DieManager von Morgen WiWi-TReFF.de - Zeitung & Forum für Wirtschaftsstudium & Karriere
Schweden & DänemarkSSE

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Autor
Beitrag
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Hi zusammen,

überlege aktuell, wo ich meinen Master machen möchte und brauche euren Support.

Profil:

  • Abi 1.4
  • Bachelor BWL 1.2 in Tier2-Uni (vgl. Münster, Köln, TUM)
  • Auslandssemester in Riga
  • Praktika: Tier3 IB Boutique in FFM, BIG4 TAS (Offer), Fintech Start-up in Dublin.

Aktuell befinde ich mich auf Praktikasuche für BB in London. Bei einem meiner Interviews mit GS empfahl mir die Recruiterin ein Studium an der SSE zu beginnen. Die Uni sei kleiner und damit exklusiver und biete ein sehr persönliches Umfeld sowie exzellente Einstiegsmöglichkeiten im IB, welches ebenfalls durch die herausragende, weltweite Reputation und die entsprechenden relevanten Rankings untermauert wird. Nach einer weiteren Recherche im IB Umfeld, kristallisierte sich heraus, dass die eingehende Meinung dahin tendiert, dass die SSE in den kommenden Jahren zu Oxbridge aufschließen oder sich sogar als neue Nummer 1 etablieren könne. Nun frage ich mich, wie eure Meinung dazu ist? Habe ich mit meinem Profil überhaupt Chancen an der SSE? Habe gehört, dass der Auswahlprozess sehr selektiv sei. In einem Thread wurde die SSE hier ja auch schon sehr gehyped.

Freue mich sehr auf eure Antworten!

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 15.04.2022:

Hi zusammen,

überlege aktuell, wo ich meinen Master machen möchte und brauche euren Support.

Profil:

  • Abi 1.4
  • Bachelor BWL 1.2 in Tier2-Uni (vgl. Münster, Köln, TUM)
  • Auslandssemester in Riga
  • Praktika: Tier3 IB Boutique in FFM, BIG4 TAS (Offer), Fintech Start-up in Dublin.

Aktuell befinde ich mich auf Praktikasuche für BB in London. Bei einem meiner Interviews mit GS empfahl mir die Recruiterin ein Studium an der SSE zu beginnen. Die Uni sei kleiner und damit exklusiver und biete ein sehr persönliches Umfeld sowie exzellente Einstiegsmöglichkeiten im IB, welches ebenfalls durch die herausragende, weltweite Reputation und die entsprechenden relevanten Rankings untermauert wird. Nach einer weiteren Recherche im IB Umfeld, kristallisierte sich heraus, dass die eingehende Meinung dahin tendiert, dass die SSE in den kommenden Jahren zu Oxbridge aufschließen oder sich sogar als neue Nummer 1 etablieren könne. Nun frage ich mich, wie eure Meinung dazu ist? Habe ich mit meinem Profil überhaupt Chancen an der SSE? Habe gehört, dass der Auswahlprozess sehr selektiv sei. In einem Thread wurde die SSE hier ja auch schon sehr gehyped.

Freue mich sehr auf eure Antworten!

Kein Plan was du hier bewirken willst…
Niemand hat gesagt dass die SSE irgendwie zu Oxbridge aufschließen könnte/wird. Ist zudem eine reine Wirtschaftsuni.

Auch hat eine Uni wie Bocconi einen besseren Ruf international, wobei es in IB/UB zu vernachlässigen ist.
Willst du Leute triggern, dass sie schreiben die SSE ist schlecht? Die Uni ist aufgrund der Größe und „Liga“ zsm mit HSG/Bocconi halt recht selektiv. Weiß nicht, wieso du das lächerlich machen musst.

Und ja, ich habe eine Zusage für dieses Jahr. Aber ich hatte diese Meinung auch schon vorher.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Die SSE ist eine sehr gute Uni, aber dass sie reputationstechnisch zu Oxbridge aufschließen wird, halte ich für ausgeschlossen.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 15.04.2022:

Hi zusammen,

überlege aktuell, wo ich meinen Master machen möchte und brauche euren Support.

Profil:

  • Abi 1.4
  • Bachelor BWL 1.2 in Tier2-Uni (vgl. Münster, Köln, TUM)
  • Auslandssemester in Riga
  • Praktika: Tier3 IB Boutique in FFM, BIG4 TAS (Offer), Fintech Start-up in Dublin.

Aktuell befinde ich mich auf Praktikasuche für BB in London. Bei einem meiner Interviews mit GS empfahl mir die Recruiterin ein Studium an der SSE zu beginnen. Die Uni sei kleiner und damit exklusiver und biete ein sehr persönliches Umfeld sowie exzellente Einstiegsmöglichkeiten im IB, welches ebenfalls durch die herausragende, weltweite Reputation und die entsprechenden relevanten Rankings untermauert wird. Nach einer weiteren Recherche im IB Umfeld, kristallisierte sich heraus, dass die eingehende Meinung dahin tendiert, dass die SSE in den kommenden Jahren zu Oxbridge aufschließen oder sich sogar als neue Nummer 1 etablieren könne. Nun frage ich mich, wie eure Meinung dazu ist? Habe ich mit meinem Profil überhaupt Chancen an der SSE? Habe gehört, dass der Auswahlprozess sehr selektiv sei. In einem Thread wurde die SSE hier ja auch schon sehr gehyped.

Freue mich sehr auf eure Antworten!

SSE ist in QS Economics sehr stark abgestürzt und auch in FT Business School gerade mal Top 30. Ist keine schlechte Adresse, aber nicht außergewöhnlich gut und noch viel weiter von Oxbridge entfernt.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

MMM ist die bessere Alternative für dene Ziele

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Die Rep von Oxbridge basiert ganz sicher nicht auf Wirtschaft

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 15.04.2022:

Hi zusammen,

überlege aktuell, wo ich meinen Master machen möchte und brauche euren Support.

Profil:

  • Abi 1.
  • Bachelor BWL 1.2 in Tier2-Uni (vgl. Münster, Köln, TUM)
  • Auslandssemester in Riga
  • Praktika: Tier3 IB Boutique in FFM, BIG4 TAS (Offer), Fintech Start-up in Dublin.

Aktuell befinde ich mich auf Praktikasuche für BB in London. Bei einem meiner Interviews mit GS empfahl mir die Recruiterin ein Studium an der SSE zu beginnen. Die Uni sei kleiner und damit exklusiver und biete ein sehr persönliches Umfeld sowie exzellente Einstiegsmöglichkeiten im IB, welches ebenfalls durch die herausragende, weltweite Reputation und die entsprechenden relevanten Rankings untermauert wird. Nach einer weiteren Recherche im IB Umfeld, kristallisierte sich heraus, dass die eingehende Meinung dahin tendiert, dass die SSE in den kommenden Jahren zu Oxbridge aufschließen oder sich sogar als neue Nummer 1 etablieren könne. Nun frage ich mich, wie eure Meinung dazu ist? Habe ich mit meinem Profil überhaupt Chancen an der SSE? Habe gehört, dass der Auswahlprozess sehr selektiv sei. In einem Thread wurde die SSE hier ja auch schon sehr gehyped.

Freue mich sehr auf eure Antworten!

Kein Plan was du hier bewirken willst…
Niemand hat gesagt dass die SSE irgendwie zu Oxbridge aufschließen könnte/wird. Ist zudem eine reine Wirtschaftsuni.

Auch hat eine Uni wie Bocconi einen besseren Ruf international, wobei es in IB/UB zu vernachlässigen ist.
Willst du Leute triggern, dass sie schreiben die SSE ist schlecht? Die Uni ist aufgrund der Größe und „Liga“ zsm mit HSG/Bocconi halt recht selektiv. Weiß nicht, wieso du das lächerlich machen musst.

Und ja, ich habe eine Zusage für dieses Jahr. Aber ich hatte diese Meinung auch schon vorher.

Sehr stark, Glückwunsch zur Zusage! Darf man fragen welches Programm und was Dein Profil ist?

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 15.04.2022:

Hi zusammen,

überlege aktuell, wo ich meinen Master machen möchte und brauche euren Support.

Profil:

  • Abi 1.
  • Bachelor BWL 1.2 in Tier2-Uni (vgl. Münster, Köln, TUM)
  • Auslandssemester in Riga
  • Praktika: Tier3 IB Boutique in FFM, BIG4 TAS (Offer), Fintech Start-up in Dublin.

Aktuell befinde ich mich auf Praktikasuche für BB in London. Bei einem meiner Interviews mit GS empfahl mir die Recruiterin ein Studium an der SSE zu beginnen. Die Uni sei kleiner und damit exklusiver und biete ein sehr persönliches Umfeld sowie exzellente Einstiegsmöglichkeiten im IB, welches ebenfalls durch die herausragende, weltweite Reputation und die entsprechenden relevanten Rankings untermauert wird. Nach einer weiteren Recherche im IB Umfeld, kristallisierte sich heraus, dass die eingehende Meinung dahin tendiert, dass die SSE in den kommenden Jahren zu Oxbridge aufschließen oder sich sogar als neue Nummer 1 etablieren könne. Nun frage ich mich, wie eure Meinung dazu ist? Habe ich mit meinem Profil überhaupt Chancen an der SSE? Habe gehört, dass der Auswahlprozess sehr selektiv sei. In einem Thread wurde die SSE hier ja auch schon sehr gehyped.

Freue mich sehr auf eure Antworten!

Kein Plan was du hier bewirken willst…
Niemand hat gesagt dass die SSE irgendwie zu Oxbridge aufschließen könnte/wird. Ist zudem eine reine Wirtschaftsuni.

Auch hat eine Uni wie Bocconi einen besseren Ruf international, wobei es in IB/UB zu vernachlässigen ist.
Willst du Leute triggern, dass sie schreiben die SSE ist schlecht? Die Uni ist aufgrund der Größe und „Liga“ zsm mit HSG/Bocconi halt recht selektiv. Weiß nicht, wieso du das lächerlich machen musst.

Und ja, ich habe eine Zusage für dieses Jahr. Aber ich hatte diese Meinung auch schon vorher.

Sehr stark, Glückwunsch zur Zusage! Darf man fragen welches Programm und was Dein Profil ist?

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 17.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 15.04.2022:

Hi zusammen,

überlege aktuell, wo ich meinen Master machen möchte und brauche euren Support.

Profil:

  • Abi 1.
  • Bachelor BWL 1.2 in Tier2-Uni (vgl. Münster, Köln, TUM)
  • Auslandssemester in Riga
  • Praktika: Tier3 IB Boutique in FFM, BIG4 TAS (Offer), Fintech Start-up in Dublin.

Aktuell befinde ich mich auf Praktikasuche für BB in London. Bei einem meiner Interviews mit GS empfahl mir die Recruiterin ein Studium an der SSE zu beginnen. Die Uni sei kleiner und damit exklusiver und biete ein sehr persönliches Umfeld sowie exzellente Einstiegsmöglichkeiten im IB, welches ebenfalls durch die herausragende, weltweite Reputation und die entsprechenden relevanten Rankings untermauert wird. Nach einer weiteren Recherche im IB Umfeld, kristallisierte sich heraus, dass die eingehende Meinung dahin tendiert, dass die SSE in den kommenden Jahren zu Oxbridge aufschließen oder sich sogar als neue Nummer 1 etablieren könne. Nun frage ich mich, wie eure Meinung dazu ist? Habe ich mit meinem Profil überhaupt Chancen an der SSE? Habe gehört, dass der Auswahlprozess sehr selektiv sei. In einem Thread wurde die SSE hier ja auch schon sehr gehyped.

Freue mich sehr auf eure Antworten!

Kein Plan was du hier bewirken willst…
Niemand hat gesagt dass die SSE irgendwie zu Oxbridge aufschließen könnte/wird. Ist zudem eine reine Wirtschaftsuni.

Auch hat eine Uni wie Bocconi einen besseren Ruf international, wobei es in IB/UB zu vernachlässigen ist.
Willst du Leute triggern, dass sie schreiben die SSE ist schlecht? Die Uni ist aufgrund der Größe und „Liga“ zsm mit HSG/Bocconi halt recht selektiv. Weiß nicht, wieso du das lächerlich machen musst.

Und ja, ich habe eine Zusage für dieses Jahr. Aber ich hatte diese Meinung auch schon vorher.

Sehr stark, Glückwunsch zur Zusage! Darf man fragen welches Programm und was Dein Profil ist?

Danke!

MFIN
1,5 „non-target“
720
2 Praktika

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Die Peer Group von SSE ist nicht Oxbridge sondern RSM & CBS. International spielt SSE auch eine Liga unter HSG und Bocconi. Die einzigen europäischen Unis die ansatzweise an Oxbridge herankommen sind LSE/ETH/Imperial exklusive der Cash Cow Masterprogramme

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2022:

Die Peer Group von SSE ist nicht Oxbridge sondern RSM & CBS. International spielt SSE auch eine Liga unter HSG und Bocconi.

Nein, aber rede dir das halt ein, wenn du dich damit besser fühlst.
SSE reject und jetzt den Master für viel Geld an der Bocconi begonnen?

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2022:

Die Peer Group von SSE ist nicht Oxbridge sondern RSM & CBS. International spielt SSE auch eine Liga unter HSG und Bocconi. Die einzigen europäischen Unis die ansatzweise an Oxbridge herankommen sind LSE/ETH/Imperial exklusive der Cash Cow Masterprogramme

Wenn man im MFIN der SSE ist, muss man sich nur auf den Double Degree mit Bocconi bewerben. Gibt 6 Plätze und nie genug Bewerbungen für competition. --> wenn man an der SSE ist, kann man mit Sicherheit einen Abschluss von der Bocconi bekommen! Weiß nicht ,wie es auf Mailänder Seite aussieht. Aber wenn man so einfach einen Abschluss einer besseren Uni bekommen kann, wieso reißen sich die Leute dann nicht drum?

Glaube das erste Jahr an der Bocconi ist deutlich härter als an der SSE. Sehr viel Beweisen etc. Also vielleicht ist in dem Fall Abschluss =/ Abschluss.

Aber ob das nach 2 Jahren im Beruf noch ersichtlich ist?

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2022:

Die Peer Group von SSE ist nicht Oxbridge sondern RSM & CBS. International spielt SSE auch eine Liga unter HSG und Bocconi.

Nein, aber rede dir das halt ein, wenn du dich damit besser fühlst.
SSE reject und jetzt den Master für viel Geld an der Bocconi begonnen?

Ein Blick auf die Rankings und LinkedIN Placements genügt um sich ein objektives Bild von den genannten Unis zu machen. Kannst ja selbst schauen von welchen Unis die Analysts in LDN/FFM/ZUR kommen, wo die EU-Politker studiert haben oder welche Alumni es in die PhD Programme der Ivy Leagues schaffen.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2022:

Die Peer Group von SSE ist nicht Oxbridge sondern RSM & CBS. International spielt SSE auch eine Liga unter HSG und Bocconi.

Nein, aber rede dir das halt ein, wenn du dich damit besser fühlst.
SSE reject und jetzt den Master für viel Geld an der Bocconi begonnen?

Ein Blick auf die Rankings und LinkedIN Placements genügt um sich ein objektives Bild von den genannten Unis zu machen. Kannst ja selbst schauen von welchen Unis die Analysts in LDN/FFM/ZUR kommen, wo die EU-Politker studiert haben oder welche Alumni es in die PhD Programme der Ivy Leagues schaffen.

Warum sollten EU Politiker BWL studiert haben

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2022:

Die Peer Group von SSE ist nicht Oxbridge sondern RSM & CBS. International spielt SSE auch eine Liga unter HSG und Bocconi.

Nein, aber rede dir das halt ein, wenn du dich damit besser fühlst.
SSE reject und jetzt den Master für viel Geld an der Bocconi begonnen?

Ein Blick auf die Rankings und LinkedIN Placements genügt um sich ein objektives Bild von den genannten Unis zu machen. Kannst ja selbst schauen von welchen Unis die Analysts in LDN/FFM/ZUR kommen, wo die EU-Politker studiert haben oder welche Alumni es in die PhD Programme der Ivy Leagues schaffen.

Was ist das für ein Argument?
Ich soll dir beweise für deine Behauptung liefern?
Zeigt du doch die LDN analyst Positionen auf! Wenn Bocconi RELATIVE zur Größe der Uni mehr Analysten hat als die SSE hast du recht. Ich denke aber nicht, dass dies der Fall ist. Du behauptest es ist anders, dann leg doch die zahlen dar.

