiele.

Eine Häuserreihe von mehrstöckigen Häusern mit renovierten Fronten und Balkonen.

Statistik: Studentenwohnpreisindex 2016 - Studenten-Wohnungen werden teurer

Studenten-Wohnungen werden für die rund 2,8 Millionen Studierenden in Deutschland immer teurer. Vor allem in den Universitätsstädten sind die Mieten seit 2010 zum Teil um mehr als ein Drittel gestiegen. Hier konkurrieren die Studenten immer öfter mit jungen Berufstätigen und Rentnern um bezahlbaren Wohnraum. In München sind die Mieten für eine Studentenwohnung mit 615 Euro am höchsten, stärker gestiegen jedoch in Osnabrück. Das zeigt der neue IW-Studentenwohnpreisindex 2016.

Die weiße Ecke eines Fußballfeldes.

E-Book: Wirtschaftsfaktor Fußball

Der Fußball hat in Deutschland eine wachsende wirtschaftliche Bedeutung. Die Bundesliga hat in der Saison 2014/2015 einen Rekordumsatz von 2,6 Mrd. Euro erzielt. Im Gegensatz zum Profifußball ist der Fußball-Breitensport als Wirtschaftsfaktor bislang kaum quantifiziert worden. Die aktuelle Studie „Wirtschaftsfaktor Fußball“ vom Bundeswirtschaftsministerium zeigt, dass der Profifußball und der Fußball als Breitensport vergleichbare volkswirtschaftliche Effekte haben.

Feedback +/-

Feedback