+man muss bedenken, dass der skandinavische Arbeitsmarkt deutlich besser ist als der italienische.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Als SSE Absolvent kann ich dir sagen bei weitem nicht. Ist eine okaye Business School, in Schweden selbst sind Uni Stockholm und Lund besser angesehen. Leidet halt darunter, dass sie keine echte Uni ist. Als kostenlose Alternative okay (wobei kostenlos relativ ist wenn du 2k/Monat in Stockholm brauchst um über die runden zu kommen), mehr aber auch nicht. Ist halt die drittbeste Uni in einem 10 mio. Mann-Land. Man kennt sie nicht überall und schon gar nicht außerhalb der BWL-Bubble.

Würde auch denken, dass Bocconi da besser ist. Aber wieso die HSG hier so gepusht wird, verstehe ich nicht. Die hat sehr viele Masterprogramme und in einige ist es sehr einfach reinzukommen. Außerdem ist sie öffentlich und ebenfalls in der Schweiz nicht mal die beste Uni. UZH und ETH sollen da dominieren.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2022:

Die Peer Group von SSE ist nicht Oxbridge sondern RSM & CBS. International spielt SSE auch eine Liga unter HSG und Bocconi.

Nein, aber rede dir das halt ein, wenn du dich damit besser fühlst.
SSE reject und jetzt den Master für viel Geld an der Bocconi begonnen?

Ein Blick auf die Rankings und LinkedIN Placements genügt um sich ein objektives Bild von den genannten Unis zu machen. Kannst ja selbst schauen von welchen Unis die Analysts in LDN/FFM/ZUR kommen, wo die EU-Politker studiert haben oder welche Alumni es in die PhD Programme der Ivy Leagues schaffen.

Tut mir leid, aber diese Aussage hat keinen Wert.
IB placement (industry)
Politiker (Policy)
und PhD (Research)
sind drei fundamental unterschiedliche Sachen. Eine Uni kann in einem dieser Aspekte sehr gut sein, in den zwei anderen sehr schlecht usw.

Für alles drei spielt die Uni aber weniger eine Rolle als man denkt.

Man hat als bester Student von z.B. der Uni Nürnberg eine bessere Chance in ein US PhD Programm zu kommen als wenn man durchschnitt in einem Top-Programm ist. Politiker ist mehr eine Sache der aktuellen Stimmung. Einzig IB mit Campus recruiting sehe ich ein, aber hand aufs Herz, großartig viel wird da auch nicht gemacht.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2022:

Die Peer Group von SSE ist nicht Oxbridge sondern RSM & CBS. International spielt SSE auch eine Liga unter HSG und Bocconi.

Nein, aber rede dir das halt ein, wenn du dich damit besser fühlst.
SSE reject und jetzt den Master für viel Geld an der Bocconi begonnen?

Ein Blick auf die Rankings und LinkedIN Placements genügt um sich ein objektives Bild von den genannten Unis zu machen. Kannst ja selbst schauen von welchen Unis die Analysts in LDN/FFM/ZUR kommen, wo die EU-Politker studiert haben oder welche Alumni es in die PhD Programme der Ivy Leagues schaffen.

Wo hat denn beispielsweise die amtierende Regierungschefin Schwedens studiert?

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 19.04.2022:

Die Peer Group von SSE ist nicht Oxbridge sondern RSM & CBS. International spielt SSE auch eine Liga unter HSG und Bocconi.

Nein, aber rede dir das halt ein, wenn du dich damit besser fühlst.
SSE reject und jetzt den Master für viel Geld an der Bocconi begonnen?

Ein Blick auf die Rankings und LinkedIN Placements genügt um sich ein objektives Bild von den genannten Unis zu machen. Kannst ja selbst schauen von welchen Unis die Analysts in LDN/FFM/ZUR kommen, wo die EU-Politker studiert haben oder welche Alumni es in die PhD Programme der Ivy Leagues schaffen.

Wo hat denn beispielsweise die amtierende Regierungschefin Schwedens studiert?

Sagt schon einiges aus wenn die Regierungschefin von Schweden der Alumni ist, mit dem man sich brüstet. Vor allem, wenn wohl die wenigsten eine politische Karriere in Schweden anstreben.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Kommt man irgendwann von der SSE mit dem gleichen Wahrscheinlichkeiten nach LDN in eine BB wie von Oxbridge - Vielleicht ja. Die SSE ist auf jeden Fall eine sehr gute Uni. Bedeutet das, dass die SSE damit reputationstechnisch an Oxbridge rankommt? Niemals. Jede Großmutter vom Dorf kennt Oxbridge. SSE ist den meinsten Menschen außerhalb Schwedens nicht bekannt.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2022:

Als SSE Absolvent kann ich dir sagen bei weitem nicht. Ist eine okaye Business School, in Schweden selbst sind Uni Stockholm und Lund besser angesehen. Leidet halt darunter, dass sie keine echte Uni ist. Als kostenlose Alternative okay (wobei kostenlos relativ ist wenn du 2k/Monat in Stockholm brauchst um über die runden zu kommen), mehr aber auch nicht. Ist halt die drittbeste Uni in einem 10 mio. Mann-Land. Man kennt sie nicht überall und schon gar nicht außerhalb der BWL-Bubble.

Würde auch denken, dass Bocconi da besser ist. Aber wieso die HSG hier so gepusht wird, verstehe ich nicht. Die hat sehr viele Masterprogramme und in einige ist es sehr einfach reinzukommen. Außerdem ist sie öffentlich und ebenfalls in der Schweiz nicht mal die beste Uni. UZH und ETH sollen da dominieren.

Bin mir 1000% sicher, dass du nicht an der SSE studiert hast. Wenn ich den Workload hier mit dem meiner deutschen Uni vergleiche, weiß ich wieso die Uni in der Wirtschaft einen so guten Ruf hat. Man ist einfach konstanten stress gewohnt.

Dass der Ruf unter StockholmU und Lund sein soll ist einfach lächerlich und zeigt, dass du nie in Schweden warst. Jeder Schwede weiß, dass man perfekte Noten braucht, um in den Bachelor an der SSE reinzukommen. Lund, Uppsala, StockholmU sind alles Massenunis wo quasi jeder reinkommt der Wiwi studieren will. Lund und Uppsala haben Prestige für Fächer wie Law oder Politics.

Als vergleich: Es ist deutlich einfacher in Schweden für eine Medizinstudium zugelassen zu werden als für den Bachelor an der SSE. (Wenn man Schwede ist)

Wenn es Unis gibt, die an die SSE rankommen, sind es das Karolinska Institut und die KTH. Beide um Welten besser als Lund und StockholmU. Jedoch sind das vollkommen andere Bereiche.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2022:

Als SSE Absolvent kann ich dir sagen bei weitem nicht. Ist eine okaye Business School, in Schweden selbst sind Uni Stockholm und Lund besser angesehen. Leidet halt darunter, dass sie keine echte Uni ist. Als kostenlose Alternative okay (wobei kostenlos relativ ist wenn du 2k/Monat in Stockholm brauchst um über die runden zu kommen), mehr aber auch nicht. Ist halt die drittbeste Uni in einem 10 mio. Mann-Land. Man kennt sie nicht überall und schon gar nicht außerhalb der BWL-Bubble.

Würde auch denken, dass Bocconi da besser ist. Aber wieso die HSG hier so gepusht wird, verstehe ich nicht. Die hat sehr viele Masterprogramme und in einige ist es sehr einfach reinzukommen. Außerdem ist sie öffentlich und ebenfalls in der Schweiz nicht mal die beste Uni. UZH und ETH sollen da dominieren.

Für eine Erklärung des HSG-Hypes braucht man nur einen Blick in die FT-Rankings werfen. Die UZH soll nur für Jura besser sein und die ETH bietet keinen Bachelor in BWL an.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

SSE ist Bucket 2 in LDN, mit den internationalen Bachelor Programmen sehe ich die SSE in 10 Jahren auf dem Level von den UK Targets

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2022:

SSE ist Bucket 2 in LDN, mit den internationalen Bachelor Programmen sehe ich die SSE in 10 Jahren auf dem Level von den UK Targets

Denke ich nicht, in FT hinter WHU & Mannheim

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Die SSE ist eine der besten europäischen Business Schools, hat aber noch einen sehr starken Nordics Fokus. Hab selber ne Zusage und kenne einige Ex-Kommilitonen da, es sind viele Unternehmen da unterwegs, regelmäßig MBB Dinner etc, aber scheinbar wohl sehr oft Teams / Leute aus Skandinavien.

Bei sonst gleichem Profil wird der Unterschied zwischen Bocconi und SSE sicher nicht zu einer anderen Entscheidung in einem Bewerbungsprozess führen. Seid doch einfach mal ehrlich, die Recruiter machen den Haken bei "Europäischer Top Business School Master" und gehen im CV ne Stufe weiter runter.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Krass was manche Leute sich hier so einbilden. Die Reputation von Oxford und Cambridge basiert auf Jahrhunderten von natur- und geisteswissenschaftlichen Durchbrüchen. Alumni wie John Harvard, die wiederum eigene Unis gegründet haben. Oxbridge hat die gesamte wissenschaftliche und indirekt auch die soziale Entwicklung des Abendlandes in der Hälfte des letzten Jahrtausends maßgeblich mitgeprägt.

Ich weiß, es ist für den durchschnittlichen WiWi-Treff Nutzer äußerst schwierig zu begreifen, aber die meisten in Oxbridge wollen nix mit IB zu tun haben. Und WiWi wird dort ohnehin eher ausgelacht.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2022:

Als SSE Absolvent kann ich dir sagen bei weitem nicht. Ist eine okaye Business School, in Schweden selbst sind Uni Stockholm und Lund besser angesehen. Leidet halt darunter, dass sie keine echte Uni ist. Als kostenlose Alternative okay (wobei kostenlos relativ ist wenn du 2k/Monat in Stockholm brauchst um über die runden zu kommen), mehr aber auch nicht. Ist halt die drittbeste Uni in einem 10 mio. Mann-Land. Man kennt sie nicht überall und schon gar nicht außerhalb der BWL-Bubble.

Würde auch denken, dass Bocconi da besser ist. Aber wieso die HSG hier so gepusht wird, verstehe ich nicht. Die hat sehr viele Masterprogramme und in einige ist es sehr einfach reinzukommen. Außerdem ist sie öffentlich und ebenfalls in der Schweiz nicht mal die beste Uni. UZH und ETH sollen da dominieren.

HSG muss man natürlich auch equivalent vergleichen...
Also MFIN vs MBF und International Business vs SIM.
Und ich hatte Angebote von SSE, Bocconi international business (tuition waiver) und HSG SIM.
SIM schlägt die anderen beiden easy. Das placement ist einfach deutlich stärker + Zugang zum Schweizer Arbeitsmarkt und halt eine riesige Uni die man in Europa eher kennt als SSE aber mit einem Elite Master. Musste da auch wenig nachdenken.... Klar war SSE besonders sympathisch durch Interview Auswahlprozess etc, aber dem SIM kann sie dann doch nicht das Wasser reichen (Bocconi nur Back-up, weil mir das Programm mit über 200 Leuten zu groß ist und ich zu viele schlechte Leute kenne die reingekommen sind)

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

Als SSE Absolvent kann ich dir sagen bei weitem nicht. Ist eine okaye Business School, in Schweden selbst sind Uni Stockholm und Lund besser angesehen. Leidet halt darunter, dass sie keine echte Uni ist. Als kostenlose Alternative okay (wobei kostenlos relativ ist wenn du 2k/Monat in Stockholm brauchst um über die runden zu kommen), mehr aber auch nicht. Ist halt die drittbeste Uni in einem 10 mio. Mann-Land. Man kennt sie nicht überall und schon gar nicht außerhalb der BWL-Bubble.

Würde auch denken, dass Bocconi da besser ist. Aber wieso die HSG hier so gepusht wird, verstehe ich nicht. Die hat sehr viele Masterprogramme und in einige ist es sehr einfach reinzukommen. Außerdem ist sie öffentlich und ebenfalls in der Schweiz nicht mal die beste Uni. UZH und ETH sollen da dominieren.

HSG muss man natürlich auch equivalent vergleichen...
Also MFIN vs MBF und International Business vs SIM.
Und ich hatte Angebote von SSE, Bocconi international business (tuition waiver) und HSG SIM.
SIM schlägt die anderen beiden easy. Das placement ist einfach deutlich stärker + Zugang zum Schweizer Arbeitsmarkt und halt eine riesige Uni die man in Europa eher kennt als SSE aber mit einem Elite Master. Musste da auch wenig nachdenken.... Klar war SSE besonders sympathisch durch Interview Auswahlprozess etc, aber dem SIM kann sie dann doch nicht das Wasser reichen (Bocconi nur Back-up, weil mir das Programm mit über 200 Leuten zu groß ist und ich zu viele schlechte Leute kenne die reingekommen sind)

Glückwunsch! Aber als Deutscher unmöglich reinzukommen ohne 2. oder 3. Nationalität…

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

Krass was manche Leute sich hier so einbilden. Die Reputation von Oxford und Cambridge basiert auf Jahrhunderten von natur- und geisteswissenschaftlichen Durchbrüchen. Alumni wie John Harvard, die wiederum eigene Unis gegründet haben. Oxbridge hat die gesamte wissenschaftliche und indirekt auch die soziale Entwicklung des Abendlandes in der Hälfte des letzten Jahrtausends maßgeblich mitgeprägt.

Ich weiß, es ist für den durchschnittlichen WiWi-Treff Nutzer äußerst schwierig zu begreifen, aber die meisten in Oxbridge wollen nix mit IB zu tun haben. Und WiWi wird dort ohnehin eher ausgelacht.

Nur der TE hat sse mit oxbridge verglichen und das war sehr wahrscheinlich ein troll post mit dem ziel die sse schlecht zu machen. Der rest ist eigentlich nur ob die sse eine top business school ist oder nicht. Einige meinen dass Bocconi eine Liga drüber ist, obwohl es einfacher ist in einen Master reinzukommen. Man muss halt viel Geld zahlen.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast 20.04.2022:

Krass was manche Leute sich hier so einbilden. Die Reputation von Oxford und Cambridge basiert auf Jahrhunderten von natur- und geisteswissenschaftlichen Durchbrüchen. Alumni wie John Harvard, die wiederum eigene Unis gegründet haben. Oxbridge hat die gesamte wissenschaftliche und indirekt auch die soziale Entwicklung des Abendlandes in der Hälfte des letzten Jahrtausends maßgeblich mitgeprägt.

Ich weiß, es ist für den durchschnittlichen WiWi-Treff Nutzer äußerst schwierig zu begreifen, aber die meisten in Oxbridge wollen nix mit IB zu tun haben. Und WiWi wird dort ohnehin eher ausgelacht.

Kann dem nur zustimmen. Selbst die weltweit besten Business Schools (z.B. Wharton, LBS) sind in der Bevölkerung gänzlich unbekannt. Keine Business School wird jemals an Weltrenommee kommen, da in Business die relevante Forschung / Wissenschaft fehlt. SSE ist als gute, aber nicht Top Business School Lichtjahre von der Reputation von Oxbridge entfernt.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 18.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2022:

Die Peer Group von SSE ist nicht Oxbridge sondern RSM & CBS. International spielt SSE auch eine Liga unter HSG und Bocconi.

Nein, aber rede dir das halt ein, wenn du dich damit besser fühlst.
SSE reject und jetzt den Master für viel Geld an der Bocconi begonnen?

also was soll das denn jetzt. Jeder wird zustimmen, dass Bocconi >>> SSE ist und den Preis mehr als wert ist

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 19.04.2022:

Als SSE Absolvent kann ich dir sagen bei weitem nicht. Ist eine okaye Business School, in Schweden selbst sind Uni Stockholm und Lund besser angesehen. Leidet halt darunter, dass sie keine echte Uni ist. Als kostenlose Alternative okay (wobei kostenlos relativ ist wenn du 2k/Monat in Stockholm brauchst um über die runden zu kommen), mehr aber auch nicht. Ist halt die drittbeste Uni in einem 10 mio. Mann-Land. Man kennt sie nicht überall und schon gar nicht außerhalb der BWL-Bubble.

Würde auch denken, dass Bocconi da besser ist. Aber wieso die HSG hier so gepusht wird, verstehe ich nicht. Die hat sehr viele Masterprogramme und in einige ist es sehr einfach reinzukommen. Außerdem ist sie öffentlich und ebenfalls in der Schweiz nicht mal die beste Uni. UZH und ETH sollen da dominieren.

Bin mir 1000% sicher, dass du nicht an der SSE studiert hast. Wenn ich den Workload hier mit dem meiner deutschen Uni vergleiche, weiß ich wieso die Uni in der Wirtschaft einen so guten Ruf hat. Man ist einfach konstanten stress gewohnt.

Dass der Ruf unter StockholmU und Lund sein soll ist einfach lächerlich und zeigt, dass du nie in Schweden warst. Jeder Schwede weiß, dass man perfekte Noten braucht, um in den Bachelor an der SSE reinzukommen. Lund, Uppsala, StockholmU sind alles Massenunis wo quasi jeder reinkommt der Wiwi studieren will. Lund und Uppsala haben Prestige für Fächer wie Law oder Politics.

Als vergleich: Es ist deutlich einfacher in Schweden für eine Medizinstudium zugelassen zu werden als für den Bachelor an der SSE. (Wenn man Schwede ist)

Wenn es Unis gibt, die an die SSE rankommen, sind es das Karolinska Institut und die KTH. Beide um Welten besser als Lund und StockholmU. Jedoch sind das vollkommen andere Bereiche.

War im Master dort und im Bachelor war ich an der WHU. Fand beide etwa gleich hart, hatte an der SSE noch gut Freizeit, vielleicht 25-30h in der Woche außerhalb von Klausuren.

Tut mir leid, dass ich nicht so desillusioniert bin, meine Uni auf ein Level mit der ältesten und renommiertesten Uni der englischsprachigen Welt hochzuhypen.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

Als SSE Absolvent kann ich dir sagen bei weitem nicht. Ist eine okaye Business School, in Schweden selbst sind Uni Stockholm und Lund besser angesehen. Leidet halt darunter, dass sie keine echte Uni ist. Als kostenlose Alternative okay (wobei kostenlos relativ ist wenn du 2k/Monat in Stockholm brauchst um über die runden zu kommen), mehr aber auch nicht. Ist halt die drittbeste Uni in einem 10 mio. Mann-Land. Man kennt sie nicht überall und schon gar nicht außerhalb der BWL-Bubble.

Würde auch denken, dass Bocconi da besser ist. Aber wieso die HSG hier so gepusht wird, verstehe ich nicht. Die hat sehr viele Masterprogramme und in einige ist es sehr einfach reinzukommen. Außerdem ist sie öffentlich und ebenfalls in der Schweiz nicht mal die beste Uni. UZH und ETH sollen da dominieren.

Bin mir 1000% sicher, dass du nicht an der SSE studiert hast. Wenn ich den Workload hier mit dem meiner deutschen Uni vergleiche, weiß ich wieso die Uni in der Wirtschaft einen so guten Ruf hat. Man ist einfach konstanten stress gewohnt.

Dass der Ruf unter StockholmU und Lund sein soll ist einfach lächerlich und zeigt, dass du nie in Schweden warst. Jeder Schwede weiß, dass man perfekte Noten braucht, um in den Bachelor an der SSE reinzukommen. Lund, Uppsala, StockholmU sind alles Massenunis wo quasi jeder reinkommt der Wiwi studieren will. Lund und Uppsala haben Prestige für Fächer wie Law oder Politics.

Als vergleich: Es ist deutlich einfacher in Schweden für eine Medizinstudium zugelassen zu werden als für den Bachelor an der SSE. (Wenn man Schwede ist)

Wenn es Unis gibt, die an die SSE rankommen, sind es das Karolinska Institut und die KTH. Beide um Welten besser als Lund und StockholmU. Jedoch sind das vollkommen andere Bereiche.

War im Master dort und im Bachelor war ich an der WHU. Fand beide etwa gleich hart, hatte an der SSE noch gut Freizeit, vielleicht 25-30h in der Woche außerhalb von Klausuren.

Tut mir leid, dass ich nicht so desillusioniert bin, meine Uni auf ein Level mit der ältesten und renommiertesten Uni der englischsprachigen Welt hochzuhypen.

Nochmal, keiner außer der TE schreibt von sse=oxbridge! Und niemand inkl. mir stimmt damit überein.

Du hast geschrieben, dass StockholmU besser ist als SSE. Darauf bezieht sich mein Post ziemlich deutlich, also versuch hier kein Strohmann-Argument.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 18.04.2022:

Die Peer Group von SSE ist nicht Oxbridge sondern RSM & CBS. International spielt SSE auch eine Liga unter HSG und Bocconi.

Nein, aber rede dir das halt ein, wenn du dich damit besser fühlst.
SSE reject und jetzt den Master für viel Geld an der Bocconi begonnen?

also was soll das denn jetzt. Jeder wird zustimmen, dass Bocconi >>> SSE ist und den Preis mehr als wert ist

Wie erklärst du dann o.g. Phänomen mit dem Double Degree? Hast du den Punkt einfach ignoriert, weil er nicht ins Weltbild „Bocconi>>>SSE“ passt?

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

Als SSE Absolvent kann ich dir sagen bei weitem nicht. Ist eine okaye Business School, in Schweden selbst sind Uni Stockholm und Lund besser angesehen. Leidet halt darunter, dass sie keine echte Uni ist. Als kostenlose Alternative okay (wobei kostenlos relativ ist wenn du 2k/Monat in Stockholm brauchst um über die runden zu kommen), mehr aber auch nicht. Ist halt die drittbeste Uni in einem 10 mio. Mann-Land. Man kennt sie nicht überall und schon gar nicht außerhalb der BWL-Bubble.

Würde auch denken, dass Bocconi da besser ist. Aber wieso die HSG hier so gepusht wird, verstehe ich nicht. Die hat sehr viele Masterprogramme und in einige ist es sehr einfach reinzukommen. Außerdem ist sie öffentlich und ebenfalls in der Schweiz nicht mal die beste Uni. UZH und ETH sollen da dominieren.

Bin mir 1000% sicher, dass du nicht an der SSE studiert hast. Wenn ich den Workload hier mit dem meiner deutschen Uni vergleiche, weiß ich wieso die Uni in der Wirtschaft einen so guten Ruf hat. Man ist einfach konstanten stress gewohnt.

Dass der Ruf unter StockholmU und Lund sein soll ist einfach lächerlich und zeigt, dass du nie in Schweden warst. Jeder Schwede weiß, dass man perfekte Noten braucht, um in den Bachelor an der SSE reinzukommen. Lund, Uppsala, StockholmU sind alles Massenunis wo quasi jeder reinkommt der Wiwi studieren will. Lund und Uppsala haben Prestige für Fächer wie Law oder Politics.

Als vergleich: Es ist deutlich einfacher in Schweden für eine Medizinstudium zugelassen zu werden als für den Bachelor an der SSE. (Wenn man Schwede ist)

Wenn es Unis gibt, die an die SSE rankommen, sind es das Karolinska Institut und die KTH. Beide um Welten besser als Lund und StockholmU. Jedoch sind das vollkommen andere Bereiche.

War im Master dort und im Bachelor war ich an der WHU. Fand beide etwa gleich hart, hatte an der SSE noch gut Freizeit, vielleicht 25-30h in der Woche außerhalb von Klausuren.

Tut mir leid, dass ich nicht so desillusioniert bin, meine Uni auf ein Level mit der ältesten und renommiertesten Uni der englischsprachigen Welt hochzuhypen.

Nochmal, keiner außer der TE schreibt von sse=oxbridge! Und niemand inkl. mir stimmt damit überein.

Du hast geschrieben, dass StockholmU besser ist als SSE. Darauf bezieht sich mein Post ziemlich deutlich, also versuch hier kein Strohmann-Argument.

Ja, die Stockholm Uni ist mit dem IIES angesehener sowohl in der Forschung als auch auf dem Arbeitsmarkt in Schweden als die SSE. Die SSE ist nicht mies, aber ich weiß wovon ich rede. Die SSE ist bekannt dafür, den am wenigsten Economics lastigen Economics Master zu haben, nicht nur unter den schwedischen Unis, sondern unter allen "bekannteren" Unis in Europa.

Dem TE ist sowieso nicht mehr zu helfen.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

Als SSE Absolvent kann ich dir sagen bei weitem nicht. Ist eine okaye Business School, in Schweden selbst sind Uni Stockholm und Lund besser angesehen. Leidet halt darunter, dass sie keine echte Uni ist. Als kostenlose Alternative okay (wobei kostenlos relativ ist wenn du 2k/Monat in Stockholm brauchst um über die runden zu kommen), mehr aber auch nicht. Ist halt die drittbeste Uni in einem 10 mio. Mann-Land. Man kennt sie nicht überall und schon gar nicht außerhalb der BWL-Bubble.

Würde auch denken, dass Bocconi da besser ist. Aber wieso die HSG hier so gepusht wird, verstehe ich nicht. Die hat sehr viele Masterprogramme und in einige ist es sehr einfach reinzukommen. Außerdem ist sie öffentlich und ebenfalls in der Schweiz nicht mal die beste Uni. UZH und ETH sollen da dominieren.

Bin mir 1000% sicher, dass du nicht an der SSE studiert hast. Wenn ich den Workload hier mit dem meiner deutschen Uni vergleiche, weiß ich wieso die Uni in der Wirtschaft einen so guten Ruf hat. Man ist einfach konstanten stress gewohnt.

Dass der Ruf unter StockholmU und Lund sein soll ist einfach lächerlich und zeigt, dass du nie in Schweden warst. Jeder Schwede weiß, dass man perfekte Noten braucht, um in den Bachelor an der SSE reinzukommen. Lund, Uppsala, StockholmU sind alles Massenunis wo quasi jeder reinkommt der Wiwi studieren will. Lund und Uppsala haben Prestige für Fächer wie Law oder Politics.

Als vergleich: Es ist deutlich einfacher in Schweden für eine Medizinstudium zugelassen zu werden als für den Bachelor an der SSE. (Wenn man Schwede ist)

Wenn es Unis gibt, die an die SSE rankommen, sind es das Karolinska Institut und die KTH. Beide um Welten besser als Lund und StockholmU. Jedoch sind das vollkommen andere Bereiche.

War im Master dort und im Bachelor war ich an der WHU. Fand beide etwa gleich hart, hatte an der SSE noch gut Freizeit, vielleicht 25-30h in der Woche außerhalb von Klausuren.

Tut mir leid, dass ich nicht so desillusioniert bin, meine Uni auf ein Level mit der ältesten und renommiertesten Uni der englischsprachigen Welt hochzuhypen.

Nochmal, keiner außer der TE schreibt von sse=oxbridge! Und niemand inkl. mir stimmt damit überein.

Du hast geschrieben, dass StockholmU besser ist als SSE. Darauf bezieht sich mein Post ziemlich deutlich, also versuch hier kein Strohmann-Argument.

Ja, die Stockholm Uni ist mit dem IIES angesehener sowohl in der Forschung als auch auf dem Arbeitsmarkt in Schweden als die SSE. Die SSE ist nicht mies, aber ich weiß wovon ich rede. Die SSE ist bekannt dafür, den am wenigsten Economics lastigen Economics Master zu haben, nicht nur unter den schwedischen Unis, sondern unter allen "bekannteren" Unis in Europa.

Dem TE ist sowieso nicht mehr zu helfen.

Okay jetzt redest du hier von Forschung! Wir reden hier aber über die SSE insgesamt und vor allem die Reputation von Bachelor/Master und dem ansehen in IB/UB.

wundert mich aber sehr mit dem MECON.
Jeder den ich dort kenne ist akademisch sehr gut (Bsc 1,5 oder besser) und will später mal in die Forschung. Einige sogar mit Mathe/Engineering background aber die Leute leiden ziemlich unter dem Stoff, v.a. im ersten Semester. Wenn man sich die GMAT(ja sollte man eigentlich nicht für econ ranziehen als Indikator) und gre stats anschaut scheinen die Leute da schon sehr gut zu sein.

Kenne mich mit anderen vwl mastern aber nicht aus. Hatte mich nur auf Finance und Finance/Acc Master beworben.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

Als SSE Absolvent kann ich dir sagen bei weitem nicht. Ist eine okaye Business School, in Schweden selbst sind Uni Stockholm und Lund besser angesehen. Leidet halt darunter, dass sie keine echte Uni ist. Als kostenlose Alternative okay (wobei kostenlos relativ ist wenn du 2k/Monat in Stockholm brauchst um über die runden zu kommen), mehr aber auch nicht. Ist halt die drittbeste Uni in einem 10 mio. Mann-Land. Man kennt sie nicht überall und schon gar nicht außerhalb der BWL-Bubble.

Würde auch denken, dass Bocconi da besser ist. Aber wieso die HSG hier so gepusht wird, verstehe ich nicht. Die hat sehr viele Masterprogramme und in einige ist es sehr einfach reinzukommen. Außerdem ist sie öffentlich und ebenfalls in der Schweiz nicht mal die beste Uni. UZH und ETH sollen da dominieren.

Bin mir 1000% sicher, dass du nicht an der SSE studiert hast. Wenn ich den Workload hier mit dem meiner deutschen Uni vergleiche, weiß ich wieso die Uni in der Wirtschaft einen so guten Ruf hat. Man ist einfach konstanten stress gewohnt.

Dass der Ruf unter StockholmU und Lund sein soll ist einfach lächerlich und zeigt, dass du nie in Schweden warst. Jeder Schwede weiß, dass man perfekte Noten braucht, um in den Bachelor an der SSE reinzukommen. Lund, Uppsala, StockholmU sind alles Massenunis wo quasi jeder reinkommt der Wiwi studieren will. Lund und Uppsala haben Prestige für Fächer wie Law oder Politics.

Als vergleich: Es ist deutlich einfacher in Schweden für eine Medizinstudium zugelassen zu werden als für den Bachelor an der SSE. (Wenn man Schwede ist)

Wenn es Unis gibt, die an die SSE rankommen, sind es das Karolinska Institut und die KTH. Beide um Welten besser als Lund und StockholmU. Jedoch sind das vollkommen andere Bereiche.

War im Master dort und im Bachelor war ich an der WHU. Fand beide etwa gleich hart, hatte an der SSE noch gut Freizeit, vielleicht 25-30h in der Woche außerhalb von Klausuren.

Tut mir leid, dass ich nicht so desillusioniert bin, meine Uni auf ein Level mit der ältesten und renommiertesten Uni der englischsprachigen Welt hochzuhypen.

Nochmal, keiner außer der TE schreibt von sse=oxbridge! Und niemand inkl. mir stimmt damit überein.

Du hast geschrieben, dass StockholmU besser ist als SSE. Darauf bezieht sich mein Post ziemlich deutlich, also versuch hier kein Strohmann-Argument.

Ja, die Stockholm Uni ist mit dem IIES angesehener sowohl in der Forschung als auch auf dem Arbeitsmarkt in Schweden als die SSE. Die SSE ist nicht mies, aber ich weiß wovon ich rede. Die SSE ist bekannt dafür, den am wenigsten Economics lastigen Economics Master zu haben, nicht nur unter den schwedischen Unis, sondern unter allen "bekannteren" Unis in Europa.

Dem TE ist sowieso nicht mehr zu helfen.

Du argumentierst mit einem Institut das sowohl SU als auch SSE profs beschäftigt. Alle im Bereich Economics wohlgemerkt!

Also du hast den Bachelor an der WHU gemacht und dann den Economics Master an der SSE? Anonym ist das ja nicht gerade

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

Als SSE Absolvent kann ich dir sagen bei weitem nicht. Ist eine okaye Business School, in Schweden selbst sind Uni Stockholm und Lund besser angesehen. Leidet halt darunter, dass sie keine echte Uni ist. Als kostenlose Alternative okay (wobei kostenlos relativ ist wenn du 2k/Monat in Stockholm brauchst um über die runden zu kommen), mehr aber auch nicht. Ist halt die drittbeste Uni in einem 10 mio. Mann-Land. Man kennt sie nicht überall und schon gar nicht außerhalb der BWL-Bubble.

Würde auch denken, dass Bocconi da besser ist. Aber wieso die HSG hier so gepusht wird, verstehe ich nicht. Die hat sehr viele Masterprogramme und in einige ist es sehr einfach reinzukommen. Außerdem ist sie öffentlich und ebenfalls in der Schweiz nicht mal die beste Uni. UZH und ETH sollen da dominieren.

Bin mir 1000% sicher, dass du nicht an der SSE studiert hast. Wenn ich den Workload hier mit dem meiner deutschen Uni vergleiche, weiß ich wieso die Uni in der Wirtschaft einen so guten Ruf hat. Man ist einfach konstanten stress gewohnt.

Dass der Ruf unter StockholmU und Lund sein soll ist einfach lächerlich und zeigt, dass du nie in Schweden warst. Jeder Schwede weiß, dass man perfekte Noten braucht, um in den Bachelor an der SSE reinzukommen. Lund, Uppsala, StockholmU sind alles Massenunis wo quasi jeder reinkommt der Wiwi studieren will. Lund und Uppsala haben Prestige für Fächer wie Law oder Politics.

Als vergleich: Es ist deutlich einfacher in Schweden für eine Medizinstudium zugelassen zu werden als für den Bachelor an der SSE. (Wenn man Schwede ist)

Wenn es Unis gibt, die an die SSE rankommen, sind es das Karolinska Institut und die KTH. Beide um Welten besser als Lund und StockholmU. Jedoch sind das vollkommen andere Bereiche.

War im Master dort und im Bachelor war ich an der WHU. Fand beide etwa gleich hart, hatte an der SSE noch gut Freizeit, vielleicht 25-30h in der Woche außerhalb von Klausuren.

Tut mir leid, dass ich nicht so desillusioniert bin, meine Uni auf ein Level mit der ältesten und renommiertesten Uni der englischsprachigen Welt hochzuhypen.

Nochmal, keiner außer der TE schreibt von sse=oxbridge! Und niemand inkl. mir stimmt damit überein.

Du hast geschrieben, dass StockholmU besser ist als SSE. Darauf bezieht sich mein Post ziemlich deutlich, also versuch hier kein Strohmann-Argument.

Ja, die Stockholm Uni ist mit dem IIES angesehener sowohl in der Forschung als auch auf dem Arbeitsmarkt in Schweden als die SSE. Die SSE ist nicht mies, aber ich weiß wovon ich rede. Die SSE ist bekannt dafür, den am wenigsten Economics lastigen Economics Master zu haben, nicht nur unter den schwedischen Unis, sondern unter allen "bekannteren" Unis in Europa.

Dem TE ist sowieso nicht mehr zu helfen.

Du argumentierst mit einem Institut das sowohl SU als auch SSE profs beschäftigt. Alle im Bereich Economics wohlgemerkt!

Also du hast den Bachelor an der WHU gemacht und dann den Economics Master an der SSE? Anonym ist das ja nicht gerade

Ob ich den Economics Master gemacht habe, habe ich nie gesagt. Aber das ist nunmal die echte Wissenschaft. Ob es anonym ist oder nicht kümmert mich nicht, ich behaupte auch in Person, dass die von mir besuchten Universitäten ganz gut sind, aber nichts besonderes. Hab es nicht nötig, meine Unis in einem Anonymen Forum zu pushen, um meine Entscheidung besser rechtfertigen zu können.

Das IIES ist der SU zugeordnet und die meisten Professoren kommen von dort. Weiterhin ist die SSE eine Business School und keine Uni und kann schon deswegen nicht über den anderen sein (im wissenschaftlichen Anspruch/Output). Sie ist die beste reine Business School in Schweden, keine Frage, aber eben nur das. Kaum quantitativ, wenig Forschung, die betrieben wird. Renommee in Schweden entsprechend. Bei den Banken und Beratungen dort top, in der Industrie ganz ok angesehen aber nicht überragend, in der Wissenschaft höchstens durchschnittlich.

Außerhalb Schwedens ist sie unbekannt (Ausnahme: andere nordische Staaten). In der BWL Blase kennen sie manche, aber größtenteils nur, weil sie so gepushed wird. Weder hat sie viele Absolventen in Deutschland, noch gibt es viele Gründer von der Uni hier. Im Ausland ähnlich. Außerhalb der BWL Blase kennt man sie nicht. Die Uni Stockholm auch nicht, aber man kann sie wenigstens einer Stadt zuordnen. Bei der SSE sollte das auch gehen, aber es kommt häufig die frage, ob man an der "Uni Stockholm" war.

Sind für Deutschland sowieso alle nicht zu empfehlen. Habe meinen Beruf durch mein WHU Netzwerk bekommen, nicht durch mein SSE Netzwerk.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

Du argumentierst mit einem Institut das sowohl SU als auch SSE profs beschäftigt. Alle im Bereich Economics wohlgemerkt!

Also du hast den Bachelor an der WHU gemacht und dann den Economics Master an der SSE? Anonym ist das ja nicht gerade

Was ein Unsinn, IIES ist ein Institut der SU, wer dort arbeitet ist automatisch bei der SU beschäftigt.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Du bist jetzt leider nicht auf meinen Post eingegangen. Sieh es mal andersrum: Du sagst, du musst deine Uni nicht in einem anonymen Forum pushen, aber es wirkt aus meiner Sicht als ob du nicht an der Uni (sry Business School) bist aber den Anspruch/Reputation schlecht reden willst. Wieso weiß ich nicht.

Aber das war ja wahrscheinlich auch der Sinn des TE. Die SU ist eine Massenuni. Da kommt fast jeder rein.(Ich hatte ursprünglich einen Zusage dort mit 1,9 und einem 610er GMAT, aber habe dann ein Gap-year gemacht um an die SSE zu kommen. dann aber mit 690 GMAT und drei Praktika mehr) Ich gebe zu, dass ich viel investiert habe. Bei der SSE sind quasi nur Leute mit dem schwedischen Äquivalent eines 1,0er Abi und im Master dann nur die Schweden, die entweder schon im Bachelor waren (wobei die nicht automatisch zugelassen werden sondern sich auch anstrengen müssen reinzukommen) oder die Top 5% ihres Bachelor an einer anderen Uni waren.

Wenn die Uni so anspruchslos wäre dann müssten diese Leute doch ein sehr einfaches Leben haben. Ich selber musste aber echt viel tun und alle meine Kommilitonen auch. Gerade letztes Jahr war es sehr anstrengend und damals sind auch fast 50% der MECONs in Mikro durchgefallen. Kann natürlich sein dass die alle durch Corona dumm geworden sind.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

Du argumentierst mit einem Institut das sowohl SU als auch SSE profs beschäftigt. Alle im Bereich Economics wohlgemerkt!

Also du hast den Bachelor an der WHU gemacht und dann den Economics Master an der SSE? Anonym ist das ja nicht gerade

Was ein Unsinn, IIES ist ein Institut der SU, wer dort arbeitet ist automatisch bei der SU beschäftigt.

Das stimmt so nicht ganz. Es gibt auch Forscher, die beim IIES angestellt sind oder ehrenamtlich dort arbeiten, aber hauptberuflich woanders arbeiten, darunter auch an der SSE.

Dennoch ist das IIES sicherlich der SU und nicht der SSE zuzuordnen, wie ich oben bereits gesagt habe. Es ist nunmal offizieller Bestandteil der SU

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

Du bist jetzt leider nicht auf meinen Post eingegangen. Sieh es mal andersrum: Du sagst, du musst deine Uni nicht in einem anonymen Forum pushen, aber es wirkt aus meiner Sicht als ob du nicht an der Uni (sry Business School) bist aber den Anspruch/Reputation schlecht reden willst. Wieso weiß ich nicht.

Aber das war ja wahrscheinlich auch der Sinn des TE. Die SU ist eine Massenuni. Da kommt fast jeder rein.(Ich hatte ursprünglich einen Zusage dort mit 1,9 und einem 610er GMAT, aber habe dann ein Gap-year gemacht um an die SSE zu kommen. dann aber mit 690 GMAT und drei Praktika mehr) Ich gebe zu, dass ich viel investiert habe. Bei der SSE sind quasi nur Leute mit dem schwedischen Äquivalent eines 1,0er Abi und im Master dann nur die Schweden, die entweder schon im Bachelor waren (wobei die nicht automatisch zugelassen werden sondern sich auch anstrengen müssen reinzukommen) oder die Top 5% ihres Bachelor an einer anderen Uni waren.

Wenn die Uni so anspruchslos wäre dann müssten diese Leute doch ein sehr einfaches Leben haben. Ich selber musste aber echt viel tun und alle meine Kommilitonen auch. Gerade letztes Jahr war es sehr anstrengend und damals sind auch fast 50% der MECONs in Mikro durchgefallen. Kann natürlich sein dass die alle durch Corona dumm geworden sind.

Ging jetzt doch ziemlich schnell von SSE vs Oxbridge zu SSE vs Uni Stockholm

Diese ganzen Business School - Uni Vergleiche sind dermaßen sinnlos, wenn es um Reputation geht haben die Business Schools da keine Chance (klein, kein STEM, keine Forschung), hat schon nen Grund warum man dafür eigene Rankings entwickelt hat.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

Du bist jetzt leider nicht auf meinen Post eingegangen. Sieh es mal andersrum: Du sagst, du musst deine Uni nicht in einem anonymen Forum pushen, aber es wirkt aus meiner Sicht als ob du nicht an der Uni (sry Business School) bist aber den Anspruch/Reputation schlecht reden willst. Wieso weiß ich nicht.

Aber das war ja wahrscheinlich auch der Sinn des TE. Die SU ist eine Massenuni. Da kommt fast jeder rein.(Ich hatte ursprünglich einen Zusage dort mit 1,9 und einem 610er GMAT, aber habe dann ein Gap-year gemacht um an die SSE zu kommen. dann aber mit 690 GMAT und drei Praktika mehr) Ich gebe zu, dass ich viel investiert habe. Bei der SSE sind quasi nur Leute mit dem schwedischen Äquivalent eines 1,0er Abi und im Master dann nur die Schweden, die entweder schon im Bachelor waren (wobei die nicht automatisch zugelassen werden sondern sich auch anstrengen müssen reinzukommen) oder die Top 5% ihres Bachelor an einer anderen Uni waren.

Wenn die Uni so anspruchslos wäre dann müssten diese Leute doch ein sehr einfaches Leben haben. Ich selber musste aber echt viel tun und alle meine Kommilitonen auch. Gerade letztes Jahr war es sehr anstrengend und damals sind auch fast 50% der MECONs in Mikro durchgefallen. Kann natürlich sein dass die alle durch Corona dumm geworden sind.

Die Uni ist halt klein (und hat die min. 50% Schweden Regel). Deswegen hat auch der HSG MBF höhere Anforderungen als der HSG MaccFin.

Es ist mir herzlich egal, was für einen Schulabschluss die Schweden haben. Das hat keine Auswirkungen darauf, wie die Uni hier angesehen ist. Wirklich gar keine.
Anspruchslos ist die Uni nicht, nur anspruchloser (! Vergleich).

Bzgl. der Noten: Ein Freund ist mit einem deutschen zweier Bachelor in einen US Ivy-league Master. Möchtest du jetzt auf die gleiche Art begründen, dass SSE > Harvard ist? Der TE hat ja schon angefangen damit, dass SSE bald > Oxford und Cambridge ist.

Geh auf die Straße und frag 100 Leute wer die SSE kennt. >95% werden sie nicht kennen.

Ich habe ja auch nichts besseres zu tun, als in einem anonymen Forum ausgerechnet die SSE rauszusuchen, um sie schlecht zu reden.

Ich gebe nur wieder, was Tatsache ist. In einige der SSE master (sicherlich in 2 der 5) kommt man auch mit 2er Schnitt rein. Man würde in alle mit 2er Schnitt reinkommen, würde die Uni nicht 50% des Jahrgangs mit Schweden füllen müssen. Die Bildung ist erheblich(!) weniger quantitativ als an der WHU, die ja auch schon nicht gerade den ruf hat, quantitativ anspruchsvoll zu sein.

Sobald die SSE Gebühren verlangen würde, würde sie 2-3 Ränge abfallen. Es würde dann nämlich wirklich keinen Grund geben, sich dort zu bewerben. Man kennt es z.B. aus der Schweiz, dass selbst niedrige Gebühren >50% der Bewerber fernhalten (vgl. Akademikerquoten)

Als ich dort war hat sich die Uni auf Bertil Ohlin abgefeiert. Nur hat der damals dort zwar ein Jahr lang studiert, promoviert hat er aber an der SU.

Hierzulande sind alle bekannten deutschen staatlichen und privaten nützlicher. In London sind die größeren deutschen inkl. der zwei großen privaten auch angesehener bzw. bekannter. In Schweden (und das wird dir fast jeder Schwede außerhalb der SSE Bubble sagen), sind Lund und die SU angesehener. Ich verstehe nicht auf welcher Grundlage man behaupten kann, die SSE könne irgendwo mithalten.

Habe mich damals auch für die SSE entschieden, aber das hatte den gleichen Grund wie bei der WHU: Kleine "Klassen" und damit eine gute Lernumgebung. Mittlerweile sitzen aber auch 80 Leute im Finance Master, wenn ich mich nicht irre. Meine Entscheidung basierte nur darauf und nicht auf "SSE = Oxford" "SSE >>> Alles in Deutschland" "SSE #1 in Schweden'

Die SSE hatte damals ein sehr gutes Dozenten-Studenten Verhältnis für ihr Renommee. SU und Lund sind sicherlich bekannter, aber haben größere Hörsäle(gehabt, bin mir nicht sicher, wie es jetzt ist). Mehr ist bzw. war es aber auch nicht.

Und btw. wegen Corona haben viele, die nach dem Bachelor angefangen hätten, doch noch einen Master gemacht. Das trug zu den harten Aufnahmebedingungen bei, insb. in Schweden, da Schweden recht offen war und viele hin wollten. Habe gehört, einer soll wohl mit 720er GMAT abgelehnt worden sein. Dass das nicht die Regel ist, weißt du doch auch. Es wird aktuell sicherlich wieder einfacher.

Während meines gesamten Masters gab es in keiner Klausur auch nur mehr als 40%, die durchgefallen sind. In den allermeisten waren es eher 10-20%. Ich kann jetzt keinen vergleich zu anderen Unis ziehen, auf denen ich nicht war. Durchfallquoten sind jetzt nicht das Gesprächsthema zwischen mir und meinen Freunden, aber selbst an der WHU hatten wir zumindest 2 Klausuren, die mieser waren als das (evtl. mehr aber ich erinnere mich spontan noch an zwei)

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 21.04.2022:

Du bist jetzt leider nicht auf meinen Post eingegangen. Sieh es mal andersrum: Du sagst, du musst deine Uni nicht in einem anonymen Forum pushen, aber es wirkt aus meiner Sicht als ob du nicht an der Uni (sry Business School) bist aber den Anspruch/Reputation schlecht reden willst. Wieso weiß ich nicht.

Aber das war ja wahrscheinlich auch der Sinn des TE. Die SU ist eine Massenuni. Da kommt fast jeder rein.(Ich hatte ursprünglich einen Zusage dort mit 1,9 und einem 610er GMAT, aber habe dann ein Gap-year gemacht um an die SSE zu kommen. dann aber mit 690 GMAT und drei Praktika mehr) Ich gebe zu, dass ich viel investiert habe. Bei der SSE sind quasi nur Leute mit dem schwedischen Äquivalent eines 1,0er Abi und im Master dann nur die Schweden, die entweder schon im Bachelor waren (wobei die nicht automatisch zugelassen werden sondern sich auch anstrengen müssen reinzukommen) oder die Top 5% ihres Bachelor an einer anderen Uni waren.

Wenn die Uni so anspruchslos wäre dann müssten diese Leute doch ein sehr einfaches Leben haben. Ich selber musste aber echt viel tun und alle meine Kommilitonen auch. Gerade letztes Jahr war es sehr anstrengend und damals sind auch fast 50% der MECONs in Mikro durchgefallen. Kann natürlich sein dass die alle durch Corona dumm geworden sind.

Ging jetzt doch ziemlich schnell von SSE vs Oxbridge zu SSE vs Uni Stockholm

Diese ganzen Business School - Uni Vergleiche sind dermaßen sinnlos, wenn es um Reputation geht haben die Business Schools da keine Chance (klein, kein STEM, keine Forschung), hat schon nen Grund warum man dafür eigene Rankings entwickelt hat.

Hmm auch nur so ein hate-Kommentar, der keine der Fragen beantwortet. Also Uni Greifswald>>>LBS? Weil LBS hat ja kein STEM und ist kleiner.

Zudem ist die SSE auch keine reine Business School wie etwas WHU und FS. Viele Absolventen gehen in den auswärtigen Dienst, in Ministerien und Zentralbanken.
Schwierig einzuordnen, aber ich würde die SSE als „Hochschul-Typ“ zwischen LSE und WHU sehen. Weder eine Uni für Gesellschaftswissenschaften, noch eine reine Business School wo es nur um IB/UB Karriere geht.
Hab heute noch mit einem schwedischen Kommilitonen gesprochen, der den Bachelor an der SU gemacht hat. Sowohl in Business als auch in Economics ist die SSE unangefochtene #1 in Schweden und das weiß hier auch jeder. SU Bachelor und Master sind vom Ansehen nicht mal nah dran.

Das IIES was oben genannt wurde ist erst ab PhD/Postdoc relevant. Und man wäre überrascht wieviele dort den Master an der SSE gemacht haben.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Zwischenfrage eines Ü40-UB-Partners:

Beschäftigt man sich in eurem Alter wirklich leidenschaftlich damit, die Reputation irgendeiner Uni, an der man zu 99% ja sowieso nicht studieren will, runterzureden?

Die Welt hat doch nun für jeden einen Platz, und wer bei Oxbridge nicht genommen wird, und das ist keine Schande, der wird irgendwo anders schon sein Glück finden.

Und Regierungschef von Schweden will hier bestimmt keiner werden.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 21.04.2022:

Du bist jetzt leider nicht auf meinen Post eingegangen. Sieh es mal andersrum: Du sagst, du musst deine Uni nicht in einem anonymen Forum pushen, aber es wirkt aus meiner Sicht als ob du nicht an der Uni (sry Business School) bist aber den Anspruch/Reputation schlecht reden willst. Wieso weiß ich nicht.

Aber das war ja wahrscheinlich auch der Sinn des TE. Die SU ist eine Massenuni. Da kommt fast jeder rein.(Ich hatte ursprünglich einen Zusage dort mit 1,9 und einem 610er GMAT, aber habe dann ein Gap-year gemacht um an die SSE zu kommen. dann aber mit 690 GMAT und drei Praktika mehr) Ich gebe zu, dass ich viel investiert habe. Bei der SSE sind quasi nur Leute mit dem schwedischen Äquivalent eines 1,0er Abi und im Master dann nur die Schweden, die entweder schon im Bachelor waren (wobei die nicht automatisch zugelassen werden sondern sich auch anstrengen müssen reinzukommen) oder die Top 5% ihres Bachelor an einer anderen Uni waren.

Wenn die Uni so anspruchslos wäre dann müssten diese Leute doch ein sehr einfaches Leben haben. Ich selber musste aber echt viel tun und alle meine Kommilitonen auch. Gerade letztes Jahr war es sehr anstrengend und damals sind auch fast 50% der MECONs in Mikro durchgefallen. Kann natürlich sein dass die alle durch Corona dumm geworden sind.

Ging jetzt doch ziemlich schnell von SSE vs Oxbridge zu SSE vs Uni Stockholm

Diese ganzen Business School - Uni Vergleiche sind dermaßen sinnlos, wenn es um Reputation geht haben die Business Schools da keine Chance (klein, kein STEM, keine Forschung), hat schon nen Grund warum man dafür eigene Rankings entwickelt hat.

Hmm auch nur so ein hate-Kommentar, der keine der Fragen beantwortet. Also Uni Greifswald>>>LBS? Weil LBS hat ja kein STEM und ist kleiner.

Zudem ist die SSE auch keine reine Business School wie etwas WHU und FS. Viele Absolventen gehen in den auswärtigen Dienst, in Ministerien und Zentralbanken.
Schwierig einzuordnen, aber ich würde die SSE als „Hochschul-Typ“ zwischen LSE und WHU sehen. Weder eine Uni für Gesellschaftswissenschaften, noch eine reine Business School wo es nur um IB/UB Karriere geht.
Hab heute noch mit einem schwedischen Kommilitonen gesprochen, der den Bachelor an der SU gemacht hat. Sowohl in Business als auch in Economics ist die SSE unangefochtene #1 in Schweden und das weiß hier auch jeder. SU Bachelor und Master sind vom Ansehen nicht mal nah dran.

Das IIES was oben genannt wurde ist erst ab PhD/Postdoc relevant. Und man wäre überrascht wieviele dort den Master an der SSE gemacht haben.

Es ist eine ganz sachliche Feststellung, dass Business Schools meilenweit von der Bekanntheit von Unis entfernt sind. Ich kann dir versichern, dass von 100 Deutschen höchstens 1 Person überhaupt etwas mit LBS anfangen kann. Und dieses Prestige ist eben was Oxbridge auszeichnet. Deswegen ist der Vergleich für mich unsinnig. Abgesehen davon ist SSE auch noch weit davon entfernt, eine weltweit führende Business School zu sein.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 21.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

Du bist jetzt leider nicht auf meinen Post eingegangen. Sieh es mal andersrum: Du sagst, du musst deine Uni nicht in einem anonymen Forum pushen, aber es wirkt aus meiner Sicht als ob du nicht an der Uni (sry Business School) bist aber den Anspruch/Reputation schlecht reden willst. Wieso weiß ich nicht.

Aber das war ja wahrscheinlich auch der Sinn des TE. Die SU ist eine Massenuni. Da kommt fast jeder rein.(Ich hatte ursprünglich einen Zusage dort mit 1,9 und einem 610er GMAT, aber habe dann ein Gap-year gemacht um an die SSE zu kommen. dann aber mit 690 GMAT und drei Praktika mehr) Ich gebe zu, dass ich viel investiert habe. Bei der SSE sind quasi nur Leute mit dem schwedischen Äquivalent eines 1,0er Abi und im Master dann nur die Schweden, die entweder schon im Bachelor waren (wobei die nicht automatisch zugelassen werden sondern sich auch anstrengen müssen reinzukommen) oder die Top 5% ihres Bachelor an einer anderen Uni waren.

Wenn die Uni so anspruchslos wäre dann müssten diese Leute doch ein sehr einfaches Leben haben. Ich selber musste aber echt viel tun und alle meine Kommilitonen auch. Gerade letztes Jahr war es sehr anstrengend und damals sind auch fast 50% der MECONs in Mikro durchgefallen. Kann natürlich sein dass die alle durch Corona dumm geworden sind.

Die Uni ist halt klein (und hat die min. 50% Schweden Regel). Deswegen hat auch der HSG MBF höhere Anforderungen als der HSG MaccFin.

Es ist mir herzlich egal, was für einen Schulabschluss die Schweden haben. Das hat keine Auswirkungen darauf, wie die Uni hier angesehen ist. Wirklich gar keine.
Anspruchslos ist die Uni nicht, nur anspruchloser (! Vergleich).

Bzgl. der Noten: Ein Freund ist mit einem deutschen zweier Bachelor in einen US Ivy-league Master. Möchtest du jetzt auf die gleiche Art begründen, dass SSE > Harvard ist? Der TE hat ja schon angefangen damit, dass SSE bald > Oxford und Cambridge ist.

Geh auf die Straße und frag 100 Leute wer die SSE kennt. >95% werden sie nicht kennen.

Jetzt redest du von Straßen in Deutschland, oder? Da kennt ebenso niemand die Uni Stockholm, die Bocconi oder Ivy-league Unis wie Brown und Cornell. Leute würden nur erwarten, dass Stockholm eine Uni hat und dass diese Stockholm University heißt.

Und wenn man mit 2er Bachelor an eine ivy-league uni kommt (in den Wiwi Master) weil diese mehr als 50k im Jahr kostet ist die Uni zwar top, aber ob ein HRler mit Ahnung den Abschluss als so wertvoll ansieht ist fraglich. Master in den USA sind wirklich unüblich! Entweder man macht einen Bachelor oder einen Phd. Master existieren doch nur damit die Unis Geld machen. Harvard ist jetzt ein Extrembeispiel, aber nehmen wir mal eine. master in Management an der Cornell.
Klar isr Cornell angesehener als eine europäische Business School.

Wenn man nun aber die Wahl hat, nimmt man jemanden mit 1,5 Bsc der an der SSE ist oder jemanden mit 2,3 Bsc der an der Cornell ist und 50k p.a. für den Abschluss zahlt?

Worum geht es denn bei Reputation auf dem Arbeitsmarkt? Wie toll die Forschung ist, oder wie gut die Leute sind?
Wenn diese alle gut sind, dann hat das Auswirkungen auf die Reputation der Hochschule.
Oben wurde schon angemerkt, dass SSE in Bucket 2 der Londoner IBs ist. Also mit Bocconi und HSG vergleichbar! Aber unter Ox, Cam, LSE, LBS, HEC.

Wieso ist dem so? Eben weil die Schweden dort solche Schulabschlüsse haben und die Ausländer ebenfalls Top-Profile haben müssen. Also hat dies sehr wohl Auswirkungen. Hat die HSG einen guten Ruf, weil man da mehr lernt als an der HU Berlin? Nein! Aber die Leute sind im Schnitt besser/ambitionierter.
Selbe Argument mit SU/SSE. Es geht hier darum sein Profil auf IB/UB auszulegen.

Darum geht es und nicht ob die Reputation von Business Schools in Sachen Forschung mit Oxford oder Harvard mithalten kann. Also bitte hör auf das zu erwähnen. Jetzt mischen sich sogar schon UB-Partner hier ein wegen dir.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 21.04.2022:

Zwischenfrage eines Ü40-UB-Partners:

Beschäftigt man sich in eurem Alter wirklich leidenschaftlich damit, die Reputation irgendeiner Uni, an der man zu 99% ja sowieso nicht studieren will, runterzureden?

Die Welt hat doch nun für jeden einen Platz, und wer bei Oxbridge nicht genommen wird, und das ist keine Schande, der wird irgendwo anders schon sein Glück finden.

Und Regierungschef von Schweden will hier bestimmt keiner werden.

Nein, die Uni juckt uns nicht wirklich aber wenn der TE so absurde Aussagen macht wie SSE = Oxbridge und eine andere Person die SSE als das Non-plus Ultra in Schweden profiliert, sorgt das natürlich für Diskussion. Ist das gleiche als wenn jmd die HSG über die ETH und auf einem Lvl mit Harvard/Stanford sieht.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 21.04.2022:

Du bist jetzt leider nicht auf meinen Post eingegangen. Sieh es mal andersrum: Du sagst, du musst deine Uni nicht in einem anonymen Forum pushen, aber es wirkt aus meiner Sicht als ob du nicht an der Uni (sry Business School) bist aber den Anspruch/Reputation schlecht reden willst. Wieso weiß ich nicht.

Aber das war ja wahrscheinlich auch der Sinn des TE. Die SU ist eine Massenuni. Da kommt fast jeder rein.(Ich hatte ursprünglich einen Zusage dort mit 1,9 und einem 610er GMAT, aber habe dann ein Gap-year gemacht um an die SSE zu kommen. dann aber mit 690 GMAT und drei Praktika mehr) Ich gebe zu, dass ich viel investiert habe. Bei der SSE sind quasi nur Leute mit dem schwedischen Äquivalent eines 1,0er Abi und im Master dann nur die Schweden, die entweder schon im Bachelor waren (wobei die nicht automatisch zugelassen werden sondern sich auch anstrengen müssen reinzukommen) oder die Top 5% ihres Bachelor an einer anderen Uni waren.

Wenn die Uni so anspruchslos wäre dann müssten diese Leute doch ein sehr einfaches Leben haben. Ich selber musste aber echt viel tun und alle meine Kommilitonen auch. Gerade letztes Jahr war es sehr anstrengend und damals sind auch fast 50% der MECONs in Mikro durchgefallen. Kann natürlich sein dass die alle durch Corona dumm geworden sind.

Ging jetzt doch ziemlich schnell von SSE vs Oxbridge zu SSE vs Uni Stockholm

Diese ganzen Business School - Uni Vergleiche sind dermaßen sinnlos, wenn es um Reputation geht haben die Business Schools da keine Chance (klein, kein STEM, keine Forschung), hat schon nen Grund warum man dafür eigene Rankings entwickelt hat.

Hmm auch nur so ein hate-Kommentar, der keine der Fragen beantwortet. Also Uni Greifswald>>>LBS? Weil LBS hat ja kein STEM und ist kleiner.

Zudem ist die SSE auch keine reine Business School wie etwas WHU und FS. Viele Absolventen gehen in den auswärtigen Dienst, in Ministerien und Zentralbanken.
Schwierig einzuordnen, aber ich würde die SSE als „Hochschul-Typ“ zwischen LSE und WHU sehen. Weder eine Uni für Gesellschaftswissenschaften, noch eine reine Business School wo es nur um IB/UB Karriere geht.
Hab heute noch mit einem schwedischen Kommilitonen gesprochen, der den Bachelor an der SU gemacht hat. Sowohl in Business als auch in Economics ist die SSE unangefochtene #1 in Schweden und das weiß hier auch jeder. SU Bachelor und Master sind vom Ansehen nicht mal nah dran.

Das IIES was oben genannt wurde ist erst ab PhD/Postdoc relevant. Und man wäre überrascht wieviele dort den Master an der SSE gemacht haben.

Es ist eine ganz sachliche Feststellung, dass Business Schools meilenweit von der Bekanntheit von Unis entfernt sind. Ich kann dir versichern, dass von 100 Deutschen höchstens 1 Person überhaupt etwas mit LBS anfangen kann. Und dieses Prestige ist eben was Oxbridge auszeichnet. Deswegen ist der Vergleich für mich unsinnig. Abgesehen davon ist SSE auch noch weit davon entfernt, eine weltweit führende Business School zu sein.

Es ging aber ursprünglich um IB/UB.
Da kennt jeder die LBS und SSE

Nach deiner Logik sollte jeder Mensch an einer Uni in Berlin studieren weil die kennen die meisten Leute und deshalb hat man die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt…. Irgendwie passt das nicht.
Bei mir in der Heimat weiß niemand, das Mannheim eine gute Uni für BWL ist. Hat sie damit automatisch weniger Prestige als LMU und die Uni Köln?

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 21.04.2022:

Du bist jetzt leider nicht auf meinen Post eingegangen. Sieh es mal andersrum: Du sagst, du musst deine Uni nicht in einem anonymen Forum pushen, aber es wirkt aus meiner Sicht als ob du nicht an der Uni (sry Business School) bist aber den Anspruch/Reputation schlecht reden willst. Wieso weiß ich nicht.

Aber das war ja wahrscheinlich auch der Sinn des TE. Die SU ist eine Massenuni. Da kommt fast jeder rein.(Ich hatte ursprünglich einen Zusage dort mit 1,9 und einem 610er GMAT, aber habe dann ein Gap-year gemacht um an die SSE zu kommen. dann aber mit 690 GMAT und drei Praktika mehr) Ich gebe zu, dass ich viel investiert habe. Bei der SSE sind quasi nur Leute mit dem schwedischen Äquivalent eines 1,0er Abi und im Master dann nur die Schweden, die entweder schon im Bachelor waren (wobei die nicht automatisch zugelassen werden sondern sich auch anstrengen müssen reinzukommen) oder die Top 5% ihres Bachelor an einer anderen Uni waren.

Wenn die Uni so anspruchslos wäre dann müssten diese Leute doch ein sehr einfaches Leben haben. Ich selber musste aber echt viel tun und alle meine Kommilitonen auch. Gerade letztes Jahr war es sehr anstrengend und damals sind auch fast 50% der MECONs in Mikro durchgefallen. Kann natürlich sein dass die alle durch Corona dumm geworden sind.

Die Uni ist halt klein (und hat die min. 50% Schweden Regel). Deswegen hat auch der HSG MBF höhere Anforderungen als der HSG MaccFin.

Es ist mir herzlich egal, was für einen Schulabschluss die Schweden haben. Das hat keine Auswirkungen darauf, wie die Uni hier angesehen ist. Wirklich gar keine.
Anspruchslos ist die Uni nicht, nur anspruchloser (! Vergleich).

Bzgl. der Noten: Ein Freund ist mit einem deutschen zweier Bachelor in einen US Ivy-league Master. Möchtest du jetzt auf die gleiche Art begründen, dass SSE > Harvard ist? Der TE hat ja schon angefangen damit, dass SSE bald > Oxford und Cambridge ist.

Geh auf die Straße und frag 100 Leute wer die SSE kennt. >95% werden sie nicht kennen.

Jetzt redest du von Straßen in Deutschland, oder? Da kennt ebenso niemand die Uni Stockholm, die Bocconi oder Ivy-league Unis wie Brown und Cornell. Leute würden nur erwarten, dass Stockholm eine Uni hat und dass diese Stockholm University heißt.

Und wenn man mit 2er Bachelor an eine ivy-league uni kommt (in den Wiwi Master) weil diese mehr als 50k im Jahr kostet ist die Uni zwar top, aber ob ein HRler mit Ahnung den Abschluss als so wertvoll ansieht ist fraglich. Master in den USA sind wirklich unüblich! Entweder man macht einen Bachelor oder einen Phd. Master existieren doch nur damit die Unis Geld machen. Harvard ist jetzt ein Extrembeispiel, aber nehmen wir mal eine. master in Management an der Cornell.
Klar isr Cornell angesehener als eine europäische Business School.

Wenn man nun aber die Wahl hat, nimmt man jemanden mit 1,5 Bsc der an der SSE ist oder jemanden mit 2,3 Bsc der an der Cornell ist und 50k p.a. für den Abschluss zahlt?

Worum geht es denn bei Reputation auf dem Arbeitsmarkt? Wie toll die Forschung ist, oder wie gut die Leute sind?
Wenn diese alle gut sind, dann hat das Auswirkungen auf die Reputation der Hochschule.
Oben wurde schon angemerkt, dass SSE in Bucket 2 der Londoner IBs ist. Also mit Bocconi und HSG vergleichbar! Aber unter Ox, Cam, LSE, LBS, HEC.

Wieso ist dem so? Eben weil die Schweden dort solche Schulabschlüsse haben und die Ausländer ebenfalls Top-Profile haben müssen. Also hat dies sehr wohl Auswirkungen. Hat die HSG einen guten Ruf, weil man da mehr lernt als an der HU Berlin? Nein! Aber die Leute sind im Schnitt besser/ambitionierter.
Selbe Argument mit SU/SSE. Es geht hier darum sein Profil auf IB/UB auszulegen.

Darum geht es und nicht ob die Reputation von Business Schools in Sachen Forschung mit Oxford oder Harvard mithalten kann. Also bitte hör auf das zu erwähnen. Jetzt mischen sich sogar schon UB-Partner hier ein wegen dir.

SSE und Bocconi sind m.M.n. nicht auf einem Level, bei Mannheim würde ich mitgehen, HSG schon weniger, aber kann man noch diskutieren.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Lol, die Gehirnakrobatik für so ein unwichtiges Thema. Habt ihr alle zu viel Zeit?

Zur Frage: Nein, weder bald noch mittelfristig.
Eine einzelner Recruiterin und der biased-research des TE....

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 21.04.2022:

Du bist jetzt leider nicht auf meinen Post eingegangen. Sieh es mal andersrum: Du sagst, du musst deine Uni nicht in einem anonymen Forum pushen, aber es wirkt aus meiner Sicht als ob du nicht an der Uni (sry Business School) bist aber den Anspruch/Reputation schlecht reden willst. Wieso weiß ich nicht.

Aber das war ja wahrscheinlich auch der Sinn des TE. Die SU ist eine Massenuni. Da kommt fast jeder rein.(Ich hatte ursprünglich einen Zusage dort mit 1,9 und einem 610er GMAT, aber habe dann ein Gap-year gemacht um an die SSE zu kommen. dann aber mit 690 GMAT und drei Praktika mehr) Ich gebe zu, dass ich viel investiert habe. Bei der SSE sind quasi nur Leute mit dem schwedischen Äquivalent eines 1,0er Abi und im Master dann nur die Schweden, die entweder schon im Bachelor waren (wobei die nicht automatisch zugelassen werden sondern sich auch anstrengen müssen reinzukommen) oder die Top 5% ihres Bachelor an einer anderen Uni waren.

Wenn die Uni so anspruchslos wäre dann müssten diese Leute doch ein sehr einfaches Leben haben. Ich selber musste aber echt viel tun und alle meine Kommilitonen auch. Gerade letztes Jahr war es sehr anstrengend und damals sind auch fast 50% der MECONs in Mikro durchgefallen. Kann natürlich sein dass die alle durch Corona dumm geworden sind.

Die Uni ist halt klein (und hat die min. 50% Schweden Regel). Deswegen hat auch der HSG MBF höhere Anforderungen als der HSG MaccFin.

Es ist mir herzlich egal, was für einen Schulabschluss die Schweden haben. Das hat keine Auswirkungen darauf, wie die Uni hier angesehen ist. Wirklich gar keine.
Anspruchslos ist die Uni nicht, nur anspruchloser (! Vergleich).

Bzgl. der Noten: Ein Freund ist mit einem deutschen zweier Bachelor in einen US Ivy-league Master. Möchtest du jetzt auf die gleiche Art begründen, dass SSE > Harvard ist? Der TE hat ja schon angefangen damit, dass SSE bald > Oxford und Cambridge ist.

Geh auf die Straße und frag 100 Leute wer die SSE kennt. >95% werden sie nicht kennen.

Jetzt redest du von Straßen in Deutschland, oder? Da kennt ebenso niemand die Uni Stockholm, die Bocconi oder Ivy-league Unis wie Brown und Cornell. Leute würden nur erwarten, dass Stockholm eine Uni hat und dass diese Stockholm University heißt.

Und wenn man mit 2er Bachelor an eine ivy-league uni kommt (in den Wiwi Master) weil diese mehr als 50k im Jahr kostet ist die Uni zwar top, aber ob ein HRler mit Ahnung den Abschluss als so wertvoll ansieht ist fraglich. Master in den USA sind wirklich unüblich! Entweder man macht einen Bachelor oder einen Phd. Master existieren doch nur damit die Unis Geld machen. Harvard ist jetzt ein Extrembeispiel, aber nehmen wir mal eine. master in Management an der Cornell.
Klar isr Cornell angesehener als eine europäische Business School.

Wenn man nun aber die Wahl hat, nimmt man jemanden mit 1,5 Bsc der an der SSE ist oder jemanden mit 2,3 Bsc der an der Cornell ist und 50k p.a. für den Abschluss zahlt?

Worum geht es denn bei Reputation auf dem Arbeitsmarkt? Wie toll die Forschung ist, oder wie gut die Leute sind?
Wenn diese alle gut sind, dann hat das Auswirkungen auf die Reputation der Hochschule.
Oben wurde schon angemerkt, dass SSE in Bucket 2 der Londoner IBs ist. Also mit Bocconi und HSG vergleichbar! Aber unter Ox, Cam, LSE, LBS, HEC.

Wieso ist dem so? Eben weil die Schweden dort solche Schulabschlüsse haben und die Ausländer ebenfalls Top-Profile haben müssen. Also hat dies sehr wohl Auswirkungen. Hat die HSG einen guten Ruf, weil man da mehr lernt als an der HU Berlin? Nein! Aber die Leute sind im Schnitt besser/ambitionierter.
Selbe Argument mit SU/SSE. Es geht hier darum sein Profil auf IB/UB auszulegen.

Darum geht es und nicht ob die Reputation von Business Schools in Sachen Forschung mit Oxford oder Harvard mithalten kann. Also bitte hör auf das zu erwähnen. Jetzt mischen sich sogar schon UB-Partner hier ein wegen dir.

SSE und Bocconi sind m.M.n. nicht auf einem Level, bei Mannheim würde ich mitgehen, HSG schon weniger, aber kann man noch diskutieren.

Von der SSE gehen regelmäßig DEUTSCHE (nicht nur die Inländer wie bei der Bocconi die Italiener) nach London zu MBB/BBs

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Ich bin mir nicht sicher warum hier so lange diskutiert wird.

  1. Oxbridge <> Business Schools (also auch SSE)
    Oxbridge spielt bei der BWL Ausbildung kaum eine Rolle. Nur VWL. Die haben kaum Bachelor/Master ohne BE mit BWL Themen. Die haben MBA Programme, die aber nicht „First Class“ sind. In Europa machen die Top Leute ein MBA an der INSEAD. Oxbridge hat aber vom Namen her natürlich einen ganz anderen Klang. Seit Jahrhunderten bilden sie die besten Köpfe der Welt aus.

  2. Bocconi = SSE
    Ich war selbst an der Bocconi. Durch CEMS kenne ich auch viele Leute aus der SSE. Für mich stehen die auf einem Level. Klar, kann man jetzt die ganzen komischen Rankings rausholen und versuchen zu differenzieren. Der Unterschied ist aber so marginal, dass darüber diskutieren kaum Sinn macht.
antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 22.04.2022:

Ich bin mir nicht sicher warum hier so lange diskutiert wird.

  1. Oxbridge <> Business Schools (also auch SSE)
    Oxbridge spielt bei der BWL Ausbildung kaum eine Rolle. Nur VWL. Die haben kaum Bachelor/Master ohne BE mit BWL Themen. Die haben MBA Programme, die aber nicht „First Class“ sind. In Europa machen die Top Leute ein MBA an der INSEAD. Oxbridge hat aber vom Namen her natürlich einen ganz anderen Klang. Seit Jahrhunderten bilden sie die besten Köpfe der Welt aus.

  2. Bocconi = SSE
    Ich war selbst an der Bocconi. Durch CEMS kenne ich auch viele Leute aus der SSE. Für mich stehen die auf einem Level. Klar, kann man jetzt die ganzen komischen Rankings rausholen und versuchen zu differenzieren. Der Unterschied ist aber so marginal, dass darüber diskutieren kaum Sinn macht.

Danke! Kann man so stehen lassen.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 22.04.2022:

Ich bin mir nicht sicher warum hier so lange diskutiert wird.

  1. Oxbridge <> Business Schools (also auch SSE)
    Oxbridge spielt bei der BWL Ausbildung kaum eine Rolle. Nur VWL. Die haben kaum Bachelor/Master ohne BE mit BWL Themen. Die haben MBA Programme, die aber nicht „First Class“ sind. In Europa machen die Top Leute ein MBA an der INSEAD. Oxbridge hat aber vom Namen her natürlich einen ganz anderen Klang. Seit Jahrhunderten bilden sie die besten Köpfe der Welt aus.

  2. Bocconi = SSE
    Ich war selbst an der Bocconi. Durch CEMS kenne ich auch viele Leute aus der SSE. Für mich stehen die auf einem Level. Klar, kann man jetzt die ganzen komischen Rankings rausholen und versuchen zu differenzieren. Der Unterschied ist aber so marginal, dass darüber diskutieren kaum Sinn macht.

Schön wenn für dich Bocconi = SSE ist. Ist weder für die Wissenschaft noch für die Industrie so.

Auch dein erster Punkt ist anzuzweifeln. Man sieht viele Oxford undergrads in London aber auch in den USA. SSE nur sehr wenige in London + keine in den USA (und bitte keine Einzelbeispiele von den paar SSE Leuten in den USA, so viele sind auch von meiner lokalen Uni in meiner Heimatstadt da)

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Wenn SSE hier immer so gepushed wird, warum reflektieren das die rankings nicht (22 in FT Europa)?

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 22.04.2022:

Wenn SSE hier immer so gepushed wird, warum reflektieren das die rankings nicht (22 in FT Europa)?

Schau dir das Ranking doch mal genau an und überlege ob die Reihenfolge wirklich Sinn macht.
Ich weiß die Kriterien nicht auswendig, aber eine Uni kann denke ich sehr einfach aufsteigen wenn man es sich zum ziel setzt.
Esmt Berlin, IESE Business School. Hast du je von denen gehört ? Die sind platz 4 und 7. besser als Oxford und Cambridge. sollte das Thema hier sein: ESMT bald auf Level mit Oxbridge?

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 22.04.2022:

Wenn SSE hier immer so gepushed wird, warum reflektieren das die rankings nicht (22 in FT Europa)?

Guck dir da mal das Ergebnis an. Nach dem Ranking wäre das hier wahr:
HEC > LBS > Iese > Bocconi > St Gallen > ESMT > Essec > Oxford > IMD > IE > ESADE > Cambridge > Imperial > WHU > Mannheim > SSE

TUM ist btw auf dem 70. Platz und Maastricht auf dem 63ten hinter den o.g. Unis. Weiß nicht, wie seriös das ist...

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 22.04.2022:

Wenn SSE hier immer so gepushed wird, warum reflektieren das die rankings nicht (22 in FT Europa)?

Weil die "Rankings" wenig mit Anerkennung und Standing in der Wirtschaft zu tun haben.

Neben Faktoren wie Karriereentwicklung zieht FT z.B. auch Forschungsarbeit, Diversität der Studierenden und die Verwaltungsqualität mit ein. Das sind aber alles Faktoren die in der Wirtschaft niemanden interessieren.

Quelle FT:
"factors such as quality of research and international and gender diversity of students, faculty and school governing bodies"

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 22.04.2022:

Wenn SSE hier immer so gepushed wird, warum reflektieren das die rankings nicht (22 in FT Europa)?

FT Ranking kann man nicht ernst nehmen, wenn sowas wie ESMT Berlin auf Platz 7 ist. Im QS Ranking ist die Uni auf Platz 90 und im THE Ranking taucht sie erst gar nicht auf. Die ganzen spanischen und französischen Unis sind im FT Ranking ebenso komplett überbewertet.

Für Business Schools zählt einzig und allein das Placement und da ist der beste Indikator LinkedIn. Unis mit schwachen Placement kann man dann direkt aus den Top 20 aussortieren wie z.B. EDHEC, Emlyon, ESCP, IESE, IE, ....

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Rankings taugen nie was, solange die eigene Uni da nicht vorne ist.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 22.04.2022:

Wenn SSE hier immer so gepushed wird, warum reflektieren das die rankings nicht (22 in FT Europa)?

Schau dir das Ranking doch mal genau an und überlege ob die Reihenfolge wirklich Sinn macht.
Ich weiß die Kriterien nicht auswendig, aber eine Uni kann denke ich sehr einfach aufsteigen wenn man es sich zum ziel setzt.
Esmt Berlin, IESE Business School. Hast du je von denen gehört ? Die sind platz 4 und 7. besser als Oxford und Cambridge. sollte das Thema hier sein: ESMT bald auf Level mit Oxbridge?

Dort werden nicht Oxford und Cambridge geranked sondern Said und Judge.

Was erneut die Pointlessness der ganzen Business School Vergleiche unterstreicht. Alles mehr oder weniger gleich unbedeutend.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

Krass was manche Leute sich hier so einbilden. Die Reputation von Oxford und Cambridge basiert auf Jahrhunderten von natur- und geisteswissenschaftlichen Durchbrüchen. Alumni wie John Harvard, die wiederum eigene Unis gegründet haben. Oxbridge hat die gesamte wissenschaftliche und indirekt auch die soziale Entwicklung des Abendlandes in der Hälfte des letzten Jahrtausends maßgeblich mitgeprägt.

Ich weiß, es ist für den durchschnittlichen WiWi-Treff Nutzer äußerst schwierig zu begreifen, aber die meisten in Oxbridge wollen nix mit IB zu tun haben. Und WiWi wird dort ohnehin eher ausgelacht.

Und nun arbeiten x Oxbrige Absolventen in der city zb bei (technischen) Beratungen, verdienen einen Bruchteil meines PE Gehalts und müssen uns jeden Wunsch von den Lippen ablesen. Sind deshalb aber bessere Menschen als ich weil wollten ja ursprünglich nix mit IB zu tun haben. Toll

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

FT Ranking = Anteil Frauen, Anteil internationale etc.

Das hilft der SSE sogar noch da Schweden so progressiv ist. In einem ernsthaften Ranking (wie in Forschungsranking wo es nur auf harte Kriterien (Quantität und Qualität der Publikationen) ankommt) wird man die SSE unter den Top100 vergeblich suchen

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 22.04.2022:

Ich bin mir nicht sicher warum hier so lange diskutiert wird.

  1. Oxbridge <> Business Schools (also auch SSE)
    Oxbridge spielt bei der BWL Ausbildung kaum eine Rolle. Nur VWL. Die haben kaum Bachelor/Master ohne BE mit BWL Themen. Die haben MBA Programme, die aber nicht „First Class“ sind. In Europa machen die Top Leute ein MBA an der INSEAD. Oxbridge hat aber vom Namen her natürlich einen ganz anderen Klang. Seit Jahrhunderten bilden sie die besten Köpfe der Welt aus.

  2. Bocconi = SSE
    Ich war selbst an der Bocconi. Durch CEMS kenne ich auch viele Leute aus der SSE. Für mich stehen die auf einem Level. Klar, kann man jetzt die ganzen komischen Rankings rausholen und versuchen zu differenzieren. Der Unterschied ist aber so marginal, dass darüber diskutieren kaum Sinn macht.

Schön wenn für dich Bocconi = SSE ist. Ist weder für die Wissenschaft noch für die Industrie so.

Auch dein erster Punkt ist anzuzweifeln. Man sieht viele Oxford undergrads in London aber auch in den USA. SSE nur sehr wenige in London + keine in den USA (und bitte keine Einzelbeispiele von den paar SSE Leuten in den USA, so viele sind auch von meiner lokalen Uni in meiner Heimatstadt da)

Hast du mein Text gelesen oder einfach mal geantwortet?

  1. Oxbridge bietet keine umfassende BWL Ausbildung an. Das ist Fakt. Oxbridge kann man deshalb auch nicht mit den Business Schools vergleichen. Die Leute von Oxbridge werden überall genommen, weil sie zu den besten Köpfen der Welt gehören. Die Aufnahmekriterien sind unmenschlich. Die Peer Group und die tolle Ausbildung (Kontakt zu Nobelpreisträger usw…) schaden dann auch nicht. (Oxbridge >>> Business Schools für dich nochmal zum Überfliegen.)

  2. Die Rankings stimmen immer nur so ungefähr. So genau würde ich die nie nehmen. ESMT und FSFM sind gute Beispiele. Sicherlich keine schlechte Business Schools. FT hat die aber sicher zu hoch gerankt.

  3. SSE = Bocconi. Im CEMS arbeitet man oft im Team an Projekte. Studenten bestimmte Unis sind einfach schwächer und die willst du dann auch nicht so gerne im Team haben. Die Leute von der SSE waren alle gut. Über LinkedIn sehe ich auch wo die nach dem Studium gelandet sind. Sagen wir es mal so. Keiner von denen musste zu der Big 4.

Für mich spielt Rankings und Reputation kaum eine Rolle. Wichtig ist wie gut die Leute sind, die aus der Business Schools kommen. (Tolle Ausbildung ist da nicht wirklich ausschlaggebend. Andere Faktoren wie Aufnahmekriterien spielen sicherlich eine größere Rolle.) Diesbezüglich haben die LSE Studenten mich enttäuscht. Die waren ok, gehörten aber sicher nicht zu den Besten in CEMS.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

SSE > Oxbridge glaube ich schon. SSE ist selektiver

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2022:

SSE > Oxbridge glaube ich schon. SSE ist selektiver

Da Uni Mannheim > SSE also auch Mannheim > Oxbridge

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2022:

SSE > Oxbridge glaube ich schon. SSE ist selektiver

Da Uni Mannheim > SSE also auch Mannheim > Oxbridge

SSE brauchst du 1.0 equiv in Daenemark. Mannheim einen guten Anwalt der Papa Alfreds faules 3.0er Kind in den BWL Studiengang einklagt.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 24.04.2022:

Hast du mein Text gelesen oder einfach mal geantwortet?

  1. Oxbridge bietet keine umfassende BWL Ausbildung an. Das ist Fakt. Oxbridge kann man deshalb auch nicht mit den Business Schools vergleichen. Die Leute von Oxbridge werden überall genommen, weil sie zu den besten Köpfen der Welt gehören. Die Aufnahmekriterien sind unmenschlich. Die Peer Group und die tolle Ausbildung (Kontakt zu Nobelpreisträger usw…) schaden dann auch nicht. (Oxbridge >>> Business Schools für dich nochmal zum Überfliegen.)

  2. Die Rankings stimmen immer nur so ungefähr. So genau würde ich die nie nehmen. ESMT und FSFM sind gute Beispiele. Sicherlich keine schlechte Business Schools. FT hat die aber sicher zu hoch gerankt.

  3. SSE = Bocconi. Im CEMS arbeitet man oft im Team an Projekte. Studenten bestimmte Unis sind einfach schwächer und die willst du dann auch nicht so gerne im Team haben. Die Leute von der SSE waren alle gut. Über LinkedIn sehe ich auch wo die nach dem Studium gelandet sind. Sagen wir es mal so. Keiner von denen musste zu der Big 4.

Für mich spielt Rankings und Reputation kaum eine Rolle. Wichtig ist wie gut die Leute sind, die aus der Business Schools kommen. (Tolle Ausbildung ist da nicht wirklich ausschlaggebend. Andere Faktoren wie Aufnahmekriterien spielen sicherlich eine größere Rolle.) Diesbezüglich haben die LSE Studenten mich enttäuscht. Die waren ok, gehörten aber sicher nicht zu den Besten in CEMS.

Nein nicht mal SSE = Bocconi sondern SSE >>>> Summe(Bocconi, Oxford, Harvard). Jetzt glücklich?

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2022:

SSE > Oxbridge glaube ich schon. SSE ist selektiver

Da Uni Mannheim > SSE also auch Mannheim > Oxbridge

Er hat ja selektiv geschrieben. Da ist Mannheim echt schlecht.

SSE> Oxbridge > Uni Köln > Mannheim

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 24.04.2022:

Ich bin mir nicht sicher warum hier so lange diskutiert wird.

  1. Oxbridge <> Business Schools (also auch SSE)
    Oxbridge spielt bei der BWL Ausbildung kaum eine Rolle. Nur VWL. Die haben kaum Bachelor/Master ohne BE mit BWL Themen. Die haben MBA Programme, die aber nicht „First Class“ sind. In Europa machen die Top Leute ein MBA an der INSEAD. Oxbridge hat aber vom Namen her natürlich einen ganz anderen Klang. Seit Jahrhunderten bilden sie die besten Köpfe der Welt aus.

  2. Bocconi = SSE
    Ich war selbst an der Bocconi. Durch CEMS kenne ich auch viele Leute aus der SSE. Für mich stehen die auf einem Level. Klar, kann man jetzt die ganzen komischen Rankings rausholen und versuchen zu differenzieren. Der Unterschied ist aber so marginal, dass darüber diskutieren kaum Sinn macht.

Schön wenn für dich Bocconi = SSE ist. Ist weder für die Wissenschaft noch für die Industrie so.

Auch dein erster Punkt ist anzuzweifeln. Man sieht viele Oxford undergrads in London aber auch in den USA. SSE nur sehr wenige in London + keine in den USA (und bitte keine Einzelbeispiele von den paar SSE Leuten in den USA, so viele sind auch von meiner lokalen Uni in meiner Heimatstadt da)

Hast du mein Text gelesen oder einfach mal geantwortet?

  1. Oxbridge bietet keine umfassende BWL Ausbildung an. Das ist Fakt. Oxbridge kann man deshalb auch nicht mit den Business Schools vergleichen. Die Leute von Oxbridge werden überall genommen, weil sie zu den besten Köpfen der Welt gehören. Die Aufnahmekriterien sind unmenschlich. Die Peer Group und die tolle Ausbildung (Kontakt zu Nobelpreisträger usw…) schaden dann auch nicht. (Oxbridge >>> Business Schools für dich nochmal zum Überfliegen.)

  2. Die Rankings stimmen immer nur so ungefähr. So genau würde ich die nie nehmen. ESMT und FSFM sind gute Beispiele. Sicherlich keine schlechte Business Schools. FT hat die aber sicher zu hoch gerankt.

  3. SSE = Bocconi. Im CEMS arbeitet man oft im Team an Projekte. Studenten bestimmte Unis sind einfach schwächer und die willst du dann auch nicht so gerne im Team haben. Die Leute von der SSE waren alle gut. Über LinkedIn sehe ich auch wo die nach dem Studium gelandet sind. Sagen wir es mal so. Keiner von denen musste zu der Big 4.

Für mich spielt Rankings und Reputation kaum eine Rolle. Wichtig ist wie gut die Leute sind, die aus der Business Schools kommen. (Tolle Ausbildung ist da nicht wirklich ausschlaggebend. Andere Faktoren wie Aufnahmekriterien spielen sicherlich eine größere Rolle.) Diesbezüglich haben die LSE Studenten mich enttäuscht. Die waren ok, gehörten aber sicher nicht zu den Besten in CEMS.

Welche Unis haben dich denn nach deiner CEMS Erfahrung dann eher begeistert, und welche enttäuscht?

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2022:

Hast du mein Text gelesen oder einfach mal geantwortet?

  1. Oxbridge bietet keine umfassende BWL Ausbildung an. Das ist Fakt. Oxbridge kann man deshalb auch nicht mit den Business Schools vergleichen. Die Leute von Oxbridge werden überall genommen, weil sie zu den besten Köpfen der Welt gehören. Die Aufnahmekriterien sind unmenschlich. Die Peer Group und die tolle Ausbildung (Kontakt zu Nobelpreisträger usw…) schaden dann auch nicht. (Oxbridge >>> Business Schools für dich nochmal zum Überfliegen.)

  2. Die Rankings stimmen immer nur so ungefähr. So genau würde ich die nie nehmen. ESMT und FSFM sind gute Beispiele. Sicherlich keine schlechte Business Schools. FT hat die aber sicher zu hoch gerankt.

  3. SSE = Bocconi. Im CEMS arbeitet man oft im Team an Projekte. Studenten bestimmte Unis sind einfach schwächer und die willst du dann auch nicht so gerne im Team haben. Die Leute von der SSE waren alle gut. Über LinkedIn sehe ich auch wo die nach dem Studium gelandet sind. Sagen wir es mal so. Keiner von denen musste zu der Big 4.

Für mich spielt Rankings und Reputation kaum eine Rolle. Wichtig ist wie gut die Leute sind, die aus der Business Schools kommen. (Tolle Ausbildung ist da nicht wirklich ausschlaggebend. Andere Faktoren wie Aufnahmekriterien spielen sicherlich eine größere Rolle.) Diesbezüglich haben die LSE Studenten mich enttäuscht. Die waren ok, gehörten aber sicher nicht zu den Besten in CEMS.

Nein nicht mal SSE = Bocconi sondern SSE >>>> Summe(Bocconi, Oxford, Harvard). Jetzt glücklich?

So ein Kommentar auf einen so konstruktiven Beitrag…. Schon klar zu sehen wer hier die Debatte gewonnen hat.
Leute mit solchen „Kontern“ brauchen sich gar nicht erst über Unis wie SSE & Bocconi unterhalten. Ihr kommt sowieso in keinen Master rein.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2022:

Hast du mein Text gelesen oder einfach mal geantwortet?

  1. Oxbridge bietet keine umfassende BWL Ausbildung an. Das ist Fakt. Oxbridge kann man deshalb auch nicht mit den Business Schools vergleichen. Die Leute von Oxbridge werden überall genommen, weil sie zu den besten Köpfen der Welt gehören. Die Aufnahmekriterien sind unmenschlich. Die Peer Group und die tolle Ausbildung (Kontakt zu Nobelpreisträger usw…) schaden dann auch nicht. (Oxbridge >>> Business Schools für dich nochmal zum Überfliegen.)

  2. Die Rankings stimmen immer nur so ungefähr. So genau würde ich die nie nehmen. ESMT und FSFM sind gute Beispiele. Sicherlich keine schlechte Business Schools. FT hat die aber sicher zu hoch gerankt.

  3. SSE = Bocconi. Im CEMS arbeitet man oft im Team an Projekte. Studenten bestimmte Unis sind einfach schwächer und die willst du dann auch nicht so gerne im Team haben. Die Leute von der SSE waren alle gut. Über LinkedIn sehe ich auch wo die nach dem Studium gelandet sind. Sagen wir es mal so. Keiner von denen musste zu der Big 4.

Für mich spielt Rankings und Reputation kaum eine Rolle. Wichtig ist wie gut die Leute sind, die aus der Business Schools kommen. (Tolle Ausbildung ist da nicht wirklich ausschlaggebend. Andere Faktoren wie Aufnahmekriterien spielen sicherlich eine größere Rolle.) Diesbezüglich haben die LSE Studenten mich enttäuscht. Die waren ok, gehörten aber sicher nicht zu den Besten in CEMS.

Nein nicht mal SSE = Bocconi sondern SSE >>>> Summe(Bocconi, Oxford, Harvard). Jetzt glücklich?

So ein Kommentar auf einen so konstruktiven Beitrag…. Schon klar zu sehen wer hier die Debatte gewonnen hat.
Leute mit solchen „Kontern“ brauchen sich gar nicht erst über Unis wie SSE & Bocconi unterhalten. Ihr kommt sowieso in keinen Master rein.

SSE ist ne ganze Liga unter Bocconi, vllt. auf einem level mit Mannheim & HSG. Oxbridge ist nochmal ein level drüber, ebenso die Top Business Schools.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 26.04.2022:

Hast du mein Text gelesen oder einfach mal geantwortet?

  1. Oxbridge bietet keine umfassende BWL Ausbildung an. Das ist Fakt. Oxbridge kann man deshalb auch nicht mit den Business Schools vergleichen. Die Leute von Oxbridge werden überall genommen, weil sie zu den besten Köpfen der Welt gehören. Die Aufnahmekriterien sind unmenschlich. Die Peer Group und die tolle Ausbildung (Kontakt zu Nobelpreisträger usw…) schaden dann auch nicht. (Oxbridge >>> Business Schools für dich nochmal zum Überfliegen.)

  2. Die Rankings stimmen immer nur so ungefähr. So genau würde ich die nie nehmen. ESMT und FSFM sind gute Beispiele. Sicherlich keine schlechte Business Schools. FT hat die aber sicher zu hoch gerankt.

  3. SSE = Bocconi. Im CEMS arbeitet man oft im Team an Projekte. Studenten bestimmte Unis sind einfach schwächer und die willst du dann auch nicht so gerne im Team haben. Die Leute von der SSE waren alle gut. Über LinkedIn sehe ich auch wo die nach dem Studium gelandet sind. Sagen wir es mal so. Keiner von denen musste zu der Big 4.

Für mich spielt Rankings und Reputation kaum eine Rolle. Wichtig ist wie gut die Leute sind, die aus der Business Schools kommen. (Tolle Ausbildung ist da nicht wirklich ausschlaggebend. Andere Faktoren wie Aufnahmekriterien spielen sicherlich eine größere Rolle.) Diesbezüglich haben die LSE Studenten mich enttäuscht. Die waren ok, gehörten aber sicher nicht zu den Besten in CEMS.

Nein nicht mal SSE = Bocconi sondern SSE >>>> Summe(Bocconi, Oxford, Harvard). Jetzt glücklich?

So ein Kommentar auf einen so konstruktiven Beitrag…. Schon klar zu sehen wer hier die Debatte gewonnen hat.
Leute mit solchen „Kontern“ brauchen sich gar nicht erst über Unis wie SSE & Bocconi unterhalten. Ihr kommt sowieso in keinen Master rein.

Das war definitiv kein konstruktiver Beitrag. Er rankt die Unis einfach anhand seiner kleinen Stichprobe mit paar CEMS Studenten anstatt auf harte Kriterien wie Rankings, Placement und Reputation zu achten. Ist jetzt SSE > LSE weil er von den LSE Studenten enttäuscht war? LSE und Bocconi dominieren die Wirtschaft, Politik und Forschung auf einem ganz anderem Niveau als die SSE.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 23.04.2022:

Krass was manche Leute sich hier so einbilden. Die Reputation von Oxford und Cambridge basiert auf Jahrhunderten von natur- und geisteswissenschaftlichen Durchbrüchen. Alumni wie John Harvard, die wiederum eigene Unis gegründet haben. Oxbridge hat die gesamte wissenschaftliche und indirekt auch die soziale Entwicklung des Abendlandes in der Hälfte des letzten Jahrtausends maßgeblich mitgeprägt.

Ich weiß, es ist für den durchschnittlichen WiWi-Treff Nutzer äußerst schwierig zu begreifen, aber die meisten in Oxbridge wollen nix mit IB zu tun haben. Und WiWi wird dort ohnehin eher ausgelacht.

Und nun arbeiten x Oxbrige Absolventen in der city zb bei (technischen) Beratungen, verdienen einen Bruchteil meines PE Gehalts und müssen uns jeden Wunsch von den Lippen ablesen. Sind deshalb aber bessere Menschen als ich weil wollten ja ursprünglich nix mit IB zu tun haben. Toll

Absolut, und die ganzen Oxbridge-Absolventen in Humanities oder Profs, deren Nobelpreis niedriger dotiert ist als dein hypothetischer Carry weinen sich deshalb jeden Tag in den Schlaf :D

Unfassbar lustig dieser Thread.
Kleiner (ernster) Kommentar am Ende - tatsächlich steigen mehr Oxbridge-Leute direkt auf der Buy-Side ein, PE oder VC. Mit IB nichts zu tun haben zu wollen bezieht sich wörtlich auf Sell-Side Jobs.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 23.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 20.04.2022:

Krass was manche Leute sich hier so einbilden. Die Reputation von Oxford und Cambridge basiert auf Jahrhunderten von natur- und geisteswissenschaftlichen Durchbrüchen. Alumni wie John Harvard, die wiederum eigene Unis gegründet haben. Oxbridge hat die gesamte wissenschaftliche und indirekt auch die soziale Entwicklung des Abendlandes in der Hälfte des letzten Jahrtausends maßgeblich mitgeprägt.

Ich weiß, es ist für den durchschnittlichen WiWi-Treff Nutzer äußerst schwierig zu begreifen, aber die meisten in Oxbridge wollen nix mit IB zu tun haben. Und WiWi wird dort ohnehin eher ausgelacht.

Und nun arbeiten x Oxbrige Absolventen in der city zb bei (technischen) Beratungen, verdienen einen Bruchteil meines PE Gehalts und müssen uns jeden Wunsch von den Lippen ablesen. Sind deshalb aber bessere Menschen als ich weil wollten ja ursprünglich nix mit IB zu tun haben. Toll

Hast du jemals was von Verteilungen gehört? Wenn du Top 5% in der Uni performst und im PE landest bist du natürlich besser dran als der Oxbridge Grad der gerade mal den Durchschnitt knackt.

Sobald du Top 5% Oxbridge und Top 5% von deiner Uni vergleichst dann kannst du deinen arroganten Kommentar sonstwohin stecken und wie ein guter Deutscher neidisch werden.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 19.04.2022:

WiWi Gast schrieb am 19.04.2022:

Als SSE Absolvent kann ich dir sagen bei weitem nicht. Ist eine okaye Business School, in Schweden selbst sind Uni Stockholm und Lund besser angesehen. Leidet halt darunter, dass sie keine echte Uni ist. Als kostenlose Alternative okay (wobei kostenlos relativ ist wenn du 2k/Monat in Stockholm brauchst um über die runden zu kommen), mehr aber auch nicht. Ist halt die drittbeste Uni in einem 10 mio. Mann-Land. Man kennt sie nicht überall und schon gar nicht außerhalb der BWL-Bubble.

Würde auch denken, dass Bocconi da besser ist. Aber wieso die HSG hier so gepusht wird, verstehe ich nicht. Die hat sehr viele Masterprogramme und in einige ist es sehr einfach reinzukommen. Außerdem ist sie öffentlich und ebenfalls in der Schweiz nicht mal die beste Uni. UZH und ETH sollen da dominieren.

Bin mir 1000% sicher, dass du nicht an der SSE studiert hast. Wenn ich den Workload hier mit dem meiner deutschen Uni vergleiche, weiß ich wieso die Uni in der Wirtschaft einen so guten Ruf hat. Man ist einfach konstanten stress gewohnt.

Dass der Ruf unter StockholmU und Lund sein soll ist einfach lächerlich und zeigt, dass du nie in Schweden warst. Jeder Schwede weiß, dass man perfekte Noten braucht, um in den Bachelor an der SSE reinzukommen. Lund, Uppsala, StockholmU sind alles Massenunis wo quasi jeder reinkommt der Wiwi studieren will. Lund und Uppsala haben Prestige für Fächer wie Law oder Politics.

Als vergleich: Es ist deutlich einfacher in Schweden für eine Medizinstudium zugelassen zu werden als für den Bachelor an der SSE. (Wenn man Schwede ist)

Wenn es Unis gibt, die an die SSE rankommen, sind es das Karolinska Institut und die KTH. Beide um Welten besser als Lund und StockholmU. Jedoch sind das vollkommen andere Bereiche.

+1. Der Kommntar kommt nicht von einem SSE Alum. Habe selbst an der SSE Finance studiert und die Uni ist in Schweden für Wirtschaft eindeutig die beste Adresse. Das wissen auch die allermeisten Schweden.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

SSE ist beste Uni in Schweden, mehr aber auch nicht

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Sogar Nordics, wenn man den so objektiven FT rankings glauben darf.

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2022:

SSE ist beste Uni in Schweden, mehr aber auch nicht

SSE ist keine Universität

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2022:

Als SSE Absolvent kann ich dir sagen bei weitem nicht. Ist eine okaye Business School, in Schweden selbst sind Uni Stockholm und Lund besser angesehen. Leidet halt darunter, dass sie keine echte Uni ist. Als kostenlose Alternative okay (wobei kostenlos relativ ist wenn du 2k/Monat in Stockholm brauchst um über die runden zu kommen), mehr aber auch nicht. Ist halt die drittbeste Uni in einem 10 mio. Mann-Land. Man kennt sie nicht überall und schon gar nicht außerhalb der BWL-Bubble.

Würde auch denken, dass Bocconi da besser ist. Aber wieso die HSG hier so gepusht wird, verstehe ich nicht. Die hat sehr viele Masterprogramme und in einige ist es sehr einfach reinzukommen. Außerdem ist sie öffentlich und ebenfalls in der Schweiz nicht mal die beste Uni. UZH und ETH sollen da dominieren.

Bin mir 1000% sicher, dass du nicht an der SSE studiert hast. Wenn ich den Workload hier mit dem meiner deutschen Uni vergleiche, weiß ich wieso die Uni in der Wirtschaft einen so guten Ruf hat. Man ist einfach konstanten stress gewohnt.

Dass der Ruf unter StockholmU und Lund sein soll ist einfach lächerlich und zeigt, dass du nie in Schweden warst. Jeder Schwede weiß, dass man perfekte Noten braucht, um in den Bachelor an der SSE reinzukommen. Lund, Uppsala, StockholmU sind alles Massenunis wo quasi jeder reinkommt der Wiwi studieren will. Lund und Uppsala haben Prestige für Fächer wie Law oder Politics.

Als vergleich: Es ist deutlich einfacher in Schweden für eine Medizinstudium zugelassen zu werden als für den Bachelor an der SSE. (Wenn man Schwede ist)

Wenn es Unis gibt, die an die SSE rankommen, sind es das Karolinska Institut und die KTH. Beide um Welten besser als Lund und StockholmU. Jedoch sind das vollkommen andere Bereiche.

+1. Der Kommntar kommt nicht von einem SSE Alum. Habe selbst an der SSE Finance studiert und die Uni ist in Schweden für Wirtschaft eindeutig die beste Adresse. Das wissen auch die allermeisten Schweden.

-100.

Und selbst wenn sie es wäre, was dann? Wo kommt diese Privat FH in einem 10 mio land hin? Wenn man Schweden unterstellt, dass sie gleich schlau wie deutsche sind, kommt die Uni an den achten Platz und Deutschland.

Und allein dass die SSE Absolventen hier nicht begreifen können, dass es auch Studenten an der SSE gibt die wenigstens ehrlich sind und ihre Uni nicht unnötig in den Himmel hypen, zeigt, was für eine Art Mensch diese Uni anzieht

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2022:

SSE ist beste Uni in Schweden, mehr aber auch nicht

SSE ist keine Universität

Der eine Typ der die Lehrerin immer an die Hausaufgaben erinnern musste

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2022:

SSE ist beste Uni in Schweden, mehr aber auch nicht

SSE ist keine Universität

Oh nein! Also kann man da nicht Medizin oder Maschinenbau studieren?

antworten
WiWi Gast

SSE bald auf Level mit Oxbridge?

WiWi Gast schrieb am 27.04.2022:

Als SSE Absolvent kann ich dir sagen bei weitem nicht. Ist eine okaye Business School, in Schweden selbst sind Uni Stockholm und Lund besser angesehen. Leidet halt darunter, dass sie keine echte Uni ist. Als kostenlose Alternative okay (wobei kostenlos relativ ist wenn du 2k/Monat in Stockholm brauchst um über die runden zu kommen), mehr aber auch nicht. Ist halt die drittbeste Uni in einem 10 mio. Mann-Land. Man kennt sie nicht überall und schon gar nicht außerhalb der BWL-Bubble.

Würde auch denken, dass Bocconi da besser ist. Aber wieso die HSG hier so gepusht wird, verstehe ich nicht. Die hat sehr viele Masterprogramme und in einige ist es sehr einfach reinzukommen. Außerdem ist sie öffentlich und ebenfalls in der Schweiz nicht mal die beste Uni. UZH und ETH sollen da dominieren.

Bin mir 1000% sicher, dass du nicht an der SSE studiert hast. Wenn ich den Workload hier mit dem meiner deutschen Uni vergleiche, weiß ich wieso die Uni in der Wirtschaft einen so guten Ruf hat. Man ist einfach konstanten stress gewohnt.

Dass der Ruf unter StockholmU und Lund sein soll ist einfach lächerlich und zeigt, dass du nie in Schweden warst. Jeder Schwede weiß, dass man perfekte Noten braucht, um in den Bachelor an der SSE reinzukommen. Lund, Uppsala, StockholmU sind alles Massenunis wo quasi jeder reinkommt der Wiwi studieren will. Lund und Uppsala haben Prestige für Fächer wie Law oder Politics.

Als vergleich: Es ist deutlich einfacher in Schweden für eine Medizinstudium zugelassen zu werden als für den Bachelor an der SSE. (Wenn man Schwede ist)

Wenn es Unis gibt, die an die SSE rankommen, sind es das Karolinska Institut und die KTH. Beide um Welten besser als Lund und StockholmU. Jedoch sind das vollkommen andere Bereiche.

+1. Der Kommntar kommt nicht von einem SSE Alum. Habe selbst an der SSE Finance studiert und die Uni ist in Schweden für Wirtschaft eindeutig die beste Adresse. Das wissen auch die allermeisten Schweden.

-100.

Und selbst wenn sie es wäre, was dann? Wo kommt diese Privat FH in einem 10 mio land hin? Wenn man Schweden unterstellt, dass sie gleich schlau wie deutsche sind, kommt die Uni an den achten Platz und Deutschland.

Und allein dass die SSE Absolventen hier nicht begreifen können, dass es auch Studenten an der SSE gibt die wenigstens ehrlich sind und ihre Uni nicht unnötig in den Himmel hypen, zeigt, was für eine Art Mensch diese Uni anzieht

Schweden hat 8 mal weniger Einwohner als Deutschland, also muss die beste Uni in Schweden die 8 beste in Deutschland sein. Deine Logik gibt mir den Glauben an Gott zurück.

antworten

Artikel zu SSE

KI-Forschung: Blackstone-CEO spendet Eliteuni Oxford 170 Millionen Euro

Campus der Universität von Oxford in England.

Die Eliteuniversität Oxford erhält vom US-Milliardär und Blackstone-CEO Stephen A. Schwarzman eine Rekordspende von fast 170 Millionen Euro. Die Universität Oxford kündigt damit beispiellose Investitionen in die Geisteswissenschaften und ein Institut für Ethik in der Künstlichen Itelligenz (KI) an. Um interdisziplinärer zu forschen, werden die Fachbereiche Geschichte, Linguistik, Philologie und Phonetik, Sprachen, Musik, Philosophie, Theologie und Religion zusammen untergebracht.

ISIC - Internationaler Studentenausweis

Der internationale Studentenausweis "International Student Identity Card - ISIC".

Die International Student Identity Card - kurz ISIC - ist der einzige Studentenausweis, der weltweit anerkannt wird. Mit dem Ausweis erhalten Studierende Ermäßigungen in über 132 Ländern rund um den Globus. Den internationalen Studentenausweis gibt es mittlerweile bereits seit 60 Jahren.

IEC Study Guide 2019: Kostenloser Studienführer Auslandsstudium

Die rote Golden Gate Brücke in San Fransisco.

Für ein Auslandssemester oder für ein Studium ins Ausland zu gehen, dabei hilft der aktuelle IEC Study Guide 2019. Im kostenlosen Studienführer für das Auslandsstudium finden Studieninteressierte hilfreiche Tipps zu 120 Universitäten in mehr als 20 Ländern. Fragen zu Themen der Finanzierung, Bewerbung, Notenanerkennung, Hochschulrankings, Studienländern und Partneruniversitäten werden ausführlich beantwortet.

TOEFL, Cambridge, IELTS & Co. – Wann welches Englisch-Sprachzertifikat ratsam ist

Sprachzertifikate-Englisch: Lerngruppe lernt für einen Englisch-Sprachtest

Wer im studentischen oder beruflichen Umfeld Fremdsprachenkenntnisse nachweisen will beziehungsweise muss, kommt über kurz oder lang um ein offizielles Sprachzertifikat nicht umher. Jedoch ist es nicht immer einfach, durch die Flut an Informationen zu den Themen „Sprachtests“, „Sprachexamen“ und „Sprachdiplome“ hindurch zu finden. Wer ein Sprachzertifikat ablegen will, sollte sich vorher genauestens darüber informieren, welcher Nachweis im konkreten Fall verlangt wird und wie man sich am besten auf das jeweilige Sprachexamen vorbereiten kann.

Die Möglichkeiten für ein Auslandsjahr sind vielfältig

Ein Auslandsjahr kann viele Anreize haben, die besseren Sprachkenntnisse, der Wunsch sich persönlich weiter zu entwickeln oder einfach die Reiselust. Ganz gleich ob Schüleraustausch, Sprachreise, Au-pair Aufenthalt, Auslandspraktika oder Auslandsstudium, in einer globalen Arbeitswelt steigen die Berufschancen mit jeder Auslandserfahrung.

Studienfinanzierung im Ausland

Die Gradiation Cap mit einigen Münzen vor der Weltkarte

Ein Auslandsstudium oder Auslandssemester kann teuer werden. Dafür das nötige Kleingeld zu sparen, geht über Nebenjobs oder den elterlichen Zuschuss. Das Ersparte reicht jedoch häufig bei Weitem nicht aus. Dafür gibt es in Deutschland zahlreiche Möglichkeiten, sich das Auslandsstudium finanzieren zu lassen. Auslandsbafög, Bildungskredite, Stipendien, Erasmus & Co – WiWi-TReFF zeigt, welche Unterstützung es gibt.

Auslandsaufenthalte: Studierende ohne Akademiker-Eltern profitieren stärker

Auslandsaufenthalte: Ein Sudenten im Auslandssemster in England an einer U-Bahn-Station in London.

Ob größeres Selbstvertrauen oder gewachsene Sprachkenntnisse: Ein Auslandsaufenthalt im Studium sorgt für Verbesserung in vielen Bereichen. Kinder aus Nicht-Akademikerfamilien empfinden diesen Effekt in bestimmten Bereichen noch etwas stärker. Dies zeigt eine Analyse des CHE Centrum für Hochschulentwicklung.

Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftlern steigt

Im Jahr 2015 waren fast 140.000 deutsche Studierende für ein Studium im Ausland eingeschrieben. Zu den beliebtesten Gastländern zählen Österreich, die Niederlande, Großbritannien und die Schweiz. Beliebte Zielländer für kurzzeitige Auslandssemester sind Großbritannien, die USA, Frankreich und Spanien. Derzeit verbringen mehr als ein Drittel aller Studierenden einen Teil ihres Studiums im Ausland. An deutschen Hochschulen sind 2017 zum ersten Mal mehr als 355.000 ausländische Studierende eingeschrieben.

Statistik: 137 300 Deutsche Studenten haben 2014 im Ausland studiert

632 Meter hohe Shanghai Tower

Immer mehr deutsche Studenten wollen international studieren: 2014 gingen 137.000 Studierende ins Ausland. Am beliebtesten ist das Nachbarland Österreich, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien und Schweiz. Wirtschaftsstudenten zieht es vor allen in die Niederlande.

Wichtige Sprachzertifikate für ein Auslandsstudium: Cambridge Certificate, TOEFL, IELTS, DELE, DALF und DELF

Die Lexikon-Beschreibung für das englische Wort "focus".

Das Ziel eine Sprache intensiv und hautnah zu erlernen ist im Auslandsstudium ein toller Nebeneffekt. Doch bevor die Annahme an einer ausländischen Universität gelingt, müssen Studieninteressenten erst beweisen, ob sie bereits der Sprache mächtig sind. Die sechs Niveaustufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GES) gibt Aufschluss darüber, inwieweit das Sprachverständnis in einer Fremdsprache reicht. Dafür wurden verschiedene Sprachzertifikate entwickelt, die gegenüber Universitäten, Unternehmen und anderen Institutionen zur Bewerbung anerkannt sind. Je nachdem, welches Land infrage kommt, muss ein Zertifikat in TOEFL, IELTS, DELF, DALF oder DELE nachgewiesen werden.

Brexit erschwert Studium in England und deutsch-britische Hochschulforschung

Von einem Gebäude herunter hängende britische Nationalflagge.

Mit verheerende Konsequenzen für Studium und Forschung nach einem eventuellen Brexit rechnen die Hochschulrektoren aus Deutschland und Großbritannien. Die EU erleichtere die Zusammenarbeit unter Forschern, das gemeinsame Nutzen von Ressourcen und der Austausch wichtiger Daten. Davon profitieren ebenso Studenten aus beiden Ländern. Derzeit sind 13.765 degree-seekings Studenten und 4.428 Erasmus-Studierende aus Deutschland in Großbritannien.

Englischsprachige Business-Masterstudiengänge am Griffith College Dublin in Irland

Griffith College Dublin in Irland

Englische Masterstudiengänge sind bei Unternehmen und Wirtschaftsstudenten sehr gefragt. Ein Business-Master im Ausland hilft, das Studium international auszurichten. Muttersprachige Masterprogramme wie die des Griffith College Dublin in Irland vermitteln neben den wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten auch exzellente Englischkenntnisse.

Auslandaufenthalte von Studierenden trotz Finanzkrise weiter steigend

Die Flagge der Europäischen Union flattert vor blauem Himmel bei Sonnenschein im Wind.

Die Zahl der Auslandsaufenthalte von Studierenden und Hochschulangehörigen nimmt trotz der in mehreren europäischen Ländern spürbaren Finanzkrise weiter zu. Die Mobilitätszahlen sind stabil und insbesondere die Zahl der Praktika ist deutlich gestiegen. Das zeigt die vom DAAD initiierte Studie "Student and staff mobility in times of crisis".

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 1

Viele Studierende der Wirtschaftswissenschaften wagen den Schritt, an eine Hochschule im Ausland zu wechseln. Wie lange verweilen die meisten dort und welche Studienländer besonders beliebt?

Auslandssemester im Wirtschaftsstudium 2 – DAAD-Auslandsstipendien

Auslandsaufenthalte gelten als Pluspunkt in der Bewerbung. Wer im Ausland studiert hat, beweist Flexibilität und Organisationsvermögen und versteht Sprache und Kultur des Landes. Zudem werden Auslandsaufenthalte durch zahlreiche Programme und Stipendien gefördert.

Antworten auf SSE bald auf Level mit Oxbridge?

Als WiWi Gast oder Login

Forenfunktionen

Kommentare 84 Beiträge

Diskussionen zu SSE

2 Kommentare

SSE Stockholm

WiWi Gast

Bei solchen Business Schools a la SSE, WHU, HHL, BI, und wie sie alle heißen ist es meiner Meinung nach sicher, dass der Unterrich ...

Weitere Themen aus Schweden & Dänemark